Mediaplayer/streamer mit Autoplay und externem Lautsprecheranschluss

+A -A
Autor
Beitrag
jeti79
Stammgast
#1 erstellt: 05. Feb 2019, 07:10
Guten Morgen zusammen,

mein Anliegen scheint banal, aber irgendwie finde ich noch nicht das Richtige:

Zuletzt hatten wir in unserem Bad ein Radio direkt mit dem Lampen-Anschluss am "Alibert" verbunden. Wenn also das Licht eingeschaltet wurde, fing das Radio direkt an zu spielen. Soweit so gut, aber leider erfüllt das den "WAF" nicht (mehr):

1. meine bessere Hälfte möchte nicht, dass das Radio immer direkt mit angeht, wenn sie das Licht anmacht
2. Mein Lieblingsradiosender ist nicht mehr einwandfrei zu empfangen, daher muss ein Web-Streamer her

Jetzt sind wir in unser Haus eingezogen, dass über einen KNX-Bus verfügt, weshalb ich schon mal die Taster unterschiedlich belegen kann (MDT Glastaster 2). Unsere "Aliberts" (GWC & Bad) sind jetzt aus Holz und bieten Fläche für Einbaulautsprecher

GästeWC IMG_20181113_104710_resized_20190205_065833803 IMG_20190130_164325_resized_20190205_070144356

Meine Idee also:
- Ein kleiner Player (Höhe max 20cm, Tiefe max 20cm), der sich per geschalteter Steckdose einschalten lässt und direkt den letzten Sender abspielt
- Optional sollte er per App oder Weboberfläche konfigurierbar sein, falls ein anderer Sender/Quelle gewählt werden soll
- (Musik-)Streaming vom Handy wäre noch eine tolle Option
- Ausgang für externe (passive?) Lautsprecher, damit die Optik nicht zu kurz kommt (optional eine Endstufe)

Ich wäre für Eure Empfehlungen dankbar!
höanix
Inventar
#2 erstellt: 06. Feb 2019, 15:01
Moin

Es wäre möglich das ein Raspberry Pi mit Hifiberry-Amp so konfiguriert werden kann das er nach dem einschalten gleich losspielt.
Ich habe meinen RasPi aber erst eine Woche, Tips kann ich noch nicht geben.

Gruß Jörg


[Beitrag von höanix am 06. Feb 2019, 15:02 bearbeitet]
jeti79
Stammgast
#3 erstellt: 06. Feb 2019, 16:42
Moin moin!

Danke, für die Antwort!

Ja, das könnte funktionieren. Meine Sorge bei einem "Computer" für diesen Zweck ist, dass man im Bad schon fast fertig ist, bis der gebootet hat. Ich konnte bisher nicht herausfinden, wie lange zB so ein Volumio zum booten braucht

Mehr als 10 sekunden wäre da ja eigentlich schon zu lange.

Schön wäre halt, wenn eines dieser (günstigen) WLAN-Radios einen Lautsprecher-Ausgang hätte. Dann könnte man da ja "einfach" einen analogen/digitalen Lautsprecher anklemmen ...
KarstenL
Inventar
#4 erstellt: 06. Feb 2019, 17:27
Wenn du Alexa nicht scheust, dann finde ich die Dame am bequemsten.....

Nachteile

Steht immer standby

Spielt nichts vom NAS


Vorteil:

Du könntest an einem dot aktiv LS anschließen.

Sinn macht Alexa mit einem Musik Dienst.

Meine Damen lieben es..... Insbesondere

Einkaufsliste
Erinnerungen
Audiosteuerung per Stimme unter der Dusche
jeti79
Stammgast
#5 erstellt: 06. Feb 2019, 18:45
Ok, das hat sicher seine Vorzüge, ich möchte aber ungerne auf Alexa und co gehen, sondern alles gerne als "Einbauvariante" haben.
KarstenL
Inventar
#6 erstellt: 06. Feb 2019, 19:16
Wie wäre ein chromecast audio mit aktiven Lautsprechern.?

Den Chromecast würde ich durchlaufen lassen und die Lautsprecher über den Schalter ein und ausschalten.

Dann entstehen auch keine Verzögerungen.
jeti79
Stammgast
#7 erstellt: 06. Feb 2019, 19:16
DAS klingt interessant - gucke ich mir gleich mal an!


EDIT: Ok, ist nicht 100%ig das, was ich wollte, da man da ja immer aktiv das Handy zum Streamen nutzen muss.
Schön wäre es, wenn man zB einen Radiosender immer "im Anschlag" hätte und das Dingen auf Schalten einfach angeht und man nur mit dem Handy "nachjustiert", wenn man was ändern möchte...

Ist aber schon mal ein guter Ansatz!


[Beitrag von jeti79 am 06. Feb 2019, 19:24 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#8 erstellt: 06. Feb 2019, 19:30
Viele Internetradios haben Ausgänge.....

Ich würde aber alle durchlaufen lassen, da boot Zeiten immer vorhanden sind.
jeti79
Stammgast
#9 erstellt: 06. Feb 2019, 19:35
Meinst Du, bei den "out of the box"- Dingern sind auch (längere) Bootzeiten zu erwarten?

Ich meine, dass die Dinger auch erstmal nen Puffer aufbauen, kann ich ja nachvollziehen, aber so so richtig hochfahren auch?
KarstenL
Inventar
#10 erstellt: 06. Feb 2019, 19:38
Meinst du zB einen Raspberry?

Mein picoreplayer braucht ca 20 Sekunden für den Start, mW startet er aber nicht mit einem bestimmten Sender nach Kaltstart....

Ich würde ihn mit einem Display und einem hifiberry AMP ausstatten und laufen lassen, den Ton dann muten. Bei Bedarf den Ton einschalten.

Ist aber alles etwas aufwendig....


[Beitrag von KarstenL am 06. Feb 2019, 22:04 bearbeitet]
jeti79
Stammgast
#11 erstellt: 07. Feb 2019, 08:10
Ein Raspberry würde von der technischen Seite schon ziemlich viel mitbringen, ja.
Nur wäre die Bootzeit wahrscheinlich viel zu lange: ich habe von bis zu 4 Minuten gehört, aber auch, wie bei Dir 20 sekunden, was aber eigentlich immer noch zu lange wäre. Ob es möglich ist, nur den "Mute" über zB KNX auszulösen, wäre evtl. eine Frage, die das "Problem" lösen könnte..

Gedanklich bin ich da halt weiterhin beim normalen UKW-Radio, das innerhalb von 2-3 sekunden direkt den letzten Sender spielt ... Nur halt in einer WLAN-Variante, da bei uns der UKW-Empfang zu schlecht ist.
Wenn es dann noch ein Gerät ist, welches man "unsichtbar" im Schrank verstauen kann und man nur noch die Einabau-Lautsprecher sieht, würde es den Zweck zu 100% erfüllen..
KarstenL
Inventar
#12 erstellt: 07. Feb 2019, 10:05
Wenn du einen aktiven Lautsprecher am Raspi anschließt kannst du diesen über einen Schalter an aus schalten....
Wäre doch nur eine Steckdose....
Ich schalte per Alexa über Sprache 4 WLAN Steckdosen.
Sehr praktisch.
jeti79
Stammgast
#13 erstellt: 07. Feb 2019, 12:14
Ok, stimmt - wenn der Raspi durchläuft,dürfte der Stromverbrauch trotzdem ziemlich gering sein. (hat das mal jmd gemessen!?)

Das Einschalten über KNX war eh schon geplant - dann wäre es ja nur die Steckdose für den Lautsprecher/Verstärker.
DAS könnte die Lösung sein!

Ein separater Player wäre mir lieber - evtl. findet sich da ja noch was - solange würde ich dann schonmal ans "basteln" gehen
Danke!
vr-crack
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 08. Feb 2019, 18:51
Bei mir verrichtet im Badezimmer ein Rasperry Pi 2B+ mit HifiberryAmp Huckepack an 2 Peerless TC9FD klaglos seit fast 3 Jahren seinen Dienst. Player ist Volumio 2.5.26 (neuste Version) und die Entzerrung der Breitbänder verrichtet das BruteFIR Plugin. Läuft einwandfrei. Ich würde allerdings den Pi3+ empfehlen, da dieser eine sehr gute Wifi Antenne hat und auch BT kann. BT hab ich allerdings noch nicht ausprobiert, da kein Bedarf. Streaming vom Smartphone geht alternativ aber einwandfrei. Die Wärmeentwicklung ist nicht sehr hoch, man kann also zum Schutz vor hoher Luftfeuchtigkeit ein geschlossenes Gehäuse verwenden. In der Wand eingebaut, sollte es da eh kein Problem geben. Das Netzteil sollte kräftig genug sein (45W+). Ich habe hier keine spezielle Start-Stop Elektronik drin, sondern schalte das Ding nur über Netzschalter. Das ging bis auf einmal gut. Es ist daher ratsam eine zweite SD Karte mit einem Klon der Installation vorzuhalten, um für den Fall der Fälle gerüstet zu sein ;). Sit ich die Kiste vor dem Ausschalten immer erst runterfahre, gab's aber auch dieses Problem nicht mehr. Die 25W des HifiBerry-Amp sollten im Bad völlig reichen. Der Klang des Amp ist einwandfrei.
jeti79
Stammgast
#15 erstellt: 09. Feb 2019, 09:07
Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.
Wie lange dauert es ca. bis das Dingen hochgefahren ist?
vr-crack
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 10. Feb 2019, 18:15
Das hängt etwas davon ab, wie schnell der RPi das Netzwerk am Start hat. Bei mir braucht der Start zwischen 45s bis ca. 1 Minute und dann noch ein paar Sekunden, bis der letzte Stream gefunden und abgespielt wird. Mit Netzwerk über LAN dürfte es etwas schneller gehen. Ohne BruteFIR ggf. auch. Ein Rpi 3B+ bootet ebenfalls etwas schneller. Ich habe ein zweites System mit einem HifiBerry BeoCreate auf einem RPi 3B+ , das nach ca. 45s am Start ist. Dabei wird das Einschalten des Verstärkers beim Start noch mal absichtlich 35s verzögert, damit es keinen Einschaltknacks gibt. Für mich reicht das. Ideal wäre ein Netzwerkanschluß über kabelgebundenes LAN.
jeti79
Stammgast
#17 erstellt: 10. Feb 2019, 18:50
Oh, ok - das ist für meinen Zweck deutlich zu lange - da müsste ich die Variante nehmen, dass der Player durchläuft und ich nur den Verstärker "dazuschalte".
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
S: Streamer mit RGB-Scart
Martini78 am 16.09.2010  –  Letzte Antwort am 21.09.2010  –  2 Beiträge
Mediaplayer / -streamer mit sehr guter Bedienung am Gerät gesucht
T.W.G am 30.12.2016  –  Letzte Antwort am 03.10.2017  –  22 Beiträge
Multimedia-Streamer mit HDD
bumblebeeman85 am 05.04.2013  –  Letzte Antwort am 05.04.2013  –  2 Beiträge
Suche Netzwerkplayer/Streamer
Pacco_Royal am 12.01.2016  –  Letzte Antwort am 30.01.2016  –  2 Beiträge
Suche MM-Festplatte / Streamer
Dusistrike am 07.01.2011  –  Letzte Antwort am 08.01.2011  –  2 Beiträge
Streamer für Tablet (android)
harry.strehle am 15.09.2013  –  Letzte Antwort am 16.09.2013  –  5 Beiträge
WLAN Music Streamer? Welcher?
Delori am 13.05.2011  –  Letzte Antwort am 13.05.2011  –  2 Beiträge
Reiner Netzwerk Media Streamer
Mr.Kai am 10.12.2010  –  Letzte Antwort am 12.12.2010  –  3 Beiträge
Kaufberatung Audio-Streamer
-Groove- am 28.01.2018  –  Letzte Antwort am 05.02.2018  –  16 Beiträge
video streamer wie wdtv
element5 am 14.12.2011  –  Letzte Antwort am 18.12.2011  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder859.914 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedYSN
  • Gesamtzahl an Themen1.433.720
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.280.293

Hersteller in diesem Thread Widget schließen