Focal Celestee; Der bassstarke-neutrale Franzose

+A -A
Autor
Beitrag
Verstärker123
Stammgast
#1 erstellt: 04. Jan 2022, 21:50
IMG_20220104_190559


Meine ersten Eindrücke zu diesem geschlossenen Kopfhörer sind bis jetzt weitestgehend positiv. War ein Blindkauf und habe mich nur an einigen wenigen Erfahrungsberichten zur grundsätzlichen Klangsignatur von Focal und anhand günstigeren Kopfhörern aus dem Focal Sortiment orientiert. Wollte zudem unbedingt einen Geschlossenen.

Wichtig war mir ein weitestgehend neutrales und direktes Klangbild mit exakter Stereoortung R/L und weniger weitläufiger Räumlichkeit und einen präzisen Bass mehr auf den Punkt spielend - also ähnlich meiner ATC SCM 20 psl Studiomonitore.

Der Focal Celestee scheint auch in diese Richtung zu gehen. Bin ich schon mal froh. Betrieben an einem Marantz CD 6005 via Klinkenausgang. Muss das kleine KH-Potentiometer nicht mal bis zur Hälfte aufdrehen, um eine mehr als ausreichende Lautstärke zu erzielen. 9-10 Uhr reicht völlig. Einen extra KH-Verstärker möchte ich nämlich ungern noch erwerben, weil: bitte nicht noch ein Gerät.

Der Celestee wirkt angemessen für sein Geld verarbeitet. Alles sieht hochwertig aus und fühlt sich auch so an. Nix knarzt oder so. Sitzen tut er auf meinem Kopf perfekt, wenn der Kopfbügel voll eingeschoben ist. Schöne feste Ohrpolster, die man zwar an den Ohren spürt, aber trotzdem angenehm sind.
Das mitgelieferte Kabel ist etwas zu kurz geraten. Die Stecker sitzen aber bombenfest in den Muscheln. Aber wegen der Kürze des Kabels werde ich auf Dauer mindestens noch ein Ersatzkabel von wenigstens 2 Metern brauchen. Für das Geld hätten sie aber auch gleich ein längeres Kabel noch mit beilegen können. Dafür finde ich die mitgelieferte Box/Tasche nicht nur sehr hochwertig sondern auch sehr praktisch und schützend.
Was mich etwas stört, dass die Membranen in den Ohrmuscheln mehr oder weniger offen liegen und nicht gerade vor Staub geschützt sind. Nur ein gelöchertes Metallgitter in Kupferfarben schützt die Membran. Hier hätte ich mir dünnen Stoff zusätzlich gewünscht, so wie ich es vom Sennheiser HD 800 von Fotos her kenne.


So...
Eine Stunde mich durch Life and Times von Neal Morse und dem Avengers Endgame Soundtrack für den Anfang gehört.

Der Kopfhörer spielt für mein Empfinden genau richtig. Also neutral, bis auf den Bass, dazu gleich mehr. Nix zwickt unangenehm in den Ohren. Höhen und Mitten klingen ausgewogen. Weder zu direkt, bspw. Stimmen, noch zu weit hinten oder zu zurückhaltend. Gefällt mir sehr gut: Mitten und Höhen sind schön ausgewogen. Hat definitiv das Potenzial ermüdungsfrei hören zu können und ist trotzdem klar aufgelöst.
Bass geht gefühlt richtig tief, bei Endgame sogar einmal zusammengezuckt, und klingt trotzdem präzise auf den Punkt - ist mir aber an einigen Stellen schon fast zu dominant. Aber wie gesagt trotzdem sehr präzise.
Den Bass kann ich aber leicht beeinflussen; Dazu stelle ich den Bügel einfach nur etwas lockerer, sodass Kopfhörer nicht so eng auf dem Kopf sitzt aber trotzdem noch ausreichend Halt hat. Dann wirkt der Bass spürbar weniger und alles klingt etwas freier oder wie man hier sagen würde luftiger - jedoch zulasten der Mitten.
Aber auch wenn der Kopfhörer ganz fest auf dem Kopf und an den Ohren anliegt, ist Luft vorhanden. Er spielt nicht zu eng, sondern vermittelt neben einer tollen klaren Stereoortung, Ping-Pong R/L, auch ein kleines luftiges Raumgefühl. Besonders beim Soundtrack zu hören. Gefällt mir auch, da ich es zu räumlich auch nicht mag. Stehe eher auf das Intime und direkte und auf eine genaue Ortung einzelner Instrumente wie bei Studiomonitoren.

Was mich noch nicht so richtig überzeugt und auch hoffe, dass es sich mit der Zeit noch legen wird und ich gerade bei geschlossenen Kopfhörern von grundsätzlich etwas mehr Pegelfestigkeit im Vergleich zu Offenen gelesen habe; ist minimaler Klirr/Verzerrungen beim Celestee - auch bei dezenten Lautstärken
. Bei Neal Norse deutlicher zu hören als bei Endgame. Es klingt teilweise minimal verzerrt, nicht ganz sauber und rein. Besonders bei Stimmen zu hören, aber auch bei vereinzelten Instrumenten oder auch mal im Bass. Aber mehr bei Stimmen (Neal Morse) und Instrumenten (Endgame). Ist aber gerade so noch erträglich und auch nicht bei jedem Lied gleich stark ausgeprägt.

Vielleicht spielt er sich wirklich noch etwas ein, obwohl ich da weder bei Lautsprechern noch bei Kopfhörern dran glaube, da die Membranen bzw Chassis ja bereits von Werk aus schon einmal stark mit Testsignalen beansprucht werden.

Bis jetzt fällt mein Fazit zum Focal Celestee gut-sehr gut aus, wäre da nicht das Gefühl dieser minimalen Verzerrungen oder auch nur Unsauberkeiten im Klangbild und zwar auf beiden Seiten/Muscheln und bei beiden Musik-Alben.


[Beitrag von Verstärker123 am 05. Jan 2022, 00:29 bearbeitet]
Verstärker123
Stammgast
#2 erstellt: 05. Jan 2022, 20:43
Werde mir zur Sicherheit doch noch einen Kopfhörerverstärker besorgen. Eventuell den Fiio K5pro, obwohl ich den mit seinen hohen Leistungsangaben (1200 mW) bei dem Geld nicht ganz traue.

Mein Eindruck bleibt; heute noch weitere CDs gehört, u.a. REM Around the Sun, Yes Fragile und Matrix Revolutions Soundtrack, und irgendwie klingt jede Musik leicht unsauber, auch bei niedrigen Lautstärken, was bedeutet, dass das kleine Potentiometer für den Kopfhörerausgang an meinem Marantz CD Player gerade mal zwischen 8-9 Uhr steht. Wird es lauter, wird auch diese Unsauberkeit in der Musik lauter - gerade bei Stimmen oder bei Soundtracks Instrumenten sehr häufig. Klingt wie minimale Verzerrungen und als würde etwas zwar noch nicht richtig übersteuern, aber auch nicht mehr weit entfernt davon.

Vielleicht ist der Kopfhörerverstärker im Marantz schon überfordert. Ich schließe auch die CDs, Aufnahmen als Ursache nicht aus, wobei ich das auf meinen ATC Studiomonitoren, die auch sehr gut auflösen, noch nie gehört habe und davon ab würde ich wenigstens die Soundtracks, die ich bisweilen gehört habe, als hervorragend aufgenommen bezeichnen. Aber auch die anderen CDs sind aufnahmetechnisch keine Katastrophe. Da ich auch Metal CDs habe, müssen über den Celestee noch gehört werden, weiß ich, was schlechte Aufnahmen sind.


Wäre dieses Manko nicht, würde ich den Focal Celestee mittlerweile als erstklassigen Kopfhörer bezeichnen: Wirklich sehr tiefer aber auch präziser Bass. Höhen und Mitten klingen wirklich ausgewogen und echt und nichts sticht unangenehm hervor noch ist irgendetwas zu zurückhaltend. Die Töne sitzen oder wie man das so sagt. Sehr klare Auflösung aber auch überhaupt nicht nervig sondern sehr angenehmes Klangbild.


[Beitrag von Verstärker123 am 05. Jan 2022, 20:49 bearbeitet]
touri22
Stammgast
#3 erstellt: 06. Jan 2022, 01:09
Ohne es zu wissen, vermute ich auch, dass es am KH-Ausgang des Marantz liegt. Genau das macht mein 2008er Mac am Kopfhörerausgang auch… mit einem ifi iDSD Nano per USB am Mac war das Problem erledigt.
punsch
Stammgast
#4 erstellt: 06. Jan 2022, 09:36
Morgen,

ich hab seit 3 Monaten auch den Celestee und konnte besagte Unsauberkeit nicht hören.
Kann sein das ich Holzohren habe, ich ersuche Mal mit deiner Musik darauf zu achten.

Ich höre mit dem fiio btr5, du könntest auch Mal direkt am Handy vergleichen.

MfG
Verstärker123
Stammgast
#5 erstellt: 06. Jan 2022, 11:31
Der Fiio K5pro ist erst mal bestellt. Scheint mir zumindest auf die Schnelle ein guter Kompromiss aus preisgünstig aber auch kein Schrott zu sein. Hoffentlich ist er auch in Wirklichkeit leistungsstark und nicht nur auf dem Papier. Ist ja teilweise verrückt, was man für kleine Kopfhörerverstärker ausgeben kann.

Was mich wirklich wundert, sollte der Kopfhörerausgang des Marantz CD 6005 schuld sein, dass er dann ja nicht mal mit niederohmigen Kopfhörern und hohem Wirkungsgrad wie dem Focal Celestee klarkommt, der ja sogar für Smartphones und mobile Audioplayer gedacht sein soll. Gerade das niederohmig war mir auch wichtig, weil ich nicht noch einen extra Kopfhörerverstärker wollte. Einfach nur Kopfhörer in CD Player und Play...

Ich bin mal gespannt, wie sich der Celestee über den Fiio anhören wird.

Für alle die mal selbst mit meiner Musik testen wollen, hier nochmal die Alben zusammengefasst. Habe allerdings von (Original gepressten)CDs gehört und nicht per Audiostream:

Neal Morse: Life and Times

Avengers Endgame Soundtrack

R.E.M.: Around the sun

Yes: Fragile (remastered)

Matrix Revolutions Soundtrack

Sind alles keine Alben, schon zig Mal über Lautsprecher gehört, die aufnahmetechnisch irgendwie eine Katastrophe wären. Und die Soundtracks würde ich vom Empfinden her sogar als hervorragend aufgenommen bezeichnen.


[Beitrag von Verstärker123 am 06. Jan 2022, 12:12 bearbeitet]
score_P.O
Inventar
#6 erstellt: 06. Jan 2022, 14:54

Verstärker123 (Beitrag #5) schrieb:
R.E.M.: Around the sun

Zumindestens dazu kann ich sagen, dass es leider ziemlich kaputtkomprimiert (Album-DR6) ist (ebenfalls CD-Rip).
Midgardsven
Stammgast
#7 erstellt: 06. Jan 2022, 18:57

Verstärker123 (Beitrag #5) schrieb:


Ich bin mal gespannt, wie sich der Celestee über den Fiio anhören wird.
.


Wahrscheinlich besser Ich habe KHV auch immer müde belächelt bis ich mir einen hochwertigen KH gekauft habe und enttäuscht über den Klang meines KH über den CD Player war. Kurzum KHV gekauft und gestaunt, so kann es also klingen.
d*moll
Stammgast
#8 erstellt: 08. Jan 2022, 21:55

Verstärker123 (Beitrag #5) schrieb:

Was mich wirklich wundert, sollte der Kopfhörerausgang des Marantz CD 6005 schuld sein, ...


dann kannst dich schonmal freuen wenn der KHV kommt und du den KH "richtig" hören kannst

ps: selbst Studio-Audio-Interfaces haben mitunter relativ "schlechte" KH-Ausgänge (hier Steinberg UR-RT4) deine Erfahrung mit dem CD Player ist keine Seltenheit
Verstärker123
Stammgast
#9 erstellt: 12. Jan 2022, 22:22
Um es kurz zu machen:

Der Focal Celestee scheint über den Fiio K5pro Kopfhörerverstärker insbesondere im Bass noch besser zu klingen. Nicht nur gefühlt etwas mehr Bass im Vergleich zum Kopfhörerausgang des Marantz CD 6005 sondern irgendwie auch noch präziser.
Der Bass ist mir sogar jetzt schon fast zu stark, aber diese Präzision auf den Punkt dabei macht richtig viel Spaß. Knackig und schnell wie typische Lautsprecher in der Disco, aber auch ordentlich tief gehend mit der richtigen Aufnahme. Da zuckt man teilweise wirklich zusammen.

Leider gefallen mir jetzt nicht mehr die Stimmen so gut. Neal Morse bspw. klingt jetzt über den Fiio K5pro zwar nochmal klarer aber irgendwie glasiger als würde ihm etwas der Brustkorb fehlen. Über den KH Ausgang des Marantz hat die Stimme irgendwie mehr Weiche und Brustkorb aber ist trotzdem klar aufgelöst. Kann das schlecht beschreiben.

Dafür klingen jetzt alle Alben über den Fiio K5pro räumlicher bzw. der Focal Celestee klingt räumlicher. Bei Filmmusik meint man teilweise wirklich einen Raum wahrzunehmen und dass sich einiges auch mal hinter den Ohren in der Höhe abspielt. Über den Ausgang des Marantz ist diese Räumlichkeit nicht ganz so ausgeprägt aber immer noch vorhanden.

Wäre das nicht mit den glasigen Stimmen und manchmal auch bei Instrumenten, würde ich sagen, dass der Focal besser über den Fiio K5pro klingt, aber auch keine so großen Unterschiede im Vergleich zum Ausgang des Marantz CD Players.

Diese gefühlten Unsauberkeiten oder Körnigkeiten im Klang sind übrigens auch über den Fiio K5pro zu hören. Könnte also tatsächlich an den Aufnahmen liegen und ist ja je nach CD auch unterschiedlich ausgeprägt. Wundert tut mich das Ganze nur bei meinen Filmmusiken, die eigentlich hervorragend aufgenommen sind.

Das ist das gute Stück, der Fiio K5pro. Für 170 Euro ein wirklich hochwertiger Kopfhörerverstärker. Sieht und fühlt sich teurer an und das Poti ist ein Traum. Scheint auch aus Metal zu sein und lässt sich so wunderbar präzise drehen.

IMG_20220112_194759


[Beitrag von Verstärker123 am 12. Jan 2022, 22:28 bearbeitet]
Verstärker123
Stammgast
#10 erstellt: 13. Jan 2022, 15:01
Eine weitere CD über den Celestee gehört: Goombay Dance Band Album Sun of Jamaika.

Also hier kommt wirklich Clubfeeling auf - nur viel detailreicher als in einer Disco.

Sehr präzise Oberbässe; extrem hart, trocken, laut und druckvoll auf den Punkt und das vollkommen ohne Verzerrungen. Dazu eine glasklare Stimme des Sängers mit leichter Präsenz- und Höhenbetonung, was aber definitiv an dem Remastering des Albums liegt. Kenne das Album ziemlich gut. Aber über normale Lautsprecher daheim haben die Oberbässe noch sie so präzise und realistisch geklungen. Die Stimme selbst ist zwar hell und dünn, aber weder zu weit weg noch zu direkt vor einem oder im Ohr.

Ich bekomme bei diesem Album wirklich den Eindruck wie früher in einer Disco zu sein, deren Lautsprecher ich schon immer wegen ihrer knackigen, schnellen Oberbässe und die bis in die Magengrube gehen und der glasklaren Stimmwiedergabe geliebt habe. Auf Dauer nerven aber Discolautsprecher, das ist der Nachteil von ihnen. Aber maximal für 2 Stunden sind sie immer ein Erlebnis gewesen. Dieses Erlebnis verschafft mir jetzt der Celestee mit diesem Album, aber ohne zu nerven.

Zudem ist die Ortung R/L bei diesem Album über den Celestee wirklich ein Genuss. So viele verschiedene Details rechts und links gleichzeitig zu hören und sehr genau abgegrenzt, ohne dass es irgendwie verschmiert klingt. Gleichzeitig sind die einzelnen Details kristallklar und die Stimme nur in der Mitte. Bei Filmmusik habe ich nämlich manchmal den Eindruck eines minimal rechtslastig verschobenen Klangbildes.
Desweiteren klingt der Sänger bei diesem Album trotz hellem dünnem Timbre über den Celestee nicht scharf. Über einige höhenbetonte Lautsprecher kann diese Stimme schon mal etwas scharf klingen, was ich noch aus der Erinnerung von früher weiß.


Aber ich weiß, also nicht missverstehen, dass der Celestee nicht nur ein Partyhörer ist, sondern auch feinsinnig spielen kann - bei Filmmusik bspw. Und dort klingt der Celestee auch räumlich nach hinten zb. raus und je nach Aufnahme auch warm und weich. Und dort gibt es auch nur tiefe Bässe über den Celestee zu hören, wenn es die Aufnahme hergibt - mit allerdings ganz minimalen Verzerrungen im Bass an einigen Stellen und je nach Album. Gestern bspw. beim Hobbit Soundtrack Schlacht der 5 Heere gehört. Die Musik geht da teilweise wirklich richtig tief.

Aber das soll wohl auch ein noch teurerer Sennheiser HD 800S mit noch größeren Membranen an noch besseren Kopfhörerverstärkern als der Fiio auch nicht besser machen, wie ich mal lesen konnte - und liegt wohl auch mit an den grundsätzlich kleinen Membranen von Kopfhörern im Vergleich zu richtigen Lautsprechern und die Kopfhörermembranen kommen nun mal schnell an ihre Grenzen je nachdem wie tief die Bässe in der Aufnahme gehen, was ja häufig bei orchestralen Filmmusiken der Fall ist. Darum möchte ich richtige Lautsprecher auch nie missen. Kopfhörer, ganz gleich wie teuer und gut, sind und bleiben ein guter Kompromiss - mehr aber auch nicht.


[Beitrag von Verstärker123 am 13. Jan 2022, 15:47 bearbeitet]
Verstärker123
Stammgast
#11 erstellt: 14. Jan 2022, 09:23
Ich kann mich einfach nicht des Eindrucks verwehren, dass der Fiio K5pro den Focal Celestee tatsächlich so klingen lässt wie er wohl klingen soll und auch typisch für Focal Lautsprecher und ihre Kopfhörer sein soll.
Also kurz: Der Fiio lässt den Focal Celestee nach typischem Focal Haussound, sagt man ja so, klingen.

Gestern nochmal weitere CDs bissel Progrock und Singer/Songwriter gehört und das beste beim Celestee bleibt sein Bass: Über den Fiio kommt der Bass des Celestee noch druckvoller und präziser. Das ist wirklich ein Bass auf höchstem Niveau meiner Meinung nach. Dadurch klingen auch Bassgittaren fantastisch.

Leider aber bleibt mein Eindruck, dass Stimmen über den Celestee nicht mehr so schön klingen. Stimmen haben etwas glasiges, leicht helles, dünnes. Kann ich schlecht beschreiben. Und die, sobald es noch lauter wird, auch mal kurz davor stehen etwas spitz zu klingen. Gleiches bei Frauenchören ohne viel Bassanteile in der Musik.
Über den Kopfhörerausgang des Marantz Players klingen Stimmen zwar nicht ganz so fein, haben aber gleichzeitig etwas mehr Brustkorb irgendwie und schaffen eine schöne Balance aus Feinheit, Klarheit und trotzdem irgendwie angenehm weich und mit Körper zu klingen. Auch würde ich das Timbre von Stimmen insgesamt als ausgewogen als zu hell beschreiben.
Über den Ausgang des Fiio scheint es mir so, als würde der Celestee mehr den Präsenzbereich und minimal auch die Höhen betonen, was zusammen mit dem extrem präzisen Bass auch typisches Focal Haussounding wäre, wenn ich mir so die Erfahrungsberichte im Netz über Focal im allgemeinen durchlese.

Dafür klingt wie gesagt der Bass über den Fiio eindeutig besser als über den CD Player Kopfhörerausgang. Nicht viel, aber man hört es deutlich, dass der Celestee die Bässe noch druckvoller und dabei auch noch präziser-härter auf den Punkt erklingen lässt. Bässe sind wirklich ein Traum über den Celestee.

Bin hin und her gerissen: Eigentlich lege ich mehr Wert auf die Stimmwiedergabe, die mir über den Ausgang des Marantz beim Celestee besser gefällt - anderseits kann dieser wirklich absolut präzise Bass beim Focal Celestee insbesondere über den Ausgang des Fiio süchtig machen.
Ich war nie ein Bassfan bis jetzt, was wohl daran lag, dass ich noch nie so richtig guten lauten-druckvollen aber auch gleichzeitig präzisen-harten Bass gehört habe. Erst jetzt dank dem Celestee.


[Beitrag von Verstärker123 am 14. Jan 2022, 09:37 bearbeitet]
RunWithOne
Inventar
#12 erstellt: 23. Jan 2022, 00:04
Welche Impedanz hat der Ausgang deines Marantz? Ich denke die wird recht hoch sein und da kommen die klanglichen Unterschiede her.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Focal Elegia "Der Auserwählte"
Randysch am 25.12.2018  –  Letzte Antwort am 20.02.2022  –  171 Beiträge
QUICK VIEW - FOCAL
DallaPo am 19.11.2020  –  Letzte Antwort am 31.05.2022  –  44 Beiträge
Focal Elear - Reviewthread zur Testaktion
kopflastig am 04.12.2016  –  Letzte Antwort am 04.03.2017  –  14 Beiträge
Kleine neutrale In-Ear Überraschung unter 50 Euro? Etymotic Research EK-5 Review
AG1M am 23.10.2016  –  Letzte Antwort am 23.10.2016  –  2 Beiträge
Focal Utopia vs Elear und viele Pics
Wolf352 am 03.02.2017  –  Letzte Antwort am 23.03.2017  –  15 Beiträge
Focal Spirit Classic & Professional - Mini-Review (vs. Sennheiser Momentum)
Rebl am 10.12.2013  –  Letzte Antwort am 28.11.2015  –  198 Beiträge
Focal Elear, Beyer DT 1770 und diverse andere im Vergleich
MovieDirk am 08.01.2019  –  Letzte Antwort am 12.01.2019  –  36 Beiträge
Reviews Raptgo Hook X und Timeless Rundreise
Horowitz am 31.07.2022  –  Letzte Antwort am 07.08.2022  –  11 Beiträge
Mein Fidelio X1 Ersatz (ft. AKG K872/812/712, Shure SRH 1540, Beyerdynamic DT 1770, Focal etc.)
Dake am 21.11.2017  –  Letzte Antwort am 04.04.2020  –  18 Beiträge
Beyerdynamic- neue Modelle und DT-990
Dake am 23.12.2005  –  Letzte Antwort am 04.01.2006  –  99 Beiträge
Foren Archiv
2022

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder913.866 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedSameer_N
  • Gesamtzahl an Themen1.526.947
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.053.368

Hersteller in diesem Thread Widget schließen