Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Degauss Labs Howl

+A -A
Autor
Beitrag
javamaster10000
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 18. Sep 2016, 15:30
Hallo erstmal,
Ich bin auf der Suche nach einem neuen in ear, da meine sennheiser cx 5.00 leider den Geist aufgeben.
Der Sound von den Kopfhörern hat mich total fasziniert. Bässe waren kräftig und präzise, Instrumente konnte man sehr klar raushören, aber der Bass war auch nicht zu stark.

Bis jetzt habe ich mich erstmal bei Sennheiser umgehört, wo mir die ie 60 ins Auge gefallen sind. Die sind allerdings wohl sehr basslastig, und im Internet ist zu ihnen nur wenig zu lesen...

Außerdem hat mir ein Freund den Shure se215 empfohlen, wobei der Sound von denen ja eher warm und weich sein soll, was mir eher weniger zusagt. Allerdings gefällt mir der Komfort. Ich würde deshalb meine Suche auch gerne auf Kopfhörer einschränken, die über dem Ohr getragen werden, da ich die InEars auch gern mal Abends an hab.

Hat jemand noch was ganz anderes, oder kann mir jemand noch ne Meinung zu einem der beiden oben genannten InEars geben?

Danke für eure Hilfe!!
XperiaV
Inventar
#2 erstellt: 18. Sep 2016, 17:14
Welches Gerät wird als Player benutzt?
Bei sehr geringer Ausgangsimpedanz könntest du mal was mit Multi BA IE probieren.
Laut User - Meinungen hier im Forum ist die Firma Pai Audio (nur als Import) empfehlenswert. Hier würde der MR2 in Frage kommen (Bässe & Höhen angehoben)

Auf headflux (wird von Usern aus diesem Forum betrieben) gibt es ein Review.
Hier noch der Thread zur relativ neuen Marke aus China.

Evtl. kommt auch ein Degauss Labs Howl in Frage, auch den gibt es nur als Import (Schweden).
Der bietet 3 Treiber samt Frequenzweiche und soll nicht mehr so stark Bass-lastig sein ... hier hast du 14 Tage Rückgaberecht, ohne Angabe von Gründen.

Natürlich könntest du auch probieren per Preisvorschlag den PSB M4U 4 zu bekommen. Bei Diesem eBay Händler nachzufragen ... soweit ich weiß bietet er auch Rückgaberecht, einfach mal kontaktieren!
Beim PSB spielt die Ausgangsimpedanz keine Rolle, da das 2 Wege System völlig unkritisch darauf reagiert.

Wenn du schon 170€ ausgeben möchtest, würde ich mich nicht mit dem SE215 zufrieden geben!
Der IE60 ist sicher auch ein extrem Bass IE.
javamaster10000
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 18. Sep 2016, 19:16
Der Degauss Labs sieht nicht schlecht aus, wie sieht es da mit Komfort aus, kann man den auch mal im Schlaf tragen, und kann man ihn übers Ohr tragen?

Der andere liegt ja nochmal 100€ drüber, sieht aber ansonsten auch echt gut aus.

Danke für die Antwort, ich werd mit zumindest den Howl mal sehr nahe anschauen.

Wegen der anderen beiden...
Ich bin Schüler, und hab leider auch schonmal gute Kopfhörer verloren, und als Schüler hat man halt auch nicht immer 150€ für Kopfhörer da...

EDIT: Abspielgerät ist ein OnePlus 3


[Beitrag von javamaster10000 am 18. Sep 2016, 19:26 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#4 erstellt: 18. Sep 2016, 21:25
Nun weiß ich nicht wie es mit der Ausgangsimpedanz bei Deinem Smartphone aussieht....
Sehr bequem ist der Noir von Degauss Labs. Das Kabel ist allerdings etwas steif....man kann ihn auch hinter den Ohren tragen. Und bin auch schon eingeschlafen damit. Der Howl hat ein größeres Gehäuse .... Könnte schwierig werden.


[Beitrag von XperiaV am 18. Sep 2016, 21:27 bearbeitet]
Siriuskogel
Stammgast
#5 erstellt: 19. Sep 2016, 03:50
Schau dir auch den Hifiman RE400 an. Der ist sehr klein gebaut und stört beim Schlafen nicht.


[Beitrag von Siriuskogel am 19. Sep 2016, 03:50 bearbeitet]
javamaster10000
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 19. Sep 2016, 18:15
Also so wie es momentan aussieht werde ich dem Degauss Labs mal eine chance geben, allein schon wegen den 14 Tagen Rücknahme. Mit Zoll habe ich schon bei Modellflugzeugen schon schlechte Erfahrungen gemacht. Den Hifiman habe ich mir auch schon mal angesehen.
Danke für eure Beratung, ich werde vielleicht hier noch ne kleine Erfahrung posten, sobald die InEars da sind
Siriuskogel
Stammgast
#7 erstellt: 19. Sep 2016, 20:25
14 Tage Rückgaberecht hast Du bei jedem Onlinekauf.
XperiaV
Inventar
#8 erstellt: 19. Sep 2016, 20:39
Nicht bei Hygieneartikeln, das ist dann vom Händler "guter Wille" aber es besteht kein Rechtsanspruch wenn Verpackungen von Hygieneartikel geöffnet wurden. Man findet aber den ein oder anderen kulanten Shop, muss man natürlich vorher fragen
Malphi
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 20. Sep 2016, 18:52
Hallo zusammen ,

ich dachte ich poste auch mal in dieses Thema hier, wollte nicht grad n neues eröffnen.

Also ich suche einen in ear hörer, für meinen neuen Cowon Plenue D. Hatte früher oft den Sennheiser CX 300 II. Waren toll aber die haben häufig den geist aufgegeben.

Im moment fasse ich den Sennheiser Momentum M2 ins aug, wie findet ihr den?
javamaster10000
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 21. Sep 2016, 16:27
Das ist dann doch aber ein Over Ear oder?
Ich hatte bisher schon 3 Sennheiser In Ears, und keiner davon war bissher schlecht.
Das einzige was mich wirklich stört, ist dass die immer so weit aus dem Ohr raus stehen...
wenn du noch bisschen warten kannst kann ich dir eventuell bissche Erfahrungen zum Howl geben
Malphi
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 21. Sep 2016, 20:49
Hallo Javamaster ,

Müssten schon in-ear sein, diese hier http://www.microspot...l5w4TBhSbxoCqWTw_wcB

Ja meine momentane in ears stehen ein wenig weit raus, mag das auch nicht so sehr. Aber der eine geht wohl bald nicht mehr, ist nicht mehr so laut.

Howl?
Tob8i
Inventar
#12 erstellt: 22. Sep 2016, 19:50
Also der Momentum In-Ear ist ziemlich schlecht. Super viel Bass, dunkel und nicht viel besser als die billigen Sennheiser In-Ears. Da bekommt man teilweise unter 20 Euro als Import bessere In-Ears.

Wenn es wirklich bis zu 170 Euro sein dürfen, geht klanglich viel mehr.
Malphi
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Sep 2016, 20:47
Ok, ja ich hatte viele sennheiser, klanglich fand ich die immer gut. Oder der Shure SE215, ach ich werd mich schon noch entscheiden.
javamaster10000
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 23. Sep 2016, 05:45
Den shure habe ich gestern hören können. Super gemütlich, aber absolut nicht meins. Klar, alle Töne da, klanglich auch ausgewogen, aber die Töne waren längst nicht so klar und präsent, wie bei meinem alten sennheiser. Alles irgendwie arg warm und weich.
Tob8i
Inventar
#15 erstellt: 23. Sep 2016, 05:49
Der Sennheiser hat sehr viel Bass und betonte Höhen. Die Mitten gehen da einfach unter. Deshalb klingt er so. Wenn du so eine Abstimmung magst, könnt der Noir vielleicht wirklich etwas sein. Oder der Xiaomi Hybrid.

Den Xiaomi Hybrid kannst du dir für unter 20 Euro importieren und der ist schon ordentlich spaßig abgestimmt. Wäre mir auf Dauer zu anstrengend, aber könnte genau die passende Abstimmung haben.
javamaster10000
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 23. Sep 2016, 08:40
Ja, teilweise fand ich den sennheiser durchaus anstrengend, vor allem wenn irgendwelche percussions sehr hoch gespielt haben. Sänger waren teilweise ein bisschen leise, aber dennoch war immer alles da.
Ich hoff, dass der howl das auch schafft, sonst geht die Suche weiter...

Außerdem habe ich meine ganz alten cx275i mal am Mischpult fürs Theater verwendet, die waren komplett unbrauchbar, beinahe nur gebrumme.
XperiaV
Inventar
#17 erstellt: 23. Sep 2016, 10:17
Ist denn der Howl schon unterwegs zu Dir?
Würde gerne mal mehrere Meinungen zum überarbeiteten Model hören, bzw lesen.
Das Demo Model damals war extrem bassig, wenig stimmig nach meinem Geschmack. Nun soll der aber mit weniger Bass und Frequenzweiche kommen ...
Wäre echt schön wenn du etwas zum Klang schreiben könntest!
javamaster10000
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 23. Sep 2016, 20:43
Nein ist er leider noch nicht, der wird erst Ende Oktober sich auf den Weg machen dürfen, wegen Geburtstag und so...

Bin selber schon echt gespannt, weil ich bisher wirklich nur sennheiser Erfahrung hab.
Hast du sie denn selber?
XperiaV
Inventar
#19 erstellt: 23. Sep 2016, 20:49
Ich HATTE das Demo Model als es den HOWL noch nicht offiziell gab.
Damals war er extrem Tief - Bass betont, gefiel mir nicht, das habe ich so auch Degauss Labs geschrieben .... ein anderer User aus dem Forum hatte den damals auch bekommen, er war/ist der Meinung dass er besser klingt als der Noir, was ich damals nicht bestätigen konnte ... er scheint aber nicht mehr aktiv zu sein hier. Er hat auch eine Seite im Internet wo In Ear Kopfhörer getestet wurden ...
ABER der Howl soll ja überarbeitet worden sein .... von daher wäre es interessant wie er denn nun WIRKLICH klingt.
Malphi
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 28. Sep 2016, 08:43
Also Sennheiser haben es mir würklich "wieder" angetan, aber was mich so stört sind die vorhandenen doofen tasten, also die kleine fernbedienung für android oder ios phones.
Tob8i
Inventar
#21 erstellt: 28. Sep 2016, 09:17
Hast du dir überhaupt mal andere In-Ears angehört? Die Momentum waren am Preis gemessen wirklich die schlechtesten In-Ears, die ich in letzter Zeit gehört habe. Für 100 EUro erwarte ich klanglich doch schon mehr als sehr viel aufgeblähten und trägen Bass.
XperiaV
Inventar
#22 erstellt: 28. Sep 2016, 09:47
Und ich dachte der Momentum spielt etwas neutraler als die CX Serie, da habe ich mich verguckt, sah wahrscheinlich die Over Ear Measurements.
Kann mir auch vorstellen dass das flache Kabel viel Mikrophonie verursacht beim Momentum.
Malphi
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 28. Sep 2016, 17:39
Um ehrlich zu sein nein, gerade wenn es um in ears geht bin ich nicht so gut informiert etc. mein shop, digitec hat alleine 767 in ears an lager . Ne riesen auswahl und ich hab echt keine ahnung, der Sennheiser IE 60 kommt noch gut an habe ich bemerkt.

Werd wohl bald mal in nem shop probe hören gehn.
javamaster10000
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 26. Okt 2016, 18:33
Also die Howl sind da
Die Acessories sind ja echt wahnsinnig, hab durch nen code noch nen sabotage royale und die ladestecker dazu bekommen.
Aber das wichtigste: Sound...
Gerade am Anfang war mir da definitiv zu viel Bass vorhanden. Bei vielen Sängern, vor allem Meat Loaf hatte ich das Gefühl, den Sänger durch eine Art Basswand zu hören, was nicht gerade dem entsprach, was ich erwartet hatte. Jetzt haben sie ca. 10h burn in, und ich muss sagen, dass es sich gebessert hat.

Wo ich mir allerdings noch nicht sicher bin, ist wie tief die in Ears in die Ohren sollen. Hab momentan die kleineren Comply tips drauf, und beim linken Ohr, muss ich ihn wirklich tief reinwürgen. Allerdings ist das Problem mit den Sängern dann auch besser. Mach ich da noch was falsch?

Was den sonstigen Sound angeht: Ganz klar basslastig, allerdings kontrolliert genug. Gerade Beethovens 9. klingt wunderbar. Vor allem Blechbläser heben sich viel mehr ab.

Mehr möchte ich zum Sound vorerst nicht sagen, da ich wie gesagt mir über den Sitz noch nicht im klaren bin.
XperiaV
Inventar
#25 erstellt: 26. Okt 2016, 19:11
Da hilft wohl nur probieren was die Aufsätze und Seal angeht!
Das Gehäuse ist schon etwas größer als das des Noir, bei mir war es grenzwertig, und der Bass eindeutig zu viel, aber angeblich war das nur beim Demo Model so und es wurde noch was verändert ... ob tatsächlich und wenn wie viel ... das wissen nur die Verantwortlichen bei DL selbst.
Das Zubehör Paket ist allemal ausreichend. Ich hatte ziemlich viele Aufsätze dabei in sämtlichen Größen und Materialien.
geek87de
Stammgast
#26 erstellt: 26. Okt 2016, 19:38
ich klinke mich einfach mal ein... habe mir den Howl heute auch bestellt und erwarte nä. Woche das Paket.
Bin gespannt
javamaster10000
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 26. Okt 2016, 19:39
Bin auch gespannt, mal ne zweite Meinung zu hören. Leider hab ich nich so die Erfahrung mit guten Kopfhörern, deshalb bin ich beim Sound auch vorsichtig.
geek87de
Stammgast
#28 erstellt: 26. Okt 2016, 19:41
ja, ich hoffe er hält dem Vergleich mit dem KEF M200 stand und isoliert besser.
javamaster10000
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 26. Okt 2016, 19:42
Isolation fand ich gut, Stimmen kamen nicht durch. Die Motorgeräusche vom Bus aber schon
geek87de
Stammgast
#30 erstellt: 27. Okt 2016, 06:35
hmmm, das hört sich nicht gut an. ich würde ihn gern für den Flieger nehmen.
javamaster10000
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 27. Okt 2016, 17:47
Also, so langsam hab ich glaube ich den Dreh raus, wie die Heuler ins Ohr müssen...
Der Sound wird auch immer besser, wobei ich nicht sagen kann, ob das am burn in, oder meinen Ohren liegt, die sich an was neues gewöhnen.
Die "Basswand" ist verschwunden, aber das führe ich aufs richtige Einsetzen zurück. Allerdings tut mir der Linke inEar doch etwas im Ohr weh, wenn er richtig sitzt. Vielleicht brauche ich ja noch kleinere Tips.
Ansonsten sind Sowohl Sitz, als auch Isolation mehr als okay.

Der Sound hat sich wie schon gesagt merklich gebessert. Aus der Basswand sind mittlerweile klare deutliche Bässe geworden, und Höhen und Mitten sind präzise. Allerdings sind mir persönlich die Höhen etwas unterrepresentiert, was allerdings auch gut an meiner Sennheiserigen Vergangenheit liegen kann. Aber EQ sollte das wahrscheinlich noch richten.

Außerdem, zumindest meine ich das zu bemerken, merkt man einen deutlichen Unterschied zwischen gut und schlecht aufgenommenen Titeln auf Spotify.

Wenn ich das mit dem Sitz noch besser hinbekomme, werde ich sie auf jeden Fall mit Freude empfehlen können. Wer einen größeren/unempfindlicheren Ohrkanal hat, wird mit denen vermutlich keinerlei Probleme haben. Das Gehäuse drückt nicht, und auch alles andere passt super, nur, dass ich noch nicht rausgefunden habe, was ich falsch mache...
javamaster10000
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 01. Nov 2016, 17:57
Also, ich habe jetzt fast ne woche mit meinen Heulern rum, und kann langsam mal eine mehr oder weniger endgültige Meinung abgeben.
Die Kopfhörer benötigen definitiv ihren BurnIn, und der Sound ändert sich so nach 15 Stunden wirklich nochmal. Der Bass wird viel weniger dominant, und die Kopfhörer klingen viel ausgewogener. Dazu will aber auch gesagt sein, dass die Kopfhörer sehr tief ins Ohr müssen, aber dazu später mehr...

Der Sound ist wirklich klasse. Zum ersten mal höre ich auf Spotify wirklichnen Unterschied zwischen nem gut aufgenommenen Song, und einem, der halt nicht wirklich gut aufgenommen wurde. Bässe sind sehr präsent, und spülen mittlerweile auch keine Sänger mehr einfach weg. Allerdings sind die gesamten Bässe sehr tief, und ich habe das Gefühl, dass der Howl nochmal um einiges tiefer kommt, als Kopfhörer die ich bisher gehört habe. Mitten sind sehr gut aufgelöst. Vor allem meine ich, dass die Treiber schneller reagieren, womit sich der Sound sehr schön anhört. Vor allem Klassik ist wirklich schön, aber auch e Gitarren, oder auch bei elektronischer Musik wirken die Mitten wirklich sehr präzise. Die Höhen sind mir persönlich etwas underpowered, aber das kann auch an meiner Gewohnheit an Sennheiser liegen. Soweit ich weiß, haben Sennheiser Kopfhörer allgemein recht viel "Sparkle", und dass hat dieser Kopfhörer nicht wirklich. Dadurch klingen aber Songs viel entspannter. Ich hab aber auch mal mit nem eq rumgespielt, und konnte da bei den Höhen wirklich was machen.
Momentan höre ich die Kopfhörer noch ohne EQ, da ich erstmal erfahren will, wie sie "out of the box" klingen. Das wird sich aber vermutlich noch ändern, da ich wie oben schon erwähnt, etwas mehr Höhen bevorzuge. Viele schreiben ja über die unheimlich große Bühne bei diesem Kopfhörer, und das fand ich etwas schwierig nach zu vollziehen. Zwar sind Instrumente etwas gestaffelter, als bei meinen anderen In Ears, jedoch haut mich das nicht wirklich vom Hocker:

Der Komfort ist mein größter Kritikpunkt am Kopfhörer. Zwar lassen sie sich übers Ohr tragen, und die Kopfhörer sitzen mit den richtigen, der gefühlt zehn Millionen Paaren an Stöpseln echt gut, jedoch fangen die schnell mal an auch außen in der Ohrmuschel zu drücken, da die IEs recht tief ins Ohr sollen. Mittlerweile habe ich glaube ich eine Kombination gefunden, die bei mir ziemlich gut sitzt. Auf dem Ohr liegen im Bett ist zwar nicht wirklich angenehm, aber kein Ding der Unmöglichkeit.

Dann das Beste an der ganzen Sache: Der Support
Ich habe mehrfach auf Facebook Nachrichten an Degauss geschrieben, und immer innerhalb einer halben Stunde eine Antwort bekommen. Die Antworten waren auch immer kompetent. Vor allem, als ich Zweifel am Fit der In ears hatte wurde mir wirklich 1a geholfen. Auch waren bei mir 3 paare Memory Foam Tips von der Verpackung zerstört, und laut Degauss macht sich bald Ersatz auf den Weg.

Abschließend noch zu Verpackung, Qualität, und Aussehen:
Die Verpackung macht einen sehr edlen Eindruck, und man bekommt einen personalisierten Brief, der verschiedene Hinweise gibt. Hut ab
Die Verarbeitung ist erste Sahne. Der Stecker mit Feder ist eigentlich eher an Studioequipment üblich, und wirkt auf mich für die Ewigkeit gebaut. Die Fernbedienung wirkt auf mich robust verarbeitet, und ich vermute, dass hier nicht wie beim Noir Kabelbrüche auftreten werden. Das Kabel verhedert sich nicht oft. Allerdings braucht es ein bisschen Angewöhnungszeit, bis es überm Ohr liegen bleibt. Mikrophonie ist kein Problem. Die Ohrstücke selbst sind wirklich sehr edel, und sind absolut sauber gearbeitet. Sieht für mich nach mattem Aluminium aus, und auch das Logo passt 1a zum edlen Gesamtbild.

Ich werde die Howl aller Voraussicht nach behalten. Der Sound ist wirklich ein entscheidendes Argument. Was den Komfort angeht vermute ich mal, dass mancher Shure besser sein wird, vor allem, da die nicht so tief ins Ohr müssen. Ansonsten Kaufempfehlung an alle Bassliebhaber, die auch den Rest nicht verpassen wollen. Für den Preis vermute ich mal, bekommt man kaum viel besseres.
Interessant wäre es noch mal für mich die Kopfhörer an nem guten Kopfhörerverstärker zu hören, allerdings müsste der Bluetooth haben, da ich keine Lust habe, ein Kabel von der einen Hosentasche in die andere zu verlegen, aber ich denke, dass ich da iwann in der Zukunft was finden werde. Empfehlungen dazu höre ich gerne.
geek87de
Stammgast
#33 erstellt: 05. Nov 2016, 21:30
So, nach 4 Tagen testen gebe ich auch mal meinen Senf dazu.

Erstmal zum Lieferumfang & Verarbeitung.
Da können sich viele andere eine Scheibe abschneiden.
27 Paar! Aufsätze, davon 16 paar Foamies + 2 Comply. 2 Klammern fürs Kabel, 4 Filter, Flugzeug und Y-Adapter, alles wunderbar verpackt in Schaumstoff. Dazu ein netter Brief mit persönlichem Gruß und Tipps. Und als Sonderaktion gibts noch USB Ladegerät, USB KFZ Ladestecker, und die Sabotage Royale "Avicii dazu.
Peinlich ist dagegen, dass sie zu den Howl nur ein billiges, zu kleines Stoffsäckchen zum Transport mitgeben.
Die Kopfhörer selbst scheinen mir gut verarbeitet, das mir etwas zu dünne Kabel ist recht starr, die Lösung mit der Feder am Klinkenstecker zwar elegant, aber da es ein gerader Stecker ist, habe ich mit meinem iPhone in der Hosentasche trotzdem kein gutes Gefühl dabei. Apropos Kabel, Mikrophonie ist vorhanden. Nicht extrem, aber stört den Gesamteindruck. Ansonsten ist der Hörer designtechnisch in schlichtem skandinavischem Stil gehalten, gefällt mir ganz gut.

Zum Klang:
So 100% bin ich noch nicht glücklich. Kein Wunder, dass auf dem Brief steht, man solle für mind. 15 h einen Burn In durchführen. Wenn man sie das erste mal ans iPhone stöpselt, hört man NUR Bass.
Ich konnte es erst auch nicht glauben, aber der Burn In scheint wirklich ein wenig was zu bewirken. Habe mittlerweile die Teile ca. 12 h laufen lassen und es bessert sich zu einem großen Teil. Aber der Bass bleibt sehr dominant, wird nur dynamischer und spritziger. Der Howl geht verdammt tief runter und kickt, wie ich es nur vom M200 kenne, aber leider ist der Oberbass stark betont, und das vermatscht in vielen Stücken ein wenig die Mitten. Stimmwiedergabe gefällt mir gut, kommt mir nicht zu stark verfärbt vor.
Die Höhen sind ... nicht der Rede wert? Naja, eher supersmooth und glattgebügelt. Jetzt komme ich vom M200 und vom Z7, die ja nicht gerade als Höhenschleudern bekannt sind, nur ist der Howl nochmal ein Stück zurückhaltender. Ich kann nicht genau sagen, ob mir das gefällt. Auf Dauer sicher entspannt, aber vielen Stücken fehlt es an Emotion. Die versucht der Howl einzig über den kickenden Bass aufzugreifen. Wird es aber mal basslastig, vermatscht er die Mitten und Stimmen werden stark in den Hintergrund gedrängt. Die Bühne ist vorhanden, aber nicht so offen wie beim KEF, da der Oberbass einfach alles "plattmacht". Sie hängt, wie bereits erwähnt, auch vom Aufsatz und dem Sitz im Ohr ab. Ich habe damit keine Probleme, bei mir sitzen aber auch die M200 ohne weiteres.

Und nun?
Ich habe Sie hier momentan neben den KEF M200 und dem Sony MH1 liegen.
Sie haben alle 3 eine sehr ähnliche Soundsignatur, zwischen den KEF und den Howl liegt der größte Unterschied darin, dass der KEF spritziger klingt, und neben Bass auch noch die weitaus größere Bühne zu bieten hat. Dafür sitzt der Howl bequemer und isoliert sehr stark, was mir auf Reisen entgegenkommt. Nur liegt da eben auch noch ein Sony MH1 nebendran, der für 4 Euro so viel richtig macht. Isoliert genauso gut. Und da die Aufsätze vom Howl perfekt auf den Sony passen, sitzt dieser mit Foamies wie angegossen, und er dröhnt nicht. Ja, er löst nicht so gut auf wie die anderen beiden, aber was bringt mir die Auflösung, wenn sie vom Bass niedergewalzt wird? Und wenn ich jetzt mal den Preis gegenüberstelle 4 (+ X euro für ein anderes Kabel) vs. 150 €, dann bin ich am hadern, ob ich den Howl behalten soll. Er macht ziemlich vieles richtig, aber nur bis der Bass ins Spiel kommt.
Ich werde ihn mal weiter mit rosa Rauschen malträtieren... würde mich aber überraschen, wenn sich an seinem Sound nochmal so viel ändert.
javamaster10000
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 06. Nov 2016, 22:28
Das mit dem brutalen bass war am Anfang wirklich schwierig, aber jetzt vermisse ich den Ober bass fast ein wenig. Mittlerweile sind bei mir nur noch die wirklich sehr tiefen Töne, also jenseits des basedrums betont, was wirklich super klingt.
Eventuell braucht dein howl einfach noch ein bisschen mehr burn in Zeit.
Lutzke_xD
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 29. Jan 2017, 12:18
Hallo Zusammen,

hier kommt endlich mein Test/Vergleich zu den HOWL.
Sorry hat ein wenig länger gedauert, doch ich wollte die neuen HOWL erstmal ein bisschen einhören um einen besseren Vergleich zu haben.
hier mal mein kleines Review zu den HOWL im Vergleich mit den Noir.

Getestet wurde mit einem iPhone 6 und einem MacBook, ohne EQ.

erstmal ein kleines pro und contra zur Gegenüberstellung

Pro:
+ schicke Verpackung, wie bei den Noir
+ Sehr gute "Ausstattung" dabei, nochmal mehr als bei den Noir (2x Klipse, 12x verschiede Ohrstöpsel davon 3x Comply)
+ schauen sehr wertig aus
+ 14 Tage Testzeit, bei nicht gefallen kann man sie wieder zurück schicken
+ schöner Klang
+ das Kabel ist ein wenig dicker, aber nicht mehr so steif wie bei den Noir
+ unglaublich geiler Bass

contra:
- muss aus Schweden importiert werden (ob das überhaupt ein contra ist?)
- keine austauschbaren Kabel
- im Vergleich zu Kunststoff IE's ein wenig schwer
- bei reinen Klassik Stücken nicht so Stark wie die Noir

Als sie gekommen sind erstmal alles ausgepackt und inspiziert und bestaunt.
Die Verpackung des Noir und des HOWL sind beide sehr anmutend und sehr schick, doch die HOWL bieten nochmal einiges mehr an Ausstattung.

Ich habe wieder die gleichen Lieder wie bei den Tests des Noir verwendet und noch ein paar zusätzliche.
Gleich mal eins vorne weg, die IE heben sich nicht so krass von einander ab wie ich das dachte, doch jeder hat seine Stärken und schwächen.

Nelly - Grillz [HipHop & Rap]
Hier hat definitiv der HOWL die Nase vorne, der hat ja einen sowas von ausgeprägten Bass und ist nicht so hoch wie der Noir.


Stwo - Lovin U [Electronic/Chillout]
La Roux - In For The Kill (Skream Remix) [Electronic]
BASECAMP - Emmanuel (Stwo Remix) [Electronic/Chillout]

wieder ein Punkt für den HOWL Stimmen und Bass sind einfach um einiges besser als bei dem Noir


dann kam ich wohl zur schwierigsten Genre - Klassik

Carl Orff - Carmina Burana - O Fortuna [Klassik]
hier muss ich sagen wird es sehr schwirig mit dem Vergleich, beide IE haben eine sehr klare und detaillierte Wiedergabe. Doch der HOWL ist bei Lieder mit Chor / Gesang besser, die Stimmen kommen schöner rüber als bei Noir, dafür hat der HOWL für manche Klassiklieder zu viel Bass
Bruno Coulais - Les choristes
Bei diesem Lied bekomme ich immer Gänsehaut mit den HOWL, da hier wieder ein (Kinder-)Chor dabei ist, ist der HOWL die bessere Wahl.

Budapest Strings - Ständchen [Klassik]
Bei Liedern ohne Gesang wie diesem hier oder dem Karl Jenkins - Palladio: Allegretto (Excerpt) hat der Noir die Nase vorne, durch dass er weniger Bass hat und seinen Höhen ausgeprägter sind als beim HOWL.

The Irrepressibles - In This Shirt [Alternative/Orchestral]
Antony And The Johnsons - Cripple And The Starfish [Alternative/Orchestral]
Bei diesen beiden ist es wie beim Klassik, mit dem Noir eine klare detaillierte Darstellung, mit den CX300 alles Dumpfer

Fazit:
Als ich die HOWL bekommen habe, klangen sie sehr Dumpf und nicht so detailliert und ausgereift wie die Noir.
Doch nach einem mehrstündigen Burn-In haben die HOWL ihr potential gezeigt.

Was man auf jeden Fall sagen kann die HOWL haben einen überragenden Bass und ausgezeichnete Mitten, die Stimmen kommen unglaublich klar und detailliert Raus und die höhen sind nicht so dominant wie bei den Noir.

Das kann ein Plus- oder auch Minuspunkt sein, je nach Musikrichtig.
ich höre die meiste Zeit Hip-Hop und Elektronik dafür sind die HOWL wie gemacht, es macht einfach Spaß mit ihnen zu hören.
doch wenn ich dann mal Lust auf Klassik habe bräuchte ich am besten beide IE zum Wechseln
Also beide IE haben eine ausgereifte Bühne und sind sehr Klar/Detailiert bei den Instrumenten.
Doch bei Klassik bei denen nur Instrumente vorkommen, haben die Noir die Nase vorne, dadurch, dass ihre Höhen angehobener und der Bass zurückgenommener ist also bei den HOWL, kommt ihnen das bei solchen Lieder sehr zu Gute.
in Lieder die Wiederrum einen Chor / Gesang haben haben die HOWL die Nase vorne das Gesang sehr gut rüber kommt.

Also beide IE sind sehr gut.
Doch die HOWL sind im Vergleich zu den Noir sehr Bassbetont und haben weniger Höhen, was für mich in den meisten Fällen angenehmer klingt.
Ich bin auf alle Fälle total begeistert von den HOWL und diese haben nun die Noir als meine Standard Kopfhörer abgelöst.
Doch bei reinen Klassik werde ich weiterhin zu den Noir greifen, doch ich denke das könnte man mit einem EQ auch noch in den Griff bekommen



Viel Spaß mit dem Review ich weis das ich kein Experte in der Hinsicht bin, aber ich hoffe ich konnte meine Eindrücke ein wenig rüber bringen. über Feedback würde ich mich freuen.

so genug gebabbelt ... I'am OUT
flyingscot
Inventar
#36 erstellt: 29. Jan 2017, 12:38
Bei mir hatte der Howl nur ein gaanz kurzes Intermezzo. War für mich tonal gesehen ein klassischer Fehlkauf, da ich diese Bassgewalt offenbar völlig unterschätzt habe. Nur mit einem EQ im Bass und Grundtonbereich von -15dB war er für mich erträglich... und mir dann von der Auflösung nicht die 150 Euro wert.

Ich wurde etwas fehlgeleitet durch die diversen Reviews zum Noir und einem zum Howl in dem letzterem ein geringerer Bass als dem Noir bescheinigt wurde. Nach dem obigen Review ist die Situation ja offenbar andersherum. Nur wer wirklich starken Bass mag, kann etwas mit dem Howl anfangen. Damit ist er nichts für mich.

Er ist jetzt wieder auf dem Rückweg nach Schweden...


[Beitrag von flyingscot am 29. Jan 2017, 12:52 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#37 erstellt: 29. Jan 2017, 12:43
Würde gerne mal Messungen beider In Ears sehen ... vor allem beim Howl. Der Bass war für mich auch ein No Go
Dagegen spielt ein N40 sehr zurückhaltend bis schüchtern auf
flyingscot
Inventar
#38 erstellt: 07. Feb 2017, 16:12
Hmm... Degauss Labs hat mein Paket offensichtlich nicht angenommen und reagieren nicht auf Emails... und übermorgen läuft die 14 Tagesfrist ab. Ich bin begeistert...
XperiaV
Inventar
#39 erstellt: 07. Feb 2017, 16:18
Kann ich mir nicht vorstellen, deren Support ist vorbildlich ... hast du es frei gemacht? Also als versichertes Paket versendet und auch ausreichend frankiert (bezahlt).
flyingscot
Inventar
#40 erstellt: 07. Feb 2017, 16:20
Ja, habe ich. Allerdings funktionierte die Webseite zum Versandzeitpunkt nicht, daher habe ich die Absendeadresse verwendet. Die Sendlung liegt offenbar aktuell im Postamt in Schweden und wird nicht abgeholt. Support habe bereits zwei mal angemailt... keine Antwort...
XperiaV
Inventar
#41 erstellt: 07. Feb 2017, 16:23
Hast du dich nicht vor der Rücksendung mit den Schweden ausgetauscht wohin das Paket geschickt werden soll?
Am besten probierst es mal per Facebook, denke da meldet sich dann schnell jemand
flyingscot
Inventar
#42 erstellt: 07. Feb 2017, 16:25
Nein, wie gesagt die Webseite war gestört, deshalb ging das nicht. Aber auf Facebook kann ich es nochmal versuchen.

Allerdings hab ich es noch nie erlebt, dass die Absendeadresse eines Händlers nicht gültig ist...
geek87de
Stammgast
#43 erstellt: 07. Feb 2017, 16:27
ich habe ihn damals auch erst nach 14 tagen losgeschickt, das sollte nicht das Problem sein.
Bei mir lag das Paket auch im Postamt, weil bei Lieferung des Pakets angeblich keiner anzutreffen war...

Die sollten das schon holen, aber wie Xperia sagte, über FB antworten die sehr fix.
flyingscot
Inventar
#44 erstellt: 12. Feb 2017, 14:11
Also im Facebook und auf meine individuelle Emails antworten die nicht. Lediglich auf das RMA-Formular habe ich eine Standard-Antwort bekommen, die mir nicht weiterhilft.

Ich werde jetzt einen DHL-Nachforschungsauftrag starten müssen. Wenn dabei herauskommt, dass das Paket zugestellt wurde, muss ich mal versuchen per Paypal was zu erreichen...
El-Padrino
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 12. Feb 2017, 15:12
Die Howl scheinen sehr interessant für mich zu sein.

Jetzt hab ich aber noch eine (wahrscheinlich) recht dämliche Frage: Muss man die Kopfhörer aufladen? Weiter oben stand ja, dass mit einem Code auch Ladezubehör mitgeliefert wird. Ich möchte die Kopfhörer per Klinkenkabel an meinem ZTE Axon 7 betreiben. In den gepinnten Threads hab ich auch keine Erklärung gefunden.
geek87de
Stammgast
#46 erstellt: 12. Feb 2017, 15:20
Nein, es wird nur als Dankeschön ein Standard USB Netzteil mitgeschickt. Hat n Standard Miniklinkenstecker
El-Padrino
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 12. Feb 2017, 15:35
Ok, vielen Dank für die Antwort. Dann werde ich sie mal bestellen. Bin gespannt!
Lutzke_xD
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 24. Feb 2017, 10:03
Hallo El-Padrino,

sehr gute Wahl.
Ich hoffe du hast genauso viel Spaß mit den IE wie ich.
Ich bin immer noch sowas von beeindruckt von den Teilen

Gruß Lutzke_xD
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
In-Ear bis 250? - Sennheiser IE 80?
FloBam am 10.02.2016  –  Letzte Antwort am 16.02.2016  –  21 Beiträge
In Ear Kopfhörer Degauss Labs Noir vs Klipsch R6 vs KEF M200 (Bis 150?)
MOM86 am 14.02.2016  –  Letzte Antwort am 18.08.2016  –  19 Beiträge
Ersatz für Sennheiser CX 500
88Hours am 20.12.2010  –  Letzte Antwort am 21.12.2010  –  5 Beiträge
Sennheiser CX 870
havvydaddy am 29.06.2010  –  Letzte Antwort am 05.12.2010  –  6 Beiträge
In-Ear bis etwa 200Euro - B&W C5 vs Sennheiser IE 60
Cryx am 15.12.2011  –  Letzte Antwort am 22.12.2011  –  14 Beiträge
auf der suche nach dem perfekten high end in ear
petfrog am 30.04.2010  –  Letzte Antwort am 01.05.2010  –  5 Beiträge
[S] In-Ear Kopfhörer bis etwa 60?
croubie am 29.04.2011  –  Letzte Antwort am 06.05.2011  –  34 Beiträge
auf der Suche nach den ultimativen Kopfhörern!
Benchens am 17.01.2012  –  Letzte Antwort am 18.01.2012  –  5 Beiträge
Suche In-Ear bis ?60
nj4ck am 14.12.2015  –  Letzte Antwort am 23.12.2015  –  9 Beiträge
Kaufberatung: Neue In-Ear Kopfhörer . Sennheiser?
el_piromano am 04.07.2008  –  Letzte Antwort am 11.07.2008  –  14 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sennheiser
  • Shure
  • Cowon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder814.399 ( Heute: 91 )
  • Neuestes MitgliedBlueboxOne
  • Gesamtzahl an Themen1.358.634
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.885.574