IE bis 250€ - RHA T20i, Dunu DN-1000 oder Alternative?

+A -A
Autor
Beitrag
th1L0
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 27. Nov 2015, 15:12
Hallo zusammen,

nun ist es also auch bei mir soweit, ich brauche Hilfe. Wie im Title beschrieben suche ich einen In Ear Kopfhörer, der natürlich (gerade geändert 27.11., 16h), d.h. nicht zu dominant im Bass ist.

- Dein maximales Budget: 150€, wenn gerechtfertigt gehen ggf auch 200, gerne aber auch nur 100

- Deinen Musikgeschmack: Eigentlich querbeet, d.h. Pop/Rock, Singer/Songwriter, Lounge, gelegentlich Klassik, Soul, Jazz, selten Metal; kein HipHop, Techno o.ä.

- Deine Hörgewohnheiten: Ich denke eher neutral, jedemfalls nicht zu basslastig. So nutze ich bspw. zum Sport die Monster iSport Victory; allerdings nur, da die Dinger bei mir bombenfest sitzen. Wenn's ruhig ist, ist mir der Bass zu dominant (und auch die Passform ist selbst mit den kleinsten Aufsätzen nicht richtig angenehm). Gerade sitze ich am Flughafen mit Over Ear Sennheiser Momentum 2.0, die gefallen mir eigentlich recht gut.

- darf Deine Umgebung etwas davon mitbekommen, dass Du gerade Musik hörst, oder willst / darfst Du andere durch deinen Musikgenuß nicht stören? Ich möchte andere nicht stören und von der Umwelt eben auch nichts mitbekommen.

- Dein bereits vorhandenes Equipment: iPhone 6 und eben die oben genannten Kopfhörer. Der IE sollte bitte eine Fernbedienung für iOS haben. Damit fallen wohl eigentlich leider die shures 215, eher 315 raus, da die Kabelfernbedienung noch einmal mit 50€ zu Buche schlägt.

- Kommt ein Equalizer zum Einsatz (z. B. bei einem Mobilgerät/ Mp3-Player)? Nein.

Im Auge habe ich momentan:
- shure 215/315 (Tendenz zu 315, aber mit Fernbedienung zu teuer)
- Sennheiser Momentum In Ear
- Degauss Labs Noir
- RHA T10i (wahrscheinlich zu basslastig)
- RHA T20i (liest sich ein wenig wie optimal für mich, allerdings preislich nicht wirklich mehr in meiner Range)
- Beyerdynamic iDX 160
- Einen Fernostimport o.ä. möchte ich nicht machen.

Wozu würdet Ihr mir raten?


[Beitrag von th1L0 am 27. Nov 2015, 23:55 bearbeitet]
th1L0
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 27. Nov 2015, 15:14
Oh, und ich bin neu hier wie Ihr seht.

VIELEN DANK daher schon einmal vorab!
123sheep
Stammgast
#3 erstellt: 27. Nov 2015, 15:33
Hallo,


- shure 215/315 (Tendenz zu 315, aber mit Fernbedienung zu teuer)
- Sennheiser Momentum In Ear
- Degauss Labs Noir
- RHA T10i (wahrscheinlich zu basslastig)
- RHA T20i (liest sich ein wenig wie optimal für mich, allerdings preislich nicht wirklich mehr in meiner Range)
- Beyerdynamic iDX 160


sind alle nicht neutral und haben teilweise einen stark betonten Bass, besonders die 215, 160, Noir, T10 und T20 (auch mit dem "Referenzfilter") sind sehr bassbetonte In-Ears.
Der Noir dürfte passend sein, wenn du den mit einem EQ richtig einstellst. Auch wenn du schreibst, dass du keinen EQ einsetzt, aber wenn die Quelle das Smartphone ist dann geht das ja nicht unbedingt schwer, z. B. mit dem Neutron Player.

Der Sennheiser Momentum In Ear liegt noch im Rahmen basstechnisch gesehen, aber finde dessen Preis-Leistung nicht so toll. Für 100 Euro gibts da schon besser klingende.

Also meine Empfehlung wäre der Noir den du dann mit einem EQ anpasst. Der SoundMAGIC E80 wäre vielleicht auch noch was, aber nicht zur Zeit, weil der Preis in Deutschland doch noch recht hoch ist!


[Beitrag von 123sheep am 27. Nov 2015, 15:37 bearbeitet]
th1L0
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 27. Nov 2015, 15:58
Eine kleine Ergänzung: natürlich trifft es wohl eher als neutral. Sorry.
ApeOfTheOuterspace
Inventar
#5 erstellt: 27. Nov 2015, 16:05
Natürlich ist ein sehr schwammiger Begriff. Für den einen ist Neutralität "natürlich", für den anderen die typische Badewannenabstimmung.

Der Momentum ist relativ warm/bassig. Probieren könntest du daher z.B. mal den Soundmagic E10. Wenn es eher neutral mit leicht spßiger Tendenz sein soll, könntest du auch mal den Brainwavz M3 ausprobieren.

Schöne Grüße,
Ape
th1L0
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 28. Nov 2015, 15:16

123sheep (Beitrag #3) schrieb:
Hallo,
Der Sennheiser Momentum In Ear liegt noch im Rahmen basstechnisch gesehen, aber finde dessen Preis-Leistung nicht so toll. Für 100 Euro gibts da schon besser klingende.

Also meine Empfehlung wäre der Noir den du dann mit einem EQ anpasst. Der SoundMAGIC E80 wäre vielleicht auch noch was, aber nicht zur Zeit, weil der Preis in Deutschland doch noch recht hoch ist!


Die besseren für 100 EUR wären dann für Dich der Noir sowie der SM E80? Was passt dann am P/L-Verhältnis der Sennheiser nicht?


ApeOfTheOuterspace (Beitrag #5) schrieb:
Natürlich ist ein sehr schwammiger Begriff. Für den einen ist Neutralität "natürlich", für den anderen die typische Badewannenabstimmung.

Der Momentum ist relativ warm/bassig. Probieren könntest du daher z.B. mal den Soundmagic E10. Wenn es eher neutral mit leicht spßiger Tendenz sein soll, könntest du auch mal den Brainwavz M3 ausprobieren.

Schöne Grüße,
Ape


Und ich dacht, mit natürlich hätte ich es etwas besser beschrieben. Allerdings scheint neutral nicht wirklich für mich zu stimmen (sorry, bin da nicht ganz so firm mit den Beschreibungen). Was ich gerne hätte wäre ein klarer Klang, der in den Mitten und Höhen nicht (ggf durch zu viel Bass) überlagert wird oder dumpf klingt. Vielleicht hilft das?



Was mich in Summe verwundert ist, dass ich als Budget 150 EUR aufrufe, diese in Euren Empfehlungen aber nicht ansatzweise ausgereizt werden. Versteht mich nicht falsch, ich gebe schon gerne weniger aus als geplant Nur ist das eben erstaunlich. So lese ich hier allerdings auch immer wieder, dass man entweder bis 100 EUR ausgeben sollte oder 300 EUR.

Vor diesem Hintergrund: Würdet Ihr mir andere Empfehlungen geben, wenn ich als Budget 200/250 EUR oder bliebe es auch dann bei den Varianten im 100 EUR Bereich? Denn die 50 EUR Variante von Ape verwundert mich dann schon - gibt es da mit dreifachem Budget keinen Leistungsgewinn mehr?

Denn - so blöd sich das auch anhören mag - aber ich hätte da schon gerne auch ein paar sich wertig anfühlende Dinger in der Hand (und damit meine ich wirklich wertig, nicht sowas à la beats-Kram).


[Beitrag von th1L0 am 28. Nov 2015, 15:20 bearbeitet]
Dieselrocker
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 28. Nov 2015, 15:58

th1L0 (Beitrag #6) schrieb:
Vor diesem Hintergrund: Würdet Ihr mir andere Empfehlungen geben, wenn ich als Budget 200/250 EUR oder bliebe es auch dann bei den Varianten im 100 EUR Bereich?

Es macht nicht viel Sinn bestimmte Empfehlungen zu geben, weil uns deine konkreten Anforderungen noch nicht ganz klar sind.
Aus diesem Grund werden erstmal die typischen Kandidaten ins Rennen geschickt, welche meist gute Allrounder sind (auch der 50 € M3).
Teurer bedeutet zudem nicht zwangsläufig besser. Und "besser" ist bei klanglichen Komponenten sowieso etwas nicht wirklich greifbares.
Ich entnehme deiner Beschreibung, dass für dich die Optik und Haptik einen großen Stellenwert besitzt. Interpretiere ich das richtig?
Denn es stellt sich mir die Frage, ob du nicht vielleicht schon mit einem Xiaomi Piston oder Meelectronics M6 Pro zufrieden wärst?


[Beitrag von Dieselrocker am 28. Nov 2015, 16:00 bearbeitet]
th1L0
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 28. Nov 2015, 16:44

Dieselrocker (Beitrag #7) schrieb:

Es macht nicht viel Sinn bestimmte Empfehlungen zu geben, weil uns deine konkreten Anforderungen noch nicht ganz klar sind.

Ok, was bedarf es denn noch genau zur Beschreibung meiner Anforderungen? Bis dato hatte ich (s.o.):

- natürlicher Klang, heißt für mich klar, nicht dumpf in Mitten und Höhen
- Bass nicht zu dominant
- Musik s.o.; eher querbeet
- Budget ca. 150 EUR, wenn gerechtfertigt auch gerne mehr


Dieselrocker (Beitrag #7) schrieb:

Ich entnehme deiner Beschreibung, dass für dich die Optik und Haptik einen großen Stellenwert besitzt. Interpretiere ich das richtig?
Denn es stellt sich mir die Frage, ob du nicht vielleicht schon mit einem Xiaomi Piston oder Meelectronics M6 Pro zufrieden wärst?

Nicht wirklich (in Bezug auf Optik und Haptik; und damit wohl auch auf die von Dir herangezogenen Inears). Das sollte nur eben auch passen - und dabei geht es mir nicht um Marke, sondern um Wertigkeit, d.h. die Dinger sollten gut verarbeitet sein und dementsprechend auch haltbar sein. Trifft bspw. wohl auf shure und RHA zu. Und das bezahle ich dann auch gerne.

Hübsch steht für mich eindeutig nicht im Vordergrund (und wirklich schön finde ich eigentlich keine Inears ;)). Somit ist die Optik kein wirkliches Entscheidungskriterium. Ergo eindeutig form follows function (in diesem Fall Optik und Haptik der Akustik).
ApeOfTheOuterspace
Inventar
#9 erstellt: 28. Nov 2015, 16:45
Das "Problem" in diesem Preisbereich ist, dass er eigentlich nicht genau weiß, wozu er gehört, da es weder typisches Dynamikerterrain noch das für BA IEMs ist. Diesel hat das schon sehr schön auf den Punkt gebracht: teurer ist nicht besser, da primär der Geschmack im Vordergrund steht und dieser ist nur schwerlich mit Geld zu erkaufen.

Schöne Grüße,
Ape
th1L0
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 28. Nov 2015, 17:17
D.h. meine obige Darstellung zum Preisbereich bleibt bestehen: Entweder bis 100 oder über 300 EUR?
th1L0
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 29. Nov 2015, 23:25
Habe nun viel gelesen und ein wenig Probehören können: In der Preisregion bis 100 EUR liegen mir bspw. die RHA MA750i. Einen Shure SE215 habe ich leider nicht bekommen, allerdings würde ich bei dem mit einem Kabel mit Fernbedienung und Micro auch schon wieder bei ca. 160 EUR landen.

Allerdings habe ich mich nun entschieden, mehr Geld auszugeben und konnte hier die RHA T20i Probe hören. Haben gefallen, Punkt. Nur sind jetzt 240 EUR auch schon eine Stange Geld, daher möchte ich auf Nummer sicher gehen und bzgl. der Dunu 1000 nachfragen: Wie machen die sich im direkten Vergleich zu den T20i?

(Und ja. Ich weiß, dass das nicht zu meiner ursprünglichen Aussage von neutral passt - das ist dann wohl einfach dem Laien/Anfänger geschuldet. Aber so ist es von der Ausprägung nun richtig. Habe daher nun auch den Titel angepasst, Initialpost ging leider nicht mehr.)


[Beitrag von th1L0 am 30. Nov 2015, 00:14 bearbeitet]
bartzky
Inventar
#12 erstellt: 30. Nov 2015, 08:05
Ich hatte schonmal woanders ein bisschen dazu geschrieben. Jedenfalls sind der Dunu und der RHA charakterlich anders, wenn man mal vergisst, dass beide Badewannen sind.
Der Dunu hört sich allein schon technisch bedingt ab dem Mittelton bis in die Höhen anders an.

Was gefällt dir denn besonders gut an dem T20 und was z.B. nicht?
th1L0
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 30. Nov 2015, 13:48
Nun, am T20 gefällt mir eigentlich, dass sowohl Bass als auch Höhen sehr gut rüberkommen. Vor allem die Bässe sind zwar präsent, aber recht gut differenziert zu unterscheiden (mein Monster iSport Victory bietet dagegen echt ehr nur tiefen Matsch). Mitten waren ok, aber zumindest die Stimmen sehr gut rauszuhören. Auch sind sie angenehm "leicht warm", weiß nicht so recht wie ich das beschreiben soll. Nicht kalt-analytisch, nicht übermäßig in die andere Richtung.

Darüber hinaus fühlen sich die guten Stücke echt gut an und schauen in der schwarzen Apple-Ausführung auch noch großartig aus.

Allerdings fällt es mir ziemlich schwer, sie in meine Ohren reinzukriegen - ich habe da die kleinsten verfügbaren (Silikon-)Aufsätze genommen, aber die haben ordentlich gedrückt. Weiß aber auch nicht, ob es wirklich die kleinstmöglichen Aufsätze waren, sah allerdings schon so aus. Auf Dauer wäre das jedoch nicht auszuhalten. Da frage ich mich nun, ob das an meinen Gehörgängen liegt; denn auch die Monster drücken (aber nur ein ganz klein wenig) mit den kleinsten Aufsätzen.

Die Monster mag ich nun wirklich nicht mehr nutzen. Kommen mir wie matschige Bassbomer vor (was sie ja wohl auch sind). Für Sport aufgrund des unverrutschbaren Sitzes weiterhin klasse, aber nix zum Musik genießen. #nerv

@bartzk: Wo hast Du denn schon einmal was zu den Dunu und RHA geschrieben?
bartzky
Inventar
#14 erstellt: 30. Nov 2015, 14:15

@bartzk: Wo hast Du denn schon einmal was zu den Dunu und RHA geschrieben?

Nur ein Bisschen hier


Auch sind sie angenehm "leicht warm", weiß nicht so recht wie ich das beschreiben soll.

Dann ist der Dunu eher nicht der Richtige für dich. Die Mitten sind eher etwas unterkühlt.

Falls du noch Alternativen hören möchtest, würde ich vielleicht mal in Richtung Final Audio Heaven IV gucken. Die sind auch warm abgestimmt und haben vor allem ein sehr schmales Gehäuse. Könnte bei deinen Problemen mit dem Sitz helfen.
Oder die Westone W20. Deutlich neutraler als die RHA, leichte Bass- und Höhenanhebung mit natürlich warmen Stimmen und relativ kleinem Gehäuse. Technisch eine andere Liga als die anderen Genannten.

Ansonsten hört es sich so an als wärst du mit dem RHA gut bedient. Er ist auch definitiv ein guter Hörer, wenn einem die Abstimmung liegt


[Beitrag von bartzky am 30. Nov 2015, 14:26 bearbeitet]
th1L0
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 04. Dez 2015, 22:11
Mist. Problem.

Habe nun die RHA T20i ne Weile hier gehabt - und ich mag den Klang. Bässe sind für mich meist schön differenziert, auch Mitten und Höhen klar. Mitten zwar etwas zurückgesetzt, aber in Summe ist das echt fein.

ABER: Ich komme weder mit der (patentierten) Kabelführung noch mit dem sonstigen Sitz klar. D.h. die übers Ohr geführten Kabel sind für mich irgendwie zu starr und stehen immer unkomfortabel ab. Und die Hörer kriege ich nicht richtig fest sitzend ins Ohr, ohne dass sie drücken. Das klappte bis dato bei allen anderen Inears besser. Damit gehen die wieder zurück.

Erstaunlicherweise hatte ich das Problem bei den RHA 750i nicht, die hatte ich ebenfalls hier. Das Kabel über dem Ohr ist anders beschaffen und stört nicht. Ebenfalls habe ich die besser ins Ohr bekommen. Nur wenn man die T20i im direkten Vergleich gehört hat, will man eben die 750i nicht mehr behalten.

Und dann hatte ich noch die initial von mir aufgeführten Sennheiser Momentum In Ear und Beyerdynamic iDX 160 hier. Da muss ich wohl kaum was zu sagen. Sogar gegenüber den 750i ein deutlicher Abfall in allen Belangen. Vor allem die Bässe sind gegenüber den Mitten und Höhen deutlich prägnanter und vollkommen undifferenziert. Zum T20i sind das dann Welten. Keine Ahnung, ob ich das richtig beschreibe - aber da kann ich auch gleich meine Monster iSport Victory nicht nur zum Sport, sondern auch so nutzen. Ehrlich gesagt fand ich die beiden auch haptisch ziemlich mies.

Der Westone W20 ist mir dann nun leider mit 290 EUR dann doch zu teuer, eigentlich kratzt der T20i ja bereits an meiner Budgetgrenze.

Die Final Audio Heaven IV finde ich optisch echt mies.

Werde jetzt wohl mal die Degauss Labs Noir bestellen.

Sonst noch jemand eine Alternative?
XperiaV
Inventar
#16 erstellt: 04. Dez 2015, 23:43
Der Noir dürfte deutlich anders abgestimmt sein - Oberbass, Midbass & Grundton sind deutlich präsenter als Tiefbass. Mag vielleicht dem ein oder anderen so gefallen, aber wer in dem Bereich empfindlich ist wird ohne EQ mit dem Noir NICHT glücklich!
mksilent
Inventar
#17 erstellt: 05. Dez 2015, 01:03
Was spricht für Dich gegen den Dunu DN-1000 (2x BA, 1x dynamisch)?

Ich werde wohl in den nächsten 1-2 Wochen ein Vergleich zu Dunu DN-1000 + DN-2000J / Westone W20 schreiben.

EDIT:
Sehe gerade das Du gerne eine Fernbedienung hättest. Die gibt es bei Dunu ja in dem Falle nicht. Wäre das ein KO Kriterium? Ist evtl. "demnächst" ein Player geplant? Bei Westone sind zwei Kabel dabei, 1x mit 1x ohne FB.


[Beitrag von mksilent am 05. Dez 2015, 01:04 bearbeitet]
th1L0
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 05. Dez 2015, 09:55

mksilent (Beitrag #17) schrieb:
Was spricht für Dich gegen den Dunu DN-1000 (2x BA, 1x dynamisch)?

Ich werde wohl in den nächsten 1-2 Wochen ein Vergleich zu Dunu DN-1000 + DN-2000J / Westone W20 schreiben.

EDIT:
Sehe gerade das Du gerne eine Fernbedienung hättest. Die gibt es bei Dunu ja in dem Falle nicht. Wäre das ein KO Kriterium? Ist evtl. "demnächst" ein Player geplant? Bei Westone sind zwei Kabel dabei, 1x mit 1x ohne FB.


Keine Fernbedienung ist in der Tat ein KO Kriterium für mich. Damit wäre der Dunu dann leider auch raus. Die Anschaffung eines Players steht für mich ebenfalls nicht an (was hätte das eigentlich mit der Fernbedienung zu tun?).

Bin dann mal auf Deinen Vergleich gespannt - kannst Du dann auch etwas im Vergleich zum T20i sagen (das würde mich das Einordnen wesentlich erleichtern) oder kennst Du den nicht?
th1L0
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 05. Dez 2015, 09:57

XperiaV (Beitrag #16) schrieb:
Der Noir dürfte deutlich anders abgestimmt sein - Oberbass, Midbass & Grundton sind deutlich präsenter als Tiefbass. Mag vielleicht dem ein oder anderen so gefallen, aber wer in dem Bereich empfindlich ist wird ohne EQ mit dem Noir NICHT glücklich!

Puh, das kann ich leider nicht wirklich einordnen. Kann aufgrund mangelnder Erfahrung nicht sagen, ob ich das gut oder schlecht finde. Denn wenn der Bass trotzdem gut auflöst bzw. definiert ist, muss das ja nicht gleich schlecht sein.

Die Frage ist eher wie die Tiefen im Verhältnis zu den von mir gehörten Inears sind, vorzugsweise natürlich zum T20i?
mksilent
Inventar
#20 erstellt: 05. Dez 2015, 10:36
Hi!

Den T20i habe ich bisher noch nicht gehört und kann daher nichts dazu sagen.

Das mit dem Player war nur ganz allgemein gefragt und nicht bezogen auf eine FB. Schade, der DN-1000 hätte evtl. gut gepasst. Ärgerlich, dass dieser wegen einer fehlenden FB nicht mehr in der engeren Wahl ist. Der W20 wäre ebenfalls noch sehr zu empfehlen. Sogar noch eher als der DN-1000, weil Du ja im #1 Post auch geschrieben hattest, dass Du etwas nicht zu dominantes im Bass suchst. Habe meinen bei Amazon (Versand Amazon, Verkauf anderer Anbieter) vor 2W für 239€ bekommen, evtl. ist er ja bald wieder für den Preis drin.
Exploding_Head
Inventar
#21 erstellt: 05. Dez 2015, 12:54

th1L0 (Beitrag #15) schrieb:

Die Final Audio Heaven IV finde ich optisch echt mies.

Man muss halt Prioritäten setzen... da ich selber nicht so stark schiele, dass ich mir auf die Ohren gucken könnte, achte ich mehr auf die Akustik als auf die Optik.
Aber... jeder Jeck ist halt anders...


[Beitrag von Exploding_Head am 05. Dez 2015, 12:54 bearbeitet]
th1L0
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 05. Dez 2015, 13:42

Exploding_Head (Beitrag #21) schrieb:

th1L0 (Beitrag #15) schrieb:

Die Final Audio Heaven IV finde ich optisch echt mies.

Man muss halt Prioritäten setzen... da ich selber nicht so stark schiele, dass ich mir auf die Ohren gucken könnte, achte ich mehr auf die Akustik als auf die Optik.
Aber... jeder Jeck ist halt anders... :cut

th1L0
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 05. Dez 2015, 13:43
Was mich beim Degauss Labs Noir ein wenig wundert: Außer hier im Hifi-Forum liest man über den so gut wie nix. Auch bei head fi ist da echt Ruhe drum. Eigentlich müssten sich doch die anderen auf diesen (fast schon) Geheimtip doch stürzen...?!
XperiaV
Inventar
#24 erstellt: 05. Dez 2015, 14:36
Ein "Geheimtipp" aber auch nur weil es den wohl nur beim Hersteller direkt im Shop zu kaufen gibt. Warum auch immer. Oder in kleinen schwedischen Shops, sonst habe ich den nirgends gesehen.

Leider gibt es noch keine Frequenzmessung im Netz. Auf Anfrage bei Degauss Labs schrieb sie mir zwar zurück dass sie eine erstellen, aber bis jetzt kam nix. Wahrscheinlich haben die dafür gar kein Equipment ... Lassen ja wie 99% der Hersteller in Fernost produzieren.
th1L0
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 05. Dez 2015, 16:47

mksilent (Beitrag #20) schrieb:
Der W20 wäre ebenfalls noch sehr zu empfehlen. Sogar noch eher als der DN-1000, weil Du ja im #1 Post auch geschrieben hattest, dass Du etwas nicht zu dominantes im Bass suchst. Habe meinen bei Amazon (Versand Amazon, Verkauf anderer Anbieter) vor 2W für 239€ bekommen, evtl. ist er ja bald wieder für den Preis drin.

239 wäre eben gerade noch drin, momentan sind es aber leider 285. Sind dann mal eben noch 20% on top.


XperiaV (Beitrag #24) schrieb:
Ein "Geheimtipp" aber auch nur weil es den wohl nur beim Hersteller direkt im Shop zu kaufen gibt. Warum auch immer. Oder in kleinen schwedischen Shops, sonst habe ich den nirgends gesehen.

Verstanden, aber wie kommt es dann, dass die anderen Audiophilen nicht wirklich auf ihn aufmerksam werden. Die einzigen, von denen man in internationalen Foren liest, sind auch hier unterwegs - und das sorgt eben leider nicht gerade für Vertrauen.
Dieselrocker
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 05. Dez 2015, 17:57

th1L0 (Beitrag #25) schrieb:
Verstanden, aber wie kommt es dann, dass die anderen Audiophilen nicht wirklich auf ihn aufmerksam werden. Die einzigen, von denen man in internationalen Foren liest, sind auch hier unterwegs - und das sorgt eben leider nicht gerade für Vertrauen.

Definiert sich ein Geheimtip nicht dadurch, dass er eben nicht jedem Jeck bekannt ist? Sonst würde den ja jeder kennen.
Ich mein, ich hab den Noir noch nicht gehört. Aber deine Argumentation ist nicht schlüssig. Was, wenn er das ist, was du suchst?
XperiaV
Inventar
#27 erstellt: 05. Dez 2015, 18:48

th1L0 (Beitrag #25) schrieb:

Verstanden, aber wie kommt es dann, dass die anderen Audiophilen nicht wirklich auf ihn aufmerksam werden. Die einzigen, von denen man in internationalen Foren liest, sind auch hier unterwegs - und das sorgt eben leider nicht gerade für Vertrauen.


Für die, die ein audiophilen IE suchen kommt der Noir mMn NICHT in Frage, da zu stark gesoundet.
Ich bin mir auch sicher dass die meisten eine Abstimmung wie etwas beim E50 von Soundmagic bevorzugen als die vom Noir.

Den Noir habe ich bis jetzt am "Xperia V" genutzt.
Seit vorgestern habe ich das One M8 Smartphone von HTC, was als eines der besten Musik-Smartphones auf dem Markt gilt.
Bis jetzt kann ich NICHT behaupten mit dem Klang des IE in Verbindung des M8 zufrieden zu sein. Habe auch einige Player ausprobiert - am besten klingt immer noch der Neutron, dachte erst dass dieser sich mit dem M8 in die Quere kommt, ok die Wahrscheinlichkeit war gering.

Mein Gefühl ist dass der M8 ein stockneutralen IE benötigt - was der Noir eben nicht ist. Die Höhen sind um einiges intensiver - und leider auch unangenehmer als beim Xperia und auch beim Shanling M2 Musik Player.

Das bedeutet für mich dass der Noir deutlich im Oberbass und den Höhen betont daherkommt.
Auch mit EQ habe ich es bisher nicht geschafft ein wärmeren Klang zu erreichen.
Vocals klingen nochmal hörbar besser, die Auflösung legt einen Zacken zu, also der Noir kann schon was.
Entweder ich habe eine "versaute" Vorstellung von angenehmen/natürlichen Klang, oder der Noir und das M8 passen nicht zusammen.
Ich werde nochmal andere Aufsätze benutzen mit kleinerem Schallaustritt, das sollte die Höhen etwas entschärfen, und vielleicht auch etwas Volumen freisetzen. Habe noch ein Sony MH1C & ein Samsung Beipack IE ... die werde ich auch mal testen, sind ja auch gesoundete Modelle ...

Ich denke auch dass die Marke Degauss Labs viel zu unbekannt ist, dazu gibt es den nicht bei Amazon, ich schätze über 90% die einen IE suchen schauen sich dort um, oder auch bei eBay ... wo es den ja auch nicht gibt, oder nur mal vereinzelt gebrauchte Exemplare.
XperiaV
Inventar
#28 erstellt: 05. Dez 2015, 19:51


Jetzt habe ich die Silikon Aufsätze mit den kleinen Ohrkanal Öffnungen ... ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Also wer den Noir nutzt sollte Tips mit kleinen Öffnungen nutzen, das entschärft die Höhen und Klang-Volumen gibt es auch.
th1L0
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 05. Dez 2015, 22:52
[quote="Dieselrocker (Beitrag #26)"][quote="th1L0 (Beitrag #25)"]Aber deine Argumentation ist nicht schlüssig. Was, wenn er das ist, was du suchst?[/quote]
Na, schlüssig schon, vielleicht etwas stark gekürzt ausgeführt, arbeite einfach schon zu lang in dieser Online-Ecke. Aber sei's drum, ausprobiert wird er trotzdem. Wenn's nicht passt, waren es eben 10 EUR für die Rücksendung. Und die Gewissheit, dass es um die 100 herum für mich wohl einfach nicht geht und ich eben deutlich mehr investieren muss.

[quote="XperiaV (Beitrag #28)"]Jetzt habe ich die Silikon Aufsätze mit den kleinen Ohrkanal Öffnungen ... ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Also wer den Noir nutzt sollte Tips mit kleinen Öffnungen nutzen, das entschärft die Höhen und Klang-Volumen gibt es auch.[/quote]
Das macht ja wieder Hoffnung
th1L0
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 12. Dez 2015, 11:26
Der Ultimate Ears UE 900s ist aufgrund diverser Aktionen gerade für 250 zu haben, allerdings fällt es mir bis auf den Sammelthread hier im Forum schwer, weitere Infos zu finden. Wie ist denn der einzuordnen?
123sheep
Stammgast
#31 erstellt: 12. Dez 2015, 11:28

th1L0 (Beitrag #30) schrieb:
Der Ultimate Ears UE 900s ist aufgrund diverser Aktionen gerade für 250 zu haben,


Link bitte?
Tob8i
Inventar
#32 erstellt: 12. Dez 2015, 11:33
Bei ebay als Import aus Asien gibt es ihn noch zu dem Preis.

Ist ein sehr guter, ziemlich neutraler In-Ear. Manchen hat die Verarbeitung nicht so gut gefallen, aber ich hatte bisher keine Probleme damit. Benutze ihn allerdings auch nicht im Alltag. Sein größtes Problem war, dass sich die Besitzer des triple.fi 10 einen ähnlich spaßigen In-Ear mit besserem Komfort gewünscht haben. Er klingt allerdings ganz anders als der triple.fi 10. Im Vergleich zu deinem Momentum dürfte er allerdings deutlich weniger Bass haben. Also passt vielleicht nicht ganz zu deiner Vorstellung von natürlich.
Dieselrocker
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 12. Dez 2015, 14:38
Also der UE900 ist schon ganz leicht gesoundet, mehr im Hochton als im Bass. Das einzige Problem das ich mit ihm hatte, war der Koaxialanschluss.
Dort ist ein Sprengring verbaut, der gerne mal für Kontaktschwierigkeiten sorgt. Man kann ihn aber modifizieren und das Problem damit lösen.
Ansonsten ist die Konstruktionsqualität nicht so schlecht wie oftmals angepriesen. Aber klanglich dürfte er nicht auf das Anforderungsprofil passen.
th1L0
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 23. Dez 2015, 10:56
Möchte dann mal ein Update geben. Ich habe mir - einfach da ich aufgrund des Preises nicht widerstehen konnte - den U900s bestellt. Und er entspricht meinen Wünschen sehr genau. Sehr klar, leichter, aber sehr gut definierter Bass - und ja, die Mitten sind deutlich weniger zurückgesetzt als bei den anderen von mir gehörten IEs. Und das gefällt mir so richtig gut. 400 Eur hätte ich dafür jetzt nicht ausgegeben, aber 220 passen perfekt.

War erfo wohl nicht so gut in der Beschreibung meiner Anforderungen.

Und das Beste: Ich hab recht enge Gehörgänge und die mitgelieferten XXS Aufsätze passen klasse (also links xxs und rechts xs). Mit den mitgelieferten komme ich somit auf 4 Sätze komme. Und das Gehäuse passt ebenfalls großartig.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Allternative zu RHA T20i
Furby-74 am 17.06.2017  –  Letzte Antwort am 24.06.2017  –  6 Beiträge
Neue In Ears ähnlich Dunu DN-1000
vau* am 24.08.2017  –  Letzte Antwort am 05.09.2017  –  17 Beiträge
Comply Foams beim Dunu DN-1000?
vau* am 12.01.2017  –  Letzte Antwort am 14.01.2017  –  2 Beiträge
Wieder UE triple.fi 10 oder ähnliches? Dunu DN-1000?
vau* am 17.07.2015  –  Letzte Antwort am 21.07.2015  –  9 Beiträge
dunu DK-3001 oder?
Siriuskogel am 20.02.2019  –  Letzte Antwort am 21.02.2019  –  5 Beiträge
OnEar vs. IE bis 250?
Tank-Like am 23.12.2015  –  Letzte Antwort am 26.12.2015  –  6 Beiträge
DUNU DN-1000 vs. Fischer Amps FA-3 XB vs. Alterativen (+ DAP Frage)
r0flkartoffel am 10.01.2016  –  Letzte Antwort am 12.01.2016  –  11 Beiträge
IE zwischen 50 und 250 ?
Michael92 am 22.10.2011  –  Letzte Antwort am 27.10.2011  –  21 Beiträge
KH/IE bis 250? fürs Büro
empty0ne am 12.02.2013  –  Letzte Antwort am 15.02.2013  –  23 Beiträge
IE alternative zu Bose QC20
Tho82 am 30.10.2014  –  Letzte Antwort am 31.10.2014  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.383 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedTorben_Go
  • Gesamtzahl an Themen1.535.431
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.215.505