Elac Tonabnehmersys Elac DN 795 E Gut?

+A -A
Autor
Beitrag
Atlan30
Stammgast
#1 erstellt: 12. Nov 2018, 01:54
Hallo,

ich habe heute einen Thorens TD 147 gekauft auf dem das Elac TA 795 mit der Nadel DN 795 E montiert ist.
Ich habe ihn angeschlossen und war mehr als positiv überrascht was da klanglisch mir zu ohren kam. Dachte immer diese altsysteme wären nicht so dolle.
Hab mir dann die nadel mit der lupe angeschaut, die in sehr gutem zustand ist.
Kann mir jemadn sagen was ich von dem TA halten soll wo es einzuordnen ist. MM ist mir klar. Ich habe auch noch ein denon dl 160 , finde das klingt nicht so gut wie das elac sys. Was ist das elac sys in dem zustand noch wert.
Danke für hilfe, gruß Ralf
ParrotHH
Inventar
#2 erstellt: 12. Nov 2018, 02:59
Hallo!

Wenn es sich um ein Elac ESG 795 handelt, dann ist das schon ein richtig guter Tonabnehmer. Lies Dir z. B. diesen Test durch.

ELAC ESG 795 E20

Nadelträger aus Bor, scharfe Ellipse. Der Generator weist lamellierte Polkerne auf. Insgesamt ein feines Teil, und wenn die Nadel noch gut ist, ein Spitzensystem. Klanglich sind die Elacs eher auf der warmen Seite, sie fallen im Hochton leicht ab, ohne jedoch Details zu verschweigen.

Parrot
Dan_Seweri
Inventar
#3 erstellt: 12. Nov 2018, 09:19
Auch ich finde die Elacs richtig gut und habe ein paar Ausführungen davon. Mit der SAS-Nadel von Jico (siehe letztes Bild) kann man heute eine richtig hochwertige Ersatznadel kaufen, die den Klang im Vergleich zu den originalen Elac-Nadeln sogar nochmals steigert. Damit spielt das Elac ESG dann komplett neutral ohne die Parrot beschriebene leichte Höhenabsenkung, welche die serienmäßigen Nadeln auszeichnet.

Elac Familientreffen
Elac ESG 793 mit Jico SAS
ParrotHH
Inventar
#4 erstellt: 12. Nov 2018, 14:56
Moin!

Untersuchen sollte man noch, um welche Variante des 795 es sich handelt. Es gibt nämlich eine vor und eine ab 1984 (siehe dieses Bild). Abhängig davon ist der Schliff ein anderer (Elliptisch 6 x 18 µm versus Parabel-Elliptisch 6 x 50 µm), und auch die empfohlene Auflagekraft (0,75g versus 1.5g).

Wenn eine Compliance-Angabe auf dem Typenschild zu sehen ist (D795 E20, E30 oder E40), dann handelt es sich um die "neue" Variante.

Parrot
Atlan30
Stammgast
#5 erstellt: 12. Nov 2018, 16:29
Es steht nur elac DN 795 E drauf, von E20 30 40 nix drauf und nadel ist echt wie neu. Der dreher sieht auch recht unbenutzt aus alles top in schuß. Denke die nadel werde ich behalten, den dreher verkauf ich wieder war echter schnapper, den musste ich mitnehmen. Der klang hat mich echt verwundert, dachte alter dreher alte nadel ok muss ich neu machen aber bestimmt nicht. Den klang finde ich auch als sehr angenehm, bin eh auf röhre oder luxmananlage die ja auch für den wrmen klang bekannt sind. Passt also. Werd den arm mal an den thorens jubelle drannmachen dann hab ich vergleich zum denon dl 160.

Finde das elac sys echt gut
Marsilio
Inventar
#6 erstellt: 12. Nov 2018, 16:39
Nun, nicht ganz ohne Grund gibt es viele Freaks, die auf ihre "alten" Systeme schwören! Die Elacs haben eine angenehme Klangcharakteristik; und auch hinsichtlich Kapazitäten ziemlich vernünftig konstruiert.

Nur schon die Tatsache, dass man die jeweiligen Nadeln mit unterschiedlichen Nadelnachgiebigkeiten haben konnte, zeigt, wie praxisorientiert und nahe am Kunden Elac mit seinen Systemen war. Eher schwerer SME-Tonarm? Kein Problem, 24er-Version. Ultraleichter Revox-Linatrack-Tonarm? Kein Problem, 40er-Version. Ein ganz normaler Dual? Bitte, 30er-Version. Bei aktuellen Nadeln muss man mitunter froh sein, wenn es überhaupt noch eine Angabe zur Nadelnachgiebigkeit gibt.

LG
Manuel
Wuhduh
Inventar
#7 erstellt: 14. Nov 2018, 00:37
Nabend !

Elac ESG Serie

Erstaunlich : Viel besserer Nadelschliff 1984 mit minimaler Preiserhöhung !

HEUTE würde sowas locker - na, sagen wir - 30 % Aufpreis bringen.

@ Atlan:

Schade, daß Du den 147er verkaufen willst. Mit dem 795er eine der gelungensten Kombinationen ! Selbst ich , der ich häufig mäkelig bin, würde sowas behalten, wenn mir finanziell nicht " der Schuh drückt ".

MfG,
Erik


[Beitrag von Wuhduh am 14. Nov 2018, 00:40 bearbeitet]
Dan_Seweri
Inventar
#8 erstellt: 14. Nov 2018, 01:36

Wuhduh (Beitrag #7) schrieb:
Erstaunlich : Viel besserer Nadelschliff 1984 mit minimaler Preiserhöhung !

Hast Du schon wieder von dem üblen Kraut geraucht? Preiserhöhung? Schau mal genau hin:

1980: 6 x 18 µm Ellipse für UVP 385,- DM
1984: 6 x 50µm Ellipse für UVP 368,- DM

Das Ding ist mit besserer Nadel BILLIGER geworden!


Wuhduh (Beitrag #7) schrieb:
HEUTE würde sowas locker - na, sagen wir - 30 % Aufpreis bringen.

So ist es.


ParrotHH (Beitrag #4) schrieb:
Wenn eine Compliance-Angabe auf dem Typenschild zu sehen ist (D795 E20, E30 oder E40), dann handelt es sich um die "neue" Variante.

Huch, ich habe ein D795E30 hier liegen. Mal für Kleingeld aus der Bucht gefischt. Das ist ja richtig was gutes. Danke für den Hinweis! Der Nadelunterschied beim 795 zwischen den Modelljahren 1980 und 1984 war mir vorher nie aufgefallen. Man lernt immer dazu. Das macht dieses Forum so wertvoll.
Wuhduh
Inventar
#9 erstellt: 15. Nov 2018, 01:24
Nabend !

Ach jee, doch beim Preisvergleich zu hastig das Kleingedruckte falsch gelesen.

Kann es sein, daß das 1984er 795 mit der besseren Nadel preislich so beibehalten wurde, damit es den 100-DM-Abstand zum 796 vdH II wahren kann ?

Meine Güte, das ist sooo lange her, daß in Westberlin die Händler satt-in-DM schwelgten und die Elac en masse übern Tresen schoben !

MfG,
Erik
Dan_Seweri
Inventar
#10 erstellt: 26. Nov 2018, 16:36

ParrotHH (Beitrag #4) schrieb:
Wenn eine Compliance-Angabe auf dem Typenschild zu sehen ist (D795 E20, E30 oder E40), dann handelt es sich um die "neue" Variante.

Ich fürchte, dass man diese Aussage so pauschal nicht treffen kann. Das folgende Datenblatt legt nahe, dass es auch D795 E20, E30 oder E40 Nadeln mit "normalen" Ellipsen mit Radien von 6 µm * 18 µm gab. Daraus ergibt sich nun die spannende Frage, wie man eigentlich bei solchen Nadeln erkennen kann, ob es sich um 6 x 18 µm oder um 6 x 50µm Ellipsen handelt. Vermutlich gibt es dafür leider kein brauchbares Rezept.

Daten_ELAC_ESG_Tonabnehmer_Cartridges


[Beitrag von Dan_Seweri am 26. Nov 2018, 16:41 bearbeitet]
ad-mh
Inventar
#11 erstellt: 26. Nov 2018, 17:35
Moin,

an diesen Faden hänge ich mich mal an. Die bisherigen Beiträge ergeben bereits eine feine Zusammenfassung.

VG Andreas
ad-mh
Inventar
#12 erstellt: 29. Nov 2018, 20:39
Genau daher habe ich mich mal an den Faden angehängt.

Heute angekommen und dabei irrsinniges Glück beim Versand gehabt. Hermes hat mal wieder Pakete geworfen.

K1024_PB290899
K1024_PB290903

VG Andreas
Marsilio
Inventar
#13 erstellt: 29. Nov 2018, 21:59
Genau dieses System kommt unglaublich gut mit den Dual-Tonarmen klar.

Viel Spass!

LG
Manuel
ad-mh
Inventar
#14 erstellt: 30. Nov 2018, 00:28
Darum habe ich auch danach gesucht.
Inzwischen habe ich mal ein bischen geputzt. Das System hatte es bitter nötig. Nadelträger gerade und Gummi nicht verhärtet.

K1024_PB290905K1024_PB290906

Obwohl die Verpackung nicht schlecht war, hat ein Paketwurf wohl dafür gesorgt, dass das Gewicht des TK voll auf den Nadelschutz gedrückt hat. Etwas mehr Schwung und es hätte "knack" gemacht. Da ist der Boron Nadelträger ausnahmsweise mal eindeutig im Vorteil. Verbogen gibt es nicht. Entweder ganz oder ab.

2018112916272200

VG Andreas
tovow
Stammgast
#15 erstellt: 30. Nov 2018, 04:04
Hi,

ja die Jubi Nadel! Oder?



ELAC ESG 796 H30 Jubiläum



Etwas OT.
Wie viel Auflagekraft stellst du ein? Und an welchem Dual hast du es?
Ist dein Tonarm beim Abspielen in der Waage oder leicht vorne nach Unten geneigt?

ciao
Theo
ad-mh
Inventar
#16 erstellt: 01. Dez 2018, 23:35
Moin,

das Elac spielt im Moment am 721. Der Tonarm ist vom VTA her einstellbar (waagerecht eingestellt).
Die AK ist im Moment bei 1,3 - 1,4g also im Moment etwas höher.
Ich taste mich bei der AK von oben nach unten hin vor.

PC010913

PC010914

Am 621 ist das V15III mit SAS Nadel montiert.

PC010912

Die Jubi Nadel? Keine Ahnung. Das müssten die Fachleute hier beantworten.

VG Andreas


[Beitrag von ad-mh am 01. Dez 2018, 23:36 bearbeitet]
Dan_Seweri
Inventar
#17 erstellt: 02. Dez 2018, 00:59
Auf der Jubi-Nadel müsste D796HSp stehen.
tovow
Stammgast
#18 erstellt: 02. Dez 2018, 01:25
Auch eine ESG 796 H30 von 1987 war ja eine Jubiläumsnadel. Steht so auf meiner Box.
Und Hier:

ELAC ESG 796 H30 Jubiläum
ad-mh
Inventar
#19 erstellt: 02. Dez 2018, 01:33
Danke für den Beitrag.

Also gab es zwei Sonderserien-Tonabnehmer.

Mein H30 macht mir gerade ausserordentlich viel Spaß.

VG Andreas
ad-mh
Inventar
#20 erstellt: 02. Dez 2018, 01:40

Dan_Seweri (Beitrag #3) schrieb:
Auch ich finde die Elacs richtig gut und habe ein paar Ausführungen davon. Mit der SAS-Nadel von Jico (siehe letztes Bild) kann man heute eine richtig hochwertige Ersatznadel kaufen, die den Klang im Vergleich zu den originalen Elac-Nadeln sogar nochmals steigert. Damit spielt das Elac ESG dann komplett neutral ohne die Parrot beschriebene leichte Höhenabsenkung, welche die serienmäßigen Nadeln auszeichnet.



Moin,

bleibt der Bassbereich bei der SAS erhalten?
Ein V15III mit SAS spielt gerade da etwas schlanker.

VG Andreas
Marsilio
Inventar
#21 erstellt: 02. Dez 2018, 15:41
Wobei ich die leichte Höhenabsenkung mag - das macht den Klang eben irgendwie "analoger". Und so stark, dass da was weggelassen wird, ist das Sounding beim Elac dann ja doch wieder nicht. Auflagekraft nehme ich immer etwa 1.3.

Danke übrigens für den Prospekt zum ESG796. Die "unverbindliche Preisempfehlung" wurde damals übrigens noch eingehalten; meine Verpackung hat immer noch das Preisetikett drauf: 248 DM.

(Meins habe ich übrigens NOS erwerben können; der Vorbesitzer hatte es damals als Reservesystem für seinen fetten Thorens gekauft, aber nie gebraucht weil er dann bald auf CD umgestiegen ist - zu meinem Glück, der TA war sogar noch versiegelt und ist jetzt gerade mal eingespielt... . wobei ich meinen "teuren alten" TA nicht jeden Tag zum Einsatz bringe: Für blosses Hintergrundberieseln verwende ich nur einfachere TA mit günstig erwerbbaren Nachbaunadeln).

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 02. Dez 2018, 15:45 bearbeitet]
frank60
Inventar
#22 erstellt: 21. Dez 2018, 21:07

tovow (Beitrag #18) schrieb:
Auch eine ESG 796 H30 von 1987 war ja eine Jubiläumsnadel. Steht so auf meiner Box.

Den Jubiläum gab es auch als H24, so wie meiner, auf dem Nadelträger steht auch D796H24, nicht HSp.
Der H24 kommt hervorragend mit Armen am oberen Ende von mittelschwer, bei mir 15g, klar. An leichteren Armen tut er sich dagegen etwas schwerer.
.JC.
Inventar
#23 erstellt: 21. Dez 2018, 21:15
Hi,


Marsilio (Beitrag #21) schrieb:
.. der TA war sogar noch versiegelt und ist jetzt gerade mal eingespielt...


es gibt sie immer noch, die NOS Schätzchen
die ATN 140 LC die ich von Mallorca bekam, war auch noch orig. eingeschweisst und
ist aktuell meine liebste Nadel

Neu kaufen kann ja Jeder.
frank60
Inventar
#24 erstellt: 21. Dez 2018, 22:15
Die Schachtel war, als sie in meinen Besitz überging, auch noch original verschweißt.

WT9A5665

VdH II Nadel mal nicht unterm Mikroskop, sondern normal mit der Knipse abgelichtet.

WT9A5667
ad-mh
Inventar
#25 erstellt: 21. Dez 2018, 22:23
Cure - A Forest
auf Dual 721 mit 796 H30

PC210960
Marsilio
Inventar
#26 erstellt: 22. Dez 2018, 01:12
Da könnte sich Elac jetzt richtig profilieren - mit der Wiederauflage des ESG796 und wie früher mit wählbaren Nadelnachgiebigkeiten.
Leider haben die Kieler das nicht vor...
Damit bleibt Grado der letzte und einzige Hersteller von warm abgestimmten Tonabnehmersystemen.

LG
Manuel
tovow
Stammgast
#27 erstellt: 22. Dez 2018, 01:38
Hi,

@frank60 schön getroffen die Nadel.
Mich würde interessieren mit welcher Kamera/ Objektiv-Kombi und Manuell oder Live-View Modus.

Ich muss das auch nochmal besser Probieren wie Hier:

ELAC ESG 796 H30 Jubiläum

ciao
Theo
ad-mh
Inventar
#28 erstellt: 22. Dez 2018, 02:08

Marsilio (Beitrag #26) schrieb:
Da könnte sich Elac jetzt richtig profilieren - mit der Wiederauflage des ESG796 und wie früher mit wählbaren Nadelnachgiebigkeiten.
Leider haben die Kieler das nicht vor...
Damit bleibt Grado der letzte und einzige Hersteller von warm abgestimmten Tonabnehmersystemen.

LG
Manuel


Und wenn es mal "ziemlich" neutral sein soll, dann gibt es zum V15III die SAS Nadel.
Ein Plattenspieler mit Elac, der andere mit dem Shure V15III. Das passt sehr gut.
Der AT Hausklang ist nicht so meins (ausprobiert). Ein AT 150 MLX brauche ich also nicht.
Im Moment wüsste ich nicht, was mir noch fehlt. Irgendwann wird sich das "Habenwollen aber wieder melden".

VG Andreas
frank60
Inventar
#29 erstellt: 22. Dez 2018, 12:31
So sehr warm abgestimmt finde ich den 796 gar nicht, meiner spielt ziemlich neutral, ohne langweilig zu wirken, ich mag ihn sehr. An schwereren Armen, so ab 13-14g, scheint mir der H24 die bessere Wahl als der H30 zu sein, aber den H24 sieht man im Vergleich sehr selten. Vielleicht kommt der warme Eindruck von der weicheren Aufhängung der 30er Nadel, wenn sie an schwereren Armen hängt, eventuell wird da der Oberbass und Grundton etwas mehr betont.


tovow (Beitrag #27) schrieb:
Mich würde interessieren mit welcher Kamera/ Objektiv-Kombi und Manuell oder Live-View Modus.

Canon EOS 5D MKIII mit Canon EF 100mm L 2.8 IS Macro + Kenko 1,5x Telekonverter. Mit Zwischenringen würde es noch besser gehen, habe ich aber nicht, weil sie für mich zu teuer wären, ich würde sie zu wenig nutzen. Focus manuell, feste Blende und Belichtungsautomatik, Licht von einer LED Videoleuchte.


[Beitrag von frank60 am 22. Dez 2018, 12:37 bearbeitet]
ad-mh
Inventar
#30 erstellt: 22. Dez 2018, 12:38
Adaptiere doch ein gute, manuelles Macro mit Zwischenringen an die Canon. Manuell scharfstellen sollte man eh.
Für sowas nutze ich ein Micro Nikkor mit Zwischenringen an Olympus.
frank60
Inventar
#31 erstellt: 22. Dez 2018, 12:55
Lohnt sich für mich alles nicht. Das 100er Makro ist hervorragend und deckt 98,5% meiner Einsatzzwecke ab.

Hui, hab grad Zwischenringe entdeckt, die nicht gleich ein Vermögen kosten, die werde ich mir mal holen, mal schauen, was sie taugen: https://www.amazon.d...assend/dp/B001AWAD7C
Was ich bei früheren Suchen gefunden habe, ging immer bei 100-150€ los.
.JC.
Inventar
#32 erstellt: 22. Dez 2018, 14:25
Hi,


frank60 (Beitrag #24) schrieb:
.. normal mit der Knipse abgelichtet.

WT9A5667


ganz normal, wenn die Kamera mitspielt
(schönes Foto)

der Cantilever sieht nach Beryllium aus, gibt´s dazu Infos?
Dan_Seweri
Inventar
#33 erstellt: 22. Dez 2018, 14:48

.JC. (Beitrag #32) schrieb:
der Cantilever sieht nach Beryllium aus, gibt´s dazu Infos?

Das ist ein Bor-Stäbchen.


[Beitrag von Dan_Seweri am 22. Dez 2018, 14:48 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
S: Auflagegewicht ELAC DN 792 E
goruhl am 04.04.2017  –  Letzte Antwort am 05.04.2017  –  6 Beiträge
Dual 704 mit ELAC ESG 795 E 20 System OK ?
greeny1 am 07.12.2007  –  Letzte Antwort am 10.12.2007  –  3 Beiträge
Elac d796 e sp
Drodro am 21.02.2006  –  Letzte Antwort am 23.02.2006  –  9 Beiträge
ELAC STS 355-E Kapazität
alex_trustfate am 27.02.2018  –  Letzte Antwort am 28.02.2018  –  4 Beiträge
Elac 770H
yussufclaudia am 05.05.2014  –  Letzte Antwort am 05.05.2014  –  2 Beiträge
Elac ESG 796
SR2245 am 22.11.2008  –  Letzte Antwort am 26.11.2008  –  4 Beiträge
Elac 796H Compliance
SR2245 am 05.01.2016  –  Letzte Antwort am 21.01.2016  –  16 Beiträge
Elac 815
_KAI_ am 04.03.2005  –  Letzte Antwort am 18.03.2005  –  7 Beiträge
Elac System
Capitol am 21.03.2007  –  Letzte Antwort am 22.03.2007  –  4 Beiträge
Elac 818
ralf_peter am 14.09.2012  –  Letzte Antwort am 14.09.2012  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder870.917 ( Heute: 14 )
  • Neuestes MitgliedSchnee_
  • Gesamtzahl an Themen1.451.673
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.621.035

Hersteller in diesem Thread Widget schließen