Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Vinyl-Neuling, Antistatik-Tipps

+A -A
Autor
Beitrag
Tungil
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Mrz 2015, 15:47
Hallo liebste Forenfreunde!
Ich wette hier im Forum wurde schon alles zum Thema Statik/Antistatik geschrieben was es gibt, aber eine knappe Zusammenfassung für einen absolut blutigen Vinyl-Anfänger wäre klasse.

Zum aktuellen Stand, ich habe mir diesen günstigen Plattenspieler zugelegt: http://www.amazon.de...i_detailpage_o08_s00

Bei neuen Platten (Nils Wülker, sehr zu empfehlen!) habe ich extrem viel Staub der sich auf der Platte sammelt.

Dagegen habe ich einmal ein altes Antistatik-Tuch von meinem Vater bekommen und ausserdem dieses Teil: http://www.amazon.de...i_detailpage_o06_s00

Leider hat der nur bedingt geholfen, deswegen habe ich mir letztens dieses Teil gekauft: http://www.amazon.de...i_detailpage_o00_s01

Was sagt ihr dazu? Was gibt es noch für Tipps von eurer Seite?
Macht es zum Beispiel Sinn sich selbst beim Auflegen der Platten zu erden? Vermutlich nicht, da die Aufladung (soweit ich das verstanden habe) beim Abspielen durch die Nadel entsteht?

Tipps und Anregungen (auch zum Equipment, Unterlegscheiben?!) in aller Art und Weise sind gerne gesehen!
Philip_
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 26. Mrz 2015, 19:05
Hallo Tungil!
Trockene Luft - hervorgerufen z.B. durch Heizungsluft - fördert die statische Aufladung deiner Platten. Hier hilft das das Klima in deinem Zimmer z.B. durch Pflanzen zu verbessern.
Um deine Platten von der Aufladung zu befreien, hilft auch eine Plattenwäsche. Gib mal in die Suchmaschine hier im Forum "Knosti" ein, da wirst du alle Informationen zu dem Thema finden.
Eine Carbonbürste und eine Nadelbürste reicht meiner Meinung nach für die tägliche Reinigung vollkommen aus. Vielleicht solltest du dir noch ein wenig Isopropanol aus der Apotheke besorgen, um deine Nadel damit regelmäßig von irgendwelchen festgebackenen Schmodder zu befreien.
Sonst würde ich an deiner Stelle lieber mein Geld in Platten investieren und dein neues Gerät genießen.
In der Zukunft kannst du ja mal deinen Tonabnehmer etwas upgraden, wenn du einen besseren Klang möchtest - aber erst mal deine Musik genießen !!!

Gruß
Philip
Wuhduh
Inventar
#3 erstellt: 26. Mrz 2015, 20:12
Nabend, Tungil !

Jo mei, wenn Du unbedingt einen NEUEN Spieler haben wolltest / mußtest.

Der Reinigungseffekt einer Carbonfaserbürste ist imho höher als mit so einem Samtkissending. Jede Menge Zubehör gibt es bei Protected Onlineshop.

Hits, Tipps, Empfehlungen wie immer über die Suchfunktion ober rechts !

MfG,
Erik
spacelook
Stammgast
#4 erstellt: 26. Mrz 2015, 21:50
Da gibt es nur eines: Waschen!
Dann ist die Aufladung der Platten weg.
Von dem Knosti Geschmiere halte ich garnichst.
Suche mal im Netz nach der "Cheap Trill" Methode.
Das müsste für dich erstmal ausreichend sein.
Gruß
Klaus
RS-1700
Stammgast
#5 erstellt: 26. Mrz 2015, 22:05
Schallplatten laden sich, wegen der Reibung, allein dann schon auf, wenn man sie aus der Innenhülle herauszieht oder wieder hineinschiebt. Man kann diese Aufladung reduzieren, wenn man gefütterte Innenhüllen verwendet, ganz vermeiden lässt es sich aber auch dann nicht, dass das schwarze Vinyl jedes Staubkorn dass in der Luft herumfliegt magisch an sich zieht.

Ich benutze den von Dir verlinkten Plattenbesen und halte ihn jedes mal bevor die Nadel aufsetzt kurz über die drehende Schallplatte. Zum Reinigen der Nadel kann man auch völlig problemlos Spiritus verwenden. Das Reinigen der Nadel ist aber nur hin und wieder nötig.

Früher hatte ich mal den Canton Mitlaufbesen. Leider gibt es den nicht mehr zu kaufen Platten zu waschen halte ich nicht für notwendig.

Gruß aus Kassel, Michael


[Beitrag von RS-1700 am 26. Mrz 2015, 22:09 bearbeitet]
Tungil
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 26. Mrz 2015, 22:15
Danke für eure zahlreichen Antworten!

Ich hatte schon Angst ich bekomme jetzt die Ohren voll, aber das klingt doch alles ganz vernünftig, da habe ich ein paar Ansatzpunkte zum recherchieren!
Dankesehr euch!
spacelook
Stammgast
#7 erstellt: 26. Mrz 2015, 22:39

RS-1700 (Beitrag #5) schrieb:
Platten zu waschen halte ich nicht für notwendig.

Ist das dein Ernst?
Wenn ja, dann solltest du dir solche Kommentare verkneifen!
Aber Unwissendheit schadet nicht der späteren Einsicht.
Gruß
Klaus
RS-1700
Stammgast
#8 erstellt: 26. Mrz 2015, 23:14
Hallo Klaus,

ich habe hier nur meine Meinung geäußert, und das ganz im Ernst!

Deine Empfehlung mir das zu verkneifen erinnert mich an Pressezensur ohne Meinungsfreiheit. Und unwissend bin ich mit Sicherheit nicht

Trotz Deiner Antwort einen schönen Gruß aus Kassel, Michael


[Beitrag von RS-1700 am 26. Mrz 2015, 23:51 bearbeitet]
BassTrombone
Inventar
#9 erstellt: 27. Mrz 2015, 08:37
Auch ich bin ein großer Befürworter des Plattenwaschens, sei es nun Knosti oder Cheap Thrill...

Die Vorteile:
- Die Platten sind auf Jahre hinweg antisttatisch, Filzmatten kleben nicht mehr, kein Knistern beim Rausnehmen aus der Hülle, Platten ziehen keinen Staub mehr an, etc.....
- Es klingt viel besser nach einer Wäsche, nicht nur weil der Dreck und somit Störgeräusche weg sind, sondern...
- Auch bei neuen Platten werden Reste vom Produktionsprozess aus der Rille gewaschen, das Laufgeräusch z.b. bei Pausen ist auch einfach ruhiger
- Die Platten sehen schön glänzend und tiefschwarz aus
- Kost nicht viel
-...und mir bringts sogar Spass......nach dem Motto "Planschi ist prima" ;-)
Archibald
Inventar
#10 erstellt: 27. Mrz 2015, 09:24
Hallo Tungil,

um einmal eine weitere Option zu nennen und den üblichen "Aufschrei des Entsetzens" auszulösen:

Seit 1976 spiele ich meine Platten mit einem Lencoclean nass ab. Statische Aufladung ist kein Thema, die Nadel lebt erheblich länger.

Problematisch ist:
- nass abgespielte Platten sollte man immer nass abspielen, da sie trocken erst nach einem gründlichen Waschgang wieder Spass machen.
- die Original Lencoclean Sets sind nur noch zu "erhöhten" Preisen gebraucht zu bekommen. Ich habe zwar auch gute Ergebnisse mit den Analogis-Bürstchen, habe jedoch davon gehört, dass es im Forum zu Problemen gekommen ist.

Hinweis: Beim Nassabspielen halbiert sich die Skatingkraft ungefähr, dass sollte man bei der Antiskating-Einstellung berücksichtigen.

Gruß Werner aka Archibald
jickmagger
Stammgast
#11 erstellt: 27. Mrz 2015, 09:30
Noch vor zwei Tagen habe ich einen ganzen Schwung Vinyl durch die
Knosti gedreht. Ein Erwerb von der Plattenbörse am Sonntag.
Eine ANIMALS von Pink Floyd zum Beispiel sieht jetzt wieder aus wie neu
und kommt in der Tat ohne Knistern daher.
Das klappt super.

Gruß Udo
Tungil
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 27. Mrz 2015, 20:09
Hm, vor dem Waschen möchte ich mich vorerst drücken, da ich auch nicht weiß ob mein Vater es so toll findet wenn ich seine Platten wasche.
(Er hört zwar keine mehr, aber man weiß ja nie, und dann müsste er auch "Nass" abspielen, so wie ich das verstanden habe?! Einmal Nass = Immer Nass, wegen der Rückstände?)

Und meint ihr es bringt schon was die Filzmatte gegen ein anderes Material (Kork?!) auszutauschen?
Weil mein Spielen habe ich soweit eigentlich keine Probleme mit den paar Knachsern ab und an. Aber ich hatte halt hier die eingeschweiste, neue Platte von Nils Wülker ausgepackt und da war so exorbitant viel Staub draus (und ich hatte tatsächlich extra vorher (morgens) das Zimmer gesaugt (Halb Parkett(um den Spieler), halb Teppich)...
akem
Inventar
#13 erstellt: 27. Mrz 2015, 21:05
Waschen und naß abspielen ist nicht das gleiche!
Beim Waschen werden die Platten nachher natürlich auch getrocknet, bevor sie abgespielt werden.

Filz kann je nach Zusammensetzung und vorhandener / fehlender antistatischer Imprägnierung eine Menge elektrostatischer Ladung generieren. Manchmal so stark, daß die Filzmatte beim Abheben der Platte an dieser kleben bleibt und per Hand von der Platte getrennt werden muß. Imho ein nogo und ich verstehe nicht ganz, warum so viele Hersteller das serienmäßig verwenden (wahrscheinlich, weil am billigsten ist...). Imho ist es noch nicht mal klanglich okay, es raubt dem Klang einiges an Hochtonenergie, Leben und Spielfreude.
Kork ist wesentlich besser, aber optisch gewöhnungsbedürftig.
Es gibt aber diverse Quellen, wo man gute alte Gummimatten erwerben kann. Z.B. Dual Matten hier www.dualfred.de (hat aber wie ich gerade gesehen habe Urlaub bis zum 12.04.2015). Auch alte Thorens-Matten tauchen hier und da auf, wenn auch überwiegend gebraucht.

Gruß
Andreas
Tungil
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 28. Mrz 2015, 00:04
Ja das "kleben" bleiben des Filzes an der Platte passiert bei mir fast jedes Mal!
Gummi ist also besser? Vielleicht finde ich noch den alten Plattenspieler meines Vaters und tausche das einfach mal zum Test aus!

Ob der Gummi "alt" ist, ist ja egal, oder?
Hörbert
Moderator
#15 erstellt: 28. Mrz 2015, 08:22
Hallo!

@Tungil

Na ja:

Zumindestens sind Kunstgummimatten praktischer als so ein Filzlappen, m.E. gibt es diese Filzlappen nur deswegen weil sie halt neben einer Scheibe aus Karton das billigste sind was man mitliefern kann. Vorteile irgendwelcher Art kann ich dabei sonst keine erkennen.

Nicht umsonst hat man seinerzeit die Kunstgummimatten mitgeliefert, zum einen sind sie leicht zu reinigen während man den Filzlappen irgenwann wegwerfen kann, zum anderen läd sich eine Kunstgummimatte nicht statisch auf da er durch Carbonzusätze hochohmig leitend ist und klebt somit nicht an der Schallplatte.

MFG Günther
Tungil
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 29. Mrz 2015, 16:25
Na da werde ich mir wohl mal eine (Kunst)Gummimatte besorgen müssen, ich werde berichten!

Noch eine Frage habe ich:
Der Plattenspieler steht auf einer TV-Bank (Ikea, nicht die aller wuchtigste), welche wiederrum direkt auf Parkettboden steht.
D.h. Erschütterungen (einfaches Laufen genügt manchmal schon) übertragen sich direkt auf den Spieler, und manchmal springt dadurch die Platte dummerweise...
Gibt es ein EINFACHES Hilfsmittel zum Entkoppeln des Spielers? (Ich möchte ungern irgendwelche schweren (und oft hässlichen) Steinplatten auf die TV-Bank legen... Auch wenn das wohl am besten helfen soll, nachdem was ich so hier gelesen habe...)
BassTrombone
Inventar
#17 erstellt: 29. Mrz 2015, 18:06
am besten iss immer noch ein eigenes regalbrett mit Wandmontage....da gibts nun teure sachen aus dem Hifi Zubehör....aber auch güstige Selbst-Baumarkt Lösungen für ca. 10 Euro.....
Tungil
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 02. Apr 2015, 16:25
Ah! Klug!
Dass ich da nicht selbst drauf gekommen bin...

Danke für den Tipp!
Wuhduh
Inventar
#19 erstellt: 02. Apr 2015, 21:14
Nabend !

Obwohl es so manchen " Tellermattenthread " schon gibt, möchte ich daran erinnern, daß ...

a) auch Filzmatten aus verschiedenen Materialien bestehen können.

b) manchen Gummimatten aushärten, unansehnlich und / oder wellig werden.

MfG,
Erik
spacelook
Stammgast
#20 erstellt: 02. Apr 2015, 22:07

Tungil (Beitrag #14) schrieb:
Ja das "kleben" bleiben des Filzes an der Platte passiert bei mir fast jedes Mal!

Ja, ich hab's doch schon mal gesagt: waschen, dann ist die Statik raus und die Platten kleben und knistern nicht!
Irgendwie ging meine Antwort hier gegen die Wand
Tungil
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 05. Apr 2015, 19:19
Nicht gegen eine Wand, nur gegen meine Unwissenheit und Lernresistenz!

Ich will doch nicht meine gerade gekauften Platten waschen, das kann doch nicht sein...
Nächste Woche bin ich Elektroschrott wegbringen und schaue mich bei denen mal nach alten Plattenspielern um und ob da noch ansehnliche Gummis drauf sind (das Geld ist immer so eine Sache... Gerne würde ichs erstmal testen, ob bei eine andere Matte schon hilft! ;))
Hörbert
Moderator
#22 erstellt: 06. Apr 2015, 06:23
Hallo!

@Wuhduh


.......manchen Gummimatten aushärten, unansehnlich und / oder wellig werden.........


Ja, aber das dauert einige Jahrzehnte falls ich sie nicht täglich für einige Stunden in die Sonne lege weil so eine Gummimatte ja sonst nix vom Leben hat.

Weißt du wie dagegen die Filzlappen nach 2-3 Jahren Gebrauch (wohlmöglich noch ohne Haube aussehen?

Ausser daß die Filzlappen eben für die Hersteller der Plattenspieler eben die günstigste Zugabe darstellen dürften hat mir bis heute noch niemand einen Grund nennen können sie auch zu verwenden. Aber dafür etliche Gründe sie nicht zu verwenden.

MFG Günther
tiger142
Stammgast
#23 erstellt: 06. Apr 2015, 06:54
ja da muss ich auch mein Senf beigeben so zur plattenwäsche wunderbar, klingt gut hält aber net lange vor dann knisterts eh wieder ,macht nur sinn um den dreck für lange zeit zu entfernen die statische Aufladung ist schnell wieder da .

filzmatten ? alleine der Name schon filz ! d.h. filz = fussel =dreck
gummimatten auch nicht zu empfehlen ,hab den schei....... auch noch drauf, überlege noch ob kork oder acryl lezteres sieht super aus aber wie das klaglich ist ? ich denke kork wird vom klang das unbedenklichste sein

gruß Kai
BassTrombone
Inventar
#24 erstellt: 06. Apr 2015, 09:41

ja da muss ich auch mein Senf beigeben so zur plattenwäsche wunderbar, klingt gut hält aber net lange vor dann knisterts eh wieder ,macht nur sinn um den dreck für lange zeit zu entfernen die statische Aufladung ist schnell wieder da


Also wenn man Tetanal Mirasol Antistatic (aus dem Fotobedarf) mit in der Waschlösung mischt, hält die antistatische Wirkung ca. 2-3 Jahre....vielleicht auch länger, kann ich nicht genau sagen, ich wasch meine Platten erst seit 3 Jahren....weis ganricht mehr, wie und warum ich früher ohne Plattenwäsche hören konnte
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler für blutigen Anfänger
Nichtlustig am 28.12.2014  –  Letzte Antwort am 03.01.2015  –  31 Beiträge
Welchen Plattenspieler für Vinyl Neuling
Blayzer am 11.11.2015  –  Letzte Antwort am 13.11.2015  –  17 Beiträge
Vinyl-Neuling braucht Rat
Dennis50300 am 13.05.2013  –  Letzte Antwort am 22.05.2013  –  28 Beiträge
Vinyl-Neuling brauch Hilfe
Quadralfan am 14.02.2007  –  Letzte Antwort am 16.02.2007  –  18 Beiträge
Kaufhilfe für Vinyl-Neuling
CookieJar am 10.11.2013  –  Letzte Antwort am 15.11.2013  –  14 Beiträge
Interessanter Artikel zum Thema Vinyl
Meiler am 03.02.2015  –  Letzte Antwort am 05.02.2015  –  6 Beiträge
Vinyl Neuling Erstkauf
elchupacabre am 27.07.2012  –  Letzte Antwort am 27.07.2012  –  12 Beiträge
totaler vinyl neuling, der den plattenspieler nicht zum laufen bekommt
devilzduck am 05.06.2008  –  Letzte Antwort am 27.04.2012  –  10 Beiträge
Vinyl-Neuling benötigt Unterstützung beim Einstieg!
Andrej_Jakobovich am 03.06.2013  –  Letzte Antwort am 21.11.2013  –  67 Beiträge
Vinyl-Neuling: Akai AP-Q70
Trico am 04.07.2016  –  Letzte Antwort am 18.07.2016  –  19 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 109 )
  • Neuestes Mitgliedregalhörer
  • Gesamtzahl an Themen1.345.906
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.756