Erfahrungsberichte zu Synology DS214se / DS212j / DS213j

+A -A
Autor
Beitrag
rspl84
Stammgast
#1 erstellt: 20. Nov 2013, 17:03
Derzeit bin ich auf der Suche nach einem NAS für mein Heimnetzwerk, insbesondere für meinen TV (Panasonic TX-L47ETW5).

Synology ist ja im Bereich NAS führend, weshalb ich mir eines der folgenden Geräte holen möchte:

Synology DiskStation DS214se
Synology DiskStation DS212j
Synology DiskStation DS213j

Wäre dankbar über jede Einschätzung:
- Nutzt ihr das Gerät zu Hause? Könnt ihr es weiterempfehlen?
- Kann ich auch einen HD-Film problemlos über das NAS streamen?

Das NAS würde an meinen Router (TP Link, 300 Mbit) angeschlossen und befindet sich direkt neben dem TV.
silberfux
Inventar
#2 erstellt: 20. Nov 2013, 23:41
Sorry das nachfolgende Posting ist hoffentlich vollständiger..

BG Konrad


[Beitrag von silberfux am 21. Nov 2013, 00:00 bearbeitet]
silberfux
Inventar
#3 erstellt: 20. Nov 2013, 23:58
Hi, ich nutze seit einigen Wochen eine Synol. 213J und kann sie empfehlen. Sie läuft zuverlässig und war einigermaßen komfortabel einzurichten. Ich habe zwei mal 3 GB von WD drin, eigens nach Zuverlässigkeit und moderatem Stromverbrauch ausgewählt. Die Bereitstellung und Sicherung der Datenbestände scheint mir heute das wichtigste Thema zu sein. Jedenfalls wichtiger als Geschwindigkeitsrekorde bei den Geräten.

Streaming ist mir nicht so wichtig bisher. Insofern kann ich dazu nichts sagen.
Eine Gibgabit-fähige Verkabelung scheint mir für das NAS jedenfalls besser geeignet zu sein als eine WLAN-Anbindung. Insofern würde ich eine kabelverbundene Anordnung des NAS beim Router gegenüber der Nähe zu irgendeinem Endgerät bevorzugen. Auch Endgeräte würde ich nach Möglichkeit mit Kabel anschließen. WLAN scheint mir erstmal eher eine Second Best Lösung z.B. für mobile Endgeräte wie Smartphones, auch wenn die Leistungsfähigkeit des Funknetzes nach und nach immer besser wird.

BG Konrad
rspl84
Stammgast
#4 erstellt: 21. Nov 2013, 11:54
Vielen Dank für Deine Antwort.

Das NAS würde ich via LAN-Kabel an den Router anschließen. Router und NAS befinden sich direkt neben dem TV. Die Geschwindigkeit von NAS zu TV (über WLAN) sollte doch dann bei 300 MBit ausreichen, oder?

Wie sehen denn bei Dir die Übertragungsraten aus? Also wie schnell funktioniert das verschieben von Inhalten auf/vom NAS?

Wäre dankbar um weitere Einschätzungen zum Thema Streaming von HD Filmen via WLAN.

Insbesondere frage ich mich, ob die 214se Version nicht zu "schmal auf der Brust" ist?
Systemcrasher
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Nov 2013, 01:49

rspl84 (Beitrag #4) schrieb:
Vielen Dank für Deine Antwort.

Das NAS würde ich via LAN-Kabel an den Router anschließen. Router und NAS befinden sich direkt neben dem TV. Die Geschwindigkeit von NAS zu TV (über WLAN) sollte doch dann bei 300 MBit ausreichen, oder?

Wie sehen denn bei Dir die Übertragungsraten aus? Also wie schnell funktioniert das verschieben von Inhalten auf/vom NAS?

Wäre dankbar um weitere Einschätzungen zum Thema Streaming von HD Filmen via WLAN.

Insbesondere frage ich mich, ob die 214se Version nicht zu "schmal auf der Brust" ist?



Hi,

habe auch die DS213j und kann diese wirklich empfehlen - die Software ist perfekt und bietet viele Erweiterungen und ist leicht verständlich.

Die 214se habe ich zwar nicht getestet - ist aber nach der Hardware-Spezifikation langsamer. Würde eher zur 213j greifen, da diese nur etwa 30€ teurer ist.

Als Festplatten nutze ich 2x 1TB WD Green und habe Schreibraten über Gigabit LAN von etwa 50-60 MB/s.

Beim Streamen über WLAN mit einem Speedport ca 5 Meter entfernt hatte ich mit der PS3 keine Probleme mit 1080p MKV-Dateien (Transcoding aktiviert).

Fürs Streamen ist das WLAN ausreichend - aber nicht, wenn du große Daten mit dem PC/Notebook auf das NAS kopieren möchtest.

Da würde ich dir schon eine LAN (Kabel) - Verbindung mit Gigabit empfehlen.
rspl84
Stammgast
#6 erstellt: 25. Nov 2013, 17:21
Wie mache ich denn am besten das "Aufsetzen" des NAS?

Habe eine externe Festplatte (1,5 TB) mit Daten. Die einfach via USB an das NAS und via Notebook sagen, wo welcher Ordner hin soll?
silberfux
Inventar
#7 erstellt: 25. Nov 2013, 23:11
Hi, der erste Transfer kann das schon 1 Tag dauern. Ist doch auch egal.

LG Konrad
Systemcrasher
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 27. Nov 2013, 23:10

rspl84 (Beitrag #6) schrieb:
Wie mache ich denn am besten das "Aufsetzen" des NAS?

Habe eine externe Festplatte (1,5 TB) mit Daten. Die einfach via USB an das NAS und via Notebook sagen, wo welcher Ordner hin soll?


Genau - mittels der Weboberfläche kannst du die Daten verschieben, wie du magst
Smellyhelly
Neuling
#9 erstellt: 28. Nov 2013, 02:03
Ich habe das DS-213j seit einigen Monaten und bin vollig zufrieden damit. Bisher noch keine Probleme und was mir sehr gefallen hat ist die gute Software. Damit meine ich sowohl die Kontrolle über den Browser(FF) und die 'apps' die man sich herunterladen kann.

Es gibt umfangreiche Möglichkeiten Zugriffe für verschiedene Geräte/Benutzer zu begrenzen/erlauben und die Android Apps funktionieren bei mir auch alle. Ich streame 1080p vom NAS auf mein WDTV und das geht problemlos über eine 100MBit-Leitung. Der NAS Medienserver wird vom WDTV,PC und PS3 erkannt und benutzt werden. Als HDD hab ich die 2TB RED-Edition von WD. Beim ersten aufsetzen musst du dem Gerät ein paar Stunden Zeit geben, da es die HDDs auf Fehler durchforstet aber das aufsetzen selbst ist sehr leicht und wird erklärt. Im Betrieb ist das Gerät im Wohnzimmer nicht zu hören(Ausgewogene Einstellung).

Ein paar Tips von mir:
- Versuche eine Gigabit-Verbindung zum NAS zu schaffen, aber aufjedenfall mit Kabel. Zig GB mit 100Mbit zu transferieren macht keinen Spaß.
- RED-Edition Festplatten benutzen(die sind dafür ausgelegt und kostet minimal mehr)
- Wenn möglich nur mit internen Festplatten arbeiten
Systemcrasher
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 29. Nov 2013, 19:58

Smellyhelly (Beitrag #9) schrieb:

- Wenn möglich nur mit internen Festplatten arbeiten


Wichtig ist auch ein Backup der Daten.

Am besten eine externe Festplatte anschließen und automatisch wichtige Daten darauf sichern.
Con-Hoolio
Inventar
#11 erstellt: 01. Dez 2013, 02:14
Ich werde mal die DS214play ins Rennen - die besitzt nämlich noch eine separate hardwarebeschleunigte Videotranskodierung. Das dürfte für Dich interressant sein!
rroman84
Stammgast
#12 erstellt: 05. Dez 2013, 16:13
Was bringt denn die hardwarebeschleunigte Videotranskodierung konkret?

War gestern bei meinem DS213J ganz erstaunt, dass ich mit der Video App 80% meiner Videos (MKV,1080P) auf das Ipad ruckelfrei streamen konnte.
Raffaelo
Inventar
#13 erstellt: 07. Dez 2013, 15:00
Klinke mich hier auch einmal ein, da auch ich ein NAS und einen Mediaplayer suche.

NAS mit ca. 2x3 TB für Filme und Musik-CD Sammlung ( FLAC ). Werde auch wohl zu einer Synologie greifen, wg. Software und Stabilität. Zugriff von 2-3 TV Geräten, 2 PC´s, 1 Hifi-Anlage.

Die Filme sollen dann am Sony HX905 gestreamt werden und die AUDIO Flacs an einen externen Mediaplayer, der wiederum per Chinch an meinem Marantz AMP angeschlossen werden soll.

Der Mediaplayer muß damit einen sehr guten D/A Wandler an Board haben, damit der Klang fantastisch ist. Hier überlege ich einen Pioneer N-30-K oder eine Squeezebox zu kaufen. Zu welchem Mediaplayer würdet Ihr mir raten ?

Wie bekomme ich eigentlich den Ton von den Filmen auf dem NAS an meinen AVR, damit ich HD-Surround-Sound habe ? Muss ich hier eventuell an einen BluRay-Player streamen, der dann Bild und Ton via. HDMI an TV und AVR überträgt ?

Und zu welchem Modell von Synologie würdet Ihr raten ? USB 3.0 und WOL sollten ebenfalls an Board sein...


Edit: Synology DiskStation DS213+ NAS-Server könnte evtl. passend sein ?


[Beitrag von Raffaelo am 07. Dez 2013, 15:09 bearbeitet]
Smellyhelly
Neuling
#14 erstellt: 07. Dez 2013, 17:32
@Rafaello:

Zwei Fragen:
1. Filme willst du NAS->Fernseher streamen; richtig?
2. Music-FLACs über einen Networkplayer streamen, umwandeln lassen und dann analog zum Receiver?

Zu 1. Viele neuen Fernseher haben eine Optical Out oder ARC HDMI. Das bedeutet der Fernseher leitet das Audiosignal an deinen Receiver weiter.
Zu 2. Für Mediaplayerberatung suchst du am besten dort: http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=181
Raffaelo
Inventar
#15 erstellt: 07. Dez 2013, 20:18
Hallo Smellyhelly,

zu 1.

richtig, ich möchte die Filme vom NAS auf dem TV schauen und den Ton über den AVR bekommen, damit ich Surround Klang habe. Das Bild soll aber nicht über den AVR laufen. Opt. Out und ARC hat mein Sony wohl, mal schauen ob das dann läuft.

Gibt ja auch die Möglichkeit einen WD TV Live HD zu kaufen, aber es ist halt die Frage, ob es mit meinem vorhanden Equipment nicht auch so geht ( vgl. mein Profil ).


[Beitrag von Raffaelo am 07. Dez 2013, 20:19 bearbeitet]
Smellyhelly
Neuling
#16 erstellt: 08. Dez 2013, 11:54
Für Filme sehe ich zwei Möglichkeiten:

1. NAS->Ferseher->AVR(Optical)->LS (über Optical/Coaxial kann kein HD-DTS oder HD-DD im Mehrkanal übertragen werden)

2. NAS->Mediaplayer->AVR(HDMI)->Fernseher/LS (da geht HD Ton)
Falls du einen findest der sich gut ohne dem GUI am Fernseher bedienen lässt kannst ihn vllt sogar für Musik nehmen.
Raffaelo
Inventar
#17 erstellt: 08. Dez 2013, 13:03

Smellyhelly (Beitrag #16) schrieb:
Für Filme sehe ich zwei Möglichkeiten:

1. NAS->Ferseher->AVR(Optical)->LS (über Optical/Coaxial kann kein HD-DTS oder HD-DD im Mehrkanal übertragen werden)

2. NAS->Mediaplayer->AVR(HDMI)->Fernseher/LS (da geht HD Ton)
Falls du einen findest der sich gut ohne dem GUI am Fernseher bedienen lässt kannst ihn vllt sogar für Musik nehmen.


Besten Dank für die Info,

sollte es nicht auch über meinen Pana BluRay Player via. DLNA funktionieren ?

NAS > BluRay Player > Bild an TV und Ton an AVR, jeweils via. HDMI ?!
Smellyhelly
Neuling
#18 erstellt: 08. Dez 2013, 21:26
http://www.hifi-forum.de/viewthread-166-4984.html

lies dich mal in dem thread ein bisschen durch für deinen Panasonic. Ansonsten gibts immer noch die SuFu
Mr.Kai
Stammgast
#19 erstellt: 10. Dez 2013, 13:45
Hallo,

ich hätte eine frage.. kann die download station auch mit magent links umgehen?

lg
Smellyhelly
Neuling
#20 erstellt: 17. Dez 2013, 21:49
ja
buayadarat
Inventar
#21 erstellt: 07. Jan 2014, 22:57
Noch eine Frage vor dem Kauf (wahrscheinlich DS114):

Woher bekomme ich das Betriebsystem wenn ich das NAS leer kaufe und eine eigene Platte reinschiebe?


[Beitrag von buayadarat am 07. Jan 2014, 23:53 bearbeitet]
Micha_H.
Stammgast
#22 erstellt: 09. Jan 2014, 13:32
@ Raffaelo:
Deine Fragen sind zwar schon ein paar Tage alt, dennoch meine kurzer Beitrag zum Musik-Streaming.
- Habe meine über 700 CD's per FLAC (= 300 GB) auf einer DS 112+ mit 2 TB WD Red Festplatte aufgespielt.
( 1-Bay reicht mir, weil Datenverfügbarkeit bei Musik nicht so wichtig und Datensicherheit per externer Backup-Platte gemacht wird.)
- Player ist der Pioneer N-30 an Yamaha RX-V 2067 und großen Standboxen
= sehr gut verarbeitetes, aber erschwingliches HiFi-Gerät
= läuft perfekt, sehr guter Klang, schneller Zugriff, Gapless Playback tadellos, Coveranzeige
= außerdem Bedienung per App möglich, allerdingsd ohne Cover

Viele Grüße
Michael
Raffaelo
Inventar
#23 erstellt: 09. Jan 2014, 16:42
Hey,

besten Dank für Deine Eindrücke Michael.

Den Pio N-30 habe ich zwischenzeitlich auch hier stehen und kann Deine Angaben nur bestätigen. Angeschlossen an meinem Marantz PM bringt er einen sehr guten Klang aus meinen Liutos. Der Klang ist schon echt erstaunlich. Und man hat quasi ein Hifi-Gerät im Regal...

Welche App benutzt Du ? Pio App oder die BubbleUPnP UPnP/DLNA App, die so oft empfohlen wird für den N-30 ?

NAS habe ich noch nicht, kommt aber demnächst. Tendiere hier zur DS214+ mit 2x3 GB

Die Anbindung des N-30 an das Synology funzt aber problemlos ?
Micha_H.
Stammgast
#24 erstellt: 09. Jan 2014, 17:50
Raffaelo, freut mich, wenn mein später Beitrag unsere Unterhaltung aufleben lässt. Und Du mit dem Pioneer N-30
ebenso zufrieden bist. Ein klassisches HiFi-Gerät und Gapless waren mir wichtig. ...und eine feine Stereo-Anlage hast Du da!
Zu Deinen Fragen:
- Ich nehm bevorzugt die Pio-App, auch wenn sie etwas schlicht ist und ein paar verzeihliche "Eigenarten" hat, z.B. öfter unbeabsichtigtes Doppelklick und keine Cover.
Dennoch ist die Pio-App ein Muss, weil nur mit Ihr geht Gapless...

- Bubble hab ich probiert, zum Glück nur die kostenlose Lite-Version. Ich war nicht so zufrieden wie einige andere hier, mir schien dass mein Synology-NAS-Medienserver durcheinandergekommen ist durch den Zugriff dieser beiden Apps. Sporadisch waren plötzlich auf dem Pioneer N-30-Display die Cover weg.
Deshalb nutze ich jetzt ausschließlich die Pio-App und alles läuft super.

- Die Einbindung des Pioneer N-30 ins heimische Netz verlief einfach und problemlos. Recht schnell wurden meine Server angezeigt, darunter auch sofort der Synology-NAS-Medienserver der DS 112+.

Alles ist so einfach zu bedienen, dass meine ganze Familie wie selbstverständlich eine CD auf dem Medienserver aussucht und genießt.
So wie früher am CD-Regal

Viele Grüße
Micha
Raffaelo
Inventar
#25 erstellt: 09. Jan 2014, 20:14
Hi Micha,

werde demnächst die Apps mal testen, brauch erst noch einn Nexus 7. Hab z. Zt. kein Android...

Mal sehen, wie es sich dann so bedienen lässt.

Danach kommt dann ein NAS.
buayadarat
Inventar
#26 erstellt: 10. Jan 2014, 23:51

buayadarat (Beitrag #21) schrieb:

Woher bekomme ich das Betriebsystem wenn ich das NAS leer kaufe und eine eigene Platte reinschiebe? :?


Unterdessen kann ich das selber beantworten (falls es sonst noch jemanden interessiert):

Das NAS sucht sich das alles selber zusammen. Seltsamerweise führte das bei mir mit Firefox unter Linux Mint während der Formatierung zu einem Abbruch und der Meldung, ich solle den Synology-Support kontaktieren. Mit Firefox unter Windows hat es aber geklappt.
Heini_1900
Neuling
#27 erstellt: 08. Jul 2018, 15:16
Hi,
ich hab die DS213j an LAN Kabel cat5e mit der Fritzbox oder direck mit dem Rechner verbunden. Es gelingt mir trotz vieler Tests und verschiedensten Einstellungen nicht, den Daten-Transfer von 100MB/s auf die nötigen und auch in den techn. Daten aufgeführten 1GB/s zu bringen.
Kann mir jemand im Forum bestätigen, dass seine DS231j mit 1GB/s an LAN Kabel arbeitet?
Danke
Oliver-
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 11. Jul 2018, 12:31
Meine tut es.
Rollei
Inventar
#29 erstellt: 11. Jul 2018, 16:16
Hi vielleicht mal in der Fritzbox checken, ob Du den Port auf 1GB gestellt hast. Muss man separat schalten.
Dann sollte es normalerweise gehen. Standardmässig stehen die auf 100MB.

greets

Rollei
Heini_1900
Neuling
#30 erstellt: 11. Jul 2018, 22:12
Servus und Danke für Deine Antwort.
wie gesagt, ich habe m.E. schon alles ausprobiert:
- alles mit aktuellen updates geladen
- einstellbare Datenbeschränkungen in der DS213j überprüft
- Diverse Kabel auch brandneue cat 6 Qualität - die DS213j bleibt bei 100MB/s
- Alle Einstellung an der Fritzbox getestet und zum Vergleich auch mit anderen Teilnehmern - nur die DS213j bleibt bei 100MB/s
Mir fällt nichts mehr ein, ausser:
- die DS213j kann grundsätzlich überhaupt kein 1GB/s (1GBit/s resp. 125MByte/s), meine DS213j kommt auf maximal write/read 8MByte/s oder 64MB/s
- meine DS213j hat einen Hardwareschaden

Wer gibt seine leere DS213j ab, die 1GB/s kann und sie trotzdem nicht mehr braucht?

Heini
FarmerG
Inventar
#31 erstellt: 11. Jul 2018, 23:09
Werden evtl. noch im Hintergrund das oder die Volumes formatiert?

125MByte/s kann man auch nicht erreichen, da noch min. 6% Protokolloverhead (Preambel, Header, FCS, Interframe Gap, ...) abgezogen werden müssen.
Zudem müsste man zum Messen der Ethernet-Bandbreite eine unfragmentierte Datei größer ca. 1GByte lesen bzw. schreiben.


[Beitrag von FarmerG am 11. Jul 2018, 23:17 bearbeitet]
Heini_1900
Neuling
#32 erstellt: 11. Jul 2018, 23:11
ServusFramer,
nein, keine zusätzlichen Aktivitäten auf der NAS
VG Heini
FarmerG
Inventar
#33 erstellt: 11. Jul 2018, 23:26
Gerade die geringe Schreibrate von nur 8MB/s deutet auf eine im Hintergrund stattfindende Formatierung hin.
Bei meiner alten DS209 hat das Formatieren eines 2TByte großen Volumes über 4 Tage gedauert.
Heini_1900
Neuling
#34 erstellt: 11. Jul 2018, 23:34
Servus Framer,
nein, die NAS Formatiert nicht. Ich hab sie ja schon länger in Betrieb, sprich ich arbeite ja schon mit der NAS. Die Formatierung ist eine Aktion, die bei der Erstinbetriebnahme und eben der Formatierung der Festplatten abläuft.
Vg Heini
FarmerG
Inventar
#35 erstellt: 11. Jul 2018, 23:45
Hm, welche Verbindungsgeschwindigkeiten werden Dir denn von Deinen End- und eventuellen Zwischengeräten angezeigt?

Z.B.: Fritzbox-Einstellung:

1



Angezeigter Connect der Diskstation:

2



Oder laufen irgendwelche hochpriorisierte Prozesse auf der DS?

3
Heini_1900
Neuling
#36 erstellt: 12. Jul 2018, 00:10
Servus FarmerG
danke, dass Du dich da so reinhängst :-)
Die Fritzbox, ich habe die 7580 steht auf 1GB/s

zu Bild 1 NAS
bei mir steht da 100MBit/s, Halbduplex, MTU 1500,
diese Angabe kann ich nicht Ändern, oder ich habe den Knopf dazu noch nicht gefunden :-(

zu Bild 2 NAS
diese Seite finde ich nicht. Wo ist diese?Der Recurcenmonitor unter Widgets dümpelt irgendwo bei 23% rum.

VG Heini
FarmerG
Inventar
#37 erstellt: 12. Jul 2018, 00:26

Heini_1900 (Beitrag #36) schrieb:

zu Bild 1 NAS
bei mir steht da 100MBit/s, Halbduplex, MTU 1500.
Diese Angabe kann ich nicht Ändern, oder ich habe den Knopf dazu noch nicht gefunden :-(


Kannst Du auch nicht ändern, das wird per Autonegotiation mit dem „Gegenüber“ ausgehandelt.
Bei uns im Haus sin die Fritzboxen 3390, 7490 und 7590 zusammen mit Diskstations 209, 214 und 216 im Einsatz -> alle verbinden sich mit 1000MBit/s.

Ist evtl. bei einer Deiner RJ45-Buchsen (Fritzbox oder Diskstation) eine Kontaktfeder verbogen oder gebrochen? Denn für GBit werden alle 4 Adernpaare (bzw. alle 8 Einzeladern) benötigt. Ist eine Einzelverbindung einer Ader unterbrochen gibt es nur noch eine 100MBit-Verbindung.


[Beitrag von FarmerG am 12. Jul 2018, 00:27 bearbeitet]
Heini_1900
Neuling
#38 erstellt: 12. Jul 2018, 00:32
zu. zu Bild 1 NAS
bei mir steht da 100MBit/s, Halbduplex, MTU 1500.
ok. Dahab ich mir schon gedacht, dass dies Selbstständig nach der verfügbaren "Hardware" eingestellt wird.

Guter Tip mit der RJ45 Buchse. An der Fritzbox liegt es dann nicht, denn da habe ich schon verschiede LAN Anschlüsse getestet. Heute sind die Augen schon müde, aber morgen schaue ich mal in den RJ45 der NAS rein :-)

VG Heini
Heini_1900
Neuling
#39 erstellt: 12. Jul 2018, 18:38
Servus FarmerG,
nun habe ich die RJ45 8pol Buchse and der NAS geprüft und dieser ist in Ordnung. Da ich letztes Jahr einen Blitzeinschlag nahe meiner Wohnung hatte, und dieser Die alte Fritzbox plus die LAN Schnittstelle meines PCs gekillt hat, muß ich davon ausgehen, das die LAN Schnittstelle der NAS (leider) nicht zu 100% kaputt gegangen ist, sondern nur z.B. ein Kanal. Die Verlangsamung der NAS habe ich nicht in Zusammenhang mit dem Blitzeinschlag erkannt. Schade, sonst hätte ich diese der Versicherung ebenfalls in Rechnung gestellt.
Jetzt werd ich mal prüfen, ob ich eine gebrauchte DS213j kaufe, oder mir was mit einen vorhandenen ITX Board einfallen lasse.

Dir vielen Dank, dass Du mich auf den richtigen Gedanken gebracht hast.
Vg Heini
FarmerG
Inventar
#40 erstellt: 12. Jul 2018, 18:45
Kein Ding. Aber Schade, dass es leider nichts gebracht hat.

Evtl. ist vom häufigen Ziehen/Stecken des RJ45-Steckers eine Lötung oder ein Lötpad (von der Leiterkarte) abgerissen (letzter Hoffnungsschimmer).
Ansonsten ist wohl wirklich ein LVDS-Treiber durch ESD zerstört worden.
Heini_1900
Neuling
#41 erstellt: 12. Jul 2018, 18:53
Die Platine hab ich mir schon genau angesehen, da ist nichts auffälliges.
Jetzt muss ich mir überlegen, ob ich wieder eine 213j kaufe, oder eine Synology mit schnelleren Rechner und grösseren RAM. Ich brauche die NAS eigentlich hauptsächlich als Speiche für meine Bilder. Wenn die via Lightroom langsam eintröpfeln ist das ätzend.
Hast Du dazu Erfahrung. Ich glaube gesehen zu haben, dass ein schneller Rechner die Transferrate nicht erhöht.
FarmerG
Inventar
#42 erstellt: 12. Jul 2018, 20:10
Die Transferrate bei nur wenigen Clients nicht.
Aber z.B. das Erstellen von Vorschaubildern der frisch hochgeladenen Fotos kann erheblich! Von einer stärkeren CPU profitieren (ARM-Derivate sind hier deutlich schneller als Intels auch heute immer noch veraltete Atom-Architektur).
Ich hatte auf der DS214 auch eine zeitlang eine Heimautomation (Domoticz) per Z-Wave in Betrieb - das war hier gegenüber der DS209 erheblich reaktionsfreudiger.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Synology DS214SE
Showtime3D am 30.01.2014  –  Letzte Antwort am 20.02.2014  –  2 Beiträge
Synology DS213j
sebekhifi am 14.11.2013  –  Letzte Antwort am 14.11.2013  –  2 Beiträge
Synology DS212j
jcw76 am 19.12.2012  –  Letzte Antwort am 20.12.2012  –  2 Beiträge
Synology DS213J geeignet?
CloneAid am 20.12.2013  –  Letzte Antwort am 21.12.2013  –  7 Beiträge
Synology DS212J NAS Testaktion
ak2 am 28.02.2012  –  Letzte Antwort am 10.03.2013  –  182 Beiträge
Synology DS212j Volumeabsturz
FrankyB am 24.02.2012  –  Letzte Antwort am 24.02.2012  –  4 Beiträge
Synology DS212j oder DS213?
daniel______ am 30.12.2012  –  Letzte Antwort am 11.01.2013  –  17 Beiträge
Synology DS214se oder ZyXEL NSA325v2
newspectre am 08.04.2014  –  Letzte Antwort am 20.04.2014  –  3 Beiträge
Synology DS213J FLAC/Gapless-Problem
Marc-Andre am 16.01.2015  –  Letzte Antwort am 16.01.2015  –  5 Beiträge
Synology DS212j od. Qnap ts212?
jcw76 am 19.12.2012  –  Letzte Antwort am 20.12.2012  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.839 ( Heute: 19 )
  • Neuestes MitgliedUtensilo
  • Gesamtzahl an Themen1.417.672
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.991.504

Hersteller in diesem Thread Widget schließen