Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Duetta Top/MiDu (Teil 2: MiDu)

+A -A
Autor
Beitrag
skike
Stammgast
#1 erstellt: 11. Jul 2010, 11:03
Moin,

ich habe schon überlegt, ob ich hier einen weiteren Baubericht zur Duetta Top schreiben soll, aber erstens möchte ich das Ganze noch zur MiDu ausbauen und außerdem: Warum nicht ;-)



Vorgeschichte:


Ich habe bereits zwei Lautsprecher gebaut, eine FirstTime 6 MK2 für und mit einem Freund und weil es so viel Spaß gemacht hat, gleich ein Paar CT222 für meinen Rechner.
Nach einiger Zeit kam allerdings der Wunsch auf, ein paar "richtige" Boxen zu bauen, nur leider fand sich niemand, der gerade das nötige Kleingeld, den Platz im Wohnzimmer oder den Wunsch nach neuen Lautsprechern hatte.
In dieser Zeit habe ich aber viel herumgeschaut und mich in die MiDu verliebt. Irgendwann schlug ich dann auch bei Udo auf und dort war klar: Wenn schon niemand will, dann will ich!
Auch war für mich vorteilhaft, dass ich erst die Duetta Top bauen und die Kosten so aufteilen konnte.

Nachdem ich vor einigen Wochen bereits kurz davor war, den Bestellen-Button in Udos Shop zu drücken, kamen mir Studiengebühren und Ausgaben für Bücher und andere Materialien für die Uni dazwischen und ich musste das Projekt „MiDu“ auf unbestimmte Zeit verschieben.
Nun aber zeigt das Konto wieder schwarze Zahlen und es kann losgehen, mit dem ersten Teil – dem Bau der Duetta Top.

Die lokalen Baumärkte liefern MDF leider nur bis 19mm und ein Profi wollte annähernd 100,00€ von mir. So beschloss ich also die Schallwand, wegen der Kammer für den ER4, in 22mm bei SpeakerSpace zu bestellen und den Rest in 19mm aufzubauen. Viele Leute kleben in ihre Lautsprecher noch Trittschalldämmung – vielleicht kriege ich damit dann etwas von dem eigentlich zu großen Volumen ausgeglichen.

Nun aber ran, an den Speck!



Tag 1: Bau des Gehäuses


So liegt also ein Haufen Bretter vor mir, aus denen mal zwei Lautsprecher werden sollen. Bei meinen zwei bisherigen Projekten habe ich mit normalem Holzleim gearbeitet, dieses mal wollte ich den viel gerühmten „Ponal Fugenleim“ ausprobieren, damit ich im heimischen Wohnzimmer quasi ohne Werkzeug arbeiten kann. Mal schauen, was draus wird. Und man muss sagen: Die Pampe ist klasse! Leim auf das Brett, kurz andrücken, fertig. Keine Zwingen benötigt!
So entwickelt sich also Brett-für-Brett die Box. Der Aufbau der Duetta Top ist unheimlich einfach und so saß ich knapp 3h bis ich die beiden Gehäuse vor mir stehen hatte.
Die beiden Seitenteile habe ich noch nicht montiert, da der Bausatz, sprich Treiber und Weiche noch nicht bestellt sind. Um die Innereien möglichst einfach einfügen zu können, bietet sich die Seite natürlich an, da so alles erreichbar ist.
Leider zeigte sich ein Problem mit dem Baumarkt-Zuschnitt. Bisher war ich immer positiv überrascht davon, dieses Mal jedoch waren mehrere Bretter deutlich ungenau zugeschnitten, was zu kleinen Verschiebungen führte.

So wird am Ende wohl noch einiges zu schleifen sein...
Für Heute stehen die Gehäuse aber und somit ist Zeit, Leim und Brett aus der Hand zu legen.





Tag 2: Trittschalldämmung



Nun also auf zum nächsten Spaß. Udo warnte mich bereits vor, dass er diesen Schritt schon seit längerem auslässt, da Aufwand und Wirkung in keinem Verhältnis stehen. Ich wagte mich trotzdem daran, die Bauteile brauchen schließlich noch, bis sie ankommen. Also besorgte ich Trittschalldämmung aus dem Baumarkt, bei dem deutliche Preisunterschiede zu erkennen waren. Der lokale Praktiker wollte für 5m² in 4mm glatte 24,99€ sehen, bei Hornbach ließ ich für 7m² in 5mm nur 12,60€. Hinzu kam noch der Holzleim, mit dem die Dämmung im Gehäuse festgeklebt wird.

Dann konnte es losgehen. Cutter (Teppichmesser) raus, Geodreieck und Zollstock bereitlegen und... Ernüchterung. Nach nicht mal zehn Minuten kann ich ganz deutlich nachvollziehen, was Udo meinte, als er sagte, den Aufwand wäre es nicht wert.
Nach einigen Stunden (insgesamt länger als der Gehäuseaufbau) standen die beiden jedoch wieder.
Auf den Fotos sieht man auch, dass auch die Seiten bereits beklebt sind und nur noch auf das "Zumachen" warten.
Hinzugesagt werden muss aber, dass die Arbeit wirklich ätzend ist und einiges an Dreck macht. Ein glatter Boden (Parkett z.B.) sollte also vorhanden sein, falls nicht in der Werkstatt gearbeitet wird, damit der ganze Mist am Ende einfach zusammengefegt werden kann.





Tag 3: Weiche und letzte Arbeiten



Nach einigem Hin- und Her habe ich mich doch entschlossen, die Lautsprecher nicht zu lackieren. Eigentlich war dies geplant, aber die Aufstockung zu MiDu wird wohl doch nicht so lange hin sein wie gedacht und so lohnt sich das Finish aus Aufwands- und Kostengründen nicht – stehen eben zwei Monate lang zwei rohe MDF-Kisten im Wohnzimmer

Also habe ich beschlossen, die Boxen heute fertig zu stellen. Im Wohnzimmer herrschten gefühlte 45°C und so verschob ich die Lötarbeiten eine Etage tiefer in die Küche.
Zuerst bekam die MDF-Platte ein paar Löcher, so dass die Spulen auch seitlich halten können. Danach wurde nach Plan die Weiche Stück für Stück zusammengelötet. Löten ist etwas, das ich gar nicht kann, jedem Professionellen werden sich beim Anblick meiner frei verkabelten Bauteile und Lötstellen die Haare aufstellen, aber immerhin: Es hält – nicht schön, aber selten!
Nebenher haben ich schon einmal probiert, ob die Dämmung für die beiden Lautsprecher ausreichen wird und die entsprechenden Löcher ins Gehäuse gebohrt: Die beiden für die Polklemmen und das für die Kabel des ER4.
Danach durfte sich die erste Weiche an den Lautsprechern beweisen und siehe da: Sie funktionert!

Der Klang bei diesem Test war sicherlich bescheiden, aber irgendwie erinnerte er mich an manch deutsches Wohnzimmer, in dem die Anlage ähnlich klingt
Danach wurden die Weichen festgeklebt und die Kabel säuberlich beschriftet, so dass nach dem Auffüllen mit der Dämmung die Boxen geschlossen werden konnten. Beim Anleimen des „Deckels“ stellte sich leider heraus, dass der Baummarktzuschnitt mehr Probleme machte als erst gedacht: Einer der Deckel hatte ein Spaltmaß von fast 1mm.
Was also tun? Die Gehäuse waren verleimt und leider zeigte der Ponal Fugenleim wie schnell er trocknet. Ein Anpressen/-zwingen bei nochmaliger Leimzugabe erwies sich als nutzlos, wahrscheinlich war die Platte einfach nicht gerade. Im Endeffekt habe ich, schweren Herzens, die Platte mit zwei Schrauben fixiert und den verbliebenen Spalt bestmöglich mit einer Mischung aus Leim und Schleifstaub gekittet (zum Glück war der Spalt auf der Rückseite).
Diese Tatsache bestätigte mich in zwei Dingen:
1.Das Gehäuse wird wirklich nur ein Übergangsgehäuse und die MiDu muss so schnell wie möglich her und
2.für den Bau der MiDu werde ich das Holz vom Schreiner zuschneiden lassen, sollte es auch das 10-fache kosten.



Diese Aktion dämpfte meine Euphorie natürlich deutlich, im Endeffekt kommt es aber auf den Klang an und nicht auf das Äußere.
Und so standen nach einem kurzen Abschleifen der übelsten Überstände, die dem unsauberen Zuschnitt geschuldet waren, die fast fertigen Lautsprecher vor mir. Nun hieß es noch die Chassis verlöten und einschrauben, wobei ich an dieser Stelle auch mal ein Lob aussprechen muss. Die Ausfräsungen der Schallwände von SpeakerSpace passten PER-FEKT! Vielleicht wäre auch das eine Möglichkeit für die MiDu...

Gegen 22.40 zog ich die letzte der vorerst vier Schrauben des Tiefmitteltöners fest und schloss die Kabel an.





Das erste Hören:



Ich setzte mich in meinen Stuhl und wollte eigentlich erst mal kurz hören, ob alles unbeschadet ist und funktioniert. Aber was dann kam...
Mein Test-Song ist „Your latest Trick“ von Dire Straits „Brothers in Arms“. Der Titel begleitet mich als erster Song auf jedem Stück Musikanlage, das ich höre – seit meinem ersten Paar Lautsprecher.
Nach dem Intro leitete also das Saxophon das Lied ein – eine großartige Stelle! Und auch wenn ich nicht sagen konnte, was genau es war, ich konnte mich einfach nicht abwenden. Bei noch immer gut 40°C im Wohnzimmer lief mir ein Schauer über den Rücken und der Schweiß übers Gesicht und obwohl ich eigentlich noch aufräumen, duschen und mir ein Glas Scotch einschenken wollte, blieb ich einfach sitzen.
Klar, der ER4 spielte fantastisch, der Mitteltöner fügte sich wunderbar ein, aber es war noch irgendetwas anderes, was ich nicht beschreiben kann, was mich hielt.

Zwei spontan gekommene Gäste meines Mitbewohners attestiertem dem Hochtöner „glasklar“ zu sein und bestätigten, so etwas hätten sie noch nicht gehört und wenn sie sich auch recht schnell in kühlere Gefilde verabschiedeten, blieb ich noch sitzen, legte ein paar andere Platten auf und genoß. Seit langem hörte ich mal wieder einfach Musik ohne Gedanken an Studiumsstress, das Chaos im Wohnzimmer oder andere Nichtigkeiten zu verschwenden ;-)

Das einzige was noch zu sagen bleibt ist, dass die Duetta Top, trotz Aufbau als Standbox, ein Kompaktlautsprecher bleibt und für meine 45m² Wohnzimmer einen Tick zu klein ist. Aber da das Update zur MiDu von Anfang an geplant war, bleibt mir am Ende nicht nur ein fantastischer Lautsprecher, sondern auch noch die Freude auf den Ausbau bestehen!

Ach natürlich: Auch hier noch mal, falls Du es liest, Udo, ein dickes Dankeschön für all deine Hilfe trotz meinen vielen nervigen Mails, für die nette Hörprobe und natürlich diesen grandiosen Lautsprecher!



Gruß,
Philipp

---
Zum Ende noch eine Auflistung dessen, was ich bezahlt habe:

Schallwände von SpeakerSpace, 22mm: 46,99€
Holzzuschnitt aus dem Baumarkt, 19mm: 18,68€
Ponal Fugenleim: 16,49€
Trittschalldämung, 5m² in 5mm: 12,60€
Ponal Holzleim Classic: 7,40€
2x MDF-Platten (0,17x0,15m; 12mm): 0,45€
Pattex Classic 50g: 3,90€
2x Dämmwolle: 9,90€
Kabel, 2x1m: 2,04€
Bausatz (im Paar): 900,00€
Polklemmen, vollisoliert: 12,00€
Gesamt 1020,45€


[Beitrag von skike am 11. Jul 2010, 11:12 bearbeitet]
Beilster
Stammgast
#2 erstellt: 12. Jul 2010, 22:30
Hi,

wirklich schöner Bericht!! Genau danach habe ich gerade gesucht!

Man bekommt einen sehr guten Eindruck über die Entstehung deiner Boxen und gerade dies gibt vielleicht dem ein oder anderen genau die Bestätigung, auch solch wundervolle Lautsprecher selbst bauen zu können!

Mich kribbelt es auch schon in den Händen und werde wahrscheinlich auch bald neue Boxen zimmern.

Ich bin mir leider noch etwas unentschlossen, ob es die Duetta Top Stand oder vielleicht doch die BluNote werden sollen.

Wünsche dir viel Spaß beim Genießen der Musik und
viele Grüße aus Bonn,
Tobias

PS: Wenn du die LS genauer kennen gelernt hast, würde ich mich über weitere Höreindrücke und Klangbeschreibungen freuen!!!


[Beitrag von Beilster am 12. Jul 2010, 22:32 bearbeitet]
Son-Goku
Inventar
#3 erstellt: 14. Jul 2010, 05:34
hallo

ich hab auch die duetta top stands gebaut.allerdings werde ich jetzt auf duetta adw upgraden da die tops einfach zu wenig volumen bietet.habe 30qm und man merkt halt das doch was fehlt

gruss
mario
skike
Stammgast
#4 erstellt: 14. Jul 2010, 08:25
Moin Tobias,

schön, dass er dir gefällt!
Der Aufbau der Duetta ist wirklich sehr einfach und selbst für Leute zu schaffe, die keine größeren Heimwerker-Allüren haben. Wie mein Baubericht aber auch zeigt, kann es immer zu kleineren Fehlern kommen, gerade wenn man nicht übermäßig erfahren ist.
Aber auch das ist etwas, was einem im Selbstbau bewusst sein sollte!

Die Duetta Top hat den Vorteil, dass du sie noch updaten kannst, entweder zur MiDu (so wie ich es vorhabe) oder eben zur Duetta.
Die BlueNote ist, gegenüber der Duetta Top natürlich die "komplettere" Box, gegenüber MiDu/Duetta fällt sie aber ein wenig ab.
Allerdings, und das ist ganz wichtig, muss für die beiden "Großen" auch ein entsprechender Raum vorhanden sein. Die MiDu in einem 20m²-Wohnzimmer zu betreiben ist Schwachsinn - da wäre die BlueNote schon passender.

Vielleicht solltest du einfach mal zu Udo fahren und dir die Boxen dort anhören, dann kannst du aus erster Hand entscheiden.


Moin Mario,

da stimme ich dir absolut zu. Ich habe ein 45m²-Wohnzimmer, in dem die Kleinen gerade spielen und da fehlt schon noch ein bisschen - was nicht den Lautsprechern geschuldet ist!
Hast du die MiDu mal im Vergleich gehört? Und wenn ja, warum hast du dich für die Duetta entschieden?

Gruß,
Philipp

PS: Nach fast 4 Jahren Mitgliedschaft hier im Hifi-Forum mein 150. Beitrag


[Beitrag von skike am 14. Jul 2010, 08:29 bearbeitet]
GREichi
Stammgast
#5 erstellt: 14. Jul 2010, 20:02
Schöner Bericht, hatte endlich Zeit ihn zu lesen.
Bist Du sicher daß MiDu und Duetta so viel besser als die BlueNote sind?
Aber die Idee von Udo daß man von den Tops auf die "richtigen" Boxen updaten kann find ich auch super. Bin derzeit auch schwer am überlegen was es als nächstes werden soll, ein BB-Horn würde mich auch mal reizen, aber erst muß meine ELIP-2 mal aus dem Haus, zumindest wenns nach meiner Frau geht.

Viel Spaß beim Update, gibts schon Ideen zum Gehäuse, spezielle Form oder alles gerade wie es Udo baut?

Grüße,
Günther
Beilster
Stammgast
#6 erstellt: 15. Jul 2010, 21:35
Hi Mario und Philipp,

danke für eure Empfehlungen!! Wir ziehen gerade um und unser neues Wohnzimmer wird ca. 27 qm haben.

Ich finde es beeindruckend aus einer optisch schlanken/unauffälligen Box einen kompromisslosen, vollen Klang heraus zu bekommen. Ich weiß, technisch jedoch teilweise ein Widerspruch.

Von den Maßen wäre eine Duetta Top Stand schon ideal. Jedoch bringt die schönste Box nichts, wenn man mit dem Sound nicht 100% zufrieden ist...

Habe mir fest vorgenommen bald nochmal Udo in seinem Laden besuchen zu gehen.

Euch viel Spaß mit euren schönen Boxen!!!

PS @ Pilipp: Glückwunsch zu deinem 150. Beitrag!!!


[Beitrag von Beilster am 15. Jul 2010, 21:38 bearbeitet]
skike
Stammgast
#7 erstellt: 16. Jul 2010, 10:50
Moin Günther,

Ich habe die BlueNote bei Udo "gegen" die Duetta gehört und die Duetta klang einfach noch ein Stück besser. Das soll nicht heißen, dass die andere schlecht klang, absolut nicht! Und ich bin mir sicher, dass es auch einige Leute gibt, die das anders sehen.
Wie immer ist das nur mein Eindruck

Was hat denn deine Frau gegen die Boxen? Und meinst du, ein Horn trifft den Geschmack (d)einer Frau eher?

Eine Idee zur MiDu gibt es schon: (Habe irgendwo mal ähnliche Lautsprecher gesehen und die haben mir sehr zugesagt)

Die 3-geteilte Schwallwand habe ich verworfen, ich denke, das sieht etwas seltsam aus. Der schwarze Strich soll allerdings trotzdem als Lack aufgetragen werden.

So ist im Augenblick die Idee. Die nach unten versetzten Tieftöner sind auch noch nicht mit Udo abgesprochen, keine Ahnung, ob das Probleme geben könnte.
Gerne würde ich auch ein gerundetes Gehäuse bauen, bin mir da aber noch nicht sicher, ob meine handwerklichen Fähigkeiten da ausreichen. Da werde ich noch ein wenig herumlesen und mir Gedanken drüber machen...

Moin Tobias,

Hm, 27m² sind wahrscheinlich zu wenig für eine Box der Größe einer Duetta, eine Duetta Top könnte aber etwas klein sein. Vielleicht solltest du dir bei Udo mal die Zwischenmodelle anschauen (BlueNote, Minuetta oder Dusty/Phase 34 (die mir persönlich(!) nicht so zusagen))

Ich wünsche jetzt schon mal viel Spaß bei Udo



Gruß,
Philipp
Con-Hoolio
Inventar
#8 erstellt: 16. Jul 2010, 11:26
Ich habe Duetta Top, Duetta, Dusty und BlueNote bei Udo probe gehört. Ich habe die BlueNote als sehr ausgegelichen empfunden. Die Duetta macht mir dann doch etwas zu viel Bass.

Allerdings würde ich trotzdem jedem raten sich die Boxen erst mal selbst anzuhören. Alles Andere macht eigentlich keinen Sinn. Es handelt sich ja hier nicht um irgendeinen Billigbausatz für Einsteiger
GREichi
Stammgast
#9 erstellt: 16. Jul 2010, 12:43

skike schrieb:
Moin Günther,


Was hat denn deine Frau gegen die Boxen? Und meinst du, ein Horn trifft den Geschmack (d)einer Frau eher?


Gruß,
Philipp


Meine Frau hat gar nix gegen die Boxen, aber gegen eine Sammlung hat sie was und darum heißt es erst die loswerden und dann neue bauen. Womit ich dann in der Zwischenzeit hören kann weiß ich noch nicht, hab nur ein Mini-Jericho zur Verfügung und das ist derzeit Baustelle.
Über gerundete Gehäuse gibts auf Udo's Seite ein paar Leserberichte, mit gefällt DIESE HIER recht gut und die ist in einem Badezimmer entstanden .

Probehören bei Udo ist sicher eine tolle Idee, aber bei mir ist es über 800km eine Strecke, da vertrau ich lieber auf Erfahrungsberichte. Bin mit den ELIP-2 sehr zufrieden und viele Besucher waren auch schon begeistert. Vielleicht werde ich demnächst mal die SB-18 für meinen Vater bauen, dann hab ich auch wieder was zu tun, aber die muß erst geplant und von Udo genehmigt werden .

Deinen Entwurf finde ich schon mal sehr interessant. Vielleicht wäre auch ein geteiltest Gehäuse wie HIER etwas für Dich. Ich glaub den schwarzen Trennstrich sauber in Lack hinbringen ist auch nicht so leicht.
Die MiDu find ich übrigens auch sehr interessant, bin als gespannt wie Deine wird und freu mich schon auf einen Hörbericht.
Grüße,
Günther
skike
Stammgast
#10 erstellt: 16. Jul 2010, 13:16
Moin Günther,

den Baubericht habe ich ja noch gar nicht gefunden. Schicke Dinger!
Ich war schon so zufrieden mit meiner Planung und nun kommst du daher und musst alles wieder kaputt machen

Genau das Bild des geteilten Gehäuses habe ich mal auf dem Bildschirm gehabt, als meine Freundin vorbei lief. Euphemistisch gesprochen war es nicht ihr Fall

Gruß,
Philipp


[Beitrag von skike am 16. Jul 2010, 13:17 bearbeitet]
GREichi
Stammgast
#11 erstellt: 16. Jul 2010, 13:33

skike schrieb:
Moin Günther,

Ich war schon so zufrieden mit meiner Planung und nun kommst du daher und musst alles wieder kaputt machen

Gruß,
Philipp



Tschuldigung, soll ich meinen Post löschen . Ich glaub bei der Investition zahlt sich ein wenig mehr Planung schon aus, ist ja kein Gehäuse das man so schnell mal neu baut.

Grüße,
Günther

PS: Viel Spaß beim Weiterplanen, bin gespannt was rauskommt.
skike
Stammgast
#12 erstellt: 16. Jul 2010, 17:16
Moin,

nein Quatsch, ich bin ja a) für jeden Vorschlag dankbar und b) mit meiner Planung noch lange nicht fertig. Wie gesagt, das da oben war mein erster Gedanke.

Gruß,
Philipp
Kuddel_aus_dem_Norden
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 16. Jul 2010, 20:43
Hallo Philipp,
hast du mal über die SB18 von Udo nachgedacht? Die habe ich nämlich auch hier in meinem Fuhrpark (siehe auch im Forum unter SB18) und kann dir sagen, dass die nicht "schlechter" sind als die Duettas. Ich darf das sagen, weil ich vor Kurzem ein Paar für eine Freundin aufgebaut habe und die Duettas ziemlich gut kenne. Beide Typen sind für´s Geld super - aber die relativ günstige SB18 hat (für mich) ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis.

Grüße Kuddel
skike
Stammgast
#14 erstellt: 17. Jul 2010, 13:08
Moin Kuddel,

die SB-Reihe fällt bei mir raus. Erstens habe ich die Duetta Top ja schon gebaut und somit fehlen mir "nur" noch die Tieftöner und zweitens habe ich bei Udo ein oder zwei der SB-Boxen gehört und fand sie nicht so ansprechend wie die Eton-Kollegen.
Das fantastische Preis-Leistungsverhältnis kann man den SBs aber nicht absprechen, vor allem bei der SB 23/3.

Danke aber für deinen Vorschlag!



Gruß,
Philipp
Kuddel_aus_dem_Norden
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 17. Jul 2010, 13:46
Alles klar, ich hatte nicht den ganzen Thread gelesen ...

Ja, und die SB 23/3 ist mir auch aufgefallen. Die gefallen mir auch sehr gut. Mal sehen, vielleicht baue ich die auch noch.

Grüße Kuddel
skike
Stammgast
#16 erstellt: 17. Jul 2010, 17:29
Moin Kuddel,

mit dem Ding kannst du absolut nichts falsch machen! Als ich bei Udo war, fanden sich auch noch zwei weitere Interessenten ein und mindestens einer von denen hat die SB 23/3 der Duetta vorgezogen...

Gruß,
Philipp
mty55
Inventar
#17 erstellt: 21. Jul 2010, 21:48
moin zusammen,

es mag zwar stimmen, dass die Duetta sich in kleineren Räumen nicht richtig entfalten kann - aber nur weil sie nicht so gut spielt wie sie könnte heißt das nicht, dass es schlecht wäre

Ich habe auch lange überlegt, aber nach dem hören bei Udo kam für mich eigentlich nichts anderes in Frage.
Zumal so eine Duetta ja auch eine Investition ist, die mal ein paar Jahre halten wird. Ich gehe davon aus, meine in 10 Jahren noch zu haben und werde bis dahin sicher noch ein paar Mal umziehen und dann auch einen größeren Raum haben.

Duetta habe ich also als zukunftssichere Variante gewählt.

Ich habe 18m² und auch noch eine Dachschräge - also sogar noch weniger Raumvolumen als ein "normaler" mit den gleichen m²
trotzdem hab ich den Bau der Duetta kein Stück bereut.

Zu beachten ist allerdings, dass die guten schon einen Mindestabstand haben sollten.
Bei 2m kommt die Bühne noch nicht richtig hin, 2,50, eher 3m sollten es schon sein.

hoffe das hat bei denen die noch überlegen noch ein paar neue Gedanken angeregt.
Übrigens, Baubericht ist in meiner Signatur verlinkt - ich hab eine Variante gebaut, die auch meine Freundin überzeugt hat.
Auch wenn sie ihr erst zu groß waren - als sie sie gehört hat war alles vergessen und sie ist begeisterter Duetta Fan

Con-Hoolio
Inventar
#18 erstellt: 21. Jul 2010, 21:50
@skike

Das könnte Ich gewesen sein.
skike
Stammgast
#19 erstellt: 22. Jul 2010, 08:37
Moin Matthias,

ich stimme dir da zu, wirklich schlecht wird die Duetta nirgendwo spielen. In 18m² kann ich sie mir zwar auch nicht vorstellen, aber 1) kannst du das wahrscheinlich besser beurteilen und 2) denke ich, die Idee, einen Lautsprecher auch für den nächsten Raum zu bauen, ist absolut richtig. Erst recht für jüngere Menschen, die in ihrem Leben sicherlich noch 1-2 mal umziehen - so wie ich

Schön, dass dir deine Duetta so viel Spaß macht

Moin Con-Hoolio,

bist du mit Freundin und Vinyl im Gepäck angereist und auf vier bereits Begeisterte getroffen?
Was ist es denn bei dir geworden? Die Tuby oder hattest du die schon vorher?



Gruß,
Philipp

PS: Linux, Con-Hoolio, ist genau die richtige Wahl


[Beitrag von skike am 22. Jul 2010, 08:37 bearbeitet]
Con-Hoolio
Inventar
#20 erstellt: 22. Jul 2010, 13:44
@skike

Ja, genau das war ich. Wir sind extra aus FFM angereist um uns die Konstruktionen mal anzuhören.

Bei mir wäre es die BlueNote geworden, wenn denn das nötige Geld da gewesen wäre. Die Tuby ist etwas komplett anderes. Aber die BlueNote werde ich auch irgendwann noch bauen!
skike
Stammgast
#21 erstellt: 11. Sep 2010, 10:45
Moin,

es ist soweit: Der MiDu-Bau soll nun angehen!

Ich habe meinen Entwurf über Bord geworfen und nun doch beschlossen, eine ovale Box zu bauen. "Markos BlueNote" ist einfach der Hammer und wenn das bei mir nur halb so gut hinhaut...

Ich habe also gestern ein wenig herumgerechnet und eine für mich passende Form gefunden.
Entstanden ist dann folgender Entwurf:



Ich weiß, der Entwurf entspricht eigentlich genau dem von Marko, aber wenn man einen Traum vor Augen hat, warum nicht nachbauen?

Nun, ich habe mich entschieden, bei dieser Bauweise doch zum Baumarkt-MDF zu greifen. Dies hat den Grund, dass so oder so ein riesen Haufen zu schleifen ist und kleinere Ungenauigkeiten damit nicht ins Gewicht fallen.

Heute werde ich mal die Baumärkte abklappern und mal anfragen, wer mir knapp 6,5m² MDF in 22mm bestellen und zuschneiden möchte.

Also, drückt mir die Daumen, dass ich anständiges Holz finde!
Dieses mal gibt's quasi einen Live-Baubericht

Gruß,
Philipp

PS: Falls jemand elementare Fehler im Entwurf findet, dürfen diese Bedenken gerne geäußert werden!

PPS: Bisherige Holzliste: (pro Box)

Schwallwand außen : 106,8 x 29 cm (2x) ca. 0,62 m²
Schwallwand innen : 116,4 x 29 cm (1x) ca. 0,34 m²
Spanten: 40 x 29 cm (6x) ca. 0,7 m²
HT-MT-Gehäuse-Trennung: 37 x 29cm (1x) ca. 0,11 m²
Leisten für die Seiten: 116,4 x 60 cm (2x) ca. 1,4 m²
---
Insgesamt: ca. 3,17 m²


[Beitrag von skike am 11. Sep 2010, 14:18 bearbeitet]
skike
Stammgast
#22 erstellt: 11. Sep 2010, 14:13
Moin!

so, das Holz ist bestellt und leider wird der Zuschnitt erst nächsten Freitag fertig sein und, da ich das Wochenende über weg bin, erst Montag abgeholt werden.
Daher ist bis dahin wohl wieder Funkstille und Warten angesagt

Gruß,
Philipp


[Beitrag von skike am 11. Sep 2010, 14:14 bearbeitet]
GREichi
Stammgast
#23 erstellt: 12. Sep 2010, 08:53
Ohja, die BlueNote von Marko ist zum Niederknien. War auch schwer begeistert und seine BlueNote war für mich der Grund derzeit mal die Doppel5 light zu bauen um dann irgendwann mal auf BlueNote (light oder Cera oder doch die echte) und BlueSmall für Heimkino zu erweitern.
Bin jedenfalls gespannt wie es bei Deinem Projekt weitergeht. Hast Du Dir schon Gedanken zum Finish gemacht oder kommt das noch?

Grüße,
Günther

PS: nur keinen Streß beim Bau, gut Ding braucht Weile!
skike
Stammgast
#24 erstellt: 12. Sep 2010, 10:22
Moin Günther,

klar, Stress mache ich mir (dieses Mal) nicht! So habe ich auch noch mal Zeit, ein anderes Preisangebot für das Holz einzuholen und alle Maße ganz genau zu prüfen.

Dein Projekt sieht auch schon gut aus! Und wie du im ersten Post geschrieben hast ("Kann mir die neuen Boxen jedenfalls schon gedanklich in unserem Wohnzimmer vorstellen und freu mich schon drauf wenn ich die Teile hab und loslegen kann."), genau so geht es mir auch gerade

Zum Finish: Mein erster Entwurf sah eigentlich schon genau so aus wie die BlueNote von Marko - nur eben eckig .



Nun fand meine Freundin die Kirsche gar nicht schön, gegen Pardouk hingegen sei nichts einzuwenden.

Tja, ich komme mir schon etwas komisch vor, da ich irgendwie eine fast exakte Kopie von Markos BlueNote im Kopf habe.
Aber nun ja, wie ich oben geschrieben habe, ich sehe das ein wenig chinesisch (no offence) und nicht so sehr als Kopie, sondern als Ehrung von Markos Werk

Mal schauen, ich habe mir gestern 2 Furnier-Proben bestellt, ein mal Padouk und ein mal Kirsche. Das schaue ich mir dann mal an, probiere etwas herum und entscheide dann.

Gruß,
Philipp

PS: Dein Thread ist auch gleich mal beobachtet!


[Beitrag von skike am 12. Sep 2010, 10:27 bearbeitet]
skike
Stammgast
#25 erstellt: 15. Sep 2010, 11:24
Moin,

gestern Abend bin ich noch mal in den Baumarkt gefahren und habe Beize und Klarlack besorgt um ein bisschen rumzuspielen.
Da mein bestelltes Decoflex-Furnier noch nicht gekommen ist, mussten meine alten Iroko-Reste herhalten.



Hierbei ging es im Prinzip nur darum, mal ein Gefühl für das, was Beize und Klarlack mit dem Holz anstellen, zu bekommen.
Nun mal abwarten bis alles wirklich getrocknet ist und dann schauen, wie das Ganze aussieht.

Gerade sind übrigens auch meine Neodym-Magneten bekommen, die, in die Schwallwand eingelassen, den Bespannungsrahmen tragen sollen. Ganz schön kräftig, die kleinen Teile!



Gruß,
Philipp

PS: Ja, die InTouch ist ein elementarer Bestandteil aller meiner Projekte - auf der Stereo beizen kann jeder!


[Beitrag von skike am 15. Sep 2010, 11:31 bearbeitet]
haptikus
Stammgast
#26 erstellt: 17. Sep 2010, 17:44
Hi Phillipp,

das ist aber ein schönes Projekt.
Das Holz hast Du vermutlich nicht im Baumarkt zuschneiden lassen, oder?
Womit willst Du denn die Leisten auf die Spanten kleben? Es müsste ja ein füllender Kleber sein, um die - insbesondere hinten - nicht ganz kleinen Spalten zwischen den Leisten zu füllen.
Den Übergang von Schallwand zu Korpus finde ich am schwersten. Optisch ansprechend finde ich eine leicht "schwebende" Befestigung, d.h. eine Fuge zwischen Korpus und andersfarbiger Schallwand.

Viel Erfolg
Haptikus

P.S. Irgendwann baue ich mal die B&W 800/802


[Beitrag von haptikus am 17. Sep 2010, 17:50 bearbeitet]
skike
Stammgast
#27 erstellt: 18. Sep 2010, 10:53
Moin Haptikus,

das Holz lasse ich, trotz meiner schlechten Erfahrungen beim letztem Mal, im Baumarkt zuschneiden. Aber dieses Mal muss so viel geschliffen werden, dass leichte Ungenauigkeiten nicht ins Gewicht fallen
Und da ist leider auch gleich das nächste Problem: Der Lieferant hatte kein 22mm MDF mehr da und kann erst zum nächsten Donnerstag liefern. Das heißt, dass der Projektstart noch um eine Woche nach Hinten verschoben werden muss.

Ich habe allerdings schon die Seitenwände und die inneren Schallwände bekommen. Das heißt, dass ich schon mal beginnen werde die Leisten zuzusägen, sobald ich eine Kreissäge in die Hand bekomme und mit der Stichsäge die Löcher der inneren Schallwand sägen werde.
Beides wird wahrscheinlich am Montag und Dienstag passieren.


Womit willst Du denn die Leisten auf die Spanten kleben? Es müsste ja ein füllender Kleber sein, um die - insbesondere hinten - nicht ganz kleinen Spalten zwischen den Leisten zu füllen.


Die Leisten selbst werde ich mit Fugenleim verleimen, die "Lücken" werden mit einer Mischung aus normalem Holzleim und Schleifstaub aufgefüllt.

Wie genau ich den Übergang zu Schallwand und Korpus machen werde, weiß ich auch noch nicht genau. Deine Idee mit der Fuge ist nicht schlecht, das behalte ich mal im Hinterkopf!

Hier übrigens noch die Beiz-/Lack-Testergebnisse mit dem bestellen Pardouk-Furnier:



Ich denke, mit noch etwas mehr Beize, so dass das Ganze noch dunkler wird und noch 2 Schichten Klarlack wird das schon sehr schick aussehen.



Gruß,
Philipp


P.S. Irgendwann baue ich mal die B&W 800/802


Das ist natürlich auch ein ordentliches Projekt!
Hat nicht mal jemand die Nautilus nachgebaut? Das war beeindruckend zu sehen!


[Beitrag von skike am 18. Sep 2010, 10:54 bearbeitet]
Son-Goku
Inventar
#28 erstellt: 18. Sep 2010, 11:50
hi

was ich sehr empfehlen kann ist sich die front von speaker-space machen zu lassen.meine sind gestern gekommen.alles cnc gefräst so wie ich es wollte.besser gehts nicht mehr

gruss
mario
skike
Stammgast
#29 erstellt: 18. Sep 2010, 12:20
Moin Mario,

daran habe ich, in Ermangelung einer Fräse und dem Wissen darüber, auch schon gedacht.
Mit meinem Fronten der Duetta Top war ich auch sehr zufrieden!

Gruß,
Philipp

PS: Hast du Fronten für die MiDu bestellt? Wenn ja, was hast du dafür bezahlen müssen?

Edit: Ich habe gerade gesehen, dass SpeakerSpace bis Dezember keine Bestellungen mehr entgegen nimmt.
Schade!
Aber danke für deinen Tipp!



[Beitrag von skike am 18. Sep 2010, 12:31 bearbeitet]
Son-Goku
Inventar
#30 erstellt: 18. Sep 2010, 12:50
hi

nein.für meine duetta tops.da der ortsansässige schreiner die ausfräsungen nicht sauber hinbekommen hat klebe ich jetzt nochmal ne kleine blende drüber.bezahlt hab ich ca. 60 euro inkl.ist auf jedenfall 1a geworden

gruss
mario
haptikus
Stammgast
#31 erstellt: 20. Sep 2010, 18:30
Also wenn ein Schreiner die Ausfräsungen nicht hinbekommt ist das schon peinlich. So eine Oberfräse ist ja kein Gerät, für dessen Bedienung man eine dreiwöchige Einweisung benötigt.
Wenn man ensprechende Räulichkeiten zur Verfügung hat, würde ich immer eine Oberfräse kaufen (ca. 100 EUR) und selber machen. Müsste ich jedoch in Wohnzimmer, Bad, etc. fräsen, dann doch lieber gleich SpeakerSpace, statt Schreiner.
skike
Stammgast
#32 erstellt: 21. Sep 2010, 08:47
Moin,

ohne die Leistung der Foren-Projekte in irgendeiner Weise schmälern zu wollen, aber wenn Hobby-Handwerker wie wir das hinkriegen, sollte ein Schreiner das ja ohne Hinschauen gebacken kriegen. Eigentlich.
Aber mich wundert gar nichts mehr

Ich überlege momentan, ob ich mir aus dem Bekanntenkreis eine Oberfräse leihe und mich selbst versuche oder meinen Onkel mit ins Boot hole und ihn die Ausschnitte machen lasse.

Naja, die äußere Schallwand hat bei mir noch... mindestens 2 Wochen Zeit
Am Donnerstag geht's bei mir weiter. Da werden die Seitenleisten zu- und die Löcher in die innere Schallwand hinein-gesägt.

Gruß,
Philipp
skike
Stammgast
#33 erstellt: 25. Sep 2010, 14:37
Moin!

Soo, angetrieben durch ein neues Sägeblatt für die Kreissäge und gefühlten vier Litern Kaffee haben sich heute ebenso viele MDF-Platten in einen ganzen Haufen (76) Holzleisten transformiert.



Ein schöneres Bild gibt es wenn es weiter geht.
Leider hat mir der Baumarkt mitgeteilt, dass mein bestelltes Holz nun leider nicht nur 1,5 Wochen Verspätung haben wird, sondern über 2. Und so kann ich leider erst gegen Mitte oder sogar Ende nächster Woche weitermachen.

Nun, was soll's. Gut Ding will Weile haben

Gruß,
Philipp


[Beitrag von skike am 25. Sep 2010, 14:39 bearbeitet]
mty55
Inventar
#34 erstellt: 27. Sep 2010, 01:33
war bei mir auchc so die Verspätung - als Entschuldigung gabs dann 15% Rabatt.
Schief waren die Bretter dann trotzdem
skike
Stammgast
#35 erstellt: 27. Sep 2010, 10:24
Moin,

danke für die Aufmunterung
Aber ein wenig Rabatt hätte ich eigentlich auch gerne!
Mal schauen, morgen sollte es ja eigentlich so weit sein, dass ich es abholen kann.

Gruß,
Philipp
skike
Stammgast
#36 erstellt: 01. Okt 2010, 20:42
Moin,

die letzten zwei Tage habe ich ein mal etwa 7h und ein mal etwa 4h an den Boxen arbeiten können.
Leider habe ich heute und das Wochenende über einen Aus- und einen Einzug bei uns in der Wohnung und daher kaum Zeit.

Ich werde am Montag abend (Montag wird der dritte Arbeitstag!) ausführlich über alle Hochs und Tiefs berichten!

Die MiDu im Bau, Teil 2, das Gerippe



Gruß,
Philipp


[Beitrag von skike am 02. Okt 2010, 12:16 bearbeitet]
mty55
Inventar
#37 erstellt: 02. Okt 2010, 10:35

skike schrieb:
Der ganze Schleifstaub hat nur meine ziemlich empfindlichen Schleimhäute angegriffen


kein Grund hier eklige Bilder zu posten.

Aber Hinweis:

Es gibt auch so was:



Der Staub greift nämlich nicht nur Schleimhäute an - die Dir eindrucksvoll ihr Einverständnis mit der Aktion demonstriert haben - sondern erzeugt ne Menge Feinstaub - und wer weiß was der mit der Lunge so tut...

Maske echt zu empfehlen!
skike
Stammgast
#38 erstellt: 02. Okt 2010, 12:20
Moin,

tut mir leid, wenn das Foto sanftere Gemüter geschädigt haben sollte
Ich studieren im Nebenfach Medizin und hab meinen Zivildienst auf einer Krankenhaus-Station verbracht - vielleicht sind meine Grenzen etwas verschoben worden

Zu der Maske: Die Problematik ist mir absolut bewusst. Nur fahre ich zum Bauen in die Produktionshalle meines Vaters und dafür etwa 100km. Und leider hat sich meine Schutzmaske, die ich dort lagere, verabschiedet und ich wollte den Weg nicht umsonst gemacht haben.

Nun, ich komme eben aus dem Baumarkt und habe eine neue gekauft, weitere schlimme Bilder sollten also nicht mehr entstehen

Gruß,
Philipp
GREichi
Stammgast
#39 erstellt: 02. Okt 2010, 20:18

mty55 schrieb:

skike schrieb:
Der ganze Schleifstaub hat nur meine ziemlich empfindlichen Schleimhäute angegriffen


kein Grund hier eklige Bilder zu posten.

Aber Hinweis:

Es gibt auch so was:



Der Staub greift nämlich nicht nur Schleimhäute an - die Dir eindrucksvoll ihr Einverständnis mit der Aktion demonstriert haben - sondern erzeugt ne Menge Feinstaub - und wer weiß was der mit der Lunge so tut...

Maske echt zu empfehlen!


Dann muß man das Ding nur noch richtig rum aufsetzen , der Blechstreifen läßt sich nämlich an der Nase recht gut anformen.
mty55
Inventar
#40 erstellt: 03. Okt 2010, 09:30

GREichi schrieb:


Dann muß man das Ding nur noch richtig rum aufsetzen , der Blechstreifen läßt sich nämlich an der Nase recht gut anformen.


Hihi stimmt! Was ein Depp
Lustiges Foto was ich da entdeckt habe
Felix_B.
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 03. Okt 2010, 20:34
Hi,
die gezeigten Atemmasken haben eine Schutzwirkung von ca. 70% bei Stäuben. Würde bei Atemmasken etwas mehr investieren, so 1.50€ reichen für eine FFP2, noch ein paar € drauf und es reicht sogar für eine FFP3...

Gruß Felix
skike
Stammgast
#42 erstellt: 04. Okt 2010, 17:48
Moin,

soo, wie versprochen heute die erste richtige Meldung.



Tag 1: Das Gerippe, Teil 1



Donnerstag war der erste Arbeitstag und wir haben damit begonnen die Vorlage für die Spanten auszudrucken und -schneiden. Dann wurde der Umriss auf die erste Holzplatte übertragen und mit der Stichsäge ausgesägt...
Danach kam es zum ersten Wutanfall, denn ich hatte natürlich nicht geprüft, ob die Auflagefläche sauber eingestellt war und entsprechend war der Schnitt krum und schief
Da die Schrauben der alten Säge leider völlig vernudelt und auch mit der Zange nicht mehr zu lösen waren, sind wir wutentbrannt in den Baumarkt gefahren und haben eine neue besorgt.
Frisch ans Werk und einige Zeit später waren die Spanten alle zurechtgesägt - nicht übermäßig sauber, trotz neuer Säge, aber nun ja, dass es viel zu schleifen gab, war vorher klar.

Danach haben wir die Löcher für die Lautsprecher in die innere Schallwand gesägt und waren schon fast so weit, die Spanten darauf zu leimen als uns auffiel, dass sie vorher noch ausgeschnitten werden müssen.
Also wieder ran an die Stichsäge und weiter geht's

Die Spanten für eine Box waren gerade "ausgehölt", da mussten wir uns auch schon wieder auf den Rückweg machen und der erste Bau-Tag war um...





Tag 2: Das Gerippe, Teil 1.5



Freitag hatten wir nur bis Mittags Zeit, konnten aber die Bass-Reflex-Rohre einschneiden und die Spanten für die zweite Box vorbereiten. Und schon war auch schon wieder Schluss...
Zum Glück hatten wir endlich den Bandschleifer zur Verfügung und konnten den Exzenter in die Ecke stellen. Mit Band- und Winkelschleifer konnten wir den Spanten eine recht ordentliche Oberfläche verpassen.



Tag 3: Das Gerippe, Teil 2



Heute Nacht habe ich mich entschlossen, die Bass-Reflex-Öffnungen zu beizen, so dass der Unterschied zwischen furniertem Korpus und dem Inneren nicht zu krass ist.
Damit haben wir heute Morgen begonnen und danach direkt die Spanten auf die innere Schallwand geleimt.

Während der Leim trocknete, haben wir dann die Spanten für die nächste Box aus"gehölt".

Danach wurde die erste Seitenleiste an die Schallwand geleimt und dann gleich noch zwei Leisten weiter hoch - Mensch, fast lässt sich schon eine Box erkennen

Da alles ja doch länger dauert als man denkt und für Kleinarbeiten wie Leim-Schleifstaub-Gemisch ansetzen, Löcher bohren, Baumarkt-Fahrten, etc. auch immer Zeit draufgeht, sitzen wir nun wieder zu Hause und warten darauf, dass Mittwoch wird, denn dann kann es endlich weiter gehen.






Ausblick



Am Mittwoch werden wir probieren, ob wir mit Spanngurten die gesamten oder zumindest einen Großteil der Seitenleisten auf einmal festleimen können. Man wird sehen.
Dann heißt es Spachteln und Schleifen und ich werde die Tage das Furnier bestellen - hoffentlich, hoffentlich sehen die Teile Ende der Woche schon aus wie richtige Lautsprecher



Gruß,
Philipp


[Beitrag von skike am 04. Okt 2010, 17:52 bearbeitet]
GREichi
Stammgast
#43 erstellt: 04. Okt 2010, 19:15
Vielleicht hab ich es oben irgendwo überlesen oder Du hast nicht beschrieben wie Du die Spanten fertigen willst aber ich hätte mir einen Spant sauber zurechtgearbeitet und hätte dann mit der Oberfräse und Bündigfräser Kopien davon angefertigt. Dann hätten alle die gleiche Form und Du hättest nicht mit dem Bandschleifer angleichen müssen. Tut mir leid wenn ich mit dem Tipp ein wenig spät komme aber bei der nächsten Box weißt es dann .
Ansonsten muß ich sagen daß ich Dein Projekt mit Spannung verfolge, hätte vor eine BlueNote auf ähnliche Art zu bauen. Hab mir dazu schon mal überlegt eine 3mm MDF über die Leisten zu kleben damit die Oberlfäche schön eben wird.

Viel Spaß und auf daß die Zeit bis Mittwoch für Dich schnell vergeht,
Günther
skike
Stammgast
#44 erstellt: 04. Okt 2010, 22:05
Moin Günther,

dein Tipp ist sicherlich besser als das, was ich gemacht habe. Aber alles was mit Fräsen zu tun hat, ist für mich ein böhmisches Dorf.
Sicher, ich hätte mir dabei auch Hilfe holen können oder die Sachen fertigen lassen können, aber dies wird mein Projekt ;-)

(Bis auf die äußere Schallwand, da werde ich mir die Lautsprecher-Öffnungen wirklich einfräsen lassen)

Ich muss aber sagen, dass das Sägen und Schleifen zwar anstrengend ist und Zeit kostet, aber es funktioniert auch

Gruß,
Philipp
GREichi
Stammgast
#45 erstellt: 05. Okt 2010, 06:38
Ja das kenn ich. Die Arbeit mit der Oberfräse hab ich auch ein wenig gefürchtet aber das geht echt einfacher als man denkt. Da hab ich immer noch viel mehr Bedenken wenn ich zum Bandschleifer greif.
Also dann, frohes

Grüße,
Günther
skike
Stammgast
#46 erstellt: 05. Okt 2010, 08:50
Moin Günther,

ja, vielleicht leihe ich mir mal eine Oberfräse und versuche mich an ein Paar Holzresten. Möglicherweise kriege ich dann auch die äußere Schallwand selber hin.

Soeben habe ich mein Furnier bestellt. 180,00€
Aber für die runden Flächen ist Dekoflex einfach genau das richtige.

Gruß,
Philipp
skike
Stammgast
#47 erstellt: 07. Okt 2010, 08:14
Moin,

Kurzer Statusbericht:
Die Idee mit den Spanngurten war aus mehreren Gründen leider nicht praktikabel. Daher müssen wir weiterhin mit Zwingen arbeiten.
Die Boxen habe ich gestern mit nach Hause genommen und wir werden die Seitenwände nun hier fertig leimen.

Einziges Problem noch: Dadurch, dass die Wand nun auf beiden Seiten entgegengesetzt gekrümmt ist, klappt das mit den Zwingen auch immer schlechter. Mal schauen, was man da machen kann...

Hier der aktuelle Stand:
Die MiDu im Bau IMAG0057

Auf dem zweiten Bild sieht man auch gut das angesproche Problem mit den Zwingen und der Krümmung.

Gruß,
Philipp

Ps: ich weiß, ich habe das beim letzten Mal schon gesagt, aber manchmal braucht man halt etwas bis man aus Fehlern lernt.
Dem Baumarkt sollte man das Holz um die Ohren schlagen! Da passt nichts.
Also mein Tipp für alle Boxenbauer: Geht in den Holzfachhandel oder zum Schreiner - die Mehrausgabe lohnt sich!
Bei mir ist es jetzt nicht so schlimm, da ich eh sehr viel schleifen muss. Aber...

PPS: Falls jemand eine gute Idee bzgl. der Zwingen hat: immer her damit!


[Beitrag von skike am 07. Okt 2010, 08:24 bearbeitet]
GREichi
Stammgast
#48 erstellt: 07. Okt 2010, 09:06
Würde bei den Zwingen immer Keile dazwischenlegen damit zumindest die gerade angesetzt werden können.
Schaut eh schon recht ordentlich aus Dein Boxengerippe.

Grüße,
Günther

PS: Die Erfahrung mit dem Baumarktzuschnitt kann ich teilen, hab die letzten Zuschnitte dann vom Holzfachmarkt geholt und sogar unterschiedliche Materialien sind, obwohl sie sicher nicht zur gleichen Zeit geschnitten wurden gleich groß dank CNC Plattensäge, echt super sowas.
skike
Stammgast
#49 erstellt: 07. Okt 2010, 10:58
Moin Günther,

An Keile habe ich auch gedacht. Scheint mir auch die einzig praktikable Lösung zu sein. Leider habe ich gestern den Papiermüll zum Container gebracht
Aber irgendein alter Karton wird sich bestimmt finden...

Gruß,
Philipp
skike
Stammgast
#50 erstellt: 07. Okt 2010, 19:18
Moin,

Heute war leider nicht so produktiv. Das Problem sind weiterhin Zwingen und Krümmung lässt nicht so einfach lösen... wir werden jetzt noch mal mit Spanngurten arbeiten, die wir nicht komplett um die box ziehen, sondern nur über den oberen Teil. Das kann allerdings erst nächste Woche angehen.

Bis dahin werden wir die Leisten schon so weit wie möglich hoch kleben.

Eine der Lautsprecher habe ich gerade mal aufgestellt. Die MiDu ist schon eine Männerbox

MiDu (im Bau) vs. Duetta Top

Außerdem ist vorhin mein Furnier gekommen.

IMAG0058

Es kann also direkt weitergehen, wenn die Wände fertig sind.

Gruß,
Philipp
mty55
Inventar
#51 erstellt: 07. Okt 2010, 22:54
hmmm - mal ne dummer Frage - was ist eigentlich genau das Problem mit den Gurten und wie wolltest Du sie vorher anbringen?
Schon einmal drum rum so wie einen Gürtel, oder?

Das muss doch gehen! Eventuell noch ein bissle was rundes auf die vorderen Ecken drauf oder so - zur Not noch mit 1-2 Schraubzwingen kombiniert - aber dann müsste es doch!

Hast Du mal hier im Forum ein wenig rumgesucht?
Ich hab vor längerem schon mehrere Berichte gesehen wo es mit Spanngurten gefunzt hat

Weiter viel Erfolg

Matthias
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Duetta TOP / MiDu
biffe am 28.03.2012  –  Letzte Antwort am 29.03.2012  –  7 Beiträge
Baubericht MiDu Kompakt
Michith am 30.12.2008  –  Letzte Antwort am 27.02.2011  –  27 Beiträge
Eton ADW 5.0 Heimkino (Midu-Doppel7/Center)
nimrodity am 03.01.2012  –  Letzte Antwort am 25.04.2012  –  154 Beiträge
Duetta Top mit Ständer - first time DIY
Opium² am 03.02.2008  –  Letzte Antwort am 19.09.2008  –  40 Beiträge
Duetta Top T A ,Duetta Center und Duetta Top Light
Son-Goku am 24.01.2013  –  Letzte Antwort am 07.03.2013  –  7 Beiträge
Duetta/Duetta Top/Midu2 Probehören Großraum Frankfurt
locutusvonborg1 am 03.09.2013  –  Letzte Antwort am 04.09.2013  –  2 Beiträge
Duetta Top ADW Baubericht
tojo65 am 13.11.2016  –  Letzte Antwort am 13.11.2016  –  5 Beiträge
Und wieder eine Duetta Top
Son-Goku am 31.05.2010  –  Letzte Antwort am 30.07.2010  –  30 Beiträge
Duetta Top als Standbox, klassisch -- Mein Baublog
#Ptolemaeus am 22.10.2013  –  Letzte Antwort am 12.05.2014  –  13 Beiträge
ADW CeraBlue
TiKo am 09.11.2012  –  Letzte Antwort am 07.05.2013  –  9 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.382 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedLutscher01
  • Gesamtzahl an Themen1.441.586
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.431.663

Hersteller in diesem Thread Widget schließen