Netzwerk Client für aktive Boxen?

+A -A
Autor
Beitrag
willsonn
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Aug 2019, 14:09
Servus Gemeinde,

was Multiroom betrifft, bin ich total unbeleckt. Vielleicht habt Ihr ein paar Tipps für mich.

Ich nutze einen CocktailAudio X35-Netzwerkplayer, an dem im selben Raum per optischem Kabel zwei aktive Lautsprecher angeschlossen sind und - per Kabel durch die Wand - im Nebenraum zwei passive Standboxen.

Jetzt ziehen wir um, und das künftige Szenario soll so aussehen: X35 und Standboxen stehen im EG, die Aktivboxen sollen im ersten Stock (für die Holde) angestreamt werden vom X35. Dazu brauche ich - wen ich es richtig verstanden habe - wohl einen Netzwerk Client oder einen netzwerkfähigen Vorverstärker (oder vielleicht ganz was anderes) mit Klinken- und/oder optischen Anschlüssen, an die ich die Aktivboxen hängen kann.

Was ich nicht möchte: viel Geld ausgeben und neue Lautsprecher. Sonos- oder Heos-Komplettsysteme scheiden aus. Ich brauche im Grunde genommen nur ein auch optisch ansprechendes Kasterl, das die Signale vom X35 aufnimmt und sie an die aktiven LS weitergibt.

Gefunden habe ich bislang nur den iEAST M30 Pro, der das wohl können soll, aber mich weder optisch noch von den Bewertungen im Netz überzeugt.
Die Qualität sollte gut, muss jedoch kein High End sein.

Vielleicht liege ich auch ganz falsch, und es gibt auch andere Lösungen.

Bin für jeden Tipp dankbar.
Rollei
Moderator
#2 erstellt: 13. Aug 2019, 06:53
Moin TE
wenn ich das so richtig gesehen habe, würde ja wenn dein Cocktail im Netzwerk mit drin ist und für alle sichtbar ist.

die Möglichkeit doch bestehen, z.B. über ein Smartphone oder Tablett mit geeigneter App zugriff auf das Teil zu bekommen und dann im Obergeschoss auf die Aktivboxen zu kommen, falls die über eine BT Schnittstelle verfügen, was ich Aufgrund deiner fehlenden Angaben natürlich so nur bedingt beurteilen kann.

greetings

Rollei
carnap
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 13. Aug 2019, 08:21
Guten Morgen, Willsonn,

unter der Annahme, die Datenquelle ist zugleich der Cocktail Audio X35 (eingebaute Festplatte mit den Audiodateien drauf), fällt mir folgende Möglichkeit ein:
Lösung A:
Der X35 wird oben fernbedient. Dazu müssen drei Voraussetzungen erfüllt sein:

1. Toslinkkabel, die vom Cocktail rauf in den ersten Stock zu den Aktivoxen führen. Evtl. ist eine Box Master, die andere Slave, dann genügt nat. ein Kabel nach oben.
2. WLAN-Empfang im ersten Stock.
3. App, mit der der Cocktail bedient werden kann.

Punkt 1 hat wohl Bohren, viell. auch Stemmen zur Folge. 2 kannst du mit Repeater abdecken. 3 wirst du eh schon haben/kennen.

Ob der Cocktail zur gleichen Zeit zwei verschiedene Streams abspielen kann, weiß ich nicht. Ob er einen zugleich an zwei Boxenpaare ausgeben kann, auch nicht (vermutlich kann er das aber ohnehin).


[Beitrag von carnap am 13. Aug 2019, 09:48 bearbeitet]
carnap
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 13. Aug 2019, 09:46
Unter der Annahme*, die Datenquelle ist ein NAS oder ein Dateiserver im EG oder es wird im 1. Stock eine unabhängige Datenquelle (z. B. externe USB-Festplatte) eingesetzt:

Lösung B: Raspberry Pi 2 + HiFiBerry + pro mit Toslink out + Volumio auf der SD-Card. Bedient wird das Kastl über einen beliebigen Webbrowser (auf Notebook, PC, Tablet, Smartphone):

1. Raspi 3 und HiFiBerry + pro zusammenbauen
2. Volumio auf die SD-Card installieren
3. LAN-Kabel vom EG rauf in zweiten Stock verlegen ODER mit Power-LAN arbeiten (habe keine Erfahrungen damit)
4. Alternativ zu 3: Externe USB-Platte (eigenes Netzteil!) beschaffen und am Raspi anschließen

Ad 1: https://www.amazon.d...dkarte/dp/B0147RPBXC
Ad 2: http://www.hifi-foru..._id=181&thread=10888

Ich hatte das eine Zeit lang laufen, funktionierte einwandfrei. Die GUI hat mir aber nicht gefallen, dann habe ich einen Tipp des Users KarstenL befolgt (= Lösung C). Dafür bin ich ihm noch heute sehr dankbar :-)

Lösung C: Voraussetzungen:
1. Raspberry Pi 3 plus HiFiberry+ pro plus Gehäuse + SD-Card plus Netzteil (115 EUR?)
2. PiCorePlayer auf der SD-Card installieren (das ist ein Audioplayer, der sich die Audiodateien vom Logitech Media Server servieren lässt und abspielt).
3. Logitech Media Server auf dem NAS bzw. Dateiserver oder auf dem PiCorePlayer installieren
4. App Penguin auf Smartphone oder Tablet installieren, mit dem der Raspi/PiCorePlayer bedient wird.

Ad 1: Zusammenbau dürfte einfach sein.
Ad 2: http://downloads.slimdevices.com/nightly/?ver=7.9
http://wiki.slimdevices.com/index.php/Logitech_Media_Server
Ad 3: https://www.picoreplayer.org/how_to_download_pcp.shtml

Sieht dann so aus:
07D74646-D839-47F2-B97A-07BB8D513E99
47F6A151-8046-4C8C-96D6-C5355510F0FC

Ich selbst bin kein großer Fan von Bastellösungen im HiFi-Bereich, aber ich setze regelmäßig diese Kombination (ohne HiFiBerry+ pro, dafür aber mit einem angeschlossenen Kopfhörerverstärker) ein und bin zufrieden damit.
Mein Setting: Linux-Dateiserver mit Logitech Media Server, Raspi 2 mit PiCorePlayer und KHV O2ODAC.
Funktioniert einwandfrei, minimaler Wartungsaufwand für mich.

Wenn du das Basteln und Einrichten scheust, ist das nat. verständlich. In diesem Fall erscheint mir der iEAST M30 Pro als die bessere Alternative. Sieht schon interessant aus, das Gerät. Ich würde mich aber vorher wegen eventueller Kinderkrankheiten erkundigen.


[Beitrag von carnap am 13. Aug 2019, 18:35 bearbeitet]
carnap
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 13. Aug 2019, 11:35
Aus der „Ramsch“-Ecke: Asus Clique R100 kabelloser Musik-Streamer (Multi-Room, Spotify, Napster) schwarz
KarstenL
Inventar
#6 erstellt: 13. Aug 2019, 11:55
einen Chromecast Audio

https://www.ebay.de/...7:g:QCUAAOSwC8pb8-WF

was sind das für Aktiv LS?

entweder mit dem Serienkabel anschließen oder zB

https://www.amazon.d...022&s=gateway&sr=8-4

oder zB

https://www.amazon.d...065&s=gateway&sr=8-4

dann mit der Cocktail app ansteuern, wenn das geht....oder bubble upnp oder hificast nutzen. bei apple sollte auch mconnect funktionieren.
willsonn
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 13. Aug 2019, 12:18
@ carnap, Rollei,

uiiuiiuiih, ganz schön viel Input. Erst einmal danke. Alles habe ich natürlich nicht kapiert.

Also: Bohren, hämmern und stemmen kommt nicht in Frage, weil es nicht mein eigenes Haus ist und mir auch der Aufwand viel zu hoch ist.
Die Bastellösung erscheint mir auch viiiel zu kompliziert.

Was Multiroom betrifft, habe ich mich wahrscheinlich laienhaft ausgedrückt. Mir geht es gar nicht darum, unterschiedliche Musik in unterschiedlichen Räumen hören zu können. Das kann der X35 auch gar nicht ausgeben. Mir ist nur wichtig, dass wenn ich z. B. unten Fußball schaue und keine Musik hören will, meine Süße oben Musik vom X35 hören kann (ist per App übers Wlan steuerbar). Dazu möchte mir aber kein neues Equipment (Sonos etc.) kaufen, sondern meine vorhandenen, guten und kompakten Aktivboxen nutzen, die ich - wie gesagt - nicht wie bisher mit Kabel an den X35 anschließen kann und möchte.

Zu Deiner Idee, Rollei. Guter Ansatz, da die Boxen über BT verfügen. Nur kann ich über die CocktailAudio-App leider nicht steuern, ob die Musik von der Datenbank des X35 allein via BT auf die Aktivboxen gespielt werden soll. Wähle ich ein Lied aus der Datenbank, wird es über den X35 auf die angeschlossenen Passivboxen gespielt. Ich erkundige mich im CA-Forum, ob es eine Möglichkeit gibt, dies über die Einstellungen des X35 zu wählen. Darf nicht aber nicht kompliziert werden, sonst leider der WAF erheblich. Frau will höchstens zwei Knöpfe drücken und Musik hören.

Ach ja carnap, der X35 kann Musik gleichzeitig an zwei Boxenpaare ausgeben. Und ja, der iEAST erscheint mir auch als das, was ich eigentlich suche. Ich hatte halt gehofft, dass der Markt Alternativgeräte mit dem gleichen Portfolio bietet, die besser bewertet und optisch hübscher sind - womit wir wieder beim WAF wären.

Grüße willsonn
willsonn
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 13. Aug 2019, 12:40
Hallo Karsten, danke für Deine Vorschläge.

Bei den Boxen handelt es sich um Audio Pro T14.

Ansonsten bleibt das selbe Problem: Via App lassen sich die Lautsprecher nicht getrennt steuern - nur die Passivboxen auf ganz leise/aus stellen. Die Aktivboxen lassen sich mit einer eigenen FB steuern.
KarstenL
Inventar
#9 erstellt: 13. Aug 2019, 14:34
Den Chromecast audio kannst du an die audio pro direkt mit dem 3,5 Kabel anschließen. Die Lautstärke kann über App oder FB gesteuert werden. Um die Musik von dem X35 mit deren App und über den CCA abgespielt werden kann müsste man versuchen. Über bubble oder hificast geht das bestimmt. Du könntest die Musik deiner Frau auch in Google Musik speichern, dann wäre sie unabhängig von dem X35.
Oder deine Frau macht sich ihre Musik auf das Handy und bespielt die LS per BT direkt, Empfänger ist eingebaut. Das geht übrigens auch wenn sie die Musik vom X35 holt...
Du hast ALLE Möglichkeiten 🙂


[Beitrag von KarstenL am 13. Aug 2019, 14:35 bearbeitet]
carnap
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 13. Aug 2019, 18:40
@willsonn: Wo ist den die Datenquelle? Auf einer eingebauten HD im Cocktail? Oder wird generell nur aus dem Internet gestreamt (Spotify etc.)?
willsonn
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 13. Aug 2019, 19:18
Festplatte im X35 und natürlich Internetradio über den X35


[Beitrag von willsonn am 13. Aug 2019, 19:20 bearbeitet]
carnap
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 13. Aug 2019, 21:31
Dachte ich mir. Kannst du über das Netzwerk (z. B. von einem Windows-Rechner) auf die Audiodateien auf der Festplatte im X35 zugreifen?
willsonn
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 13. Aug 2019, 22:10
Über den Browser bekomme ich Zugriff auf die Musik - exakt so wie mit der App fürs Handy.
Über Samba habe ich es geschafft, die HDD im Explorer anzuzeigen. Abspielen ließen sich die Dateien auf dem Rechner aber nicht.
Ist mir auch zu kompliziert - zumal ich auch nicht immer den Rechner laufen lassen möchte.
Ich will einfach nur Musik drahtlos vom X35 im EG nach oben auf die Aktivboxen spielen.
carnap
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 14. Aug 2019, 14:26
Aha, interessant. Ich habe deshalb gefragt, weil mir nicht klar ist, wie man dem Kastl im ersten Stock klar macht, dass es Dateien, die auf dem Cocktail liegen, abspielen soll.

Aber nach deiner Antwort schaut die Sache gut aus. Also der Zugriff auf die Audiodateien über SMB/Samba sollte funktionieren, dann müsste es auch mit dem Chromecast z. B. klappen. Ich würde aber sicherheitshalber vorher bei Cocktail Audio nachfragen, ob und wie das möglich ist:

https://www.rmaportal.de/merchant_return.php

Für WLAN brauchst du also nur noch schauen, dass die Signalstärke im ersten Stock ausreicht, ggf. also einen Repeater besorgen und fertig.


[Beitrag von carnap am 14. Aug 2019, 15:37 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#15 erstellt: 14. Aug 2019, 14:39
Der X35 hat doch einen upnp Server...
Sollte über App funktionieren...
Und wenn nicht, dann kommt ein Raspberry für 60 Euro als Musik Server in das Netzwerk
Den könnte man über LAN oder WLAN, plus hifiberry auch als Abspieler nutzen.


[Beitrag von KarstenL am 14. Aug 2019, 16:03 bearbeitet]
carnap
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 14. Aug 2019, 15:51
OK, sry, das ist mir entgangen.

Aber Raspi will er keinen aufsetzen ...


[Beitrag von carnap am 14. Aug 2019, 15:52 bearbeitet]
carnap
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 17. Aug 2019, 20:51
Soeben beim Eisessen und Surfen auf dem neuen Tablet folgendes Gerät entdeckt:
DIGITRADIO 100 IR, schwarz: Das ist ein DAB-plus-Radio, das Folgendes kann:

  1. Audio von einem UPnP-Server (Cocktail X35) entgegennehmen und abspielen
  2. DAB-Radio wiedergeben
  3. UKW-Radio wiedergeben
  4. Internetradio wiedergeben
  5. Audio über Bluetooth wiedergeben

Das kann er nicht:

  1. Musikdienste wiedergeben (Spotify, Napster, Deezer, Amazon Music etc.)
  2. Signal digital über Toslink an Aktivboxen ausgeben (Er kann nur analog ausgeben: 3,5 mm Klinke)

Infos:
https://www.technish...tml?___store=default
Auch wenn es den OP nicht mehr interessiert, vielleicht interessiert da§ noch andere ...


[Beitrag von carnap am 17. Aug 2019, 20:53 bearbeitet]
willsonn
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 17. Aug 2019, 21:32
Danke erstmal. Klingt interessant, behalte ich auf dem Schirm.
lanturlu
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 18. Aug 2019, 04:16
Das DIGITRADIO 100 IR ist schon ziemlich alt und ich habe in der Bedienungsanleitung keinen Hinweis gefunden, dass es nicht nur ein UPnP-Player, sondern auch ein UPnP.Renderer ist. Man also auch die Wiedergabe von außen steuern kann und nicht nur per Fernbedienung. Außerdem stand da nichts von FLAC-Unterstützung. Beide Punkte funktionieren möglicherweise trotzdem, aber ich würde mich nicht darauf verlassen.
Das Digitradio 110 IR ist ein ganzes Stück moderner und hat zudem einen Toslink-Ausgang.
Ziemlich baugleich zu diesem scheint das Dual IR 3A zu sein, das es derzeit ab ca. 95€ gibt.

Die naheliegendste Lösung ist aber in der Tat ein Chromecast Audio, da dieser von den meisten Apps unterstützt wird und einen (Mini-)Toslink Ausgang hat.
carnap
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 18. Aug 2019, 18:35
@lanturlu: Besten Dank, super Hinweis! Mich interessiert das Gerät auch.

Info: https://www.technisa...-IR/352-10774-10574/


[Beitrag von carnap am 18. Aug 2019, 18:39 bearbeitet]
willsonn
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 20. Aug 2019, 11:57
Jetzt habe ich noch einmal eine Frage zum Chromecast:

Meine Aktivboxen werden vom X35 derzeit über den optischen Ausgang angesteuert. Der Chromecast Audio verfügt über ein 3,5er-Klinke-Klinke-Kabel. Es gibt aber für ihn auch ein Toslink-Klinke-Kabel. Funktioniert beides fürs Streamen über den X 35?

Und da der CCA ja ausläuft, eine weitere Frage: Würde auch der normale Chromecast via HDMI fürs Musikstreaming taugen? Einen HDMI-Port hat der X35 nämlich (siehe Foto)X35
KarstenL
Inventar
#22 erstellt: 20. Aug 2019, 13:15
Der CC Audio wird mit dem 3,5 Kabel an die LS angeschlossen und bekommt das Signal vom X35 , der als Server dient, über WLAN. Sofern das gemeinsame WLAN bis zu dem Raum deiner Frau reicht.


[Beitrag von KarstenL am 20. Aug 2019, 13:15 bearbeitet]
willsonn
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 20. Aug 2019, 14:02
Danke Karsten!
KarstenL
Inventar
#24 erstellt: 20. Aug 2019, 14:25
du kannst den CCA aber auch mit einem 3,5 > optisch Kabel an die Audio Pro anschließen....sofern du dir davon einen Klanggewinn erhoffst....
die Lautstärke lässt sich dann aber nur noch über die LS regeln mE.
lanturlu
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 22. Aug 2019, 05:20

die Lautstärke lässt sich dann aber nur noch über die LS regeln mE.


Auch bei optischer Verbindung des Chromecast Audio lässt sich die Lautstärke vom Smartphone aus regeln. Allerdings ist das dann eine rein digitale, evtl. verlustbehaftete Regelung. An meinem Verstärker kann ich leider nicht sehen, ob er jeweils 24bit oder 16bit Signale vom Chromecast empfängt, aber soviel ich gelesen habe, sollten es immer 24bit sein. Der Chromecast hat also bei 16bit Tondateien 8 zusätzliche Bits Spielraum für die Lautstärkeregelung.
Quelle
(Edit: Scheint tatsächlich so zu sein. Quelle 2)

Die optimale Ausgangsqualität hat man bei 100% Lautstärke. Bei etwas geringeren Werten sollte es auch noch keine hörbaren Einschränkungen geben, so dass man einen gewissen Regelbereich hat. (Sehr?) niedrige Lautstärkeeinstellungen beim Chromecast und optischer Übertragung sollte man aber vermeiden.
Die sauberste Lösung bleibt, den CCA auf Maximum zu stellen und die Lautstärke am angeschlossenen Verstärker bzw. in diesem Fall den Aktivboxen zu regeln.

(Bei analogem Anschluss umgeht man das Problem. Allerdings sollten die Pegel passen, sonst hat man ein analoges (im doppelten Sinne des Wortes ) Problem mit dem Signal/Rausch-Verhältnis. )


[Beitrag von lanturlu am 22. Aug 2019, 05:56 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gesucht: Audio Streaming Client
Fl1ppy am 25.09.2014  –  Letzte Antwort am 26.09.2014  –  7 Beiträge
Audio Streaming Client Linux Projekt
Chwarg am 15.04.2012  –  Letzte Antwort am 22.08.2012  –  7 Beiträge
Server/Client Lösung per LAN
schwa226 am 28.11.2012  –  Letzte Antwort am 29.11.2012  –  4 Beiträge
Netzwerk Haus
Snewi am 08.11.2008  –  Letzte Antwort am 10.11.2008  –  6 Beiträge
Netzwerk im Haus
bukongahelas am 15.03.2014  –  Letzte Antwort am 21.03.2014  –  8 Beiträge
Yamaha CDR-HD1500 für Netzwerk
szymek am 07.04.2014  –  Letzte Antwort am 22.08.2014  –  5 Beiträge
video netzwerk möglich?
franko77 am 30.10.2011  –  Letzte Antwort am 02.11.2011  –  6 Beiträge
Aktive Lautsprecher mit automatischem Standby für CCA
HamHam am 22.03.2018  –  Letzte Antwort am 26.03.2018  –  3 Beiträge
NAS / Netzwerk-Festplatte? Teufel
Adam.K am 23.05.2014  –  Letzte Antwort am 23.05.2014  –  2 Beiträge
Netzwerk Einbindung verschiedener Denon Produkte
UlliHoff am 22.04.2017  –  Letzte Antwort am 22.04.2017  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.435 ( Heute: 19 )
  • Neuestes MitgliedJonas8508
  • Gesamtzahl an Themen1.449.765
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.586.563