Kauf Dual CS 731Q - Worauf achten?

+A -A
Autor
Beitrag
Erhabenheit
Stammgast
#1 erstellt: 11. Okt 2019, 21:59
Hallo zusammen,

ich werde voraussichtlich am Sonntag einen Dual CS 731Q (inkl. 1/2 Zoll) erwerben mit einem Grado Prestige Gold 2.
Der Verkäufer ist sehr kulant und überlässt mir den Plattenspieler für 7 Tage zum testen (eine Art Geld-Zurück-Garantie).

Ich habe mich jetzt schon etwas belesen, worauf ich achten sollte:

- Zustand Knallfrösche/Entstörkondensatoren
- Muttern Travo-Gehäuse (werden gerne locker)
- Steuerpimpel kürzlich getauscht (Automatik sollte daher ohne Probleme funktionieren)
- Steuerung 33/45 RPM (soll hin und wieder mal rumzicken, Gleichlaufprobleme)

Habt ihr noch den ein oder anderen Tipp?
Würdet Ihr eher den Ortofon 2M Bronze oder weiterhin den Grado Prestige Gold 2 betreiben?

Besten Dank im Voraus.
gundus
Stammgast
#2 erstellt: 11. Okt 2019, 22:11
Hallo-
am häufigsten machen die Mikroschalter für die Frontbedienung Probleme- diese sind jedoch erhältlich und mit relativ wenig Aufwand zu ersetzen.
lg gunter
Wuhduh
Gesperrt
#3 erstellt: 11. Okt 2019, 22:54
Nabend !

Erster Überblick

Richtig, an die korridierenden Schalter hatte ich auch gedacht.

Es kann gut möglich sein, daß trotz des Halbzoll-Umbausets manche Systeme nicht gut ausbalanciert werden können. Vom Ästhetischen her muß jeder selbst entscheiden, ob er mit einem "Breitkopf"- 2M - Gehäuse an dem schlanken Headshell leben will.

Außerdem gibt es beim 2M-Gehäuse Gewindehülsen !

Im Ggs. zum Grado ist das zweifelsfrei ein Sprung nach vorne.

Der Verkäufer hat eine ulkige Verkaufsphilosophie. Bei mir sind das immer Einweg-Geschäfte, keine Wanderpokale.

MfG,
Erik
Erhabenheit
Stammgast
#4 erstellt: 12. Okt 2019, 00:15
Danke schon mal für die Antworten.

Also einmal alle Tasten durcheinander durchprobieren, ob alles sauber funktioniert.
Der Link war sehr hilfreich, gerade was den Transport (auch wenn nur 13km) betrifft.

Edit:
Das mit dem TA habe ich mir schon fast gedacht.
Vllt findet sich wer im Bekanntenkreis der daran Interesse hätte.


[Beitrag von Erhabenheit am 12. Okt 2019, 00:18 bearbeitet]
Erhabenheit
Stammgast
#5 erstellt: 13. Okt 2019, 17:37
EECBC239-D354-4D58-AE09-374ED5002AE2

Er ist da und direkt den 2M montiert, wo mir direkt was aufgefallen ist.
Der TA schlägt (aus Sicht vorne auf dem TA) mit der linken unteren Kante ab circa der Hälfte der Platte an.
Hat jemand ein Tipp wie ich das justiert bekomme?
Bin völlig ratlos.
.JC.
Inventar
#6 erstellt: 13. Okt 2019, 17:47
Hi,

bist Du sicher, dass das Auflagegewicht (kraft) stimmt?
Erhabenheit
Stammgast
#7 erstellt: 13. Okt 2019, 17:48
Ja, gemessen mit einer digitalen Tonarmwaage.
8erberg
Inventar
#8 erstellt: 13. Okt 2019, 17:56
Hallo,

Tonarm korrekt ausbalanciert und eingestellt? Original-Matte drauf (oder evtl. eine dickere)?

Da der Tonarm von der Höhe nicht einstellbar ist hilft nur eine dünnere Matte (evtl. auch nur eine Slipmat

Anleitung : http://www.hifi-archiv.info/Dual/731/
Service: http://www.hifi-archiv.info/Dual/731s

Da das System einseitig "aufsitzt" auch mal den Azimuth des Systems justieren. Die Nadel sollte kerzengerade stehen, mit einem Spiegelchen kann man das kontrollieren.

Peter
Erhabenheit
Stammgast
#9 erstellt: 13. Okt 2019, 18:05
Leider war die Originale Gummimatte nicht mit dabei, aktuell liegt eine 4mm dicke Matte drauf.
Hab noch eine 2mm Slipmatte da, werde das mal testen.

Ich habe das mit den Anti-Resonanz noch nicht ganz verstanden (vor dem Gegengewicht).
Zudem verstehe ich das Anti-Skating auch nicht, ich kann es so oft drehen wie ich lustig bin.
Müsste es da nicht einen Anschlag oder Ähnliches geben?
.JC.
Inventar
#10 erstellt: 13. Okt 2019, 18:09
Schau mal hier.
Da findest du zB. das. usw....


[Beitrag von .JC. am 13. Okt 2019, 18:11 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#11 erstellt: 13. Okt 2019, 18:12
Hallo,

das Antiskating-Rad ist wirklich "endlos" drehbar.

Antiresonator gemäß der verlinkten Anleitung einstellen, die Daten des Tonabnehmers findest Du
https://www.hifitest.../ortofon-2m_red_4192

Ich hoffe, dass Du das Gegengewicht beim Transport abgenommen hattest oder den AR auf 0 stehen hattest.

Sonst kann es sein das er jetzt sifft oder gar hängt.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 13. Okt 2019, 18:14 bearbeitet]
Erhabenheit
Stammgast
#12 erstellt: 13. Okt 2019, 18:13
Ich hab jetzt mal eine 2mm Slipmatte aufgelegt, kein Problem mehr.
Trotzdem werde ich die ganze Justage nochmal durchführen in Ruhe.

Danke für die schnelle Hilfe!
T.N.T.´79
Stammgast
#13 erstellt: 13. Okt 2019, 18:17

Erhabenheit (Beitrag #5) schrieb:
EECBC239-D354-4D58-AE09-374ED5002AE2


Bis du sicher , dass das so stimmt. Auf dem Foto sieht es ja so aus als wäre da kaum noch Luft zwischen Platte und Tonabnehmer.
Vielleicht mal aus einer anderen Perspektive fotografieren.

Grüße

Oh, da war ich wohl zu langsam.
Na dann viel Spass beim ausprobieren.


[Beitrag von T.N.T.´79 am 13. Okt 2019, 18:19 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#14 erstellt: 13. Okt 2019, 18:39
Hallo,

mach das: ein Plattenspieler - und erst recht ein so filigranes Teil wie der 731q - ist ein feinmechanisches Gerät der Sonderklasse.

Daher ist korrektes justieren und einstellen Pflicht damit die Technik Dich mit feinen Tönen erfreut.

Tu bitte wenigstens eine "blue"-Nadel dran, der Dreher hätte sogar ne "black" verdient.

Peter
felixbo
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 13. Okt 2019, 19:17
Hi,
meine 2M Bronzes hängen nicht so tief. Bist Du sicher, dass der Arm richtig ausgependelt war und die Auflagekraft richtig eingestellt ist?
Antiskating auf "0". Dann Auflagekraft auf "0". Jetzt den Arm auspendeln, dass er waagerecht in der Schwebe bleibt. Hinten am Ausgleichsgewicht den geriffelten Ring drehen und so das Gewicht verschieben bis alles passt. Beim Einstellen immer schön den Arm festhalten, damit die Nadel nicht irgendwo draufknallt! Jetzt Auflage auf 1,5 bis max. 1,7, dann Antiskating auf 1,5-1,7 (äußere Skala) stellen.
Die Dualmatten haben so 2,5-3mm Dicke. 4mm sind zu hoch. Mit den 2mm machst Du nichts falsch.
@ Peter: Er hat doch schon ein 2M Bronze, warum dann eine Blue Nadel?

Gruß Felix


[Beitrag von felixbo am 13. Okt 2019, 19:19 bearbeitet]
Erhabenheit
Stammgast
#16 erstellt: 13. Okt 2019, 19:46
An dem Dual hängt ein Bronze, keine Ahnung wie ihr auf Red kommt.
Hab eben nochmal alles neu justiert, nun ist alles schick mit der 2mm Slipmatte.

Das AS kann man ja in 2 Richtung stellen, welche ist denn korrekt?

E7BFECD3-5A93-4403-B93F-C926F220EF43

Ist jetzt auf 1,75mg Auflagegewicht eingestellt.
99D8435E-3865-471E-B612-4546CA2C38C5

Edit:
Bild mit Licht damit man es besser erkennen kann.


[Beitrag von Erhabenheit am 13. Okt 2019, 19:58 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#17 erstellt: 13. Okt 2019, 20:06
Hi,


Erhabenheit (Beitrag #16) schrieb:
Das AS kann man ja in 2 Richtung stellen, welche ist denn korrekt?


das kommt auf den Schliff der Nadel an.
für scharfe Schliffe (Shibata und Co.) nimmt man CD4 (glaube ich, bin nicht der Dual Profi)
für "normale" Schliffe (Rundnadel etc.) die andere Skala

ps

Erhabenheit (Beitrag #16) schrieb:
Ist jetzt auf 1,75mg Auflagegewicht eingestellt.


0,00175 g ist zu wenig


[Beitrag von .JC. am 13. Okt 2019, 20:07 bearbeitet]
Erhabenheit
Stammgast
#18 erstellt: 13. Okt 2019, 20:19
Ich meinte natürlich 1,75g, sorry.
felixbo
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 13. Okt 2019, 20:25
Hi,
die gelbe äußere AS Skala ist die richtige.
Auf dem Bild sieht man, dass der Azimut nicht richtig eingestellt ist. Der Tonabnehmer ist an der Innenseite zu tief und außen höher. Wenn man das steng von vorne betrachtet, muss das Spiegelbild in der Platte möglichst senkrecht stehen.
Kannst Du auch mal ein Bild direkt von der Seite machen, damit man sieht wie die Kante des Headshells zur Plattenebene steht. Mir kommt das immer noch hinten zu tief vor...

Gruß Felix
Erhabenheit
Stammgast
#20 erstellt: 13. Okt 2019, 20:40
Hallo Felix,

Ich hab das Gefühl, der 1/2 Zoll Adapter ist nicht gerade.
Hier sieht man einen kleinen Spalt:
EBAA5EF9-3BAD-4231-B2FD-53D739D92D4C

Innenseite sieht man keinen Spalt:
2FAF9419-F4D6-48AF-98B2-4089355EF911


[Beitrag von Erhabenheit am 13. Okt 2019, 20:42 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#21 erstellt: 13. Okt 2019, 20:54
Hallo,

also abbauen und neu ausrichten. Das geht ja bequem, da das System selber im TK sitzt (Anleitung beachten!!!)

Peter
Erhabenheit
Stammgast
#22 erstellt: 13. Okt 2019, 21:17
Also, ich habe herausgefunden warum der TA schief war.
Wie bekannt ist, ist die 2M Reihe etwas breiter.
Hier fehlte ein gefühlter Nanometer damit der TA richtig sitzt.

E3FAAD85-EA42-4F5E-89D2-4A700498422B

Ich habe den TA dann vorsichtig „reingedrückt“, nun ist nichts mehr schief.

Edit:
Natürlich mit einer Schablone geprüft ob der TA korrekt sitzt.
Nun ist alles wie es sein soll.


[Beitrag von Erhabenheit am 13. Okt 2019, 21:19 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#23 erstellt: 13. Okt 2019, 21:32
Hallo,

wunderbar.

Viel Spaß mit dem Dreher.

Peter
Erhabenheit
Stammgast
#24 erstellt: 13. Okt 2019, 22:03
Ich habe eben auch mal endlich eine Schallplatte genießen können.
Also ich bin wirklich begeistert von dem Dreher, der automatische Pitch ist ja einfach ein Traum.

Einzige was jetzt noch ansteht ist eine ordentliche Grundreinigung, die hat er wirklich dringend nötig.
Alle Funktionen sind auch in Ordnung, einzig die Abschaltautomatik musste nachjustiert werden was ja sehr einfach ist.

Was ich jetzt nicht verstanden habe, ist der Antiresonator.
Die Tabelle ist für mich leider nicht wirklich selbsterklärend.

Könnte sich einer erbarmen mir das ganze zu erklären?
So wie ich es verstanden habe ist es dafür zuständig, ungewollte tiefe Frequenzen (um die 8 - 16 Hz) rauszufiltern.
Aber wie stelle ich den jetzt korrekt ein?

Es gibt in MD (relativ nah) eine Dual-Klinik, macht es Sinn die Knallfrösche pro aktiv tauschen zu lassen?
Aktuell ist auch noch das originale 5 Pol Kabel montiert, sollte das auch gleich in diesem Zuge mit gewechselt werden?

Dank im Voraus für die Antworten.


[Beitrag von Erhabenheit am 13. Okt 2019, 22:04 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#25 erstellt: 14. Okt 2019, 08:56

Erhabenheit (Beitrag #24) schrieb:

Alle Funktionen sind auch in Ordnung, einzig die Abschaltautomatik musste nachjustiert werden was ja sehr einfach ist.

Was ich jetzt nicht verstanden habe, ist der Antiresonator.
Die Tabelle ist für mich leider nicht wirklich selbsterklärend.

Könnte sich einer erbarmen mir das ganze zu erklären?


Was verstehst Du unter Abschaltautomatik? Was willst Du dort justieren?

Zum Antiresonator: eigentlich ganz einfach, gugg in die Tabelle in der verlinkten Anleitung

Das Gewicht des Ortofons 2m ist bekannt (7,2 Gramm) + Befestigungsmaterial = ca. 9 Gramm.
Das System hat eine Compliance von 20 µm/mN, also guggen wir wo die Linie mit "20" und 9 Gramm sind trifft,
sind wir bei einer TA Einstellung von 7,5.

Der Umbau auf RCA-Kabel ist so schwer nicht, meist reicht das Abknipsen des DIN-Steckers und Anlöten von RCA-Steckern.
Keine Schraubstecker, das bringt keine vernünftige Schirmung.

Sollte es dann einen Brumm geben kann man noch immer den Dreher aus dem Häuschen holen, die verbundenen Massen auftrennen
und ein Massekabel anbringen.

Bei der Gelegenheit hat man eh den Dreher draussen und kann man den Knallfrosch tauschen (Teil 110 in der Explosionszeichnung - siehe verlinktes Serviceheft). alten Schmodder beseitigen und etwas Schmierdienst vornehmen ist auch kein Akt, vorher den alten Schmodder beseitigen, das Kurvenrad unterm Teller nicht vergessen. BTW wenn das alte Fett schon harzig geworden ist funzt die Endabschaltung auch nicht richtig...

Als Schmiermittel empfehle ich technische Vaseline statt des Shells Alvania. Und wie immer: weniger ist mehr!

Peter
Erhabenheit
Stammgast
#26 erstellt: 14. Okt 2019, 09:19
Guten Morgen Peter,

Abschaltautomatik = Ende der Schallplatte und der Tonarm fährt wieder zurück (was nicht passiert ist).
Wenn man den Teller runternimmt, sieht ma eine kleine Kupfer-"Wippe" die dafür zuständig ist.
Diese wurde nur "nachjustiert", da der Anschlag der Kupfer-Wippe beim erreichen des Endes einer Platte nicht passiert ist.
Hatte dazu bei YouTube ein gutes Video gefunden, funktioniert jetzt wieder alles tippi toppi.



Ah, jetzt habe ich das verstanden, vielen Dank für die Erklärung.

Den Umbau des Kabels sowie der Tausch der Knallfrösche, würde ich wen überlassen der auch löten kann.
Ich hatte mal vor 20 Jahren (im Alter von 10) mal einen Lötkolben in der Hand, seitdem nicht mehr.

Der Dual benötig im Allgemeinen eine ordentlich Grundreinigung bzw. schon fast eine optische Restauration.
Das würde ich gerne wen fachmännisches überlassen, da ich das Gerät auch (hoffentlich) die nächsten 40 Jahre noch benutzen kann.
8erberg
Inventar
#27 erstellt: 14. Okt 2019, 09:44
Hallo,

davon kann ich nur abraten: meist sitzen nur die beiden feinen Bleche fest aufgrund von festem Schmodder, lieber mit Spiritus entfernen und ganz fein wie geschrieben neu schmieren.

Immer nach jeder Sache die man am Tonarm gemacht hat (neu balanciert, Auflagekraft) einmal den Tonarm auf die Stütze festsetzen und Start betätigen, dann sortiert sich die Automatik selber.

Das verbiegen der Bleche kann dazu führen, dass bei weit nach innen geschnitten Schallplatten nicht mehr sicher der Abstellvorgang eingeleitet werden kann! Gugg Dir in der Serviceanleitung an wie das System funktioniert. Dann erkennst Du das jedes Rumbiegen eine Verschlimmbesserung darstellt.

Peter
Erhabenheit
Stammgast
#28 erstellt: 14. Okt 2019, 11:32
Ok, danke für die Hinweise.
Werde das ganz beherzigen und nachher "nachbessern".

Das einzige wo ich mir unsicher ist, ist ob der Preis für das Gerät soweit in Ordnung ist.

Ist komplett unverbastelt und funktionstüchtig, aber dadruch nicht revidiert und optisch eine 3-.
Was sollte so ein Gerät maximal kosten?

Edit:
Ich habe mit dem Verkäufer eine 7 Tage Rückgaberecht vereinbart.


[Beitrag von Erhabenheit am 14. Okt 2019, 11:33 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#29 erstellt: 14. Okt 2019, 11:50
Hallo,

ich weiß ja nicht was Du bezahlt hast...

Peter
Erhabenheit
Stammgast
#30 erstellt: 14. Okt 2019, 14:42
Nach ein paar kurzen PN habe ich entschlossen den 731Q aus "wirtschaftlichen" Gründen zurück zu geben.
Der Wartungsstau ist schlichtweg zu hoch für das was er kostet.

Aber, irgendwann finde ich den richtigen Dreher für mich.
8erberg
Inventar
#31 erstellt: 14. Okt 2019, 16:03
Hallo,

aber bring ihn heile zurück: Gegengewicht ab, Teller runter, Transportsicherungsschrauben lösen, hochziehen und wieder anziehen.

Wenn Versand dann ganz dicker Karton und ganz viel Füllmaterial, Teller ganz unten, immer dazwischen Pappe, Haube gesondert verpacken.

Peter
Erhabenheit
Stammgast
#32 erstellt: 14. Okt 2019, 18:14
Alles schon soweit erledigt.

Wird wieder heil (und sauber) übergeben.
Vogone
Inventar
#33 erstellt: 14. Okt 2019, 19:14
eigentlich ein toller Dreher
Erhabenheit
Stammgast
#34 erstellt: 14. Okt 2019, 19:29

Vogone (Beitrag #33) schrieb:
eigentlich ein toller Dreher


Ich werde mir definitiv noch einen holen, nur nicht diesen.
Wie gesagt, wirtschaftlich nicht sinnvoll.

8erberg hat mich ja an jemanden vermittelt, es wird noch einer kommen.
Vogone
Inventar
#35 erstellt: 14. Okt 2019, 19:54
Na dann. Ich habe ja auch so einen im Wohnzimmer, läuft seit Jahren problemlos.
Als ich ihn bekam, habe ich Chinchstecker und Steuerpimpel getauscht.
Bei öffnen und schließen des Gerätes braucht man Ruhe und Geduld.
Erhabenheit
Stammgast
#36 erstellt: 17. Okt 2019, 07:05
Also, Dank der Vermittlung von 8erberg darf ich demnächst einen 714 mein Eigen nennen.
Von Grund neu aufgebaut und revidiert/restauriert für einen sehr fairen Preis.

Bilder werden folgen.
8erberg
Inventar
#37 erstellt: 17. Okt 2019, 09:30
Hallo,

nur am Rande, damit keiner auf falsche Gedanken kommt: ich mach sowas rein als Hobby ohne irgendwelche Kohle abzugreifen o.ä. und auch nur bei Verkäufern die ich kenne und weiß, dass sie Gescheites machen.

Peter
Erhabenheit
Stammgast
#38 erstellt: 17. Okt 2019, 10:06

8erberg (Beitrag #37) schrieb:
Hallo,

nur am Rande, damit keiner auf falsche Gedanken kommt: ich mach sowas rein als Hobby ohne irgendwelche Kohle abzugreifen o.ä. und auch nur bei Verkäufern die ich kenne und weiß, dass sie Gescheites machen.

Peter


Das kann ich so unterschreiben.
Vermittlung ist vllt. das falsche Wort gewesen, eher eine Empfehlung.
Erhabenheit
Stammgast
#39 erstellt: 24. Okt 2019, 18:01
Heute war es soweit und der 714Q wurde geliefert.
Sieht aus wie frisch vom Band, also direkt den 2M Bronze montiert und justiert.

Was soll ich sagen, ich bin begeistert!

F9379CEE-A461-41E6-B4ED-681E9BE83EC8
8erberg
Inventar
#40 erstellt: 24. Okt 2019, 19:18
Hallo,

herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit der Kombi.

Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dual CS 731Q Unterlagen
Ralle2004 am 21.01.2004  –  Letzte Antwort am 22.01.2004  –  7 Beiträge
dual cs 731q
musiman am 17.04.2009  –  Letzte Antwort am 17.04.2009  –  3 Beiträge
Dual CS-455 vs. Dual CS-731Q
PoloPower am 09.08.2008  –  Letzte Antwort am 09.08.2008  –  17 Beiträge
Dual CS 731Q Automatik defekt
desree60 am 18.11.2012  –  Letzte Antwort am 25.06.2015  –  11 Beiträge
Dual cs 731Q - TA brummt
mawilty am 06.03.2021  –  Letzte Antwort am 07.03.2021  –  19 Beiträge
Dual Halbzoll- Adapter für Dual CS 731Q
Musikfan am 06.12.2004  –  Letzte Antwort am 08.12.2004  –  5 Beiträge
DUAL Plattenspieler, worauf achten vor dem Kauf?
Kenny2011 am 07.02.2012  –  Letzte Antwort am 04.03.2012  –  75 Beiträge
Dual 505 - worauf achten?
omü am 14.04.2019  –  Letzte Antwort am 15.04.2019  –  5 Beiträge
Anfängerfrage zu Dual Tonabnehmer und CS-731Q
schmoove am 25.09.2003  –  Letzte Antwort am 01.02.2004  –  32 Beiträge
Dual CS-731Q, brauche mal kleine Hilfestellung
termman am 22.01.2013  –  Letzte Antwort am 27.01.2013  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder905.168 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedmjwalker91
  • Gesamtzahl an Themen1.510.366
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.733.250

Hersteller in diesem Thread Widget schließen