Kopfhöhrer bis 150€ zum produzieren und Musik hören

+A -A
Autor
Beitrag
pilzkillz
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 30. Aug 2008, 15:40
Hi@all

Nachdem ich mich bis jetzt immer mit Billigstöpseln und Köpfhöhrern zufriedengegeben habe, bin ich jetzt auf der Suche nach einem hochwertigen Kopfhöhrer.
Ich werde den Kopfhörer zum Musik hören und zum Produzieren verwenden (Fruity Loops).
Eigentlich sollte es zuerst ein Headset sein, da ich auch ab und zu über Skype telefoniere.
Auf meiner Suche bin ich aber dann auf das Beyerdynamic DT-770 PRO gestoßen, dass angeblich diesselbe Hardware besitzt wie das mmx300, welches um die 300€ kostet
das DT-770 aber im Gegensatz ab 130€ zu haben ist, jedoch die 80 Ohm Version.
So habe ich mir gedacht, kaufst du dir das 770 + ein Anklippmicro oder Standmicro...
Kann mir jemand sagen was es konkret bedeutet wenn der Kopfhörer 80 Ohm statt 250 Ohm hat ?
Was gibt es noch für Alternativen zum DT-770 ?

Vielen Dank

pilzkillz


[Beitrag von pilzkillz am 30. Aug 2008, 15:49 bearbeitet]
zuglufttier
Inventar
#2 erstellt: 30. Aug 2008, 17:28
Vielleicht verschiebt dich eben ein Mod in den Kopfhörerbereich...
Dort wirst du mehr Antworten bekommen.

Der DT 770 ist nach meinen Maßstäben für die Produktion gänzlich ungeeignet. Vollkommen überzogene Bässe und zu starke Höhen.
Ok, es gibt da noch schlimmere Hörer

Guck dir mal den AKG K-271 an. Der spielt sehr neutral, manche vermissen ein wenig Bass. Aber um Musik zu produzieren, macht der schon Sinn, denke ich.

Muss es unbedingt ein geschlossener Hörer sein, also darf die Umwelt was mitbekommen oder eher nicht?
Hifi-Tom
Inventar
#3 erstellt: 30. Aug 2008, 17:53
Hallo,

der HFI-650 von Ultrasone ist ein guter Kopfhörer für Produktion, schau u. hör ihn Dir mal an.
pilzkillz
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 30. Aug 2008, 17:55
Danke für die Antwort,
Ich habe eine Creative X-Fi Music Soundkarte, kann man da eventuell mit dem EQ nachhelfen, wenn zuviel Höhen und Bass vorhanden ist? Oder ist es umgekehrt besser ? (AKG K-271 = zuwenig Bass = Bass hochschrauben zum Musik hören ?)

Der AKG K-271 hört sich gut an, aber sind halt im Endeffekt nochmal 30€ mehr.. hmm

Ob geschlossen oder offen ist eigentlich egal, aber der Tragekomfort ist mir sehr wichtig und ich denke da sind geschlossene besser ? Vorallem da meine Ohren etwas abstehen...
zuglufttier
Inventar
#5 erstellt: 30. Aug 2008, 18:03
Beim Tragekomfort sind die offenen und geschlossenen gleichauf. Du meinst bestimmt ohraufliegende Hörer! Die meisten besseren sind ohrumschließend, also eigentlich am besten, wenn die Ohren denn reinpassen

Da ich den DT 770 mal hatte, würde ich ihm heute niemanden empfehlen, es sei denn, er hat eine unglaublich große Liebe für zuviel Bass, der den Rest überlagert. Dadurch kommen die Mitten überhaupt nicht zur Geltung und dort spielt sich ja das meiste ab.

EQ benutzen kann man immer aber es hat jemand bestimmt auch noch mehr Alternativen für dich!
So ganz wenig Auswahl gibt's da ja auch nicht
sNaKebite
Inventar
#6 erstellt: 30. Aug 2008, 18:05
Ich habs mal entsprechend verschoben
pilzkillz
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 30. Aug 2008, 18:30
Danke für die weiteren Antworten...
Habe mir mal den HFI-650 und AKG K-271 genauer angeschaut, scheinen genau das zu sein was ich suche, jetzt kann ich mich nicht entscheieden
Dann gibts da auch noch den HFI-550 und 680

AChja der AKG K 601 hört sich auch gut an...
Ich seh schon das wird keine leichte Entscheidung

Ausserdem frage ich mich ob das S-Logic™ Natural Surround Sound System nicht dem Feature meiner Soundkarte (5.1 Simulation mit 2 Lautsprechern) in die Quere kommt.


EDIT:

So! Entweder Ultrasone HFI-650 oder AKG K 601
Scheinen ja beide exzellent zu sein.
Helft mir mal

EDIT:

*g* jetzt bin ich wieder verunsichert hab
Jetzt noch diesen gefunden: HILFEEE
http://www.areadvd.de/hardware/2006/beyerdynamic_dt_990.shtml

Habe jetzt noch den k-701 mit in die Auswahl genommen, lohnt sich der höhrere Preis ?


EDIT:

Meine Güte da kann man sich ja reinsteigern
Ich werde mir jetzt den k-701 holen, diser Artikel hat mich wirklich überzeugt
http://www.lloxx.de/testberichte/lloxx-tests/akg-k-701.html


[Beitrag von pilzkillz am 30. Aug 2008, 21:57 bearbeitet]
pilzkillz
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 31. Aug 2008, 11:51
So hab nochmal genauer nachgelesen:
Bin jetzt vor der Entscheidung entweder k601 oder k701.
So nach allem was ich gelesen habe soll dem K-601 ja ein bisschen der Bass fehlen. Ich frage mich aber ob man da nicht mit EQ nachhelfen kann. Der K-701 kostet ja immerhin ca. 70€ mehr. Was rechtfertigt im Endeffekt den höhreren Preis vom k701 ? Verwenden die beiden KH eigentlich die gleiche Technik (hochkant gewickelten Flachdrahtspulen) ?
Ich tendiere im Moment eher zum k601, da der k701 ja ein bisschen unbequem sein soll. Ausserdem soll er ja mehr Raumklang haben und da meine Soundkarte 5.1 Sound über 2 Lautsprecher simulieren kann, frage ich mich ob dieser "integrierte" Raumklang nicht dem Simulierten in die Quere kommt.
Kennt sich einer aus und könnte mir die Unterschiede dieser beiden Kopfhöhrer genauer erläutern ?

Danke schonmal

pilzkillz


[Beitrag von pilzkillz am 31. Aug 2008, 11:52 bearbeitet]
bearmann
Inventar
#9 erstellt: 31. Aug 2008, 12:13

pilzkillz schrieb:
So hab nochmal genauer nachgelesen:
Bin jetzt vor der Entscheidung entweder k601 oder k701.
So nach allem was ich gelesen habe soll dem K-601 ja ein bisschen der Bass fehlen. Ich frage mich aber ob man da nicht mit EQ nachhelfen kann. Der K-701 kostet ja immerhin ca. 70€ mehr. Was rechtfertigt im Endeffekt den höhreren Preis vom k701 ? Verwenden die beiden KH eigentlich die gleiche Technik (hochkant gewickelten Flachdrahtspulen) ?
Ich tendiere im Moment eher zum k601, da der k701 ja ein bisschen unbequem sein soll. Ausserdem soll er ja mehr Raumklang haben und da meine Soundkarte 5.1 Sound über 2 Lautsprecher simulieren kann, frage ich mich ob dieser "integrierte" Raumklang nicht dem Simulierten in die Quere kommt.
Kennt sich einer aus und könnte mir die Unterschiede dieser beiden Kopfhöhrer genauer erläutern ?

Danke schonmal

pilzkillz


Die KHs, für die du dich interessierst kann man in jedem MM/Saturn ohne Probleme Probehören (zumindest K271, K601 und K701). Ich würde dir dringend empfehlen, das auch zu tun!
Gerade bei der Frage K601 vs. K701 gehen die Meinungen einfach zu stark auseinander, um eine klare Empfehlung zu geben.
ICH fand den Bass beim K601 z.B. als einfach nicht vorhanden, wohingegen er beim K701 zwar nicht in Hülle und Fülle da war, aber für MICH absolut zufriedenstellend.
Den K271 fand ICH z.B. in den Höhen absolut widerlich und konnte ihn bei manchen Liedern keine 5 Minuten auf dem Kopf haben...

Warte bis kommende Woche und hör' dir jeden potentiellen KH, der für dich in Frage kommt, an! Reviews und Meinungen aus Foren sind als (ausschließliche) Entscheidungsgrundlage beim ersten KH nicht zu gebrauchen!

Grüße,
bearmann
pilzkillz
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 31. Aug 2008, 12:49
Ok vielen dank, werd ich tun!
Werd das Ergebniss berichten...

pilzkillz
Hifi-Tom
Inventar
#11 erstellt: 31. Aug 2008, 17:59

So hab nochmal genauer nachgelesen:


Nicht lesen, probehören hilft Dir weiter. Der K 701 ist sicherl. ein guter Kopfhörer, der von Dir zitierte Beyerdynamik DT 990 auch, das ist ein Klasseteil mit sehr gutem Bass u. fantastischer Auflösung. Was Dir besser gefällt od. eher zusagt, kannst nur Du entscheiden. In den Bassqualitäten sehe ich persönlich den DT990 vorne.
pilzkillz
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 31. Aug 2008, 19:33
Ok werd morgen mal in Media Markt fahren und schauen was die so da haben.
Was ist der UNterschied zwischen einem DT990 (2005 Edition) und DT990Pro ?


[Beitrag von pilzkillz am 31. Aug 2008, 19:43 bearbeitet]
eddie78
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 01. Sep 2008, 05:24
Klanglich unterscheiden sie sich nur marginal.

Der Ed. 2005 hat die gefälligere Optik und ist dafür teurer, der Pro hat noch die etwas altbackene Optik und den höheren Anpressdruck und ist günstiger zu bekommen.
pilzkillz
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 02. Sep 2008, 16:26
So ich bins nochmal:

Im Media Markt hatten sie leider keiner der besagten Kopfhöhrer da. Ich habe mich nicht zu letzt aus preislichen Gründen für den DT990Pro entschieden. (140€)
Ein weiterer Grund dafür war das ich auf keinen Fall auf einen kräftigen Bass verzichten will und der k701 da ja ein kleines bisschen schwächeln soll.
Bin schon sehr gespannt Habe bei Thomann bestellt.


[Beitrag von pilzkillz am 02. Sep 2008, 16:30 bearbeitet]
Phil_Sauber
Stammgast
#15 erstellt: 02. Sep 2008, 16:28
Schreib denn mal rein wenn du den KH hast wie er dir gefällt, vorallem unten rum ob er dir eher zu dick aufträgt oder eher weniger, wie er dir gefällt halt

Schönen Gruß Philipp
pilzkillz
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 02. Sep 2008, 16:50
mach ich.. morgen sollte er da sein
m00hk00h
Inventar
#17 erstellt: 04. Sep 2008, 10:00
Also wenn dir der DT990 zum Musikhören gefällt, OK. Aber ich kann nur hoffen, dass du nichts von dem, was du damit produzierst, veröffentlichen oder auf Lautspechern hören möchtest.

m00h
pilzkillz
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 04. Sep 2008, 13:01
So, der DT990Pro Kopfhörer ist gekommen.
Bis jetzt kann er mich noch nicht wirklich ganz überzeugen.
Bass ist mir zu trocken und die Höhen sind ohne Korrektur sehr einschneidend und unangenehm. Habe zwar schon am EQ nachgeregelt, aber wirklich zufrieden bin ich mit dem Klang nicht.
Sobald man etwas lauter drehen will, wird es sehr unangenehm (Höhen), wenn man nicht sehr genau am EQ nachregelt. (Das hab ich aber jetzt ganz gut hinbekommen:
Höhen radikal runtergeregelt).
Da ich aber ein 30 Tage Rückgaberecht habe, werde ich ihn erstmal ausgiebig testen und dann erst in 1-2 wochen entscheiden ob ich ihn behalte, denn schlecht ist er auf keinen Fall, man hört damit echt alles raus.
Aber wenn ich den Klang z.B. mit einem Subwoofer vergleiche fehlt mir dieser butterweiche angenehme Bass, aber vielleicht ist das mit einem KH auch nicht möglich und ich hatte einfach zu hohe Erwartungen an einen KH.
Habe auch öfters gelesen das sich ein KH erstmal "einspielen" muss von daher bin ich gespannt was sich da noch tut.
Ausserdem vermute ich das man um 140€ kaum etwas besseres bekommt, denn die Klangqualität ist trotz allem wirklich sehr gut,auch wenn ich nicht wirklich ein Vergleich habe.

MfG

pilzkillz

PS: Der Bass ist mir ohne EQ auf keinen Fall zu präsent im Gegenteil habe sogar noch Bass sehr hochgeschraubt. Die Höhen dagegen waren viel zu laut.
m00hk00h
Inventar
#19 erstellt: 04. Sep 2008, 13:14
Also wenn du unter "Subwoofer" die Dinger meinst, die den gemeinen Brüllwürfel untenrum unterstützen, dann hast du mit dem DT990 schon einen Subwooferbass bekommen. Schlimmer und damit für dich besser wird's nur noch beim DT770, der dank Bassreflex ordentlich wummert.

m00h
zuglufttier
Inventar
#20 erstellt: 04. Sep 2008, 13:17
Ich denke auch, dass du bisher noch keinen neutralen Klang gehört hast und z.B. den Klang aus der Disko als Standard nimmst.

Das kannst du auch billiger haben Die teureren Hörer spielen eher neutral, wobei der DT-990 für die meisten hier eher untragbar ist.

Ein guter Subwoofer macht übrigens auch keinen übertriebenen Bass... Ich habe auch einen zu Hause stehen und kann's deswegen ganz gut vergleichen.
bearmann
Inventar
#21 erstellt: 04. Sep 2008, 14:34

zuglufttier schrieb:
Ein guter Subwoofer macht übrigens auch keinen übertriebenen Bass... Ich habe auch einen zu Hause stehen und kann's deswegen ganz gut vergleichen.


Wie war das noch? Einen guten Sub hört man nicht?!

@pilzkillz:
Wenn dir beim DT990 der Bass zu trocken ist, dann haben wir hast du allerdings wirklich ein kleines Problem - wie m00h schon sagte, bleibt dann vllt. nur noch der DT770.

Und wenn du schon mit dem EQ nachregeln musst, ist der KH ganz sicher nichts für dich.

Warst du denn zwischenzeitlich mal in einem Hifi-Geschäft/MM/Saturn und hast dir mal irgendwas "Neutraleres" angehört? K701, DT880, K600, etc. pp.

Grüße,
bearmann
Tob8i
Inventar
#22 erstellt: 04. Sep 2008, 14:35
Das hängt aber auch immer vom Equipment ab. Mein Sub am 5.1 System ist auch nicht aufdringlich. Der von meinem Logitech Z3 am PC hingegen schon, aber das benutze ich eh kaum noch, höchstens mal für elektronische Musik. Genauso wie eher ein Subwoofer aus einem billigen 5.1 System oder so einen weichen Bass hat, da er einfach nicht präzise ist.
MjjR
Inventar
#23 erstellt: 04. Sep 2008, 14:38
der sub von so computersystemen ist "aufdringlich", weil er in der dimension einfach nicht passt (winzige satelliten, sub mit 30fachen volumen).
abgesehen vom klang natürlich, den du ja schön beschrieben hast
Phil_Sauber
Stammgast
#24 erstellt: 04. Sep 2008, 15:31

MjjR schrieb:
der sub von so computersystemen ist "aufdringlich", weil er in der dimension einfach nicht passt (winzige satelliten, sub mit 30fachen volumen).
abgesehen vom klang natürlich, den du ja schön beschrieben hast :.



Das Volumen eines Subs hast eigentlich garnichts mit dem Verhältnis Klang/Lautstärke des Subwoofers im Vergleich zu den Satelitten zu tun
m00hk00h
Inventar
#25 erstellt: 04. Sep 2008, 15:40

Phil_Sauber schrieb:

MjjR schrieb:
der sub von so computersystemen ist "aufdringlich", weil er in der dimension einfach nicht passt (winzige satelliten, sub mit 30fachen volumen).
abgesehen vom klang natürlich, den du ja schön beschrieben hast :.



Das Volumen eines Subs hast eigentlich garnichts mit dem Verhältnis Klang/Lautstärke des Subwoofers im Vergleich zu den Satelitten zu tun :.


Ist auch überhaupt nicht das Thema.

m00h
eddie78
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 04. Sep 2008, 17:10
Als den Bass des DT990 würde ich auch noch als halbwegs trocken bezeichnen - überzeichnet ja, aber nicht "schlabberig". bei höheren Lautstärken wäre er mr auch des Guten zuviel, aber da sind die Höhen tatsächlich anstrengender.
Der bass ist jedenfalls m.E. deutlich präziser als beim HD650 z.B. (der dem TO gefallen könnte...).

Falls der DT770 gewünscht sein sollte, ich hätte da einen abzugeben
Wobei der Bass da nicht weich ist, sondern wummernd.
pilzkillz
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 04. Sep 2008, 17:37
Nachtrag zum Dt990Pro

...umso länger ich damit höre (und am EQ, EAX, Crystalizer und CMSS 3d schraube ) umso mehr gefällt er mir, ich denke ich werde ihn behalten. Sehr bequem ist er übrigens auch!
Der Anpressdruck ist für mich genau richtig.

Ausserdem muss ich hier mal die X-Fi Soundkarten verteidigen.
Trotz den Serviceschwächen etc. ist Creative doch ein Klasse Hersteller was Soundkarten betrifft.
Der Crystalizer wird von vielen hier als reine Höhen und Bassverstärkung bezeichnet. Aber da ist viel mehr dran.

Wenn ich ihn jetzt ausschalte, dann hört sich das ein ganz ganz kleines bisschen so an als ob ich auf einmal aus einem Telefon Musik höhren würde. Ich finde es klingt einfach alles etwas brillianter und klarer dadurch.
(Vorallem mp3 dateien mit 128kbps oder schlechter profitieren davon höhrbar.)
EAX ist auch sehr gut. Es simuliert einen Raumklang, also das was beim Hören mit KH fehlt. So hört es sich fast so an als ob ich nicht mit einem KH hören würde sondern mit Boxen in meinem Zimmer.
Hier noch ein Test der X-Fi
http://www.tomshardw...stberichte-1210.html


[Beitrag von pilzkillz am 04. Sep 2008, 17:38 bearbeitet]
Tob8i
Inventar
#28 erstellt: 04. Sep 2008, 18:04
Mach am besten mal alles aus und hör ein wenig so.
zuglufttier
Inventar
#29 erstellt: 04. Sep 2008, 18:15

Tobias8888 schrieb:
Mach am besten mal alles aus und hör ein wenig so.


Das wollte ich auch gerade schreiben... Mach mal alles (Crystalizer, EAX, Equalizer und alles, was man sonst noch so einstellen kann) aus und hör einige Stunden am besten ganz normal deine Musik damit.

Die X-Fi ist auch nicht verkehrt. Nichts besonderes aber die Unterschiede bei den Soundkarten sind eher gering und da bist du schon auf der besseren Hälfte, sagen wir mal

Ich hatte die Audigy 2 und der Crystalizer hat dort den Klang richtig deutlich schlechter gemacht. Das ist ganz nett, wenn man nur sehr mittelmäßige Lautsprecher oder ein billiges Headset hat, das ist ja meist der Fall bei den Spielern.

Aber wenn dein Wiedergabegerät schon was taugt eigentlich unnütz
pilzkillz
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 04. Sep 2008, 19:45
du kannst den crystalizer der audigy auf keinen fall mit dem 24 bit crystalizer der x-fi vergleichen, wirklich. Ich habe es für mich alles augetestet, seit gestern nur am "schrauben" mit crystalizer klingt es einfach aufgewertet, aber eindeutig!
Und ich behaupte mal ich habe ein gutes Gehöhr, komme aus einer musikalischen Familie
Das EAX ist auch wirklich sehr gut, man vergisst das man ein KH auf hat. Das CMSS-3D bringt der Sound irgendwie aus dem Kopf herraus, wenn ich es ausschalte hört es sich so an als ob der ganze Sound auf einmal wieder nur im Kopf ist... schwer zu beschreiben. Also auch mit ohne Zweifel besser.
Wer von euch hat ne X-Fi denn überhaupt (gehört) ?
m00hk00h
Inventar
#31 erstellt: 04. Sep 2008, 20:14
Seit 3,5 Jahren in meinem Rechner und seit 3,4 Jahren ohne EQ, Crystalizer, CMSS3D oder EAX in Verwendung, von Spielen abgesehen. Klar, das klingt spektakulär. Aber das ist ein Hifi-Forum.

m00h
Matzio
Inventar
#32 erstellt: 04. Sep 2008, 21:43
Ich habe noch nicht ganz verstanden, was das alles (Crystalizer, EAX, DT990) mit Musikproduktion zu tun hat...? Ich hoffe, nichts...
bearmann
Inventar
#33 erstellt: 04. Sep 2008, 22:05

Matzio schrieb:
Ich habe noch nicht ganz verstanden, was das alles (Crystalizer, EAX, DT990) mit Musikproduktion zu tun hat...? Ich hoffe, nichts... :?


Fragen sich hier einige andere auch... aber das ist pilzkillz Entscheidung.

Grüße,
bearmann
pilzkillz
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 04. Sep 2008, 22:25
Zum produzieren:

Ich mach das eher hobbymässig, eigentlich mehr aus Spass und für mich selbst Dafür reichts...
EAX Crystalizer etc. wird natürlich dann ausgeschaltet.
Hab das sogar schon mit meinem alten pc (onboard Sound) und schlechten Boxen ganz gut hinbekommen.
eddie78
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 05. Sep 2008, 05:12
Ich verstehe hier zwei Sachen nicht:

a) Der DT990 wird hier immer ziemlich "runtergeredet" - wie viele von euch haben den denn wirklich schon gehört? Klar hat er ne Badewanne, der Bass ist stark, aber weder so ein Bummsbass wie der DT770, noch verwaschen oder sonderlich unkontrolliert. DIe Höhen sind da leider wesentlich überzogener, und die sehe ich deutlich als den Problembereich beim DT990 an, der den Hörgenuß wesentlich schmälern kann. Alles in allem ist er jedoch - zumindest für Leisehörer wie mich - ein sehr guter Hörer. Wenn man euch hier teilweise so schreiben liest, könnte man echt meinen, der DT990 sei der Untergang des Abendlands, oder zumindest der Tod von genießbarer Musikwiedergabe.

b) Denke ich gerade, dass vielen Produktionen eine stärkere Bassdarstellung bei der Produktion positiv ist. Denn dann sorgt man durch die stärke Darstellung dafür, dass im Endprodukt nicht ganz so viel Bass "reingerührt" wird. Denn viele aktuelle Produktionen sind diesbezüglich im Bassbereich schon vollkommen übersättigt.

BTW: m.W. hat EAX nur dann einen Effekt, wenn im SPiel auch EAX-Effekte drin sind - aus dem nichts holt EAX doch nchts, oder bin ich da auf dem Holzweg? CMSS-3D macht doch die künstliche Räumlichkeit...

edit: wenn ich mich recht erinnere, war sogar m00hk00h an einem DT770 (manufaktur) interessiert, und da ist auch der neue noch bassiger als der DT990... (meine frühere Aussage, dass der DT770 alt und neu gleich wären, muss ich bei der Gelegenheit mal massiv revidieren. Der alte ist schon wesentlich "subwooferiger". Vielleicht lags an der damals gehörten Musik, odér ich hatte einfach ne schlechten Hör-Tag).


[Beitrag von eddie78 am 05. Sep 2008, 05:26 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#36 erstellt: 05. Sep 2008, 07:44

eddie78 schrieb:
BTW: m.W. hat EAX nur dann einen Effekt, wenn im SPiel auch EAX-Effekte drin sind - aus dem nichts holt EAX doch nchts, oder bin ich da auf dem Holzweg? CMSS-3D macht doch die künstliche Räumlichkeit...


Nein, EAX kannst du einfach bei der Musikwiedergabe anmachen und einen Effekt wählen.


eddie78 schrieb:
edit: wenn ich mich recht erinnere, war sogar m00hk00h an einem DT770 (manufaktur) interessiert, und da ist auch der neue noch bassiger als der DT990... (meine frühere Aussage, dass der DT770 alt und neu gleich wären, muss ich bei der Gelegenheit mal massiv revidieren. Der alte ist schon wesentlich "subwooferiger". Vielleicht lags an der damals gehörten Musik, odér ich hatte einfach ne schlechten Hör-Tag).


Nein, der DT770 ist an 0 Ohm weniger bassiger als ein DT990, im A/B-Vergleich bei meinem Händler gehört. Das hat mich ja gerade so sehr überrascht, dass ich mir eben überlegt habe, einen DT770 gegen den 2000er Denon zu tauschen, weil ich den im Bass eh gezähmt habe und daher auch gleich einen Hörer mit weniger Bass nehmen kann, der dazu noch besser isoliert...

m00h
Sethion
Stammgast
#37 erstellt: 05. Sep 2008, 10:18
Ich habe mittlerweile ja auch einen DT 770 Ed. 05, neben einem DT 880 Ed.05.
Zu zwei Gelegenheiten habe ich beide Modelle mit dem DT 990 Ed. 05 vergleichen können. Einmal vor etwas weniger als einem Jahr, bei einem Händler, dort habe ich mich mehrere Stunden, und mit eigener Musik, mit den Hörern auseinandergesetzt, und das zweite mal vorgestern auf der IFA. Auf der IFA habe ich jeweils aber nur kurz reingehört um meine Eindrücke aufzufrischen.

Ich war damals schon erstaunt, dass der 770 so dermaßen als Bassschleuder verschrien war. So direkt konnte ich das nicht nachvollziehen, ich habe den 990 auch als bassstärker empfunden. Als ich am Beyerdynamik Stand dann noch mal reingehört habe, fiel mir im Vergleich zu den Bassbereichen der anderen beiden „Premium Line“ Hörer nur eins zum Bass des 990 ein: aufgebläht und schwammig,
Allerdings weiß ich auch nicht an welcher Verstärkung die drei angeschlossen waren, auch die Lautstärke lag oberhalb dessen was ich normalerweise gewohnt bin, Aber 880 und 770 klangen im Vergleich straffer.

Wenn ich das berüchtigte Prädikat „Bummsbeyer“, das ja dem 770 anhaftet, vergeben müsste, erhielte es definitiv der 990.
Und dass der 990 von allen dreien den am stärksten betonten Hochtonbereich hat, macht die Sache leider nicht besser.

Allerdings machen mich diese Beyer Diskussionen irgendwie neugierig bezüglich den Abstimmungen der Pro-/Consumer-Modelle, bzw. den Modellen mit verschiedenen Impedanzen.
pilzkillz
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 05. Sep 2008, 12:16
"When I first used these headphones they were very bright and the bass was heavily layered almost enough to be described as woolen. But as with all Hi-Fi products they need to burn in, they can’t perform properly until you have about 72 hours of audio burn. I’ve used these for about 20+ hours and they are getting better and better."

Genauso nehm ich das gerade beim 990DTpro wahr...
Der Klang wird immer besser.
Werd ihn auch heute durchlaufen lassen

Nochmal zum EAX:

Es simuliert einen perfekten Raumklang, z.B. Jazzclub oder Konzertsaal. Wenn ich auf Pause klicke klingt es so als ob ich an meiner Hi-fi Anlage im Zimmer auf Pause drücke.
Noch so ein ganz leichter Raumnachhall. Ich kann nur sagen das es mit schlicht räumlicher klingt, wie gesagt man vergiss das man einen KH auf hat. (-8db ist sehr realistisch, 0db ist viel zu übertrieben)
Hört sich wirklich so an als ob meine Anlage aufgedreht wäre, nur das es viel besser klingt *g*
Natürlich ist es eine "Klangverfälschung" aber eine gewünschte. Alles ist eine "Klangverfälschung"...
Man wird nie einen klinisch reinen Klang bekommen, ist ja auch nicht wünschenswert. Es muss lebendig sein.
Wenn du ein großes Haus hast und dort eine sehr gute
Anlage aufstellst wird es ganz anders klingen wie in einem kleinen Zimmer etc....
Ich habe hier irgendwie den Eindruck das hier manche sehr konservativ eingestellt sind und allen technischen Neuerungen etc. kritisch eingestellt sind, da sie glauben
dass technische Musikaufbereitung den Höhrgenuss mildert.

Und das CMSS 3D... Ich persönlich kann nur sagen, wenn man einmal damit gehört hat will man nicht mehr ohne.
Erhöht das Hörvergnügen eindeutig und hohlt den Sound aus dem Kopf herraus. Crystalizer mag Geschmackssache sein, ist aber definitiv mehr als eine Loudness Funktion!


[Beitrag von pilzkillz am 05. Sep 2008, 15:09 bearbeitet]
eddie78
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 05. Sep 2008, 15:34
Ja, das sehe ich wiederum ein. Als ich den DT990 das erste mal anhatte, war alles noch etwas unkontrolliert-wummerig. Der gute ist mittlerweile aber ordentlich eingespielt, und das ist nun wirklich wesentlich besser.

Der "alte" DT770 ist dagegen eine wirkliche SChleuder, und das ändert sich auch durch Einspielen nicht. Der neue ist nicht mehr so arg, aber immer noch bassiger. WObei ich nicht weiss, wie lange der DT770, den ich gehört habe, eingespielt war. Ggf. war der auch noch relativ frisch.

Naja, wie auch immer, hab ja schon angemerkt, dass ich den Bassbereich NICHT als die "Problemzone" des DT990 ansehe. Die Höhen gehen mir dagegen schon ab und an auf den Senkel, die muss ich dann per EQ etwas zurücknehmen. Auch wenn ich zum leisehören vom DT990 sehr angetan bin, überlege ich trotzdem, ob ich den nciht doch wieder abgeben soll, weil ich so sch... viele Hörer habe, die ich eh nicht alle nutzen kann. Mir reicht es meistens, sie einige ZEit ausgiebig getestet zu haben 8aber da gab es ja hier kaum Möglichkeiten zum Leihen, und so musste ich selbst kaufen).

ggf. stoße ich aber auch den DT880 ab, weil ich noch den HD600 habe, der den absoluten "Neutralbereich" m.E. noch ein bisschen besser abdeckt. Ach, das Leben ist echt zu hart... immer diese Entscheidungen, in denen es keine Win-Win-Situationen gibt...

Das mit EAX ist natürlich interessant. Ich muss zugeben, dass ich es noch nie an hatte, weil ich gedacht hatte, dass es auf einprogrammierte Effekte zurückgreifen muss, und meine Spiele kein EAX-Zeichen auf der Packung hatten ;). CMSS-3D ruiniert mir dagegen den Musikgenuss. Stimmen werden dünn und verfärben, und die "gewonnene" Räumlichkeit wirkt künstlich und dabei etwas dumpf.

Den Crystalizer mag ich ebenfalls gar nicht. Schlechten MP3's kann das noch Kontur verleihen, aber davon besitze ich nicht allzu viele... da meiste wird mir zu "kantig", mit konturen, die nciht zu denn eigentlichen Instrumenten passen - alles überbetont, und stresst mich...
Hifi-Tom
Inventar
#40 erstellt: 05. Sep 2008, 16:28

a) Der DT990 wird hier immer ziemlich "runtergeredet" - wie viele von euch haben den denn wirklich schon gehört? Klar hat er ne Badewanne, der Bass ist stark, aber weder so ein Bummsbass wie der DT770, noch verwaschen oder sonderlich unkontrolliert. DIe Höhen sind da leider wesentlich überzogener, und die sehe ich deutlich als den Problembereich beim DT990 an, der den Hörgenuß wesentlich schmälern kann. Alles in allem ist er jedoch - zumindest für Leisehörer wie mich - ein sehr guter Hörer. Wenn man euch hier teilweise so schreiben liest, könnte man echt meinen, der DT990 sei der Untergang des Abendlands, oder zumindest der Tod von genießbarer Musikwiedergabe.


Ja, verstehe ich auch nicht ganz. Der DT 990 ist ein klasse Kopfhörer, der richtig Spaß an der Musik vermitteln kann. Natürlich hängt das ganze Ergebnis auch vom verwendeten Kopfhörerverstärker u. dem Zuspieler ab.


b) Denke ich gerade, dass vielen Produktionen eine stärkere Bassdarstellung bei der Produktion positiv ist. Denn dann sorgt man durch die stärke Darstellung dafür, dass im Endprodukt nicht ganz so viel Bass "reingerührt" wird. Denn viele aktuelle Produktionen sind diesbezüglich im Bassbereich schon vollkommen übersättigt.


Es ist vor allen Dingen wichtig, das der Toningenier seine Abhörgeräte u. Ihre Eigenheiten kennst u. auf unterschiedl. Konfigurationen das ganze testet u. das tuen eh die meisten. Die aktuellen Popproduktionen sind ja ganz gewollt basslastig. Hier wird ein Zielpublikum bedient, welches auf Gettoblaster, Radio, MP3-Player od. im Auto ein gutes Ergebnis erzielen möchte. Wenn man das ganze dann auf einer wirkl. guten u. hochwertigen Anlage anhört, klingt es meistens furchtbar, aber wie gesagt, hier ist der Maßstab u. das Ziel eine ganze andere Sache.
msmelst
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 05. Sep 2008, 16:36
Den DT 770 kannst vergessen, ist eher was für Schlagzeuger. Der DT 990 pro ist ein wirklich solider Studio-KV. Ich kenne einige, die mit dem 990er pro arbeiten.
pilzkillz
Schaut ab und zu mal vorbei
#42 erstellt: 05. Sep 2008, 17:59
@eddie78

Darf ich fragen welche Soundkarte du hast ?
Weil ich kann das absolut nicht bestätigen was du da über CMSS-3D sagst.
m00hk00h
Inventar
#43 erstellt: 05. Sep 2008, 18:26

pilzkillz schrieb:
@eddie78

Darf ich fragen welche Soundkarte du hast ?
Weil ich kann das absolut nicht bestätigen was du da über CMSS-3D sagst.


Ich sehe das ganz genau so. Davon abgesehen, dass das hier nicht zum Thema gehört.

Das Problem das ich habe ist, dass du mit den Einstellungen den Klang ruinierst, aber trotzdem so einen hochwertigen Hörer verwendest. Da hättest du auch einen deutlich günstigeren mit gleichem Ergebnis nutzen können, IMHO.

m00h
eddie78
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 05. Sep 2008, 22:41

m00hk00h schrieb:

pilzkillz schrieb:
@eddie78

Darf ich fragen welche Soundkarte du hast ?
Weil ich kann das absolut nicht bestätigen was du da über CMSS-3D sagst.


Ich sehe das ganz genau so. Davon abgesehen, dass das hier nicht zum Thema gehört.

Das Problem das ich habe ist, dass du mit den Einstellungen den Klang ruinierst, aber trotzdem so einen hochwertigen Hörer verwendest. Da hättest du auch einen deutlich günstigeren mit gleichem Ergebnis nutzen können, IMHO.

m00h


Danke m00h

Ich habe eine Auzentech XFi Prelude 7.1, bei der ich die ganzen Features permanent aus habe (außer beim Zocken, da habe ich entweder CMSS-3D an, oder, jetzt wo ich meine umgebauten Philipse von Rille bekommen habe, auch ggf. mal DOlby Digital Live (wenn es denn mal nicht wegen der Treiber abschmiert...)

Für SChlagzeuger gibt es doch noch den "ausgewogenen" DT 770 M... der normale DT770 ist schon ein richtiger Hörer (wenn auch bummsig)
pilzkillz
Schaut ab und zu mal vorbei
#45 erstellt: 11. Sep 2008, 21:55
ich nehme alles zurück... Der KH ist nun eingespielt, ohne alles ist am wirklich besten
Ausser EAX... das ist wirklich klasse! (Jazz Rom -10db)
Bei schlechten mp3s schalte ich ausserdem ganz gern crystalizer ganz auf minimum dazu.
Aber z.B. bei KLassik im FLAC format, nehm ich alles raus ausser EAX.


[Beitrag von pilzkillz am 11. Sep 2008, 22:04 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kopfhöhrer bis 30 ? zum Fahrrad fahren
textmaker am 04.12.2012  –  Letzte Antwort am 08.12.2012  –  8 Beiträge
Kopfhörer zum Musik hören (bis ca. 150?)
Walnut_Burl am 10.02.2011  –  Letzte Antwort am 10.02.2011  –  2 Beiträge
Kopfhöhrer 100-150? (Musikstil: Electro)
Scriper am 02.12.2010  –  Letzte Antwort am 17.12.2010  –  36 Beiträge
Welche Kopfhörere zum Musik produzieren?
MihaiNaghi am 19.11.2013  –  Letzte Antwort am 22.11.2013  –  8 Beiträge
Kopfhöhrer bis 200 euro ;)
explosiv19 am 25.09.2016  –  Letzte Antwort am 26.09.2016  –  9 Beiträge
kh zum produzieren gesucht
le_tmp am 11.11.2008  –  Letzte Antwort am 14.11.2008  –  4 Beiträge
Suche Stereo Kopfhöhrer zum Spielen und Elektronischer Musik bis 70 ?
okanmojo am 03.09.2012  –  Letzte Antwort am 07.09.2012  –  3 Beiträge
Geschlossener Kopfhöhrer bis 500?
Puzzle am 01.11.2012  –  Letzte Antwort am 10.12.2012  –  16 Beiträge
klangstarke, portable Kopfhöhrer (+Headset) gesucht
tammor am 13.01.2009  –  Letzte Antwort am 14.01.2009  –  7 Beiträge
Auswahl für basslastige Kopfhöhrer bis 70 Euro
okanmojo am 03.09.2012  –  Letzte Antwort am 05.09.2012  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.462 ( Heute: 35 )
  • Neuestes MitgliedKlusi79
  • Gesamtzahl an Themen1.426.104
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.143.791

Hersteller in diesem Thread Widget schließen