Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

NAS

+A -A
Autor
Beitrag
annonym
Stammgast
#1 erstellt: 26. Nov 2009, 16:34
Gibt es irgendein NAS das platz für zwei sata platten bietet und wo GigaBit Lan annähernd ausgenutzt wird.

Oder irgendwas anderes mit GigaBit Lan ?

Ich kann nur so langsame Dinger finden ?? 25 MB/sek ???


mfg
Surfer1974
Stammgast
#2 erstellt: 26. Nov 2009, 16:59
25Mbyte/s würde ich nicht als langsam bezeichnen. Es braucht eine gewisse Systemperformance um ein Gigabit Netzwerk auszunutzen. Und erst seit ca. 1 Jahr gibt es entsprechende Plattformen, die Performance mit der für NAS wesentlichen Effizienz beim Stromverbrauch kombinieren.

Die neuesten 2-Bay Standardmodelle bei Qnap oder Synology schaffen so um die 40-50 Mbyte (Read) und 30-45 Mbyte (Write). Gibt auch meines Wissens 4-Bay Modelle von diesen Herstellern, die einen Intel Atom verbaut haben, da geht dann nochmal etwas mehr, bis zu 50% Auslastung eines Gigabit-Netzwerks. Für mehr musst Du auf performantere Lösungen der Marke Eigenbau oder sehr teure Unternehmenslösungen setzen und beide haben nicht den Fokus auf Effizienz beim Stromverbrauch.

Meine Synology DS-209 ist jedenfalls gefühlt nur unwesentlich langsamer als die interne Festplatte im PC. So ein 5 Gbyte File ist in 2-3 Minuten hin-oder-her transferiert. Ich hab das NAS schon oft empfohlen und bisher hat es niemand bereut. Günstig, stromsparend, leise und performant.
Surfer1974
Stammgast
#3 erstellt: 26. Nov 2009, 17:06
Hier mal eine Übersicht der Produkte der beiden üblichen Verdächtigen:

http://www.synology.com/enu/products/compare_spec.php

http://www.qnap.com/.../Comparison_NAS.html

Interessant für Dich könnte das Qnap TS-239 Pro Turbo NAS sein. 1.6Ghz mit 1 Gbyte RAM, das sollte sehr fix sein. Ein Schnell gegooglter Review berichtet von 57 Mbyte Read + Write Speed.

http://www.qnap.com/pro_detail_feature.asp?p_id=118
http://www.pcreview...._TS-239_Pro_Turbo/3/

Allerdings sind die Qnap Geräte meist auch gut teuer. Das genannte NAS kostet knapp über 400€. Die Synology NAS bekommt man oft zum halben Preis bei 80-90% der Leistung. Meine Synology DS-209 kostet so ~240€ und schafft auch 47-49Mbyte/Read und 40-42Mbyte/Write bei großen Files:

http://benchmarkrevi...limit=1&limitstart=6


[Beitrag von Surfer1974 am 26. Nov 2009, 17:16 bearbeitet]
annonym
Stammgast
#4 erstellt: 26. Nov 2009, 21:53
Oh vielen vielen Dank

Das hat mir mehr geholfen als alles was ich bis jetzt finden konnte.

Hm ich fasse mal für mich zusammen.

Gut 50 Mb sind drin für 250 Euro.
Will man mehr muss man wesentlich mehr ausgeben oder selber bauen.

hm das ist echt nicht leicht.

Beschreibe vl kurz mal meine Situation.

Habe

- PC
- Labtop
- MediaPlayer ( Popcorn c 200 )

im Netzwerk hängen.

Ich lade entweder mit Pc oder Lap runter und dann müssen alle Files auf das Popcorn. Von dort wird dann alles wiedergegeben.
Da das Popcorn trotz Gigabit nur so auf knapp 10 Mb\sek kommt ist es für mich als eine Art Server uninteressant.
Da eine BD.iso im Durchschnitt 35Gb hat, dauert mir das eindeutig zu lange.

Dachte mir jetzt das ich mir ja einen extra Netzwerkspeicher zulegen könnte. Sprich ein NAS.
Ich wusste nicht das selbst da nicht die Performence von GigBit Lan ausgenutzt wird.

Und dann das Popcorn als reinen Netzwerkplayer betreibe.

Alle Daten würden dann auf dem NAS liegen.

mfg
go4java
Stammgast
#5 erstellt: 27. Nov 2009, 01:06
Hallo zusammen,
obgleich QNAP und Synology sicher keine schlechten Systeme sind (ich hatte auch mehrere Linux-basierte Systeme => NSLU2, Fujitsu Activity Media Server AMS150 und Zyxel NSA-200), kann ich aus heutiger Sicht und bei Verwendung von WINDOWS im Hausnetzwerk nur noch ein System unter WINDOWS HOME SERVER empfehlen; ich selbst habe ein Fujitsu Scaleo 2205 System mit 2-mal 1 TB Platte und Gigabit-Spec.
Alle Rechner spielen perfekt zusammen und ich habe endlich das ewige Herumgebastel vom Hals (das Zeug soll einfach funktionieren!).
Nur so ein Tipp wenn jemand vor der Entscheidung Linux oder Windows steht.
Gruß
annonym
Stammgast
#6 erstellt: 27. Nov 2009, 09:39
Wie is bei Dir mit geschwindigkeiten ?
go4java
Stammgast
#7 erstellt: 27. Nov 2009, 10:17

annonym schrieb:
Wie is bei Dir mit geschwindigkeiten ?


...geht die Frage an mich?

Speed ist kein Problem. Momentan verwende ich das Teil nur für Image, Music und Video (MPEG-2). Ein Freund hat das selbe System und er zieht Full-HD- Video über das Netzwerk auf seine Sony PS-3, sollte also auch kein Problem darstellen.
Gruß
annonym
Stammgast
#8 erstellt: 27. Nov 2009, 11:36
Ja es ist halt so das es bei BD.iso mit 35 Gb scho dauert drumm such ich ja was schnelles.
Surfer1974
Stammgast
#9 erstellt: 27. Nov 2009, 14:06
Also für die Schnelligkeit der Datenübertragung ist es irrelevant ob es ein Linux oder ein Windows System ist. Allein die Hardware entscheidet über den Durchsatz. Eine Fummelei hat man absolut nicht mit einem NAS von Qnap/Synology, da wirklich alles über ein komfortables Web-Interface gesteuert wird und Windows basierende Server genauso über ein Web-Interface angesteuert werden. Der Endbenutzer sieht garnicht einmal, welches System auf seinem Home-Server läuft. Also garnicht auf so einen Unsinn hören wie "Besser Windows, damit kommt man besser zurecht", denn Du bedienst Deinen Home-Server ja garnicht im klassischen Sinne (mit Maus/Tastatur/Monitor) sondern Du greifst ja ausschliesslich über ein komfortables und narrensicheres Web-Interface auf ihn zu.

@anonym: Ich habe eine ähnliche Konstellation. Benutze meinen WD TV Live ausschliesslich zum Streamen von Daten aus meinem Netzwerk. An besonders wilden Tagen muss ich Hunderte von Gbyte zwischen PC und NAS hin und her schieben und das geht absolut in einer Zeit, die mit Zeiten von rein internem Sata-Transfer vergleichbar sind. Du musst auch bedenken, daß der Unterschied mit jedem steigendem extra-Durchsatz immer geringer wird. Ganz früher hatte ich ein lahmes NAS mit ganzen 10Mbyte/s... jetzt 40Mbyte/s, also 400% schneller, das lohnt sich... 200 Euro mehr ausgeben für 50 bedeutet aber nur einen Zugewinn von 25% und die spürt man nur wenn man gigantische Mengen (100Gbyte+) auf einmal transferieren will. Und sowas sind meistens einmalige Aktionen, also man muss sich überlegen wieviel Speed Sinn macht Preis/Leistungstechznisch.
Surfer1974
Stammgast
#10 erstellt: 27. Nov 2009, 14:22
Man muss einfach schauen, was man braucht... man muss sich überlegen wie man zu Stromverbrauch, Erweiterbarkeit, Performance und Preis steht und was man stärker gewichtet


[Beitrag von Surfer1974 am 27. Nov 2009, 14:27 bearbeitet]
go4java
Stammgast
#11 erstellt: 27. Nov 2009, 14:40

Surfer1974 schrieb:
Also garnicht auf so einen Unsinn hören wie "Besser Windows, damit kommt man besser zurecht",


Hallo Surfer1974,
dann drücke aber bitte Leuten, die ein NICHT-Linux-System haben, Deine Meinung auf ;-)
Ich kann vielleicht mal ein paar Fälle aus der Praxis schildern, die mit einem Linux-System problematisch waren:
1.) Leerzeichen in Dateinamen (in Windows erlaubt)
2.) Inkompatible Zeichensätze
3.) Firmware-Upgrades!
4.) etc.
Deshalb meine Bedenken und Empfehlung an Leute, die keine IT-Spezialisten sind.
Gruß
z3opa
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 27. Nov 2009, 14:53
1.) Leerzeichen in Dateinamen (in Windows erlaubt)
2.) Inkompatible Zeichensätze
3.) Firmware-Upgrades!
4.) etc.

Hallo Surfer1974

zu 1 bei Synology kein Problem
zu 2 siehe 1
zu 3 bei Synology Regelmäßig
zu 4 siehe 1 - 3

Ich hab eine ältere Synology 107e mit einer 1 TB HDD und Streame meine Filme (nur DVD ISO) über diese bisher Problemlos. Ich würde eine NAS immer vorziehen da der Stromverbrauch sehr gering ist.

Die neuen NAS von Synology DS 110j, DS 210j und DS 410j sind auch bezahlbar und speziell für den Privat anwender gedacht. Schau mal bei www.Synology.de rein. Die DS 210j ist bereits ab ca. 185 € (ohne HDD) zu haben da hast du dann Platz für 4TB.

Ach ja die Datenübertragung ist zum Streamen ausreichend und zum NAS befüllen braucht es bei mir für ca. 5GB etwa 4 Min.

Grüße aus Bayern


[Beitrag von z3opa am 27. Nov 2009, 14:58 bearbeitet]
Surfer1974
Stammgast
#13 erstellt: 27. Nov 2009, 14:56

go4java schrieb:

Surfer1974 schrieb:
Also garnicht auf so einen Unsinn hören wie "Besser Windows, damit kommt man besser zurecht",


Hallo Surfer1974,
dann drücke aber bitte Leuten, die ein NICHT-Linux-System haben, Deine Meinung auf ;-)
Ich kann vielleicht mal ein paar Fälle aus der Praxis schildern, die mit einem Linux-System problematisch waren:
1.) Leerzeichen in Dateinamen (in Windows erlaubt)
2.) Inkompatible Zeichensätze
3.) Firmware-Upgrades!
4.) etc.
Deshalb meine Bedenken und Empfehlung an Leute, die keine IT-Spezialisten sind.
Gruß


Die Probleme gibt es alle nicht bei den System die ich empfohlen habe. Ich kann auf meinem Synology NAS ohne Probleme Files mit Leerzeichen haben, Probleme mit Zeichensätzen habe ich auch keine und Firmware Upgrades sind eine 1-Klick Sache. Vielleicht behauptest Du nicht einfach Dinge, die nicht stimmen? ;-)

Hört sich doch wohl eher so an, als ob Du irgendwelche Sachen behauptest, die Du scheinbar irgendwann mal in irgendeinem Zusammenhang gehört hast ohne konkret Erfahrungen zu haben mit dem Produkt, das ich empfohlen habe. Und nein, ich bin kein IT-Spezialist und ich würde mir nie Linux auf meinen Haupt-PC installieren.
Surfer1974
Stammgast
#14 erstellt: 27. Nov 2009, 15:03

z3opa schrieb:


zu 1 bei Synology kein Problem
zu 2 siehe 1
zu 3 bei Synology Regelmäßig
zu 4 siehe 1 - 3

Ich hab eine ältere Synology 107e mit einer 1 TB HDD und Streame meine Filme (nur DVD ISO) über diese bisher Problemlos. Ich würde eine NAS immer vorziehen da der Stromverbrauch sehr gering ist.

Die neuen NAS von Synology 110j, 210j und 410j sind auch bezahlbar und speziell für den Privat anwender gedacht. Schau mal bei www.Synology.de rein. Die 210j ist bereits ab ca. 185 € zu haben da hast du dann Platz für 4TB.

Grüße aus Bayern


Danke für die Unterstützung gegen total falsche Behauptungen

So sieht es aus und jeder Benutzer von Qnap/Synology NAS kann es bestätigen. Also nicht auf den Unsinn hören, der von einem unwissenden Nutzer weiter oben verbreitet wurde. Insbesondere der Punkt Stromverbrauch wurde da ganz unterschlagen, so ein Synology NAS verbraucht 5-20W, der empfohlene Windows Server 35-55W. Das sind im 24/7 Betrieb fast 200kW pro Jahr Unterschied, 40-45€

Das neue DS-210j ist in der Tat eine Option, nochmal günstiger als die DS-209... aber vielleicht einen Tick zu langsam für den Threadersteller, da sie "nur" 25-30 Mbyte/s im Write schafft (bei 45-50 im Read).
go4java
Stammgast
#15 erstellt: 27. Nov 2009, 15:11

z3opa schrieb:
1.)Ich würde eine NAS immer vorziehen da der Stromverbrauch sehr gering ist.


Hallo z3opa,

wie gesagt, nichts gegen QNAP & Co.
Ich habe eben bessere Erfahrungen mit dem Windows Home Server (WHS).
Leider hat es Fujitsu nicht verstanden, das gute Stück als Medien-Server resp. NAS zu verkaufen, sondern als SERVER (damit können viele Leute nichts anfangen: Hardware, Software, was ist gemeint...).
Der Fujitsu Scaleo 2205 mit 2 TB Western Platten war für EUR 300,- ein absolutes Schnäppchen und stellt eben - wie ein klassisches NAS - Speicher im Netzwerk zur Verfügung.
Die vollautomatische Datensicherung (im übrigen auch der angehängten Clients!) ist sehr leicht zu konfigurieren und auch eine https-Verbindung über das Internet ein Kinderspiel (Web-GUI).
System-Patches automatisch, falls gewünscht. Mit avast! Prof. Family Pack (http://www.avast.com/eng/avast-professional-family-pack.html) lässt sich der WHS, wie auch die Clients optimal absichern. Die Installation ist auch serverseitig einfach einfach!!

Fazit: Für mich stellt sich der WHS also als idealer, einfach zu bedienender und erweiterbarer Medien-Server dar, der zudem alle Daten und angeschlossenen System vollautom. sichert.

Gruß
z3opa
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 27. Nov 2009, 15:13
Das neue DS-210j ist in der Tat eine Option, nochmal günstiger als die DS-209... aber vielleicht einen Tick zu langsam für den Threadersteller, da sie "nur" 25-30 Mbyte/s im Write schafft (bei 45-50 im Read).

Hallo Surfer

Ich hab einen Datendurchsatz von bis zu 18000KB per Sec. ich glaube das sollte auch für BD reichen.

nochmal Grüße und
Surfer1974
Stammgast
#17 erstellt: 27. Nov 2009, 15:18

z3opa schrieb:
Das neue DS-210j ist in der Tat eine Option, nochmal günstiger als die DS-209... aber vielleicht einen Tick zu langsam für den Threadersteller, da sie "nur" 25-30 Mbyte/s im Write schafft (bei 45-50 im Read).

Hallo Surfer

Ich hab einen Datendurchsatz von bis zu 18000KB per Sec. ich glaube das sollte auch für BD reichen.

nochmal Grüße und :prost



Klar, zum reinen Streamen reicht das alles locker, selbst von untouched BD Isos. Ich glaube aber, dem Threadersteller ging es auch um das Kopieren des Materials von PC auf NAS, sonst hätte er am Anfang 25 Mbyte nicht als "wenig" bezeichnet. Deshalb habe ich ihm NAS Systeme empfohlen, die etwas über die Einstiegsmodelle hinaus gehen.
annonym
Stammgast
#18 erstellt: 27. Nov 2009, 15:27
Ja es geht mir wircklich um die Performenc wenn ich Grosse Datein Kopieren will.

Die Diskussion hier hilft mir wirklich sehr da ich viele Dinge lese die ich noch nicht bedacht habe.

habe da was gefunden aber ich weis nicht ob es für meinen Einsatzzweck taugt.

schafft angeblich bis zu 75 MB /sek und ist mit 80 Euro nicht teuer !

Der Popi würde dann nur noch die filme abspielen liegen würden sie dann auf der netzwerk festplatte !

weis halt nicht ob das echt so geht Fragezeichen?? wegen den ganzen Server und Netzwerkdiensten ? ich blick da nimmer durch !

http://channelpartner.de/knowledgecenter...ge/284970/
SirSigma
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 27. Nov 2009, 15:32
Das Teil hatte ich auch schonmal im Auge - ABER :

Im Unterschied zu einem NAS oder einer externen USB-Festplatte muss für die NetDisk ein eigener Treiber installiert werden.
z3opa
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 27. Nov 2009, 15:32
Hallo Surfer

Ich geb dir Recht wenn ich eine NAS Geschäftlich nutze wo ich ständig auf Daten zugreifen muß. Zum reinen Kopieren das ich ja nicht ständig mache kann ich auch mal etwas warten. Ich hab auf meiner NAS ca. 12000 MP3s und insgesamt 150 DVD-Iso und einige DivX Filme. Ich befülle meine NAS nicht jeden Tag und da ist die Geschwindigkeit für MICH ausreichend.

Das ist halt auch eine Preisangelegenheit. Man kommt auch bei einer DS 210j mit 2 x 2TB HDD auf gut 500€ denn meisten ist es ja so das der Anwender einen Ferrari will aber zahlen will rr den Preis eines Golf. Man muß halt einen Vernünftigen Mittelweg suchen und finden.


Ach ja manchmal ist der Flaschenhalt der 100MB Router




[Beitrag von z3opa am 27. Nov 2009, 15:34 bearbeitet]
go4java
Stammgast
#21 erstellt: 27. Nov 2009, 15:36

annonym schrieb:

Die Diskussion hier hilft mir wirklich sehr da ich viele Dinge lese die ich noch nicht bedacht habe.

weis halt nicht ob das echt so geht Fragezeichen?? wegen den ganzen Server und Netzwerkdiensten ? ich blick da nimmer durch !


Hallo annonym,

Vielleicht noch ein paar Fragen vorab:
1.) Wie sehen die Räumlichkeiten aus (steht alles in einem Raum, hast Du Netzwerk-Kabel liegen oder W-LAN?)
2.) Möchtest Du auch Daten sichern?
3.) Welche Medien möchtest Du im Netzwerk bereitstellen (Musik, Bilder, Video, Office-Dateien...)?
4.) Möchtest Du Deine Email ebenfalls auf dem Server halten oder liegt die bei einem externen Provider?
5.) Was ist Dein Preislimit?
6.) ...

Gruß
z3opa
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 27. Nov 2009, 15:39

annonym schrieb:
Ja es geht mir wircklich um die Performenc wenn ich Grosse Datein Kopieren will.

Die Diskussion hier hilft mir wirklich sehr da ich viele Dinge lese die ich noch nicht bedacht habe.

habe da was gefunden aber ich weis nicht ob es für meinen Einsatzzweck taugt.

schafft angeblich bis zu 75 MB /sek und ist mit 80 Euro nicht teuer !

Der Popi würde dann nur noch die filme abspielen liegen würden sie dann auf der netzwerk festplatte !

weis halt nicht ob das echt so geht Fragezeichen?? wegen den ganzen Server und Netzwerkdiensten ? ich blick da nimmer durch !

http://channelpartner.de/knowledgecenter...ge/284970/


Hallo

Bei dem Teil hast schon ein Problem wenn deine HDD mit FAT32 Formatiert sind sind Dateien über 4 GB nicht auf die Platte zu bringen.
annonym
Stammgast
#23 erstellt: 27. Nov 2009, 15:46

go4java schrieb:

annonym schrieb:

Die Diskussion hier hilft mir wirklich sehr da ich viele Dinge lese die ich noch nicht bedacht habe.

weis halt nicht ob das echt so geht Fragezeichen?? wegen den ganzen Server und Netzwerkdiensten ? ich blick da nimmer durch !


Hallo annonym,

Vielleicht noch ein paar Fragen vorab:
1.) Wie sehen die Räumlichkeiten aus (steht alles in einem Raum, hast Du Netzwerk-Kabel liegen oder W-LAN?)
2.) Möchtest Du auch Daten sichern?
3.) Welche Medien möchtest Du im Netzwerk bereitstellen (Musik, Bilder, Video, Office-Dateien...)?
4.) Möchtest Du Deine Email ebenfalls auf dem Server halten oder liegt die bei einem externen Provider?
5.) Was ist Dein Preislimit?
6.) ...

Gruß



1,) Alles verteilt aber liegt Kabel

2,)Nicht unbediengt

3,)Da möchte ich so weit wie es geht flexibel bleiben.Zu 95% wreden es aber Filme, Musik , Bilder sein.

4,) nee brauch ich nicht

5,) Kommt ganz drauf an. Klar um so billiger um so besser :-)
Aber natürlich ist es so das ich auch weng was ausgeb wenn alles dann so gehen würd wie ich des vor hab. Sprich min 50 MB/sek.

Was ich nicht weis ist wie ich vom Popcorn auf das Gerät zugreifen kann. Beim Pc hab ich ja den treiber aber den kann ich ja nicht beim Medienplayer install.

Läuft auf dem gerät irgendeine Art von Server ? Ftp, SMB, Samba oder irgendwas was des popi auch kann ??

Fragen über Fragen ;-)

mfg
annonym
Stammgast
#24 erstellt: 27. Nov 2009, 15:49

annonym schrieb:

go4java schrieb:

annonym schrieb:

Die Diskussion hier hilft mir wirklich sehr da ich viele Dinge lese die ich noch nicht bedacht habe.

weis halt nicht ob das echt so geht Fragezeichen?? wegen den ganzen Server und Netzwerkdiensten ? ich blick da nimmer durch !


Hallo annonym,

Vielleicht noch ein paar Fragen vorab:
1.) Wie sehen die Räumlichkeiten aus (steht alles in einem Raum, hast Du Netzwerk-Kabel liegen oder W-LAN?)
2.) Möchtest Du auch Daten sichern?
3.) Welche Medien möchtest Du im Netzwerk bereitstellen (Musik, Bilder, Video, Office-Dateien...)?
4.) Möchtest Du Deine Email ebenfalls auf dem Server halten oder liegt die bei einem externen Provider?
5.) Was ist Dein Preislimit?
6.) ...

Gruß



1,) Alles verteilt aber liegt Kabel

2,)Nicht unbediengt

3,)Da möchte ich so weit wie es geht flexibel bleiben.Zu 95% wreden es aber Filme, Musik , Bilder sein.

4,) nee brauch ich nicht

5,) Kommt ganz drauf an. Klar um so billiger um so besser :-)
Aber natürlich ist es so das ich auch weng was ausgeb wenn alles dann so gehen würd wie ich des vor hab. Sprich min 50 MB/sek.

Was ich nicht weis ist wie ich vom Popcorn auf das Gerät zugreifen kann. Beim Pc hab ich ja den treiber aber den kann ich ja nicht beim Medienplayer install.

Läuft auf dem gerät irgendeine Art von Server ? Ftp, SMB, Samba oder irgendwas was des popi auch kann ??

Fragen über Fragen ;-)

mfg



"Da kein Fileserver vorhanden ist, muss das System allerdings so formatiert sein, dass alle Clients auf das benutzte Dateisystem zugreifen können. In einer gemischten Infrastruktur mit Windows- und Mac-Rechnern kommt also nur FAT 32 als Filesystem in Frage, wenn man nicht NTFS auf den Macs nachinstallieren will."

hab ja keinen Mac. Dacht das dann vl doch NTFS oder Vl was mit Ext2 oder gehen könnt.
go4java
Stammgast
#25 erstellt: 27. Nov 2009, 15:49

annonym schrieb:

go4java schrieb:

annonym schrieb:

Die Diskussion hier hilft mir wirklich sehr da ich viele Dinge lese die ich noch nicht bedacht habe.

weis halt nicht ob das echt so geht Fragezeichen?? wegen den ganzen Server und Netzwerkdiensten ? ich blick da nimmer durch !


Hallo annonym,

Vielleicht noch ein paar Fragen vorab:
1.) Wie sehen die Räumlichkeiten aus (steht alles in einem Raum, hast Du Netzwerk-Kabel liegen oder W-LAN?)
2.) Möchtest Du auch Daten sichern?
3.) Welche Medien möchtest Du im Netzwerk bereitstellen (Musik, Bilder, Video, Office-Dateien...)?
4.) Möchtest Du Deine Email ebenfalls auf dem Server halten oder liegt die bei einem externen Provider?
5.) Was ist Dein Preislimit?
6.) ...

Gruß



1,) Alles verteilt aber liegt Kabel

2,)Nicht unbediengt

3,)Da möchte ich so weit wie es geht flexibel bleiben.Zu 95% wreden es aber Filme, Musik , Bilder sein.

4,) nee brauch ich nicht

5,) Kommt ganz drauf an. Klar um so billiger um so besser :-)
Aber natürlich ist es so das ich auch weng was ausgeb wenn alles dann so gehen würd wie ich des vor hab. Sprich min 50 MB/sek.

Was ich nicht weis ist wie ich vom Popcorn auf das Gerät zugreifen kann. Beim Pc hab ich ja den treiber aber den kann ich ja nicht beim Medienplayer install.

Läuft auf dem gerät irgendeine Art von Server ? Ftp, SMB, Samba oder irgendwas was des popi auch kann ??

Fragen über Fragen ;-)

mfg


...welchen Popcorn hast Du, Link?
annonym
Stammgast
#26 erstellt: 27. Nov 2009, 15:53
http://www.syabas.de/index.php?id=32

Linke Seite sind alle Infos!
go4java
Stammgast
#27 erstellt: 27. Nov 2009, 16:05

annonym schrieb:
http://www.syabas.de/index.php?id=32

Linke Seite sind alle Infos!


Wow, die Kiste hatte ich auch schon einmal auf meiner Kaufliste :-)
Da hast Du einen High-End-Medienplayer mit voller Netzwerk-Unterstützung.
Das WHS stellt dafür kein Problem dar, es wird alles in hinreichender Geschwindigkeit laufen.
Zu der o.g. Büchse würde ich Dir nicht raten, schon allein wg. fehlender Platten-Redundanz.
Gruß
annonym
Stammgast
#28 erstellt: 27. Nov 2009, 16:53
Tut mir leid wenn ich doff fragen muss aber was ist WHS ?

Siehst Du noch weitere Nachteile der "Büchse" :-) ausser die fehlende Redundanz.

Weil vom Speed her kann sich ja ix mit messen. Und wenn die Filme weg sind dann halt pech
go4java
Stammgast
#29 erstellt: 27. Nov 2009, 17:21

annonym schrieb:
Tut mir leid wenn ich doff fragen muss aber was ist WHS ?

Siehst Du noch weitere Nachteile der "Büchse" :-) ausser die fehlende Redundanz.

Weil vom Speed her kann sich ja ix mit messen. Und wenn die Filme weg sind dann halt pech :Y


WHS = Windows Home Server
http://www.microsoft...eserver/default.mspx

http://www.home-server-blog.de/

http://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Windows_Home_Server

Zu der "Büchse" kann ich leider nix weiter sagen, da müsste ich Dich auf das Datenblatt verweisen. Nur eine kleine Vorwarnung: Gigabit steht überall drauf, was schlussendlich rauskommt, hängt von vielen Faktoren ab (Netzwerkkabel ab CAT5e, besser CAT6), Netzwerkkarte aller beteiligten Komponenten (Switch-Box?).
Wenn Du bisher noch keine Daten sicherst (Dokumente, Bilder, Mail etc.) rate ich dringend zu einem NAS (Network Attached Storage).

Gruß
annonym
Stammgast
#30 erstellt: 27. Nov 2009, 17:33
OK ich hab folgendes rausgefunden !

Das Popi darf nicht das DLNA benutzen !

Und es muss das LPX - Protokoll verstehen !

dann gaht es und alle GigaBit lan Probleme sind für mich mit 68 euro gelöst :-)

jetzt muss des nur einer wissen !

Danke
rolano
Stammgast
#31 erstellt: 27. Nov 2009, 20:03
ok - les Dir das mal zu dem proprietären NDAS-Geraffel durch: http://de.wikipedia.org/wiki/Network_Direct_Attached_Storage hat sich am Markt bisher nicht durchgesetzt und kann wirklich nur auf Clients verwendet werden, auf denen die nötige Software installiert werden kann.

Dein Poppie kann das bisher nicht. Wenn Du den vernünftig in Dein Netzwerk integrieren willst, dann lege Dir ein richtiges NAS zu. Wer meint, ein WHS wäre geeigneter, kann natürlich auch sowas nutzen - gleiches gilt für jeden anderen Fileserver, der Standardprotokolle versteht.

Ein halbwegs brauchbarer Fileserver für 68Euro ist Wunschdenken.

Edit:

Zu der o.g. Büchse würde ich Dir nicht raten, schon allein wg. fehlender Platten-Redundanz.


...ich hoffe mal im Interesse Deiner Daten, dass Du Redundanz nicht mit Backup verwechselst


[Beitrag von rolano am 27. Nov 2009, 20:08 bearbeitet]
annonym
Stammgast
#32 erstellt: 28. Nov 2009, 15:10
Ist es bei den Geräten wie dem "DS 210j" denn so das Sie wirklich begrenzt sind auf 4 TB oder ist es so das es halt für zwei Schächte im Moment nix Grösseres gibt ( 2 mal 2 TB ) ?
annonym
Stammgast
#33 erstellt: 28. Nov 2009, 15:22
Wenn ich mir das jetzt alles so durchlese dann denke ich das das DS 209 für mich wohl das richtige wäre.

Ist noch recht schnell und nicht zu teuer.

Nur wenn max 4 TB gehen würde dann wäre das zwar nicht soooo schlim aber wenn einfach das geht was an 3,5" Platten zu kaufen gibt dann is überhaubt kein Problem. Solange es nicht die selben Platten sein müssen ?

mfg
Surfer1974
Stammgast
#34 erstellt: 28. Nov 2009, 22:09
4 Tbyte ist Grenze bei 2-Schacht-Systemen weil es keine größeren kommerziellen Festplatten gibt als 2TB Festplatten

Ich hab gestern meine DS-209 mal beobachtet und sie schafft immer noch 40 Mbyte/s obwohl sie inzwischen sehr stark fragmentiert ist (nur noch 200 Gbyte der 2 Tb frei).

Als Festplatte empfiehlt sich die WD20EADS von Western Digital (2TB). Die ist die absolute Referenz zur Zeit im NAS Betrieb. Zum Thema gleiche Festplatten: Du musst Dich entscheiden ob Du eine vorsichtige Natur bist und Raid1-Spiegelung betreibst (2 identisch große Festplatten, nicht zwangsläufig zweimal die gleiche Platte) und damit zumindest gegen einen Hardware-Defekt schützt oder ob Dir das egal ist und Du einfach nur maximalen Speicher willst (2 Festplatten egal welcher Größe, jede Platte wird zu einer eigenen Partition) indem Du den Speicherplatz beider Festplatten ohne Absicherung addierst.

Du kannst auch zum Start erstmal nur eine Festplatte kaufen/einbauen/betreiben und dannach entscheiden, ob die lieber spiegeln willst oder lieber auf maximalen Speicherplatz setzt. Raid1 Spiegelung geht nämlich auch jederzeit nachher, dauert allerdings bei einer 2TB Platte durchaus 6-8 Stunden, weil die kompletten 2TB auf die zweite Platte gespiegelt werden, egal ob die fast leer oder voll ist.


[Beitrag von Surfer1974 am 28. Nov 2009, 22:20 bearbeitet]
go4java
Stammgast
#35 erstellt: 28. Nov 2009, 22:26
...alles richtig, was surfer1974 sagt.
In Deinem eigenen Interesse rate ich Dir zu min. einem RAID1-System. Es kommt natürlich auf die Wichtigkeit resp. Reproduzierbarkeit der Daten an. Wenn Du mal Deine wichtigsten privaten Bilder verloren hast (bei einem Festplatten-Problem unter RAID0), ist das Gejammer groß.
Also, RAID1 ist eigentlich Pflicht! ...und vorsichtige Naturen, die nicht Herr der Tastatur sind, machen noch separate Backups...
Ciao
Surfer1974
Stammgast
#36 erstellt: 28. Nov 2009, 22:36
Ich rate auch zu Raid1 Maximal große Festplatten und die dann spiegeln. Wenn abzusehen ist, daß 2TB Dir nicht lange reichen, dann hol Dir gleich ein 4-Schacht-System wie zB. die DS-409 (da sind NAS dann definitiv stärker vertreten als WHS) und hau´ da vier 2 TB Platten rein und fahr die im Raid5 Betrieb... da hast Du dann sogar 75% Nutzspeicher (im Gegensatz zu 50% bei Spiegelung) bei vorhandener Sicherheit beim Ausfall einer Platte. Allerdings bist Du dann schon bei fast 1000€. Aber der Preis pro TB ist bei einem 4-Schacht-Raid5 (1000€ / 6TB = 166€/TB )geringer als bei einem 2-Schacht-Raid1 (550€ / 2 TB = 275€/TB) und nur unwesentlich teurer als die 2-Schacht-kein-Raid Risiko-Variante (550€ / 4 TB = 137€/TB). Stromverbrauch steigt zwar... aber ist geringer als zwei kleinere NAS zusammen... vretrau mir aus eigener bitterer Erfahrung (siehe Signatur), plane nicht zu klein, denn Erweiterungen sind am Ende teurer als wenn man am Anfang gleich groß investiert hätte!

Und wie go4java schon sagte, weder Raid1 noch Raid5 schützen Dich vor eigener Dummheit. Wenn Du eine Datei aus versehen löscht, ist die weg, Raid hin oder her. Raid schützt Dich nur vor Hardware-Schäden, für Schäden durch Fehlbenutzung oder Viren (was grade bei Linux-NAS System quasi unmöglich ist :D) hilft nur eine echtes klassisches Backup. Und Raid0 macht bei Media-Servern überhaupt kein Sinn, denn die Vorteile von Raid0 werden durch den Flaschenhals Netzwerk-Durchsatz eh negiert.


[Beitrag von Surfer1974 am 28. Nov 2009, 22:54 bearbeitet]
go4java
Stammgast
#37 erstellt: 28. Nov 2009, 22:54
...nur zur Info: Mein Fujitsu Scaleo 2205 hat 4 "Schächte", man kann die Platten quasi blättern (wie ein Buch). Super verarbeitet und wird leider nicht mehr produziert
Kam preislich von EUR 800,- runter auf EUR 300,- (inkl. 2-mal 1TB Platten Western).
Es gibt mittlerweile auch einige andere Hersteller mit Windows Home Server als OS.
Im Anhang mal ein Screenshot von den Datensicherungen des WHS.
Gruß



[Beitrag von go4java am 28. Nov 2009, 22:55 bearbeitet]
Surfer1974
Stammgast
#38 erstellt: 28. Nov 2009, 23:00
Was mich bei den ganzen neuen WHS (Acer, LG & Co.) stört, ist das man die fast nur mit Festplatten bekommt und dort oft nur 1TB oder gar nur 500Gbyte Platten verbaut sind. Das Ganze stellt ansich ein gutes Preis/Leistungsverhältnis da, nur wenn man erweitern will, muss man den alten Schrott komplett rauswerfen, was das Erweitern besodners teuer macht.
annonym
Stammgast
#39 erstellt: 29. Nov 2009, 06:08
Ok also wichtig ist mir das ich in Zukunft auch noch werweitern kann. Sprich wenn es in zwei Jahren mal 3 TB Platten gibt dann kann ich auch notfalls auf 6 TB aufstocken.

Da ich in erster linie Filme auf dem NAS Speichern werde ist das Raid Thema im Moment nicht so Interessant für mich. Bilder und Musik habe ich sowieso noch zweimal gesichert.

Bei den Filmen ist mir eigentlich das geld zu schade rund 150 euro nur für die Sicherung. Die wichtigen hab ich noch auf Rechner und die unwichtigen is dann egal.

Kann ich eigentlich das Nas mit zwei Platten bestücken und dann nur einen Teil der beiden Platten für ein Raid nutzen ?
go4java
Stammgast
#40 erstellt: 29. Nov 2009, 10:15

annonym schrieb:

Kann ich eigentlich das Nas mit zwei Platten bestücken und dann nur einen Teil der beiden Platten für ein Raid nutzen ?


Ich kenne kein System, das solch eine Akrobatik out-of-the-box zulässt.
In Deinem Anwendungsfall kannst Du eigentlich irgendeine fette Netzwerk-Platte nehmen und dranstöpseln, sollten halt schnelle Platten und interne Netzwerkkarte sein.
Wenn die Platte abraucht, Pech!
Gedanken solltest man sich beim Ansammeln von mehreren TB Daten schon in Richtung "wie bekommen ich den Datenhaufen auf ein nächstes System", aber wer kann heute schon 3 Jahre in die Zukunft schauen.
Gruß
mclaine
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 29. Nov 2009, 10:56
Hi

Ich war auch auf der Suche nach einem schnellen NAS System.
Ich habe mich dann für ein QNAP 239-Pro entschieden.
Qnap 239

Zusammen mit meinen 2xSamsung 1,5 TB HDDs hab ich eine Nettodatenrate via SMB von 74 MB/s. Windows zeigt im Schnitt ~90 MB/s an.
Getestet mit 4,5 GB ISO File. Dauer: 45 Sekunden.

Die HDDs laufen als Single Platten, kein Raid, JBOD etc. Für die Datensicherung hab ich ein Raid-5 in meinem PC.

Bin mit dem Gerät soweit zufrieden. Könnte etwas leiser sein, aber ist noch nicht wirklich störend.
Bietet eigentlich alles was das Herz begehrt. Twonkey, Webserver mit MySQL Datenbank, Timer fürs hoch/runterfahren, WOL, etc.
Einfache Bedienoberfläche auch in Deutsch.

Das Gute ist, der Stromverbrauch liegt bei 24 Watt im Betrieb und bei 1 Watt im Standby Modus laut Herstellerseite.
Zusammen mit WOL und den Timern kann man den Stromverbrauch gut minimieren. Ich habe mir einen HDI Dune Prime 3.0 bestellt und gelesen, dass WOL dort unterstützt werden soll.

Leider nicht unbedingt günstig. ~400 Euro aber für mich der ideale Zuspieler für mein Equipment.(PS3, HDI Dune Prime 3.0 und bald AV-Receiver mit DLNA.)


Grüsse

McLaine


[Beitrag von mclaine am 29. Nov 2009, 11:08 bearbeitet]
annonym
Stammgast
#42 erstellt: 29. Nov 2009, 12:17
Ha.............. "MCLaine"........den Dune 3.0 :-)

ich habe auch lange überlegt.


Das das mit den zwei Platten, und dem Raid nur für einen teil, nicht geht dacht ich mir schon :-(

Was die Zukunft angeht da will ich halt nur das Archiv noch ein wennig erweitern können. Es kommen halt immer mehr BD.iso für mich in Frage und da ist es schon gut wenn die 4 TB Grenze nicht fest gesteckt ist. Mehr will ich garnicht.

Würde jetzt erstmal eine 2 TB Platte rein machen und noch eine 500 GB die ich noch habe. Das reicht dann erst einmal.

Wird dann eh noch aussotiert wenn man das Archiv dann schluss endlich kopiert.

Nur schnell solls halt gehen wenn es dann im Betrieb ist.

Gibt für mich halt nur zwei Lösungen.

1. Entweder muss ich mit der niedrigen geschwindigkeit von max 15 MB/sek leben und ich mach alles mit dem POPI.

oder

2. ich erschlage das Problem mit einem Zusatzgerät ( Nas ), was dann vor allem schneller ist.
Und ich habe für die Zukunft noch möglichkeiten die mir sonst nicht offen stehen.
Nachteil ist halt die Investition und das ich noch ein Gerät rumstehen habe.

mfg
mclaine
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 29. Nov 2009, 13:36
Hi

Jo, die gleichen Gedanken habe ich mir auch gemacht.
Hatte erst überlegt einen HDI Base zu nehmen und die Festplatten per Wechselrahmen zu befüllen, oder nur die interne HDD vom Prime zu verwenden.

Fand das mit dem NAS aber einfach geschickter, besonders da die Daten dann auch für alle Geräte bereitstehen.

Auf die Geschwindigkeit wollte ich dabei nicht verzichten, 30-40 MB/s waren mir einfach zu wenig. Für 100 Gb braucht man da schon 40 Minuten. Das ist einfach zu lange.
Von 15 MB/s möchte ich erst gar nicht reden.

Alternativ hab ich über einen stromsparenden Linuxrechner nachgedacht, aber die verbrauchen dann trotzdem 50 Watt und mehr.

So wie ich das sehe, sollten auch Festplatten größer 2 TB kein Problem darstellen. Solange diese aber nicht verfügbar sind, kann das wohl auch keiner genau beantworten.

Grüsse

McLaine
rolano
Stammgast
#44 erstellt: 30. Nov 2009, 10:16
@anonym

..aus Deinen Reaktionen auf die einzelnen Postings sieht man sehr schön, dass Du das Ganze richtig einzuordnen verstehst .


annonym schrieb:
Was die Zukunft angeht da will ich halt nur das Archiv noch ein wennig erweitern können. Es kommen halt immer mehr BD.iso für mich in Frage und da ist es
schon gut wenn die 4 TB Grenze nicht fest gesteckt ist. Mehr will ich garnicht.


Da Du Dir ja den nicht gerade preisgünstigsten Player ausgesucht hast, sollte auch die Datenquelle adäquat sein.
Ich an Deiner Stelle würde (derzeit) folgendes tun:

Mit dem Poppi (soweit das möglich ist) glücklich sein und ihm eine interne Platte spendieren. Das Erst-Befüllen ist immer mühsam - das laufende ergänzen letztlich relativ problemlos. Sobald der Plattenplatz eng wird....gleich über ein 4-Bay-NAS nachdenken . Das kannst Du (zumindest bei den QNAP-Kisten) problemlos nach Bedarf on the Fly um weitere Platten ergänzen. Damit steht dem wachsenden Speicherbedarf letztlich nicht wirklich was im Wege - und das unabhängig von der heute nicht zu beantwortenden Frage der Unterstützung kommender Platten > 2TB .

Just my 2 cents
annonym
Stammgast
#45 erstellt: 30. Nov 2009, 11:01

rolano schrieb:
@anonym

..aus Deinen Reaktionen auf die einzelnen Postings sieht man sehr schön, dass Du das Ganze richtig einzuordnen verstehst .




Ich hoffe :-)

Kennt Ihr vl die Kiste ? hab ich beim surfen gefunden.

http://www.pcgamesha...is/Komplett-PC/News/

Sind eigentlich alle Geräte die über eine E-sata Schnittstelle verfügen prinzipiel dafür geeignet das man sie mit einem zweiten festplatten gehäuse erweitern kann ?

mfg
go4java
Stammgast
#46 erstellt: 30. Nov 2009, 11:17
[quote="annonym"]
Kennt Ihr vl die Kiste ? hab ich beim surfen gefunden.
[/quote]

Ja, mein Bruder hat sie und ist - wie ich mit meinem Scaleo 2205 WHS - voll zufrieden. Wie auch andere Freunde, die bisher Linux-Jünger waren, nun aber keine Zeit mehr für "System-Pflege" haben. Ich will mich aber sonst aus der Diskussion raushalten ;-)
Gruß


[Beitrag von go4java am 30. Nov 2009, 11:18 bearbeitet]
annonym
Stammgast
#47 erstellt: 30. Nov 2009, 12:50
ja will mich was WHS oder Linux angeht net irre machen.

Denke das man mit beiden Systemen glücklich werden kann.

Was halt interessant ist is der Preis. 400 euro mit 1,5 TB und Anschlussmöglichkeiten is auch alles vorhanden.

mfg
go4java
Stammgast
#48 erstellt: 30. Nov 2009, 12:57

annonym schrieb:
Was halt interessant ist is der Preis. 400 euro mit 1,5 TB und Anschlussmöglichkeiten is auch alles vorhanden.
mfg


Bei idealo.de sehe ich auch ein System mit 2-mal 1TB für EUR 400,-.
Da ist alles drin was Du brauchst (und noch viel mehr).
Gruß
Weichei
Neuling
#49 erstellt: 30. Nov 2009, 17:41
Hi,

da ich mir gerade ein ähnliches System zu Hause installiert habe, mal ein paar Gedanken dazu.

Das NAS soll bei mir Videos (hauptsächlich 720p MKVs), Musik und Bilder speichern. Gestreamt wird auf einen Mediaplayer auf den Wohnzimmer-Fernseher.

A. Geschwindigkeit

Mein Gerät macht im Schnitt 15MB/sec (schreiben), beim Lesen ist es ein bisschen schneller. Die Ausgabe von 1080p mkvs mit bis zu 20 GB Dateigröße war bisher vollkommen ruckelfrei. Die Geschwindigkeit des Systems ist meiner Ansicht nach zu vernachlässigen bzw. man muss nicht hunderte von Euros mehr ausgeben, damit ein System funktioniert. Wenn man auf dem NAS arbeitet hat man vielleicht andere Ansprüche, aber als externer Speicher zum Streamen ist es vollkommen ausreichend.

B. Größe

Wenn du anfängst BD.iso oder größerer Mkvs auf deinem NAS abzulegen, wirst du feststellen, dass 1TB/2TB/4TB verfügbarer Speicher sehr schnell voll ist. Speziell, wenn du sammelst und sofafaul nie wieder eine DVD/BlueRay einlegen möchtest, sprengt eine mittlere Filmsammlung schnell jedes 2-Bay oder 4-Bay NAS. Daher mach ich es so: Filme auf NAS, gucken, löschen, neue drauf. Zum Sammeln kauf ich DVDs oder BlueRays.

C. Datensicherheit

NAS läuft im Raid1. Zwei Platten a 1TB, nur 1TB wirklich verfügbar. Fällt eine Platte aus, neue rein. Daten hoffentlich noch da. Falls nicht, habe ich ein inkrementelles Backup der Musik und Bilder auf einer externen Festplatte.
Wenn ich 4TB oder mehr auf einem NAS backupen müsste, wohin damit? Zwei externe Festplatten? Drei? Vier?

Also nur Backup der wirklich wichtigen Dinge - Filme kriege ich immer wieder irgendwo her. Bilder vom letzten Urlaub nur schwerlich. Deswegen solltest du IMHO parallel zum NAS auch gleich überlegen, wie du deine Daten sichern willst.

LG
go4java
Stammgast
#50 erstellt: 30. Nov 2009, 17:49

Weichei schrieb:
auch gleich überlegen, wie du deine Daten sichern willst.


Datensicherung auf eine NICHT-RAID-Platte (z.B. zusätzliche USB-Platte) parallel zum NAS/WHS:

1.) Windows: http://en.wikipedia.org/wiki/Robocopy
2.) Linux: rsync

Gruß
annonym
Stammgast
#51 erstellt: 30. Nov 2009, 18:08
Also wenn ich mal davon ausgehe das ich vl 50 Filme wirklich in BD.iso behalten will. Dann sind des rund 2 TB.

Dann noch 100 .mkv 1080p sind rund 1,5 TB

Gut 100 720p .mkv 0,5 TB

Bilder Musik zusammen 1 TB

dann sind des 5 TB Medien. Das bekommt man ja locker in ein 4 Bay oder erweiterbares 2 Bay Nas rein. In Zukunft werden die Platten ja auch grösser.

Die Files allerdings nicht mehr. Da is für mich dann bei BD.iso schluss. Für mehr ist eh im Moment keine Netztwerk Schnittstelle verfügbar.

Was die Geschwindigkeit angeht ist es so das für Steamen eh immer reicht. Mir geht es in erster Linie um die Zeit bis ich was drauf habe auf dem Ding.

mfg
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Gigabit Lan
chris230686 am 28.04.2011  –  Letzte Antwort am 28.04.2011  –  6 Beiträge
Gigabit Lan, wie richtig einrichten?
Affenmensch am 28.01.2012  –  Letzte Antwort am 07.02.2012  –  18 Beiträge
USB 2.0 Festplatte doch als NAS? (im Gigabit LAN)
jeti79 am 05.01.2011  –  Letzte Antwort am 11.01.2011  –  22 Beiträge
Modem-Router / Gigabit-LAN / USB 3.0 / W-LAN
domenr1 am 12.12.2013  –  Letzte Antwort am 16.12.2013  –  4 Beiträge
2x8 Port Gigabit LAN Switch
Zaianagl am 03.01.2020  –  Letzte Antwort am 06.01.2020  –  15 Beiträge
Homeway LAN und NAS
HiFiRoman am 25.12.2018  –  Letzte Antwort am 29.12.2018  –  5 Beiträge
Kaufberatung NAS
vwf am 30.01.2011  –  Letzte Antwort am 10.03.2011  –  11 Beiträge
Welchen Wlan NDraft / Gigabit LAN Switch ?
Coppper am 24.02.2011  –  Letzte Antwort am 04.03.2011  –  4 Beiträge
Geht eine Direktverbindung NAS --> TV (LAN)
KayserBj1982 am 10.12.2012  –  Letzte Antwort am 11.01.2013  –  9 Beiträge
Wlan/Lan geschwindigkeit router, Nas.
Simon.S am 19.05.2014  –  Letzte Antwort am 23.05.2014  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder913.785 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedJosefK9500
  • Gesamtzahl an Themen1.526.823
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.050.836

Hersteller in diesem Thread Widget schließen