Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Hilfe bei Reparatur meines Yamaha PF-1000 Tonarms

+A -A
Autor
Beitrag
bootboi77
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Jan 2015, 10:38
Hallo!
Ich bräuchte jemanden, der mir bei der Reparaur meines Yamaha PF-1000 bzw. des Tonarms behilflich sein kann.

Das Öl des Tonarmliftes scheint verharzt zu sein, leider bekomme ich es (trotz Anleitung) selber nicht raus und gegen neues Silikonöl getauscht.

Ausserdem "springt" das Gewicht zur Feineinstellung des des Tonarms immer zurück. Bis 0,9g kann man es drehen, dreht man weiter, springt es automatisch wieder auf 0,9g zurück.

Kennt ihr jemanden, der im Raum GM / K / LEV / GL / RS / W Schallplattenspieler repariert und mir helfen könnte?

Vielen Dank für eure Hilfe,

Patrick
frank60
Inventar
#2 erstellt: 16. Jan 2015, 22:54

bootboi77 (Beitrag #1) schrieb:
Ausserdem "springt" das Gewicht zur Feineinstellung des des Tonarms immer zurück. Bis 0,9g kann man es drehen, dreht man weiter, springt es automatisch wieder auf 0,9g zurück.

Bist Du eventuell bereits am Ende des Einstellbereichs angelangt? Dann wäre der TA für Deinen Arm zu leicht.
bootboi77
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 17. Jan 2015, 09:14

frank60 (Beitrag #2) schrieb:

bootboi77 (Beitrag #1) schrieb:
Ausserdem "springt" das Gewicht zur Feineinstellung des des Tonarms immer zurück. Bis 0,9g kann man es drehen, dreht man weiter, springt es automatisch wieder auf 0,9g zurück.

Bist Du eventuell bereits am Ende des Einstellbereichs angelangt? Dann wäre der TA für Deinen Arm zu leicht.


Das Gewicht lässt sich bis 2 oder 3g drehen... (bin gerade nicht zu Hause)
frank60
Inventar
#4 erstellt: 17. Jan 2015, 09:48
Das sind relative Angaben, ausgehend vom ausbalancierten Tonarm. Keine absoluten Angaben.
Und da kann es bei sehr leichten TAs durchaus sein, daß der Einstellbereich nicht ausreicht.
Compu-Doc
Inventar
#5 erstellt: 17. Jan 2015, 14:50
Zuerst 1 ausballancieren, dann mit 2 (auf 0 stellen) die Auflagekraft wählen......ich habe so einen nicht, aber so sollte es funktionieren!
bootboi77
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 17. Jan 2015, 19:07

Compu-Doc (Beitrag #5) schrieb:
Zuerst 1 ausballancieren, dann mit 2 (auf 0 stellen) die Auflagekraft wählen......ich habe so einen nicht, aber so sollte es funktionieren! :prost



Jup, genauso habe ich es gemacht. Tonarm ist ausbalanciert. Auflagegewicht des Tonabnehmers ist 1,3-1,7g, aber ich kann max. 0,9g wählen, da das Rädchen immer zurückspringt...
Compu-Doc
Inventar
#7 erstellt: 17. Jan 2015, 22:05
Dann ist die Geschichte nur für TAs ausgelegt, die halt die 0.9 -Marke nicht übersteigen.

Da hilft wohl nur ein Systhem zu kaufen, welches mit 0.9g Auflagekraft arbeitet, oder Du mußt halt tricksen und das große Gewicht mit ins "Endspiel" bringe und das Ganze mit einer Tonarmwaage korregieren.
Albus
Inventar
#8 erstellt: 17. Jan 2015, 22:12
Tag,

bitte, die Reihenfolge ist richtig so:
1. Antiskating-Drehregler auf Position 0.
2. Auflagekraft-Drehregler vorn auf Position 0! Das bedeutet: Die Federkraft in die Ausgangsposition bringen.
3. Danach den Arm in die Balance bringen - durch Verschieben des Gegengewichtes hinten am Drehregler. Sorgfältig arbeiten, die Schwebe muss stabil sein gegen einen allerzartesten Hauch, aber reagieren auf einen Haaranstoß.
4. Wenn in 3. geschafft, dann den AK-Drehregler auf die gesuchte Auflagekraft stellen.
5. Nunmehr die erwünschte Antiskating-Kraft am AS-Drehregler einstellen.

Eine englischsprachige BDA für das Modell PF-800 - in gleicher Weise nützlich für den PF-1000 - findet man bei Yamaha. Link kommt gleich: http://www2.yamaha.c...469866539.1405688923

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 17. Jan 2015, 22:16 bearbeitet]
bootboi77
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 18. Jan 2015, 00:30

Compu-Doc (Beitrag #7) schrieb:
Dann ist die Geschichte nur für TAs ausgelegt, die halt die 0.9 -Marke nicht übersteigen.

Da hilft wohl nur ein Systhem zu kaufen, welches mit 0.9g Auflagekraft arbeitet, oder Du mußt halt tricksen und das große Gewicht mit ins "Endspiel" bringe und das Ganze mit einer Tonarmwaage korregieren.



Das mit der 0,9er Marke glaube ich nicht, wieso sollte man das Rädchen sonst bis 3g drehen können? wäre unlogisch
bootboi77
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 18. Jan 2015, 00:31

Albus (Beitrag #8) schrieb:
Tag,

bitte, die Reihenfolge ist richtig so:
1. Antiskating-Drehregler auf Position 0.
2. Auflagekraft-Drehregler vorn auf Position 0! Das bedeutet: Die Federkraft in die Ausgangsposition bringen.
3. Danach den Arm in die Balance bringen - durch Verschieben des Gegengewichtes hinten am Drehregler. Sorgfältig arbeiten, die Schwebe muss stabil sein gegen einen allerzartesten Hauch, aber reagieren auf einen Haaranstoß.
4. Wenn in 3. geschafft, dann den AK-Drehregler auf die gesuchte Auflagekraft stellen.
5. Nunmehr die erwünschte Antiskating-Kraft am AS-Drehregler einstellen.

Eine englischsprachige BDA für das Modell PF-800 - in gleicher Weise nützlich für den PF-1000 - findet man bei Yamaha. Link kommt gleich: http://www2.yamaha.c...469866539.1405688923

Freundlich
Albus


Genau so habe ich es gemacht. Bei 0,9g ist Schluss, dann springt das Rädchen zurück.
Albus
Inventar
#11 erstellt: 18. Jan 2015, 11:53
Tag,

dann ist vermutlich der Federmechanismus defekt, leider. - Wenn so, dann bleibt einem die Möglichkeit, die Auflagekraft durch das Gegengewicht allein zu erzeugen. AK und AS auf Null, ausbalancieren, sodann unter Kontrolle einer Tonarmwaage die AK an der Abtastspitze durch passendes Verschieben des Gegengewichtes in Richtung Lagerblock erzeugen.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 18. Jan 2015, 11:54 bearbeitet]
bootboi77
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 18. Jan 2015, 13:13

Albus (Beitrag #11) schrieb:
Tag,

dann ist vermutlich der Federmechanismus defekt, leider. - Wenn so, dann bleibt einem die Möglichkeit, die Auflagekraft durch das Gegengewicht allein zu erzeugen. AK und AS auf Null, ausbalancieren, sodann unter Kontrolle einer Tonarmwaage die AK an der Abtastspitze durch passendes Verschieben des Gegengewichtes in Richtung Lagerblock erzeugen.

Freundlich
Albus


Schade, ist nicht zu reparieren?

Ich benötige aber immer noch jemanden, der mir beim Tonarmlift helfen kann.
Albus
Inventar
#13 erstellt: 18. Jan 2015, 15:04
Tag,

da bin ich dann überfragt, tut mir leid.

Freundlich
Albus
akem
Inventar
#14 erstellt: 18. Jan 2015, 20:06
Vielleicht mal bei Mario Grötzinger probieren?
Seine Arbeit hat einen ausgezeichneten Ruf, seine Termintreue und seine Kommunikation allerdings leider weniger...
http://www.highend-online.eu/

Gruß
Andreas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
yamaha pf-1000
fencki am 28.10.2013  –  Letzte Antwort am 05.11.2013  –  17 Beiträge
Yamaha PF-1000 PF-800 Ersatzteile?
kappazität am 04.03.2006  –  Letzte Antwort am 06.03.2006  –  3 Beiträge
Ersatzteile Yamaha PF-800 oder PF-1000
*Hifi_Opa* am 03.06.2010  –  Letzte Antwort am 09.06.2010  –  12 Beiträge
Treibriemen für Yamaha PF-1000
StefanS31470 am 10.01.2008  –  Letzte Antwort am 10.01.2008  –  3 Beiträge
Wer hilft mir bei der Einstellung meines Tonarms / Tonabnehmers?
Hüb' am 12.12.2006  –  Letzte Antwort am 12.12.2006  –  21 Beiträge
YAMAHA PF-1000: Welches Tonabnehmersystem, Liftöl etc.?
bootboi77 am 23.10.2014  –  Letzte Antwort am 20.11.2014  –  22 Beiträge
YAMAHA PF-800
s0216459 am 24.02.2008  –  Letzte Antwort am 29.02.2008  –  4 Beiträge
Korrekter Einbau meines Linn Tonarms?
Wild_Billy_C. am 25.03.2008  –  Letzte Antwort am 28.03.2008  –  13 Beiträge
Yamaha PF 800 - welche Nadel ??
Pandoku am 09.05.2005  –  Letzte Antwort am 12.05.2005  –  5 Beiträge
Hilfe bei Reparatur Thorens TD 146
ansano am 28.09.2012  –  Letzte Antwort am 28.09.2012  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 45 )
  • Neuestes Mitgliedred_horse_man
  • Gesamtzahl an Themen1.345.226
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.559