Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Kleingewerbe? wie funktionierts bei minderjährigen?

+A -A
Autor
Beitrag
Flo94
Stammgast
#1 erstellt: 17. Sep 2010, 15:11
hiho,


ich bin hin und hergerissen, ob ich ein kleingewerbe eröffnen soll oder ned... auf der einen seite währs hald besser, da ich zwar keine steuern zahlen muss, aber es offiziel machen darf und es nimmer schwarzarbeit ist.... die andere seite is hald der aufwand, immer wieder der bürokram (oder is der ned so schlimm?).....


was haltet ihr davon, wenn man zur zeit vllt 10-15 mal im jahr was macht, sollte man dann kleingewerbe anmelden, oder geht das noch so?

und was is wenn man erst 16 ist? man is ja ned voll geschäftsfähig, geht es trotzdem das man selber nen kleingewerbe aufmacht, und die eltern mehr oder weniger dafür grade stehen, aber es dann mit 18 keiner ummeldung bedarf?

mfg flo
Flo94
Stammgast
#2 erstellt: 19. Sep 2010, 11:19
kennt sich mit dem thema keiner aus? schade....
Kassenführer.
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 19. Sep 2010, 12:32
ALSO:
Wegen der volljährigkeit informier Dich doch am Besten beu Euch im Rathaus.

Bürokram: Mußt halt Rechnungen schreiben und "Buch führen" über Deine Aufträge/Einnahmen.
Du darfst ja, laut UStG §19, rund 17.500€ im Jahr verdienen.
Mußt Du halt nur beweisen, das Du da nicht drüber kommst.

Mit Gewerbe ist es halt offiziell.
Was ist denn, wenn jemand eine Firmenfeier hat und über die Ausgaben einen Beleg haben will?
Flo94
Stammgast
#4 erstellt: 19. Sep 2010, 14:18
ok..

aber wenn ich z.b im jar 1 000 euro ausgebe, und 2 000 eineme, dann muss ich keinen cent steuern zahlen oder?
Sqarky
Inventar
#5 erstellt: 19. Sep 2010, 15:34
Es gibt hunderte Seite im Netz. Hast Du dich da schonmal informiert oder was durchgelesen? Es gibt verschiedene Steuerarten die zu berücksichtigen sind. Am besten mal googlen und drauf los lesen.
*xD*
Inventar
#6 erstellt: 19. Sep 2010, 19:26
Es gibt nicht nur die Einkommenssteuer (bzw. die Umsatzsteuer beim Gewerbe).

Allerdings sind wir hier nicht bei der Steuerberatung, das wirst du also schon selbst herausfinden müssen, was du alles zahlen musst. PS: Die Versicherungen nicht vergessen (zumindest die Gewerbehaftpflicht nicht!).
JChris
Stammgast
#7 erstellt: 19. Sep 2010, 19:28
Gewerbeanmeldung nach § 14 GewO bei Minderjährigen geht nur mit Zustimmung der Eltern und des Vormundschaftsgerichts.

Hatte erst letzte Woche einen Fall wo ich selber recherchieren musste *fg*


[Beitrag von JChris am 19. Sep 2010, 19:29 bearbeitet]
Flo94
Stammgast
#8 erstellt: 19. Sep 2010, 20:14

JChris schrieb:
Gewerbeanmeldung nach § 14 GewO bei Minderjährigen geht nur mit Zustimmung der Eltern und des Vormundschaftsgerichts.

Hatte erst letzte Woche einen Fall wo ich selber recherchieren musste *fg*



bist du vom fach oder?


wegen versicherungen: wird ich sicher keine abschließen, da ich dafür keine verwendung sehe....
JChris
Stammgast
#9 erstellt: 19. Sep 2010, 20:21
Ich arbeiten auf dem Ordnungsamt wo auch das Gewerbeamt bei uns dazu gehört.

Versicherungs- und Steuertechnisch kenne ich mich leider nicht so aus. Aber das Wichtigste wurde ja schon erwähnt.

Hilfe bekommt man auch oft bei der verschiedenen Kammern. Die IHK bietet z.B. oft Seminare für Existensgründer an.

Gruß

Edit:

Falls Du dich wirklich selbstständig machen solltest würde ich auf jeden Fall das Thema Versicherungen nochmal überdenken. Stell Dir mal vor Du bist auf einem Event für den Du als Veranstalter verantwortlich ist und ein ein Boxenturm fällt um (aus welchen Gründen auch immer) und begräbt einen Gast unter sich. Viel Spaß beim bezahlen (ärztliche Versorgung, Lohnausfall, Therapiekosten etc.)

Also Versicherungen sind da sicher ein absolutes MUSS


[Beitrag von JChris am 19. Sep 2010, 20:24 bearbeitet]
*xD*
Inventar
#10 erstellt: 19. Sep 2010, 20:42
Für eine Kfz-Haftpflicht hast du auch keine Verwendung, wenn du aus Versehen mal einem in seinen SL 65 reinfährst und der Fahrer anschließend querschnittsgelähmt ist, oder?

Naja, 200k€ fürs Auto und dann noch die 3k€ Unterhalt jeden Monat...

Gleiche Geschichte beim Gewerbe, das, was Chris gerade geschildert hat. Geht schnell, auch bei einem umfallenden Boxenstativ.

Kfz-Haftpflicht ist vorgeschrieben, Gewerbehaftpflicht ist freiwillig.
Flo94
Stammgast
#11 erstellt: 19. Sep 2010, 22:10
ich will mich ned selbstendig machen, sondern eher die legalisierung eines hobbys, bei dem man sich geld dazuverdienen kann...

was währe z.b. wenn ein stativ, das richtig aufgestellt wurde durch einen gast umgeschmissen wird, und einem drauffällt und der sich das bein bricht?

auch würd mich eins noch interessieren: wie siehts mit TÜV aus? hab gehört das man als gewerbetreibender nur sachen mit TÜV drauf benutzen darf, stimmt das? ich kann ned mit sicherheit sagen, das jede steckerleiste, jede schraube TÜV geprüft ist...

EDIT: nur so aus interesse, was würde die im jahr kosten? wenn die ned zu teuer is, würd ich die auch abschließen, nur wenn meine kompleten einnahmen für die versicherung drauf gehen^^


[Beitrag von Flo94 am 19. Sep 2010, 22:13 bearbeitet]
*xD*
Inventar
#12 erstellt: 19. Sep 2010, 22:45
Legalisierung des Hobbys = Gewerbe = Selbstständig, da nirgends angestellt.

Richtig aufgestellt heißt abgesperrt, also unzugänglich.

TÜV kann ich dir nicht sagen.

Versicherungen darfst du schon selbst vergleichen, da gibts ja auch mehrere Anbieter
JChris
Stammgast
#13 erstellt: 20. Sep 2010, 07:08
Gewerbe ist wer eine erlaubte Tätigkeit auf Dauer mit gewinnerzielungsabsicht ausüben möchte. Sprich du nimmst Geld dafür also musst du anmelden. Es zählt die Absicht Gewinne zu erzielen, egal ob du mit deinem betrieb diese erzielst oder nicht.

Denke bitte daran das u. U. Auch noch Mitgliedsbeiträge bei Berufsverbänden etc. auf dich zukommen.

Ich weiß nicht ob sich das rentiert wenn man nur ab und zu etwas auflegen will.

Gruss
Flo94
Stammgast
#14 erstellt: 20. Sep 2010, 14:08
Mitgleidsbeiträge?!


ich glaub ich hab mir das zu leicht vorgestellt... dachte gewerbe anmelden, und fertig, aber ned das ich versicherungen brauch, und das ich beiträge zahlen muss?! hab schon von vielen gehört: "eimal die 25 euro zahlen, dann noch einmal im jahr ein und ausgaben angeben und fertig"...


stimmt das also ned?

mfg flo
JChris
Stammgast
#15 erstellt: 20. Sep 2010, 14:12
Na Versicherungen ist sicher ein MUSS, zwar nicht gesetzlich vorgeschreiben aber stell Dir vor es passiert was.

Mitgliedsbeiträge bei Berufsverbänden falls es z. B. zu einem Arbeitsunfall kommt. Musst ja auch abgesichert sein.

Und das Finanzamt schenkt Dir sicher auch nichts.

Der Schritt in die Selbstständigkeit will gut überlegt sein.

Schon richtig das man für die Gewerbeanmeldung nur ein paar Euros zahlt. Was dann aber alles folgt ahnen viele nicht. Das sind dann die Leute die nach 2 Monate ihr Gewerbe wieder abmelden, gegen Gebühr versteht sich *fg*

Gruß
peacounter
Inventar
#16 erstellt: 20. Sep 2010, 14:20

Flo94 schrieb:
Mitgleidsbeiträge?!


ich glaub ich hab mir das zu leicht vorgestellt... dachte gewerbe anmelden, und fertig, aber ned das ich versicherungen brauch, und das ich beiträge zahlen muss?! hab schon von vielen gehört: "eimal die 25 euro zahlen, dann noch einmal im jahr ein und ausgaben angeben und fertig"...


stimmt das also ned?

mfg flo


doch, in der praxis stimmt das mehr oder weniger schon.
solange nix passiert und niemand dir auf die finger schaut, geht das auch gut und bei dem ganz überwiegenden teil läuft es auch genau so.

is wie bei autofahren.
der gurt wird so gut wie nie gebraucht, aber trotzdem gibt's stress, wenn man ihn nicht anlegt.
und wenn man einmal auf ihn angewiesen war, weiß man auch warum das so ist...

man kann soooo vieles falsch machen und trotzdem geht's meistens gut.
ein über den gang gelegtes kabel z.b.
wenn da jemand drüber stolpert und du hattest keine gut sichtbare brücke drübergelegt, biste schon gekniffen.
oder du läßt bei einer veranstaltung ein case stehen, es krabbelt n kleiner junge rein und ein anderer klappt die butterflies um!
was glaubst du, wie mies das werden kann...

dein bespiel mit dem stativ kann bei ordnungsgemäßer aufstellung auch nicht passieren, denn entweder es kann gar keienr gegen das stativ stolpern (weil es ordnungsgemäß abgesperrt ist) oder das stativ ist gegen umwerfen so extrem gesichert (durch verspannungen etc), dass ma mit nem gabelstapler dgegenfahren könnte, ohne dass es umfällt.

ich will dir damit aber keine angst machen!
viele arbeiten erstmal in so einer grauzone.
das ist offiziell nicht erlaubt, aber wird selten verfolgt.
man sollte sich aber zumindest der möglichen konsequenzen bewußt sein und immer sehr interessiert daran sein, was die profis so alles beachten (elektrische und statische sicherheit etc.).
aber immer nur "ach, das wird schon" zu sagen ist eine ziemlich gefährliche sache...

grüße und viel spaß beim beschallen weiterhin,

P
Flo94
Stammgast
#17 erstellt: 20. Sep 2010, 15:06
hmmm, aber das problem das ich sehe is eben, das wenn was passiert und ich KEIN gewerbe hab, bin ich noch besser im arsch... oder stimmt das ned?

also werd mir das alles noch gut überlegen... aber das auf dauer schwarz zu machen is auch keine lösung.. oder doch?

arbeitsunfallversicherung brauch ich ned, da es genauso passieren kann wenn ich daheim ein brett zurechtsäge....
peacounter
Inventar
#18 erstellt: 20. Sep 2010, 15:17

Flo94 schrieb:
hmmm, aber das problem das ich sehe is eben, das wenn was passiert und ich KEIN gewerbe hab, bin ich noch besser im arsch... oder stimmt das ned?



es kommt halt noch die unversteuerte tätigkeit dazu.
das wird aber im ernstfall dann sicher auch nicht sooo wild.
aber nen gewerbeschein würd ich mir an deiner stelle auf jeden fall holen.
damit machste erstmal nix verkehrt, aber hast den ersten schritt in die richtige richtung getan.
so wächst du auch einfacher rein in das ganze und kannst, wenn du später mal evtl. etwas mehr machst, auch viel geld sparen (indem du "verluste" aus der selbständigen tätigkeit als steuermindernd für die einkünfte aus deiner dann wohl bestehenden "normalen" beschäftigung ansetzt oder zumindest indem du dir aus allen rechnungen, die deine beschallertätigkeit betreffen, die mehrwertsteuer ziehst. -pa-material, pc, spritgeld etc.- und bessere einkaufskonditionen bekommst du auch häufig als gewerbetreibender).

hast du nicht leute in deiner umgebung, die sowas auch gelegentlich machen und dir ein paar tips geben können?

P

edit: und laß dich nicht "ins bockshorn jagen".
so schlimm ist das alles garnicht.
auch wenn alle auf die angeblich zu vielen regulierungen schimpfen.
man hat mind. genauso viel vorteile dadurch und es ist ein schönes gefühl
-mit etwas geld zu verdienen, das einem spaß macht
-sich seine jobs aussuchen zu können und dann zu arbeiten, wenn man will (und nicht dann, wenn der chef es einem sagt).
-im zweifelsfall sich auf die wichtigen sachen konzentrieren zu können, wenn doch mal was passiert und nicht angst haben zu müssen, dass es einem an den kragen geht.


[Beitrag von peacounter am 20. Sep 2010, 15:27 bearbeitet]
Flo94
Stammgast
#19 erstellt: 20. Sep 2010, 16:09
ich kenn schon wehn, der ein gewerbe hat... der meinte einfach anmelden, die sagen dir dann was du wie zu machen hast...

würd e die fariante wählen, bei der man zwar beim EK keine mwst. rausbekommt, aber eben keine abführen muss, is einfach besser find ich^^


wie is es bei minderjährigen? müssen nur die eltern mitunterschreiben oder wie seh ich das?


mfg flo
JChris
Stammgast
#20 erstellt: 20. Sep 2010, 16:12
Es ist nicht Aufgabe des Gewerbeamtes Dich über die Steuer- und Versicherungspflichten bzw. Mitgliedschaften in irgendwelchen Berufsgenossenschaften zu informieren.

Wie gesagt. Ein Gewerbe ist in 5 Minuten angemeldet. Vordrucke für die GEwerbeanmeldung (GewA1) finden sich im Internet.

Bei GewA1 eines Minderjährigen bedarf es die Zustimmung der Eltern und des zuständigen Vormundschaftsgerichtes.

Das Vormundschaftsgericht prüft dann quasi Deinen Geschäftsplan und schaut ob Du zur Ausübung des Gewerbes die nötige Reife besitzt.

Infos zu Gewerbeschein bei Minderjährigen findest u.a. hier KLICK MICH

EDIT:

Das mit der Umsatzsteuer ist dann glaube ich davon abhängig wieviel Umsatz Du im Jahr machst. Sprich das Finanzamt stuft Dich dann evtl. als Kleingewerbetreibender ein. Bei der Gewerbeanmeldung spielt das keine Rolle. Da kannst Du nur angeben ob die es im Haupt- oder Nebenerwerb ausübst.

Gruß


[Beitrag von JChris am 20. Sep 2010, 16:21 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#21 erstellt: 20. Sep 2010, 16:20

JChris schrieb:
Gewerbeanmeldung nach § 14 GewO bei Minderjährigen geht nur mit Zustimmung der Eltern und des Vormundschaftsgerichts.

Hatte erst letzte Woche einen Fall wo ich selber recherchieren musste *fg*


ob das wirklich so ist, kann ich nicht beurteilen.
kommt MIR allerdings etwas spanisch vor...
eigentlich müßten die eltern reichen (evtl. aber vielleicht nicht nur deren zustimmung, sondern auch noch deren übernahme der haftung.
ruf einfach beim ordnungsamt an oder geh da vorbei.
die werden dir schon helfen (und beißen tun sie miestens auch nicht ).

die variante ohne mwst ist auf jeden fall für den anfang die einfachere.
hab ich früher auch so gemacht.
aber man sollte rechtzeitig wechseln, wenn man etwas mehr ausgaben hat.
das lohnt sich und macht nicht sooo viel mehr arbeit.
stell dir vor, du hast ne ausgabe von 1000,- euro.
da sind fast 160,-euro mwst drin, die du einfach wiederkriegen kannst.
allein für eine einzige solche ausgabe lohnt sich der stress mit der umsatzsteuererklärung bei nem selten gebuchten beschaller doch schon (und macht nicht viel arbeit...).

grüße,

P
JChris
Stammgast
#22 erstellt: 20. Sep 2010, 16:22
@ peacounter

Zustimmung der Eltern alleine reciht nicht. Dachte ich auch erst, bis ich mich vor kurzem auf einem Seminar eines Besseren belehren alssen musste *fg*

Aber in der Regel steht einer Zustimmung des VG nichts im Wege.
Flo94
Stammgast
#23 erstellt: 20. Sep 2010, 16:29
wie muss ich mir das vorstellen? von wegen plan etc? mein plan is einfach das ned mehr schwarz zu machen^^


is das so ein beamter, der da entweder ja oder nein ankreuzt, oder werd ich da i-wo vorgeladen?
JChris
Stammgast
#24 erstellt: 20. Sep 2010, 16:32
Na ich denke mal die wollen halt wissen was Du genau machst, wie Du es finanzierst, wie Du dich absicherst usw.....

Geh doch mal zur IHK bei Dir vor Ort. Die sind wirklich fit wenn es um Existenzgründungen geht.
Flo94
Stammgast
#25 erstellt: 20. Sep 2010, 16:40
ok, das mit der IHK werd ich machen...

wie siehts das jetzt mit dem komischen gericht aus? wie muss ich mir das vorstellen?
JChris
Stammgast
#26 erstellt: 20. Sep 2010, 16:40
Ich glaube das mit dem Vormundschaftsgericht kommt deswegen, weil man als Minderjähriger ja nur beschränkt Geschäftsfähig ist. Und wenn die Eltern einem Zustimmen ein Gewerbe anzumelden, heisst das ja noch lange nicht das sie mit allen Verträgen die innerhalb der Ausübung des Gewerbes abgeschlossen werden, einverstanden sind.

Daher erteilt das VG für die Ausübung des Gewerbes die volle Geschäftsfähigkeit.

Ohne diese Zustimmung des VG wären die Verträge ja glaube ich nicht gültig da der Vertragspartner beschränkt Geschäftsfähig ist. Aber so fit bin ich in Recht nicht.......vielleicht kennt sich da ja jemand aus.
JChris
Stammgast
#27 erstellt: 20. Sep 2010, 16:41

Flo94 schrieb:
ok, das mit der IHK werd ich machen...

wie siehts das jetzt mit dem komischen gericht aus? wie muss ich mir das vorstellen?


Beim Familiengericht einfach mal anrufen wie es ausschaut.
peacounter
Inventar
#28 erstellt: 20. Sep 2010, 16:41
sorry, aber da bin ich jetzt erstmal raus...

in einem businessplan stellt man normalerweise dar, wie man sich die entwicklung seiner geschäftsidee vorstellt, wie man davon leben will, wie man sich die kundenaquise vorstellt usw.
sowas braucht man z.b. wenn man finanzierungshilfen haben will, mittel vom arbeitsamt braucht o.ä.....

da das bei dir ja alles nicht wirklich im gespräch ist, wäre es schon etwas seltsam, wenn du wirklich soweit ausholen müßtest.

ich kann dir nur empfehlen, dich bei der stadt schlau zu machen (auch wenn die evtl. nicht auskunftsPFLICHTIG sind, können sie dir doch sagen, was sie von dir brauchen und ggf. auch wie du da ran kommst).
ich denke nicht, dass das in der praxis alles so schwierig ist, wie es im moment aussieht. du bist ja nicht der einzige in dieser situation.
aber endgültig kann ich das auch nicht sagen, da ich selber volljährig war, als ich mich das erste mal um sowas gekümmert hab (und dann braucht man auch definitiv keinen businessplan mehr, um ein gewerbe anzumelden...)

grüße,

P
Flo94
Stammgast
#29 erstellt: 20. Sep 2010, 16:48
familiengericht? heißt wieder geld zahlen...

dann wer ich warscheindlich lieber noch 1,5jahre warten, dann bin ich 18....
JChris
Stammgast
#30 erstellt: 20. Sep 2010, 16:50
lol

Ob das Geld kostet weiß ich nicht. Aber vielleicht gehst Du mal zur IHK und holst Dir so ein paar Infos ein, dann machst Dir mal einen ordentlichen Plan wie Du das aufziehen möchtest.

Und wenn Dir dann alles noch zusagt meldest die Sache an und ziehst es auf.

Grüssle
JChris
Stammgast
#31 erstellt: 20. Sep 2010, 16:52

peacounter schrieb:
sorry, aber da bin ich jetzt erstmal raus...

in einem businessplan stellt man normalerweise dar, wie man sich die entwicklung seiner geschäftsidee vorstellt, wie man davon leben will, wie man sich die kundenaquise vorstellt usw.
sowas braucht man z.b. wenn man finanzierungshilfen haben will, mittel vom arbeitsamt braucht o.ä.....

da das bei dir ja alles nicht wirklich im gespräch ist, wäre es schon etwas seltsam, wenn du wirklich soweit ausholen müßtest.

ich kann dir nur empfehlen, dich bei der stadt schlau zu machen (auch wenn die evtl. nicht auskunftsPFLICHTIG sind, können sie dir doch sagen, was sie von dir brauchen und ggf. auch wie du da ran kommst).
ich denke nicht, dass das in der praxis alles so schwierig ist, wie es im moment aussieht. du bist ja nicht der einzige in dieser situation.
aber endgültig kann ich das auch nicht sagen, da ich selber volljährig war, als ich mich das erste mal um sowas gekümmert hab (und dann braucht man auch definitiv keinen businessplan mehr, um ein gewerbe anzumelden...)

grüße,

P


Ich denke bei einem Minderjährigen ist es genau so einfach. Man braucht eben nur diesen Wisch vom VG und dann läuft alles seinen Weg wie bei jedem anderen Gewerbetreibenden auch.

Wenn man dann mal den "Gewerbeschein" hat kannst ja munter los gehen *fg*
DaRuLe2
Inventar
#32 erstellt: 20. Sep 2010, 17:38

JChris schrieb:
Ich denke bei einem Minderjährigen ist es genau so einfach. Man braucht eben nur diesen Wisch vom VG und dann läuft alles seinen Weg wie bei jedem anderen Gewerbetreibenden auch.

Wenn man dann mal den "Gewerbeschein" hat kannst ja munter los gehen *fg*



Das munter los gehen ist auch nicht richtig...selbst wenn er z.B. ein Gewerbe angemeldet hat und ihm dann jemand beim Aufbauen hilft und da was passiert, dann hat man wieder die gleiche Scheiße.

Im übrigen heißt 1000 Euro Gewinn nicht gleichzeitig Steuerfrei. Du hast als Bürger im Jahr eine Steuerfreigrenze die mal bei 7600 Euro lag und nun glaub ich bei 8000 Euro liegt.

Da werden dann aber schon deine Einkünfte aus nicht selbständiger Tätigkeit ebenfalls mit eingerechnet. Heißt zu Deutsch:
Wenn du einen normalen Job hast und da 20.000 Euro brutto verdienst, dann besteuerst du deine 1000 Euro Gewinn die du nebenbei hattest auch nochmal mit deinem persönlichen Steuersatz. Wenn du dann auch noch über diverse andere Grenzen hinaus kommst können noch Zusatzbeiträge für Krankenkasse, Rentenversicherung etc. dazu kommen!

Es ist also alles nicht so einfach wie man denkt...ebenso macht ein Steuerberater ebenso Sinn wie ein Rechtsanwalt (selbst wenn man eine Internetseite hat gibt es Rechtsvorschriften etc. zu beachten!) ebenso wie die AGB´s etc...

Das ganze hier soll nun keine rechtsverbindliche Auskunft etc. sein sondern dir lediglich bewusst machen, dass es definitiv nicht immer so einfach ist wie viele denken!

Achso, wie siehts denn mit einer Inhaltsversicherung, Gewerbehaftpflicht und Werksverkehrversicherung z.B. aus? Darüber mal Gedanken gemacht? Solche Sachen kosten schon mal paar Euros...Ist sicherlich nicht vergleichbar mit großen Unternehmen oder auch meiner Firma...aber selbst ich zahl da im Jahr knapp 700 Euro... Sicherlich muss man das ganze nicht haben, aber wenn man schon ein Gewerbe anmeldet und auf seine Sachen angewiesen ist, dann sollte man sowas schon haben!

Mfg

Patrik


[Beitrag von kptools am 20. Sep 2010, 17:39 bearbeitet]
DB
Inventar
#33 erstellt: 20. Sep 2010, 17:43
@Flo94:

Ich würde mir mehr als dreimal überlegen, ob ich ein Gewerbe anmelde.
Zu hinterfragen wäre, ob
wenn man zur zeit vllt 10-15 mal im jahr was macht
eine Gewinnerzielungsabsicht darstellt, oder ein Hobby oder eine Eintagsfliege ist.

Weiterhin sollte man sich überlegen, wie lange man als Minderjähriger aufbleiben darf. Veranstaltung betreuen bis früh 0600 wird wohl kaum drin sein.

Dann kommt Bürokram dazu, die IHK muß man sich mit ihren Geldforderungen vom Halse halten, seine elektrischen eräte sollte man als Gewerbetreibender prüfen (lassen), das Finanzamt kommt, die Versicherung, ... ach ja, nebenbei auch noch Schule...

Letztlich sollte man auch wissen, daß man in einen im wesentlichen kaputten Markt eintritt, wo Aufwand und finanzieller Nutzen in keinem vernünftigen Verhältnis mehr stehen. Diese "Geschäftsidee" hatten schon Tausende vorher und die legen jetzt auch (dr)auf.

Kurz und gut: ich würde mir den Zahn ziehen. Mach was Schönes in Deiner Freizeit, gehe reiten, Golf spielen, Segelboot fahren. Laß die Finger von diesen Verlustgeschäften.


MfG
DB
JChris
Stammgast
#34 erstellt: 20. Sep 2010, 17:55
Stimmt an das Jugendschutzgesetzt und
Jugend-Arbeitsschutzgesetz habe ich noch gar nicht gedacht.

Fragen über Fragen. Ich denke mal DaRule2 hat es so ziemlich auf den Punkt gebracht.

Gibt es keine Agenturen wo man quasi freiberuflich sich buchen lassen kann? Da kenn ich mich nicht aus. Wobei dann immernoch das Problem Jugendschutz etc. besteht.

Gruß
peacounter
Inventar
#35 erstellt: 20. Sep 2010, 17:58
nun mal langsam !!!

der te ist 16 und vermutlich noch schüler.
streng genommen habt ihr natürlich recht, aber irgendwo muß er nen anfang finden und da hilft es garnichts, wenn wir hier jetzt alle eventualitäten erörtern.
im grunde ging es jetzt darum, dass er nicht weiter ohne gewerbeschein arbeiten will und das ist ein vernünftiger schritt.
wie bei jedem anderen einzelkämpfer muß man natürlich weiterhin etwas vorsichtig sein und mitdenken.
wenn ihm jemnand hilft ist das eh wieder ne eigene geschichte.
nicht nur bei verletzungsrisiken sondern auch bei evtl. vermuteter schwarzarbeit.

aber mal ganz im ernst:
wenn jemand sein erstes auto kauft und fragt, ob er außer der haftpflicht nochwas braucht, dann hilft es ihm auch nix, wenn er in den antworten auf sachen wie das mitführen einer abe bei nicht-serienmäßigen anbauteilen oder den unterschied von haar- und rotwild in bezug auf die optionale teil/vollkasko (nicht zu vergessen die verschiedenen selbstbeteiligungsstufen), hingewiesen wird.

im prinzip habt ihr natürlich recht, aber es reicht, wenn der te ein bischen problembewußtsein entwickelt und im übrigen erst nachdenkt und dann handelt.
und nen freundeskreis, der ähnliche sachen macht, sollte er möglichst auch haben. damit man mal ab und zu was fragen kann.

P

"mach was schönes in deiner freizeit" is natürlich auch sehr relativ.
beschallen kann ja nun durchaus "was schönes" sein und auch auf eine vernünftige berufliche existenz hinauslaufen.
es werden ja nicht alle gelegenheits-djs zwangsläufig gescheiterte existenzen und auch bei den ganz großen events besteht die crew im normalfall aus leuten, die seehr klein angefangen haben.

eigenengagement förden geht anders....


[Beitrag von peacounter am 20. Sep 2010, 18:06 bearbeitet]
DB
Inventar
#36 erstellt: 20. Sep 2010, 18:40
Ein Anfang wäre es, zunächst erst einmal die Schule zu einem ordentlichen Abschluß zu bringen.
Wenn der TE unbedingt arbeiten will, dann soll er doch ab und zu mal bei einer etablierten Firma aushelfen, im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten. Wozu sich die Last der Selbständigkeit aufhalsen?

Es ist doch vergeudete Zeit, sich mit "auflegen" zu beschäftigen, alle möglichen Ämter zufriedenstellen zu müssen, nur um letztlich draufzuzahlen.


MfG
DB
Flo94
Stammgast
#37 erstellt: 20. Sep 2010, 19:34
DB, was bekommt gleich wieder der modelbauer für seine arbeit?

bei ner etablierten firma aushelfen? gibts bei uns in der umgebung ned, und warum soll ich meine PA jetzt wieder vk, wenn ich extra dafür 8 wochen gearbeitet habe? versteh den sin ned, is ja 1. ein hobby und 2. is das eqipment vorhanden..


also werd mich mal bei der IHK informieren, was es da für möglichkeiten gibt...

danke für die hilfe

mfg flo

wegen schule erstmal vernünfitg machen... andere saufen sich am wochenende die birne lehr, ich ned wenn ich aufleg... und die hauen geld raus, ich steck welches ein ;-) ... dann kommt ausbildung = noch weniger zeit, dann beruf... dann hät ich nie zeit für das gewerbe...
peacounter
Inventar
#38 erstellt: 20. Sep 2010, 19:45
laß dich nicht verunsichern.
du machst das schon richtig.
ab und zu absichern und nach neuen inputs fragen ist durchaus wichtig, aber am ende entscheidest du selbst!

im moment gehts dir ermutlich um erfahrungen und nicht um die kohle.
wenn ich das allerdings falsch verstanden hab und du den job doch eher wegen der kohle machst, dann gibt's vermutlich nen haufen andere jobs, in denen das einfacher geht !

grüße,

P
Flo94
Stammgast
#39 erstellt: 20. Sep 2010, 20:18
kohle zu verdienen steht natürlich ned im vordergrund, eher unkosten zu denken...
DB
Inventar
#40 erstellt: 20. Sep 2010, 20:26

Flo94 schrieb:
DB, was bekommt gleich wieder der modelbauer für seine arbeit?

Ich wußte nicht, daß man Models bauen kann.


Flo94 schrieb:

bei ner etablierten firma aushelfen? gibts bei uns in der umgebung ned, und warum soll ich meine PA jetzt wieder vk, wenn ich extra dafür 8 wochen gearbeitet habe? versteh den sin ned, is ja 1. ein hobby und 2. is das eqipment vorhanden..

Nun, jetzt hast Du noch den geringsten Wertverlust. Ansonsten -Hobbies kommen und gehen, siehe den Kleinanzeigenteil im Party-PA-Forum, der eifrig von sich umorientierenden Jungdynamikern gefüllt wird ...
Hiermit hast Du mehr Spaß als mit filzbezogenen Holzkisten und billiger ist es obendrein.


Flo94 schrieb:

wegen schule erstmal vernünfitg machen... andere saufen sich am wochenende die birne lehr, ich ned wenn ich aufleg...

Das war durchaus ernst gemeint. Deinen Beiträgen könnte der Erwerb eines Mackensen oder, wenngleich nach neuer Beliebigkeitsorthographie, Duden, im Hinblick auf Rechtschreibung und Grammatik durchaus aufhelfen.


Flo94 schrieb:
und die hauen geld raus, ich steck welches ein ;-) ...

Warte nur erst mal ab, was übrig bleibt, wenn Du den ganzen Zirkus mit FA/Versicherungen usw. durch hast. Da wirst Du Einiges einnehmen müssen, um überhaupt erstmal auf +/- Null zu kommen (Von einer Amortisation der Anlage war bisher noch gar nicht die Rede).


Flo94 schrieb:
dann kommt ausbildung = noch weniger zeit, dann beruf... dann hät ich nie zeit für das gewerbe...

Na, willst Du das Ganze denn nun als Hobby betreiben oder als Gewerbe?
Du wirst eine Menge Zeit dafür investieren müssen, um die Ämter zufriedenzustellen. Fehlt dem FA zu lange der Gewinn, gefällt das denen übrigens auch nicht...

Nimm einfach die rosarote Brille ab und sieh es realistisch.

MfG
DB


[Beitrag von DB am 20. Sep 2010, 20:27 bearbeitet]
Flo94
Stammgast
#41 erstellt: 20. Sep 2010, 20:45
rosarote brille? wie mans sieht...

ich wills nur als hobby machen, klar, aber warum siehst du alles 1. so schwarz und 2. was machst du in nem forum, in dem leute sind die das selbe machen wie ich machen will?


wegen rechtschreibung, es gibt auch andere gründe, warum man fehler in worte schreibt, was ned mit faulheit etc zu tun hat, solltest vllt mal deine allgemeinbildung auffrischen würd DIR sicher auch ned schaden sich mal bissl zu informieren... aber naja.....


danke an alle mit sinnfollen beiträgen..
peacounter
Inventar
#42 erstellt: 20. Sep 2010, 20:49
und bevor es ausartet:

ruuuuuhig, gaaaaanz ruuuuuhig....

grüße,

P
DB
Inventar
#43 erstellt: 20. Sep 2010, 21:42

Flo94 schrieb:
rosarote brille? wie mans sieht...

ich wills nur als hobby machen, klar, aber warum siehst du alles 1. so schwarz und 2. was machst du in nem forum, in dem leute sind die das selbe machen wie ich machen will?

Been there, done that...
Was ich hier tue, ist einfach: ich halte den Leuten die Kehrseite der Medaille vor Augen, die sie ansonsten vor lauter Filzboxen, PARs und LED-Ketten nicht sehen würden.


Flo94 schrieb:
wegen rechtschreibung, es gibt auch andere gründe, warum man fehler in worte schreibt, was ned mit faulheit etc zu tun hat, solltest vllt mal deine allgemeinbildung auffrischen würd DIR sicher auch ned schaden sich mal bissl zu informieren... aber naja.....

Nun, wenn Du eine LRS hast, dann hättest Du das auch anmerken können. Zunächst einmal sehen Deine Beiträge aus wie die von -zig anderen Teenies, die sich keine Mühe geben, ihre Gedanken ordentlich abzufassen.


MfG
DB
DaRuLe2
Inventar
#44 erstellt: 21. Sep 2010, 01:36
@TE:

Hobby von mir aus...

Spaß haben von mir aus...

Geld dazu verdienen von mir aus...

Aber jetzt rechne doch mal realistisch was du am Abend bekommst.

Du wirst wohl kaum auf Veranstaltungen von 300-2000 PAX unterwegs sein um als DJ ordentlich Kohle zu verdienen.

Bei den kleinen DJ´s denkt sich jeder Privatmann, dass er das auch selbst kann. Im Endeffekt ist auch keine große Kunst dabei in so fern man etwas Musikgeschmack hat und auf die derzeitige Stimmung der Partygäste eingeht!

Ich kenne einige DJ´s, die sind jedes Wochenende 2x auf Tour...da lohnt sich das. Die haben auch Ihre festen Clubs etc...

Ich kenn aber auch so manchen DJ der bei seinem Höhenflug ganz gewaltig auf die Schnautze gefallen ist.

Wie gesagt du musst entscheiden was du willst...

Da kann dir kaum einer helfen.
Flo94
Stammgast
#45 erstellt: 21. Sep 2010, 09:55
@DB: man muss ned gleich alles preisgeben oder?...

@DaRuLe2: ich denke ned das ich unterm strich mit dem gewerbe geld verdienen kann, aber durch die gigs hab ich 1. spass und 2. hol ich ein bissl was von verlohrenen geld wieder rein... realistisch rechnen?... mach meistens so party von 40 leuz bis 150 leuz, wobei 150pax die seltenheit ist... aber du mussts auch so sehen, kein DJ hat von heute auf morgen 10 000 pax gemacht oder? und wie schon so oft erwähnt, soll ne legalisierung eines hobbys werden, keine geldquelle..
peacounter
Inventar
#46 erstellt: 21. Sep 2010, 10:29
@flo:

ich arbeite zum teil für leute, die große stadien beschallen und ständig auf welttournee sind.
und der allergrößte teil der leute hat mehr oder weniger genau wie du angefangen.
natürlich haben die sich später vernünftig weitergebildet, aber was vor allem bei all diesen leuten gilt: sie haben nicht ständig darauf geschaut, ob sich das, was sie machen, finanziell gleich in den ersten 2 jahren rechnet.
vielmehr haben sie spaß an der sache gehabt und einfach mal gemacht und auch durchaus erstmal viel geld in ihr hobby gesteckt. und später (meist viel später) ist dann aus spaß ernst geworden.
ich würde dir durchaus empfehlen, dabei zu bleiben und "kostenminimierung" zu betreiben, wie du es nennst.
du solltest nicht davon ausgehen, dass du dir davon irgendwann den führerschein oder das erste auto finanzieren kannst, sondern vielmehr, dass dein erstes auto evtl. gerade WEGEN deines hobbies ein bischen schäbiger ausfällt.

aber in jedem fall tust du mehr für dich, wenn du veranstaltungen beschallst, als wenn du selber da nur zum feiern hingehst.

und auch wenn du später nen ganz anderen berufsweg einschlägst, lernst du so viel eher, was es heißt, verantwortung zu tragen und durchzuhalten. denn dass es nicht immer nur rosig ist, leute mit musik zu versorgen, wenn man grad selber lieber bei der freundin wäre oder einfach nur vor der glotze, weil man nen schlechten tag hatte, das wirst du sicher auch schonmal erlebt haben.

natürlich solltest du immer darauf achten, dass du dich mehr oder weniger absicherst. dabei hilft natürlich auch ein forum wie dieses hier, aber du solltest auch sonst jede gelegenheit wahrnehmen: schau dir auf großen veranstaltungen an, wie es andere machen. frag nach, wenn du was siehst, was du nicht verstehst. knüpf kontakte etc. aber das wirst du eh tun, wenn dir das ganze spaß macht.
und verlaß dich bloß nicht auf die einsicht anderer. nur weil du ein rotweißes band vor nem boxenstack anbringst, heißt das nicht, dass du aus der haftung bist, wenn ein besoffener draufklettert...


und zum thema der rechtschreibung: laß dich nicht anpöbeln. soo schlecht schreibts du nun auch nicht.
wenn sich jemand dran stört, kann er's ansprechen und dann erklärst du's halt.
so wie ich mit meiner kaputten "shift"-taste

grüße,

P
Flo94
Stammgast
#47 erstellt: 21. Sep 2010, 11:25

peacounter schrieb:
@flo:

ich arbeite zum teil für leute, die große stadien beschallen und ständig auf welttournee sind.
und der allergrößte teil der leute hat mehr oder weniger genau wie du angefangen.
natürlich haben die sich später vernünftig weitergebildet, aber was vor allem bei all diesen leuten gilt: sie haben nicht ständig darauf geschaut, ob sich das, was sie machen, finanziell gleich in den ersten 2 jahren rechnet.
vielmehr haben sie spaß an der sache gehabt und einfach mal gemacht und auch durchaus erstmal viel geld in ihr hobby gesteckt. und später (meist viel später) ist dann aus spaß ernst geworden.
ich würde dir durchaus empfehlen, dabei zu bleiben und "kostenminimierung" zu betreiben, wie du es nennst.
du solltest nicht davon ausgehen, dass du dir davon irgendwann den führerschein oder das erste auto finanzieren kannst, sondern vielmehr, dass dein erstes auto evtl. gerade WEGEN deines hobbies ein bischen schäbiger ausfällt.

aber in jedem fall tust du mehr für dich, wenn du veranstaltungen beschallst, als wenn du selber da nur zum feiern hingehst.

und auch wenn du später nen ganz anderen berufsweg einschlägst, lernst du so viel eher, was es heißt, verantwortung zu tragen und durchzuhalten. denn dass es nicht immer nur rosig ist, leute mit musik zu versorgen, wenn man grad selber lieber bei der freundin wäre oder einfach nur vor der glotze, weil man nen schlechten tag hatte, das wirst du sicher auch schonmal erlebt haben.

natürlich solltest du immer darauf achten, dass du dich mehr oder weniger absicherst. dabei hilft natürlich auch ein forum wie dieses hier, aber du solltest auch sonst jede gelegenheit wahrnehmen: schau dir auf großen veranstaltungen an, wie es andere machen. frag nach, wenn du was siehst, was du nicht verstehst. knüpf kontakte etc. aber das wirst du eh tun, wenn dir das ganze spaß macht.
und verlaß dich bloß nicht auf die einsicht anderer. nur weil du ein rotweißes band vor nem boxenstack anbringst, heißt das nicht, dass du aus der haftung bist, wenn ein besoffener draufklettert...


und zum thema der rechtschreibung: laß dich nicht anpöbeln. soo schlecht schreibts du nun auch nicht.
wenn sich jemand dran stört, kann er's ansprechen und dann erklärst du's halt.
so wie ich mit meiner kaputten "shift"-taste

grüße,

P



ok, danke, so werd ichs machen... kontakte knüpfen? hab ich schon ^^ hab nen günstigen vk, bei dem ich rabat krieg, hab nen großen verleiher, bei dem ich mir sachen für lau leihen kann... das is ja gerade das, was mir spass macht...

mfg flo
DB
Inventar
#48 erstellt: 21. Sep 2010, 13:14

peacounter schrieb:

und der allergrößte teil der leute hat mehr oder weniger genau wie du angefangen.

... wobei man das, wenn es vor ca. 15, 20 Jahren stattfand, nicht mehr mit heute vergleichen kann.
Heute sind die Verdienstmöglichkeiten weitaus geringer, weil der Markt völlig kaputt ist; u.a. aufgrund der Unmengen an Jungdynamikern, die einen ruinösen Preiskampf betreiben, die "erstmal reinkommen wollen", um überhaupt irgendwo "auflegen" oder "verleihen" zu dürfen.


Flo94 schrieb:
@DB: man muss ned gleich alles preisgeben oder?...

Muß man nicht. Man sollte auch vermeiden, sein Gegenüber für dümmer zu halten, als man selbst ist.
Ich schreibe hier nicht, weil ich irgendwelchen Kinderzimmerbeschallern den Spaß zu verderben, sondern um übertriebene Erwartungen zu dämpfen.

Ganz leidenschaftslos aus reichlich 15 Jahren Beschallungserfahrung:
Großer Beschaller sein heißt nicht am Mischpult zu stehen, cool zu sein und von den Frauen angehimmelt zu werden; sondern nachts ein Sammelkabel im Schneesturm aus einer verschlammten Festwiese zu ziehen, jedermanns Prügelknabe zu sein, sich mit unausgegorenen Konzepten auseinanderzusetzen, ungültige Ablaufpläne zu erhalten und sich zum Schluß noch Fisimatenten bei der Bezahlung antun zu dürfen. Das wird oft vergessen.


MfG
DB

P.S.:
@peacounter: Hier eine Sammlung Großbuchstaben, extra für Dich, zum Kopieren.
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZÄÖÜ
Flo94
Stammgast
#49 erstellt: 21. Sep 2010, 13:34

DB schrieb:

peacounter schrieb:

und der allergrößte teil der leute hat mehr oder weniger genau wie du angefangen.

... wobei man das, wenn es vor ca. 15, 20 Jahren stattfand, nicht mehr mit heute vergleichen kann.
Heute sind die Verdienstmöglichkeiten weitaus geringer, weil der Markt völlig kaputt ist; u.a. aufgrund der Unmengen an Jungdynamikern, die einen ruinösen Preiskampf betreiben, die "erstmal reinkommen wollen", um überhaupt irgendwo "auflegen" oder "verleihen" zu dürfen.


Flo94 schrieb:
@DB: man muss ned gleich alles preisgeben oder?...

Muß man nicht. Man sollte auch vermeiden, sein Gegenüber für dümmer zu halten, als man selbst ist.
Ich schreibe hier nicht, weil ich irgendwelchen Kinderzimmerbeschallern den Spaß zu verderben, sondern um übertriebene Erwartungen zu dämpfen.

Ganz leidenschaftslos aus reichlich 15 Jahren Beschallungserfahrung:
Großer Beschaller sein heißt nicht am Mischpult zu stehen, cool zu sein und von den Frauen angehimmelt zu werden; sondern nachts ein Sammelkabel im Schneesturm aus einer verschlammten Festwiese zu ziehen, jedermanns Prügelknabe zu sein, sich mit unausgegorenen Konzepten auseinanderzusetzen, ungültige Ablaufpläne zu erhalten und sich zum Schluß noch Fisimatenten bei der Bezahlung antun zu dürfen. Das wird oft vergessen.


MfG
DB

P.S.:
@peacounter: Hier eine Sammlung Großbuchstaben, extra für Dich, zum Kopieren.
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZÄÖÜ



warum machst es dann wenn alles so schlimm ist? dann hast den falschen beruf gewält, wenn du nur so denkst...

wer hat mit dem "blöd" hinstellen angefangt? sry, aber wird mir mit dir zu kindisch...

man kann alles schwarz sehen, aber sry, bin kein emo... top einstellung... der arbeitsmagt is auch härter geworden, soll ich deshalb vllt keine ausbildung beginnen? stimmt, hast total recht... schule aus auch schwerer als vor 20 jahren, genau, auch aufhören, sofort.... also bitte... was soll der modelbauer sagen? der hat sein hobby, ich meins, was teurer is sei mal dahingestellt... du meinst immer ein gewerbe is dazu da um geld zu verdienen... mach ich es als hobby, ned um geld zu verdienen... natürlich wers toll, aber ich mach mir keine hoffnungen jedes montag +1000 euro zu haben^^
JChris
Stammgast
#50 erstellt: 21. Sep 2010, 14:36
Mal egal ob Hobby oder jetzt als Gewerbe, die Jugendschutzgesetze gelten für beide Fälle. Hast Du Dich mal informiert was da für dich als Minderjähriger wichtig ist?

Grüssle
peacounter
Inventar
#51 erstellt: 21. Sep 2010, 15:14

DB schrieb:

@peacounter: Hier eine Sammlung Großbuchstaben, extra für Dich, zum Kopieren.
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZÄÖÜ


n ironie-smily hätte da aber schon dahintergehört, oder?

nee, is schon klar, aber lesbar is mein krams, oder?

im großen und ganzen, denke ich , wir verstehn uns und haben "halbwegs" einblick in die branche.
und ein bischen die miesen seiten aufzuzählen ist ja auch nicht verkehrt.
mir war das nur etwas zuviel negatives (du bist ja nicht der einzige, der hier angefangen hat, die hürden aufzuzählen) und da wollt ich einfach mal ein bischen sonnenschein reinbringen.

übrigens kenn ich mind. 2 leute, die nichtmal 25 sind und ziemlich fett im geschäft (is natürlich relativ. reich sind sie nicht, aber gut gebucht und nicht zu ruinösen preisen).
und die haben beide so angefangen.
aber durchbeißen muß man sich schon.
und dreckfressen auch.

btw: das kabel auf dem volksfest liegt auch durchaus mal da, wo ein paar tausend männliche besucher die kostenlose verrichtung der nordurft in anspruch genommen haben.
also immer schön arbeitshandschuhe am mann!!!


grüße an alle,

P
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Membranauslenkung wie verringern?
PeterG92 am 22.05.2017  –  Letzte Antwort am 25.05.2017  –  18 Beiträge
Wie viel Leistung für wie viele Pax?
Hanniballo am 28.07.2012  –  Letzte Antwort am 10.08.2012  –  32 Beiträge
Verunsichert bei XLR Stecker
Kuhtreiber am 27.11.2010  –  Letzte Antwort am 06.02.2011  –  7 Beiträge
Das ideale Digitalpult, wie müsst es aussehen?
_Floh_ am 06.09.2010  –  Letzte Antwort am 10.09.2010  –  26 Beiträge
Wie ist das mit der Phantomspeisung ?
Beginnerhifi am 06.10.2010  –  Letzte Antwort am 06.10.2010  –  2 Beiträge
Funkmikrophonanlage für Theaterstück - Wie, was und wo?
Linozeros am 02.01.2013  –  Letzte Antwort am 03.01.2013  –  9 Beiträge
Wer, Wie, Was.
mtt-db am 11.01.2010  –  Letzte Antwort am 13.01.2010  –  40 Beiträge
Leihanlage - Wie aufstellen?
mtt-db am 09.01.2010  –  Letzte Antwort am 10.01.2010  –  26 Beiträge
Fontschaumstoff befestigen aber wie?
Heli1 am 24.04.2010  –  Letzte Antwort am 06.05.2010  –  11 Beiträge
Wie gewinnt mann Aufträge?
*mobiledj* am 17.12.2010  –  Letzte Antwort am 19.12.2010  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder913.970 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedRowii
  • Gesamtzahl an Themen1.527.143
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.056.945

Top Hersteller in Veranstaltungstechnik Allgemeines Widget schließen