Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Probleme mit Thorens TD 2001

+A -A
Autor
Beitrag
duckjibe14
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 11. Mai 2011, 11:47
Hallo,

ich habe jüngst bei Ebay einen Thorens TD 2001 ersteigert und bin sehr zufrieden mit dem Klang des Geräts. Allerdings habe ich nach wie vor ein Problem, was ich nicht los werde und würde mich freuen, wenn ich hier einige Tipps bekomme.

Nachdem ich den Thorens anschalte und der Plattenteller fast die vorgegebene Geschwindigkeit erreicht hat, fängt der Subchassis für ca. 10Sekunden an heftig hin und her zu schwingen. Danach läuft er ganz ruhig in der richtigen Geschwindigkeit weiter. In dieser Schwingungsphase lässt sich die Plattennadel noch nicht auf die Platte auflegen, da die Bewegungen diese runter reißen würden.

Der Plattenspieler steht im Wasser und das Subchassis ist richtig justiert. Den Riemen habe ich erst jüngst ausgetauscht. Die einzige Idee, die ich noch habe, wäre das Lageröl zu erneuern. Da ich dieses noch nicht besitze, habe ich welches bestellt.

Hättet Ihr sonst noch weitere Vorschlägt wie man vorgehen könnte oder ist das Problem überhaupt bekannt?

Danke,
Timm
Pilotcutter
Administrator
#2 erstellt: 11. Mai 2011, 12:03
Servus Timm!

Ach du grüne Neune. Das klingt irgendwie nach einem ordentlichen Lagerschaden oder zumindest zuviel Lagerspiel.

Du müsstest Dich mal etwas mit dem Lager auseinandersetzen.

Hat das Lager vielleicht schon fühlbares Spiel? Wenn Du zB an die Tellerseite tippst, kippelt der Teller bzw. die Tellerlagerachse in dem Lager?

Merke Dir ungefähr mal die Geschwindigkeit 33 UPM - durch optische Anhaltspunkte und mitzählen -, nimm dann den Riemen runter und bringe den Teller auf gefühlte 33 UPM und lass ihn dann frei drehen und stoppe die Drehzeit bis zum Stillstand. Die Zeit die er frei dreht sollte größer/gleich 1 Minute betragen (mehr ist besser). Bei deutlich unter 1 min. hat das Lager einen Schaden.

Also klingen tut Deine Fehlerbeschreibung überhaupt nicht gut. Wenn der Dorn im Lager rappelt und Unwucht erzeugt, ahne ich Böses.

Ob das mit neuem Öl zu retten ist... Ist denn der Lagerdorn trocken? Wenn Du ihn rausziehst und mal anfasst, ist er noch schmierig?

Gruß. Olaf

PS: Ach ja, der Hörtest. Wenn er gut läuft, halte ma Dein Ohr in Richtung Achse. Hörst Du ein Schleifgeräusch???


[Beitrag von Pilotcutter am 11. Mai 2011, 12:05 bearbeitet]
duckjibe14
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 11. Mai 2011, 12:22
Bei allem Schrecken: Erst einmal vielen dank für die schnelle Antwort.


Hat das Lager vielleicht schon fühlbares Spiel? Wenn Du zB an die Tellerseite tippst, kippelt der Teller bzw. die Tellerlagerachse in dem Lager?


Meines Erachtens kippelt nichts. Scheint ganz fest zu sitzen, allerdings ist das aufgrund des frei schwingenden Subchassis auch nicht so leicht festzustellen.


Merke Dir ungefähr mal die Geschwindigkeit 33 UPM - durch optische Anhaltspunkte und mitzählen -, nimm dann den Riemen runter und bringe den Teller auf gefühlte 33 UPM und lass ihn dann frei drehen und stoppe die Drehzeit bis zum Stillstand. Die Zeit die er frei dreht sollte größer/gleich 1 Minute betragen (mehr ist besser). Bei deutlich unter 1 min. hat das Lager einen Schaden.


Der Plattenteller hat sich noch deutlich länger als eine Minute gedreht.


Ob das mit neuem Öl zu retten ist... Ist denn der Lagerdorn trocken? Wenn Du ihn rausziehst und mal anfasst, ist er noch schmierig?


Der Lagerdorn hat einen schmierigen Film. Wenn ich ihn wieder im Subchassis versenke, hört man allerdings, wie Metall auf Metall ganz leicht entlang "schabt". Das Schaben tritt erst auf, wenn der Lagerdorn schon fast ganz versenkt ist.

Ich drücke die Daumen, dass es sich nicht um einen Lagerschaden handelt.
Pilotcutter
Administrator
#4 erstellt: 11. Mai 2011, 12:26
OK, nächste Frage.

Wie groß ist der Abstand zwischen Teller und Deckblech. Das müsste so ca. 1 knapper cm sein. ansonsten ist viell das Subchassis zu weich eingestellt?

Edit: Ich glaube ich hab's. Der 2001 hat wohl keine Rutschkupplung und das zerrt in den ersten Runden arg an der Tellerachse und verurschat dieses Aufschaukeln.

siehe hier: TD-2001

Scheint doch bei dem Modell "normal" zu sein. Vielleicht mal Innentellerrand und Motorpulley reinigen.

Gruß. Olaf


[Beitrag von Pilotcutter am 11. Mai 2011, 12:36 bearbeitet]
Holger
Inventar
#5 erstellt: 11. Mai 2011, 12:30

duckjibe14 schrieb:
... ist das Problem überhaupt bekannt?


Ja. Hat nichts mit Lagerschaden sondern meist etwas mit einem (neuen) nicht hundertprozentig passenden Riemen zu tun und gibt sich sehr oft mit der Zeit.
Als Übergangslösung einfach den Plattenteller vor dem Einschalten schonmal in Drehung versetzen...
duckjibe14
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 11. Mai 2011, 12:41

Wie groß ist der Abstand zwischen Teller und Deckblech. Das müsste so ca. 1 knapper cm sein. ansonsten ist viell das Subchassis zu weich eingestellt?


Falls das Deckblech der aufgeklebte Plastikteil auf dem Chassis ist, der auch die Thorenssignatur und Modellbezeichnung trägt, ist der Abstand nur 4mm klein. Ich könnte den Abstand durch verstellen der Schwingchassishöhe auch vergrößeren, dann würden das Chassis und der Schwingchassis allerdings keine Ebene mehr bilden.


Hat nichts mit Lagerschaden sondern meist etwas mit einem (neuen) nicht hundertprozentig passenden Riemen zu tun und gibt sich sehr oft mit der Zeit
.

Ich hatte den alten Riemen gerade erst ausgetauscht, da ich dieses Problem hatte. Der alte Riemen war allerdings auch schon so locker, dass er immer wieder abgesprungen ist.
Pilotcutter
Administrator
#7 erstellt: 11. Mai 2011, 12:44
Siehe auch mein edit in # 4.
duckjibe14
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 11. Mai 2011, 13:02

Scheint doch bei dem Modell "normal" zu sein. Vielleicht mal Innentellerrand und Motorpulley reinigen.


Das beruhigt mich jetzt etwas. Die Reinigung werde ich noch heute durchführen, brauche allerdings noch Reinigungsmittel.

Nochmals tausend Dank!
aberlouer
Inventar
#9 erstellt: 12. Mai 2011, 13:20
Das ist beim TD 2001 nichts schlimmes.

Guck mal hier oder hier.
Plattendudler
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 14. Mai 2011, 06:41
Moin,
das ist völlig normal und ist darin begründet, daß der 2001 einen recht großen Motorpulley hat und keine Rutschkupplung. Es ist darauf zu achten, daß der Riemen ausreichend gedehnt ist, eher 275 mm als weniger. Dann läuft der Thorens hervorragend.
violette
Stammgast
#11 erstellt: 14. Mai 2011, 12:53
Hallo Thorensler

Um dieser Riemenproblemen zu umgehen ist:

a) Eine Riemenbehandlung bei neue Riemen nötig (besonders wichtig bei erste TD 280 Serie ohne justierblech)

b) Eine genau in der Mitte justiert Riemenlaufe.

b) Um die optimale Riemenlänge an dieser Pulley Grösse soweie bei TD 280 , 290 oder 300 Serie MK III Version gibt es Riemenbegrenzer für eine gesischert Start.
Mehr Hilfe per mail.

Mfg
Joel
privilegia
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 14. Mai 2011, 13:05
Hallo!

Hatte auch einen neuen TD2001 RDC mit entsprechendem Mittenlager (RDC).
Egal ob mit originalem Lager oder Tuning-Version:
er hat das immer gemmacht! Fand ich nicht so schlimm.
Ist halt ne Eigenart dieses Drehers.

Maik
violette
Stammgast
#13 erstellt: 14. Mai 2011, 13:36
Hallo Maik

Keine Wunder !
RDC Lager ist absolut gleich bis auf die Flansche.
Wichtig ist bei alles dieser TD mit übergrösse Pulleydurchmesser die optimale Riemenlänge .(270 mm).
(Gereinigt Riemen nach 3 Wochen Betriebe etwas dehnen).
Vorsicht manche Riemen sind einfach zu schnell über dieser Maße was nicht normal ist , über ein Jahre sollte ein qualität Riemen selbst bei dieser Pulleyart mindenstens ausdaueren.
Mfg
Joel
stbeer
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 14. Mai 2011, 21:18
Timm,

das leichte "Aufschaukeln" des Subchassis an meinem TD2001 ist voellig normal; bei Dir koennte es jedoch sein, dass der neue Riemen "enger spannt" und es dadurch vermehrt taumelt. Vielleicht misst Du mal die gefaltete Laenge des Riemens; es soll (so Joel) nicht unter 265mm liegen.

Leider habe ich noch den Originalriemen von 1992 drin; und er laeuft und laeuft und laeuft.
Hoffentlich hast Du den alten Riemen noch nicht entsorgt!

Den Riemenlauf - er soll mittig auf dem Pullay laufen - kann man uebrigens einstellen (habe ich auch noch nicht gemacht).

Gruss Stefan
Gregmaan
Neuling
#15 erstellt: 09. Aug 2011, 16:35
Also bei mir hatte sich der Riemenverschleiß, nach der Höhenjustage des Subchassis auch erledigt.

Bei liegt der Riemen an der Schräge an, so dass der Riemen beim Anlauf durchdrehen kann.

Ich habe lediglich das Sub Chasis genau auf Chasis Niveau nachreguliert, und danach noch mal den Teller mit Libelle feinjustiert.

Jetzt habe ich seit über 2 Jahren Ruhe.

Gruß

Gregor
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Probleme mit Thorens TD 2001
priest-live am 07.12.2008  –  Letzte Antwort am 08.12.2008  –  3 Beiträge
Probleme mit Keilriemen am Thorens TD 2001
olilcm am 14.05.2006  –  Letzte Antwort am 15.05.2006  –  3 Beiträge
Transportsicherung Thorens TD 2001 ?
rkb am 16.06.2008  –  Letzte Antwort am 17.06.2008  –  4 Beiträge
Thorens 2001
thepartyprogram am 28.01.2013  –  Letzte Antwort am 29.01.2013  –  6 Beiträge
Tonabnehmersystem für TD 2001
Onward am 27.02.2006  –  Letzte Antwort am 03.03.2006  –  36 Beiträge
passendes System für Thorens TD 2001
jujuju am 14.04.2008  –  Letzte Antwort am 23.11.2010  –  35 Beiträge
Thorens TD 2001 Tonarmkabel Wechsel sinnvoll?
hifi-freak2001 am 03.03.2013  –  Letzte Antwort am 03.03.2013  –  4 Beiträge
Thorens TD-2001 / TP-90 Varianten
bielefeldgibtsnicht am 06.09.2016  –  Letzte Antwort am 10.09.2016  –  12 Beiträge
THORENS TD 2001
am 08.01.2006  –  Letzte Antwort am 09.01.2006  –  18 Beiträge
Thorens TD 2001 Abschaltautomatik
cohibamann am 02.08.2006  –  Letzte Antwort am 03.08.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 35 )
  • Neuestes Mitgliedlaporte85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.214
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.315