Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Nadel für Dual 503-2

+A -A
Autor
Beitrag
Jürgan
Stammgast
#1 erstellt: 30. Dez 2015, 08:14
Hallo Leute,

für meinen Dual 503-2 suche ich einen neue Nadel.

Da ich gestern anläßlich des Ablebens von Lemmy Kilmister mal wieder meine ollen Motörhead Alben durchhören wollte und die Wiedergabe nach ca. 5 Sekunden dank Auflösung der Originalnadel beendet war bin ich jetzt auf der Suche.

Habe bereits etwas recherchiert bin aber jetzt mehr verwirrt als informiert da ich mich nie wirklich mit diesem Thema befaßt habe. Der Dual wird nur alle heilige Zeit mal an der Zweitanlage betrieben, das kann sich aber auch schnell wieder ändern.
Gerne hätte ich eine Originalnadel, die passende DN163E ist auch noch für einen relativ normalen Kurs von 46€ zu bekommen.
Jedoch habe ich jetzt gelesen das man mit einer "besseren" Nadel hier klanglich einen guten Sprung nach vorne machen kann und genau da fängt die Verwirrung an.

Habt ihr irgendwelche Tips? Der TA ULM63E soll auf jeden Fall bleiben mir geht es nur um die Nadel. Preisliche Obergrenze wären 100€, da sollten dann aber schon deutliche Unterschiede zur DN163E zu hören sein.

Angeschlossen ist der Dual an einen H/K PM655 falls das von Bedeutung sein sollte.


Vielen Dank schonmal und viele Grüße
Jürgan
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 30. Dez 2015, 09:41
Hallo!

Im Prinzip ist ein Dual-ULM63E eigentlich ein Otofon OM-System.

Somit sollte eigentlich jede der bei den OM-Systemen passenden Nadeln auch beim ULM63E passen.

Die Krönung wäre natürlich eine NADEL-40 mit Gyger-70-Schliff aber die ist nicht ganz billig.

MFG Günther
raphael.t
Inventar
#3 erstellt: 30. Dez 2015, 10:10
Hallo!

Die Nadel 168 soll in etwa der OM 20 entsprechen, aber mit 100 Euro als Obergrenze wirds wohl eine DN 165. OM 10-40 passen natürlich ebenfalls, ebenso OM 5, aber Downgraden sollte man ja möglichst vermeiden. Auf jeden Fall eine originale Nadel verwenden!


Grüße Raphael


[Beitrag von raphael.t am 30. Dez 2015, 10:10 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#4 erstellt: 30. Dez 2015, 10:38
Hallo,

eine 20er Nadel ist in dem Preisgebiet die gescheiteste Lösung, aber kostet auch um die 130,- Euro (z.B. beim Thakker).

Peter
akem
Inventar
#5 erstellt: 30. Dez 2015, 11:34
Ich würde wegen der Compliance eine originale Dual-Nadel nehmen, keine Ortofon OM. Die Compliance der Dual-Nadeln dürfte deutlich höher sein und damit besser zum Tonarm passen. Außerdem gab es bei den Duals glaub ich die eine oder andere Nadel, deren Ellipse schärfer ist als die der Ortofons -> bessere Auflösung, weniger Abtastverzerrungen. Ich weiß aber nicht mehr, welche der Dual Nadeln das war(en).

Gruß
Andreas
8erberg
Inventar
#6 erstellt: 30. Dez 2015, 12:13
Hallo,

nö, waren alle die Standard-Ortofon-Elipse 18/8 µm, gebondet oder nackiger Stein. Dann war aber Schulz mit lustig.

Peter
akem
Inventar
#7 erstellt: 30. Dez 2015, 12:43
Ich bilde mir ein, da war mindestens eine Nadel dabei mit 6µm Seitenverrundung. Aber egal... Wie gesagt, allein wegen der Compliance würde ich bei Dual-Nadeln bleiben.

Gruß
Andreas
8erberg
Inventar
#8 erstellt: 30. Dez 2015, 14:43
Hallo,

Ab Werk war das 68E das hochwertigste, gab es Anf. der 90er im 505-4, Schliff "wie üblich", nackiger Diamant = 20er Nadel.
Leider hat Schneider/Fehrenbacher dann an der Nadel gespart aber zum Ausgleich dazu die Preise für den Dreher erhöht...

Peter
Jürgan
Stammgast
#9 erstellt: 30. Dez 2015, 16:46
Ihr machts mir auch nicht einfacher

Also ich habe jetzt mal ein paar Sachen rausgeschrieben, angeblich alle original Dual bzw. Ortofon, was anderes als Original wollte ich ja eh nicht :

163E oder 165E oder 168E für je 46€
Seltsamerweise sind alle 3 auch als "Nadel 10" getaggt. Verstehe ich irgendwie nicht.

Zu welcher würdet ihr greifen und warum?
Oder sollte die bereits genannte Nadel 20 der Quantensprung sein für den es sich dann doch lohnt den entsprechenden Mehrpreis in Kauf zu nehmen?

Das Ganze ist für mich dann doch wohl wieder eine Anschaffung für viele Jahre und wenn der Gegenwert paßt könnte ich meine selbstgesetzte preisliche Obergrenze evt. doch noch leicht nach oben korrigieren


Danke für die rege Beteiligung, aber verwirrt mich bitte nicht noch mehr
akem
Inventar
#10 erstellt: 30. Dez 2015, 17:04
Ein nackter Diamant hat weniger bewegte Masse, was zum einen zu besserer Auflösung und weniger Abtastverzerrungen führt, zum anderen aber auch zu einer etwas höheren Lebensdauer. Außerdem hat man eine Schwachstelle weniger: den Übergang vom Zinnsockel zum Diamanten. Ich hab schon oft gehört und einmal auch selbst erlebt, daß sich der Diamant vom Bonding-Sockel gelöst hat. Ein Totalschaden, der bei einem nackten Diamanten nicht passieren kann. Natürlich könnte der dann theoretisch direkt am Nadelträger wegbrechen, aber davon hab ich noch nie gehört. Manche Hersteller warnen zwar davor, daß man die Nadel nicht mit Naßreiniger reinigen solle, weil das evtl. den Kleber schädigen könnte, aber ich halte auch das eher für eine theoretische Möglichkeit. Manche Hersteller warnen einerseits davor, bieten andererseits aber selbst Naßreiniger an... (z.B. Nagaoka oder Audio Technika).

Mal ne ganz andere Variante: hast Du mal darüber nachgedacht, den vorhandenen Nadeleinschub retippen zu lassen? Beim Nadelspezialist bekommst Du für knapp 200€ eine Shibatanadel montiert, die erheblich besser auflöst, erheblich weniger verzerrt und rund 2,5 mal so lange hält wie eine elliptische Nadel...

Gruß
Andreas
8erberg
Inventar
#11 erstellt: 30. Dez 2015, 17:13
Hallo,

Originalnadeln gibt es (ausser bei Ortofon selber) nicht mehr, daher nimmt man eine 10er Nadel als Ersatz. Bei der kann man Glück haben oder auch Pech, die Qualitätskontrolle hatte dabei wohl mal nen Betriebsausflug...

DN 165E bei Ortofon: http://www.ortofon.com/stylus-dn-165e-p-377-n-3384

Eine 20er Nadel hat einen polierten, orientierten nackten Diamanten (statt wie bei Nadel 10 nur einen gefassten "gebondeten" Diamantensplitter). Dieser ist leichter, hält länger und ja, er klingt besser.
Und es gibt keine Qualiätsstreuung, bisher nix negatives über 20er Nadel gehört.
Ich hab auch selber eine 30er Nadel weil mir eine 40er zu teuer war, ich könnt mich in den Ar* beissen, denn der Unterschied zwischen 20er und 30er lohnt keine 30er Nadel.
Wenn ich das gewusst hätte hät ich mir die 40er geholt.

Daher hab ich für die ULM 3. Generation bzw. OM-Generatoren nur 2 Tips: entweder 20er oder 40er Nadel.

Peter
raphael.t
Inventar
#12 erstellt: 30. Dez 2015, 17:54
Hallo!

Wer nur gelegentlich Platten hören will, ist mit der originalen 165er Nadel durchaus gut bedient.

Grüße Raphael
Jürgan
Stammgast
#13 erstellt: 30. Dez 2015, 18:18
Super Leute,

so langsam steig ich jetzt (glaube ich) dahinter.

Wenn ich das richtig vertanden gibts also quasi die Nadel 10 als direkten Ersatz mit ähnlichen/ gleichen Eckdaten wie die DN163E und als Upgrade die Nadel 20.
Nach oben dann natürlich noch die 30er/ 40er die aber aus Budgetgründen eh rausfallen.

Korrekt so?

Zur Nadel 20 gibts irgendwie auch verschiedene Abbildungen. Nur um nicht auf die falsche Fährte zu kommen, wäre das hier die richtige?
Nadel 20

Denke mal wenn ich die 20er zu nem korrekten Kurs finde suche ich jetzt mal gezielt danach. Wenn die Vernunft siegt kann ich ja immer noch auf die 10er auch wenn das mit Qualitätsstreuungen natürlich auch nicht der Weisheit letzter Schluß ist.

Finanziell ist die 20er aber sicher die absolute Obergrenze für mich.

Korrigiert mich bitte wenn ich oben irgendwas falsch zusammen gefaßt habe.


Dankeschön
raphael.t
Inventar
#14 erstellt: 30. Dez 2015, 18:28
Hallo!

Ja, das ist die 20er Nadel mit dem nackten Stein, mit Sicherheit die klanglich bessere Lösung. Aber ich kann dir versichern, dass dein Dual auch mit einer Nadel 165 E anständig klingen wird.

Grüße Raphael
8erberg
Inventar
#15 erstellt: 30. Dez 2015, 19:20
Hallo,

stimmt, die 165E ist nicht übel. Damals hatte Ortofons QS-Abteilung wohl noch das Mikroskop eingeschaltet...

Wenn ich mir die Preisdifferenz angugge dann lande ich doch bei der 20er...

Peter
Jürgan
Stammgast
#16 erstellt: 30. Dez 2015, 19:25
Stimmt! Die 165E hat ich jetzt gar nicht mehr auf dem Schirm, dachte es gibt nur die 10.

Danke das ihr die nochmal erwähnt habt, wäre sonst voll untergegangen


[Beitrag von Jürgan am 30. Dez 2015, 19:51 bearbeitet]
Jürgan
Stammgast
#17 erstellt: 31. Dez 2015, 18:13
Liebe Plattendreherfreunde,

habe eben eine 20er bestellt

Vielen Dank für eure Hilfe und einen Guten Rutsch, ihr seit klasse!



Gruß
Jürgan
Jürgan
Stammgast
#18 erstellt: 18. Jan 2016, 02:22
Hallo Leute,

wollte mal Feedback geben. Inzwischen läuft alles und es klingt echt klasse. Die Nadel 20 war wirklich ein guter Kauf.

Aber mein Dual hat mich ein bißchen Nerven gekostet bis alles wie gewünscht gelaufen ist. Fieberhaft habe ich auf den Tag der Lieferung der Nadel gewartet, dann war sie endlich da.
Also nix wie ran mit dem Teil und erwartungsvoll die erste Scheibe aufgelegt. Was war das? Ein Kanal war ganz leise bis nicht vorhanden, wenn ich am Cinch Stecker wackelte war er mal kurz da oder es brummte gewaltig
Naja dann packe ich eben meinen 630er aus der seit ewigen Zeiten im Karton vor sich hin schlummerte. Angeschlossen und dreimal dürft ihr raten.....derselbe Fehler wie beim 503-2 an den Steckern
Nichtbenutzung nützt also auch nichts gegen solche Zerfallserscheinungen.

Habe mir dann 2 Sätze neue Stecker gegönnt, wieder warten.......

Aber jetzt ist alles wieder gut und es macht richtig Spaß das Vinyl kreisen zu lassen


Gruß
Jürgan
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dual cs 503-2
axpunk am 17.03.2005  –  Letzte Antwort am 18.03.2005  –  3 Beiträge
Dual 503-1 Systemfrage
-Chipotle- am 24.01.2015  –  Letzte Antwort am 28.01.2015  –  8 Beiträge
System für DUAL CS 503-2
Bwana am 16.08.2004  –  Letzte Antwort am 19.08.2004  –  6 Beiträge
Dual CS 503-2
Ingo_68 am 14.03.2004  –  Letzte Antwort am 26.03.2008  –  6 Beiträge
Dual 503-2
iAigels am 12.06.2015  –  Letzte Antwort am 12.06.2015  –  8 Beiträge
Dual CS 503-2 neue Nadel oder neues System und Preamp
zapppp am 16.08.2011  –  Letzte Antwort am 19.08.2011  –  10 Beiträge
Dual CS 503-2 Audiophile Concept
Stereoteufel am 22.08.2006  –  Letzte Antwort am 24.08.2006  –  8 Beiträge
DUAL CS 435-1 / DUAL CS 503-2
The_Oracle am 18.07.2012  –  Letzte Antwort am 30.07.2012  –  7 Beiträge
kaufberatung für ahnungslose - plattenspieler: dual 1218, 1219, 1255, cs 503 oder 714 ...
klein_hein am 26.10.2014  –  Letzte Antwort am 10.12.2014  –  23 Beiträge
Drindeng: Neue Nadel für Dual 621
Privilege85 am 10.02.2008  –  Letzte Antwort am 10.02.2008  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2015
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 156 )
  • Neuestes Mitglied_didi_237100
  • Gesamtzahl an Themen1.344.957
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.567