Kopfhörer gesucht: Metal/Rock, max. ca. 150 EUR

+A -A
Autor
Beitrag
hubjo
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Nov 2005, 13:38
Hallo miteinander!

Ich stehe davor, mir einen Kopfhörer zuzulegen (meine Eltern wollen ihren Beyerdynamic DT-770 nicht die ganze Zeit in meinem Zimmer suchen kommen ).

Wie aus dem Thread-Titel hervorgeht, höre ich vor allem Heavy Metal und Hard Rock. (Iron Maiden, Metallica, Judas Priest, Rage, AC/DC, etc. etc.) Zwischendurch auch mal Sachen mit Orechstereinlagen (z.B. Rage-Lingua Mortis), die z.T. auch Richtung Klassik gehen.

Mein Budget habe ich mal mit der Obergrenze von EUR 150 festgelegt, dies jedoch eher als Richtwert, d.h. wenn's ein Bisschen mehr ist und dies sinnvoll investiert, macht's auch nichts.

Der KH soll am Kopfhörerausgang eines Technics CD-Players (SL-PG490) betrieben werden.

Beim Stöbern in diesem tollen Forum bin ich auf den Ultrasone HFI-650 gestossen, der eigentlich recht toll zu sein scheint?

Vielen Dank für alle Antworten und Tips!

Greetz hubjo


[Beitrag von hubjo am 05. Nov 2005, 13:39 bearbeitet]
Wasserflasche
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 05. Nov 2005, 13:45
Der HFI 650 ist sicher sehr gut für sollche Musik, doch du solltest beachten das die normalen Ultrasone Kopfhörer nicht so bequem sind. Ich hab einen Ultrasone der Baugleich mit dem 650 ist und naja er sitzt schon stramm und hat realtiv kleine Ohrpolster, aber es ist ok. Bei dem HFI 650 solltest du auch noch überlegen ob du auf lange sicht noch einen KHV einplanen willst da der Kopfhörer daran nochmal ein wenig an Klang gewinnen würde, aber ich denke der Technics CDP macht das schon ordentlich.

Als Alternative würde ich noch den Beyerdynamic DT 660 vorschlagen, kostet 160€, ist bequemer und ist auch darauf ausgelegt das er ohne Kopfhörerverstärker betrieben wird. Am besten mal beide bei Meier-Audio bestellen und dann einen behalten und den anderen zurück schicken.
hubjo
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Nov 2005, 14:39
Hallo Wasserflasche!

Vielen Dank erst mal für die rasche Antwort: 7min, das nenne ich flott!

Könntest du bitte noch genauer erklären, was "nicht so bequem" hiesst bzw. "relativ kleine Ohrpolster"? Wirkt sich dies erst störend aus nach einigen Stunden Musikhören oder gleich sofort? Umschliessen die Polster das Ohr nicht mehr oder weniger ganz (wie z.B. der Beyerdynamics DT-770)?

Das mit Meier-Audio wird wahrscheinlich nichts - ich wohne in der Schweiz. Aber ich denke unser lokaler HiFi-Händler wird die Dinger schon bestellen können!

Viele Grüsse (eben aus der Schweiz )

hubjo

PS: Wie wirkt sich das S-Logic System des HFI auf den Sound aus?


[Beitrag von hubjo am 05. Nov 2005, 16:32 bearbeitet]
hubjo
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 05. Nov 2005, 20:06
Hallo zusammen!

Unterdessen bin ich noch auf Produkte von AKG gestossen, und zwar folgende:

AKG K 240 Monitor
AKG K 240 Studio
AKG K 271 Studio
AKG K 501

Dabei sind die drei letztgenannten alle gleich teuer (Schweiz), und zwar ein wenig über der eingangs genannten Limite. Wenn sich jemand mit den Unterschieden dieser Modelle untereinander auskennt, wäre ich für einige Infos und/oder Empfehlungen sehr dankbar!

Viele Grüsse

hubjo
MasterLoki
Stammgast
#5 erstellt: 05. Nov 2005, 21:03
such nach einen günstigen Grado Prestige SR 225

und bei dir wird die Sonne aufgehen, oder vielleicht auch der Thunder from the Sky
xxlMusikfreak
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 05. Nov 2005, 21:04
240 Halboffen M=600Ohm S=55Ohm (glaub ich)
271S geschlossen 55 Ohm
501: Von den genannten wohl der hochwertigste, aber etwas schwach im Bass. Für Rockmusik imho nicht wirklich geeignet. Ich nutze den 271 zwar gern unterwegs (wegen der Isolation) würde ihn aber bei Rock niemals vorziehen.
hubjo
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 05. Nov 2005, 23:18
MasterLoki
Dieser Grado liegt (leider ) definitiv ausserhalb meines Budgets. Von den Grados würde der SR 80 drinliegen, was meinst du zu diesem? Auf der Herstellerseite hat's ja auch dort sehr positive Testurteile. Wie sieht es übrigens bei den Grados mit dem Tragekomfort aus?

xxlMuskfreak
Habe ich jetzt das richtig verstanden, dass du keinen der AKGs für diese Art von Musik empfehlen würdest?

PS: danke für die Antworten!
xxlMusikfreak
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 05. Nov 2005, 23:45
Neinnein - der 240S ist eigentlich ganz gut geeignet. Die anderen eher nichtso. Aber das kommt auf den persönlichen Geschmack an. Ich würde wenn möglich immer versuchen zu vergleichen.

Grados sind vom Klang her bei deinem Musikstil eigentlich ideal. Der Tragekomfort ist je nach Mensch unterschiedlich. Ich komme recht gut mit ihnen klar.
hubjo
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 06. Nov 2005, 12:47
Hat der Grado SR 80 signifikante Nachteile gegenüber dem erwähnten SR 225? Ich habe im Netz auch über den SR 80 sehr gute Berichte gesehen; allerdings ist er ja nicht ohrmuschliessend. Stellt dies einen Nachteil dar? Im Bezug auf den Tragekomfort?

greetz
xxlMusikfreak
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 06. Nov 2005, 12:57
Grados sind bei weitem nicht so komfortabel wie AKGs, Senns, Beyer und Co.
Aber sie klingen mit Rock einfach geil. Der SR225 hat natürlich Vorteile gegenüber dem 80er, aber der Preis ist auch entsrechend höher.
Versuch dir mal nen Grado anzuhören, dann weißt du ob der Klang es dir wert ist.
Wasserflasche
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 06. Nov 2005, 13:43

hubjo schrieb:
Hallo Wasserflasche!

Vielen Dank erst mal für die rasche Antwort: 7min, das nenne ich flott!

Könntest du bitte noch genauer erklären, was "nicht so bequem" hiesst bzw. "relativ kleine Ohrpolster"? Wirkt sich dies erst störend aus nach einigen Stunden Musikhören oder gleich sofort? Umschliessen die Polster das Ohr nicht mehr oder weniger ganz (wie z.B. der Beyerdynamics DT-770)?

PS: Wie wirkt sich das S-Logic System des HFI auf den Sound aus?


Also die Ohrpolster sidn relativ klein, das heißt dein Ohr wird zwar umschlossen aber eben nur gerade so noch dazu sind sie für mein Gefühl realtiv dünn, das heißt dann wiederrum das deine Ohren (durch den hohen Anpressdruck) gegen den Kopfhörer gepresst werden. Ist aber nicht schlimm, man gewöhnt sich dran. Aber ich muss sagen das ich meinen HFI 500 am Anfang manchmal vom Kopf reißen wollte, jetzt hab ich keine Probleme mehr. Aber man vergißt ihn nie so wirklich auf dem Kopf. Ich würd sagen du bestellst einfach mal einen und testest das mal intensive aus und schickst ihn dann vielleicht zurück.
SRVBlues
Inventar
#12 erstellt: 06. Nov 2005, 15:41
Der Ultrasone sitzt wirklich fest am Kopf. Es gibt aber Tricks um ihn etwas lockerer zu machen. Der Beyer ist super bequem, kann dafür aber leichter verrutschen.
Für längerer Hörsitzungen >1Std würde ziehe ich lieber den Beyer auf.

Chris
Nickchen66
Inventar
#13 erstellt: 07. Nov 2005, 11:55
Bißchen Sorge macht mir der Umstand, das ausgerechnet der DT770 Dein "Referenz"-KH ist. Da steht zu befürchten, daß Du viele andere KH aufgrund dieser zweifelhaften Prägung als zu "dünn" vom Klang her empfinden wirst, und Dir am Ende doch wieder dauernd die 770er Deiner Eltern mopst.

Wenn Du jetzt antwortest "Den Bass vom 770 fand ich manchmal nervig", bin ich, was das betrifft, beruhigt. Anderenfalls bliebe Dir eigentlich nur der AKG K240S, der ähnlich beknackt bassig ist. Naja, vielleicht könnte noch ein Grado in dieser Disziplin mithalten, das kann Musikfreak aber sicher besser beurteilen.
hubjo
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 07. Nov 2005, 18:15
Danke für alle Antworten!

Momentan tendiere ich zum AKG K 240S. Der Grado wäre auch nicht so schlecht, sieht für meinen Geschmack aber wirklich nicht besonders bequem aus, genauso wie der Ultrasone, und da ich die Dinger schon mal mehrere Stunden am Stück tragen werde, ist dieser Punkt nicht ganz unwichtig. Gibt es noch irgendwo einen entscheidenen Einwand gegen den AKG? Bzw. einen völligen anderen Vorschlag, der ebenfalls geeignet wäre?

einen schönen abend und grüsse

hubjo
Gryphon
Stammgast
#15 erstellt: 07. Nov 2005, 18:15
Ich kann den Ultrasone HFI-650 definitiv empfehlen. Rock, Metal, Trance etc. klingen über den KH erstklassig. An den 'Tragekomfort' gewöhnt man sich recht schnell. Die AKG K 271 Studio und K 501 sind keine Konkurrenz für die genannten Musikrichtungen, die haben einfach zu wenig Bass. Ultrasone liefert bestimmt auch direkt in die Schweiz - schau mal in den Online-Shop ...
hubjo
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 07. Nov 2005, 18:18
neiiiiin... jetzt hätte ich noch fünf Minuten mit meinem vorigen Beitrag warten sollen!

Gryphons Empfehlung für den Ultrasone tönt ja wirklich auch nicht schlecht. Was meinst du im Vergleich zum erwähnten AKG k 240S?
Gryphon
Stammgast
#17 erstellt: 07. Nov 2005, 18:47
... den betreffenden AKG K 240 S kenne ich leider nicht. Sorry. Ich habe keine Probleme mit dem Ultrasone. Aber das Tragegefühl ist sicher sehr individuell - müßtest du also mal austesten. Aber wozu gibt es ein 14tägiges Rückgaberecht ?
Nickchen66
Inventar
#18 erstellt: 07. Nov 2005, 22:59
Der Ultrasone hat mehr Höhen und ist vermutlich besser im Sinne der Audiophilie, der AKG hat mehr Bässe und ist spaßiger im Sinne von Fußmitwipp-Groove. Bestell Dir schlimmstenfalls beide und laß einen nach dem Test zurückgehen.

Beim Ultrasone solltest Du, wie bereits erwähnt, aber noch über einen KHV nachdenken. Der 240er schafft's auch ohne.


[Beitrag von Nickchen66 am 07. Nov 2005, 23:06 bearbeitet]
ipumuk
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 07. Nov 2005, 23:07
bei rock vote ich ganz klar für GRADO!

hol dir die sr60 oder sr80.
hubjo
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 10. Nov 2005, 15:20
so, meld mich auch mal wieder; war die letzten beiden Tage an der Rekrutierung , darum hab ich nicht geantwortet!

danke erstmals für die weiteren beiträge. ich denke, dass ich die grados wegen der bequemlichkeit auschliesse, dann bleibt also noch das "duell"

Ultrasone HFI-650 vs. AKG K 240S

wenn da noch jemand (nochmals) seine meinung äussern könnte...?

@Nickchen66: Ist beim HFI-650 ein KHV nötig, oder tut der's auch ohne? Ein KHV hat momentan leider definitv keinen Platz im Budget!
waese
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 10. Nov 2005, 16:02
Soweit ich das gesehen habe sind die US 650 geschlossen und die AKG240S halbgeschlossen.

Das macht vermutlich beim Tragekomfort einen Unterschied.


[Beitrag von waese am 10. Nov 2005, 16:03 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#22 erstellt: 10. Nov 2005, 16:13
Ich habe nochmal ein bißchen recherchiert und korrigiere mich: der HFI650 braucht nicht unbedingt einen KHV.

Er ist übrigens klanglich wohl das genaue Gegenteil vom dunkel klingenden AKG (boosted bass), manche fanden die "boosted trebles" schwer zu ertragen.

Da Deine (bzw. Deiner Eltern) Referenz DT770 beide Haupteigenschaften der Kandidaten in sich vereint, darf man auf Deine Wahl gespannt sein.
Gryphon
Stammgast
#23 erstellt: 10. Nov 2005, 18:42

Nickchen66 schrieb:
Er ist übrigens klanglich wohl das genaue Gegenteil vom dunkel klingenden AKG (boosted bass), manche fanden die "boosted trebles" schwer zu ertragen.


Also von "boosted trebles" kann beim Ultrasone HFI 650 keine Rede sein. Alles im grünen Bereich, v.a. wenn man mal im Vergleich Beyerdynamic DT-860 o.ä. Modelle sieht.

Gruß, Stephan


[Beitrag von Gryphon am 11. Nov 2005, 00:07 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#24 erstellt: 10. Nov 2005, 19:12
Waren ja auch nur Manche...
SRVBlues
Inventar
#25 erstellt: 10. Nov 2005, 19:40
Ich finde beim Hfi 650 auch keine "boosted trebles". Allerdings könnte ich "nur" mit dem HFI650 nicht leben. Vielleicht liegt es auch einfach an der geschlossenen Bauform.

EDIT : *zurück ruder* Die "boosted trebles" konnte ich am Amity HPA6s jetzt auch deutlich hören. Betreibe die Teile sonst am SlotIn KHV meiner Soundkarte oder direkt am MP3-Player. Da fällt das mit den Höhen nicht so auf. Am PortaCorda klingt der HFI650 auch noch recht ausgewogen.

Chris


[Beitrag von SRVBlues am 11. Nov 2005, 11:29 bearbeitet]
Taurui
Inventar
#26 erstellt: 11. Nov 2005, 19:20

hubjo schrieb:
Das mit Meier-Audio wird wahrscheinlich nichts - ich wohne in der Schweiz.


Macht doch nix, die angegebenen Preise von Meier-Audio sind alle inklusive weltweitem Versand!

-Taurui
WillScarlett
Stammgast
#27 erstellt: 12. Nov 2005, 19:39
hallo, hab den thread jetzt ziemlich aufmerksam gelesen, weil ich für ähnliche anforderungen einen kopfhörer suche... also hauptsächlich rock. auch wenn ich durchaus mal andere sachen höre oder auch mal nen film mit den KH schauen würde, aber man muss sich doch irgendwie einschränken bei der auswahl, oder würdet ihr mir da aus erfahrung auf jeden fall widersprechen?
ich würde, falls ihr mir jetzt nicht direkt von diesen Hörern abratet noch gerne wissen (jetzt werden sie mich gleich auslachen, ich weiß es...) ob die denn auch beide ohne KHV für den Anschluss an einem PC (nforce2/c-media audio) oder einem mp3-player geeignet sind bzw. welcher besser geeignet ist.
hubjo
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 21. Nov 2005, 17:21
Halle miteinander!

Erst mal sorry, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe... Schulstress...

Ich habe mich jetzt für den AKG K 240S entschieden und erwarte ihn in den nächsten Tagen. Ich melde mich dann wieder mit einer kurzen Einschätzung, bei Zeit und Interesse auch mit einem Vergleich mit dem DT-770.

@WillScarlett:
Direkt zu einem zu raten oder von einem abzuraten masse ich mir nicht an, da gibt es hier - wie sich ja auch in diesem Thread gezeigt hat - Leute, die sehr viel mehr Ahnung haben.
Hingegen zum Thema KHV ist ja bereits erwähnt worden, dass der Ultrasone durchaus einen vertragen könnte, während es beim AKGauch gut ohne geht. Allerdings habe ich auf http://www.headphonereviews.org/ gelesen, dass ein User meint, dass sich der AKG mit einem KHV klanglich massiv verbessern würde.
Aber wie gesagt, ob die beiden an einem MP3-Player akzeptable Resultate liefern kann ich (beim AKG noch ) nicht wirklich beurteilen.

Grüsse hubjo


[Beitrag von hubjo am 21. Nov 2005, 17:26 bearbeitet]
hubjo
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 29. Nov 2005, 17:05
So, am Samstag war es so weit und ich konnte meine neuen AKG K240S in Empfang nehmen! Wie angekündigt schildere ich hier meinen ersten Eindruck.

Verarbeitung:
Die Verarbeitung mach einen sehr guten und "wertigen" Eindruck, alles passt, nichts knarzt oder bewegt sich, wo es nicht soll. Auch das Kabel mit dem vergoldeten 3.5mm Stecker mit schraubbarem 6.3mm-Adapter (ebenfalls vergoldet) macht einen guten Eindruck und kann im (unwahrscheinlichen - mindestens bei mir) Schadensfall dank mini-XLR-Verbindung am linken Hörer problemlos ersetzt werden.

Aussehen/Tragekomfort:
Wie alle AKG's sehen auch die 240S mit den beiden flexiblen "Trägern" etwas seltsam aus, dafür sind sie seeeeehr bequem! Schon nach kurzer Zeit vergisst man, dass man überhaupt Kopfhörer aufhat, was wahrscheinlich auch auf das sehr geringe Gewicht zurückzuführen ist. Das patentierte Bügeljustierband erlaubt es, den Kopfhörer einfach so anzuziehen, dass man das Gefühl hat, er sitzt richtig, und der Hörer dann auch genau in dieser Position bleibt.
Heute hörte ich z. B. während der Arbeit am PC Musik. Plötzlich merkte ich, dass die CD zu Ende war; allerdings erst etwa eine Viertelstunde später. Ich vergass vollkommen, den Kopfhörer runterzunehmen, sondern arbeitet einfach weiter, als ob der Sound einfach aus den Boxen zu kommen aufgehört hätte...

Sound:
Hier muss ich erst anmerken, dass ich hier sicher nicht der Experte bin, auch mangels Vergleichsmöglichkeiten.
Für mich Klingt der 240S sehr gut. Der Bass ist, wie schon in früheren Posts vorausgesagt, sehr dominant, allerdings ohne aufdringlich oder breiig zu sein. Die Mitten kommen für mich sehr lebendig rüber, man hat durchaus immer mal wieder das Gefühl, mitten in der Band zu sitzen ;). Auch die Höhen sind gut (ausser bei CD's aus mp3-Dateien, aber das ist ja auch nicht die Schuld des Hörers...).
Ich würde meinen, der AKG steht meiner "Referenz", dem Beyerdynamics DT-770, in nichts nach; aufgrund der halboffenen Bauweise und dem (nicht viel, aber trotzdem) grösseren Komfort besteht die Gefahr, dass ich wieder den DT der Eltern klaue nicht mehr!

@WillScarlett:
Ich habe den K240S testhalber an meinen kleinen MP3-Player (iRiver IFP-795, Flash) gehängt. Funktioniert hat es, allerdings musste ich die Lautsärke schon sehr nahe ans Maximum drehen, um auf akzeptable Lautstärke zu kommen, und das kostet natürlich Batterielaufzeit. Über den Unterschied in der Klangqualität kann ich nichts sagen; denke aber, dass dieser gegenüber einer CD ja schon durch das MP3-Format an sich gegeben ist und Unterwegs, wo man solche kleinen Player einsetzt, ist das ja auch nicht ganz so wichtig.
Ich würde dir aber generell für Unterwegs von diesem AKG abraten, da er schlicht zu gross und unhandlich ist.

So, hoffe, s'hat jemanden interessiert...
Nickchen66
Inventar
#30 erstellt: 29. Nov 2005, 17:24
Das hat mich sehr interessiert, Hubjo. Das bestärkt mein Vorurteil, daß der 240S der einzige für uns Bassköpfe akzeptable AKG innerhalb der Palette ist. Daß er jetzt aber schon anfängt, das DT770-Territorium zu attackieren, ist natürlich eine ausgemachte Frechheit...

Noch was zur Aufbewahrung: Jemand sprach in einem anderen Thread kürzlich die Warnung aus, das AKG Bügeljustierband nicht permanentem Zug auszusetzen, da es sonst ausleiern kann und der Komfort dann Richtung nervig kippt. Kann man zwar alles reparieren, aber...
hubjo
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 29. Nov 2005, 19:30

Nickchen66 schrieb:
[...] Daß er jetzt aber schon anfängt, das DT770-Territorium zu attackieren, ist natürlich eine ausgemachte Frechheit...


Naja, wie schon gesagt, ich bin mit Sicherheit zu wenig erfahren, um das mindestens ansatzweise objektiv sagen zu können; allerdings ist bei solchen Dingen ja sowieso immer eine grosse Portion Subjektivität dabei... Vielleicht spielt es auch eine Rolle, das der DT-770 meiner Eltern auch schon einie Jährchen auf dem Buckel hat (so gegen 10 dürften es IMHO schon sein) - vielleicht gibt es hörbare Unterschiede bzw. Verbesserungen bei den aktuellen Modellen...?
Nickchen66
Inventar
#32 erstellt: 29. Nov 2005, 21:08
Deutliche Veränderungen. Ich hatte mal einen 15 Jahre alten DT990, ehemaliges Spitzenmodell, klang nach heutigen Maßstäben für den A...
IllNino
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 10. Dez 2005, 14:09
hi,
ich hab auch mal ein paar fragen an dich
ist der akg 240s = akg 240 studio oder ist das noch ein anderer? was hörst du so für musik richtung metal und woran betreibst du den? soundkarte und KHV?

grüße
nino
xxlMusikfreak
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 10. Dez 2005, 14:26
240s ist der 240 Studio.
hubjo
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 11. Dez 2005, 20:03
hallo IllNino,

Dass der 240s der Gleiche wie der 240 Studio ist, hat ja xxlMusikfreak bereits beantwortet.

Betreiben tu ich den Hörer primär am Kopfhörerausgang eines Technics SL-PG490 CD-Players. Gelegentlich hatte ich ihn auch schon am Kopfhöreranschluss meines Laptops und testweise an einem iRiver IFP-795 mp3-Player.

Von der Theorie her braucht der 240S aufgrund seiner relativ tiefen Impedanz von 55 Ohm keinen KHV, allerdings habe ich im Internet (www.headphonesreview.org, o. ä. ) gelesen, dass er sich mit KHV klanglich massiv verbessern soll.

Von der Musik her höre ich primär (Heavy) Metal, auch Hard-Rock, etc. Bands wären da z. B. Iron Maiden, Rage, Metallica, Gamma Ray, Bruce Dickinson, Guns 'n' Roses, Led Zeppelin, Dream Theatre, Stratovarius, Black Sabbath, Van Halen, Alice Cooper, ...

Hoffe geholfen zu haben...8) ... und wenn nicht, nur weiter Fragen!
IllNino
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 12. Dez 2005, 17:13
jau danke hat mir schonmal sehr geholfen :prost: der akg ist bis jetzt auch mein favorit, ich komm hoffentlich diese woche
noch zu nem blödmarkt um mal ein paar kopfhörer probezuhören
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kopfhörer für unterwegs (max. 150 EUR)
Hatschipuh am 20.11.2012  –  Letzte Antwort am 27.12.2012  –  7 Beiträge
Kopfhörer für Rock/Metal bis ca. 150?
Nopileus am 13.05.2009  –  Letzte Antwort am 20.05.2009  –  13 Beiträge
Kopfhörer gesucht -max. 150 Euro
Musikwilli am 07.11.2007  –  Letzte Antwort am 12.11.2007  –  13 Beiträge
Kopfhörer für Metal gesucht
ispa am 02.09.2015  –  Letzte Antwort am 18.10.2015  –  38 Beiträge
Neuer Kopfhörer gesucht max 150
Suschmania am 14.06.2009  –  Letzte Antwort am 19.07.2009  –  37 Beiträge
Kopfhörer bis max. 150? gesucht
Assetgasse am 20.02.2011  –  Letzte Antwort am 15.07.2011  –  31 Beiträge
laute Kopfhörer max. 150? gesucht
rgm607 am 28.12.2012  –  Letzte Antwort am 06.01.2013  –  22 Beiträge
Suche Kopfhörer max. 150?
pm24 am 12.05.2011  –  Letzte Antwort am 12.05.2011  –  5 Beiträge
In-Ears für Rock/Metal (ca. 150?)
Search&Destroy am 14.09.2008  –  Letzte Antwort am 27.09.2008  –  9 Beiträge
KH gesucht, ca. 150?
Vega am 30.10.2006  –  Letzte Antwort am 31.10.2006  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.661 ( Heute: 68 )
  • Neuestes Mitgliedtobi198
  • Gesamtzahl an Themen1.426.439
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.149.521

Hersteller in diesem Thread Widget schließen