Heimnetzwerk nachrüsten Keystone

+A -A
Autor
Beitrag
Millkaa
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Jan 2021, 22:01
Hello folks,
bei uns stehen einige Umbauten an, in diesem Zug möchte ich mein Netzwerk optimieren und ordentlich verlegen.

Folgendes ist geplant. Im Büro steht meine Fritzbox 7590 und stellt das Internet bereit. Eine 100MBit Leitung der Telekom.

Ich werde im Büro eine Doppeldose Netzwerk setzen und zwei CAT 7 Kabel in unseren Abstellraum legen. Dort sollen die Verlegekabel auch wieder in einer Doppeldose enden.

In den Abstellraum werde ich einen 10 Zoll Netzwerkschrank oder einen 19 Zoll (je nachdem wofür es mehr Möglichkeiten gibt) mit 4-6HE stellen, wo das weitere Netzwerk realisiert werden soll.
Der Abstellraum wird durch eine Trockenbauwand (Fermacell) neu abgeteilt. Bedeutet, dass ich alle Installationen und Kabel in der Trockenbauwand legen kann.
Auf der Wandseite des Abstellraumes soll, wie gesagt, der Netzwerkschrank.
Ich habe diesen ausgesucht:
https://www.amazon.de/dp/B086XYB3V8/

Dazu soll ein Patchpanel und ein Switch kommen.
Hier fängt es bereits an: Was nehme ich da?

Im Netz habe ich nun viel gelesen. Dabei rum gekommen sind 20 Artikel, 13 Meinungen.

Was ich weiss: Das Minimum ist ein unmanaged Switch mit 8 Ports und ein Patchpanel geschirmt mit ebenfalls 8 Ports.
Aber das große Aber.

Oft habe ich gelesen, dass Smart Switches und vor allem solche mit POE gar nicht verkehrt seien. Momentan brauche ich sie nicht, da das LAN für Konsole, MagentaTV und Smart TV bereitgestellt werden soll.
Keine größeren Smart Home Planungen etc.

Was mir wichtig ist: Ich möchte erst einmal Plug and Play loslegen können, also auch bei einem Smart Switrch nicht noch ein Web Interface aufrufen und irgendwelche VLANs basteln etc.
Es darf gerne ein Smart Switch sein, der auch zukunftssicher ist aber dann soll er per Default erst einmal so arbeiten. Das Thema Monitoring finde ich da schon interessant.
Port Anzahl? Ich habe gesehen die gängigen sind 8/16/24. Zwar finde ich Patchpanel mit 12 Ports aber keine bzw wenige Switches.
Dazu dann noch die Frage macht POE Sinn? Reicht es wenn der Switch am Strom ist, dass er dann POE verteilen kann oder muss da noch ein Zusatzgerät dazu? Habe mal von einem POE Injector gelesen. Kenne mich damit nicht aus.

Ich habe beim stöbern diesen Switch gefunden:
https://www.amazon.de/dp/B08MQX4FJM/

Ein unmanaged Switch aber mit POE?

Mir wären ehrlich gesagt mehr Ports lieber als min 12 Ports. Kann ich mit einem Smart Switch was falsch machen?
Wichtig noch, dass er in den 10 Zoll Schrank passt.
Habt ihr da Empfehlungen? Auf der Arbeit haben wir Unify und Zyxel Switches, welche genau kann ich nicht sagen. Die laufen aber stabil. Die Menge an unterschiedlichen Switches erschlägt mich aber.

Das Budget ist auch erst einmal Zweitrangig. Insgesamt darf es auch 500-800€ kosten also kann ein Switch auch 200-300€ sein, muss er aber nicht.

Kommen wir zum zweit wichtigsten:
Der Anschlussart: Ich würde das gerne mit Keystone Modulen lösen. Bedeutet die Dosen sollen Keystone fähig sein.
Ich finde dieses System, auch wenn es teurer ist, doch attraktiver. Auf Grund von der Modularität und der Möglichkeit defekte Teile einfacher auszuwechseln und zu warten.

Es gibt schon preisliche Unterschiede. In einigen Foren werden Rutenbeck Module empfohlen, sollen das Non Plus Ultra sein.
Auf deren homepage finden sich einige:
https://www.rutenbec...p%29-universalmodule
Und auch Montageadapter wo ich als Laie nicht verstehe welche ich nehmen soll und wofür so ein Adapter ist.

Daher meine Frage dazu:
Merkt man einen Unterschied in der Qualität? Auch beim Heimnetz oder eher in Größenordnungen von Firmennetzwerken ob man Rutenbeck Keystone Module oder welche von Amazon nimm, wie diese hier:
https://www.amazon.de/dp/B00609TMEU/

Ich würde ja einfach drauf los kaufen, bin damit aber des Öfteren schon auf den Schnabel gefallen, daher Frage ich lieber vorher.
Es geht mir nicht um ein paar Prozent mehr Leistung etc. sondern um die Verarbeitung und Fehleranfälligkeit. Wenn die Digitus Keystone Module auch ausreichend sind passt es mir.

Bei der Kabelscheune habe ich die EasyLan Keystone Module gesehen:
https://www.kabelsch...ne-Modul-Kat-6A.html

Würde ich auch nehmen. Bestenfalls bekomme ich alles von so wenigen Händlern wie möglich.

Ich denke bei den Dosen kann ich jede nehmen, Sinn macht es aber die Dosen des Keystone Herstellers zu kaufen, da diese meist am besten passen.

Zum Patchpanel für Keystone Module. Da kann ich doch jedes nehmen, Hauptsache geschirmt oder?
Ich denke bei einem Rahmen kann man nicht viel verkehrt machen. Hier finde ich aber wenige 10 Zoll Varianten. Es scheint als wäre die 10 Zoll Technik nicht so verbreitet.
Ich freue mich über Meinungen, Ideen und Vorschläge.

Vielen Dank


[Beitrag von Millkaa am 05. Jan 2021, 22:08 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#2 erstellt: 05. Jan 2021, 22:31
Mir erschließt sich überhaupt nicht wofür du den Aufwand (extra Raum etc) betreibst....wie sehen die Räume, Etagen aus? Welche/wie viele Geräte sollen darüber laufen? Die Masse läuft mE heute über WLAN....Handy etc....
Oder bin ich auf dem falschen Dampfer und es geht um Büros, Firma etc...?


[Beitrag von KarstenL am 06. Jan 2021, 11:53 bearbeitet]
DUSAG0211
Inventar
#3 erstellt: 06. Jan 2021, 11:42
Der verlinkte Cisco Switch ist kein PoE Gerät.
Das entsprechende POE Modell aus der Reihe hat auch nur 4 PoE Ports.
PoE ist interessant für WLAN Access Points oder Kameras. Wenn beides nicht geplant ist, dann wäre das eher unnötig.
Wenn man keinen PoE Switch hat, DANN könnte man auch Injektoren verwenden als zusätzliches Zwischenstück zwischen Switch und Patchpanel.

Ich habe angefangen mit einem 24 Port HP Switch managed. Out of the box musste man da nichts einstellen und hat dann eben sofort alle Geräte in einem Netz gehabt.

Habe später auf einen günstigen gebrauchten HP PoE Switch umgerüstet da hier mittlerweile diverse PoE Geräte laufen (5x Access Point, 2 Kameras) und Ich kein zusätzliches Gerät aufstellen wollte.

HP hat nicht unbedingt die Consumerfreundlichsten Geräte und ist gleichzeitig nicht unbedingt die erste Wahl im Profi Bereich aber reicht mir voll aus.

Habe einen kleinen 19" Schrank aufgehangen und versorge daraus ein kleines Einfamilienhaus. Insbesondere stationäre Geräte TV Receiver, PCs sind über Kabel angeschlossen. Über WLAN laufen Teile des Smarthome sowie die mobilen Geräte.
hanse987
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 06. Jan 2021, 11:45

KarstenL (Beitrag #2) schrieb:
Mir erschließt sich überhaupt nicht wofür du den Aufwand (extra Raum etc) betreibst....wie sehen die Räume, Etagen aus? Welche/wie viele Geräte sollen darüber laufen? Die Masse läuft mE heute über WLAN....Handy etc....
Oder bin ich auf dem falschen Dämpfer und es geht um Büros, Firma etc...?


Für mich hört es sich nach einem vernünftigen Ausbau eines Heimnetzwerkes an. Alles was stationär ist ans LAN und der Rest werkelt im WLAN. Selbst für gutes WLAN benötigt man Access Points und diese hängen auch am LAN.

Zum TE: Bei 10“ ist die Auswahl der Komponenten eingeschränkt, aber es sollte reichen. Zu den Keystones kann ich nix sagen, da ich bis jetzt nur LSA gemacht habe. Rutenbeck hast du den Mercedes aber ich persönlich würde etwas unterhalb ins Regal greifen. Bleibe bei den Modulen, Leerdosen und Lerrblechen möglichst bei einem Hersteller wegen der Passgenauigkeit. Den Netzwerkschrank nicht zu klein wählen. Immer ein wenig Reserve. Strom im Schrank nicht vergessen.

Zum Switch: Da du ja schreibst MagentaTV gibt es, dann muss der Switch IGMPv3 können. Ob du POE brauchst kommt darauf an ob es POE Gräte gibt oder geben wird. Wird es Access Points geben und wenn ja welche mit POE? Bei bis zu drei POE Geräten würde ich mit POE Injektoren arbeiten. Erst dann an POE Switch denken. Auch den Switch immer mit ein paar Reserveports auswählen. Ich hab schon Bilder gesehen von 10“ Schränken mit einem 24 Port Switch. Ist zwar dann etwa rein gebastelt, aber es geht. Deiner Beschreibung nach würde ich mich mal bei den 16 Ports Switch umsehen. Wahrscheinlich brauchst du einen Fachboden für den Schrank um den Switch rein stellen zu können.
Millkaa
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 06. Jan 2021, 12:23
@KarstenL
Der extra Raum ist vorhanden, einen Schrank im Keller unterzubringen nicht möglich und ich bin ein Wohnungsbesitzer der seine Wohnung (2 Etagen) ordentlich versorgen möchte.
Viele finden WLAN eine super Lösung, ich nicht. Smartphone und Tablet sehr gerne, alles andere, was einen LAN Anschluss hat, wird bei mir auch per LAN angeschlossen. Läuft wesentlich besser und wesentlich störungsärmer.
Ich denke da ist aber jeder ei seiner Sicht.

Allein für LAN habe ich in der unteren Etage zu Spitzenzeiten ca. 7-9 Geräte. Wird sich aber noch steigern. Momentan stecke ich um, daher soll es jetzt, wenn sowieso gebaut wird alles ordentlich passieren.


DUSAG0211 (Beitrag #3) schrieb:
.

Habe einen kleinen 19" Schrank aufgehangen und versorge daraus ein kleines Einfamilienhaus. Insbesondere stationäre Geräte TV Receiver, PCs sind über Kabel angeschlossen. Über WLAN laufen Teile des Smarthome sowie die mobilen Geräte.


Über die Nacht habe ich weiter überlegt und geplant, bin kein Typ der eine Frage im Forum stellt und sich dann ausruht. Ich werde wohl auch auf einen 19 Zoll Schrank gehen. Der Cisco wurde mir empfohlen, habe aber festgestellt, dass der Empfehlende nicht so ganz auf das gehört hat, was ich wollte.

Ich denke, dass ich so erst einmal keinen POE Switch benötige, wenn sind es 1-2 Geräte, die ich mit einem Injektor befeuern kann.
Trotzdem brauche ich jetzt einen Switch mit 16 Ports.

https://www.amazon.de/dp/B00GBULIIG/

Was haltet ihr von diesem?


[Beitrag von Millkaa am 06. Jan 2021, 12:28 bearbeitet]
DUSAG0211
Inventar
#6 erstellt: 06. Jan 2021, 14:46

Millkaa (Beitrag #5) schrieb:


Was haltet ihr von diesem?


MIch würde spontan stören, dass der nicht Rackmount fähig ist. Müsste also auf einen Boden gestellt werden.
Ansonsten spricht da grundsätzlich nichts gegen.
cbv
Inventar
#7 erstellt: 07. Jan 2021, 13:49
Per se ist er nicht rack mountable, es gibt aber Kits dafür, um ihn in Racks einbauen zu können. Es geht also.

Mich würden eher die fehlenden 10G abhalten, außerdem unterstützt erst der v2 Link Aggregation Groups.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Netzwerk im Neubau
-Tommi01- am 20.05.2015  –  Letzte Antwort am 24.06.2015  –  49 Beiträge
Netzwerk PC PS3 TV
Hico8 am 23.09.2011  –  Letzte Antwort am 23.09.2011  –  3 Beiträge
Netzwerkstecker cat. 7 Für Verlegekabel ?
Bananablue87 am 11.01.2015  –  Letzte Antwort am 27.01.2015  –  3 Beiträge
Cat 7 Kabel lohnenswert?
strafedonkey am 03.01.2011  –  Letzte Antwort am 03.01.2011  –  2 Beiträge
Heimnetzwerk
mastakilla2 am 15.02.2015  –  Letzte Antwort am 14.11.2015  –  97 Beiträge
Netzwerk Neuling braucht Hilfe
Bremer am 27.09.2012  –  Letzte Antwort am 02.10.2012  –  14 Beiträge
Netzwerk trennen
Chrisi100 am 11.07.2012  –  Letzte Antwort am 13.07.2012  –  14 Beiträge
Netzwerk verlegen
toast01 am 19.02.2013  –  Letzte Antwort am 04.03.2013  –  9 Beiträge
Heimnetzwerk aufbauen
Häuslebauer_selbst am 13.05.2013  –  Letzte Antwort am 14.05.2013  –  26 Beiträge
Heimnetzwerk individuell optimieren
J-ronimo am 26.10.2017  –  Letzte Antwort am 07.11.2017  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2021

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.223 ( Heute: 28 )
  • Neuestes MitgliedBadaBing2208
  • Gesamtzahl an Themen1.535.152
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.210.024

Hersteller in diesem Thread Widget schließen