Acoustic Research XBI

+A -A
Autor
Beitrag
Felchen
Neuling
#1 erstellt: 15. Aug 2011, 12:54
Hallo,

Habe im Keller einen alten Plattenspieler entdeckt: Acoustic Research XBI.
Taugt der was? Der funktioniert gut, müsste wohl den Tonabnehmer neu beschaffen. Vorschläge? Ob der Antriebsriemen noch was taugt, müsste ich im Praxistest herausfinden.

Hat jemand von euch so einen? Erfahrungen? Wäre spannend, da ich bisher nicht viel von diesem Dreher gehört habe.

Gruss


[Beitrag von Felchen am 15. Aug 2011, 12:55 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#2 erstellt: 15. Aug 2011, 21:47
Moin,

kenne den nicht näher, aber hier ist die BDA:

http://www.classicsp...ation/ar_xb1_manual/

MfG
Haakon
Felchen
Neuling
#3 erstellt: 17. Aug 2011, 11:56
Danke! Habe nun auch schon mehr infos finden können über google etc.
Der Dreher scheint aber nicht wirklich bekannt zu sein, aufgrund der spärlichen Infos welche zu finden sind.

Sehr wahrscheinlich müsste ich aber den Tonabnehmer ersetzen. Kann man da einen beliebigen Tonabnehmer installieren? Auf was müsste ich achten? Was wäre ein guter aber dennoch preiswerter Tonabnehmer für dieses Gerät?
Musikrichtung: Rock, Blues, Funk, Jazz, manchmal Klassisch.

Danke!
kinodehemm
Inventar
#4 erstellt: 17. Aug 2011, 16:39
Moin

hier noch ne auktion http://cgi.ebay.de/A...r-Belt-/280682849455

Der Arm sieht jetzt nicht nach ULM aus , ich würde mich mal mit einem http://cgi.ebay.de/A...r-Belt-/280682849455 Shure 35 bewaffnen und dann mal schauen.
Die Rundnadel hat den Vorteil, das auch bei einem nur rudimentär einzustellenden Arm eine halbwegs vernünftige Performance möglich ist.

Wenn der Motor ordentlich läuft u die Drehzahl passt, muss das kein schlechter Spieler sein!
AR baut eigentlich keinen Schrott.
Wobei die Kiste wohl zugekauft war
directdrive
Inventar
#5 erstellt: 17. Aug 2011, 17:11

kinodehemm schrieb:
Wobei die Kiste wohl zugekauft war :?


Nö, selbst gebaut. Der XB ist eine Variante des XA-Turntables aus den 60ern.
Vom originalen XA unterscheidet er sich hauptsächlich durch den Tonarmlift, der XA hat nicht einmal diesen.

Im Arm des Acoustic Researchs lassen sich durchaus Tonabnehmer höherer Nadelnachgiebigkeit betreiben, in meinem ersten Exemplar war ein Shure V-15 III montiert.
Trotzdem würde ich mich dem Tip anschließen, Shure M-44 oder M-35 sollten gut geeignet sein.


Grüße, Brent
Felchen
Neuling
#6 erstellt: 17. Aug 2011, 19:42
Danke für die Antworten!
Dann mach ich mich mal auf die Suche nach einem obengenannten Tonabnehmer!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tonarm eines Acoustic Research EB 101 justieren
Audio-Video-Disco am 05.01.2013  –  Letzte Antwort am 27.01.2013  –  20 Beiträge
Systemfrage zum Acoustic Research EB 101
Audio-Video-Disco am 20.08.2012  –  Letzte Antwort am 29.08.2012  –  17 Beiträge
Acoustic Research Erfahrungen?
Luhmich am 18.10.2010  –  Letzte Antwort am 29.01.2011  –  9 Beiträge
Audio-Technica-Tonabnehmer ? was taugt der?
Django8 am 27.09.2006  –  Letzte Antwort am 02.10.2006  –  8 Beiträge
DDR Plattenspieler, taugt er was?
Mantis1st am 18.10.2014  –  Letzte Antwort am 19.10.2014  –  16 Beiträge
erfahrungen mit acoustic signature?
airdbear am 04.09.2003  –  Letzte Antwort am 06.09.2003  –  2 Beiträge
Fidelity Research FR1 MK2
grummelzwerg am 09.05.2014  –  Letzte Antwort am 10.05.2014  –  4 Beiträge
Acoustic Research EB-101 mit 110 V Motor an 230 Volt?
Rafterstar am 19.01.2015  –  Letzte Antwort am 06.02.2015  –  47 Beiträge
Ultracraft Tonarm ... taugt der was?
XxL_2001 am 02.03.2005  –  Letzte Antwort am 03.03.2005  –  9 Beiträge
Tonabnehmer Denon DL-103R taugt der was
Atlan30 am 18.11.2014  –  Letzte Antwort am 20.11.2014  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • ONECONCEPT

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder817.872 ( Heute: 56 )
  • Neuestes Mitgliedwwie211
  • Gesamtzahl an Themen1.365.134
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.000.739