Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


TD 160 - Knistern in LS

+A -A
Autor
Beitrag
schusee
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Dez 2004, 13:02
Hallo,
nach wochenlangem Basteln ist mein TD 160 fertig geworden (neue Verkabelung, Ölwechsel, neue Zarge usw.) und wurde heute in Betrieb genommen. Z.Zt. ist noch das alte System (Shure M75 II) drauf, wird aber bald gegen ein VM "Red" getauscht. Zunächst war ich beim kurzen Probehören vom Klang positiv überrascht, stellte dann aber ein Knistern in den LS fest und zwar immer dann, wenn ich das Headshell berührte. Lässt man wieder los, verschwindet auch das Knistern. Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte ??
Die neuen Kabel sind sauber verlegt. NF (Monitor Syros)wurde, wie beim Original, aus dem Gehäuse zum Phonpre (Pro-Ject Phonobox)geführt, ohne zusätzliche Steckverbindung. Das Originalnetzkabel wurde gekürzt und mit einer Kaltgerätebuchse in der neuen Zarge verbunden.

Schon mal Danke für Tips

Gruß
Schuse
georgy
Inventar
#2 erstellt: 03. Dez 2004, 13:07
Hast du auch die dünnen Litzen vom System und im Tonarm überprüft?
Ich würde den Netzstecker vom Plattenspieler mal andersherum einstecken.
schusee
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 03. Dez 2004, 18:30
Hi, vielen Dank für die Antwort.
Stecker umdrehen hat nichts gebracht. Ich hab dann nochmal alle Kabelverbindugen geprüft, ohne einen Fehler zu finden. Zunächst dachte ich, daß der Spieler irgenwie unter Spannung steht, aber die Knistergeräusche sind auch ohne Netzverbindung da. Dann habe ich die (das?) Headshell abmontiert, es bleibt aber beim Knistern, wenn man die Überwurfschraube berührt oder das Metallstück darunter. Beim Berühren des Tonarmrohrs pasiert nichts. Ich werde mal ein Massekabel anbauen, vielleicht hilft`s.


Gruß
Schusee
Music_Man
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 10. Dez 2004, 23:31
Hi,
Habe ein ähnliches Problem bei meinem TD 124 mit SME 3012 Arm. Die Ursache: Habe vor ca. einem halben Jahr die Passung des hinteren Armstücks erneuert wobei ich den Arm aus dem Lager nahm und stark verdrehen musste. Nun ist meine Tonarminnenverkabelung so alt wie der Arm-ca. von 1967 und Dein Thorens nicht viel neuer. Die PVC Isolierung dieser Innenverkabelung ist verhärtet und hat dabei wahrscheinlich feine Haarrisse bekommen. Die Bewegung des Arms erzeugt nun leichte Spannungen oder auch Kurzschlüsse die von der Phonostufe immens verstärkt werden und sich wie ein Steak in der Pfanne anhören. Das knistrige Brummen bei Berührung des Arms hab ich auch-ist auch dadurch bedingt und entsteht durch die brüchige Isolierung folgendermaßen:
Die Signalleiter haben leichten Kontakt mit dem Armrohr und wenn Du das anfasst entsteht durch Deine Masse ein Massenbrummen. Gleiches kenn ich auch von alten Proberaum- und Rauch-geplagten Mikrofonen, die man wie eine Rassel Schütteln kann, es knistert und brummt dann aus den Speakern.
Beim Tonarm hilft dann nur eins:
Innenverkabelung tauschen-denn wahrscheinlich tun diese Ströme und Kurzschlüsschen auch dem Klang nicht unbedingt gut.
Gruß
BE
schusee
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 12. Dez 2004, 00:50
Hi BE,
danke für Deine Antwort, ich glaube Du hat recht, eine andere technische Ursache ist einfach nicht möglich. Problem ist nun, den TP16 zu öffnen. An der Headshellbefestigung ist eine Art Splint zu erkennen, der sich jedoch nicht bewegen lässt. Muss man den irgenwie reindrücken ? Gibt es irgenwo eine Anleitung, am besten mit Bildern ??


Gruß
Schuse
Dualese
Inventar
#6 erstellt: 14. Dez 2004, 06:45
Hallo & Guten Morgen schusee !

Schau Dir doch mal diese Umbauanleitung für einen TP16 mkII an... vielleicht (hoffentlich) hilft´s weiter :
http://www.theanalogdept.com/tp16mkii_rewire.htm

Die passende Verkabelung findest Du z.B. hier :
http://stores.ebay.d...otimedisplayZ2QQtZkm

Im Moment gibts wohl nur SofortKaufen Angebote... ich habe den Silber-Kabelsatz etwas günstiger ersteigern können.
Zur Preiswürdigkeit kann ich zumindestens sagen, daß der Verkäufer sich echt um guten Service bemüht und Rückfragen prompt beantwortet, was ja bekanntermaßen manchmal mit Geld garnicht zu bezahlen ist !

Da ich "selbiges" für meinen TP16 mkIII Isotrak plane, wäre es ja mal interessant wenn wir vielleicht in der Sache "am Draht" bleiben würden, Kontakt über eMail bzw. PM !?

Werde wohl erst nach Weihnachten dazu kommen, also... wenn Du bis dahin schon Erfahrungen hast lass sie uns doch teilen

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese
schusee
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 14. Dez 2004, 12:20
Danke Dualese,

sowas habe ich gesucht ! Den Ebay-Anbieter habe ich auch schon gefunden, vielleicht bestelle ich da, ansonsten gibts ja genug Angebote bei "dienadel".
Momentan bin noch wild auf Musikhören mit dem Thorens, dass ich den Umbau wohl noch 2 Wochen hinausschieben werde, aber dann gehts los (wenn ich den Splint rausbekomme...)!
Gestern habe ich übrigen einen Schlag beim Berühren des Plattentellers bekommen,sogar der Phasenprüfer zeigte kurz Spannung an. Ist sowas normal ? (oder bin ich nur so geladen??)

Bericht erfolgt, wenn ich`s geschafft habe. (wenn nicht, dann auch)

Gruß aus Kiel

Schusee
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tonarmjustage TD 160
neax715 am 23.02.2004  –  Letzte Antwort am 22.11.2004  –  3 Beiträge
Thorens TD 160 Lift
Dreherfreund am 03.09.2007  –  Letzte Antwort am 06.09.2007  –  3 Beiträge
Kaufberatung Thorens TD 160
elup86 am 04.03.2015  –  Letzte Antwort am 07.03.2015  –  18 Beiträge
Thorens TD 160 Kaufberatung
Jashi am 02.04.2014  –  Letzte Antwort am 04.04.2014  –  10 Beiträge
Thorens TD 160 Schwingchassis
concretez am 25.08.2004  –  Letzte Antwort am 08.10.2004  –  20 Beiträge
TD 160 restaurieren
hangman am 04.03.2009  –  Letzte Antwort am 05.03.2009  –  28 Beiträge
Tipps für TA und Verstärker für TD 160
Wildebreze am 03.01.2013  –  Letzte Antwort am 08.01.2013  –  7 Beiträge
Probleme mit Thorens TD 160
aberlouer am 01.07.2003  –  Letzte Antwort am 01.07.2003  –  2 Beiträge
Zargenbau für Thorens TD 160
torbi am 17.08.2005  –  Letzte Antwort am 18.08.2005  –  4 Beiträge
Thorens TD 160 Höhen fehlen
ronin53B am 16.04.2010  –  Letzte Antwort am 09.06.2010  –  37 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 89 )
  • Neuestes Mitgliedbatis1984
  • Gesamtzahl an Themen1.345.290
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.559