Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

SIVGA SV021 Holz/Metall und guter Klang. für 149 Euro!

+A -A
Autor
Beitrag
Bernd.Klein
Inventar
#1 erstellt: 22. Nov 2021, 17:56
Zu mir: ich höre und lebe Musik, seit ich 6 Jahre alt bin, also schon sehr lange. Dabei war mir (für mich...) guter und Klang immer wichtig, und bewusstes Hören findet täglich statt.
Bei Kopfhörern kommt der Wunsch nach bequemen Tragekomfort (ich habe Hutgröße 58) dazu... Es muss für mich möglich sein, zu vergessen, dass die Musik aus einem Kopfhörer kommt...
Ich hatte schon folgende KH: u. a. Sennheiser HD-414, Micro Seiki MX5, Philips X1/X2, SONY WH-1000 X M2/M3, Audioquest Nighthawk Carbon, SONY MDR-Z7/BA4. HiFiMan Ananada, Focal Utopia (neue Version), DENON AH-D 5000/7000//100/600...
Aktuell suche ich einen geschlossenen Kopfhörer.
Zum SIVGA SV021:
Zuspieler FiiO M11 pro, Anschluss mit symmetrischem Kabel (nicht im Lieferumfang),
Musik: Sophie Zelmani/Fade, Loreena McKennitt/Mummers Dance, Mercan Dede/800, Dire Straits/Bothers in Arms/Ride across the River, Katja Werker/Crossroads... und Bozzio Levins Duende
Kein EQ-Einsatz
Alternativ wurde auch am IFI DAC/IFI CAN und am S.M.S.L. SP200 ausprobiert
Immer ohne EQ. Immer Dateien mit mindestens CD-Qualität, oft HiRes...

Äußeres
++ sehr gute Verarbeitung
++ sehr gute Haptik
++ jeder Lautsprecher hat seinen eigenen Anschluss (2,5 mm Klinke)
++ symmetrischer Anschluss mit separatem Zubehör möglich
- nur Stoffbeutel als Transport-/Aufbewahrungsschutz im Lieferumfang
+++ sehr angenehmer Anpressdruck und trotzdem leicht erreichbare Abdichtung
+++ sehr gute/sehr bequeme Passform

Inneres/Klang
nach ca. 30 stündiger Einspielzeit
- der SIVGA SV021 ist nicht neutral abgestimmt
++ sehr guter Wirkungsgrad, am FiiO M11 pro wird der SIVGA SV021 lauter als ich max. brauceh und bleibt immer kontrolliert und unangestrengt
+ wenig Schallemission (aber nicht "keine")
++ spielt auch sehr laut, und wenn, dann "unangestrengt"
++ sehr guter, klarer, voluminöser Bassbereich, (Probleme kann es mit sehr basslastiger Musikgeben), der SIVGA SV021 spielt sehr tief, und mit "Körperlichkeit", wie z. B. beim Nighthawk, Z7, Ah-D 5000/7000 wahrzunehmen
- Duende klingt mir zu basslastig, aber der Bass am Anfang wird präzis dargestellt
++ Bass beeinflusst Mitten nicht
+ gute Mitten, Stimmen klingen ganz leicht belegt, nicht hohl/dosig, laut ""angestrengt", auch bei hellen Frauenstimmen nicht schrill und nicht zischelig, Stimmen klingen minimal zu leise/zurückhaltend
++ schöne Höhen, auch "strahlend/brillant" und nicht scharf/harsch, kein Zischeln, keine Sibilanz
++ sehr schöne Raumdarstellung/Transparenz auch höchster Töne
++ sehr gute Raumdarstellung bei kleineren und mittleren Ensembles
++ der SIVGA SV021 kann sehr laut, ohne dabei unangenehm zu werden, der Bass wird dabei körperlich spürbar
++ auch leise/sehr leise gehört sehr gutes Gesamtbild

Fazit: Ich kann persönlich eine deutliche Empfehlung für den SIVGA SV021 aussprechen. da ich diese Abstimmung mag (ich hatte sie schon bei den alten DENONSs...). Der SIVGA SV021 sitzt extrem gut und sanft (so gut wie der SONY MDR-Z7), klingt für mich sehr gut und ist für mich für aufgerufenen Preis eine echte Alternative. Der SIVGA SV021 kann sehr laut und sehr körperlich. Da ich das alles mag, ist das mir das Hören mit dem SIVGA SV021 ein sehr großer Spaß. Der SIVGA SV021 ermüdet mich nicht und nervt auch nicht.
Der einzige echte Makel des SIVGA SV021 ist, dass für meine Ohren nach einer gewissen Trage-/Hörzeit doch deutlich warm wird.

PS: Die besonders negative Kritik bei HeadFi kann ich nicht nachvollziehen.

VG
bernd


[Beitrag von Bernd.Klein am 22. Nov 2021, 23:30 bearbeitet]
Bernd.Klein
Inventar
#2 erstellt: 25. Nov 2021, 15:15
...kurz noch zu den jetzt schon fast "Langzeiterfahrungen": die Grundstimmung ist eher warm, die Mitten sinn minimal zurückhaltend, aber weitestgehend unverfärbt und die Höhen nerven auch nach über 50 Stunden Hörgenuss nicht, dazu kommt, dass der KH sehr leicht ist, sehr lange Hörsitzungen bringen außer einer Erwärmung der Ohren und des direkten Umfeldes keinerlei Unannehmlichkeiten, es bleibt also bei meinem Preis-/Leistung und KaufTipp!.....

VG und viel Spaß bei unserem gemeinsamen Hobby!!!

bernd
Midgardsven
Stammgast
#3 erstellt: 27. Nov 2021, 17:30
Hallo Bernd
Was meinst du damit:
- Duende klingt mir zu basslastig, aber der Bass am Anfang wird präzis dargestellt

Damit kann ich leider nichts anfangen.

Bis dahin
Sven
Bernd.Klein
Inventar
#4 erstellt: 28. Nov 2021, 13:44
...@Sven: das Basssolo am Anfabng wird durchgängige sauber wiedergegeben, auch die schnellen Passagen, danach ist der Bass dann durchgängig m.E.n etwas zu stark im Vordergrund, er wird dann dominierend, was ich mit anderen Wiedergabeketten noch nie so gehört habe...
... das ist aber das einzige Musikstück, bei dem mir das Bassverhalten dieses KH negativ aufgefallen ist...


[Beitrag von Bernd.Klein am 28. Nov 2021, 13:45 bearbeitet]
Knullibert
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 28. Nov 2021, 13:55
Hey
Habe den Sivga auch gerade zum testen hier. Gefällt mir auch richtig gut. Als Spaßhörer absolut zu empfehlen. Wer neutral sucht ist hier natürlich falsch aber auch optisch finde ich ihn richtig toll. Für mich wird er aber nach 2 Stunden schon ordentlich warm wie Bernd schon geschrieben hat.
PXL_20211128_105043417PXL_20211128_105054436
Midgardsven
Stammgast
#6 erstellt: 28. Nov 2021, 17:51
Hallo Knullibert
Wie siehst du den Sivga im Vergleich zu dem Denon AH D7200? Ich besitze bereit zwei offene KH und bin mit beiden sehr zufrieden( Focal Elear und Hifiman Ananda). Trotzdem suche ich noch einen geschlossenen mit dem ich es richtig krachen lassen kann. Eigentlich hatte ich mich schon für den Denon entschieden, aber dann entdeckte ich dank Bernd den Sivga. Wie sind denn deine Klangeindrücke?



Bis dahin
Sven
Bernd.Klein
Inventar
#7 erstellt: 28. Nov 2021, 18:23
...für mich ist der SIVGA SV021 ja neben den beiden offenen KH Utopia und Ananda der geschlossene, der NightHawk ist ka auch halb geschlossen, aber ganz dicht ist der SIVGA SV021 ja (auch) nicht...
...aber "richtig krachen lassen" kannst Du es mit dem SIVGA SV021 auf jeden Fall, und das ohne allzuviele Kompromisse...


[Beitrag von Bernd.Klein am 28. Nov 2021, 20:19 bearbeitet]
Knullibert
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 28. Nov 2021, 18:57
Hey Sven
Den 021 kann man nicht so ganz mit dem Denon vergleichen. Ist aber auch schon lange her wo ich den mal hatte. Gefiel mir schon besser allerdings auch bedeutend teurer. Der 021 ist eine typische Badewannen Abstimmung mit betontem Oberbass und angehobenen Höhen. Wie gesagt zum Filme gucken und Mainstream Musik macht der wirklich Laune und ist top verarbeitet. Besonders die Polster sind mega bequem aber wie ich schon schrieb entwickeln die nach einer bestimmten Zeit ordentlich Wärme. Habe ja auch den Ananda wie du und damit ist der absolut nicht zu vergleichen. Wenn du wirklich einen guten geschlossenen suchst ist der Sivga wohl nichts. Greif dann lieber zum Denon oder noch besser einen Dan Clark. Habe nur Mal den Aeon Flow closed testen können und der war richtig gut Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.
BG
Frank
Bernd.Klein
Inventar
#9 erstellt: 29. Nov 2021, 20:49
...aus Anlass des CyberMonday kann ich Euch demnächst den direkten Vergleich zwischen dem SIVGA SV021 und dem DENON AH-D 7200 anbieten...
Midgardsven
Stammgast
#10 erstellt: 29. Nov 2021, 21:59
Hallo Bernd
Das wäre wirklich klasse von dir, da freue ich mich schon drauf.



Bis dahin
Sven
Poe05
Inventar
#11 erstellt: 02. Dez 2021, 13:11
Ja bitte
RobN
Inventar
#12 erstellt: 04. Dez 2021, 03:13
Den Vergleich mit dem D7200 fände ich tatsächlich auch sehr spannend. Vor allem, wenn er wirklich ähnlich den alten Denons abgestimmt ist. Ein D5200 z.B. war mir viel zu dunkel.
Bernd.Klein
Inventar
#13 erstellt: 04. Dez 2021, 12:24
...dunkel abgestimmt ist der SIVGA SV021 aug keinen Fall, die Höhen sind sehr brillant, aber nicht (jedenfalls für mich...) nicht scharf/harsch und das berüchtigte Zischeln nehme ich nicht wahr (ich bin damit sehr empfindlich)...

..ein kleiner Hinweis: der SV021 klingt jeweils etwas anders, wenn die Position des Kopfbügels variert wird, ich finde ein ganz leichtes "Nach-vorne-Stellen" klanglich am Besten...

...der AH-D 7200 kommt ca. am 11.-16.12, ihr müsst Euch also noch etwas gedulden...

...zum Schluss noch ein kleiner Kopfhörer-Musik-Tipp: Jesse Cook hat ein neues Album: "Libre", sehr starke Percussion und eine akustische Gitarre, die direkt in das Ohr geht...
...und einen abgrundtiefen Bass...

VG
bernd
RobN
Inventar
#14 erstellt: 05. Dez 2021, 01:32

Bernd.Klein (Beitrag #13) schrieb:
...dunkel abgestimmt ist der SIVGA SV021 aug keinen Fall, die Höhen sind sehr brillant, aber nicht (jedenfalls für mich...) nicht scharf/harsch und das berüchtigte Zischeln nehme ich nicht wahr (ich bin damit sehr empfindlich)...

Das klingt doch ganz vielversprechend. Ich muss ja gestehen dass ich mich keine großen Erwartungen angesichts der Preisklasse habe, aber andererseits finde ich etwa einen ähnlich bepreisten DT770 auch technisch gar nicht so schlecht. Da ich neugierig bin und meine letzten Chi-Fi-Experimente schon länger zurückliegen habe ich ihn mir auch einfach mal bestellt.

Besonders gespannt bin ich auf den Tragekomfort, da bin ich leider extrem empfindlich. Der alte Denon ist der zweitbequemste Hörer den ich kenne, der D5200 hat mich auch in der Hinsicht leider etwas enttäuscht und unangenehm gedrückt.
RobN
Inventar
#15 erstellt: 07. Dez 2021, 01:04
Heute ist er dann auch angekommen.

Erster Eindruck: sehr leicht, überraschend klein und trotzdem sehr große Ausschnitte für die Ohren, etwas größer sogar als bei Denon und co. und dadurch extrem komfortabel. Wertiger optischer Eindruck und sehr gute Verarbeitung: makellos verarbeitetes und matt lackiertes Zebranoholz, perfekt entgratete Metallgabeln mit satt metallisch klickender Rasterung und optimale Nähte rundum - bis hierhin hätte ich spontan auch für den doppelten Preis nichts zu meckern gefunden. Wenn ich da meinen Stax Lambda daneben lege... *hust*

Klanglich will ich mir so schnell natürlich noch kein Urteil erlauben. Die Abstimmung ist aber auf jeden Fall schon mal sehr gefällig, weniger kalt und spitz als etwa DT770 oder AH-D2000, aber auch nicht so dunkel und verhangen wie ein AH-D5200 - wenn der Denon so abgestimmt gewesen wäre hätte ich ihm wahrscheinlich eher eine Chance gegeben anstatt ihn fast sofort wieder einzupacken. Eventuell wirklich etwas vorlauter Oberbass, aber mal schauen. Ich habe zuletzt längere Zeit fast nur mit dem Stax gehört, da klingen die meisten anderen Kopfhörer im Vergleich erstmal mehr oder weniger aufgedickt.
Midgardsven
Stammgast
#16 erstellt: 20. Dez 2021, 21:19
Hallo Bernd
Gibt es schon etwas neues zu berichten? Konntest du schon vergleichen, oder ist der Denon noch auf dem Weg zu dir?


Bis dahin
Sven
Bernd.Klein
Inventar
#17 erstellt: 20. Dez 2021, 21:27
...moin, den Denon habe ich nach einer Hörprobe in einem Fachgeschäft (mit meinem Zuspieler und meiner Musik) storniert, er löst etwas besser auf und der Bass ist vielleicht minimal präziser, aber keinen 300 Euro (+) Preisunterschied für mich wert...
... so bleibt also der SV021 mein einziger geschlossener/kabelgebundener KH...
...und darf bleiben ;)...
Midgardsven
Stammgast
#18 erstellt: 20. Dez 2021, 21:42
Hallo Bernd
hast du denn beide gegeneinander gehört oder den Sivga aus dem Gedächtnis abgerufen?
RobN
Inventar
#19 erstellt: 21. Dez 2021, 00:29
Wie hast du den Denon in puncto Höhenmenge empfunden? Ich habe wie gesagt ja nur den kleinen Bruder gehört, und auch nicht im direkten Vergleich. Aber beim D5200 war der erste Reflex, ihn wieder einzupacken. Dennoch habe ich ihm eine Chance gegeben und eine Weile getestet, bin aber einfach nicht so recht warm mit ihm geworden und wollte dafür keine ~420 Euro hinlegen. Auch wenn ich ihn alleine wegen seiner Haptik und Optik sehr gerne gemocht hätte.

Der SIVGA ist zwar auch nicht perfekt, darf aber angesichts des Preises gerne bleiben. Alleine schon, weil er für mich persönlich den Schönheitspreis - auch in puncto Materialanmutung - in seiner Preisklasse gewinnt (den etwas ramponierten Stecker bitte nicht weiter beachten, das Kabel stammt von einem anderen Hörer).

IMG_0714
IMG_0708


[Beitrag von RobN am 21. Dez 2021, 00:29 bearbeitet]
touri22
Stammgast
#20 erstellt: 21. Dez 2021, 01:00
Na, so gefällt er mir dann auch optisch schon viel besser! 👍
RobN
Inventar
#21 erstellt: 21. Dez 2021, 01:09
Die Kombination mit dem hellen Holz und cremefarben jetzt war auch nicht so meins, dafür habe ich auch 10 Euro Aufpreis in Kauf genommen
Midgardsven
Stammgast
#22 erstellt: 21. Dez 2021, 07:53
Meine Neugier hat mich übermannt und ich hab ihn grade bestellt
Fortsetzung folgt…..



Bis dahin
Sven
touri22
Stammgast
#23 erstellt: 21. Dez 2021, 12:16

Midgardsven (Beitrag #22) schrieb:
Meine Neugier hat mich übermannt und ich hab ihn grade bestellt
Fortsetzung folgt…..



Bis dahin
Sven


Ich schließe mich meinem Namensvetter an!

🤷‍♂️

Besten Gruß vom
touri - dem anderen Sven
Poe05
Inventar
#24 erstellt: 21. Dez 2021, 13:18
Sehr gut, mehr Berichte!
RobN
Inventar
#25 erstellt: 21. Dez 2021, 13:25
Na, dann bin ich ja mal gespannt auf weitere Eindrücke. Meine stehen ja eigentlich auch noch aus, klanglicherseits.
Azrael2004
Stammgast
#26 erstellt: 21. Dez 2021, 13:30
Hmm, auf der Amazonseite kam der eher schwarz rüber und da schon 4 schwarze Overear meins sind, habe ich mir den in Rosenholz bestellt.

Hier auf den Fotos sieht man allerdings, dass der eher dunkelbraun ist und einfach mega aussieht, verdammt
RobN
Inventar
#27 erstellt: 21. Dez 2021, 13:46
Ja, definitiv eher dunkelbraun bzw. leicht rötlichbraun. Kommt natürlich auch stark auf die Lichtverhältnisse an, aber schwarz auf keinen Fall. Der Farbton ähnelt stark dem des Monolith M1060c, falls den jemand kennt.

Wobei das Holz tatsächlich natürlich deutlich heller ist, unter den Polstern sieht man das sehr gut. Bei Bedarf kann man also zu Schleifpapier und Beize greifen

20211220_221325_HDR


[Beitrag von RobN am 21. Dez 2021, 13:59 bearbeitet]
Midgardsven
Stammgast
#28 erstellt: 21. Dez 2021, 22:54
Ganz, ganz kurzes Reinhörfazit: out of the Box, grauenvoll!! Spitze nervige Höhen, viel zu viel Oberbass der zum Wummern neigt und Mitten die ich kaum als solche wahrnehme da Bass und Höhen sich die Klinke in die Hand geben. Ich lasse ihn Morgen mal einspielen, aber wenn sich nicht gewaltig etwas ändert, und davon geh ich leider einmal aus geht er prompt zurück. Schade, aber Realität. Meine Ohren sind scheinbar zu verwöhnt.

Bis dahin
Sven
Steven_Mc_Towelie
Inventar
#29 erstellt: 21. Dez 2021, 22:58

Midgardsven (Beitrag #28) schrieb:
aber wenn sich nicht gewaltig etwas ändert, und davon geh ich leider einmal aus geht er prompt zurück.

Was sollte sich da noch ändern?

Frequency response Sivga SV021
Midgardsven
Stammgast
#30 erstellt: 21. Dez 2021, 23:06

Steven_Mc_Towelie (Beitrag #29) schrieb:

Was sollte sich da noch ändern?


Na nix
RobN
Inventar
#31 erstellt: 21. Dez 2021, 23:45
Von neutraler Wiedergabe ist er als klassische Badewanne tatsächlich ziemlich weit entfernt, aber das stand ja auch schon im Thread. Nur das mit dem Mittenloch kann ich tatsächlich nicht ganz unterschreiben, zumindest im Vergleich mit so manch anderem v-förmig gesoundeten Hörer. Aber okay, du hast natürlich zwei recht neutrale bis mittenzentrierte Hörer als Benchmark - da kann ich mir gut vorstellen, dass es überhaupt nicht passt. Mein HE-500 klingt z.B. auch ziemlich entgegengesetzt, wobei mir das auch je nach Tagesform mal mehr und mal weniger gefällt.

Einspielen - naja... da bin ich auch eher der Meinung: hilft nix, wenn es überhaupt nicht zum eigenen Geschmack passt ändert das auch nichts mehr dramatisch. Dann lieber retour.
Bernd.Klein
Inventar
#32 erstellt: 22. Dez 2021, 09:22
...bei aller ""BadewanneDefinition" und Wahrnehmung für den SV021 kann ich kein "störendes" "Mittenloch" und zugleich auch keine "Spitze nervige Höhen" bestätigen....
.. speziell der Bereich der menschlichen Stimmen bis hin zu sehr hohen Stimmen klingt nicht zurückgesetzt (sie sind tatsächlich für mich nur minimal "zurückhaltend") oder gar dosig/hallig--
...im Gegensatz zum häufig hochgelobten Focal Elegia, den ich hatte und aus den beiden Gründen zurückgesendet habe...


[Beitrag von Bernd.Klein am 22. Dez 2021, 09:26 bearbeitet]
Midgardsven
Stammgast
#33 erstellt: 22. Dez 2021, 09:41
Ich kann die Eindrücke von z.B. Soundphilerewiew.com zu 100% unterschreiben, und das sehen oder hören anscheinend mehrere so.
Jeder empfindet Hören anders, und das ist auch gut so. Ich für meinen Fall kann diesem KH absolut gar nichts abgewinnen und werde mir den Denon AH-D7200 besorgen.

Bis dahin
Sven


[Beitrag von Midgardsven am 22. Dez 2021, 09:42 bearbeitet]
Bernd.Klein
Inventar
#34 erstellt: 22. Dez 2021, 10:32
...viel Spaß und Freude damit, und vielleicht berichtest Du ja mal, wenn Du erste Eindrücke vom AH-D7200 gewonnen hast...
RobN
Inventar
#35 erstellt: 22. Dez 2021, 11:07

Midgardsven (Beitrag #33) schrieb:
Ich für meinen Fall kann diesem KH absolut gar nichts abgewinnen und werde mir den Denon AH-D7200 besorgen.

Auf den Eindruck bin ich auch gespannt, gerne auch hier im Vergleich mal kurz. Der D5200 hatte zumindest keine störenden Höhen, sondern eigentlich gar keine Höhen Aber ja, letztlich ist vieles natürlich auch Geschmackssache. Ich habe z.B. seinerzeit auch den LCD-2 als muffig und belegt empfunden, bin aber wohl auch eher im "Team Treble" unterwegs.


Bernd.Klein (Beitrag #32) schrieb:
... speziell der Bereich der menschlichen Stimmen bis hin zu sehr hohen Stimmen klingt nicht zurückgesetzt (sie sind tatsächlich für mich nur minimal "zurückhaltend") oder gar dosig/hallig--

Das höre ich tatsächlich ähnlich wie du. Ganz dramatische Einbrüche in dem Bereich sehe ich auch nicht unbedingt, wobei ich z.B. die Messungen von crinacle speziell bei Geschlossenen manchmal auch als etwas merkwürdig empfinde. Hier z.B. noch so ein katastophaler Frequenzgang HD820.

Edit: Was ich allerdings auch sagen muss: ich glaube ich hatte noch nie einen Hörer, der so empfindlich auf unterschiedliche Tragepositionen reagiert! Da schwankt der Klang teilweise schon erheblich, sobald man den Bügel nur etwas nach vorne oder hinten bewegt.


...im Gegensatz zum häufig hochgelobten Focal Elegia, den ich hatte und aus den beiden Gründen zurückgesendet habe...

Da die Neugier leider mal wieder gewonnen hat und ich ja eigentlich auch weiterhin ein geschlossenes Pendant zu meinem Stax und Hifiman suche habe ich den Elegia jetzt trotz aller Bedenken übrigens doch auch mal bestellt - bin gespannt.


[Beitrag von RobN am 22. Dez 2021, 12:40 bearbeitet]
Bernd.Klein
Inventar
#36 erstellt: 22. Dez 2021, 13:53

RobN (Beitrag #35) schrieb:

Edit: Was ich allerdings auch sagen muss: ich glaube ich hatte noch nie einen Hörer, der so empfindlich auf unterschiedliche Tragepositionen reagiert! Da schwankt der Klang teilweise schon erheblich, sobald man den Bügel nur etwas nach vorne oder hinten bewegt.


...ja, den Eindruck habe ich auch, und habe ich auch schon mal irgendwo be-/geschrieben, für mich ist der SV021 am Besten, wenn der Bügel eher etwas vorne gerichtet ist...

...der Philipps X 2 und auch der Focal Utopia sind auch stark von der Trageposition klanglich abhängig...
Raun
Stammgast
#37 erstellt: 22. Dez 2021, 14:01
Ich hab gestern den Eligia auch wieder lange gehört, der klingt einfach nur schön, bis auf für mich unangenehme Momente.

Deswegen dachte ich auch an eine günstige Alternative.

Das liest sich hier aber eher negativ, auch für den Preis.
Raun
Stammgast
#38 erstellt: 22. Dez 2021, 14:03
Das der Focal auf Trageposition reagiert, kann ich bestätigen.

Spannend.
RobN
Inventar
#39 erstellt: 22. Dez 2021, 14:20

Raun (Beitrag #37) schrieb:
Deswegen dachte ich auch an eine günstige Alternative.

Naja, zumindest von den Messwerten her sind die halt schon sehr gegenläufig abgestimmt. Mit etwas Glück kann ich aber heute Abend oder morgen mehr dazu sagen, wenn der Elegia hier ist. Den Sivga habe ich mir z.B. aber auch bewusst als Versuch eines günstigen Spaß-/Loudnesshörers bestellt, nicht als geschlossene Alternative zu meinen großen. Da bin ich weiterhin auf der Suche (oder hoffentlich dann jetzt nicht mehr).

Was das Reagieren auf die Trageposition angeht könnte ich mir schon vorstellen dass Hörer mit ovalen Polstern da empfindlicher reagieren, vor allem wenn die so weich und anschmiegsam sind wie beim Sivga. Bei meinen kreisrunden Hifimännern oder Beyerdynamic ist der Winkel ziemlich egal, aber auch beim Stax ändert sich nur wenig - der hat aber auch sehr feste Polster und noch üppigere längliche Ausschnitte.
Bernd.Klein
Inventar
#40 erstellt: 22. Dez 2021, 14:25
...das ist wohl alles sehr Geschmackssache, aber SV021 scheint auch noch zu polarisieren,,,

...der SV021 ist ganz sicher für den Preis gut oder gar sehr gut, hat aber eine sehr deutliche Ausrichtung. Da er für mich neben dem Utopia und dem Ananda (der Nighthawk Carbon muss wegen de SV021 gehen, bei Bedarf PM... ;-) der Geschlossene für lautes Hören ist, aber nur ca. 20 % der KH-Zeit bei mir zum Spielen kommt, ist der für mich genau das Richtige...
Raun
Stammgast
#41 erstellt: 22. Dez 2021, 16:33
Ich bin immer ein Freund von Preis / Leistung, finde für mich gerne das max für min aus, aber die Erfahrungen der beiden Kollegen lassen mich hadern.

Der Eligia wurde gerade von mir bisschen gezügelt, hab ihm mal per APO EQ die Flausen ausgetrieben, habe gelesen es wäre so um 7khz, das hab ich gaaaaanz leicht nach unten korrigiert. Ich beobachte das nun.

Der 7200 ist nun auch auf dem Weg zu mir.

Das wird lustig

Ich denke auch, unter 150 Euro muss man kein High End erwarten, für das Geld wird es schwer etwas vergleichbares zu finden sein, von daher immer her mit den Tips.
RobN
Inventar
#42 erstellt: 22. Dez 2021, 18:27

Raun (Beitrag #41) schrieb:
Ich denke auch, unter 150 Euro muss man kein High End erwarten,

Es gibt ja sogar Leute, die bei 500 Euro noch gönnerhaft von "solidem Mid-Fi" sprechen. Die Verhältnisse haben sich in den letzten Jahren einfach drastisch nach oben verschoben. Und außerdem - wer kann schon mit nur einem Kopfhörer leben?

Ich werde mal versuchen, in der nächsten Zeit auch meine Eindrücke mal detaillierter beizutragen. Dass er mir bis auf den leider doch recht aufgeblähten Oberbass besser gefällt der als der preislich ähnliche DT770 Pro habe ich ja schon erwähnt.
touri22
Stammgast
#43 erstellt: 22. Dez 2021, 18:56
So, mein Sivga ist heute geliefert worden. Da ich meinen ersten Urlaubstag habe, konnte ich gleich mal loslegen. Leider eine große Enttäuschung für mich - und das auch bei Bereinigung um den kleinen Preis.

Grundsätzlicher Eindruck: Zu spitze Höhen. Bei etwas höherem Pegel und einer sonst schönen und weichen Frauenstimme wie von Silje Nergaard, wird es echt schwierig und wenn ich dann mal auf etwas noch höheres gegangen bin, Anna Depenbusch, wenn sie laut wird, oder Loreena McKennitt, dann tut das schnell mal weh!
Der Mittenbereich geht doch tatsächlich total unter. Da kommt gar keine Wärme rüber. Die Abstimmung kann ich nicht nachvollziehen.

Als Spaßhörer: Funktioniert für mich auch nicht. Habe ihn gegen meinen B&O H95 gehört.. Der ist alles andere als neutral, aber die Abstimmung passt einfach zusammen und da ist nirgends ein Loch, nur halt sehr warm und bassig abgestimmt (kann ich über die App aber unterschiedlich einstellen). Nich so der Sivga! Oberbass und laute Höhen!

Per RME ADI habe ich den Sivga etwas für mich einfangen können. Die Spitzen raus und etwas mehr low-mids rein und dann klang er schon runder. Für mich allerdings nichts, was out-of-the-bx funktioniert, und somit für das schnelle hören am Arbeitsplatz nicht geeignet und abends auf der Couch fehlen mir da echt Qualitäten.

Schade, aber für mich klingt er einfach „falsch“!

Gruß vom
touri
Poe05
Inventar
#44 erstellt: 22. Dez 2021, 18:59
@ touri22:
Danke für die Einschätzung!
Das reduziert für mich das ausprobieren wollen erst einmal deutlich.
Zumal ich auch kein Freund von zu spitzen Höhen bin.
Bernd.Klein
Inventar
#45 erstellt: 22. Dez 2021, 20:19
...@touri22: mit was für einem Zuspieler hörst Du denn? Als bekennender LMcK Fan ist ihre Musik immer mit die erste, die ich mit einem neuen Spielzeug höre, und (im Gegensatz zum Focal Elegia!) finde ich sie auf dem SV021 richtig gut, z. B. "The Bonnys Swan" und "Lady of Shalott" höre ich gerade mit dem FiiO M11pro und einem günstigen symmetrischen Kabel, immer alles als FLAC in CD Quali und ohne EQ, von Deiner Beschreibung trifft bei mir nichts zu:. Loreenas Stimme steht hell, klar und glänzend im Raum, sehr gut gelöst von den Instrumenten, entsprechend der Produktion etwas hallig...
...auch Hugh´s Geige schwebt sauber, und Caroline Cello ist perfekt abgebildet und sauber abgegrenzt...
...klar, kein Vergleich zum Utopia oder Ananada, aber z. B. besser als beim Audioquest Nighthawk carbon...

...wichtig ist, dass der Kopfbügel des SV021 etwas nach vorne gerichtet ist...
Midgardsven
Stammgast
#46 erstellt: 22. Dez 2021, 20:19
@ touri22
Unterschreibe ich genau so! Selbst ein 25€ teurer(preiswerter) Sennheiser HD 201 klingt um Welten besser, und das ist schon traurig.
Du hast es genau auf den Punkt gebracht er klingt einfach falsch! Da gibt es nix hinzuzufügen



Bis dahin Sven
Midgardsven
Stammgast
#47 erstellt: 22. Dez 2021, 20:22
@Bernd
Bist du sicher das wir über denselben KH reden? Man könnte denken wir besprechen zwei Paar verschiedene Schuhe
Midgardsven
Stammgast
#48 erstellt: 22. Dez 2021, 20:38

Bernd.Klein (Beitrag #45) schrieb:


...wichtig ist, dass der Kopfbügel des SV021 etwas nach vorne gerichtet ist...


Einen KH muss ich aufsetzen und los hören können und nicht erst mein Geodreick rausholen und den Bügel um 15-20 Grad nach vorne neigen um vernünftigen Sound zu haben, sorry nee. Das höchste der Gefühle ist die Ohrpolster ein wenig auszurichten um den optimalen Seal zu bekommen.

Bis dahin
Sven
Steven_Mc_Towelie
Inventar
#49 erstellt: 22. Dez 2021, 20:45
Das, was die meisten Leute hier und im Netz sonst über den Sivga schreiben, ist genau das, was man in den Messungen sehen kann.

Aber natürlich spielt der eigene Hörgeschmack da die größte Rolle, aber auch unterschiedliche Ohrformen und das Alter sind hierbei zu beachten.

Es gibt ja auch im vierstelligen Bereich einige Kopfhörer, dessen Kurven ich nicht nachvollziehen kann, hier schönt man das aber sehr gerne und spricht von einer esoterischen Abstimmung

Bernd.Klein
Inventar
#50 erstellt: 22. Dez 2021, 21:45

Midgardsven (Beitrag #48) schrieb:

Einen KH muss ich aufsetzen und los hören können und nicht erst mein Geodreick rausholen und den Bügel um 15-20 Grad nach vorne neigen um vernünftigen Sound zu haben, sorry nee. Das höchste der Gefühle ist die Ohrpolster ein wenig auszurichten um den optimalen Seal zu bekommen.


...tja... das gilt auch für z. B. den Focal Utopia besonders auch für den Elegia... und Philipps X2...
...von denen weiß ich es aus eigener Erfahrung...
...aber für den HiFiMan Ananda gilt es nicht...
RobN
Inventar
#51 erstellt: 22. Dez 2021, 22:11

Midgardsven (Beitrag #46) schrieb:
er klingt einfach falsch!

Jup, von neutral ist er tatsächlich ein ordentliches Stück entfernt. Aber...


Man könnte denken wir besprechen zwei Paar verschiedene Schuhe

Teilweise werde ich den Eindruck tatsächlich auch nicht los
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
SiVGA Phoenix
letlive am 10.08.2020  –  Letzte Antwort am 11.05.2021  –  15 Beiträge
MeElectronics Air-Fi Matrix² Bluetooth-Kopfhörer - guter Klang ohne Kabel für unter 100??
Kopfhörer-Chris am 11.07.2015  –  Letzte Antwort am 01.06.2016  –  6 Beiträge
BÖHM B76 - Guter BT-Kopfhörer für rund 120 Euro (plus Versand aus USA)
wimpel69 am 01.11.2017  –  Letzte Antwort am 04.11.2017  –  2 Beiträge
Fischer Audio FA-002w - Ein Fischer aus Holz im Vergleich
ruedigger am 02.11.2011  –  Letzte Antwort am 05.01.2012  –  27 Beiträge
Kleine neutrale In-Ear Überraschung unter 50 Euro? Etymotic Research EK-5 Review
AG1M am 23.10.2016  –  Letzte Antwort am 23.10.2016  –  2 Beiträge
Audio Technica ATH-M40FS Mini Review- geschlossener KH für 100 Euro gesucht
[/quad] am 29.11.2006  –  Letzte Antwort am 12.12.2006  –  14 Beiträge
KHV-Klang: Einfluss des Dämpfungsfaktors - gehört und gemessen
Zweck0r am 04.03.2008  –  Letzte Antwort am 15.12.2012  –  50 Beiträge
Eindrücke PLANTRONICS BACKBEAT GO 810 (Over Ear, ANC, BT)
wimpel69 am 15.10.2018  –  Letzte Antwort am 13.02.2019  –  4 Beiträge
Sennheiser HD600 an NAD Kombi: es funktioniert
Andreas1968 am 05.12.2008  –  Letzte Antwort am 08.12.2008  –  22 Beiträge
Westone UM 1 vs. Ultimate Ears super.fi 3 - Vergleich
stage_bottle am 04.08.2007  –  Letzte Antwort am 14.09.2008  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2021

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder915.009 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitglied-dragan-
  • Gesamtzahl an Themen1.529.147
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.097.044