Mein Fidelio X1 Ersatz (ft. AKG K872/812/712, Shure SRH 1540, Beyerdynamic DT 1770, Focal etc.)

+A -A
Autor
Beitrag
Dake
Stammgast
#1 erstellt: 21. Nov 2017, 18:20
Hallo liebe Leute,

ich bin momentan auf der Suche nach meinem nächsten Allround-Kopfhörer für alle möglichen Einsätze zu Hause- also vom PC über Laptop bis zur Anlage. Momentan nutze ich dafür meistens meinen Philips Fidelio X1, Sennheiser HD-25 Aluminium oder manchmal auch den Sennheiser IE 800 InEar, den ich sonst eigentlich eher im Büro und unterwegs nutze.
Zuvor/früher nutzte ich auch teils einen Ultrasone Pro 900 (der bei mir eigtl. nur noch rumliegt), einen Beyerdynamic DT 990 (den ich aufgrund Defekts entsorgte) und selten auch die Superlux HD-330.

Mein Ziel ist es einen höherwertigen, naturgetreuer/weniger gesoundeten KH als den X1 zu finden, der in Sachen Auflösung, Impulstreue etc. dem IE 800 mindestens mal das Wasser reichen kann und der möglichst auch recht einfach anzutreiben ist (also auch mal am Handy oder Tablet, wenn es gerade mal sein muss). Dazu habe ich erst einmal ein wenig allgemein recherchiert und dann heute bereits einige potentielle Kandidaten über ein paar Stunden mit meinem IE 800 vergleichgehört. Diese Eindrücke möchte ich euch nicht vorenthalten und vielleicht kann am Ende ja noch der ein oder andere von euch einen Vorschlag für weitere potentielle Kandidaten unterbreiten

Allgemein: Gehört habe ich an einem RME ADI-2 Pro (~2k € D/A) und/oder direkt an meinem Samsung Galaxy S8+. Musik war digital, mindestens 320kBit bis lossless, quer gestreut von elektronischer Musik über Rock bis zu rein akustischen Aufnahmen wie Ain't no Sunshine von Eva Cassidy oder Bougoudani von Boubacar Traoré.

AKG K712 Pro:
Ziemlich gut, schön impulstreu, im Bass wesentlich gefälliger als K701/702, aber trotzdem irgendwie insgesamt einen Tick zu flach. Er verfärbt aber scheinbar die Tonalität der meisten getesteten Stücke positiver Weise nur recht wenig oder gar nicht. Irgendwie sitzt er zwar angenehm aber insgesamt leider recht locker/instabil auf meinem eher durchschnittlich großem Kopf. Da würde ich mir einen besseren Halt wünschen. Räumliche Darstellung ist gut.

AKG K 872:
Tragekomfort ist leider wieder wie beim K 712 Pro recht labil und wackelig...für einen vierstelligen Preis finde ich das nicht ok. Davon abgesehen ist der Sound fast schon unterirdisch, komplett vermuffelt und verhangen. Da stehen die Höhen sehr im Hintergrund, der KH wirkt sehr dunkel abgestimmt. Überhaupt nicht mein Fall, den würde ich nicht mal zu Hause nutzen wollen wenn ich ihn geschenkt bekäme. Schade.

AKG K 812:
Und wieder...der Tragekomfort passt irgendwie einfach nicht, oder mein Kopf ist nicht für die AKG gemacht- egal. Sound passt schonmal ziemlich gut, aber da gefällt mir der K712 von seiner etwas spaßigeren "Hifi-Abstimmung" doch besser.Geht deutlich eher in Richtung K702 von seiner Abstimmung als zum 712. Da fehlt mir dann doch noch ein Quäntchen Bass (nicht falsch verstehen, er geht wirklich schön weit runter und auch mit einiger Quantität, wenn es vom Material verlangt wird...jedoch könnte es mir allgemein einfach eine gute Schippe mehr sein). Ansonsten aber ein scheinbar extrem guter KH, der mir mit Equalizing vermutlich sogar ganz gut gefallen könnte. Das will ich aber eigentlich erst einmal vermeiden, wenn möglich. Sonst auch gute Bühnenbreite und Raumtiefe, wenig "ImKopfGefühl". Am Handy lief er übrigens nur ziemlich leise, also von den drei AKG ist er scheinbar der anspruchsvollste KH was die reine Ausgangsleistung der Quelle angeht.

Zwischenfazit zu den AKGs: Wenn ich mir wirklich einen davon kaufen müsste, wäre es vermutlich sogar der K 712 Pro. Der passt von seiner Abstimmung am besten zu mir, erfüllt aber meine Qualitätsansprüche z.B. im Vergleich zum IE 800 dann doch nicht, er reißt mich einfach nicht genügend mit und präsentiert die Musik nicht lebhaft genug. Selbiges gilt für meinen Geschmack sogar aufgrund der recht neutralen/flachen Abstimmung leider auch für den K 812. Insofern sind die AKGs für mich leider raus. Vor allem der 872 hat mich sehr enttäuscht.

Beyerdynamic DT 1770:
Endlich ein Kopfhörer mit sehr gutem Tragekomfort! Hervorragend, hält auch gut egal in welche Position man seinen Kopf hält. Sehr gut!
Sound: Leider scheint mir der KH nicht ganz so impulstreu zu sein. Kicks kommen zwar ganz gut, aber doch einen winzigen Tick schwammig bzw. verwaschen im Vergleich zum IE 800. Teilweise tut der smoothere Bass manchen Songs zwar sogar richtig gut, aber insgesamt will ich das dann doch lieber knackiger. Die Mitten sind da schon viel besser und dynamischer, packen wirklich gut zu. Nur leider gehen sie irgendwie untger der Spitze um die ~10kHz und dem betonten Bassfundament irgendwie ein bisschen unter. Klingt ein wenig nach "Loudnessknopf", wenn man so etwas noch an seiner Anlage hat. Die Höhen sind zwar scheinbar ein wenig angenehmer als bei meinem früheren DT 990, jedoch haben sie gerade bei "älteren" Aufnahmen oder allgemein akustischer Musik und S-Lauten im Gesang teilweise noch eine sehr scharfe Note (vermutlich wegen dem Peak um die ~10 kHz). Also insgesamt schon sehr gut, haptisch absolut top, für 250Ohm selbst am S8+ gut antreibbar, aber dann insgesamt doch nicht das wonach ich suche.

Shure SRH 1540:
Tragekomfort auch ziemlich angenehm, da er auch viel leichter ist/wirkt als der DT 1770. Insgesamt vielleicht gar noch einen Tick zu "locker", aber nicht so wie die AKGs. Gefällt mir nach dem DT 1770 vom Komfort am besten.
Sound: Wow, das ist echt mal eine sehr räumliche und "vom Kopf losgelöste" Darbietung für einem geschlossenen Kopfhörer. Ich denke von allen getesteten Kopfhörer meistert er die räumliche Darstellung (in Tiefe sowie Breite) am besten, sehr gut! Ansonsten gefällt mir der Sound im ersten Moment sehr gut. Doch dann, beim genaueren Hören...offenbart sich doch eine recht ausgeprägte Beule im Oberbassbereich. Stücke mit ausgeprägtem Tiefbassanteil hören sich fast schon recht neutral an, doch sobald irgendwelche Kicks oder Basslines im höheren Bassbereich einsetzen, verwandelt er sich in einen ziemlich bassstarken KH. Das gefällt mir leider nicht, da würde ich mir einen linearer verlaufenden Bass wünschen.
Ansonsten gefällt mir eigentlich alles- die Impulstreue ist sehr gut, er spielt dynamisch und lebhaft, die Höhen sind im Vergleich zum DT 1770 viel angenehmer und seidiger, jedoch verschluckt er im Vergleich zum IE 800 leider auch schon ansatzweise wieder ein paar Details. Klang wird kaum bis gar nicht verfärbt was die Tonalität und Farbe angeht, akustische Instrumente wirken fast greifbar plastisch und real im Raum, sehr vorbildlich! Es reicht insgesamt für meinen Geschmack aber auch hier nicht dazu, dass der KH "besser" spielt als meine IE 800, was aber eigentlich mein Mindestziel war. Das liegt vor allem an der "Oberbassbeule". Insofern wird es auch hier erstmal nichts, auch wenn ich den Shure von allen hier bewerteten KHs am besten gefunden habe.

Es sei noch angemerkt, dass ich auch diverse andere KHs (aber nur recht kurz) gehört habe- beispielsweise Beyerdynamic DT 770/880/990/One Pro Plus (zu Vergleichszwecken allgemein), AKG K701/702, ATH M70x, Focal Spirit Classic und Focal Spirit Professional. Ich würde mal erwähnen wollen, dass der Focal Spirit Classic insbesondere noch recht gut klang, jedoch räumlich nicht so gut auflöst und für meinen Geschmack auch eine etwas unnatürliche Klangfarbe auf die Musik legt, ein bisschen wie auch der FIdelio X1. Auch den ATH M70x fand ich nicht soo schlecht, aber der spielte doch auch recht eng/im Kopf und da kamen mir die Mitten zu kurz. Aber das waren auch nur Kurzeindrücke.

Als nächstes werde ich weitere KHs vergleichen. Ich denke ich werde mir mal die Beyerdynamic T1 und Amiron anhören, sowie ein paar Grados (Grado habe ich bisher noch nie gehört). Auch die Senheiser HD 800 / 800s stehen noch auf meiner Liste zu testender KHs. Ich denke ich werde das auch bereits die Tage bzw. morgen angehen.
Sehr gern nehme ich weitere Empfehlungen von euch entgegen und werde meine Liste gern erweitern. Sollte jemand weitere Fragen zu meinen Eindrücken etc. haben dann gern her damit

Grüße
Dake


[Beitrag von Dake am 21. Nov 2017, 18:22 bearbeitet]
shabbel
Inventar
#2 erstellt: 22. Nov 2017, 01:29
Also meiner Meinung nach ist Beyerdynamik 880/990 schon ziemlich das Optimum bei konventionellen Kopfhörern mit einer offenen Standardmembrane. Grado ist eine Nuance besser. Etwas luftriger, weniger gesoundet. Es gibt hier pysikalische Grenzen. Grado macht die Membranen so leicht, das schon Defekte auftreten. Von Pegelfestigkeit kann erst gar nicht die Rede sein. Der Tragekomfort ist allerdings unübertroffen. AKG hatte mit dem K260 einen Kopfhörer, der nicht gesoundet ist, total natürlich und trocken, aber es fehlt an Bass. Der Sennheiser HD 420 ist etwas luftiger, aber auch unsauberer als Beyerdynamik. Das sind für mich die besten Vintage-Klassiker.

Höchstens bei Zweiwegesystemen oder bei Magnetostaten mit eigenem Verstärker ist meines Erachtens mehr zu erwarten.

Es kommt vor, das ich abends mit einer Flasche Rotwein und ein paar Kopfhörern Party mache. Meine Frau findet dann morgens ein paar Kopfhörer und mehrere Receiver im Wohnzimmer verstreut vor. Der Receiver/Verstärker macht eine Menge aus.
PAfreak
Inventar
#3 erstellt: 22. Nov 2017, 16:30
Hi,

wenn man auf den Bass des IE800 steht finde ich es seeehr schwierig einen großen Dynamiker zu finden der ähnlich ist.

Ich würde Mal nen Audeze LCD 2 und einen Hifiman HE 560 testen. Denen fehlt zwar die Tiefbassanhebung des IE800, sie haben aber keine Midbassbetonung und fallen im Tiefbass auch nicht ab.

T1 und HD800 sind wahrscheinlich eher etwas für andere Geschmäcker. Und Grados haben Tiefbass noch nichtmal von weitem gesehen (zumindest die Modelle der SR Reihe die ich kenne).

Grußl
Dake
Stammgast
#4 erstellt: 23. Nov 2017, 11:41
Hi PAfreak,

vielen Dank für deine Einschätzung! Das hilft mir sehr, denn ich bin momentan tatsächlich fast ein wenig am "verzweifeln". Es scheint so als kennst du die IE 800, dann weißt du vermutlich auch was mein "Problem" ist

Ich habe gestern nochmals einige Stunden investiert und einige KH's verglichen. Unter anderem Oppo PM-1, Sennheiser HD 800 S, Beyerdynamic DT-1990, Focal Elear, Audioquest Nighthawk und noch einmal den AKG K 812. Ich hätte noch einige Grados, Beyer's, Focal's (selbst den Focal Utopia für ~4000€) und einiges mehr dort testen können, aber leider war ich zu dem Zeitpunkt dann doch recht genervt und hatte es erstmal sein lassen. Den Audeze LCD 2 hatten sie dort aber glaube ich sogar auch, nur hatte ich den leider nicht mit in Betracht gezogen.

Jedenfalls- bei diesem Testhören gab es eigentlich genau einen und "einen halben" Kopfhörer wo es "Klick" gemacht hat. Der eine und somit quasi für meinen Geschmack beste KH dieses Testfelds war der Sennheiser HD 800 S. Echt beeindruckend wie gut die Musik räumlich mit ihm aufgeht. Beeindruckend wie natürlich und scheinbar vollkommen unverfärbt und klar er Musik präsentiert. Und ich fand auch, dass er sowohl fein- als auch grobdynamisch für einen großen offenen Dynamiker gut spielt. Leider war mir das Gesamtbild aber eben trotzdem einen Tick zu neutral. Eigentlich kann ich dem HD 800 S im Vergleich zu meinem IE 800 attestieren, dass er die natürlich unverfärbte Klangcharakteristik noch einen Tick besser rüberbringt. Er scheint mir durch seinen vergleichsweise zurückgenommenen Bass auch mehr Details im Mittenbereich zu präsentieren. Jedoch macht mir der IE 800 insgesamt trotzdem mehr Spaß, und man muss sagen, dass er durch seine Brillanz im Hochtonbereich trotzdem eine ziemlich hochauflösend/detaillierte Wiedergabe ermöglicht. Aber klar, wenn sich in einem Song (z.B. bei Bougoudani von Boubacar Traoré) viel im unteren Mittenbereich sowie dem "Basskeller" abspielt, muss der IE 800 vergleichsweise federn lassen. Da muss ich mir vielleicht noch selber über meine Prioritäten klar werden, oder ggf. am Ende auf mehrere statt einem "Allround-KH" setzen.

Der zweite KH, der mir ganz gut gefallen hat, ist der Focal Elear- zumindest vom Sound. Das sage ich so, da ich die Verarbeitungsqualität für den aufgerufenen Preis doch sehr enttäuschend finde. Er hat bei jedem Anfassen irgendwie einen recht billigen/plastikartigen Eindruck gemacht und die Scharniere etc. werden bei jeder Bewegung mit dezentem Knacksen und Knarren begleitet...schade. Aber wie gesagt, der Sound passt schon sehr gut. Ich denke trotzdem, dass ich den HD 800 S vergleichsweise bevorzugt hätte. Aufgrund dessen, dass ich aber eben doch einen spaßiger abgestimmten KH, vor allem für die viele elektronische Musik die ich auch höre, suche, scheint mir der HD 800 S trotzdem nicht erste Wahl zu sein.

Zum Rest nur ganz kurz:
DT-1990: zu hell für mich abgestimmt, aber wieder herrlicher Tragekomfort und Verarbeitung wie beim DT-1770 am Vortag.
Audioquest Nighthawk: zu dunkel abgestimmt (nicht verwechseln mit zu starkem Bass, ich meine eher die Klangfarbe) und die Mitten schienen mir recht stark verfärbt und irgendwie etwas verhangen zu sein.
Oppo PM-1: irgendwie etwas zu flach, scheint mir an beiden Enden des Frequenzspektrumss etwas zu zurückhaltend (er "brilliert" nicht wie ein HD 800 S, und nach unten ist er auch eher zurückhaltend).
AKG K 812: mein Eindruck vom Vortag nochmal bestätigt, außerdem komme ich mit dem Sitz der AKGs auf meinem Kopf einfach nicht klar.

Ich habe noch etwas recherchiert und evtl. könnten mich jetzt doch noch Beyerdynamic Amiron und ein Oppo PM-3 interessieren. Ich denke reflektierend wäre außerdem der Shure SRH 1540 nach wie vor ein heißes Eisen, da er zwar die Oberbassbeule hat, aber die kann man im Notfall vielleicht auch mit ein wenig EQ wegglätten. Alle anderen Eigenschaften des Shure haben mich ja absoilut überzeugt, zumal es ein geschlossener KH ist, der auch noch sehr gut mal am Handy etc. angetrieben werden kann. Geschlossene Bauweise würde ich aufgrund Isolation, sowohl nach innen als auch nach außen, grundsätzlich erst einmal offenen Bauweisen bevorzugen.

Zudem würde ich jetzt mal deinen Rat befolgen und schauen ob ich den Audeze und/oder den Hifiman HE 560 irgendwie testen kann. Den Audeze gibt es wie gesagt wohl sogar bei dem Händler wo ich gestern testgehört habe, beim Hifiman bin ich mir noch nicht so sicher. Im Zweifel wird es dann eben auf eine Sammelbestellung bei Thomann hinauslaufen

Falls noch jemand Vorschläge hat immer her damit! Zudem will ich mich auch noch mit dem Thema KH beschäftigen- falls da spontan jemand Ideen oder Tipps hat, gern auch her damit. Aber ich scheine evtl. erstmal die KH Frage klären zu müssen bevor ich mir über die Quelle Gedanken machen kann, da es je nach KH ja durchaus einen Unterschied machen wird.

Liebe Grüße,
Dake


[Beitrag von Dake am 23. Nov 2017, 11:50 bearbeitet]
Soundwise
Inventar
#5 erstellt: 24. Nov 2017, 22:17
Hallo Dake,
mein Tipp wäre gewesen, den Shure SRH 1540 zu nehmen, wenn Dir der so gut gefällt. Sowohl der RME ADI 2Pro als auch das Samsung Galaxy haben doch Möglichkeiten zu EQen. Wenn Dir nur der Oberbass zu viel ist, ist EQ eine legitime Lösung.
Gruß
Günther
Dake
Stammgast
#6 erstellt: 24. Nov 2017, 23:38
Hallo Soundwise,

vielen Dank für den Tipp! Tatsächlich habe ich noch keine Entscheidung getroffen, da ich von morgen bis Montag nochmal die Oppo PM 1, 2 und 3 zu Testzwecken nach Hause bekomme. Da werde ich mir nochmal in Ruhe anschauen ob nicht einer davon noch gefallen könnte, bisher hatte ich ja nur den PM-1 mal für ~10 Minuten gehört.
Ansonsten- müsste ich mich jetzt schon entscheiden- war meine Idee aber tatsächlich auch zum Shure SRH1540 zu greifen, da er einfach bisher das beste Gesamtpaket für meine Kriterien darstellt. Aber gerade der PM-3 von Oppo könnte noch interessant sein weil er geschlossen ist und weil er in den Frequenzmessung im Bass vergleichbar wie ein Audeze LCD-2 sehr linear runterzugehen scheint. Vielleicht ist das ja doch eine Kunst von Elektrostaten...ich werde es jedenfalls testen und danach weitersehen.

Ansonsten zum KHV:
Den RME ADI-2 Pro habe ich noch gar nicht selber, den hatte ich nur bei dem ersten Test genutzt.
Ich tendiere aber fast dazu mir eben diesen zuzulegen (in der Anniversary Edition), wenn es der entsprechende KH verträgt/benötigt. Jedenfalls denke ich, dass man mit dem Gerät gar nichts falsch machen kann- die Funktionsvielfalt ist ja vollkommen überragend für die Größe des Geräts und die KHV's scheinen mir nach den ersten Eindrücken auch absolut erste Sahne zu sein, genau wie die DA-Sektion auch. Sehr schönes Ding, falls du/jemand anders aber noch andere sinnvolle Optionen kennt, dann, wie immer, gern her mit den Vorschlägen! 2000€ sind zwar auch eine Hausmarke für den RME, aber ich denke so ein feines Ding wäre es mir wert. Ein Phonitor Pro-Fi x würde ja schließlich auch fast 2000€ kosten und scheint mir aber nichts wirklich besser, aber dafür eben um einiges weniger zu können. Oder seht ihr das anders?

Liebe Grüße
Dake
Poe05
Inventar
#7 erstellt: 25. Nov 2017, 22:54
Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass Dir der Oppo PM-3 gefällt. Die Bühne ist im Vergleich zu HD800 doch intim, und die Höhen eher zurückhaltend. Vergleichbar auch mit dem Audeze.
Aber, wer weiss.
Dake
Stammgast
#8 erstellt: 25. Nov 2017, 23:46
Hi Poe05,

du liegst absolut richtig! Sehr interessant, dass eure Meinungen mit meinen Eindrücken so gut korrelieren xD
Jedenfalls: Der PM-3 ist es wirklich nicht. Da gefällt mir immernoch der PM-1 von den Oppos am besten. Es liegt daran, dass da selbst mein IE 800 mehr Raum und eine breitere Bühne und tiefere Staffelung erzeugt (wobei der für ein IEM sicher auch schon sehr gut ist was diesen Aspekt betrifft) und weil er PM-3 in jederlei Hinsicht ein wenig zu nüchtern und neutral aufspielt. Er geht subjektiv betrachtet auch nicht sehr weit runter im Bass oder hoch in den Höhen, das macht ein PM-1 für meinen Geschmack schon deutlich besser. Aber der PM-1 eben ist m.M.n. auch z.B. dem HD 800 S unterlegen etc., wie sich in meinem 2. Testhören gezeigt hatte. Insofern fallen die Oppos für mich dann doch weg.

Was meint ihr: Aktuell tendiere ich ja (siehe meine Eindrücke vom ersten Post) am meisten zum Shure SRH1540. Wäre dann der Beyerdynamic Amiron überhaupt noch eine sinnvolle Alternative? Die DT 1770/1990 gefielen mir ja (siehe Notizen oben) nicht.
Ich müsste erstmal schauen wo/wie ich den testen könnte. Aber ich glaube fast, dass ich mir den Aufwand sparen kann, da ich eigentlich am liebsten einen geschlossenen KH hätte und einen offenen KH dem Shure nur dann bevorzugen würde, wenn er tatsächlich nochmal näher an meinem idealen Klangbild liegt als der Shure. Dieses ideale Klangbild würde ich aktuell eigentlich als Mischung meines Sennheiser IE 800 und dem Shure SRH1540, oder gar dem IE 800 und dem HD 800 S beschreiben...wobei bei dieser Mischung irgendwie wohl doch auch wieder der SRH1540 als gutes Ergebnis stehen könnte.

Den Audeze LCD-2 will ich übrigens nicht nochmal extra testen, da er mir einfach zu hässlich, groß, schwer und offen ist. Aus diesen Gründen würde ich den einfach pauschal ausschließen.

Liebe Grüße
Dake


[Beitrag von Dake am 25. Nov 2017, 23:50 bearbeitet]
Dake
Stammgast
#9 erstellt: 26. Nov 2017, 20:25
Nun ja, nach einiger weiterer Recherche werde ich mich nun vorerst festlegen. Ich habe den RME ADI-2 Pro in der Anniversary Edition + kurzes USB B Kabel, sowie den Shure SRH1540 bestellt.
Ich bin vor allem gespannt wie sich der Shure dann in der Praxis an den verschiedenen Quellen macht und ob der DAC+Amp von RME wirklich nochmal etwas aus meinen vorhandenen KH's und vor allem dem kommenden Shure SRH1540 herausholen kann. Ich denke ich werde mich dazu sicher nochmal melden, wenn ich etwas Erfahrung mit den neuen Geräten gesammelt habe. Soweit aber vielen Dank an alle die mitgeholfen haben!

Liebe Grüße
Dake
imLaserBann
Inventar
#10 erstellt: 27. Nov 2017, 09:56
Ich würd bei Gelegenheit nochmal mit nem Denon AHD-7200 und dem neuen Mrspeakers Aeon vergleichen.
Dake
Stammgast
#11 erstellt: 27. Nov 2017, 19:01
Vielen Dank für den Hinweis! Die Denon finde ich auch interessant, aber hatte ichz bisher keine Testgelegenheit. Ich denke ich warte erstmal die Performance der bestellten Komponenten ab, aber spätestens auf der nächsten HighEnd werde ich die dann sicher mal vergleichen (falls vorhanden), selbst wenn ich jetzt erstmal bei dem Setup bis dahin bleiben würde. Bei dem Thema KH's kommt man ja schließlich nie wirklich an ein Ziel


[Beitrag von Dake am 27. Nov 2017, 19:03 bearbeitet]
kawa80
Stammgast
#12 erstellt: 27. Nov 2017, 22:57
Ich hab fast die gleichen Hörer gehört wie Du und auch die Höhreindrücke sind ähnlich.

Der Aeon spielt sehr sauber und neutral , aber hat weniger Bass als manche o.g., von daher wird er dir vermutlich zu schlank/ flach spielen.
Der Denon könnte schon eher passen...

Ansonsten noch die Hifimänner

Aber

Auch ich habe die LCDs aus den genannten Gründen gemieden.
Und du hast recht sie sind hässlich und schwer etc.
Aber jetzt kann ich Dir nur den Tipp geben, du solltest die LCDs probehören !
Du wirst dann schon hören warum


[Beitrag von kawa80 am 27. Nov 2017, 23:01 bearbeitet]
Dake
Stammgast
#13 erstellt: 27. Nov 2017, 23:17
Ha, netter Versuch, aber das wird wohl nix...vielleicht wenn irgendwann meine Augen mal so schlecht werden, dass ich nix mehr seh, oder wenn ich so alt und faltig bin, dass so ein LCD auch nix mehr "schlimmer macht"....aber bis dahin sage ich dazu mal lieber nein danke- mal davon abgesehen, dass die LCD's meinem Wissen nach alle offen gebaut sind und ich das eigentlich sehr gern vermeiden will.

Da probiere ich es doch lieber erst einmal mit einem ordentlichen Schuss moderner DSP-Zauberei, sponsored by RME-ADI 2 Pro AE, und hoffe auf ein zufriedenstellendes Ergebnis...und ja ich weiß diese Einstellung ist sehr naiv, aber schließlich hört das Auge ja auch mit

Nene, mal ernsthaft: Sollte ich auf Dauer mit dem neuen Setup unzufrieden bleiben, wird es früher oder später zumindest zum Testhören sicher auch mal in Richtung Hifiman oder Audezè gehen. Aber momentan sind ja noch nicht einmal der Shure oder der RME da...also erstmal abwarten.


[Beitrag von Dake am 27. Nov 2017, 23:29 bearbeitet]
Dake
Stammgast
#14 erstellt: 28. Nov 2017, 23:55
Also der Shure ist inzwischen da (der RME ist noch auf dem Weg und soll wohl morgen kommen) und ich muss nach den ersten Eindrücken über die letzten Stunden sagen, dass ich mit der bisherigen Performance sehr zufrieden bin. Die räumliche Darstellung, Plastizität von Sounds, Komfort, Design....alles über jeden Zweifel erhaben. Das ist unter den KHs meiner bisherigen Vergleiche (siehe oben) einfach Spitzenklasse. Ich sage ausdrücklich nicht, dass er in diesen Aspekten am besten ist, aber zumindest ist der Shure da ganz sicher mit auf dem höchsten Niveau und neben HD 800 S und vielleicht noch ansatzweise dem Focal Elear (wobei der Elear sich aufgrund Verarbeitungsqualität für mich eigtl. auch disqualifiziert, aber wenn man sich mal rein aufs Hörerlebnis beschränkt, wenn man den KH bereits aufgesetzt hat, dann gilt diese Einschätzung dann eher doch) kann ich für mich alle anderen KHs auch mindestens eine Kategorie niedriger als den SRH1540 einsortieren. Beispielsweise der K 812 scheint mir zwar zwecks räumlicher Darstellung auch sehr gut, aber da er einfach in gewisser Weise vergleichsweise etwas flach aufspielt, kann ich mich mit dem einfach nicht ansatzweise so in die Musik hineinhören wie mit dem Shure oder eben auch HD 800 S. Anders gesagt: Die Klangsignatur eines K 812 wirkt für mich recht analytisch und sezierend, im Vergleich dazu verschmilzt das Wiedergegebene vom HD 800 S oder eben auch dem SRH1540 sprichwörtlich mit meinen Sinnen/Ohren etc. Da ist auch mein durchaus bisher geliebter IE 800 unterlegen.

Was ich als vorläufig eingeschätzte absolute Paradedisziplin des Shure hervorheben möchte ist wie transparent und separiert er einfach alle Elemente hochwertiger akustischer Aufnahmen im Raum platziert. Klar, der Oberbass ist betont, aber selbst bei hoher Lautstärke und wenn er einem so richtig die Bässe von imposant aufspielenden Kontrabässen oder beispielsweise Didgeridoos um die Ohren knallt, bleibt jedes feinste Glöckchen, Frauenstimmchen oder Violinenelementchen bis in die obersten feinen Spitzen, parallel zu allen weiteren Instrumenten, vollkommen unbeeindruckt und voll durchzeichnet als eigenständiger Teil an seiner Position im Raum stehen. Als gäbe es tatsächlich mehrere verschiedene Klangquellen- oder technisch gesagt mehrere verschiedene Treiber/Lautsprecher- im Raum, welche die Töne erzeugen, statt nur einem dynamischen Treiber pro Seite in einem Kopfhörer. Hervorragend.

Eins bleibt aber bei all dem für den SRH1540 ein absolutes Alleinstellungsmerkmal und das ist, dass der Shure als einziger von mir getesteter/gehörter geschlossener Kopfhörer ein solches Ergebnis zaubern kann. Da braucht er sich überhaupt nicht vor den offenen oder halboffenen verglichenen Premiumprodukten zu verstecken, was ich sehr beeindruckend finde.
Aktuell scheint er sich das nur mit einem Nachteil gegenüber den offenen KHs zu erkaufen und der ist, dass er bei sehr druckvollen und tief reichenden Basskicks (vor allem elektronischer Natur) und bei recht stark angehobener Lautstärke so eine gewisse Resonanz erzeugt. Das ist aber je nach Track tatsächlich auch mal da, mal nicht. Ob das evtl. auch an meinen aktuellen Quellgeräten oder dem Quellmaterial liegt, kann ich noch nicht sicher einschätzen und möchte ich dann am RME weiter testen sobald er da ist.

Über die Abstimmung/Klangsignatur lässt sich deshalb evtl. teilweise noch streiten, aber ich habe bereits viele Stücke gehört denen das auch sehr gut steht. Eine gewisse "Inhomogenität", aber nur rein auf den unteren bis oberen Bassbereich isoliert betrachtet, höre ich aber trotzdem nach wie vor heraus. Hier wird hoffentlich der RME ADI-2 Pro AE die Möglichkeit zur flexiblen Anpassung geben und dann stellt das vielleicht auch kein "Problem" mehr dar.
Zudem ist mir an meinem Desktop PC bei "Popsongs" eine nicht zu verachtende Portion "Clipping" und "Verzerrung/Distortion" aufgefallen. An meinem neuen Alienware 13R3 Laptop und Galaxy S8 Plus ließ sich das teils auch reproduzieren. Ich vermute, dass das entweder an den entsprechenden Aufnahmen liegt, oder zum Teil eben an der limitierenden Quellhardware und dass ich das zu Hause mit meinem (bisher meistens dort genutzten) X1 bisher einfach noch nicht in dieser Intensität bemerkt hatte. Wird sich dann ggf. mit dem RME auch besser einschätzen lassen. An meinem Yamaha RX-A1060 hatte ich den Shure noch nicht getestet. Auch mit meinen anderen Kopfhörern hatte ich die betreffenden Aufnahmen bezüglich dieses Aspekts noch nicht verglichen. Das werde ich im Zweifel mal noch tun, aber noch bin ich nicht dazu gekommen. Später dazu mehr, ich melde mich dann mit mehr Eindrücken etc. die Tage nochmal wieder.


[Beitrag von Dake am 29. Nov 2017, 00:01 bearbeitet]
skop
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 02. Dez 2017, 20:29
Hallo Dake,

sehr interessant das Thema. Ich bin selber grad auf der Suche nach einem Nachfolger für
den Fidelio X1 bzw. als Ergänzung für meinen InEar SD2.

Wollte eigentlich einen geschlossenen KH haben. Habe beim Händler schon diverse Modelle gehört (Denon 7200, Fostex 610+900, Beyer t5p) aber so richtig überzeugen konnte mich noch keiner.

Da mir der Tragekomfort extrem wichtig ist, habe ich mal den Hifiman Edition X V2 ausprobiert.
Vom Tragekomfort für mich perfekt, der Klang hat mich ebenfalls umgehauen
Leider ist der Preis doch schon ziemlich heftig

Den Shure hatte ich bis jetzt gar nicht auf dem Schirm, hört sich bis jetzt sehr interessant an.
Dake
Stammgast
#16 erstellt: 04. Dez 2017, 23:16
Hi skop,

ja, ich fand das Thema auch interessant. Und inzwischen habe ich ja schon einige Zeit mit dem Shure sowie dem RME verbringen dürfen (seit letztem Mittwoch früh um genau zu sein, da kam der RME ADI-2 Pro AE an).
Ich hatte jedoch leider arbeitstechnisch extrem viel um die Ohren gerade, weshalb ich bisher nicht dazukam Feedback zu geben. Ich muss jetzt leider auch gleich nochmal los...aber so viel sei gesagt: Der RME lohnt sich auf jeden Fall, vor allem im Bassbereich bringt er nochmal einiges an Kontrolle ein, sowie die digitalen Feintuningoptionen. Das Potenzial ist mit dieser Kombination, bzw. mit dem RME als Zuspieler, fast grenzenlos.
Ich bin auf jeden Fall absolut 100%ig erstmal genau beim richtigen Setup gelandet mit dieser Kombination. Der Hifiman würde für mich aufgrund offener Bauweise an sich auch als Option ausscheiden.

Aber ich bin mir sicher, dass ich in absehbarer Zeit und nochmal eine neue offene Option suchen/kaufen werde und dann werde ich den ganz sicher mit auf meine Liste zu testender KHs setzen! Die passende Quellhardware habe ich ja jetzt

Solltest du konkretere Nachfragen zu irgendetwas haben immer gern her mit den Fragen- nur etwas Geduld falls ich nicht direkt antworte (oder einfach eine kurze PN mit entsprechendem Hinweis an mich senden)

PS: Das Bild, was ich im "Neues" Thread gepostet hatte, hänge ich hier auch mal noch mit an

shure-srh1540-und-rme-adi-2-pro-anniversary-edition


[Beitrag von Dake am 04. Dez 2017, 23:20 bearbeitet]
miclin
Stammgast
#17 erstellt: 24. Nov 2018, 16:02
Auch ich möchte dieses Jahr den Fidelio X1 ersetzen, da sich nach nicht einmal 3 Jahren das "Kunststoffleder" vom Innenbügel ablöst und der "Kunststoff" der Ohrmuscheln einreißt ...

Habe euren Thread mit großer Freude gelesen und bedanke mich herzlich! Werde mir nun als erstes den Shure1540 kommen lassen ...

Hatte sich dein ganzer "Aufwand" rückwirkend nach einem Jahr gelohnt?

Viele Grüße, Micha
Dake
Stammgast
#18 erstellt: 04. Apr 2020, 19:09
Hi Micha,

entschuldige, dass meine Antwort "etwas spät" kommt....wahrscheinlich hilft dir die Antwort jetzt auch nicht mehr, aber falls nochmal jemand auf dieses Thema stößt, hilft demjenigen die Antwort vielleicht. Jedenfalls - da ich mich gerade mal wieder mit der Thematik neuer KH auseinandersetze und erst jetzt auch mal wieder in diesen Post geschaut hatte, kann ich dir sagen: Ja, das hat sich auf jeden Fall gelohnt den Aufwand zu betreiben:

Für mich ist der SRH1540 nach wie vor genial, deutlich besser als der X1, der als offener KH trotzdem manchmal noch bei mir zum Einsatz kommt. Auch der RME ADI ist nach wie vor genial, auch wenn statt der Pro AE Edition inzwischen der ADI-2 DAC FS hier steht, da er meine Bedürfnisse am PC besser erfüllt

Ansonsten werde ich diese Serie evtl. sogar ein wenig die nächsten Tage erweitern, da ich nun doch nach einer guten offenen Alternative zum SRH1540 schaue, die auf einem höheren Niveau als der X1 spielt. Aktuell ziehe ich übrigens Sennheiser HD 660S, HD 800S und Beyerdynamic DT1990 Pro in Betracht. Mal schauen

Beste Grüße
Dake


[Beitrag von Dake am 04. Apr 2020, 19:09 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Review Beyerdynamic DT-1770 Pro
jowe01 am 28.09.2016  –  Letzte Antwort am 02.01.2017  –  77 Beiträge
Shure SRH 940 Review
Trance_Gott am 12.05.2012  –  Letzte Antwort am 30.05.2013  –  44 Beiträge
Focal Elear, Beyer DT 1770 und diverse andere im Vergleich
MovieDirk am 08.01.2019  –  Letzte Antwort am 12.01.2019  –  36 Beiträge
Köpfhörervergleich: Philips Fidelio X1 vs Beyerdynamic DT770 PRO 250Ohm
Mannheimer68 am 10.11.2014  –  Letzte Antwort am 21.10.2018  –  14 Beiträge
offen/geschlossen: Shure SRH 940, Beyer DT880
Atreides am 03.08.2011  –  Letzte Antwort am 06.08.2011  –  6 Beiträge
Der NEUE Beyerdynamic DT-1990 Pro
ZeroFail20 am 26.07.2016  –  Letzte Antwort am 25.05.2021  –  481 Beiträge
Beyerdynamic DT 990 & C.E.C.
Amadé-Franz am 04.07.2008  –  Letzte Antwort am 08.03.2009  –  122 Beiträge
Beyerdynamic DT 990
marcelcar am 04.06.2016  –  Letzte Antwort am 31.07.2016  –  6 Beiträge
Shure, AKG ode doch DENON?
servicegedanke am 22.06.2011  –  Letzte Antwort am 29.08.2011  –  337 Beiträge
Beyerdynamic T70 vs. Shure SRH 940 vs. NAD Viso HP50 Vergleich
TehGhost am 30.09.2015  –  Letzte Antwort am 23.11.2015  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder914.992 ( Heute: 14 )
  • Neuestes MitgliedGigaprovider
  • Gesamtzahl an Themen1.529.123
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.096.609