Suche hochwertige, nicht neutrale In-Ears mit voluminösem, präzisem Bass

+A -A
Autor
Beitrag
audiomike
Neuling
#1 erstellt: 08. Aug 2017, 11:01
Hallo liebes Forum,

vorneweg -ich habe mir vor ein paar Tagen bereits die E1001 1MORE als In-Ears und den COWON PLENUE D als MP3-Player gekauft.
Leider bin ich mit dem Klang der In-Ears nicht ganz zufrieden (~7/10) und wollte mich mal an fachkundige User wenden in der Hoffnung, dass ich vllt. doch noch fündig werde.
Ich finde, der E1001 ist absolut kein schlechter Kopfhörer (weibl. Stimmen, Jazz, Klassik, langsame Stücke klingen zum Beispiel teilweise richtig gut), für meinen Geschmack gibt es aber sicher bessere Optionen. Was mich am E1001 stört, ist in erster Linie, dass ich keine vernünftige Soundabstimmung finde. Halte ich den Equalizer neutral, hört sich der Sound dünn an. Erhöhe ich den Bass, "brummt" er eher und bei schnellen Bässen wird er schwammig. Die Auflösung ist gut, was sich manchmal eher negativ auf die Musik auswirken kann (ich möchte einen Beat nicht im Kopf in seine Einzelteile zerlegen können, sondern alles eher als Gesamtes sehen)

Was ich konkret suche, ist ein In-Ear, der einen extrem voluminösen, facettenreichen / differenzierten Bass darstellen kann, ohne dabei die Höhen und Mitten in den Hintergrund zu drängen. Ich habe zuhause auch noch einen ATH M50 rumliegen, mit dem ich im Allgemeinen recht zufrieden bin - eine bessere In-Ear-Variante davon wäre schön. Ich trauere auch immer noch ein bisschen dem Sound, den ich in Verbindung mit dem alten Sansa Disk Plus und Rockbox hinbekommen habe hinterher..


Sollte ich fündig werden, würde ich denjenigen, der mir geholfen hat und das entscheidende Produkt empfohlen oder sontige Tipps gegeben hat auch gerne meine Dankbarkeit mit einem kleinen Amazon Gutschein zeigen!


Ich höre in erster Linie Rap (80%), die restlichen 20% bilden dann alle möglichen Musikrichtungen querbeet.
Musik höre ich nahezu jeden Tag im Fitnessstudio, ansonsten unterwegs (z.B. in der U-Bahn), aber auch in den eigenen vier Wänden.
Ich bevorzuge eine leichte Badewanne (Tiefen und Höhen mit 2-3db angehoben) Ein neutraler Sound wird ausdrücklich NICHT gewünscht.
Als Wiedergabegerät kommt der COWON Plenue D Mp3-Player zum Einsatz. Einen KHV möchte ich nicht betreiben, da er im Fitnessstudio nur hinderlich ist.
Das Design sollte eher schlicht gehalten werden (schwarz, silber, grau), Bühne und Tragekomfort sind nebensächlich, stabil verarbeitet darf er gerne sein!

Budget ist von 100 - 300 Euro veranschlagt.

Verzeiht mir bitte meine laienhafte Ausdrucksweise - ich bin nicht vom Fach. Hoffe ich konnte mich dennoch verständlich ausdrücken!

LG Mike


[Beitrag von audiomike am 08. Aug 2017, 11:09 bearbeitet]
Rollensatz
Stammgast
#2 erstellt: 08. Aug 2017, 12:13
Probiere doch mal die KZ ZS5 aus. Die kosten fast nichts und sind gut - von neutral keine Spur.

Kannst ja mal ein paar Reviews durchlesen.
XperiaV
Inventar
#3 erstellt: 08. Aug 2017, 13:59

audiomike (Beitrag #1) schrieb:

Ich bevorzuge eine leichte Badewanne (Tiefen und Höhen mit 2-3db angehoben) Ein neutraler Sound wird ausdrücklich NICHT gewünscht.


Also 2-3 db sind nicht viel! Solche "Anhebungen" gelten hier durchaus noch als neutral ....

Und haben die Cowon Player nicht diesen Bassabfall? Vielleicht liegt es auch daran dass du den Bass so schwach siehst?

Wenn du präzisen Bass suchst, dann solltest du einen IE mit Balanced Armature Treibern (dann sollte der Player jedoch eine möglichst niedrige Ausgangsimpedanz haben) wählen. Dynamische Bässe sind zwar sehr voluminös, aber es fehlt da oft Genauigkeit, Details & Schnelligkeit!

Wenn du noch etwas drauf legst oder sparst, dann wäre mMn ein logischer Schritt der Ei.3 von CustomArt (CIEM).
Du kannst Dir von Piotr (Chef von CA) einen Demo zukommen lassen, gegen Gebühr. Diese bekommst du natürlich wieder wenn du ihn zurück schickst oder es wird verrechnet wenn du dich entscheidest einen an Deine Ohren angepassten Custom IEM anfertigen zu lassen - der Ei.3 hat ein tollen Bass und eine schöne räumliche und detaillierte Abstimmung. Kostet 350€.
Angelo0811
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 08. Aug 2017, 18:51
Hallo Audiomike.
Habe mir vor 4 Wochen aus Singapur den FLC 8s importiert, hat nur 5 Tage gedauert ohne Zoll.
Schau dir die Review hier im Forum und bei golden-ear an.
Dieser iem ist der absolute ober-burner, er hat 36 Einstellmöglichkeiten durch diverse Filter
am Gehäuse, da wird auch die richtige Kombinationen für dich dabei sein.
Habe meinen inear sd2 und shure 535 verschenkt.
Der Kommentar von zwei pingligen Kumpels (haben 1x inear sd4 & akg k3001) nach Probehören:
Alter was für ein bei geiles Teil, der klingt mindestens so gut wie unserer, und dass für
nur 300 okken!
Hab Mut und bestell dir das Teil in Singapur (einfach googeln), du wirst es nicht bereuen.
LG, Angelo 0811
audiomike
Neuling
#5 erstellt: 09. Aug 2017, 09:53

Rollensatz (Beitrag #2) schrieb:
Probiere doch mal die KZ ZS5 aus. Die kosten fast nichts und sind gut - von neutral keine Spur.

Kannst ja mal ein paar Reviews durchlesen.


Der wird sicherlich gut für seinen Preis sein, meine Ansprüche sind aber doch etwas höher!
Habe hier auch noch den Xiaomi Hybrid herumliegen (auch dort bestellt), die werden sich sicherlich nicht viel nehmen.


Angelo0811 (Beitrag #4) schrieb:

Hab Mut und bestell dir das Teil in Singapur (einfach googeln), du wirst es nicht bereuen.
LG, Angelo 0811



Einen In-Ear in dem Preissegment möchte ich ungern auf gut Glück aus Asien importieren lassen ohne vorher probegehört zu haben!



XperiaV (Beitrag #3) schrieb:

Also 2-3 db sind nicht viel! Solche "Anhebungen" gelten hier durchaus noch als neutral ....

Und haben die Cowon Player nicht diesen Bassabfall? Vielleicht liegt es auch daran dass du den Bass so schwach siehst?

Wenn du präzisen Bass suchst, dann solltest du einen IE mit Balanced Armature Treibern (dann sollte der Player jedoch eine möglichst niedrige Ausgangsimpedanz haben) wählen. Dynamische Bässe sind zwar sehr voluminös, aber es fehlt da oft Genauigkeit, Details & Schnelligkeit!

Wenn du noch etwas drauf legst oder sparst, dann wäre mMn ein logischer Schritt der Ei.3 von CustomArt (CIEM).
Du kannst Dir von Piotr (Chef von CA) einen Demo zukommen lassen, gegen Gebühr. Diese bekommst du natürlich wieder wenn du ihn zurück schickst oder es wird verrechnet wenn du dich entscheidest einen an Deine Ohren angepassten Custom IEM anfertigen zu lassen - der Ei.3 hat ein tollen Bass und eine schöne räumliche und detaillierte Abstimmung. Kostet 350€.



Vielen Dank für den Hinweis! Wenn ich meinen Audio Technica an den Cowon anschließe, bin ich ebenfalls nicht 100% zufrieden.. vllt liegt es auch am Abspielgerät.. ich möchte den Player allerdings ungern austauschen, da er mir ansonsten richtig gut gefälllt! (besonders die Akkulaufzeit ist spitze!)
Schade, dass Rockbox nicht mehr für die neueren Modelle kompatibel ist..

Der Ei.3 macht einen guten Eindruck.. auch, dass die Möglichkeit besteht, vorher Probe zu hören.
Das Budget ist eigentlich nicht das Problem.. wäre auch bereit deutlich mehr zu investieren, aber ich kenne mich und bleibe u.U. schnell mal beim Sport mit dem Kabel hängen oder gehe nicht 100% achtsam mit den Sachen um (bin etwas schusselig )

Gäbe es noch eine Alternative die man nicht hinter dem Ohr trägt und nicht unbedingt custom made ist?


LG Mike


[Beitrag von audiomike am 09. Aug 2017, 09:54 bearbeitet]
bartzky
Inventar
#6 erstellt: 09. Aug 2017, 11:00

XperiaV (Beitrag #3) schrieb:
Und haben die Cowon Player nicht diesen Bassabfall? Vielleicht liegt es auch daran dass du den Bass so schwach siehst?

Wenn du präzisen Bass suchst, dann solltest du einen IE mit Balanced Armature Treibern (dann sollte der Player jedoch eine möglichst niedrige Ausgangsimpedanz haben) wählen. Dynamische Bässe sind zwar sehr voluminös, aber es fehlt da oft Genauigkeit, Details & Schnelligkeit!

Der Plenue D hat definitiv keinen Bassabfall. Die Ausgangsimpedanz liegt übrigens bei perfekt niedrigen 0,5 Ohm. Also nein, es liegt 100%tig nicht am Player


audiomike (Beitrag #1) schrieb:
Ich bevorzuge eine leichte Badewanne (Tiefen und Höhen mit 2-3db angehoben)

Mit dem M50 bist schon bei deutlich mehr Bass als 2-3 dB Der 1More hat eigentlich auch mehr Bass - eher in Richtung 10 dB, allerdings ist die Passform etwas kompliziert, sodass von den 10 dB, je nach Anatomie, nicht unbedingt viel übrig bleibt. Insofern könnte dein Eindruck, der 1More sei bassschwach, schon passen.

Neben dem Ei.3 von Custom Art würde sicher auch der Fibae 2 gefallen. Custom Art fertigt die Inears auf Anfrage übrigens auch im universellen Gehäuse.

Passen könnten auch der PSB M4U 4, der AKG N40
XperiaV
Inventar
#7 erstellt: 09. Aug 2017, 12:07
Dann waren das wohl die älteren Cowon Modelle mit dem Bassabfall.

WoW du empfiehlst echt den N40? Wie kommt es ... dachte der Bass wäre unpräzise, langsam Aber ok, er sucht ja auch "voluminös" ... was der TS unter "präzise" versteht ...?
Ich kann mir vorstellen dass der AKG ihm schon zu viel Bass hat?! Beim PSB ist das ja ähnlich ... mir gefielen beide zwar, aber mittlerweile mag ich den schnelleren BA Bass mehr. Auch wenn mir dynamischer Bass auch gefällt, dieser wird ja oft als musikalischer empfunden ... da muss man selbst herausfinden was einem gefällt!

Den PSB gibt es ab und an mal als Schnapper unter 200€.
Vielleicht kann man noch den NuForce HEM2 empfehlen, der macht vieles richtig, vor allem zu dem Preis. Denke mal mit 150€ (in der Bucht per Preisvorschlag) ist das auch ein echter Preis-Hit.

Beim Fibae2 zahlt man wahrscheinlich in erster Linie für die Impedanzkorrektur drauf - worauf du bei 0,5 Ohm Ausgangswiderstand verzichten kannst.
Klanglich macht der preiswertere Ei.3 mehr Spaß, das sieht auch Randysch so, der den Demo ebenfalls bei sich hatte und beide miteinander vergleichen konnte. Vor allem die Bühne, Auflösung und Bass überzeugen mMn total für den Preis beim Ei.3. Dass es den auch als Universal gibt lässt ja mehrere Optionen für Dich offen ... aber ein angepasster CIEM hat schon was, vor allem preislich eigentlich nicht zu toppen.
Technisch vergleichbare CIEM IEM's kosten bei bekannten Marken wahrscheinlich das Doppelte oder mehr.
geek87de
Stammgast
#8 erstellt: 09. Aug 2017, 12:27
Bei Bass und inEars fallen mir spontan immer die
KEF M200
JVC HA-FX 850 / 1100 / FW-01

ein... sind nur leider nicht so einfach hier zu bekommen.
XperiaV
Inventar
#9 erstellt: 09. Aug 2017, 12:31
Na die KEF M200 gibt es in der Bucht für knappe 100€. Kann mir nicht so recht vorstellen dass die sehr bequem sind.

Die JVC Gehäuse sind auch ziemlich groß. Die JVC's werden auch bei head-fi immer wieder für genannt wenn es um Bass geht.
jazznova
Stammgast
#10 erstellt: 09. Aug 2017, 12:34
Wenn Du Interesse an einen PSB hat, ich habe einen der gerade mal 14 Tage alt ist und eigentlich perfekt ist.
Klasse Bass usw... leider ist er grenzwertig an meinen Samsung S8 was die Lautstärke angeht, beim Ipad funktioniert das besser.
Da Du sowieso über einen Cowon abspielst ist das Thema für dich ja nicht relevant.

Bei Interesse einfach melden

PS: Hätte ich keinen anzubieten, würde ich trotzdem ein klares Pro "PSB" geben, klasse Hörer!
geek87de
Stammgast
#11 erstellt: 09. Aug 2017, 13:41

XperiaV (Beitrag #9) schrieb:
Na die KEF M200 gibt es in der Bucht für knappe 100€. Kann mir nicht so recht vorstellen dass die sehr bequem sind.

Die JVC Gehäuse sind auch ziemlich groß. Die JVC's werden auch bei head-fi immer wieder für genannt wenn es um Bass geht.


Kommt halt aufs Ohr an ;-)
Randysch
Stammgast
#12 erstellt: 09. Aug 2017, 17:14
Wenn der PSB im Rennen ist, geht wie ich finde, auch immer der Fidue A73, bietet halt mehr Grundton als der PSB. Wenn es dann doch weniger Grundton sein soll halt der Fidue A83 oder der Nachbau siehe hier:
A73
A83


[Beitrag von Randysch am 09. Aug 2017, 17:19 bearbeitet]
jazznova
Stammgast
#13 erstellt: 09. Aug 2017, 17:44
hat der Fidue auch so einen hohen Wirkungsgrad oder gibt er sich mit einer Smartphone Leistung zufrieden?
bartzky
Inventar
#14 erstellt: 10. Aug 2017, 09:37

XperiaV (Beitrag #7) schrieb:
WoW du empfiehlst echt den N40? Wie kommt es ... dachte der Bass wäre unpräzise, langsam Aber ok, er sucht ja auch "voluminös" ... was der TS unter "präzise" versteht ...?
Ich kann mir vorstellen dass der AKG ihm schon zu viel Bass hat?! Beim PSB ist das ja ähnlich ... mir gefielen beide zwar, aber mittlerweile mag ich den schnelleren BA Bass mehr. Auch wenn mir dynamischer Bass auch gefällt, dieser wird ja oft als musikalischer empfunden ... da muss man selbst herausfinden was einem gefällt!

Soll auch gelegentlich mal passieren, dass ich den N40 empfehle

Ausgehend vom M50 sollte der Bass qualitativ und quantitativ ganz gut passen.
Randysch
Stammgast
#15 erstellt: 10. Aug 2017, 11:05

jazznova (Beitrag #13) schrieb:
hat der Fidue auch so einen hohen Wirkungsgrad oder gibt er sich mit einer Smartphone Leistung zufrieden?

Wir mich waren PSB und die Fidue am Smartphone beide absolut ausreichend
audiomike
Neuling
#16 erstellt: 15. Aug 2017, 18:39
So, melde mich mal wieder.
Ich habe jetzt die 1MORE noch ein paar Tage getestet und die Öffnungen am Hörer zugeklebt und siehe da.. der Bass hört sich druckvoller an.. leider immer noch für meinen Geschmack zu schwammig und unpräzise.

Im Raum stehen jetzt laut Empfehlung der Ei.3 (360Euro), der PSB M4U 4 (195Euro), der Fidue A83/QE80 (220Euro), AKG N40 (380Euro), JVC HA850 (~250Euro+Zoll) und der FLC8s (300Euro+Zoll).


Leider fallen die Rezensionen zu den IEs im Netz total unterschiedlich auf.
Der JVC liest sich am besten, das Importieren ist allerdings blöd (ähnliches gilt für den FLC8s), vom Gedanken des Custom IE bin ich wieder weg.
Momentan schwanke ich zwischen PSB und A83/QE80, da ich beide zur Not auch wieder zurückschicken kann. Den PSB finde ich optisch ziemlich hässlich, aber der Sound hat natürlich absolute Priorität.

Ihr merkt schon, ich bin noch etwas verwirrt und das Lesen vieler (teils sehr unterschiedlicher) Rezensionen hat das noch etwas verstärkt!

Welcher dieser IEs (und speziell der beiden) bietet rein soundtechnisch einen deutlichen Mehrwert zum E1001 in Hinblick auf meine Bedürfnisse?
Gibt es vllt. noch einen Kandidaten?

Danke schon mal im Voraus!

Gruß
Mike
XperiaV
Inventar
#17 erstellt: 15. Aug 2017, 22:40
Auch die A83/QE80 & PSB sind Hybride und haben dementsprechend dynamische Treiber für die Bässe.
Ich denke da wird es keine großen Unterschiede geben zum 1MORE!

Warum ist ein Custom IE jetzt keine Option mehr? Ein 3-Wege Model mit schnellem & präzisen Bässen (im vergleich zu Hybriden) gibt es wahrscheinlich selbst als Universal IEM extrem selten auf dem IE Markt!
BartSimpson1976
Inventar
#18 erstellt: 16. Aug 2017, 02:30
Also bzgl der JVCs sei gesagt dass die aktuelle Modellreihe FW01/02/03 gerade hier iN Singapur bei einem Anbieter
im Angebot ist. Free shipping, Zoll kaeme natuerlich noch obendrauf.

Der FW01 liegt momentan mit umgerechnet 310 EUR gut im Kurs. Die FW-Reihe scheint etwas ausgegelichener in den
anderen Frequenzbereichen zu sein als die FX-Reihe. Aber Vorsicht: Die Gehaeuse sind echt gross und gehen nicht sehr tief ins
Ohr, daher ist es sehr individuell ob man vernuenftigen Seal hinbekommt. Das gilt aber auch fuer die FX-Reihe.

Ansonsten wunder ich mich, dass man dir bei Deinen Anforderungen noch nicht den ATH-E70 empfohlen hat.
Der langt im Bass auch sehr gut hin (und zwar auch sehr praezise) und weist eine (leichte) Badewanne auf.
audiomike
Neuling
#19 erstellt: 16. Aug 2017, 15:46

XperiaV (Beitrag #17) schrieb:
Auch die A83/QE80 & PSB sind Hybride und haben dementsprechend dynamische Treiber für die Bässe.
Ich denke da wird es keine großen Unterschiede geben zum 1MORE!

Warum ist ein Custom IE jetzt keine Option mehr? Ein 3-Wege Model mit schnellem & präzisen Bässen (im vergleich zu Hybriden) gibt es wahrscheinlich selbst als Universal IEM extrem selten auf dem IE Markt!


Den BA Treibern wird ja immer ein, ich würde mal sagen eher "steriler"/kalter Klang nachgesagt. Ob das dann für Rap so passend ist?

Der Custom IE liest sich sehr gut. Ich habe allerdings noch über 600 Euro (UK), sowie 150 Euro (DE) Guthaben für den allseits bekannten Onlineversandhandel.. könnte die so optimal aufbrauchen.
Wäre der Ei.3 auch dort zu beziehen, wäre er schon auf dem Weg zu mir.


Mir ist natürlich bewusst, dass die eierlegende Wollmilchsau nicht exisitiert.. aber vllt. gibt es eine gute Lösung, wenn man in Dingen wie Auslösung, Bühne, Design, Isolation etc. etwas weniger Ansprüche hat.
Sollte man im Preis etwas höher gehen, wird auch meistens ein passender DAC benötigt um dann wirklich das Maximum herauszuholen..




BartSimpson1976 (Beitrag #18) schrieb:
Also bzgl der JVCs sei gesagt dass die aktuelle Modellreihe FW01/02/03 gerade hier iN Singapur bei einem Anbieter
im Angebot ist. Free shipping, Zoll kaeme natuerlich noch obendrauf.

Der FW01 liegt momentan mit umgerechnet 310 EUR gut im Kurs. Die FW-Reihe scheint etwas ausgegelichener in den
anderen Frequenzbereichen zu sein als die FX-Reihe. Aber Vorsicht: Die Gehaeuse sind echt gross und gehen nicht sehr tief ins
Ohr, daher ist es sehr individuell ob man vernuenftigen Seal hinbekommt. Das gilt aber auch fuer die FX-Reihe.

Ansonsten wunder ich mich, dass man dir bei Deinen Anforderungen noch nicht den ATH-E70 empfohlen hat.
Der langt im Bass auch sehr gut hin (und zwar auch sehr praezise) und weist eine (leichte) Badewanne auf.



Danke für die Auskunft! Das sind natürlich schon ganz schöne "Brummer" am Ohr. Könnte sich besonders beim Sport als nachteilig erweisen.
Die Rezensionen zum ATH sind ja recht unterschiedlich.. des Öfteren wird aber auch dort der schlechte Sitz / Seal bemängelt.
XperiaV
Inventar
#20 erstellt: 16. Aug 2017, 16:03
Der ATH hat in der Tat ein ziemlich großes Gehäuse. Mag sein dass es manchem gut passt, ich würde aber wetten dass jedem 2. dieses Gehäuse nicht zusagt!
BartSimpson1976
Inventar
#21 erstellt: 16. Aug 2017, 23:50
Hm, der E70 hat eigentlich kein besonders grosses Gehaeuse. Lediglich Winkel und Laenge des Schallroehrchen sind imho etwas
unguenstig.
audiomike
Neuling
#22 erstellt: 17. Aug 2017, 20:14
Habe im Netz die Aurisonics-Reihe entdeckt.. der 2.5 sowie die Bravo-Series wären wohl perfekt für mich... leider sind die nicht mehr verfügbar... :/

Bin leider immer noch unschlüssig, ob BA oder dynamischer Treiber...vom E70 liest/hört man, dass der Bass seine große Stärke sein soll, der nächste bemängelt wieder, dass er so gut wie nicht vorhanden ist.. allgemein sind die Rezensionen ("Kommentare" trifft es wohl eher) BAs sollen ja auch empfindlich ggü. Feuchtigkeit sein.. wie verhält es sich dann beim Sport? (Ich schwitze sehr viel)
Die IM-Reihe wird besser bewertet, kommt der 03, bzw 04 nicht in Frage?
Wie sieht es mit dem HEM8 aus, bzw. einem Westone?


[Beitrag von audiomike am 17. Aug 2017, 20:59 bearbeitet]
bartzky
Inventar
#23 erstellt: 17. Aug 2017, 20:30

audiomike (Beitrag #19) schrieb:
Den BA Treibern wird ja immer ein, ich würde mal sagen eher "steriler"/kalter Klang nachgesagt. Ob das dann für Rap so passend ist?

Das ist mittlerweile eine etwas überholte Vorstellung. Es gibt einige Modelle, die trotz BA Treiber alles andere als steril klingen. Genauso gibt es mittlerweile Inears mit dynamischen Treiber, die fast ebenso steril klingen.


Sollte man im Preis etwas höher gehen, wird auch meistens ein passender DAC benötigt um dann wirklich das Maximum herauszuholen..

Das hat nicht wirklich was mit dem Preis zu tun. Aber mit deinem Plenue D musst du dir da so oder so keine Gedanken machen
BartSimpson1976
Inventar
#24 erstellt: 18. Aug 2017, 00:29

audiomike (Beitrag #22) schrieb:
Habe im Netz die Aurisonics-Reihe entdeckt.. der 2.5 sowie die Bravo-Series wären wohl perfekt für mich... leider sind die nicht mehr verfügbar... :/


Aurisonics wurde von Fender uebernommen, dazu gibt's auch einen eigenen Thread. Die neuen Fender-IEMs haben aber bisher
eher einen Exoten-Status, ich glaube da gibt es hier im Forum bisher keine Erfahrungswerte. Wuerdest also die Katze im Sack kaufen.

Beim E70 kann ich dich beruhigen: Bass ist die Paradedisziplin des E70, da macht ihm fast keiner was vor. Ich war eigentlich auch immer sehr angetan
vom E70, letztendlich fehlte mir ein klitzekleines bisschen in den Hoehen

Der IM03 ist ein Klassiker,einer der IEMs mit dem besten Preis/Leistungsverhaeltnis ever, allerdings sehr tricky bzgl Sitz und Komfort. Der wird aber auch nicht mehr produziert und war nun auch nicht gerade ein Bassmonster.

Waere auch fast geneigt Dir die Etymotic ER4XR ans Herz zu legen, aber vermute da koennte es Dir am Bass mangeln. Mir fehlt da nichts, aber das ist natuerlich Geschmackssache. Fuer nutzung beiM Sport sind die aber eher nix, da das Kabel doch etwas zu Mikrofonie neigt.

Interessant auch dass bei den Anforderungen und dem gesetzten Preisrahmen der Pioneer SE-CH9T noch nicht genannt wurde.

Die Frage ist eh, wenn Du wie Du sagst die Hoerer viel beiM Sport nutzt ob man da nicht eher zu entsprechenden Sport-IEMs greifen sollte, die man
auch mal unter fliessend Wasser abspuelen kann. Ich habe dafuer die ATH-Sport3 und finde die fuer ihren Zweck und Preis eigentlich recht vernuenftig.


[Beitrag von BartSimpson1976 am 18. Aug 2017, 00:51 bearbeitet]
audiomike
Neuling
#25 erstellt: 18. Aug 2017, 22:23

bartzky (Beitrag #23) schrieb:

Das hat nicht wirklich was mit dem Preis zu tun. Aber mit deinem Plenue D musst du dir da so oder so keine Gedanken machen :prost


Dann bin ich ja beruhigt!




BartSimpson1976 (Beitrag #24) schrieb:

Aurisonics wurde von Fender uebernommen, dazu gibt's auch einen eigenen Thread. Die neuen Fender-IEMs haben aber bisher
eher einen Exoten-Status, ich glaube da gibt es hier im Forum bisher keine Erfahrungswerte. Wuerdest also die Katze im Sack kaufen.

Beim E70 kann ich dich beruhigen: Bass ist die Paradedisziplin des E70, da macht ihm fast keiner was vor. Ich war eigentlich auch immer sehr angetan
vom E70, letztendlich fehlte mir ein klitzekleines bisschen in den Hoehen

Der IM03 ist ein Klassiker,einer der IEMs mit dem besten Preis/Leistungsverhaeltnis ever, allerdings sehr tricky bzgl Sitz und Komfort. Der wird aber auch nicht mehr produziert und war nun auch nicht gerade ein Bassmonster.

Waere auch fast geneigt Dir die Etymotic ER4XR ans Herz zu legen, aber vermute da koennte es Dir am Bass mangeln. Mir fehlt da nichts, aber das ist natuerlich Geschmackssache. Fuer nutzung beiM Sport sind die aber eher nix, da das Kabel doch etwas zu Mikrofonie neigt.

Interessant auch dass bei den Anforderungen und dem gesetzten Preisrahmen der Pioneer SE-CH9T noch nicht genannt wurde.

Die Frage ist eh, wenn Du wie Du sagst die Hoerer viel beiM Sport nutzt ob man da nicht eher zu entsprechenden Sport-IEMs greifen sollte, die man
auch mal unter fliessend Wasser abspuelen kann. Ich habe dafuer die ATH-Sport3 und finde die fuer ihren Zweck und Preis eigentlich recht vernuenftig.


Ein großes Musikhaus in meiner Nähe hat alle Fender-Modelle vorrätig, habe ich gerade gesehen. Vielleicht sollte ich mal einen Besuch abstatten und Probe hören, sofern möglich. (Leider scheinbar sonst keinen der im Thread genannten)

Der ER4XR wird dann wohl doch zu neutral sein. Der Pioneer liest sich interessant, da wäre dann auch die Frage, ob er einen deutlichen Mehrwert zum E1001 hat für den gleichen Preis?!
Wirkliches Preislimit habe ich nicht (mal abgesehen von irgendwelchen fancy Exoten im 4-stelligen Bereich), aber das Preis/Leistungsverhältnis sollte stimmen! 300 Euro mehr für 5% besseren Sound sind es mir z.B. nicht wert, daher habe ich mal bis 300 Euro angesetzt, auf 100 Euro mehr oder weniger kommt es dann nicht an, wenn alles stimmt. Letztenendes kauft man aufgrund eigener Präferenzen ja doch mehr oder weniger die Katze im Sack!

Die Höhen beim E70 wurde auch in einem Review-Video bemängelt. (dull)
Wenn der Rest überzeugt und der Bass wirklich so toll ist, wie du sagst (Er sollte wirklich tief nach unten gehen und besonders der Subbass sollte spürbar einschlagen), klingt das doch mal nach einem vernünftigen Hörer! (Design, usw. lasse ich jetzt mal außen vor)
XperiaV
Inventar
#26 erstellt: 19. Aug 2017, 09:50

und der Bass wirklich so toll ist, wie du sagst (Er sollte wirklich tief nach unten gehen und besonders der Subbass sollte spürbar einschlagen)


Habe jetzt keine Messungen vom E70, aber ich denke dass er eher nicht im Sub-Bass überzeugt, sondern im Ober/Mid-Bass, also da wo es "kickt".
Je mehr Tief-Bass Frequenzen ein IE betont, desto höher die Wahrscheinlichkeit dass der Bass ungenauer wird, klar, es wird auch Ausnahmen geben - aber ich denke der E70 ist kein Tiefbass-IEM!

Kann sein dass du mit Hybriden besser kommst wenn du viel Tiefbass möchtest, das ist eher die Disziplin von dynamischen Treibern - auch wenn diese dann weniger präzise sind, zudem noch meist deutlich langsamer ausschwingen als BA Treiber.
audiomike
Neuling
#27 erstellt: 20. Aug 2017, 18:23

XperiaV (Beitrag #26) schrieb:

Habe jetzt keine Messungen vom E70, aber ich denke dass er eher nicht im Sub-Bass überzeugt, sondern im Ober/Mid-Bass, also da wo es "kickt".
Je mehr Tief-Bass Frequenzen ein IE betont, desto höher die Wahrscheinlichkeit dass der Bass ungenauer wird, klar, es wird auch Ausnahmen geben - aber ich denke der E70 ist kein Tiefbass-IEM!

Kann sein dass du mit Hybriden besser kommst wenn du viel Tiefbass möchtest, das ist eher die Disziplin von dynamischen Treibern - auch wenn diese dann weniger präzise sind, zudem noch meist deutlich langsamer ausschwingen als BA Treiber.



Muss ich mich dann in diesem Fall auf eines der beiden Klangszenarien einstellen?

BA Treiber: schneller, präziser Bass, dafür eher schwach ausgeprägt (besonders im Bereich <50Hz)
Dynamischer Treiber: voluminöser, tief ausgeprägter Bass, dafür eher schwammig und langsam
XperiaV
Inventar
#28 erstellt: 20. Aug 2017, 18:47
Der große Experte bei High-End In Ears bin ich sicher nicht, aber ich denke im großen und ganzen kann man sagen dass BA-Treiber präziser sind, auch beim Bass - es gibt aber durchaus auch stark betonte Bass In Ears mit BA Treibern. Oft werden ja 2, 3 oder noch mehr Treiber für den Bass verbaut.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche gut Auflösende in-ears mit präzisem bass
r0bin0705 am 03.05.2016  –  Letzte Antwort am 03.05.2016  –  2 Beiträge
Neutrale In-Ears gesucht
webspid0r am 02.08.2011  –  Letzte Antwort am 02.08.2011  –  3 Beiträge
Neutrale In-Ears (ähnlich Brainwavz M3) gesucht
saftpirat am 24.09.2017  –  Letzte Antwort am 17.11.2017  –  19 Beiträge
[Suche] neutrale In-Ears bis max. 100Euro
ExtendedDVDWatcher am 18.12.2008  –  Letzte Antwort am 29.12.2008  –  13 Beiträge
Versuch 2: Hochwertige In Ears mit starkem, aber sauberem Bass
cyfer am 01.08.2015  –  Letzte Antwort am 02.08.2015  –  5 Beiträge
gesucht:"neutrale" in-ears für ca 80?
thousand am 16.03.2012  –  Letzte Antwort am 23.04.2012  –  35 Beiträge
suche In-Ears bis 200?
battat am 24.05.2015  –  Letzte Antwort am 25.05.2015  –  6 Beiträge
Neutrale In-Ears bis 60?
derneue_xd am 01.09.2011  –  Letzte Antwort am 01.09.2011  –  5 Beiträge
Suche In-Ears mit heftigen Bass
Treamer am 10.01.2009  –  Letzte Antwort am 11.01.2009  –  3 Beiträge
In Ears mit viel Bass
Dogukan am 01.12.2009  –  Letzte Antwort am 02.12.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.003 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitglieddinco
  • Gesamtzahl an Themen1.386.536
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.408.031

Hersteller in diesem Thread Widget schließen