Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Mirco Seiki AQ-36 und nun?

+A -A
Autor
Beitrag
declaration
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Dez 2012, 12:23
Hallo,
ich habe mir für ein kleines Geld einen Mirco Seiki AQ-36 organisiert.
Funktion ist Top , Finish Hervorragend. Sieht aus wie aus dem Regal.
Aber nun. was soll ich tun
-Riemen tauschen .. geordert
-Headshell fehlte... geordert
-Chinchkabel wird auch getauscht
-Und nun das System??????
Folgende System habe ich auserkoren
Clearaudio Aurum
Grado Prestige silver 1
Goldring G1012GX

Frage Welches davon? Oder gibt es ein Alternative für den Dreher?
Warum hat dieser Dreher eigentlich kein Erdungskabel???
akem
Inventar
#2 erstellt: 21. Dez 2012, 13:39
Die alten Mikro Seikis haben die geräte-interne Masse oft über die Abschirmung des Cinchkabels an den Phonopre übertragen, in der Hoffnung, daß da Masse anliegen möge (was aber keineswegs immer der Fall ist). So wird das bei Deinem auch sein. Solange es nicht brummt ist erstmal alles in Ordnung. Allerdings ist das nicht ganz ungefährlich für den Tonabnehmer: wenn Du elektrostatisch geladen bist und ein Metallteil anfasst geht ein ESD-Impuls in den Tonabnehmer, dessen hauchdünne Drähtchen das nicht oft mitmachen und irgendwann durchbrennen können. Das muß nicht passieren, kann aber (und mir ist schon mal passiert). Wenn Du handwerklich begabt bist würde ich das umbauen. Unterm Tonarm sollte eine kleine Platine sein, an dem die Tonarm-Innenverkabelung auf das Cinchkabel geht. Dort dann die Massen auftrennen. Die verbundenen Cinchmassen auftrennen nach links und rechts (ist auch gut für die Kanaltrennung) und die Geräte- und Tonarmmasse (die zwei dünnen schwarzen Kabel) über eine separate Leitung nach draußen führen. Je nach Zustand des Cinchkabels kannst Du dieses auch gleich ersetzen.

Zum Tonabnehmer: dazu müßte man wissen, wie schwer der Arm ist. Mikro hat damals zumindest bei den mir bekannten OEM-Geräten eher schwere Arme mit leichten Headshells kombiniert. Je nachdem, welches Headshell Du gekauft hast könnte Dein Arm mittelschwer bis schwer werden. Am besten mit einer kleinen Waage (z.B. von Tomopol für ~20...30 Euro) nachwiegen. Gegengewicht abnehmen und Tonarm samt Headshell auf die Wiegefläche absenken. Das ist zwar nicht die wissenschaftlich exakte Methode, gibt aber einen guten Näherungswert zur groben Orientierung. Wenn Du diesen Wert hast melde DIch nochmal, dann reden wir über den Tonabnehmer.

Den Riemen kannst Du drauf lassen solange er funktioniert. Einen in Reserve zu haben ist aber keine schlechte Sache.

Gruß
Andreas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
lohnt die reaktivierung eines micro seiki aq-36
marlo-1 am 22.12.2009  –  Letzte Antwort am 24.12.2009  –  2 Beiträge
Micro Seiki AQ 56; gut oder schlecht?
eomer01 am 29.04.2016  –  Letzte Antwort am 29.04.2016  –  4 Beiträge
Micro Seiki MR-111
simba67 am 02.02.2010  –  Letzte Antwort am 03.02.2010  –  5 Beiträge
probleme mit micro seiki
groovetie am 21.01.2009  –  Letzte Antwort am 20.11.2015  –  6 Beiträge
Mikro Seiki DQX 500
tomkuepper am 04.05.2008  –  Letzte Antwort am 21.06.2009  –  17 Beiträge
Quand AQ-45 Plattenspieler?
dicko1 am 29.06.2006  –  Letzte Antwort am 29.06.2006  –  2 Beiträge
Phono-Pre für Micro Seiki DD-40
justin_teim am 04.09.2014  –  Letzte Antwort am 05.09.2014  –  11 Beiträge
Mikro Seiki M 2000 ???
Leines am 23.08.2003  –  Letzte Antwort am 25.08.2003  –  3 Beiträge
Mikro Seiki DD20
*mil* am 29.11.2011  –  Letzte Antwort am 26.06.2012  –  41 Beiträge
Micro Seiki Liebhaber-Thread
stereoplay am 27.11.2007  –  Letzte Antwort am 06.10.2016  –  196 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Monitor Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedcenocuecue
  • Gesamtzahl an Themen1.345.929
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.941