Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Volksmonitor [Bautagebuch]

+A -A
Autor
Beitrag
l'horn
Stammgast
#1 erstellt: 23. Mai 2017, 20:32
Vor einiger Zeit sind mir beim Lesen im Nachbarforum Lautsprecher genau nach meinem Geschmack aufgefallen: Forenboxen, nicht gerade klein, dreiwegig, Mitteltonhorn. Nachdem meine Schallmauern nun schon einige Zeit fertig sind und munter vor sich hin spielen stellte sich unvermeidlich die Frage, ob da nicht nochmal was in der Größenordnung danebenpasst

Deswegen gibt es nun wiedermal einen Bauthread von mir. Thema ist der Nachbau des VoMo wie er von den Usern Kaspie und Eltipo aus dem DIY Forum für das Contest DIY-Lautsprecher Contest & Community Treffen 2016 nach dem Vorbild des Visaton Monitors entwickelt wurde (Link).

Bislang sind nur die Hoch- und die Mitteltontreiber bei mir eingetroffen. Mangels deutschen Bezugsquellen mussten diese wiedermal importiert werden.

Den Hochton übernehmen Precision Devices PT 4...
FullSizeRender(6)

... den Mittelton Atlas Sound PD-5VH
FullSizeRender(5)

Es folgen noch vier Zwölfzöller und eine größere Menge Multiplex


[Beitrag von l'horn am 23. Mai 2017, 21:42 bearbeitet]
Billkini
Stammgast
#2 erstellt: 23. Mai 2017, 23:19
Super!! Ich freu mich schon wieder auf Deine Holzarbeiten. Die haben mich bei der Schallmauer beeindruckt.
Kyumps
Inventar
#3 erstellt: 24. Mai 2017, 09:36
geparkt!

die 12er kommen doch bestimmt vom T-Männchen und aus D, oder?


[Beitrag von Kyumps am 24. Mai 2017, 09:37 bearbeitet]
l'horn
Stammgast
#4 erstellt: 25. Mai 2017, 22:54
Danke für die Blumen Das Horn möchte ich diesmal aber mit der Oberfräse und einer entsprechenden Führung herstellen - etwa so.

Und klar, die Tieftöner (the box 12-280/8-W) kommen aus Burgebrach
Steven_Mc_Towelie
Inventar
#5 erstellt: 26. Mai 2017, 11:02
Hier stell ich doch mal meine Couch rein

Der Precision Power Hochtöner ist ja echt ein
Schmuckstück
l'horn
Stammgast
#6 erstellt: 31. Mai 2017, 22:19
Stimmt der Hersteller des Hochtöners heißt natürlich Precision Power...
Mittlerweile sind gut 10m² Multiplex und die Bässe in der Werkstatt verstaut- sobald ich dort vorbeikomme werde ich Fotos machen.
Um die Wartezeit zu überbrücken hab ich die Angelegenheit mal in Sketchup durchkonstruiert...

VoMo_Sketchup

VoMo_Horn_Sketchup

Ein kleiner Halter für den Hochtöner und ein Adapter für den Mitteltontreiber fehlen noch in der Zeichnung.
Kyumps
Inventar
#7 erstellt: 01. Jun 2017, 08:54
Und die BR Rohre kommen wo hin?
l'horn
Stammgast
#8 erstellt: 01. Jun 2017, 23:33
Nach hinten. Ist leider sehr knapp in der Projektbeschreibung beschrieben. Hier brauche ich noch etwas Feedback von den Entwicklern
l'horn
Stammgast
#9 erstellt: 04. Jun 2017, 22:54
Auch wenn noch nicht viel zu sehen ist - ein kleines Stück bin ich weiter.

Ich habe heute mit der Führung für die Oberfräse begonnen
FullSizeRender(7)

Außerdem habe ich die Tieftöner endlich mal ausgepackt
FullSizeRender(8)
Fabian-R
Stammgast
#10 erstellt: 09. Jun 2017, 20:22
Da lese ich doch glatt mal mit
l'horn
Stammgast
#11 erstellt: 11. Jun 2017, 01:01
Bislang bin ich nur mit der Führung für die Oberfräse ein Stück weiter.

Hier ein Zwischenstand nach dem Schleifen...

FullSizeRender(10)

...und nach dem Anleimen der seitlichen Führungen

FullSizeRender(9)
l'horn
Stammgast
#12 erstellt: 16. Jun 2017, 21:40
Heute hatte ich frei und bin mit den Hörnern ein Stück weitergekommen.

Mit der Stichsäge habe ich erstmal alles grob zugesägt

FullSizeRender(11)

Anschließend hab ich mit dem Fasenfräser noch ein bisschen Material weggenommen

FullSizeRender(12)

Verleimt habe ich meine vier Rohlinge in einem Schwung...

FullSizeRender(13)
l'horn
Stammgast
#13 erstellt: 18. Jun 2017, 14:59
Gestern Abend habe ich mit dem Fräsen der Hornkontur begonnen

FullSizeRender(14)

Hierbei machten sich zwei Tatsachen bemerkbar:
- Es wird einige Stunden dauern die Kontur der vier Rohlinge zu fräsen. Es ist doch einiges an Material wegzunehmen und es kommt ebnsoviel an Fläche zusammen. Da ich nur mit geringem Vorschub arbeiten kann bedeutet das etliche Durchgänge
- Der Aufbau muss dringend besser fixiert werden. Die Fräse mit einer Hand zu führen und den Rohling mit der anderen unter der Fräse durchzudrehen ist viel zu unsicher. Die Fräse frisst sich nur zu gern ins Material und reißt dann den Teller mit oder droht aus der Führung zu springen

Demzufolge muss ich meinen Aufbau wohl nochmal etwas überarbeiten...
l'horn
Stammgast
#14 erstellt: 23. Jun 2017, 21:26
Nach dem sechsten Durchgang sieht das Ganze nun so aus

FullSizeRender(15)

Zwei-dreimal werd ich über meine Rohlinge noch drüberfräsen

FullSizeRender(16)
_RdS_
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 23. Jun 2017, 22:23
Cooles Projekt!
herr_der_ringe
Inventar
#16 erstellt: 23. Jun 2017, 22:36
da lacht das holzzerspanungherz...
TH_F73
Stammgast
#17 erstellt: 25. Jun 2017, 15:35
Mein Stuhl ist aufgestellt. Hinsichtlich der Methoden zur Holzverarbeitung werde ich hier wohl sehr viel lernen können.
Die Werkstatt und die Werkzeuge sind ja schon mal traumhaft und ebenso der Umgang damit, was man bisher sehen kann...

TOP !

LG Thorsten
l'horn
Stammgast
#18 erstellt: 06. Jul 2017, 22:12
Vielen Dank für die Blumen Es ist auch nicht mein erstes Paar Lautsprecher...
Gestern konnte ich die vertikalen Hornkonturen abschließen. Insgesamt stand ich für die Rohlinge für zwei Paar Hörner (ich kenne meine Schusseligkeit, d.h. ein Backup-Paar) ca. 10h an der Fräse:

FullSizeRender(17)

Anschließend habe ich mit dem Abrundfräser die Kanten gebrochen und die Rohlinge mit der Handkreissäge "halbiert"

FullSizeRender(18)


[Beitrag von l'horn am 06. Jul 2017, 22:27 bearbeitet]
Kyumps
Inventar
#19 erstellt: 07. Jul 2017, 08:24
noch schleifen und mir würde die Optik so schon gefallen
l'horn
Stammgast
#20 erstellt: 08. Jul 2017, 11:14
Dieses Mal versuche ich wirklich Deinem Wunsch zu entsprechen - wenn ich es ohne Spachtelstellen schaffe bleiben die Lautsprecher "natur"
HiFiKarol
Inventar
#21 erstellt: 08. Jul 2017, 11:27
Na da lese ich mal mit.
Viel Erfolg und Spaß beim Bauen.
-mKay
Stammgast
#22 erstellt: 14. Jul 2017, 14:07
Find ich sehr interessant, auch die Art wie das Holz hier bearbeitet wird.. Da kann man noch einiges lernen.
kinodehemm
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 17. Jul 2017, 10:09
Ein richtiger LS, so is recht

Wobei ich VoMo angesichts der Gesellenprüfung in Holzbearbeitung für ziemlich euphemistisch halte- ich würde mir da wohl die Hand brechen

Aber ich bin ja auch nicht das Volk
Steven_Mc_Towelie
Inventar
#24 erstellt: 19. Jul 2017, 10:26

l'horn (Beitrag #18) schrieb:
Es ist auch nicht mein erstes Paar Lautsprecher...


Das hätte dir nach den Bildern hier auch keiner abgenommen

Ich ziehe meinen Hut vor solcher Handwerkskunst
l'horn
Stammgast
#25 erstellt: 19. Jul 2017, 12:09
Vielen Dank für die positive Resonanz

Leider bin ich jetzt schon die dritte Woche am Stück krank und bin daher nicht dazu gekommen an den VoMos weiterzubauen.

Wenn es was Neues gibt werd ichs gleich wieder hier posten, versprochen
Peter.1997
Inventar
#26 erstellt: 19. Jul 2017, 14:15
Ich stelle auch mal meinen Klappstuhl auf, den 12-280 mag ich
Auch klasse Holzarbeiten, das scheint ja nicht gerade einfach zu sein.
Ist schon was fürs Finish geplant?
l'horn
Stammgast
#27 erstellt: 30. Jul 2017, 20:23
Finish wird möglichst unauffällig, maximal vorsichtig geölt

Ich war die letzten Wochen weitestgehend flach gelegen, d.h. ist nicht allzu viel passiert. Ich habe die 120° Segmente mit der Handkreissäge zugeschnitten und bin am Entwickeln einer geeigneten Frässchablone für die Finnen. Ein paar Prototypen habe ich schon:

FullSizeRender(19)

FullSizeRender(20)


[Beitrag von l'horn am 30. Jul 2017, 20:29 bearbeitet]
l'horn
Stammgast
#28 erstellt: 12. Aug 2017, 21:10
Zwischenzeitlich habe ich die Rohlinge für die Finnen fertiggestellt. Mit der Kreissäge kann man hier die Oberfräse später deutlich entlasten.

FullSizeRender(21)

Nur auf die Finger muss man aufpassen
Akalazze
Stammgast
#29 erstellt: 16. Aug 2017, 08:30
Wow, das sieht bisher richtig gut aus!

Weiter so, ich bin gespannt
l'horn
Stammgast
#30 erstellt: 20. Aug 2017, 23:36
Dankeschön

Nachdem ich mit der Kreissäge schon einen großen Teil der Arbeit erledigt hatte, konnte ich die Finnen heute zügig fertigstellen.

Dazu hab ich mir für die Fräse eine Lehre mit dem Finnenprofil gebaut...

FullSizeRender(22)

...und diese an der Werkbank festgespannt um komfortabel und sicher arbeiten zu können

FullSizeRender(23)

Mit dem Anlaufring am Fräser sind die Finnen sind dann sehr schön geworden:

FullSizeRender(24)
Peter.1997
Inventar
#31 erstellt: 21. Aug 2017, 01:56
Warum bin ich nur so ungeduldig? Ich kann es kaum abwarten, wie das Ding fertig aussieht und sich anhört!
Ich glaube, der 12-280 hatte noch nie so ein schönes Haus, wie hier. Sonst wird der doch nur in schäbigen mobilen Anwendungen verbaut, um das mal überspitzt und harsch zu sagen
l'horn
Stammgast
#32 erstellt: 03. Sep 2017, 11:41
Vielen Dank Einen kleinen Schritt bin ich nun wieder weiter. Ich habe Seitenwangen gefertigt und für jedes Horn zwei Hälften geschliffen und verleimt:

FullSizeRender(25)

FullSizeRender(26)

Die Hälften sind nun fertig fürs Ölen und den letzten Schliff. Setzt man sie zusammen kann man bereits gut erkennen wie die Hörner aussehen:

FullSizeRender(27)

Weiter geht's mit den Schallwänden und den Böden für das Bassgehäuse...
Peter.1997
Inventar
#33 erstellt: 03. Sep 2017, 15:13
Hoffentlich ist es die Materialschlacht wert. Irgendwie hätte man da einen wertigeren Tieftöner nehmen sollen, wenn so viel Arbeit in den Mittelhochtonbereich gesteckt wird.
l'horn
Stammgast
#34 erstellt: 17. Sep 2017, 12:11
Die Materialschlacht hat erst begonnen In den letzten Tagen habe ich die Gehäuse für die Tieftöner angefangen:

FullSizeRender(29)

FullSizeRender(30)

Für die Verleimung der Gehrungen möchte ich diesmal etwas neues ausprobieren. Mal sehen ob das was taugt
Kyumps
Inventar
#35 erstellt: 20. Sep 2017, 11:48
Lass dann mal ein Par Worte und Bilder zur Nutzung und Verarbeitung dieser Schiebeverbinder fallen.
Ich habe den unterschied zw. normalen Lamellos und den Metalldingern nicht verstanden
herr_der_ringe
Inventar
#36 erstellt: 20. Sep 2017, 21:49
ganz ehrlich? würd ich nicht nehmen, wenn die zu bearbeitenden bauteile nicht später wieder auseinandergebaut werden müssen...

weshalb? ganz einfach: diese verbinder bringen für eine saubere verleimung einfach nicht genügend druck auf die kante. evtl. einfach mal informieren bzw. sich bewusst machen, wie eine verleimung "funktioniert".
und: ein wieder-auseinanderbauen ist meines bescheidenen wissens bei LS eher nicht der regelfall


bei gehrungen verwende ich im regelfall die klebeband-methode. mit spanngurt, jedoch ohne lamellos.
l'horn
Stammgast
#37 erstellt: 23. Sep 2017, 21:11
Die Knapp-Verbinder bestehen aus jeweils zwei Teilen, die man in die Lamello Nuten von zu verbindenden Holzbauteilen einschlägt. Wenn man die Holzbauteile dann längs der Verbindungskante gegeneinander verschiebt verspannen sich die Verbinder gegeneinander.

Soweit ich mich erinnere liegen 40 Kg Druck auf jeder Verbindung, also auch gut genug für eine Verleimung.

In der Theorie (und in diesem Video) sah das für mich ganz passabel aus.

An Probestücken hat es auch gut geklappt, 2 Lamellonuten und Bauteile mit ca. 40 cm Länge lassen sich gut verleimen, die Kante schließt schön.

Nur mit den Gehäuseteilen meiner Tieftönergehäuse wollte es ums Verrecken nicht klappen. Das lag wohl an folgenden Besonderheiten
- Die Lamellonute müssen mit einer Toleranz von 0,5 mm Tiefe gefertigt werden. Sind die Nuten zu tief oder zu flach so hat man ein Problem.
- Die Schiebeverbinder bestehen aus Alu Druckguss. Gegen MPX haben sie nur bedingt eine Chance. Wenn sie schräg, zu hoch oder zu tief eingeschlagen werden hat man ebenfalls ein Problem.
- Ich hatte 3 der Verbinder pro Kante geplant. Daher müssten sechs der Verbinder jeweils perfekt eingeschlagen werden....

In der Praxis hab ich schon die ersten beiden Teile der Tieftönergehäuse auch mit viel gutem Zureden durch den Holzhammer nicht zusammenbekommen.

Daher werde ich nun klassisch spannnen. Klebeband wird bei der Gehäusegröße meiner Meinung nach nicht reichen...


[Beitrag von l'horn am 23. Sep 2017, 21:14 bearbeitet]
Eigentlich
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 23. Sep 2017, 23:12
Wenn der Plattenzuschnitt exakt ist, gibt es mMn nix genialeres und einfacheres wie den Duodübler von Mafell.
Gruß Ingo
l'horn
Stammgast
#39 erstellt: 15. Okt 2017, 21:09
Die Tieftongehäuse sind mittlerweile größtenteils verleimt. Dabei habe ich auf Spanngurte und Lamellos zurückgegriffen.

IMG_1512

Nachdem ich auch die Verstrebungen eingeleimt und die Öffnungen für die Bassreflexrohre gefräst habe fehlen noch Deckel und Böden...

IMG_1526
l'horn
Stammgast
#40 erstellt: 04. Nov 2017, 13:30
Damit das Thema nicht ganz einschläft...

Mit Hilfe eines Bündigräsers und einer Rahmenkonstruktion habe ich mit der Stichsäge vorgesägte Ausschnitte für Wartungsklappen eingebracht

IMG_1536

Außerdem haben die Gehäuse Böden und Deckel bekommen. Die Überstände werden nach dem Verleimen ebenfalls mit dem Bündigfräser egalisiert. Bilder davon reiche ich nach


[Beitrag von l'horn am 04. Nov 2017, 13:34 bearbeitet]
Kyumps
Inventar
#41 erstellt: 04. Nov 2017, 18:37
It's sexy and you know it
l'horn
Stammgast
#42 erstellt: 05. Nov 2017, 23:54
Dankeschön

Mittlerweile hab ich auch nochmal die Fräse geschwungen und die Kanten gerundet.

Mit dem Mitteltonhorn oben drauf sieht's schon richtig nach Lautsprecher aus

IMG_1563
PeHaJoPe
Inventar
#43 erstellt: 06. Nov 2017, 15:19
chic und schön.
Nur noch ölen im gewünschten Farbton und fettichich sind sie.

ps: kannst du nicht vorbei kommen und meine Werkstatt aufklaren? Ich mag selber schon nicht mehr reingehen. Ist mehr und mehr eine Restholz-Lagerstätte.


[Beitrag von PeHaJoPe am 06. Nov 2017, 15:21 bearbeitet]
herr_der_ringe
Inventar
#44 erstellt: 06. Nov 2017, 16:48
hallo peter,
mach doch was aus den resten...lautsprecher zum beispiel
PeHaJoPe
Inventar
#45 erstellt: 07. Nov 2017, 10:15
ne@ Martin,

ich habe keine Lust mehr was Neues anzufangen, Werde versuchen von meinen Replica´s die Weichen irgendwie zu optimieren und dann ist endlich Schluss.
Dann kann auch das ganze Werkzeug unter anderem 3 Oberfräsen und und und ..... aus dem Haus.

Habe mich zu lange nicht ums Musikmachen gekümmert und das hat bei mir erst mal Priorität.
l'horn
Stammgast
#46 erstellt: 11. Nov 2017, 14:48
Dankeschön für die Blumen

Für das Finish habe ich an Hartölwachs gedacht....

[/quote]
ps: kannst du nicht vorbei kommen und meine Werkstatt aufklaren? Ich mag selber schon nicht mehr reingehen. Ist mehr und mehr eine Restholz-Lagerstätte.
[quote]

Das hört sich an als bräuchtest Du ein neues Projekt
PeHaJoPe
Inventar
#47 erstellt: 11. Nov 2017, 17:08
ne, ne,
im Gegenteil. Maschinenpark wird verkauft.

will aber nicht den Fred dafür zumüllen.
xyz_O815_1
Neuling
#48 erstellt: 14. Nov 2017, 22:12
Hallo Ihorn

Sieht gut aus und kommt bestimmt gut. Was mich ein wenig wundert, ist, es erinnert mich wirklich an Visaton, der Monitor war doch wirklich der "Liebling" von Hrn. Hausdorf.

Mich interessiert vor allem die Herstellung des Mittelton-Horns, da ich an einem Orginal Visaton M-300 Horn am bauen bin, allerdings mache ich dies etwas anders, ich habe nicht den Park an Maschinen und musste mir einiges einfallen lassen, aber es ist möglich.
l'horn
Stammgast
#49 erstellt: 04. Dez 2017, 16:51
Der Visaton Monitor hat den Entwicklern auch als Vorbild gedient
...und für das Horn habe iich eigentlich nur eine Stichsäge und die Oberfräse eingesetzt.

Die Schablonen machen hier etwas Arbeit - aber die braucht man auch für die Bandschleifermethode

BTW: Gerade komme ich nur sporadisch zum Spachteln und Schleifen. Finish wird Hartwachsöl, getönt mit einer noch festzulegenden Farbe...


[Beitrag von l'horn am 04. Dez 2017, 16:52 bearbeitet]
l'horn
Stammgast
#50 erstellt: 18. Jan 2018, 00:58
Damit der Thread nicht ganz einschläft bringe ich mal Farbe ins Spiel

IMG_1977

Es werden noch ein paar Anstriche folgen, also wird noch dunkler...
l'horn
Stammgast
#51 erstellt: 21. Okt 2018, 21:53
Lange hat sich hier nichts mehr getan. Im Stillen habe ich aber fleissig weitergebaut. Die Weichen waren aufgrund der kritischen Impedanz der Lautsprecher und der daher streng einzuhaltenden krummen Bauteilwerte deutlich umfangreicher als bei meinen bisherigen Projekten. Daher habe ich die Tieftonweiche auf eine eigene Platine ausgelagert.

Die Weiche für den Mittel- und Hochton hingegen befindet sich auf der Rückseite der Box an der Wartungsklappe. Diese dient zugleich als Terminal und Verteiler für die externe Verkabelung der Mittel- und Hochtöner.

IMG_3992


[Beitrag von l'horn am 21. Okt 2018, 22:40 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Fertig/DiY-Lautsprecher BlueNote
3log1 am 20.05.2012  –  Letzte Antwort am 28.01.2014  –  78 Beiträge
Nachbau - Against all Odds -
käptnblaubear2 am 17.07.2015  –  Letzte Antwort am 24.10.2015  –  24 Beiträge
Berliner Schallmauer zweiteilig [Bautagebuch]
l'horn am 27.08.2015  –  Letzte Antwort am 05.01.2017  –  113 Beiträge
Nachbau des 4425 Replika
kapes am 26.12.2015  –  Letzte Antwort am 02.01.2019  –  117 Beiträge
Erstprojekt: Der Picolino 2 Nachbau
betocool77 am 03.07.2011  –  Letzte Antwort am 08.07.2011  –  12 Beiträge
Nachbau Gradient Helsinki
disc666 am 15.06.2016  –  Letzte Antwort am 22.06.2016  –  3 Beiträge
Klonwall Bautagebuch
Nanobyte am 29.02.2012  –  Letzte Antwort am 07.10.2018  –  720 Beiträge
VISATON STARLET NACHBAU
Dudelsack am 11.05.2010  –  Letzte Antwort am 31.05.2010  –  28 Beiträge
Tricky! Nachbau
Marlon_G. am 02.03.2019  –  Letzte Antwort am 04.03.2019  –  5 Beiträge
Nachbau M-300 von Visaton
xyz_O815_1 am 02.12.2018  –  Letzte Antwort am 22.12.2018  –  5 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.382 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedLutscher01
  • Gesamtzahl an Themen1.441.586
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.431.663

Hersteller in diesem Thread Widget schließen