Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

π Audio

+A -A
Autor
Beitrag
Tob8i
Inventar
#1 erstellt: 31. Jan 2016, 11:33
Heute möchte ich euch mal wieder eine In-Ear Marke aus China vorstellen, die es verdient hat, mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. Danke schon mal an -MCS-, dass ich seine Tests verlinken darf.

π Audio findet man auch als 3.14 Audio oder Pai Audio (Pi Audio gab es wohl schon und deshalb wurde die andere Schreibweise gewählt). Es ist eine sehr junge und kleine Firma, die erst Ende 2014 gegründet wurde.

Webseite: http://www.paiaudio.com/indexEn.asp


Als Produkte gibt es bisher:
MR3: Drei BA Treiber in Zwei-Wege-Technik. Der eine ist ein Doppelkammertreiber und daher wird er mit drei BA Treibern beworben. Wird von vielen Marken gern gemacht, um die Anzahl der Treiber größer erscheinen zu lassen.
Momentaner Preis: 170$
Test: http://kopfhoerer-lounge.blogspot.de/2015/09/PaiAudio-MR3.html

MR2: Zwei BA Treiber in Zwei-Wege-Technik.
Momentaner Preis: 130$
Test: http://kopfhoerer-lounge.blogspot.de/2015/12/Pai-MR2.html

DR1: Einzelner dynamischer Treiber. Wird im gleichen Gehäuse wie MR2 und MR3 verbaut.
Momentaner Preis: 40$
Test: http://kopfhoerer-lounge.blogspot.de/2015/12/Pai-DR1.html

Flat: Durchsichtiger Earbud.
Momentaner Preis: 20$
Test: http://kopfhoerer-lounge.blogspot.de/2015/09/PaiAudio-Flat.html

MR1: Einzelner BA Treiber im Gehäuse eines Klipsch X10. Ist leider im Moment auch recht häufig bei chinesischen Herstellern, dass man eigene Kreationen in kopierte Gehäuse steckt und den Namen des Originals erwähnt, um Personen auf den Shop aufmerksam zu machen.
Momentaner Preis: 30$

Den MR3, MR2 und DR1 gibt es in den Farben blau, orange, gebräunt (leicht braun, rauchig durchsichtig) und burgunderrot. Gegen jeweils 10$ Aufpreis sind auch weitere Optionen möglich: glitzernde Gehäuse oder unterschiedliche Farben links und rechts. Für die Farbauswahl sollte ihnen man am besten einfach eine Nachricht schreiben. In der Regel bekommt man ziemlich schnell eine Antwort.


Wo kann man die In-Ears kaufen?
ebay: http://stores.ebay.com/paiaudio
Amazon: http://www.amazon.co...seller=A4X08XUDEJ1P3
AliExpress: http://www.aliexpress.com/store/1738335

Momentan ist die Gestaltung der Angebotstexte noch nicht wirklich professionell. Das liegt allerdings auch daran, dass die wenigsten Personen gezielt nach π Audio suchen und die Marke daher über andere Schlagworte gefunden werden will. Bei den chinesischen Händlern wird man auch eher mit Bildern und merkwürdig anmutenden Werbetexten überrollt, als wir es gewohnt sind. Von daher sollte man sich nicht gleich abschrecken lassen, sondern bei Unklarheiten einfach eine Nachricht über ebay, Aliexpress oder auch Head-Fi an π Audio schreiben.


Auf Head-Fi gibt es auch schon einen Thread: http://www.head-fi.org/t/781399/audio-pai-audio

Dort wurde auch in den letzten Wochen noch über weitere Farben und Designs der In-Ears diskutiert und sie scheinen alles wirklich aufzunehmen und die Möglichkeiten zu prüfen.


[Beitrag von Tob8i am 31. Jan 2016, 13:35 bearbeitet]
Tob8i
Inventar
#2 erstellt: 31. Jan 2016, 11:33
Nach den ganzen allgemeinen Informationen will ich natürlich auch ein paar Dinge zu den In-Ears sagen.

Bin über den Blog von -MCS- erst auf die Marke aufmerksam geworden und die vergleichweise günstigen Preise haben mein Interesse geweckt. Gerade im Preisbereich zwischen 100 und 200 Euro gibt es meiner Meinung nach momentan eine große Lücke. Als der Euro vor einigen Jahren noch stärker war, konnte man einen SE425 oder so manchen Westone unter 200 Euro oder knapp darüber bekommen. Jetzt bekommt man in der Preisklasse eher so etwas wie den IE80, den ich persönlich für seine Leistung zu teuer finde, oder den extrem basslastigen T10. Beides nicht unbedingt Modelle, die ich empfehlen will, wenn jemand einen guten In-Ear unter 200 Euro sucht.

Ich habe mir den MR3 bestellt, weil ich neutrale Abstimmungen mag. Der MR2 mit seiner leichten Bassbetonung reizt mich zwar auch, aber dafür habe ich eigentlich noch andere In-Ears hier rumliegen.

Beim Preis wird sicher einigen aufgefallen sein, dass der MR3 teurer als in dem verlinkten Test ist. Das liegt einfach daran, dass sie ihre ganzen Einführungsangebote jetzt beendet haben und wohl auch die verwendeten BA Treiber teurer zu beschaffen sind. π Audio ist sicher auch nicht die günstigste chinesische Marke, aber so hat man wenigstens das gute Gefühl, dass sie ihre Kosten ganz gut decken können. Was andere Händler momentan teilweise auf Aliexpress an Preisen bieten, kann eigentlich kaum rentabel sein, da die BA Treiber selbst in größeren Mengen nicht wirklich günstig sind. Wer also einfach nur möglichst viele BA Treiber und vielleicht auch einen Hybrid mit einem dynamischen Treiber für möglichst wenig Geld haben möchte, ist bei π Audio falsch.

Hier kommt jetzt genau der Punkt, warum ich diese Marke so spannend finde. Bei anderen Herstellern und Händlern aus China hat man momentan das Gefühl, dass sie einfach irgendwelche Treiber in Gehäuse klatschen und das dann in großen Stückzahlen verkaufen. Ständig kommen neue Modelle auf den Markt und verschwinden relativ schnell wieder. Da bringt es nichts, wenn bei Head-Fi gerade wieder ein Hype anläuft, weil die In-Ears teilweise schon gar nicht mehr zu bekommen sind. Und der nächste Hype für ein ganz anderes Modell ist auch nicht mehr weit. π Audio scheint dagegen vor allem beim MR3 und MR2 viel Arbeit in die Abstimmung gesteckt zu haben und hat wirklich gute Produkte auf den Markt gebracht.

Das Paket kam am Donnerstag nach etwa 2 1/2 Wochen Leferzeit an. π Audio hat sehr schnell verschickt, aber das Paket lag wohl etwa eine Woche am Flughafen in Frankfurt. Wer seine In-Ears schneller haben will, kann auch gegen Aufpreis andere Logitikunternehmen wählen.

Im kleinen Heftchen, das dem MR3 beiligt, ist eine einjährige Garantie erwähnt. Man muss natürlich dann auf Englisch sein Problem beschreiben können und den In-Ear vermutlich auch einsenden. Das geht z.B. als Einschreiben International recht günstig.

Meine ersten Klangeindrücke sind wirklich gut. Kann da dem verlinkten Test nur zustimmen. Die ziemlich neutrale und leicht helle Abstimmung ist auch sehr schön umgesetzt. Würde ihn bisher über dem SE425 und vielleicht sogar über dem FA-3 einschätzen. Habe leider momentan keinen FA-3 hier. Einen ausfürhlichen Test gibt es vielleicht demnächst mal von mir, wenn ich länger reingehört habe.

Vielleicht noch ein paar Worte zum Zubehör. Eine ordentliche Tasche sollte man auch am besten gleich noch einplanen, aber die gibt es für wenige Euro. Die mitgelieferten Aufsätze sind relativ weich, aber funktionieren gut. Entsprechen übrigens den Sunshinetronic Aufsätzen, die es günstig bei Amazon gibt (http://www.amazon.de/gp/offer-listing/B003PRRWOM). Hatte die Aufsätze zufällig im Sommer schon bestellt, weil ich auf der Suche nach sinnvollen Aufsätzen für die Piston war. Dort passen sie nicht, weil sie in der Höhe leicht kleiner sind und auch der Schallkanal leicht kürzer ist. Bei den MR3 sind sie allerdings perfekt. Die Kabel kann man auch günstig nachkaufen.


[Beitrag von Tob8i am 31. Jan 2016, 13:39 bearbeitet]
Tob8i
Inventar
#3 erstellt: 19. Mrz 2016, 17:37
Ich komme leider momentan nicht dazu mal einen richtigen Test mit schicken Fotos und längeren Vergleichen zu machen. Trotzdem möchte ich ein paar Eindrücke zum MR3 loswerden, da er mehr Aufmerksamkeit verdient hat. Inzwischen habe ich mir zusätzlich zum blauen MR3 noch einen in weinrot bestellt, weil mir die Farbe so gut gefallen hat. Von daher sieht man schon, dass ich wohl wirklich zufrieden bin.

Ich lese auf Head-Fi auch öfters mal im Thread für Kopfhörer aus China. Dort wird natürlich vor allem über sehr günstige Modelle geschrieben, weil einige hoffen, sie könnten für unter 30 Euro klanglich an In-Ears der großen Marken für 200 Euro oder mehr rankommen. Bis auf den KZ ATE und KZ HDS1 konnte mich alles Getestete allerdings nicht so richtig überzeugen und auch die beiden vollbringen keine Wunder. Inzwischen sind auch einige Nutzer im dreistelligen Preisbereich angekommen und loben da alles in den Himmel. Vor allem Hybrid In-Ears, bei denen möglichst viele Treiber in Gehäuse gestopft werden, sind momentan recht angesagt. Die sprechen mich allerdings nicht wirklich an, weil es teilweise riesige, runde Metallgehäuse ohne wechselbare Kabel sind. Ich bevorzuge dann doch lieber ergonomischere Gehäuseformen. Daher war der MR3 eine gelungene Alternative.

Die MR3 haben mich direkt angesprochen, als ich sie auf dem Blog von -MCS- entdeckt habe. Seine Eindrücke haben sich bisher eigentlich immer mit meinen gedeckt und im Vergleich zu den überschwänglichen Lobeshymnen auf Head-Fi weiß man nach dem Lesen seiner Berichte wirklich, wie man die Abstimmung und die Fähigkeiten des In-Ears zu bewerten hat. Nach all dem Vorgeplänkel fange ich jetzt aber mal mit meinen Eindrücken zum MR3 an.

Verpackung
Die MR3 kommen in einem schwarzen Pappschuber. Darin befindet sich eine schwarze Schachtel mit magnetischem Deckel. Die In-Ears selbst liegen dann in einer Schaumstoffplatte versenkt in der Schachtel. Tasche, Aufsätze und Anleitung sind darunter versteckt. Alles sehr schlicht und nicht unnötig kompliziert, aber trotzdem ganz nett. Auch wenn ein schönes Auspackerlebnis natürlich Spaß machen kann und gleich einen positiveren Eindruck vermittelt, brauche ich das nicht unbedingt. In-Ears sind ein Gebrauchsgegenstand und ich packe sie nicht täglich aus ihrer Schachtel aus. Daher mag ich schlichte und günstige Lösungen lieber als durchgestylte Hochglanzpackungen, bei denen ich locker 10 Euro oder mehr an Aufpreis zahlen muss.

3.14 Audio MR3 3.14 Audio MR3

Verarbeitung und Zubehör
Als Zubehör gibt es nur drei Größen von einfachen, durchsichtigen Aufsätzen, einen Stoffbeutel und eine kurze Anleitung. Manche würden sich sicher eine größere Auswahl an Aufsätzen wünschen. Mir passen zum Glück die mittleren Aufsätze ziemlich perfekt. Der Stoffbeutel stört mich da schon eher, aber ordentliche Cases, die mehr Schutz bieten, gibt es für wenige Euro.

Bei der Verarbeitung der In-Ears habe ich nichts auszusetzen. Die Gehäuse bestehen einfach aus zwei zusammengeklebten Kunststoffhälften und daher hatte ich größere Spalte befürchtet. Das ist nicht der Fall, denn die Hälften passen perfekt aufeinander. Von daher würde ich sagen, dass da alles ähnlich gut zusammengesetzt ist wie bei Shure, Westone oder UE. Die Sockel der MMCX-Anschlüsse machen einen hochwertigen Eindruck und halten die mitgelieferten Kabel wirklich sicher. Da MMCX-Anschlüsse momentan sogar bei einigen sehr günstigen In-Ears aus China zu finden sind, habe ich da schon deutlich schlechtere Qualität erlebt. Auch hier kann π Audio also eher mit den großen Marken mithalten als mit anderen Billigmarken vergleichbar zu sein. Am Ausgang des Schallkanals ist übrigens ein Schutzgitter angebracht, wie man es ja sonst eher von günstigen In-Ears kennt.

Die mitgelieferten Kabel sind sehr angenehm zu tragen. Am meisten gefällt mir der vorgeformte Bügel. Es ist kein Draht im Ohrbereich im Kabel eingearbeitet, sondern das Kabel ist vorgeformt und bleibt jederzeit flexibel. Im professionellen Bereich auf der Bühne bietet ein Draht zwar mehr Sicherheit, aber für den Alltag gefällt mir dieses Sytem besser. Die sind nicht gedrillt, aber fühlen sich trotzdem hochwertig an. Direkt nach dem Auspacken sieht man natürlich erst mal die Stellen, an denen sie gefaltet waren, aber das hat sich bei mir relativ schnell geändert, nachdem ich die In-Ears zusammengerollt gelagert habe. Einzig der fehlende Knickschutz am gewinkelten Klinkenstecker stört mich. Die Kabel kann man übrigens ab 7 Euro nachkaufen. Vielleicht ist das ja für den ein oder anderen interessant, der z.B. die Shure Kabel im Alltag zu lang und störrisch findet.Wegen der Höhe der Versandkosten müsste man einfach mal π Audio eine Nachricht schicken.

Komfort
Ein für viele wichtiges Thema ist ja sicherlich der Komfort. Von der Größe ist das Gehäuse der MR3 etwa so groß wie das des SD 2. Es ist allerdings ein Stück flacher. Dadurch liegt der MR3, zumindest bei mir, perfekt in der Ohrmuschel und steht auch so gut wie nicht hervor. Mit sehr kleinen Ohrmuscheln könnte es allerdings Probleme geben.

Klang
Da ich leider nicht so geübt darin bin, alle meine klanglichen Eindrücke zu beschreiben, möchte ich noch mal auf den im ersten Post verlinkten Test von -MCS- hinweisen, der wirklich gut ist. Ich habe in den vergangenen Wochen meistens mit dem SD 2 oder dem MR3 Musik gehört und daher möchte ich diese beiden ein wenig vergleichen.

Die Abstimmung des MR3 ist ziemlich neutral. Während der SD 2 auf der wärmeren Seite steht, ist der MR3 auf der kühleren Seite. Die Mitten wirken daher beim MR3 erst mal ein wenig im Hintergrund, vor allem wenn man normalerweise mit dem SD 2 hört. Sind sie allerdings gar nicht, was mir immer wieder nach wenigen Minuten Umgewöhnung auffällt. Der MR3 schafft es sehr schöne und realitische Mitten zu erzeugen. Auch sonst habe ich nicht viel auszusetzen. Es grummelt nicht dauerhaft der Bass im Hintergrund und es springen einem keine fiesen Höhen in die Ohren. Einfach ein sehr gut abgestimmter In-Ear, der auch bei längerem Hören nicht nervt, aber sicher einigen zu langweilig klingt.

Bei der Auflösung bin ich inzwischen der Meinung, dass der MR3 gar nicht so weit vom SD 2 entfernt ist. Ich kann jedenfalls wechseln, ohne irgendetwas wirklich zu vermissen.

Was den MR3 von vielen günstigen In-Ears abhebt, ist vor allem seine Bühnendarstellung und Authentizität. Früher hatten In-Ears immer den Ruf, dass sich die Musik nur im Kopf abspielt, aber das hat sich inzwischen geändert, nicht nur im hohen Preisbereich. Gerade durch ein offeneres Design ohne starke Isolation schaffen es auch einige günstige In-Ears eine bessere Räumlichkeit zu erzeugen, als man vor einigen Jahren von universellen In-Ears kannte. Eins hat allerdings noch keins dieser günstigen Modelle geschafft und das ist die Authentizität. Bei eigentlich allen günstigeren In-Ears, die ich bisher so gehört habe, waren Stimmen und Instrumente eher flach und ihnen fehlte die dreidimensionale Tiefe. Neben einer richtigen Tiefenstaffelung für mich immer wieder ein Punkt, warum ich doch meistens meine teuren Modelle zur Hand nehme. Viele andere In-Ears helfen da mit einem extra Schub Bass und Wärme nach, aber ganz richtig klingt es trotzdem nicht. Der MR3 ist der erste In-Ear unter 200 Euro, der mir einfällt, der das gut hinbekommt. Der SD 2 schafft es dann noch etwas intimer und authentischer zu klingen, aber das erwarte ich auch bei dem Aufpreis.
bartzky
Inventar
#4 erstellt: 17. Jun 2016, 14:06
Schade, dass dieser Thread und die Marke Pai Audio hier nicht mehr Anklang finden Eine sehr schöne Übersicht finde ich. Der MR4 könnte noch ergänzt werden, der MR1 wurde wohl mittlerweile überarbeitet.

Gestern ist übrigens ein orange-roter MR2 bei mir angekommen. Ein ausführliches Review wird in den nächsten Wochen folgen (denke mal, dass ich das dann auch hier verlinken werden). Der erste Eindruck ist jedenfalls sehr positiv. Man bekommt Einiges für sein Geld geboten.
Nils1993
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 17. Jun 2016, 15:51
Klingt doch soweit ganz positiv.
Wie lang hat denn der Versand gedauert und wo seid Ihr am Ende inklusive Steuern usw. Gelandet?
bartzky
Inventar
#6 erstellt: 17. Jun 2016, 19:58
8 Tage hat der Versand gedauert. Auf den Preis kommen letztlich noch 19% Einfuhrumsatzsteuer.
XperiaV
Inventar
#7 erstellt: 18. Jun 2016, 08:43
Gibt es eigentlich Stellungnahmen von renommierten Herstellern was Aliexpress und deren Angebote angeht?
Dort wird mit nicht gerade wenigen bekannten Model-Namen a la IE80 ... IE800 ... SE215 usw geworben. Kann eigentlich nicht im Sinne diverser Marken sein.
sicknote
Stammgast
#8 erstellt: 18. Jun 2016, 10:20
klingt interessant das ganze. Wie klingt der im Vergleich mit dem ue900?
bartzky
Inventar
#9 erstellt: 18. Jun 2016, 10:41

XperiaV (Beitrag #7) schrieb:
Gibt es eigentlich Stellungnahmen von renommierten Herstellern was Aliexpress und deren Angebote angeht?
Dort wird mit nicht gerade wenigen bekannten Model-Namen a la IE80 ... IE800 ... SE215 usw geworben. Kann eigentlich nicht im Sinne diverser Marken sein. :D

Da steht auch gerne mal in der Produktbeschreibung: "Klingt wie ..." oder "besser als ...", andere Mentalität halt. Gut, dass Pai Audio sich da zurückhält.


sicknote schrieb:
klingt interessant das ganze. Wie klingt der im Vergleich mit dem ue900?

Da musst du am besten mal auf den Blog von Chris, den Tobi oben verlinkt hat, gucken. Der sagt ein paar Takte im Vergleich zum UE900.
BartSimpson1976
Inventar
#10 erstellt: 18. Jun 2016, 10:45
Es gibt inzwischen auch ein 4-Treiber Modell!

Paiaudio MR4
Tob8i
Inventar
#11 erstellt: 18. Jun 2016, 11:16
Ja, den MR4 hatte ich auch schon gesehen und er würde mich prinzipiell interessieren. Aber der Preis ist leider noch mal fast doppelt so hoch wie beim MR3 und in einer Region, wo ich dann vielleicht doch lieber vor Ort kaufe und Garantiefälle leichter abwickeln kann.
bartzky
Inventar
#12 erstellt: 18. Jun 2016, 11:27
Der Preis ist noch nicht endgültig. Auf Aliexpress ist das wohl gängige Praxis am Anfang einen viel zu hohen Preis zu verlangen, um den dann wieder zu streichen. Soll bei dem Käufer scheinbar den Schnäppchenjäger-Trieb wecken...
In absehbarer Zeit wird wohl um irgendwas um 40% reduziert, was dann der normale Preis sein wird.
XperiaV
Inventar
#13 erstellt: 18. Jun 2016, 20:32
Würde mir zum Vergleich mal einen MR3 kaufen. Bei eBay in der Auktion steht:


Triple Knowles or Sonion Ba Drivers


Was verbauen die nun? Knowles oder Sonion Treiber. Ziemlich undurchsichtig finde ich.
Ist das völlig egal welche Treiber verbaut werden? Knowles ist wohl der bekannteste Hersteller. Hab ich als Kunde nicht das recht zu wissen was da nun verbaut wurde?
Und welche Complys passen auf die Pai Audio?
Gibt es schon Frequenzgang Messungen ... nur so aus Neugier?!
Wie ist die Qualität der verwendeten Materialien?
Sind auch Kabel mit Headset Funktion erhältlich?
bartzky
Inventar
#14 erstellt: 18. Jun 2016, 20:56
Bei Aliexpress steht zum MR3: "knowles moving iron unit: ED29689-(high frequency unit) + sonion unit 33AE011 -(composite mid and low frequency unit)."

XperiaV schrieb:
Hab ich als Kunde nicht das recht zu wissen was da nun verbaut wurde?

Bei vielen Inears erfährt man das schon?


XperiaV schrieb:
Gibt es schon Frequenzgang Messungen ... nur so aus Neugier?!

Chris hat auf jeden Fall welche gemacht, weiß aber nicht, ob/wo die veröffentlicht sind.


[Beitrag von bartzky am 18. Jun 2016, 20:56 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#15 erstellt: 18. Jun 2016, 21:04
Also sind 2 verschiedene verbaut?
Ich habe das so verstanden dass entweder Knowles ODER (or) SONION im Gehäuse sind. Dann sollten die das "or" mit "and" tauschen.
Bei den höherwertigen IE erfährt man das dann doch meistens oder?

Hab noch nix finden können zwecks Graph.
Für ein mobilen IE gehört meiner Meinung nach eine Headset Variante, zur Note eine die man extra kaufen kann. Wenn dem nicht so ist, dann lass ich das dann doch mit 'nem Testkauf. Auch wenn der Preis doch ziemlich verlockend ist. Irgendwo vermute ich trotzdem noch ein Haken an der ganzen Geschichte.
BartSimpson1976
Inventar
#16 erstellt: 19. Jun 2016, 02:18
Beim MR4 steht doch deutlich:

1x Sonion 33AG007 Mid+High frequencu dual composite drivers
1x Knowles DTEC 30265 Bass + Mid frequency dual composite drivers

Und beim MR3 halt ein Knowles fuer die hohen Frequenzen und 2 Sonion fuer die mittleren und tiefen Frequenzen.


[Beitrag von BartSimpson1976 am 19. Jun 2016, 02:21 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#17 erstellt: 19. Jun 2016, 07:42
Ich war nur im offiziellen eBay paiaudio Shop, und da steht "Triple Knowles or Sonion Ba Drivers"
Auch sollte man die Aufmachung ändern, das schaut doch sehr amateurhaft aus. Das bekommt jeder private Verkäufer mit den Standard Design Tools besser hin.
bartzky
Inventar
#18 erstellt: 19. Jun 2016, 07:47
Headset Kabel gibt es hier: http://s.aliexpress.com/3mmieUnE
Es sollte aber auch jedes andere mit MMCX Stecker passen.
XperiaV
Inventar
#19 erstellt: 19. Jun 2016, 08:00
Die sind ja mal richtig günstig, taugen die qualitativ auch was? Vor allem was Haltbarkeit und Mikrophonie angeht?
AG1M
Inventar
#20 erstellt: 19. Jun 2016, 16:38
Man kann sich das Leben auch schwer machen.


XperiaV schrieb:

Ist das völlig egal welche Treiber verbaut werden?


Ja.


XperiaV schrieb:
Hab ich als Kunde nicht das recht zu wissen was da nun verbaut wurde?


Nein.


XperiaV schrieb:

Bei den höherwertigen IE erfährt man das dann doch meistens oder?


Vollkommen falsch. Nicht ein bekannter Hersteller von High End IEM/CIEM macht das. Wozu auch? Was willst du mit der Information anfangen? Dir selbst den In-Ear zusammen bauen? Oder willst du selbst ableiten können wenn nicht anstatt Treiber No. 8964A von Knowles, der Treiber No. 3256C von Sonion verwendet wurde, der Klang schlechter ist?

Bw. hier Frequenz Messungen mit dem Vibro Veritas (sollte daher nur als grober Richtwert/Orientierung dienen) :

Pai Audio MR2: https://frequency-response.blogspot.de/2016/06/MR2.html

Pai Audio MR3: https://frequency-response.blogspot.de/2016/06/MR3.html

Pai Audio MR4: https://frequency-response.blogspot.de/2016/06/pai-audio-mr4.html
XperiaV
Inventar
#21 erstellt: 20. Jun 2016, 11:59
Ui, da sind ja auch extreme Löcher/Peaks, sind die auch so hörbar? Irgendwo völlig gegensätzliche Betonungen zum PSB IE, denke das hört sich dann doch ganz anders an. Wahrscheinlich nix für mich, auch wenn es nur Messungen sind. Fast 20db nach unten bei etwa 5kHz. Und auch der für mich oft zu betonte Grundton schreckt mich etwas ab.
bartzky
Inventar
#22 erstellt: 20. Jun 2016, 12:59
Chris hat sein System näherungsweise diffusfeld-kompensiert, auf welche Messung beziehst du dich für deinen PSB?
XperiaV
Inventar
#23 erstellt: 20. Jun 2016, 14:37
Ich kann nur die Messungen von Soundstage! als Vergleich heranziehen.
bartzky
Inventar
#24 erstellt: 20. Jun 2016, 15:10
Da steht doch extra, dass die Messdaten unkompensiert sind Die kannst du so nicht vergleichen.

Schau dir doch einmal folgende Sachen genau an:
1. Innerfidelity - NuForce Primo8
2. SoundStage - NuForce Primo 8

Bei 1. siehst du eine bunte kompensierte und eine graue unkompensierte Messung. Bei 2. nur eine unkompensierte Messung. Man sieht direkt, dass die Graue aus 1. der aus 2. sehr ähnlich ist. Die Bunte aus 1. hat die von dir angesprochenen "Löcher" durch die Kompensation. Zu beachten ist, dass nicht jeder gleich kompensiert, also bitte auch nicht den Fehler machen zwei kompensierte Messungen einfach miteinander vergleichen zu wollen.

Mal nebenbei erwähnt ist es schon etwas peinlich Messungen von Inears an einem Verstärker mit 5 Ohm Ausgangsimpedanz zu machen, wie SoundStage das scheinbar macht.
XperiaV
Inventar
#25 erstellt: 20. Jun 2016, 15:47
Keine Ahnung ob das peinlich ist, aber so wie ich das sehe sind die weit weg von unqualifizierten Beiträgen. Scheint doch alles stimmig zu sein,
Die erwähnen das ja noch extra dass der 5Ohm hat.
Zumindest scheinen die zu wissen worüber die schreiben, wenn ich mal die Seite HiFi-Test.de als Vergleich nehme
Die verwendete Hard-und Software sollte locker ausreichend sein für diese Tests, zumal die wenigsten mit einem KHV durch die Gegend laufen.
Vielleicht auch ganz gut zu wissen dass nicht alle IE Modelle 0 oder 1 Ohm Ausgangsimpedanz benötigen ...


[Beitrag von XperiaV am 20. Jun 2016, 15:48 bearbeitet]
Exploding_Head
Inventar
#26 erstellt: 20. Jun 2016, 16:52

XperiaV (Beitrag #17) schrieb:
Ich war nur im offiziellen eBay paiaudio Shop,...

Wenn der von Dir verlinkte der offizielle Paiaudio-shop sein soll, fress ich einen InEar...
XperiaV
Inventar
#27 erstellt: 20. Jun 2016, 17:19
Kennst du den offiziellen?
Dann bitte verlinken
bartzky
Inventar
#28 erstellt: 20. Jun 2016, 17:22

Exploding_Head (Beitrag #26) schrieb:

XperiaV (Beitrag #17) schrieb:
Ich war nur im offiziellen eBay paiaudio Shop,...

Wenn der von Dir verlinkte der offizielle Paiaudio-shop sein soll, fress ich einen InEar...

Guten Hunger
Alles noch sehr "amateurhaft"...


XperiaV schrieb:
Die verwendete Hard-und Software sollte locker ausreichend sein für diese Tests, zumal die wenigsten mit einem KHV durch die Gegend laufen.

Gerade weil die Hardware sehr ordentlich ist, ist es schade an einem popeligen KHV zu sparen. Woran man seine Inears letztlich hört, ist jedem selbst überlassen, messen sollte man aber an nahezu 0 Ohm - schon alleine für die Vergleichbarkeit.
bartzky
Inventar
#29 erstellt: 27. Jun 2016, 10:36
So, Review des MR2 ist jetzt online und kann hier gelesen werden: http://headflux.de/pai-audio-mr2/

Tip
XperiaV
Inventar
#30 erstellt: 27. Jun 2016, 11:05

Tolle Seite die ihr beiden da gebastelt habt! Kompliment.
beim "Fazit" ist ein kleiner Fehler

sind wird von den Qualitäten des MR2 überzeugt


Da werde ich ab und an mal vorbei schauen was es so für neue Reviews gibt. Habt ihr schon was geplant für die Zukunft?
Vielleicht einen der neueren AT, Fender oder FA IN EAR Modelle?
bartzky
Inventar
#31 erstellt: 27. Jun 2016, 11:16
Danke für das Feedback Den Fehler habe ich korrigiert

In Planung sind aktuell Meze, Westone w20 und Xiaomi Hybrid. Auf die neuen AT und Fender haben wir definitiv ein Auge geworfen - mal gucken, ob sich da mal was machen lässt Von FA hatten wir mal den IV da und dummerweise versäumt ein Review anzufertigen...

Kann mir übrigens gut vorstellen, dass der MR2 was für dich wäre


[Beitrag von bartzky am 27. Jun 2016, 11:17 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#32 erstellt: 27. Jun 2016, 11:32
Jo, glaube dass ich den MR2 demnächst mal bestelle, kostet ja nicht die Welt. Auch wenn ich mit dem PSB derzeit mehr als zufrieden bin.
bartzky
Inventar
#33 erstellt: 04. Jul 2016, 09:07
Chris Review des MR4 ist übrigens seit ein paar Tagen online: http://kopfhoerer-lounge.blogspot.de/2016/06/Pai-MR4.html

Preislich gab es wohl einen Fehler, dass der MR4 nach der anstehenden Reduzierung wohl nicht 239$ sondern um die 300$ kosten wird...
XperiaV
Inventar
#34 erstellt: 04. Jul 2016, 09:33
Danke!
Liest sich alles recht gut, auch wenn sich paar Grammatik Fehler eingeschlichen haben ...
Aber wie hört er "weniger als 1db Bass" zwischen den In Ears raus?
bartzky
Inventar
#35 erstellt: 04. Jul 2016, 11:15
Denke, die weniger als 1 dB Unterschied sind aus seinen Messungen abgeleitet. Chris hört aber auch mal sehr gerne mit Sweeps und Sinustönen
XperiaV
Inventar
#36 erstellt: 04. Jul 2016, 13:01
Asooo okay, und ich dachte schon sooo ein Gehör kann doch kein Sterblicher haben
Bleibt aber trotzdem zu hinterfragen ob diese wenige 0,XXX db real hörbar sind, und somit nicht ins Gewicht fallen sollten?!
Pai Audio könnte doch mal 1-2 Modelle hier im Forum als Rundreise starten ... Immerhin sind so Dinge wie Probehören sonst nirgends möglich, und bei dreistelligen Summen überlegen sich das die meisten mehrmals ob sie ein Produkt kaufen oder nicht.

Nichts desto trotz ,,,, schön dass es so Leute wie Chris gibt die der interessierten Käufer-Schicht etwas Infos gibt was Qualität und Klang-Vergleiche mit bekannteren Modellen angeht.
Dafür ein
bartzky
Inventar
#37 erstellt: 04. Jul 2016, 14:52

XperiaV (Beitrag #36) schrieb:
Asooo okay, und ich dachte schon sooo ein Gehör kann doch kein Sterblicher haben
Bleibt aber trotzdem zu hinterfragen ob diese wenige 0,XXX db real hörbar sind, und somit nicht ins Gewicht fallen sollten?!

Man sagt ja im Allgemeinen, dass alles unter 1 dB Veränderung nicht hörbar ist. Gerade im Bass können einem durchaus schon mal ein paar dB Veränderung durchgehen...


XperiaV (Beitrag #36) schrieb:
Nichts desto trotz ,,,, schön dass es so Leute wie Chris gibt die der interessierten Käufer-Schicht etwas Infos gibt was Qualität und Klang-Vergleiche mit bekannteren Modellen angeht.
Dafür ein :prost

Ja, Chris macht das schon echt gut
schmardi
Inventar
#38 erstellt: 08. Sep 2016, 13:32
Habe nun auch den MR 2 längere Zeit hören können.
Ich mag ihn.
Die größe der InEar scheint genau für mich zu sein.
Er passt wie angegossen.
Die Außengeräuschedämmung ist daher auch sehr gut.
Er fühlt sich wertig an.
Kein billiges Plastik.
Das Kabel ist auch in Ordnung.
Mikrophonie hatte ich nur die ersten Tage.
Heute keine mehr vorhanden.
Nun zum Klang.
Was mir sofort aufgefallen ist, die überdurchschnittlich große Bühne.
Wow, damit hätte ich nicht gerechnet.
Der Bass bemerkenswert wie tief er runter geht.
Mit den Mitten bin ich nicht so zufrieden.
Es kommt mir vor, als wenn eine dünne Decke übergezogen wäre.
Besonders bei Männerstimmen.
Frauenstimmen kommen wieder rüber wie es sein soll.
Auch die Höhen gefallen mir.
Kein zischeln bisher festgestellt.

Nur eine Hardbox müsste noch im Lieferumfang dabei sein.
Muss mal schauen, wo ich was passendes dazu bekomme.

Hatte jemand den MR2 schon mal mit dem MR3 verglichen?
Denke mal, das die Mitten bei diesem nicht so belegt sind.
Der Bass und die Höhen dürften gleich sein - oder täusche ich mich da?


[Beitrag von schmardi am 08. Sep 2016, 13:36 bearbeitet]
Randysch
Inventar
#39 erstellt: 26. Jul 2017, 19:14
Hallo zusammen,
hole den Thread einfach nochmal hoch, da mir der MR3 sehr interessant erscheint.
Ich hätte gerne einen recht neutralen IE als Gegenstück zu meinem W20. Soll heißen er soll eine hellere/ klarere Klangsignatur als der W20 haben.
Konnte vielleicht jemand mal den MR3 im Vergleich zum FA3 hören?
olqs
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 14. Aug 2017, 08:25
Ich habe, wie das passiert ist ist mir nicht wirklich klar, einen Ear Tip on meinen MR3 verloren.
Es ist die mittlere Grösse. Welche Ersatztips kann ich mir denn bestellen, die da passen.

Randysch:
Ich hab den MR3 kann die aber keinen Vergleich zum W20 bzw FA3 geben. Habe beide nicht gehört.
bartzky
Inventar
#41 erstellt: 14. Aug 2017, 12:35
Die Schallröhrchen habe eine super gängige Größe, sodass die meisten Tips mit großem Durchmesser passen. Allerdings weichen die Innendurchmesser meist etwas ab, sodass es zu (leichten) Klangveränderungen kommen kann.

Habe schnell mal ein paar verschiedene Tips aufgezogen. Hier zum Vergleich von links nach rechts SpinFit CP100, Brainwavz Tips, Original Tip, Symbio W MandarinEs:

IMG_20170814_142509-01

Den originalen Tips würde ich keine Sekunde nachweinen, da die eh etwas bescheiden sind
Tob8i
Inventar
#42 erstellt: 14. Aug 2017, 12:37
Die Aufsätze sind den mitgelieferten sehr ähnlich: http://www.amazon.de/gp/offer-listing/B003PRRWOM
olqs
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 16. Aug 2017, 09:09
Danke euch. Wie verhält sich eigentlich die Grösse M bei den unterschiedlichen Herstellen?
Hab mir jetzt ein günstiges Set bestellt mit allen möglichen Grössen, weil ich für den Urlaub schnell welche brauche.
SpinFits werde ich aber definitiv noch testen.

Gibts eigentlich einen Thread zu AfterMarket Tips?


bartzky (Beitrag #41) schrieb:

Den originalen Tips würde ich keine Sekunde nachweinen, da die eh etwas bescheiden sind :prost


So schlecht fand ich die mitgeliefeten gar nicht bzw gepasst haben sie und klanglich waren die MR3 schon so ein massives Upgrade.
BartSimpson1976
Inventar
#44 erstellt: 17. Aug 2017, 00:19
Einen generellen AfterMArket-Tip-Thread gibt es imho nicht, aber diverse Produkte haben einen eigenen Thread.
Evtl keine schlechte Idee die mal alle zusammenzufassen.

Die ueblichen Kandidaten sind SpinFits, JVC SpiralDots, Comply, InAir, Sony Hybrids, Symbyo, ShureOlives, WestoneStartips, etc. Von asiatischen NoName-Produkten mal ganz abgesehen.
fastforward82
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 17. Aug 2017, 06:39
Nachdem ich den MR3 gerade im Ohr habe will ich auch noch kurz meinen Senf zum Thema Silikon-Tips dazugeben:
mit den mitgelieferten Aufsätzen konnte ich zwar einen Seal erreichen, sie waren mir aber allesamt für längeres Hören zu unbequem.
Hab dann in meiner "Aufätze-Kiste" gekramt um verschiedenes ausprobiert. Sony Hybrids waren mein erster Treffer - superbequem und gute Abdichtung, aber sie sitzen sehr stramm auf den dicken Schallröhrchen der MR3 und haben dadurch die Tendenz nach einiger Zeit (gerne auch im Ohr) herunterzurutschen
Aktuell nutze ich jetzt die Aufsätze von Inear (für die Stagediver - gibt's z.B. bei Thomann) und bin damit auch vom Langzeitkomfort her zufrieden.
olqs
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 17. Aug 2017, 12:06
Puh da hab ich ja vieles zum durchtesten.

Danke euch nochmals.
Koka-
Stammgast
#47 erstellt: 28. Aug 2017, 15:11
Wie bassbetont ist denn der MR2 im Gegensatz zu einem Brainwavz M3 oder einem PFE 112? Ich habe vor Jahren meine PFE 112 verloren und möchte mir nun ein Upgrade gönnen. Musikrichtung zu 70% Rock (Classic und Progressive Rock, Heavy Metal), 20% Blues/Jazz, 10% Klassik.
Randysch
Inventar
#48 erstellt: 28. Aug 2017, 16:53
MR2 oder MR3? Vom M3 her kommend könnte der MR3 passen
fastforward82
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 28. Aug 2017, 21:16
Zum MR2 kann ich leider nichts sagen, aber ich komme ebenfalls vom Audeo PFE 1xx (graue Filter) und finde den MR3 richtig gelungen. Die Höhen fallen allerdings schneller ab, er ist also nicht so "strahlend hell" wie der Audeo. Falls Du die schwarzen oder grünen Filter benutzt hast sollte das aber nicht so stark auffallen.
Nach dem ganz oben verlinkten Review soll der MR2 ja noch etwas mehr Bassbetonung und weichere Höhen haben als der MR3 - kommt also drauf an was Du suchst
XperiaV
Inventar
#50 erstellt: 05. Mrz 2018, 12:22
Habe heute den MR2 von einem User hier bekommen, im Tausch gegen den 1More Triple Driver.

Das Gehäuse ist kleiner als ich erst dachte. Also scheine ich doch nicht so winzige Ohren zu haben, obwohl ein Earsonics IEM dagegen riesig war, auch das Ei.3 Custom Gehäuse war mMn viel zu groß.

20180305_120334

Klanglich (zumindest erstmal mit kleinen Comply TX Aufsätzen) genau mein Ding. Schön Dark mit Null Zischlauten, sogar bei stark betonten S Lauten wie bei vielen Tracks von Parralox. Bekomme die Tage noch mittlere Spinfits, evtl sind die eine gute Wahl - denn ich will eigentlich nicht mehr mit Complys hören, nicht nur wegen der Hygiene, auch wegen der Folgekosten ...

Trotz der dunklen Abstimmung finde ich den Klang noch sehr gut auflösend (im Verhältnis zum Preis) und der Bass kommt auch tief genug bei dem was ich bisher hören konnte.

Schade dass es Pai Audio nicht mehr gibt.
bartzky
Inventar
#51 erstellt: 05. Mrz 2018, 16:04
Glückwunsch

Hatte dir das ja schon per PN mitgeteilt, nochmal für alle: Pai Audio hat die Abstimmung des MR2 unkommentiert verändert. Die neuere Revision müsste so im Laufe von 2017 entstanden sein. Hier auf Headfi hatte ich Vergleichsmessungen gepostet: https://www.head-fi....age-29#post-13983576

Kannst du mal eine Nahaufnahme vom Schallröhrchen machen bzw. schauen, ob du da einen rotes Stück Kunststoff in einer der Tubes erkennen kannst?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Bezugsquellen für Audio Technica Produkte
Peer am 30.12.2006  –  Letzte Antwort am 05.01.2007  –  26 Beiträge
Neues von Jomo Audio
BartSimpson1976 am 24.09.2016  –  Letzte Antwort am 10.03.2017  –  18 Beiträge
Campfire Audio
BartSimpson1976 am 08.07.2015  –  Letzte Antwort am 21.03.2019  –  98 Beiträge
PSB 4MU4; Pai Audio MR2
Randysch am 31.03.2017  –  Letzte Antwort am 01.04.2017  –  7 Beiträge
JH Audio Lola Hybrid
BartSimpson1976 am 04.04.2017  –  Letzte Antwort am 13.04.2017  –  17 Beiträge
Violectric in Professional Audio Magazin
j!more am 16.10.2009  –  Letzte Antwort am 22.01.2010  –  62 Beiträge
Trinity Audio
S0und am 18.01.2017  –  Letzte Antwort am 20.01.2017  –  12 Beiträge
Erfahrungen mit Shiit Audio?
ZeroFail20 am 06.07.2016  –  Letzte Antwort am 06.07.2016  –  7 Beiträge
In Ear von M-Audio?
dasher22de am 22.06.2007  –  Letzte Antwort am 22.06.2007  –  2 Beiträge
Meier-audio
Wilke am 04.05.2011  –  Letzte Antwort am 08.05.2011  –  18 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder906.677 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedfreeman1984
  • Gesamtzahl an Themen1.513.515
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.791.481

Hersteller in diesem Thread Widget schließen