Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenspieler für blutigen Anfänger

+A -A
Autor
Beitrag
Nichtlustig
Neuling
#1 erstellt: 28. Dez 2014, 18:29
Da ich neu in dem Forum bin erstmal ein "Hallo" an alle

Ich bin total begeistert von dem Thema Platten und möchte mir einen Plattenspieler+Zubehör zulegen.

Leider hab ich von Plattenspieler keine Ahnung und hoffe auf Rat

Ich habe bis jetzt eine kleinere Anlage von Teufel an die ich den Plattenspieler gerne anschließen würde (evtl wird diese später aufgerüstet/ausgetauscht)


Den Rat aus anderen Beiträgen mit dem Kauf eines gebrauchten Plattenspielers nehme ich gerne an, allerdings bin ich kein großer Fan von gebrauchten Artikeln und würde mich über einige Konkrete Beispiele und Tipps freuen

Meine Frage(n) nun:

-welche Modelle empfehlet ihr
-was benötige ich sonst noch

Wenn das ganze mein Budget von 400€ nicht übersteigen würde wäre ich sehr froh

Also vielen Dank schon mal für Eure Tipps!!!!! und bei Fragen einfach melden
doc_barni
Inventar
#2 erstellt: 28. Dez 2014, 18:47
Hallo,

und willkommen hier bei den Analogies...

Zu deiner Frage:

Ein Plattenspieler liefert ein sehr kleines und etwas verzerrtes Signal, das zunächst " entzerrt " und auf einen spannungsmäßigen Level verstärkt werden muß, mit dem deine Anlage zurechtkommt. Wenn dein Amp einen Phonovorverstärker hat, wird der diese Aufgabe erledigen. Falls nicht, brauchst du so ein Teil, um Platten hören zu können.
Preisliche Untergrenze: ca. 30 Eur.

Dann Brauchst du einen Dreher. Für den Anfang würde ich einen SL-Q2 ( Technics) empfehlen, gibt es in silber oder antrazith, sollte in gutem Zustand für 120 Eur zu beschaffen sein. Dann evtl. noch eine System oder eine neue Nadel, für den Anfang sollten da auch 120 Eur reichen. Über Platten sprechen wir jetzt mal nicht. Wwenn dir die Sache gefällt, kannst du weiter aufrüsten, wenn nicht , lassen sich alle genannten Komponenten ohne viel Verluste wieder verkaufen.

Die den Drehern ist die Auswahl so groß, das Designvorlieben berücksichtigt werden können.... auch andere Mütter haben schöne Töchter...

freundliche Grüsse

Wolfgang


[Beitrag von doc_barni am 28. Dez 2014, 18:49 bearbeitet]
Nichtlustig
Neuling
#3 erstellt: 28. Dez 2014, 19:15
Hallo

schonmal Danke für die schnelle Antwort:)

einen Phonovorverstärker werde ich wohl brauchen. Nach was sollte man da ausschau halten und neu oder gebraucht?

Die vorhandene Plattensammlung wird auch nach und nach erweitert und muss nicht berücksichtigt werden.

Den Besagten Dreher habe ich leider nicht auf Kleinanzeigen gefunden und auf Ebay selbst gab es leider nur wenige Exemplare aus Polen und auch in einer ganz anderen Preisregion.
Gibt es da empfehlenswerte Alternativen?
Auf was muss man bei einer neuen Nadel achten?
Was ist mit einem neuen System gemeint?

Gruß

Mario
doc_barni
Inventar
#4 erstellt: 28. Dez 2014, 19:28
Hallo Mario,

Bei ebay habe ich einen gefunden für 139,-- oder Preisvorschlag. Der Verkäufer ist seriös.Ich habe bein Ihm auch schon gekauft. Der Q2 ist ein Halbautomat, ein Q3, Vollautomat ist momentan auch im Angebot. Wenn du auf Kleinanzeigen ausschaust, ist das Angebot kleiner und es dauert länger, bis du etwas Bestimmtes findest.

Zum System: Manche gebrauchte Dreher werden ohne System angeboten, dann ist da nix am Tonarm. Manche Dreher werden aber mit System, aber ohne oder verschlissener Nadel angeboten, Im ersten Fall brauchst du System +Nadel, im 2. Fall brauchst du nur die Nadel....hört sich zunächst komplizierter an, als es wirklich ist.....nicht scheu machen lassen.....

Dein Amp hat keinen Phonopre...????
Sag mal den Typ an...

freundliche Grüsse

Wolfgang


[Beitrag von doc_barni am 28. Dez 2014, 19:31 bearbeitet]
Nichtlustig
Neuling
#5 erstellt: 28. Dez 2014, 19:51
Ah ok hab ihn irgendwie übersehen. was ist denn der genau Unterschied zwischen halb und vollautomatisch
soetwas hier: Q3

Dann ist das System das Teil vorne am Arm


Meine Anlage ist so eine kleine Teufel Concept E "irgendwas" mit Chincheingang den ich verwenden würde (wiegesagt wird ersetzt sobald das nötige Kleingeld da ist und dient eigentlich nur für den PC )
doc_barni
Inventar
#6 erstellt: 28. Dez 2014, 20:39
Hallo Mario,

diese und viele andere Fragen werden beantwortet in der " SUFU", unten rechts auf der Analogseite. Ganz einfach: bei Suche Thema eingeben.....enter und du kannst dich richtig schlau machen.....

freundliche Grüsse

Wolfgang
gundus
Stammgast
#7 erstellt: 28. Dez 2014, 20:43
Hallo-

du willst 400,- Euro in einen Plattenspieler investieren und verfügst ansonsten noch nicht über ein gutes Hifi-Equipment- insbesondere Lautsprecher - das ist in etwa so, als wenn du für einen alten durchgerosteten Fiat Bambino ohne TÜV und Umweltplakette Tuningzubehör und Spoiler kaufen würdest-

Mein Tipp: fang bei den lautsprechern an, auch hier kann man für 400 Euro schon richtig gut Musik reproduzieren und die sind mit Abstand am wichtigsten

für 400 Euro kann man gebraucht einen Plattenspieler erwerben, der an Stereoanlagen von mehrern tausend Euro richtig gute Dienste erfüllt

gruß gunter
doc_barni
Inventar
#8 erstellt: 28. Dez 2014, 20:47
Hallo Mario,

gundus schreibt:



für 400 Euro kann man gebraucht einen Plattenspieler erwerben, der an Stereoanlagen von mehrern tausend Euro richtig gute Dienste erfüllt


das ist krass korrekt...

freundliche Grüsse

Wolfgang
Nichtlustig
Neuling
#9 erstellt: 28. Dez 2014, 21:00
Ich verstehe was ihr meint
Wollte die Anlage übergangsweise zum Abspielen verwenden da in dem Hobbyraum keine andere vorhanden ist
Im Haus ist eine hochwertige Stereoanlage vorhanden nur halt im Wohnzimmer. Also daran sollte es eigentlich nicht mangeln . Ich möchte nur vorerst in den Plattenspieler investieren um endlich mal wieder Platten zu hören
Außerdem müssen es auch keine 400€ sein darf gerne weniger sein.

freundliche Grüße

Mario
Dirty_Torti
Neuling
#10 erstellt: 29. Dez 2014, 02:16
mal ganz ehrlich....wenn es dir nur darum geht in einen Hobby keller mal ne platte zu hören ,dann kauf dir nen Vorverstärker alla Dynavox MM Systeme TC 750.
such dir bei ebay nen gut erhaltenen Dreher um die 100 Euro ....und fertig.
sollte da die Nadel hin sein investiere noch mal 30€ in eine Nadel oder in ein System ( z.b. AT 95 ).

für den normalen Hausgebrauch reicht es völlig aus z.b. einen Telefunken ts 950, einen Braun p1, einen Denon dp 23 f oder ähnliches zu kaufen.

wenn du die dann dazu entschließt das Thema Vinyl zu vertiefen , und raum und Geld vorhanden ist, kannst
kannst du dich immer noch in aller ruhe nach den passenden hochwertigen Komponenten umsehen.

so ! und nun können mich unsere hi ender zerfleischen.
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 29. Dez 2014, 08:06

Nichtlustig (Beitrag #1) schrieb:
Ich bin total begeistert von dem Thema Platten und möchte mir einen Plattenspieler+Zubehör zulegen. ... Leider hab ich von Plattenspieler keine Ahnung und hoffe auf Rat ... Wenn das ganze mein Budget von 400€ nicht übersteigen würde wäre ich sehr froh ... Nach was sollte man da ausschau halten und neu oder gebraucht?


Hallo Mario,

mit diesem Stand an Vorkenntnissen rate ich zu einem Neugerät wie dem Denon DP-300 F. Der Denon DP-300 F hat den Vorverstärker zum Anschluss an die jetzige und ggf. künftige Anlage mit eingebaut.

http://www.denon.de/...bleCartridges/DP300F

Silber: http://www.amazon.de...9LsKepzUzHOrArbOHbXQ

Schwarz: http://www.notebooksbilliger.de/denon+dp+300f+schwarz?nbb=8f14e4

Audio, 4/2007: „Plus: gutes, klanglich ausbaufähiges Komfort-Laufwerk mit Vollautomatik und integriertem Preamp. Ordentliche Messwerte, sauberes Finish.“

LP, 6/2006: „Unterm Strich geht der Plan Denons auf, zu einem Preis, der klar auf der sehr günstigen Seite liegt, einen Plattenspieler zu bauen, in dem eine Menge analoger Erfahrung steckt. ...“

STEREO, 8/2006: „Musikalisch und vollmundig abgestimmter Einsteigerdreher mit praller Ausstattung. So gehört ein eingebauter Entzerrer-Vorverstärker sowie ein gutes MM-Tonabnehmersystem zur Mitgift des komfortablen Vollautomaten.“

Als Zubehör würde ich die manuelle Plattenwaschmaschine von Knosti dazu nehmen: http://www.knosti.de...ten-waschgeraet.html

Etwas billiger: http://www.amazon.de...schine/dp/B000BFXIVW

Das Forum wird Dir nicht dabei helfen können, wenn Du vor einem Gebrauchtgerät stehst und dessen Zustand einschätzen musst.

Viele Grüße,

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 29. Dez 2014, 08:22 bearbeitet]
Nichtlustig
Neuling
#12 erstellt: 29. Dez 2014, 13:42
Hallo carsten
Danke für die Antwort
Da die meisten hier von neugeräten abraten bin ich noch ein wenig unschlüssig.

Um mein problrm/situantion nochmals klarzustellen:
Ich habe einen hobbyraum den ich mir zum plattenhören einrichten möchte
Bis jetzt steht darin ein pc mit einer teufel 5.1 anlage die ich vorübergehend benutzen wollte da ich nicht sofort nochmals geld in eine vernünftige anlage investieren möchte ohne zu wissen ob das hobby schallplatten für mich infrage kommt. Also werde ich vorerst den plattenspieler im wohnzimmer betreiben bis ich den hobbyraum richtig eingerichtet habe.
Hoffe das mein Anliegen so richtig rüberkommt


Kannst du mir zu dem Denon DP-300 ein anderes system dazu empfehlen ( da laut bewertungrn die meisten diess gleich gewechselt haben) oder genüget es beim standart zu belassen.

Freundliche Grüße

Mario
8erberg
Inventar
#13 erstellt: 29. Dez 2014, 13:58
Hallo,

nehm erst einmal eine ell. Nadel ( http://www.ebay.de/i...&hash=item5b075d0696 )

verbessert die Qualität ungemein.

Peter
CarstenO
Inventar
#14 erstellt: 29. Dez 2014, 14:00

Nichtlustig (Beitrag #12) schrieb:
Da die meisten hier von neugeräten abraten bin ich noch ein wenig unschlüssig.


Bist Du imstande, den Zustand eines Gebrauchtgerätes zu beurteilen, bzw. Kleinigkeiten selbst als solche zu erkennen und instand zu setzen?

Falls nein und keine Hilfe durch andere parat -> Neugerät


Nichtlustig (Beitrag #12) schrieb:
Kannst du mir zu dem Denon DP-300 ein anderes system dazu empfehlen ( da laut bewertungrn die meisten diess gleich gewechselt haben) oder genüget es beim standart zu belassen.


Wie bei allen mir bekannten Komplettplattenspielern ist das Tonabnehmersystem ab Werk nicht immer bestens justiert. Ich kann mir vorstellen, dass viele das mitgelieferte Audio Technica AT-91 wechseln, weil sie es noch nicht korrekt justiert gehört haben. Ich würde mich also mit einer Schönschablone (35 EUR) ausrüsten und mich mit der Justage des mitgelieferten Systems befassen. Das ist auch ein gutes Training für ein Tonabnehmerupgrade.


8erberg (Beitrag #13) schrieb:
nehm erst einmal eine ell. Nadel ... verbessert die Qualität ungemein.


... wenn die Justage des Tonabnehmers stimmt. Nach meinen Erfahrungen lässt die konisch geschliffene Nadel des AT-91 auch eine leichte Fehljustage zu, ohne es gleich mit zischeligen Höhen zu bestrafen.

Bei dem derzeitigen Stand Deines Anlagenaufbaus sehe ich das mitgelieferte System wegen seiner Qualität nicht als vorrangige Baustelle. Korrekt justieren würde ich es aber schon.

Diese Systeme kämen für mich in Frage, wenn ich mich an die Grenzen des DP-300 F herantasten wollte:

Als hörbare Verbesserung zum Seriensystem: Nagaoka MP-110 für 90 EUR oder Goldnote Babele für 120 EUR
Als weiteres Upgrade: Audio Technica AT-440 MLA für 170 EUR oder Denon DL-110 für 200 EUR
M.E. die Grenze des DP-300 F: Goldring Eroica LX-H für 390 EUR oder Denon DL-103 R für 360 EUR


[Beitrag von CarstenO am 29. Dez 2014, 14:49 bearbeitet]
Nichtlustig
Neuling
#15 erstellt: 29. Dez 2014, 15:15
Vielen Dank für die Antwort


Bist Du imstande, den Zustand eines Gebrauchtgerätes zu beurteilen, bzw. Kleinigkeiten selbst als solche zu erkennen und instand zu setzen?

Falls nein und keine Hilfe durch andere parat -> Neugerät


wohl eher nicht


Dann werde ich mir den DP300F kaufen notfalls geht er zurück

mit schönschablone ist sowas gemeint:hier#

Ein neues System ist ja später jederzeit möglich


freundliche Grüße

Mario
CarstenO
Inventar
#16 erstellt: 29. Dez 2014, 16:26
Genau.
Tauern
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 29. Dez 2014, 17:14
Hallo Mario,

die Tipps von CarstenO und 8erberg sind sehr gut. Ich habe noch eine Alternative für etwas mehr Spielraum für neue Frontboxen:

Omnitronic DD2550/2520 (unter 180 EUR) Direktriebler mit Technics-Optik (und -Gewicht ). Dazu die Nadel gem. 8erberg (habe ich auch ). Klingt gut für das Geld. Ist nicht so komfortabel wie der Denon (da ohne Automatic, rein manuell), spart aber spätere Ausgaben für Riemenwechsel. Der Omnitronic (deutscher Vertrieb in Franken) stammt aus taiwanesischer Fertigung (Hanpin) wie fast alle heutigen DJ-Player. Man munkelt, dass auch der Denon dorther stammt. Es wird verschiedentlich über Qualitätsprobleme berichtet. CarstenO hat dazu einen beeindruckenden (Leidens-) Bericht in diesem Forum gepostet (betraf allerdings andere Modelle). Ich gehöre zu denen, die diesbezüglich keine Probleme haben. Daher erlaube ich mir den Tipp an dieser Stelle.

Grüße

Lutz


[Beitrag von Tauern am 29. Dez 2014, 20:22 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#18 erstellt: 29. Dez 2014, 19:16
Nabend !

@ Mario:

Ein Audio Technica AT-LP120-USBC wäre u. U. als Omnitronic-Alternative auch ok. Auch hier wäre ein Systemtausch empfehlenswert.

Der wird auch schon zuweilen gebraucht angeboten. Aus welchen Gründen auch immer.

Diese Schön-Schablone brauchste nicht unbedingt. Wennde Dich bei Vinylengine kostenlos anmeldest, kannste unter dem Begriff " arc protractor " diverse nützliche Schablonen downloaden, maßstabsgetreu ausdrucken ( lassen ) und das alles kostenlos.

Oder diese hier: AUDIO-Überhangschablone

MfG,
Erik
spacelook
Stammgast
#19 erstellt: 29. Dez 2014, 23:47

Omnitronic DD2550/2520 (unter 180 EUR) Direktriebler mit Technics-Optik (und -Gewicht).

Optik ist nicht alles, interessant ist was da hinter ist.
Gewicht? Einfach mal aufmachen, gucken woher es kommt - und staunen
Gruß Klaus


[Beitrag von spacelook am 29. Dez 2014, 23:48 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#20 erstellt: 30. Dez 2014, 08:16

Tauern (Beitrag #17) schrieb:
... stammt aus taiwanesischer Fertigung (Hanpin) ... Man munkelt, dass auch der Denon dorther stammt. Es wird verschiedentlich über Qualitätsprobleme berichtet.


Ich empfände diese Herkunft nicht als Nachteil, wenn die Qualität stimmt.

Die geschilderten Qualitätsprobleme betrachte ich etwas skeptisch. Ich kenne Fälle, in denen B-Ware (z.B. Tonarmlift träge, weil Gerät in Lift-Stellung "angehoben" versendet wurde) im Spiel war und ich kenne Fälle, wo der Anwender selbst die größte Hürde war. Ein Produktreview entsteht aber immer ...

Zudem dürfte der Denon - neben den Pro-Ject-Drehern - mit zu den meistverkauften Geräten gehören, weshalb er häufiger genannt wird, als etwa ein Mauerblümchen. Vielleicht kann ja ein gewerblicher Teilnehmer mit Zugriff auf die GfK-Zahlen etwas dazu schreiben.


Tauern (Beitrag #17) schrieb:
CarstenO hat dazu einen beeindruckenden (Leidens-) Bericht in diesem Forum gepostet (betraf allerdings andere Modelle).


... genau, und nicht den mutmaßlichen Hersteller im Allgemeinen.


Wuhduh (Beitrag #18) schrieb:
Diese Schön-Schablone brauchste nicht unbedingt. Wennde Dich bei Vinylengine kostenlos anmeldest, kannste unter dem Begriff " arc protractor " diverse nützliche Schablonen downloaden, maßstabsgetreu ausdrucken ( lassen ) und das alles kostenlos.


Ich fand den Einstieg mit ausgedruckten Schablonen im Vergleich zur Plastikschablone nicht hilfreich.


[Beitrag von CarstenO am 30. Dez 2014, 09:15 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#21 erstellt: 30. Dez 2014, 11:56
Hallo,

die ganzen Direct-Drive-Dinger kommen alle von Hanpin, ausser ein paar kleinen Edelschmieden (z.B. Langer oder Brinkmann) gibt es niemanden
der noch selber baut.

Peter
CarstenO
Inventar
#22 erstellt: 30. Dez 2014, 12:05
Genau wissen tut das aber niemand, oder?
8erberg
Inventar
#23 erstellt: 30. Dez 2014, 12:09
Hallo,

herrjee... was wurd fürn Fass losgemacht um den "Pio" - und? Made by Hanpin - und selbst dort nicht mal das "Beste" aus dem Regal genommen.


Peter
Nichtlustig
Neuling
#24 erstellt: 30. Dez 2014, 13:18
Hallo

Die "Dj Plattenspieler" gefallen mir weniger weshalb ich stark szu dem Denon tendiere

Die 40€ für die Schablone machen dann auch nichts mehr


Vielen dank für eure Hilfe hat mir sehr geholfen

Viele Grüße

Mario
Nichtlustig
Neuling
#25 erstellt: 30. Dez 2014, 21:03
Eine Frage habe ich dann doch noch

Braucht man solch eine Plattenwaschmaschine wie oben geschrieben oder nicht?


Gruß Mario
Jens1066
Inventar
#26 erstellt: 30. Dez 2014, 21:15

Braucht man solch eine Plattenwaschmaschine wie oben geschrieben oder nicht?

Obwohl eine gut gereinigte/saubere Platte ein MUSS ist, eine Plattenwaschmaschine ist dazu nicht notwendig.

Es gibt hier im Forum viele Anleitungen, wie man eine Platte effektiv "von Hand" reinigt.
Einfach mal die Suchfunktion dazu bemühen.
rocket6861
Stammgast
#27 erstellt: 30. Dez 2014, 21:32

Nichtlustig (Beitrag #25) schrieb:
Eine Frage habe ich dann doch noch

Braucht man solch eine Plattenwaschmaschine wie oben geschrieben oder nicht?


Gruß Mario


nicht zwingend, aber ich würde meine nicht wieder hergeben. Die paar Euro auszugeben lohnt sich, vor allem wenn man gebrauchte Platten kauft wo man vor dem ersten abspielen erstmal die 20 jährige Lebensgeschichte runter waschen muss.
CarstenO
Inventar
#28 erstellt: 31. Dez 2014, 08:07

Nichtlustig (Beitrag #25) schrieb:
Braucht man solch eine Plattenwaschmaschine wie oben geschrieben oder nicht?


Hallo Mario,

von mir ein eindeutiges "Ja". Für alte Schallplatten, um sie vom Alltagsschmutz zu befreien, für frische Schallplatten, um die Pressrückstände weg zu bekommen. Die saubere Schallplatte ist neben einer guten Pressung die Grundlage für optimale Schallplattenwiedergabe.

Ich habe letzten Samstag den "Aufstieg" von der Knosti-Wäsche auf "Okki Nokki"-Wäsche (http://www.okkinokki.de/) vollzogen.

Die Knosti ist ein super Einstieg, weil die Reinigungsflüssigkeit mit dabei ist und sich das Verfahren seit fast 40 Jahren bewährt hat.

Carsten
.JC.
Inventar
#29 erstellt: 31. Dez 2014, 09:40
Hi,


CarstenO (Beitrag #28) schrieb:
Die saubere Schallplatte ist neben einer guten Pressung die Grundlage für optimale Schallplattenwiedergabe.


stimmt !

Es gibt viele Möglichkeiten eine LP richtig sauber zu bekommen,
Eine davon sollte man anwenden, es lohnt sich.

Hier:
http://www.ebay.de/i...%26sd%3D391010342246

noch mein Lieblingsdreher
was besseres zu dem Preis (150-200 €) ist kaum zu bekommen
da einen gescheiten TA drauf u. es kann losgehen
Beaufighter
Inventar
#30 erstellt: 31. Dez 2014, 10:24
Moin moin,

@Nichtlustig : Es ist für einen Neuling auf jeden Fall eine gute Wahl ein Neugerät anzuschaffen.
Hier kann man sich darauf verlassen das erst einmal alles in bester Ordnung ist.

Der Gebrauchthandel erfordert meines erachtens nach doch schon eine gewisse Erfahrung im Bereich Dreher. Um die Spreu vom Weizen trennen zu können.

Der Denon pd 300f ist ein guter Einstiegsdreher der bereits ganz ordentlich das schwarze Gold in berauschende Töne wandelt.

Gruß Beaufighter


[Beitrag von Beaufighter am 31. Dez 2014, 10:46 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#31 erstellt: 03. Jan 2015, 19:52
Hier die Berichte nach dem Kauf eines Denon DP-300 F:


HiFiKarol (Beitrag #22) schrieb:
Nachdem ich mir eure Ratschläge und diverse weitere Forenrecherchen zu Herzen genommen und gründlich überdacht habe, durfte ich mich zu Weihnachten über einen Denon DP 300-f freuen.

Vielen Dank für eure Hilfe, ich bin mit der Entscheidung bislang sehr zufrieden.
Meine Eindrücke bisher:
1. Platte hören macht Spaß. Klingt dynamischer als meine bisherigen digitalen Erfahrungen (trotz sonst identischem Setup).
2. Die Vollautomatik macht die analoge Welt "Einsteigerfreundlich", und dennoch ertappe ich mich des öfteren beim Gedanken "Sch*** auf Automatik, ich lege die Nadel mit dem Finger auf die Platte". Das automatische Abschalten ist jedoch sehr viel Wert.
3. eher noch zu 1. Auf Vinyl höre ich plötzlich Details auf bekannten Alben, die mir digital noch nie aufgefallen sind.
4. Der Spieler sieht hochwertig aus, und fühlt sich auch dementsprechend an (natürlich innerhalb der Preisgrenzen, klar kommt er nicht an z.B. einen Transrotor für mehrere tausend Euro ran).
5. Aufgrund vieler Bemängelungen bzgl. des serienmäßigen Tonabnehmers in diversen Onlineportalen ("Sehr dumpf",...) war ich anfangs etwas skeptisch, aber ich kann die "Dumpfheit" des Klangs absolut nicht bestätigen, der Klang wirkt in meinen Ohren sehr ausgeglichen und neutral. Positiv überrascht. Das System bleibt also erstmal dran.
6. Für Einsteiger sehr hilfreich: Die Einstellung des Tonarms ist in der Anleitung verständlich erklärt.
7. Die fest verbauten Kabel (Cinch und Netz) sind etwas kurz.
8. Der Motor und der Riemen weisen soweit ich das beurteilen kann keine Vibrationen oder Störungen auf, alles läuft gleichmäßig und sauber.

Alles in allem war der Denon in meinen Augen die richtige Entscheidung. Jetzt ist es an der Zeit mir eine schöne eigene Plattensammlung anzulegen, um mit dem Spieler noch mehr, und vor allem abwechslungsreicher, Spaß zu haben.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ersatzteilhilfe für blutigen Anfänger - Sherwood Plattenspieler
Paloser am 10.11.2010  –  Letzte Antwort am 18.03.2016  –  16 Beiträge
plattenspieler für anfänger
chrizzl am 26.12.2008  –  Letzte Antwort am 27.12.2008  –  4 Beiträge
Hilfe für Plattenspieler - Anfänger
Markus13680 am 25.02.2009  –  Letzte Antwort am 25.02.2009  –  2 Beiträge
Plattenspieler für Anfänger
holle87 am 08.06.2009  –  Letzte Antwort am 15.06.2009  –  44 Beiträge
Plattenspieler für Anfänger
schwede72 am 31.01.2012  –  Letzte Antwort am 01.02.2012  –  6 Beiträge
günstiger plattenspieler für anfänger
tina_1993 am 03.12.2015  –  Letzte Antwort am 03.12.2015  –  23 Beiträge
Anfänger sucht Plattenspieler
boeddy1982 am 16.09.2007  –  Letzte Antwort am 17.09.2007  –  4 Beiträge
Anfänger sucht Plattenspieler bis 100?
Joey_Martoni am 27.03.2011  –  Letzte Antwort am 28.03.2011  –  11 Beiträge
Anfänger sucht Plattenspieler bis 150?
Jache am 10.10.2007  –  Letzte Antwort am 21.10.2007  –  10 Beiträge
günst. gut gebr. plattenspieler für anfänger ?
dajtar am 22.06.2006  –  Letzte Antwort am 28.06.2006  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2014
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Helix
  • Infocus

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 102 )
  • Neuestes Mitgliedruebe14
  • Gesamtzahl an Themen1.345.629
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.900