Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Endabschaltung Thorens TD 145

+A -A
Autor
Beitrag
rehapool
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 07. Jul 2007, 12:25
Hallo,
nachdem ich auf der thorens-info Seite gelesen habe, das es für meinen Thorens TD145 der ersten Generation mit Tonarm TP16 eine berührungslose hochfrequenz-gesteuerte Endabschaltung gibt, hoffe ich darauf, das mir jemand von Euch bei der Einstellung behilflich sein kann. Nach unserem Umzug hebt der Tonarm in jeder Geschwindigkeit nach der Länge einer Single ab. LPs kann ich nicht mehr durchhören. Wie kann ich das korrigieren? Ich habe 0 Ahnung.
Da auch die Nadel nicht mehr die beste ist, würde ich mir auch gerne ein neues System um die 100 (+- 25) Euro zulegen, das in der Kombination mit meinem Marantz PM80 und den LS ALR nr.2 gut harmoniert. Musik ist hauptsächlich 70er Jahre Rock wie Deep Purple, Led Zeppelin, Zappa, Bowie...
Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir helfen würdet. Vielen Dank.
MikeDo
Inventar
#2 erstellt: 07. Jul 2007, 13:00

rehapool schrieb:
Hallo,
nachdem ich auf der thorens-info Seite gelesen habe, das es für meinen Thorens TD145 der ersten Generation mit Tonarm TP16 eine berührungslose hochfrequenz-gesteuerte Endabschaltung gibt, hoffe ich darauf, das mir jemand von Euch bei der Einstellung behilflich sein kann. Nach unserem Umzug hebt der Tonarm in jeder Geschwindigkeit nach der Länge einer Single ab. LPs kann ich nicht mehr durchhören. Wie kann ich das korrigieren? Ich habe 0 Ahnung.
Da auch die Nadel nicht mehr die beste ist, würde ich mir auch gerne ein neues System um die 100 (+- 25) Euro zulegen, das in der Kombination mit meinem Marantz PM80 und den LS ALR nr.2 gut harmoniert. Musik ist hauptsächlich 70er Jahre Rock wie Deep Purple, Led Zeppelin, Zappa, Bowie...
Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir helfen würdet. Vielen Dank.



Hallo Rehapool,

in welcher Stellung steht die Liftbank? Wurde daran etwas verändert?



rehapool
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 07. Jul 2007, 13:05
Geändert habe ich selber nichts. Was ist die Liftbank? Der Schalter, mit dem der Tonarm angehoben wird, zeigt nach links.
MikeDo
Inventar
#4 erstellt: 07. Jul 2007, 13:52

rehapool schrieb:
Geändert habe ich selber nichts. Was ist die Liftbank? Der Schalter, mit dem der Tonarm angehoben wird, zeigt nach links.


Nein, es ist dieser kleine "Steg" an der Tonarmbasis, wo der Tonarm aufliegt.
Wenn dieser verstellt ist in Höhe, respektive wenn er nicht parallel zur Tonarmbasis "anliegt", schaltet die Endabschaltung u.U. früher ab.
Ich hatte mal ein ähnlich gelagertes Problem an meinem TD 126, der auch mit der berührungslosen hochfrequenz-gesteuerten Endabschaltung ausgestattet ist, das er am Ende der Schallplatte zu früh den Tonarm anhob und abschaltete.
Es lag daran, dass ich die "Liftbank" dummerweise ein wenig verstellt hatte, nachdem ich ein neues TA-System installiert hatte.
Eine neue Justierung, die einfach ist, löste das Problem.

Hier mal ein Bild, damit Du siehst, wie die Liftbank zur Basis stehen sollte:






rehapool
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 07. Jul 2007, 14:03
Danke für die Info. Ich würde sagen das die Liftbank bei meinem Thorens genauso aussieht, wie auf dem Bild. Wie leicht und wo lässt sich denn da etwas verstellen? Vielleicht kann ich ja durch probieren wieder die richtige Einstellung hinbekommen.
Der Tonarm hebt jetzt genau an der Stelle ab, wo auf der Tellermatte mittig eine "Riffelung" ist.
MikeDo
Inventar
#6 erstellt: 07. Jul 2007, 14:33

rehapool schrieb:
Danke für die Info. Ich würde sagen das die Liftbank bei meinem Thorens genauso aussieht, wie auf dem Bild. Wie leicht und wo lässt sich denn da etwas verstellen? Vielleicht kann ich ja durch probieren wieder die richtige Einstellung hinbekommen.
Der Tonarm hebt jetzt genau an der Stelle ab, wo auf der Tellermatte mittig eine "Riffelung" ist.




Ich kommen mal per PN


incitatus
Inventar
#7 erstellt: 08. Jul 2007, 11:39
Hi rehapool,

wahrscheinlich ist die Sichelscheibe am Tonarm verstellt. Um diese justieren zu können, musst Du die Bodenplatte abnehmen.
1. Tonarm in der Arretierung befestigen!
2. Nimm beide Teller ab (nicht vergessen!) und drehe den PS (Plattenspieler) um. Dazu den PS entweder mithilfe von zwei Stühlen oder Getränkekisten aufbocken. Jetzt kommst Du von unten an den Tonarm.
Die Sichelscheibe erkennst Du jetzt leicht am Ende des Tonarmrohres.
3. Löse die Arretierschraube leicht und verdrehe dann die Sichelscheibe ein paar Millimeter von der Plattentellermitte weg, bezw. entgegen den Uhrzeigersinn.
4. Kontrolliere das Ergebnis, indem Du den PS umdrehst und Teller und Riemen wieder montierst. Leg eine Platte auf und beobachte was geschieht. Hebt der Tonarm immer noch zu früh ab, dann musst Du die Prozedur wiederholen. Wenn er garnicht mehr abhebt auch.
5. Wenn alles ok ist, die Arretierschraube wieder vorsichtig festziehen. Dabei auf keinen Fall Gewalt anwenden, denn nach ganz fest kommt ganz los...

Viel Spaß!
MikeDo
Inventar
#8 erstellt: 08. Jul 2007, 11:45
Hat sich schon erledigt..war aber das Problem


ronmann
Inventar
#9 erstellt: 08. Jul 2007, 11:53
Beim Tellerabnehmen nehme ich nie den Inneteller raus. Ölverlust! Ich stopfe vorsichtig einen dicken Lappen in die Haube, damit der Innenteller nicht rausrutscht. Wie gesagt alles mit Vorsicht und umdrehen und auf die Haube auf ein Tuch legen. Es sei denn man muß an Ober- und Unterseite gleichzeitig, dann geht´s so nicht.
incitatus
Inventar
#10 erstellt: 08. Jul 2007, 11:53
Hi Mike,

auch Dir ein

Ach ja, der Fredstarter wollte ja noch einen Tip für einen TA: ein ganz heisser Anwärter ist für mich das MM Ortofon 520 MK II - das rockt! Es kostet bei iebä garde mal 100 EUR.

Vielleicht gibts mit etwas Glück sogar ein 540 MK II.
rehapool
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 08. Jul 2007, 17:09
Hallo zusammen
Danke für die Antworten. Das Problem hat sich dank Eurer Hilfe schnell lösen lassen.
rehapool
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 08. Jul 2007, 17:27
Noch eine kurze Info. Ich habe bei www.dienadel.de das Ortofon 520 MK II für komplett 79,90 inkl. Versandkosten bekommen. Ist zwar ein Blindkauf, aber ich gehe stark davon aus, das mir das System zusagt.
old_firehand
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 23. Mai 2016, 20:48
Hallo,
ich habe momentan genau das oben geschilderte Problem und komme bei der Behebung leider nicht weiter.
Ich weiß, dass der Beitrag schon einige Jahre auf dem Buckel hat, aber vielleicht kann mir ja jemand helfen. =)
Wie gesagt, habe ich genau das oben beschriebene Problem und ich habe bereits versucht, die Lösung nachzuvollziehen, jedoch weiß ich nicht, welches die genannte "Sichelscheibe" sein soll.
Ich habe die Bodenplatte und die Abdeckung unter dem Tonarm entfernt und davon einmal das folgende Bild gemacht.

TD145 von unten

Meine Vermutung ist nun, dass der (groß) rot eingekreiste weiße Zylinder an der Stelle mit dem kleinen roten Kreis das Ferrit-Stück für die Endabschaltung hat. Daher würde ich nun die Schraube unten am Zylinder lösen und diesen etwas in Richtung Plattenteller drehen, um das Ferrit-Stück (Falls ich mich nicht irre) etwas vom Schwingkreis zu entfernen.
Wäre das Vorgehen so richtig? =)

Ich bin für alle Antworten dankbar!

Gruß
Sebastian
old_firehand
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 30. Mai 2016, 18:03
Hallo,
da bisher keine Antwort kam, habe ich einfach mal meiner Vermutung gefolgt und es probiert.
Für den Fall, dass nochmal jemand das gleiche Problem hat, möchte ich hier einmal meine Erfahrung teilen:
Die Einstellung erfolgt tatsächlich über den rot markierten Zylinder und es kommt auf die Stellung des Ferrit-Stückes an. Die auf dem oben eingefügten Bild mit blauer Farbe markierte Schraube ist zu lockern, und der Zylinder (wenn der Plattenspieler zu früh stoppt) ein kleines bisschen im Uhrzeigersinn zu drehen (Stoppt der Plattenspieler dann nicht mehr, hat man den Zylinder zu weit gedreht). Dabei sollte man darauf achten, dass man die Schraube nicht zu weit herausdreht, da sich unter dem Zylinder ein Plättchen und unter diesem Plättchen eine kleine Scheibe mit Gewinde befindet (dieses Plättchen hat ca. den Durchmesser einer sehr kleinen Mutter), welches dann heraus fällt und wieder an die richtige Stelle gefummelt werden muss.
Ist die Schraube gelockert, muss man den Zylinder mit ein klein wenig Kraft, bzw. mit Gefühlt drehen und aufpassen, dass man ihn nicht hinein drückt. Anschließend ist die Schraube wieder fest zu ziehen, ohne den Zylinder nach unten zu drücken.

Jetzt ist bei meinem Spieler wieder alles gut und ich kann meine Platten bis zum ende hören

Gruß
Sebastian
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens TD 145 Endabschaltung, probleme
JosH. am 13.07.2016  –  Letzte Antwort am 20.07.2016  –  13 Beiträge
Problem mit Endabschaltung TD 145 MK II
kallevsven am 09.01.2010  –  Letzte Antwort am 10.01.2010  –  2 Beiträge
TD 145 Mk2
Superglide am 24.03.2007  –  Letzte Antwort am 09.04.2007  –  13 Beiträge
Thorens TD 147 Endabschaltung
pinkrobot am 08.06.2004  –  Letzte Antwort am 30.06.2004  –  12 Beiträge
Endabschaltung Thorens TD 318
Mikesch_K. am 22.10.2006  –  Letzte Antwort am 23.10.2006  –  2 Beiträge
Wert Thorens TD 145
rafi am 12.08.2003  –  Letzte Antwort am 12.08.2003  –  2 Beiträge
Thorens TD 145 - Riemen
Woller am 04.01.2004  –  Letzte Antwort am 04.01.2004  –  2 Beiträge
Thorens TD 145 Headshell
cohibamann am 02.08.2006  –  Letzte Antwort am 13.08.2006  –  7 Beiträge
Thorens TD 145 MKII
kuni0307 am 23.02.2010  –  Letzte Antwort am 16.08.2010  –  22 Beiträge
Thorens TD 145 Massebrummen
Sevennotes am 10.08.2011  –  Letzte Antwort am 11.09.2011  –  36 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 121 )
  • Neuestes MitgliedHr_grün
  • Gesamtzahl an Themen1.345.477
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.172