Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung eines blutigen Anfängers.

+A -A
Autor
Beitrag
X-Fi!
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 05. Dez 2006, 17:39
tachauch.

ich weiss nichtmal ob ich einen gebrauchten oder neuen holen soll.


wie ist denn der Pro-Ject debut III ?

ich tendiere aber viel eher zum gebrauchten.
ich hab einen laden gefunden der die repariert, dann verkauft und sogar noch ein jahr garantie auf seine arbeit gibt.

im angebot ist zb ein technics sl-90. (der name ist falsch, blieb mir aber nur sowas in erinnerung, hoffentlich lässt der preis erahnen welcher es ist)
dieser soll 120 kosten, allerdings mit standardsystem.
ich denke ich werde ihn kaufen mit einem besseren system drin, da technics ja robust sind und sehr unanfällig stellt sich jetz nur die frage ob man auch ein "nur robustes" system einbauen lassen soll oder ob man da schon was besseres oder viel eher fillegraneres einbauen lassen sollte..
was denkt ihr?

ich besaß noch keinen plattenspieler, benutzte aber den von meinem vater und bin nicht grade ein grobmotoriker also denke ich könnte ich mir schon etwas zutrauen, wenn ich weiss worauf man besonders achten muss um nix zu beschädigen.
eger
Stammgast
#2 erstellt: 05. Dez 2006, 17:56
Eine (unvollständige) Übersicht der Technics Plattenspieler findest du hier:

http://www.vintagetechnics.com/turntables.htm

Grüße
agnes
X-Fi!
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 05. Dez 2006, 21:22
hmmm danke

hab heute ne mail erhalten, dass der technics leider verkauft ist..

wie ist denn der Pro-Ject debut III ??
zu sehr 'anfängerlich'? wäre er keine langfritsige investition?
was sind die nachteile an ihm und welche vorteile passen auf welche kundenzielgruppe?
Hörbert
Moderator
#4 erstellt: 05. Dez 2006, 23:02
Hallo!

Der Pro-Ject Debut III ist ein Einsteigerplattenspieler, das sagt eigentlich gar nix aus ausser das daß Gerät sehr einfach gestrickt ist. Es gab in der Vergangenheit beim Debut einige Probleme mit dem Plattenteller (Höhenschlag) ich weiß nicht ob die mittlerweile der Vergangenheit angehören oder nicht. Bei Ebay solltest du für 120 Euro auf jeden Fall einen Technics bekommen. Der hier wäre sogar bedeutend billiger. http://cgi.ebay.de/T...QQrdZ1QQcmdZViewItem
Allerdings würde ich Persönlich ihn nicht nehmen da er verbastelt ist. (Das Phonokabel wurde entfernt und durch Buchsen ersetzt.) Interessanter wäre der hier das Problem mit den Schanieren lässt sich sicher leicht beheben, für das System gibt es allerdings nur noch Nachbaunadeln. http://cgi.ebay.de/T...QQrdZ1QQcmdZViewItem

MFG Günther
pet2
Inventar
#5 erstellt: 05. Dez 2006, 23:13
Hallo,

das Tonabnehmersystem, daß in der Auktion abgebildet ist, dürfte aber ein EPC-270 sein.
Bei meinem EPC-207C habe ich eine sehr brauchbare Nachbaunadel mit dazu bekommen.
Es scheint also zu den Technics System durchaus brauchbare Ersatznadeln zu geben.
Die bei mir verbaute Nadel ist von Dreher&Kauf und soll die EPS-205E ersetzen, mehr weiß ich aber leider auch nicht dazu .

Gruß

pet
Hörbert
Moderator
#6 erstellt: 05. Dez 2006, 23:21
Hallo!

@ Das 207 wäre auf jeden Fall das bessere System, aber das 270 ist auch nicht ohne, die Qualität der Nachbauten ist bei beiden leider sehr "Durchwachsen". Zwar gibt es auch Orginal-Nachbauten von SAS aber die konnte ich bisher noch nicht testen da ich noch zögere den doch recht hohen Preis dafür zu Zahlen.

MFG Günther
pet2
Inventar
#7 erstellt: 05. Dez 2006, 23:33
Hallo,

die beiden Systeme lassen sich sehr leicht unterscheiden.
Das EPC-270 hat einen Systemkörper, der etwa so breit wie der Nadeleinschub ist.
Die Technics 20x Systeme haben einen sehr schlanken Systemkörper und kurioserweise einen sehr breiten Nadeleinschub (18 mm, gerade mal nachgemessen ).
Ich habe im übrigen noch den Technicskatalog von 1981, sonst hätte ich vermutlich das System auch gar nicht erst gekauft .

Gruß

pet
Hörbert
Moderator
#8 erstellt: 05. Dez 2006, 23:42
Hallo!

@ pet2

Hast du auch zufällig die Daten vom 207? Insbesondere der Unterschied zum 205 interessiert mich, bei beiden sind ja die Nadeleinschübe austauschbar. Ich hatte mir anfänglich nur aus Optischen Gründen die Nachbaunadel für das 207 zugelegt und erst dann gemerkt was ich da eigentlich habe. Das System war in einem SL-1300er verbaut und die Orginalnadel was natürlich hin.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 05. Dez 2006, 23:42 bearbeitet]
pet2
Inventar
#9 erstellt: 06. Dez 2006, 00:02
Na gut, weil Du immer so freundlich bist, tippe ich mal was ein .
EPC-205CIIH:
Prinzip: MM
Nadelträger: Titanium, konisches Röhrchen
Übertragungsbereich: 10Hz ~ 25kHz +-2dB
Ausgangsspannung (1kHz, 5 cm): 7mV
Übersprechdämpfung (1kHz): >= 25dB
Kanalbalance (1kHz): <= 1dB
Dynamische Nadelnachgiebigkeit bei 100 Hz: 12 x 10 hoch-6 cm/dyn
Empfohlene Auflagekraft: 1,25 +-0,25g
Tonabnehmergewicht: 6,5g
Austauschnadel: EPS-205EX
EPC-205CIIL:
Analog dazu. jedoch Ausgangsspannung: 2mV
EPC-207C:
Nadelträger: Alluminium-Alloy
Übertragungsbereich: 20Hz ~ 25kHz +-2dB
Ausgangsspannung (1kHz, 5 cm): 3mV
Übersprechdämpfung (1kHz): >= 25dB
Kanalbalance (1kHz): <= 2dB
Dynamische Nadelnachgiebigkeit bei 100 Hz: 10 x 10 hoch-6 cm/dyn
Empfohlene Auflagekraft: 1,75 +-0,25g
Tonabnehmergewicht: 5,6g
Austauschnadel: EPS-207ED

Zum Nadelschliff läßt man sich leider nicht aus

Gruß

pet
Hörbert
Moderator
#10 erstellt: 06. Dez 2006, 00:24
Hallo

@pet2

Tausend Danke, das habe ich gesucht, eventuell lege ich mir die 205er Nadel auch noch zu (Nachbau) die Nachbauschliffe sind bei Dreher&Kauf Konisch aber bei den SAS-Orginalnachbauten offenbar elliptisch http://www.export-ja...d=52&products_id=656 wenn nur der Preis nicht wäre.

MFg Günther
Marsupilami72
Inventar
#11 erstellt: 06. Dez 2006, 00:33

X-Fi! schrieb:
ich hab einen laden gefunden der die repariert, dann verkauft und sogar noch ein jahr garantie auf seine arbeit gibt.

Nur zu Deiner Info: das eine Jahr Gewährleistung ist nichts besonders tolles, sondern beim Verkauf von gebrauchten Geräten gesetzlich vorgeschrieben...
pet2
Inventar
#12 erstellt: 06. Dez 2006, 00:42
@Hörbert,

meine Nachbaunadel von D&K ist definitiv nicht konisch.
Die Hochtonauflösung ist deutich präziser wie bei einer neuwertigen DN 160E und einer ebensolchen Nadel 20.
Erschreckenderweise ist bei mir die Kombi: Kenwood KD-2033 mit dem Technics System + extrem hässlicher Nachbaunadel in eigentlich allen Belangen einem Dual 714Q mindestens ebenbürtig, eigentlich sogar überlegen .
Der Kenwood befindet sich allerdings auch in einer eher schweren (ca. 20Kg) MDF Selbstbauzarge, alle Kabel wurden gegen gute Industriekabel aus der HF-Technik getauscht.
Habe ich mal geerbt ;), ich bin nicht so der Kabelklangfuzzi .

Gruß

pet


[Beitrag von pet2 am 06. Dez 2006, 00:43 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#13 erstellt: 06. Dez 2006, 01:00
Hallo!

@pet2

Das ist eben das blöde an Nadelnachbauten, meine ist Konisch, man weiß eben nie was man eigentlich bekommt bevor man es in der Hand hat. Aber ich kann trotzdem nachvollziehen was du meinst. Auch in den schweren Armen der Technics SL-1300 und SL-1700 klingt das System überraschend gut, selbst mit der Konischen Nadel, das 270 das ich ebenfalls hier habe ist deutlich schlechter. Das ist ja der Grund warum es mich in den Fingern juckt mir die Teuere SAS-Nadel zuzulegen. Ich bin mir nicht sicher aber das System könnte im richtigen Arm und mit einer guten Nadel noch ernorm zulegen. Eventuell ein ernsthafter Konkurrent fur diverse MC-Systeme der 300 Euro Klasse. Mit allen Vorteilen eines MMs. Ach ja, soweit ich das bisher ausprobiert habe ist das System ziemlich Kapazitätsunempfindlich, zwischen 250PF und 680PF war so gut wie kein Abfall im Hochtonbereich am Oszi zu sehen. (Weiter reicht der Varicap bei meinem MM-Entzerrer nicht)

MFG Günther
pet2
Inventar
#14 erstellt: 06. Dez 2006, 01:20
Hallo,

diese Nadeln habe ich mir auch schonmal vor einem Weilchen betrachtet.
Bisher bin ich wie Du vor dem Preis zurückgeschreckt.
Vielleicht finden wir ja mal ein zahlungskräftiges Versuchskaninchen .
Ansonsten halte ich einfach immer die Augen auf, ob ich so etwas nicht mit einem daranhängenden Plattenspieler dran bekomme.
Ein AT 13 EAv habe ich für einen 10er mal mit einem dranhängenden Saba Plattenspieler bekommen.
Irgendwann läuft mir auch mal ein richtig feiner japanischer Direkttriebler für kleines Geld mit großem System zu .

Da ist einfach Geduld angesagt.
Für das EPC-207C habe ich Übrigens auch 10€ bezahlt .

Gruß

pet
Hörbert
Moderator
#15 erstellt: 06. Dez 2006, 01:27
Hallo!

Da ist was wahres dran, kommt Zeit kommt Ebay, Na ja, falls ich mal die 100 Euro plus Fracht und Zoll anlegen sollte werde ich dir daß Ergebniss per PN mitteilen, auch wenns ein Griff ins Klo wird, ich kenne mich, irgendwann in absehbarer Zeit habe ich das Geld übrig und grade keine dringende Anschaffung, dann ist´s soweit.


MFG Günther
pet2
Inventar
#16 erstellt: 06. Dez 2006, 01:36
Hallo,

ich werde mal alle relevanten Seiten des Technics Katalogs einscannen, schicke ich Dir dann gerne per E-mail.
Aber hetzt mich nicht! Mein Drecksscanner macht mal wieder nicht was ich will, ist halt nicht analog .
Gib mir, wenn Du magst, per PM einen Email Account mit einigermassen Speicherplatz, spätestens zwischen den Jahren habe ich es irgendwie gebacken bekommen .

Gruß

pet
directdrive
Inventar
#17 erstellt: 06. Dez 2006, 08:52
Hallo Günther,
Hörbert schrieb:
Der hier wäre sogar bedeutend billiger. http://cgi.ebay.de/T...QQrdZ1QQcmdZViewItem
Allerdings würde ich Persönlich ihn nicht nehmen da er verbastelt ist. (Das Phonokabel wurde entfernt und durch Buchsen ersetzt.) Interessanter wäre der hier das Problem mit den Schanieren lässt sich sicher leicht beheben, für das System gibt es allerdings nur noch Nachbaunadeln. http://cgi.ebay.de/T...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Ne, das mag ich so nicht stehen lassen, wenn Du oder ein Händler Buchsen einbaust, ist das "Tuning" oder ein "Umbau, um mit verschiedenen NF-Kabeln zu experimentieren", und bei einem eBay-Verkäufer ist das "verbastelt"? Das ist ja wohl Quatsch. Der Preis geht in Ordnung. Deine Empfehlung, der 3200er, ist dagegen deutlich zu teuer - servogeregelte Plastikschüssel von geringerer Qualität - und die Haube ist nicht einfach zu reparieren, ganz im Gegenteil.

Die EPC-205 Familie ist übrigens sehr groß, am häufigsten trifft man auf die MK-II Version, die es in drei verschiedenen Versionen gab S, H und L, die drei unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Ausgangsspannung, wobei sie optisch an der Farbe des Gehäuses zu unterscheiden sind, silber, goldfarben und schwarz. Im Handel sowohl mit elliptischer Nadel als auch mit "Quadratip"-Schliff erhältlich, der Technics-Variante des Shibata-Schliffs. In jedem Fall technisch exzellent gemacht, bei den MK IIs sehr dünner Titan-Nadelträger, nackter Diamant von geringer Masse, Magnet justierbar.
Im übrigen die einzigen MMs, die Van den Hul retippt.

Nadeleinschübe gab es zumindest von Dreher&Kauf und Pfeifer in jeweils zwei verschiedenen Qualitäten, bei Pfeifer tragen die goldfarbenen Einschübe ein dickes "E" für elliptisch auf der Front.

Interessant wäre, zu erfahren, ob Technics die Abtaster selbst entwickelt und gebaut hat, Bauähnlichkeiten zu den größeren JVC-Systemen sind schon vorhanden, dies würde dann für Mitachi als Hersteller sprechen. EPC-206 und EPC-207 sind im Gegensatz zur 205er Reihe, die durchaus locker mit den Shure V-15s etc. mithalten kann, Abtaster der Mittelklasse.

Viele Grüße sendet

Brent
Hörbert
Moderator
#18 erstellt: 06. Dez 2006, 14:14
Hallo!

@directdrive

Nun, ich habe auch schon Angebote von HiFi-Händlern die mir solche "getunten" Umbauten angeboten Haben mit genau der Begründung zurückgewiesen. Selbst experimentiere ich auch nicht mit Kabel vielmehr ersetze ich beschädigte Phonokabel durch möglichst gleiche. Mag sein das der sofort Kaufen Preis bei meiner Empfehlung etwas zu hoch gegriffen ist, aber ich ging von einem Gebot aus und 75-80 Euro finde ich fur einen SL- 3200 bei dem derzeit laufenden Hype auf Technicsplattenspieler noch in Ordnung. Probleme mit Schanieren hatte ich bislang vor allem an zwei SL-1300ern die sehr einfach durch ein Auseinandernehmen und neu Abschmieren zu beheben waren, ich denke bei dem 3200er ist das nicht groß anders, auch daß bei einigen älteren Technicsplattenspielern der kleinen Serien der Deckel beim Schließen aus den Schanieren schlüpft sehe ich nicht als großes Problem. Der Deckel selbst ist ja offenbar nicht beschädigt. Die Technicssysteme sind jedenfalls Hochinteressant, die Nadeleinschübe der 205er passen jedenfalls auch bei dem 207 und umgekehrt.

MFG Günther
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler für blutigen Anfänger
Nichtlustig am 28.12.2014  –  Letzte Antwort am 03.01.2015  –  31 Beiträge
ein paar Fragen eines Analog Anfängers :)
Sascha_kh am 12.05.2009  –  Letzte Antwort am 17.05.2009  –  15 Beiträge
Fragen eines Anfängers zu seinem neuen Dual 1249
coldbound am 13.03.2008  –  Letzte Antwort am 18.03.2008  –  25 Beiträge
Ersatzteilhilfe für blutigen Anfänger - Sherwood Plattenspieler
Paloser am 10.11.2010  –  Letzte Antwort am 18.03.2016  –  16 Beiträge
Plattenspieler Kaufberatung.
Willy_Brandt am 09.01.2008  –  Letzte Antwort am 08.02.2008  –  67 Beiträge
Kaufberatung Abnehmersystem
_Holy_Moly_ am 22.12.2012  –  Letzte Antwort am 27.12.2012  –  18 Beiträge
Kaufberatung DUAL
OJ71 am 18.01.2011  –  Letzte Antwort am 28.01.2011  –  22 Beiträge
Anfänger Kaufberatung #542
*Meph* am 05.11.2010  –  Letzte Antwort am 30.11.2010  –  11 Beiträge
Kaufberatung für Turntable gesucht
Tommymoon am 14.06.2008  –  Letzte Antwort am 20.06.2008  –  29 Beiträge
Plattenspieler Kaufberatung Jazz-Liebhaber
bigronski am 19.10.2009  –  Letzte Antwort am 21.10.2009  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pro-Ject
  • Hifonics
  • Speed Link

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 31 )
  • Neuestes Mitgliedwuselwolle
  • Gesamtzahl an Themen1.345.022
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.562