Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Thorens TD 145 Endabschaltung, probleme

+A -A
Autor
Beitrag
JosH.
Neuling
#1 erstellt: 13. Jul 2016, 20:07
Hallo Plattenspielerfreunde.

Bin neu hier und dies ist mein erster Beitrag. Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Seit 1978 habe ich (alter bock) einen TD 145. Habe letzte Woche ein neues TA system (Ortofon 2M red) eingebaut mit Hilfe von Thorens eigene Lehre und danach gemerkt dass der Tonarm nicht mehr parallel lauft/liegt zur Drehteller/Platte. Habe ich beim alten System Ortofon VMS eigentlich nie so gemerkt.
Der Arm läst sich in der Höhe verstellen beim Drehpunkt, durch lösen von 2 Schrauben, an sich kein grösseres Problem, ABER, anschliessend hat die Endabschaltung nicht mehr funktioniert !!!!!! .
Nach mehrere Stunden Internetsuche habe ich vieles gelernt. Ferritkern, U-Kern/Spule, Hochfrequenz, Ferrithalter, Sichel, usw.
Habe auch viele Beiträge gelesen wie man vorzugehen hat, Service manual von VinylEngine runter geladen, mehrmals gelesen, usw, usw.

Ich weiss auch das es eine fummelige Arbeit ist wo man mit sehr kleinen Schritte vorgehen muss und mit viel Geduld.

Am 30en Mai 2016 hat dann noch old_firehand über seine positieve Erfahrungen berichtet (danke dafür Sebastian) aber irgendwie gelingt es mir NICHT.

Bei der Höhenverstellung (nach oben) der Tonarmachse ist der Ferritkern am Sichel auch mit nach oben geschoben und hat gegenüber der U-Spule eine andere (vertikale) Position. Der Sichel lässt sich nicht nur verdrehen, nachdem die Schraube gelockert ist, sondern auch vertikal verschieben.
Habe dann auch den Kern mit der Spule "mittig ausgerichtet". Ich weiss aber nicht wie die 2 Komponenten zu einander liegen müssen.

Ich wohne in Schweden in der Nähe von Götenborg, bei mehrere HIFI Geschäfte hier gibt es keine (Service) Kenntnisse über alte Thorens Spieler und man zeigt auch kein Interesse. Feickert, Logan, Linn, usw sind wesentlich interessanter.

Danke für euere eventuelle Tips/Links/usw.

Mfg aus Schweden, Josef
ad-mh
Inventar
#2 erstellt: 15. Jul 2016, 19:56
Moin Josef,

bislang gibt es noch keine Antwort. Ich kenne nur meinen TD318, ebenfalls mit Endabschaltung. Wenn man hier den Tonarm in der Höhe verstellt, dann merkt man den Anschlag, wenn die Sichel an die Führung anschlägt. Ich weiß nicht, inwieweit der TD 145 bei der Abschaltung anders aufgebaut ist.

Fotos des geöffneten Spieler sollten daher weiterhelfen.
Bitte unbedingt nach Anleitung vorgehen (Transportsicherung). Ansonsten leiden die Federn beim Stand auf dem Kopf.

VG

Andreas
JosH.
Neuling
#3 erstellt: 15. Jul 2016, 20:49
Danke für deine Reaktion Andreas.

Ich glaube aber das die Endschaltung beim 318 über eine Photozelle (opto elektronisch) funktioniert, beim 148 über eine hochfrequenz schaltung (Ferrit kern in einem Sichel läuft vorbei an ein U-pol) und misst die magnetische Änderung durch die Beschleunigung vom Tonarm in der Endrille. Oder so etwas. (Bin kein elektro/elektronica techniker).

Ist in der Vergangenheit schon öfters beschrieben, ich bring es aber nicht fertig.
Werde versuchen ob ich weiter komme mit Joel/Violette.

Nochmals dank und grüsse aus Schweden.

Josef H.
ad-mh
Inventar
#4 erstellt: 15. Jul 2016, 20:57
Gern geschehen. Normalerweise sollte es ausreichen, die Sichel richtig auszurichten.
Fotos würden weiterhelfen.

VG

Andreas
JosH.
Neuling
#5 erstellt: 16. Jul 2016, 07:45
Andreas,
Fotos habe ich und werde ich auch schicken.
Die sind aber im Moment zu gross.

dank&gruss

josef
ad-mh
Inventar
#6 erstellt: 16. Jul 2016, 07:55
Tinypic ist optimal für so etwas.
Mehrere Fotos markieren, in den Rahmen des Programms ziehen, Voreinstellungen auf 1024x768 und Ausgabe in gleichen Ordner wie Ausgangsmaterial.

http://www.chip.de/d...einern_27755921.html
JosH.
Neuling
#7 erstellt: 16. Jul 2016, 11:30
Andreas,

Anbei eine Aufname der Enabschaltung beim 145er.

Der Sickel mit Ferritkern dreht an einen U-pol (links von der Schraube) vorbei.

Danke auf jeden Fall.

Endabschaltung Thorens 145 Mk II
MAG63
Stammgast
#8 erstellt: 16. Jul 2016, 17:50
Hallo Josef,

der 145er hat leider die oft beschriebene Sichelscheibe mit Lichtschranke nicht, dafür sitzt an der Unterseite des Tonarms eine Kunststoffkappe mit Ferritkern, wie auf deinem Bild zu sehen.

Beim verändern der Tonarmhöhe darf der Winkel des Tonarmlagergehäuses nicht verändert werden, da es sonst zu Problemen mit der Endabschaltung kommt, der Winkel soll 60° in Bezug zur rechten Gehäusekante betragen, hast du das mal kontrolliert.

Beim vorbeiführen des Ferritkerns (Geber) am Nehmer kommt es auf den richtigen Abstand an, auf diesen Abstand bezieht sich die Serviceanleitung. Wenn ich es noch richtig auf dem Schirm habe, kann die Kunststoffkappe auch in der Höhe verstellt werden.

Vielleicht kann dir Joel aus dem Forum da genaueres sagen, schreib ihn mal per PM an.
JosH.
Neuling
#9 erstellt: 17. Jul 2016, 13:33
Danke für deine Reaktion und Interesse Martin,

0,4 mm muss der Abstand zwischen Geber (Ferritkern) und Nehmer (U-pol) sein, dass weis ich.

Dieser 60 grad Winkel war mir unbekannt ABER da gibt es Randbedingen:

1) Tonarm eingerastet in Stütze nehme ich an !?!?
2) 60 gr vom rechten Gehäusekanten ist wohl der Zargenkanten links im Bild !!!
3) 60 gr gemessen vom Armachse bis Ferritkern linker seite oder Ferritker mittig (zwischen den 2 "Punkten") oder Ferritkern rechter seite
(Der Kern ist ja ca 6-7 mm breit).

Plus: durch die Höhenverstellung des Armes musste ich den Sichel nach unten verschieben.
Die Unterseite Sichel liegt jetzt in etwa gleiche Höhe wie Unterseite U-pol Halter (Plastteil links vom Sichel)

MfG aus Schweden

Josef H.
MAG63
Stammgast
#10 erstellt: 17. Jul 2016, 16:33
In der Service Manual des TD145 wird leider nicht auf die Einstellungen des Tonarms hingewiesen, eine genaue Anleitung findet sich aber in der Service Manual für den TD147

Hat der Tonarm in der Auslaufrille eine bestimmte Position erreicht (der Ferritkern an dieser Stelle einen bestimmten Punkt gegenüber der Spule) wird ein Impuls erzeugt, der von der Elektronik an das Relais der Endabschaltung weitergegeben wird und das Laufwerk schaltet ab und hebt den Arm.

Was macht deine Endabschaltung den, schaltet sie zufrüh/spät oder garnicht mehr?
JosH.
Neuling
#11 erstellt: 17. Jul 2016, 17:04
Martin,

Der Spieler stoppt nicht mehr.

Und der 147er hat ein anderes System (mit photodiode), der 145er eine s.g. Hochfrequenz-Abschaltung.

Trotzdem danke.

MfG

Josef H.
plattenmax
Stammgast
#12 erstellt: 19. Jul 2016, 17:31
Hallo Josef,

Ich habe heute meinem TD 145 neue Kabel verpasst und bei der Gelegenheit
Fotos gemacht. Bei meinem Funktioniert die Endabschaltung perfekt.
Der Tonarm war dabei arretiert.

SL372301

SL372302

SL372304

Grüße
Tim
JosH.
Neuling
#13 erstellt: 20. Jul 2016, 07:52
Danke Tim,

Meine Abschaltung wirkt immer noch nicht aber ich gebe (noch) nicht auf.
Bin auch in Kontakt mit Joel/Violette vielleicht gelingt es mir trotzdem.

Werde dann auch später berichten wie es mir vergangen ist.

Alles gute.

Josef
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Endabschaltung Thorens TD 145
rehapool am 07.07.2007  –  Letzte Antwort am 30.05.2016  –  14 Beiträge
Thorens TD 170 - Endabschaltung Probleme
Fragenkostetnichts am 28.07.2014  –  Letzte Antwort am 17.08.2014  –  10 Beiträge
Probleme mit der Endabschaltung TD 145 MKII
terry69 am 16.03.2010  –  Letzte Antwort am 17.03.2010  –  4 Beiträge
Problem mit Endabschaltung TD 145 MK II
kallevsven am 09.01.2010  –  Letzte Antwort am 10.01.2010  –  2 Beiträge
TD 145 Mk2
Superglide am 24.03.2007  –  Letzte Antwort am 09.04.2007  –  13 Beiträge
Thorens TD 145 MKII dreht zu langsam
mr.eve am 04.10.2010  –  Letzte Antwort am 05.10.2010  –  7 Beiträge
Thorens TD 147 Endabschaltung
pinkrobot am 08.06.2004  –  Letzte Antwort am 30.06.2004  –  12 Beiträge
Endabschaltung Thorens TD 318
Mikesch_K. am 22.10.2006  –  Letzte Antwort am 23.10.2006  –  2 Beiträge
Wert Thorens TD 145
rafi am 12.08.2003  –  Letzte Antwort am 12.08.2003  –  2 Beiträge
Thorens TD 145 - Riemen
Woller am 04.01.2004  –  Letzte Antwort am 04.01.2004  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • DALI
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder814.037 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedPlayalikan
  • Gesamtzahl an Themen1.357.455
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.874.181