Schlechter/schwankender Radio Empfang in neuer Wohnung

+A -A
Autor
Beitrag
Jo87
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Feb 2018, 23:16
Hallo,

Bekomme in meiner neuen Wohnung einfach keinen stabilen Radioempfang hin. Ich dachte erst es liegt am Gerät,Nad 140Nad 140
aber hab's jetzt mit verschiedenen Geräten getestet und da ist es auch nicht besser. Manchmal geht's eine Zeit lang und plötzlich kommen wieder massive Störgeräusche. Manchmal geht's dann wieder, wenn ich die Antenne anders ausrichte, manchmal hilft nur abwarten. Ist ne ziemlich kleine Dachgeschoss Wohnung.
Ich habe leider keine Ahnung was ich tun könnte. Hat jemand Tipps für mich? Neue, bessere Antenne? Falls das bei dem Gerät geht(hab ich aus dem Keller geholt). Oder soll ich es Mal mit Dab+ versuchen? Oder ist es möglich, dass es dann auch nicht geht?
Bollze
Inventar
#2 erstellt: 03. Feb 2018, 18:24
Vernünftiger UKW- Empfang ist eigentlich nur mit einer gut positionierten UKW- Mehrelementemöglich. Es sei denn, der Sender steht direkt vor der Haustür.
Schwankender Empfang entsteht wahrscheinlich durch Interferenzen, wenn sich z.B. Personen in den Raum bewegen. Dabei killt sich das Signal schlimmstenfalls mit der eigene Energie. Fernsender können wetterbedingt schwanken, aber so ein Weitempfang wird die Zimmerantenne kaum ermöglichen können. Mit sind Erfahrungen bekannt, wo eine Radaranlage in der Nähe, einige Schwankung bei den UKW-Sendern verursacht hat.
Stören ( Rauschen usw.) kann auch die Elektronik in der Nähe des Radios und der Antenne verursachen, besonders Schaltnetzteile, videoverarbeitende Geräte, wie TV usw. elektronische Vorschaltgeräte für Lampen usw. Bei gut geschirmten Tunern sind eigentlich nur die UKW-Frequenzen selbst störbar, bei den UKW-Tunern die ihre ZF nicht gut schirmen, können auch starke Störfrequenzen in dem Bereich von 10,7 MHz den Empfang stören.

Auf den Bild sieht und ahnt man, dass eine Wurfantenne verwendet wird, diese ist auch nicht ganz richtig an den Receiver angeschlossen. Das Flachbandkabel hat ca. 300 Ohm und die Kabel gehören an die beiden mittleren Antennenanschlüsse des Receivers.
Die Wurfantenne ist wie ein T aufgebaut, dabei ist der horizontale Teil die wirksame Antenne, dass andere ist die Ableitung die zum Radio geht.
Die wirksame Antenne sollte optimalerweise gestreckt, waagerecht und quer zu der Richtung des gewünschten Sender ausgerichtet werden. Besonders in einer Wohnung oder unter dem Dach lohnt es sich auf die Suche nach einen guten Standort mit dem besten Empfang zu gehen, nach meiner Erfahrung landet die UKW- Antenne dann meist in der Mitte des Zimmers, wo man sie an wenigsten haben will.
Die wirksame Antenne sollte für unsere UKW-Frequenzen eine Länge von ca. 1,40 Meter haben. Oft verkauft der Handel, die 1,8 Meter Version, die für die ehemals russische Orit- Norm ( um die 70 MHz) ausgelegt ist. Die 1,8 Meter Antenne kann man natürlich auf ca. 1.4 Meter metallische Länge kürzen. Dazu an beiden Enden gleich viel abschneiden, so dass die Ableitung mittig bleibt. An den den frisch abgeschnittenen Enden sind die beiden Kupferadern wieder zu verbinden. Ein Empfangswunder ist durch dieses "Pimpen" der Antenne nicht zu erwarten, aber man hat wenigstens das Beste rausgeholt.


DAB ist normalerweise rauschfrei, hakt oder es wird stumm, wenn das Signal nicht mehr ausreicht. Was vor Ort anliegt muss am bestens mit einen DAB- Empfänger mal ausprobieren. Der heute bei DAB verwendete Audiocodec ist in aller Regel der HE-AAC-Codec Also nicht gerade die erste Wahl für einen guten Klang.
Das Internetradio in mp3 und Bitraten von Standard 128 kbit/s oder höher ist da schon die besser Wahl.
Ein weitere Option ist DVB-S, insbesondere das ARD Paket mit 320 kbit/s mp2 oder auch AC (Dolby) .

Bollze


[Beitrag von Bollze am 03. Feb 2018, 18:34 bearbeitet]
soundrealist
Gesperrt
#3 erstellt: 03. Feb 2018, 18:33
@TE: Ich persönlich würde schlicht und ergreifend ein schnödes Chinckabel in passender Länge vom sicherlich vorhandenen TV-Sat-Receiver zum Tape-In-Anschluß legen. Somit brauchst Du das eingebaute Radioteil nicht mehr und kannst über den Sat-Receiver alle Radiosender in perfekter digitaler Empfangsqualität einspeißen. Dann brauchst Du weder DAB, noch FM und brauchst Dir keinerlei Gedanken mehr über schlechten Empfang zu machen. Besser und qualitativ hochwertiger kannst Du im Wohnzimmer nicht Radio hören.

P.S.: Wunderschöner NAD-Klassiker.Nur die Fetthenne oben drauf (so toll diese Pflanze ohne Frage auch ist) würde ich definitiv wo anders hinstellen. Wenn beim Gießen mal was daneben geht und das Wasser den Weg ins Geräteinnere findet, ist das alles andere als optimal


[Beitrag von soundrealist am 03. Feb 2018, 18:38 bearbeitet]
DaPickniker
Inventar
#4 erstellt: 04. Feb 2018, 22:52
Bollze hat eigentlich schon alles grundlegende gesagt. Wenn du die Möglichkeit hast eine UKW Antenne zu installieren ( zb am Mast von der Satschüssel auf dem Dach ) würde ich das in Erwägung ziehen.
Dein NAD 140 kann dann mit einem Symetrieadapter ( 75 / 300 Ohm ) an eine moderne Antennensteckdose angeschlossen werden.

Die zeitweiligen Störungen könnten von diverser anderer Elektronik im Haus kommen ( besonders SNT Netzteile in TV`s und LED Beleuchtungen oder PLC Adapter sind da ganz schlimm ).
Bollze
Inventar
#5 erstellt: 05. Feb 2018, 10:30
Der NAD hat bereits einen 75 Ohm Anschluss
DaPickniker
Inventar
#6 erstellt: 05. Feb 2018, 19:16
Ah ok.. Habe ich nicht gesehen.. Ja dann kann man den NAD natürlich ohne grossen Aufwand an jede Antennendose anschliessen.. Dazu kann man ein normales TV Antennenkabel nehmen und den Stecker auf einer Seite abschneiden und abisolieren. Der Schirm und der Innenleiter des Kabels kommen dann direkt an die 75 Ohm Anschlüsse .
lereffothc
Neuling
#7 erstellt: 11. Mrz 2018, 06:50
Dazu kann man ein normales TV Antennenkabel nehmen und den Stecker auf einer Seite abschneiden und abisolieren. Der Schirm und der Innenleiter des Kabels kommen dann direkt an die 75 Ohm Anschlüsse .
Uwe_Mettmann
Inventar
#8 erstellt: 17. Mrz 2018, 11:04
Kacke, wollte gerade einen hilfreichen Tipp geben und den ich sogar schon verfasst habe, sehe aber gerade, dass der TE über einen Monat lang es nicht für notwendig gehalten hat, auf die bisherigen Antworten zu reagieren. Na, dann eben nicht.


Gruß

Uwe


[Beitrag von Uwe_Mettmann am 17. Mrz 2018, 11:05 bearbeitet]
DB
Inventar
#9 erstellt: 17. Mrz 2018, 11:28
Die übliche Eintagsfliege.
grendia
Stammgast
#10 erstellt: 17. Mrz 2018, 15:37
Genau - und wir diskutieren dann wieder ewig warum DAB+ um soviel besser klingt wie UKW.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Schlechter Radio-Empfang
jaynis. am 25.01.2012  –  Letzte Antwort am 31.01.2012  –  6 Beiträge
Schlechter UKW-Empfang, was tun?
tbiegel am 28.03.2012  –  Letzte Antwort am 06.05.2012  –  8 Beiträge
Sehr schlechter Empfang am Arbeitsplatz
Felix8952 am 10.08.2011  –  Letzte Antwort am 14.08.2011  –  5 Beiträge
Seit Montag schlechter DAB+ Empfang
Galaxy12 am 21.06.2017  –  Letzte Antwort am 15.07.2017  –  22 Beiträge
Deutschlandfunk DLF immer schlechter Empfang
Kagrra am 20.03.2019  –  Letzte Antwort am 03.04.2019  –  8 Beiträge
UKW Antenne - extrem schlechter Empfang
sl13 am 22.02.2010  –  Letzte Antwort am 23.02.2010  –  4 Beiträge
Radio mit Antennenkabel & schlechter Empfang - bitte um Hilfe
nms-georg am 07.06.2010  –  Letzte Antwort am 08.06.2010  –  10 Beiträge
Radio-Empfang verbessern
sektion31 am 24.07.2010  –  Letzte Antwort am 24.07.2010  –  3 Beiträge
Schlechter UKW empfang beim Onkyo CR-70?
ilsefit am 14.07.2012  –  Letzte Antwort am 20.07.2012  –  3 Beiträge
Radio-Empfang
wiesonich am 26.06.2009  –  Letzte Antwort am 20.07.2009  –  29 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.236 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedSash2134
  • Gesamtzahl an Themen1.475.672
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.059.282

Top Hersteller in Radio / Rundfunk / DAB+ Widget schließen