Dual 704 komplett verstellt

+A -A
Autor
Beitrag
Brundo
Neuling
#1 erstellt: 07. Jun 2010, 19:55
Nach der hilfreichen Kaufberatung an anderer Stelle (http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&back=3&sort=lpost&forum_id=26&thread=11228) bin ich nun im Besitz von einem Kenwood KA 880D Verstärker, einem Dual CS 704 Plattenspieler und zwei Dual CL 142 Lautsprechern... Alles ist schön verkabelt und waagrecht aufgestellt.

Mein Problem ist folgendes... In der Absicht, das gebrauchte Gerät möglichst gut einzustellen, habe ich es geschafft den Tonarm sowohl durch das Gegengewicht als auch mit der "vertical tonearm control" völlig zu verstellen... Scheint der Tonarm am Tonarmablageplatz richtig justiert zu sein, passt es am Ende der Spurrille an der Plattenmitte gar nicht mehr.

Ich habe die Bedienungsanleitung (http://dual.pytalhost.eu/704/), jedoch steht dort nichts von der Balancierung im Verhältnis zur "vertical tonearm control" (im Folgenden VTC) obwohl das Eine ja das Andere wieder beeinflusst...

Wie gehe ich also am Besten vor?
Antiskating und Auflagegewicht auf 0, klar, aber von welchem Wert soll ich bei der VTC beginnen?

In der Bedienungsanleitung steht ja, dass der Tonarm die Auflagefläche nicht berühren soll, und in Balance schweben soll... Wie groß muss der Abstand zwischen Ablage und Tonarm sein? Und in welcher Reihenfolge soll ich die beiden Parameter Balancegewicht und VTC abstimmen?

Was ich wirklich brauchen könnte, wäre ein Anleitung zur genauen Einstellung, da ich irgendwie überfordert bin... : /
a.j.h.
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 07. Jun 2010, 20:31
Moinsen,

ertma' ruhig Blut, das ist kein Hexenwerk.

- Alles auf Null.
- Jetzt den Arm ausbalancieren. Man kann das erstmal grob machen, indem man das Gegengewicht löst und verschiebt, danach fein über Verdrehen des Gegengewichts.
Abstand des Arms nach der Anleitung, etwa frei schwebend 1-2 mm oberhalb der Ablage. Der Arm sollte frei beweglich sein, also nicht durch Lift oder so gehemmt werden. Bei der Gelegenheit sieht man auch, ob die Lager frei beweglich sind.
- Wenn alles ausbalanciert ist, dreht man die Auflagekraft auf den Sollwert nach Skala (stimmt relativ genau bei Dual),
- danach das Antiskating entsprechend.

Fertich!
Bepone
Inventar
#3 erstellt: 07. Jun 2010, 20:37
Hallo,

keine Panik, das ist halb so wild.

Die "Vertikal Tonearm Control" ist eine komplizierte Umschreibung für "Tonarmhöhe"


Du solltest es so machen:

- Stecker aus der Steckdose

- Antiskating und Auflagekraft auf null

- Tonarm mit Hilfe des Gegengewichtes so ausbalancieren, dass er waagerecht in der Luft schwebt (sollte er dazu zu tief eingestellt sein und mit der Tonarmstütze in Kollision kommen, stell ihn hinten einfach ein Stück höher ein)

- Nun die korrekte Auflagekraft am Rändelrad (gleich beim Tonarmlager) einstellen, Antiskating noch auf null belassen

- Schallplatte auflegen, Tonarm auf die Platte auflegen und schauen, ob der Tonarm halbwegs waagerecht (d.h. parallel zur Plattenoberfläche) verläuft. Falls nicht, hinten mit der Tonarmhöhe korrigieren, bis es stimmt. Dazu Tonarm natürlich immer von der Platte runternehmen.

- Antiskating einstellen, fertig! Wenn du nun die Auflagekraft auf null stellst, soll der Tonarm knapp über seiner Stütze schweben.


Edit:
Ich sehe, dass ich viel zu langsam war.


Gruß
Benjamin


[Beitrag von Bepone am 07. Jun 2010, 20:37 bearbeitet]
a.j.h.
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 07. Jun 2010, 20:39
germi1982
Moderator
#5 erstellt: 07. Jun 2010, 21:51
Sehr gut, fehlt nur noch was als Ergänzung:

-Die Verstellung machen wenn die Nadel in der Auslaufrille sitzt. Erstens stehts so im Handbuch, und zweitens sieht man da so am besten wenn der Arm parallel zur Platte ist.

-Wenn man fertig ist mit der Einstellung, den Lifthebel ein paar Mal betätigen, also Lift hoch und Lift runter. Das ein paar Mal, und dann umschalten das der Hebel auf "Lift oben" steht und den Arm so zurückführen zur Stütze.

Eventuell muss noch der Lift angepasst werden von der Höhe, wenn der nicht hoch genug anhebt. Aber das sieht man erst dann wenn alles einjustiert ist und dann mal eine Platte zur Probe hört. War bei mir zumindest so, ich musste für die Montage eines neuen Systems den Arm absenken weil es niedriger baute als das ursprüngliche System.


[Beitrag von germi1982 am 07. Jun 2010, 21:53 bearbeitet]
Brundo
Neuling
#6 erstellt: 08. Jun 2010, 18:29
Vielen Dank an alle! Es war knifflig, aber jetzt passt wieder alles! : )
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gegenwicht Dual CS 704
Mikam am 01.01.2016  –  Letzte Antwort am 04.01.2016  –  9 Beiträge
Dual CS 704 Probleme
Errich am 13.11.2014  –  Letzte Antwort am 17.11.2014  –  5 Beiträge
Tonabnehmer für Dual 704
Bugs-Bunny am 28.08.2016  –  Letzte Antwort am 14.09.2016  –  46 Beiträge
Dual 704
Termio am 04.05.2003  –  Letzte Antwort am 04.05.2003  –  3 Beiträge
Dual 704
Termio am 04.05.2003  –  Letzte Antwort am 10.05.2003  –  9 Beiträge
Dual 704
urmedina am 19.01.2011  –  Letzte Antwort am 19.01.2011  –  15 Beiträge
Dual 704
Moorkind am 26.12.2013  –  Letzte Antwort am 01.01.2014  –  24 Beiträge
dual 704 mit Jico SAS Nadel
loritas am 19.04.2012  –  Letzte Antwort am 19.04.2012  –  13 Beiträge
Bedienungsanleitung Dual 704
Gebi am 05.09.2003  –  Letzte Antwort am 12.07.2004  –  6 Beiträge
Dual 704 Deckel
schmoove am 09.10.2003  –  Letzte Antwort am 11.10.2003  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.618 ( Heute: 18 )
  • Neuestes Mitgliedwalter_Spunkt
  • Gesamtzahl an Themen1.368.477
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.064.790