NAS im Wohnzimmer für WLAN-N Netz - praktikabel?

+A -A
Autor
Beitrag
Compiguru
Inventar
#1 erstellt: 09. Sep 2011, 13:24
Hi Leutz,
ich habe bisher meine Daten (Filme, Musik, Bilder) auf einer internen HDD gespeichert und auf einer weiteren internen HDD gesichert. Nun ist die Platte voll und es wird Zeit für ein neues Datensicherungskonzept.

Meine Hardware:
PC (core i5 750, Win7 64bit, 4 gb ram, WLAN-N)
Notebook (core 2 duo, Win7 32 bit, 1 gb ram, WLAN 802.11 b/g)
PS3 (fat)
Fritzbox 7270 (WLAN-N)
TV-Gerät mit WLAN 11n und DLNA fähig.

Mein Ziel:
Bilder, Musik, Filme und Backups an einer zentraler Stelle zu speichern und allen o.g. Geräten per WLAN Zugriff drauf zu ermöglichen, wobei Filme und Bilder nur am TV-Gerät gesehen werden sollen.

Meine Vorgehensweise:
Ich will mir ein 2-Slot NAS (von QNAP oder Synology) ins Wohnzimmer stellen. Das NAS soll per WLAN mit den PC's kommunizieren und per LAN-Kabel (?) mit dem TV-Gerät.

Meine Fragen:
- Ist die Vorgehensweise okay?
- Reicht evtl. WLAN-N zum streamen von Filmen (dann könnte ich mir die LAN-Verbindung sparen)
- Könnt ihr mir ein NAS empfehlen welches leise arbeitet und u.a. auch eine sleep-Funktion bietet?

Thx schonmal für die Antworten.


[Beitrag von Compiguru am 09. Sep 2011, 18:03 bearbeitet]
dropback
Inventar
#2 erstellt: 09. Sep 2011, 18:15

Compiguru schrieb:
...
Meine Vorgehensweise:
Ich will mir ein 2-Slot NAS (von QNAP oder Synology) ins Wohnzimmer stellen. Das NAS soll per WLAN mit den PC's kommunizieren und per LAN-Kabel (?) mit dem TV-Gerät.

Meine Fragen:
- Ist die Vorgehensweise okay?

Wenn du viel Zeit hast, ja.
Wlan ist halt super lahm.
Und es hilft auch nix das NAS per LAN mit dem TV zu verbinden...was soll das denn bringen?

Compiguru schrieb:
...
- Reicht evtl. WLAN-N zum streamen von Filmen (dann könnte ich mir die LAN-Verbindung sparen)

Kann man nicht pauschal sagen, Probleme sind aber eher die Regeln denn die Ausnahme. Wenns geht immer per Kabel oder wenigstens Dlan. Wenn du leidensfähig genug bist kannste es auch per Wlan probieren

Compiguru schrieb:
...
- Könnt ihr mir ein NAS empfehlen welches leise arbeitet und u.a. auch eine sleep-Funktion bietet?

Thx schonmal für die Antworten. ;)

Synology DS211(+)
Wenn du es aber wirklich per Wlan betreiben willst (wovon ich noch mal ausdrücklich abraten will!) kannst du auch das j (=langsamste) Modell nehmen, schneller als das Wlan ist es sowieso.
Compiguru
Inventar
#3 erstellt: 09. Sep 2011, 18:27

dropback schrieb:

Und es hilft auch nix das NAS per LAN mit dem TV zu verbinden...was soll das denn bringen?

Dadurch wollte ich Ruckler beim Anzeigen/Abspielen vermeiden. Es ist okay, wenn das Kopieren auf das NAS - wegen WLAN - etwas länger dauert. Dachte wenn das NAS aber per LAN-Kabel mit dem TV-Gerät verbunden ist, dann hätte ich keine Probs bei der Wiedergabe. Wo ist mein Denkfehler?

Und wieso macht WLAN soviele Probleme? Die Fritzbox steht im WZ, wo auch das NAS stehen wird. Wenn beide 802.11n unterstützen, sollte doch 50-70 MB/sec möglich sein, oder?
dropback
Inventar
#4 erstellt: 09. Sep 2011, 18:44

Compiguru schrieb:

Dadurch wollte ich Ruckler beim Anzeigen/Abspielen vermeiden. Es ist okay, wenn das Kopieren auf das NAS - wegen WLAN - etwas länger dauert. Dachte wenn das NAS aber per LAN-Kabel mit dem TV-Gerät verbunden ist, dann hätte ich keine Probs bei der Wiedergabe. Wo ist mein Denkfehler?

Das NAS ist kein Mediaplayer...
Ein NAS hat den (oder die) LAN Anschlüsse nur aus einem Grund:
Um es ins Netzwerk zu integrieren.
Der direkte Anschluss von Geräten an das NAS ist nicht vorgesehen. Mit dem LAN Anschluss kommt das NAS an den Router (oder evtl. auch an einen Switch der am Router hängt).
Kannst dir natürlich einen Mediaplayer (mit Festplatte) kaufen und den direkt per HDMI an den TV hängen. Das würde funktionieren.

Compiguru schrieb:

Und wieso macht WLAN soviele Probleme? Die Fritzbox steht im WZ, wo auch das NAS stehen wird. Wenn beide 802.11n unterstützen, sollte doch 50-70 MB/sec möglich sein, oder?

Weil Wlan sch*** ist.
Kannst ja mal nach "Full HD per Wlan" oder so googlen.
Da findest du genug.
Oder hier lesen:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-181-5801.html
Und 50-70mb per Wlan?
Sorry, aber das ist wirklich ein guter Witz.
Soviel schafft ein NAS (und da muss es schon sehr schnell sein) grad mal im Gbit LAN.
Per Wlan (N) schaffst du, wenn die Voraussetzungen wirklich gut sind (und das sind sie selten ), vielleicht 70-80Mbit(netto). Das sind dann 9-10mb/s.
Das würde dann zwar für Full HD reichen, aber eben nur unter optimalen Bedingungen...
Aber meinen Segen hast du, probiers halt aus.


[Beitrag von dropback am 09. Sep 2011, 18:46 bearbeitet]
Compiguru
Inventar
#5 erstellt: 09. Sep 2011, 18:49
Thx für die Antworten, auch wenn es sich nicht gerade ermutigend anhört.

Hm, habe scheinbar einen Denkfehler was DLNA angeht. Ich dachte die heutigen NAS-Geräte unterstützen DLNA und dass ich somit ein NAS per DLNA mit einem DLNA-fähigen TV-Gerät verbinden kann. Das geht aber nicht?

Dann bleib ich wohl doch lieber bei einer internen SATA HDD im Wechselrahmen.
dropback
Inventar
#6 erstellt: 09. Sep 2011, 18:57

Compiguru schrieb:

Hm, habe scheinbar einen Denkfehler was DLNA angeht. Ich dachte die heutigen NAS-Geräte unterstützen DLNA und dass ich somit ein NAS per DLNA mit einem DLNA-fähigen TV-Gerät verbinden kann. Das geht aber nicht?

Doch, das geht schon.
Aber der "normale" Weg wäre eben das NAS per LAN mit dem (Wlan) Router oder dem Switch (der am Router hängt) zu verbinden und den TV oder das DLNA fähige Abspielgerät, z.b. einen Mediaplayer, dann auch wieder per LAN/W oder Dlan ins Netzwerk zu bringen.
So können die Geräte dann auf den DLNA Medienserver zugreifen.
Abgesehen davon halte ich DLNA auch für nicht besonders geeignet für die Wiedergabe von (HD) Filmen.
Für Musik und Bilder ist es aber eine ganz nette Sache.
Compiguru
Inventar
#7 erstellt: 09. Sep 2011, 19:09
Okay, dass hört sich schon besser an.

Da ich nicht mit LAN-Kabel durch die ganze Wohnung will, werde ich es einfach mal ausprobieren das NAS per WLAN mit dem Router und per LAN-Kabel mit dem TV-Gerät zu verbinden. Falls das Bespielen das NAS mit Daten dann zu problemtatisch ist oder zu lange dauert, kann ich ja immer noch DLAN ausprobieren.

Werde wohl den TS-212 von QNAP bestellen (DS211(+) liegt über meinem Budget von 200€). Scheint vom Geräuschpegel und Energieverbrauch her besser zu sein, als das DS211j von Synology.

Edit: Wäre es besser, den NAS per Kabel mit dem WLAN-Router zu verbinden und TV und andere Geräte per WLAN via Router mit dem NAS zu verbinden (bin gerade ein wenig verwirrt)?


[Beitrag von Compiguru am 09. Sep 2011, 19:12 bearbeitet]
amster
Stammgast
#8 erstellt: 09. Sep 2011, 19:12
Grunsätzlich dropback hat scho Recht: LAN ist immer Gegenüber Wlan zu bevorzugen. Ist einfach stabiler und lässt höhere Datenraten zu.

Auf der andern Seite hängt es von deinen Ansprüchen ab. Ich habe relativ lange über Wlan Filme mit 720p und dolby digital sound ohne probleme von meinem NAS abgespielt. Allerdings über einen separaten Mediaplayer. Wenn du allerdings wirklich full- hd abspielen willst wird es wahrscheinlich problematisch, auch über wlan-N.

Noch als Ergänzung zu DLNA. In der Regel wird auf dem NAS ein Mediaserver laufen (zb Twonky) der die daten für den Fernseher bereitstellt. Also geht schon. Wie dropback aber schon sagt, ist es aber meistens nicht zufriedenstellend. Lieber ei separater Mediaplayer

Gruss

Amster
amster
Stammgast
#9 erstellt: 09. Sep 2011, 19:14
... Und DLan wäre auf jeden Fall eine Option
dropback
Inventar
#10 erstellt: 09. Sep 2011, 19:19

Compiguru schrieb:

Da ich nicht mit LAN-Kabel durch die ganze Wohnung will, werde ich es einfach mal ausprobieren das NAS per WLAN mit dem Router und per LAN-Kabel mit dem TV-Gerät zu verbinden.

Aber frag hinterher nicht mich wenns dann doch nicht funktioniert

Compiguru schrieb:

Edit: Wäre es besser, den NAS per Kabel mit dem WLAN-Router zu verbinden und TV und andere Geräte per WLAN via Router mit dem NAS zu verbinden (bin gerade ein wenig verwirrt)?

Schaden würde es zumindest nicht.
Nur mal als Beispiel wie ich es bei mir gelöst habe:
Router (Fritzbox 3270):
An LAN 1 hängt ein Switch, an dem hängen der PC und das NAS.
Geräte alle im gleichen Raum.
An LAN 2 (Kabel geht durch 2 Wände ins Wohnzimmer) hängt wieder ein Switch an dem dann der Mediaplayer (Netgear Neo 550) und eine Squeezebox angeschlossen sind.
Funktioniert alles 100%ig und problemlos.
DLNA nutze ich gar nicht.
Die Squeezebox braucht sowieso ihren eigenen Server (läuft auf dem NAS) und der Neo greift per NFS Freigabe auf die entsprechenden Ordner des NAS´zu.


[Beitrag von dropback am 09. Sep 2011, 19:31 bearbeitet]
Compiguru
Inventar
#11 erstellt: 09. Sep 2011, 19:30

dropback schrieb:

Compiguru schrieb:

Da ich nicht mit LAN-Kabel durch die ganze Wohnung will, werde ich es einfach mal ausprobieren das NAS per WLAN mit dem Router und per LAN-Kabel mit dem TV-Gerät zu verbinden.

Aber frag hinterher nicht mich wenns dann doch nicht funktioniert

Öhm, was würde denn nicht funktionieren? Ist es nicht besser, beim Abspielen eine Kabelverbindung zu haben? Versteh grad nix mehr.
dropback
Inventar
#12 erstellt: 09. Sep 2011, 19:33

Compiguru schrieb:

Öhm, was würde denn nicht funktionieren?

Das (höchstwahrscheinlich):

Compiguru schrieb:

das NAS per WLAN mit dem Router und per LAN-Kabel mit dem TV-Gerät zu verbinden.


Compiguru schrieb:

Ist es nicht besser, beim Abspielen eine Kabelverbindung zu haben? Versteh grad nix mehr. :(

Doch, natürlich.
Aber nicht so
Ich hab oben noch mal editiert wie ICH es bei mir gelöst habe.
Vielleicht hilfts ja...


[Beitrag von dropback am 09. Sep 2011, 19:34 bearbeitet]
Compiguru
Inventar
#13 erstellt: 09. Sep 2011, 19:38
Ich verstehe wie es optimaler Weise sein sollte, aber da die Geräte in verschiedenen Räumen stehen (nur TV und Router sind im gleichen Raum) kommt eine Netzwerk-Verkabelung nicht in Frage. Sorry, wenn ich gerade etwas schwer von Begriff bin, aber...

dropback schrieb:
Aber nicht so :D

...kannste etwas genauer sagen warum?
dropback
Inventar
#14 erstellt: 09. Sep 2011, 19:44
Seufz...
Na weil ein NAS eben nicht dazu gedacht ist direkt an ein "Endgerät" anschlossen zu werden. Das Ding ist ein Speicher im Netzwerk. Deshalb heißt es ja "Network attached Storage".
Und ich außerdem keine Ahnung hab wie du es konfigurieren willst das
a) der PC per Wlan auf das NAS zugreifen kann
und
b)der TV der per LAN mit dem NAS verbunden ist auf den DLNA Server zugreifen kann.
Wenn du es schaffst, Glückwunsch.
Ich wüsste nicht wie ich das anstellen soll.
Abgesehen davon bin ich bisher auch noch nie auf den Gedanken gekommen das so zu machen, aber vielleicht gehts ja...
€: Um das Ganze hier mal zum Abschluss zu bringen:
Häng das NAS per Kabel an den (Wlan) Router und besorg dir einen Wlan Stick für den TV (sofern es da was gibt und der TV kein Wlan hat).
Und dann versuch mit dem TV per Wlan auf den DLNA Server des NAS´zuzugreifen.
Das würde zumindest technisch und von der Konfiguration her funktionieren.
Ob es am Ende nicht doch ruckelt (wegen Wlan) oder der DLNA Server bei manchen Dateien/Codecs rumzickt musst du dann eben ausprobieren.
Ich würde aber sicherheitshalber schon mal ne Kerze anzünden


[Beitrag von dropback am 09. Sep 2011, 19:55 bearbeitet]
funfex
Stammgast
#15 erstellt: 09. Sep 2011, 19:56
Wenn Du neuere, DLNA fähige Geräte hast, wird das eigentlich einfach. Alles via Kabel vernetzen und gut ist.

Ich glaube den Denkfehler den Du machst ist, das das NAS irgendwas abspielt. Das stellt nur die Daten bereit.

TV und/oder AVR mit DLNA spielen das ab, mit Laptop/PC/iPhone/Android kann man das aber sehr nett drahtlos steuern.

WLAN hat halt keine konstante Datenraten, daher ruckelts.
Für HD reicht es GAR nicht.
Compiguru
Inventar
#16 erstellt: 09. Sep 2011, 20:16
Ah, jetzt verstehe ich: die Schwierigkeit liegt darin auf 2 unterschiedliche Arten (WALN und LAN) auf das NAS zuzugreifen. Okay, kein Prob, das TV ist ja, wie bereits geschrieben WLAN-fähig, also werde ich es so machen wir ihr sagt: NAS per Kabel an den WLAN-Router und alle Geräte per WLAN mit dem NAS verbinden.


funfex schrieb:
Ich glaube den Denkfehler den Du machst ist, das das NAS irgendwas abspielt. Das stellt nur die Daten bereit.

Stimmt, ich dachte dass man irgendwie mit Twonky und DLNA das NAS direkt nutzen könnte.

Und als Schmankerl zum Schluss: ich hab gerade erst gesehen, dass man, um WLAN nutzen zu können, noch einen USB-WLAN-Adapter an das NAS anschließen muss. Da kann ich dann lieber das Geld in DLAN investieren. *grummel*

Thx @all für die Hilfe.
dropback
Inventar
#17 erstellt: 09. Sep 2011, 20:23

Compiguru schrieb:

Und als Schmankerl zum Schluss: ich hab gerade erst gesehen, dass man, um WLAN nutzen zu können, noch einen USB-WLAN-Adapter an das NAS anschließen muss.

Nein, muss man nicht wenn das NAS per Kabel mit dem Router verbunden ist.
Der Wlan Zugriff läuft dann ja über den Router.
Den Stick braucht man nur wenn das NAS "nackig" in der Gegend rum steht und ins Netzwerk gebracht werden soll. Ok, Strom sollte es aber trotzdem auch noch haben
OT: Dein Nick ist aber Ironie, oder?
Compiguru
Inventar
#18 erstellt: 09. Sep 2011, 20:33
Hrmpf, nein eigentlich nicht: bin von Beruf Software-Entwickler und baue mir meine PC's seit 20 Jahren selbst. Habe also zumin ein wenig Ahnung von Technik.

Mit dem Schmankerl meinte ich, dass bei "meiner" Lösung ein WLAN-Stick notwendig gewesen wäre, da das NAS direkt beim TV-Gerät stehen würde und nicht per Kabel mit dem WLAN-Router verbunden gewesen wäre.
dropback
Inventar
#19 erstellt: 09. Sep 2011, 20:36

Compiguru schrieb:
Hrmpf, nein eigentlich nicht: bin von Beruf Software-Entwickler und baue mir meine PC's seit 20 Jahren selbst. Habe also zumin ein wenig Ahnung von Technik.

War ja nur Spaß

Compiguru schrieb:

Mit dem Schmankerl meinte ich, dass bei "meiner" Lösung ein WLAN-Stick notwendig gewesen wäre, da das NAS direkt beim TV-Gerät stehen würde und nicht per Kabel mit dem WLAN-Router verbunden gewesen wäre.

Stimmt.
Deshalb ja auch meine "Sorge" ob der Konfiguration.
Aber wenn eh alles in einem Raum steht, warum hängst du dann den TV nicht auch noch per LAN an den Router?
Compiguru
Inventar
#20 erstellt: 09. Sep 2011, 21:09
Weil es keine Möglichkeit gibt, ein Kabel vom TV zum WLAN-Router ohne größere bauliche Eingriffe so zu verlegen, dass es "unsichtbar" ist. Ich werde also WLAN ausprobieren und zur Not auf DLAN ausweichen.
delgesu
Stammgast
#21 erstellt: 25. Jan 2012, 15:14
ok, schon etwas länger ruhig hier. trotzdem:

wenn ich vom mac CDs als apple lossles rippe und per Wlan auf dem an die fritzbox angeschlossenen NAS-server abspeichern will, ist das ein großer zeitlicher unterschied zu LAN?
oder weniger verschwurbelt gefragt: kann ich gerippte (apple lossless) CDs per Wlan genauso schnell auf dem NAS abspeichern wie per kabelverbindung?

danke!

grüße,
delgesu
dropback
Inventar
#22 erstellt: 25. Jan 2012, 17:24

delgesu schrieb:
.. kann ich gerippte (apple lossless) CDs per Wlan genauso schnell auf dem NAS abspeichern wie per kabelverbindung?

danke!

grüße,
delgesu

Nein, bzw. höchstwahrscheinlich nicht.
delgesu
Stammgast
#23 erstellt: 26. Jan 2012, 10:56
danke!

nochmal nachgehakt: habe als alternative dlan (devolo), also über die stromleiste gefunden. ist die übertragungsschnelligkeit vielleicht mit lan vergleichbar?

hintergrund: ich will meine CD-sammlung mit 3.500 CDS rippen und der NAS steht weiter entfernt, geht also nur wlan oder eben dlan; da kommt es auf jedes fitzelchen geschwindigkeit an, oder?...

grüße,
delgesu
Compiguru
Inventar
#24 erstellt: 26. Jan 2012, 11:34
Ich habe beides ausprobiert: USB-Platte und Synology-NAS (1 x HD) an der Fritzbox. USB ist ja leider gebremst und zum Teil sehr langsam. Mit dem Synology NAS geht alles sehr gut: Musik, Bilder und Filme (außer Full HD) kein Prob.
dropback
Inventar
#25 erstellt: 26. Jan 2012, 11:42

delgesu schrieb:
...ist die übertragungsschnelligkeit vielleicht mit lan vergleichbar?

Nein. Und erst Recht nicht mit Gbit Lan.
Wie viel langsamer es ist hängt aber auch von deiner Elektro-Installation (und natürlich den verwendeten Dlan Adaptern) ab.
Ich denke wenn du auf 100-150mbit kommst kannst du froh sein.

delgesu schrieb:
...
da kommt es auf jedes fitzelchen geschwindigkeit an, oder?...

grüße,
delgesu

Keine Ahnung wie viel Zeit du hast


[Beitrag von dropback am 26. Jan 2012, 11:42 bearbeitet]
vision311
Neuling
#26 erstellt: 26. Jan 2012, 12:24
Ich habe mir auch lange Gedanken gemacht , wie ich die Anlage im Wohnzimmer mit dem Netzwerk verbinden soll. Normale Ethernet-Kabel verlegen geht nicht, DLAN konnte mich noch nie begeistern und WLAN kommt wegen zu geringem Datendurchsatz nicht in Frage.

Die für mich optimale Lösung ist (als Beispiel, ich hatte solche Kabel bei einem Router der Swisscom mit dabei):
http://www.arp.com/b...backlink.productlist
delgesu
Stammgast
#27 erstellt: 26. Jan 2012, 14:51
dank an alle.
nein, mit geht es nur ums rippen und abspeichern. das abspielen ("streamen") findet woanders statt.

die cd-samlung will ich, über monate verteilt, des nachts auf einen NAS rippen, aber der iMAC steht zu weit weg davon. ich habe mal gemessen: wenn ich eine (durchschnittliche) CD rippe und direkt im MAC abspeichere, dauert das ganze ungefähr viereinhalb minuten (apple lossless normalmenge CD- ca. 600MB, lossless menge: ungefähr 250MB).
wenn ich statt des IMAC die itunes-mediathek nun auf den NAS lege und dann rippe frage ich mich halt, ob das länger dauert, als wenn ich "in" den iMAC rippe.
für mich ist das kiriegsentscheidend, sonst kaufe ich keinen NAS und vergesse dann auch das streaming-thema...

versteht mich einer?!?

danke und grüße,
delgesu
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung NAS für Wohnzimmer
daysleeper200 am 13.12.2012  –  Letzte Antwort am 19.12.2012  –  9 Beiträge
DLAN WLAN eigenes WLAN Netz?
KarstenL am 30.09.2015  –  Letzte Antwort am 01.10.2015  –  5 Beiträge
Übertragungsraten NAS WLan
BlauesQ am 25.11.2012  –  Letzte Antwort am 08.01.2013  –  4 Beiträge
PoweLan, Wlan und NAS
AlexGross am 07.10.2019  –  Letzte Antwort am 07.10.2019  –  11 Beiträge
NAS-Netz aufbauen Hilfeersuchen
atlas39 am 09.09.2011  –  Letzte Antwort am 13.09.2011  –  12 Beiträge
Verstärkung WLAN Netz durch 2ten Router
ArnePet am 08.10.2016  –  Letzte Antwort am 22.10.2016  –  27 Beiträge
NAS über n-WLAN, 1000Mbit/s Switch notwendig?
naofireblade am 05.12.2011  –  Letzte Antwort am 23.11.2012  –  9 Beiträge
NAS System für Heimanwendung
angus2000 am 04.06.2012  –  Letzte Antwort am 07.06.2012  –  13 Beiträge
NAS über WLAN Range Extender
housemeister1970 am 09.02.2014  –  Letzte Antwort am 14.02.2014  –  9 Beiträge
Chaos im Wohnzimmer - LAN/NAS
Pete1974 am 07.08.2013  –  Letzte Antwort am 07.08.2013  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder914.913 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedheimö
  • Gesamtzahl an Themen1.528.970
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.093.878

Hersteller in diesem Thread Widget schließen