Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ton verzerrt, Justage eigentlich ok, was tun?

+A -A
Autor
Beitrag
Sovebamse
Stammgast
#1 erstellt: 21. Jan 2005, 19:11
Also noch einmal mein Problem. Anfangs dachte ich, es kommt nur selten vor, dass mein Plattenspieler verzerrt und auch nur bei wenigen Platten und meistens gegen die Mitte. Allerdings musste ich feststellen, dass es doch öfters vorkommt. Teilweise auch schon am Anfang der Platte. Ein deutliches Verzerren, dass sich in einem Verschlagen und Scherbeln der Töne zeigt. Am besten hört man es bei relativ lauten kräftigen Gesangspassagen. Bei Instrumentalmusik (sogar bei einer Platte, wo die Rillen sehr weit bis in die Mitte gehen) hört man wieder überhaupt nichts.

Also meine Anlage: Dual CS 455-1 mit Ortofon OMB 10 von Techniker mit Schablone montiert. Ich höre an einem uralten Weltron-Verstärker mit integrierter Phono-Vorstufe und ebenso alten Boxen, deren Marke ich nicht kenne. Die Auflagekraft stimmt, hab ich auch schon etwas rumprobiert und das Antiskating habe ich in einer grossen Auslaufrille eingestellt, sollte perfekt sein, hab aber auch schon rumprobiert, was keine Besserung brachte. Die Nadel ist neu. Dass all die Platten defekt sind, glaube ich eigentlich fast nicht, da es sich schon um bald über 1 Dutzend handelt. Was kann ich noch tun? Hab mir mal ne Schablone runtergeladen von Ortofon und selber gekuckt. Für mich sieht es recht gut eingestellt aus. Aufgefallen ist mir nur, dass im Vergleich zum vorherigen Tonabnehmer (der ab Werk montiert war), der neue Abnehmer jetzt weiter vorne in der Headshell montiert ist (sollte doch eigentlich am selben Ort sein wie vom Werk, da diese es sicher fein abstimmen). Die Tonabnehmer sind die gleichen. Also ich hatte vorher schon einen OMB 10 und habe einfach gleich den ganzen Abnehmer durch einen neuen ersetzen lassen.

Wäre über Hilfe sehr dankbar!


[Beitrag von Sovebamse am 21. Jan 2005, 19:11 bearbeitet]
SwinginPhone
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 21. Jan 2005, 22:51
Hallo Sovebamse,

ich hab's schon mal irgendwo geschrieben...
Das OMB 10 wurde ja ursprünglich mit diesem Spieler geliefert. Und die bei DUAL wussten was sie tun, als sie das System mittig im Headshell positionierten.
Hast Du das schon ausprobiert, die Schrauben des Tonabnehmers wirklich in der Mitte der Langlöcher zu befestigen. Nehmen die Verzerrungen dann ab?
Ich hatte nur ganz kurz einen 455er, da verzerrte eigentlich nichts...

Swingende Grüsse

Henning
Sovebamse
Stammgast
#3 erstellt: 22. Jan 2005, 00:17
Ich habe mich bis jetzt nicht daran gewagt, das was der Techniker eingestellt hat, zu verändern. Habe auch Angst, nachher die Platten kaputtzumachen, wenn ich was falsch eingestellt habe. Ich habe das Gefühl, dass ich das nicht sehe, ob das jetzt stimmt oder nicht mit der Schablone. Die Headshell ist ja eh nicht parallel zu den Schablone-Linien, deswegen war der Abnehmer auch vorher schon leicht verdreht eingebaut im Originalzustand. Aber einfach weiter hinten als er es jetzt ist. Kann ich da rumprobieren, ohne gleich ne Platte kaputtzumachen? Bevor der Tonabnehmer ersetzt wurde, habe ich eigentlich keine Probleme mit Verzerrungen gehabt, nur bei sehr wenigen Platten. Ist es denn richtig, dass man Verzerrungen eigentlich gar nie in Form von Kratzen oder Verschlagen und Scherbeln der Töne hören sollte oder kann eine Platte so defekt sein, dass der best eingestelle Spieler katastrophal verzerrt?
SwinginPhone
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 22. Jan 2005, 12:55
Das OMB 10 hat einen einfachen elliptischen Schliff, der kann so schnell nichts kaputt machen. Ausserdem hast Du ja bestimmt auch Platten, die Dir nicht so wichtig sind; Du musst ja nicht gleich Deine grössten Schätze einsetzen.
Wie gesagt, das OMB 10 war der ursprüngliche Tonabnehmer und der wurde von DUAL einfach mittig eingebaut, ohne irgendwas zu verkanten. Solange Du diesen Tonabnehmer einsetzt, vergiss einfach mal die Schablone und das, was der "Techniker" eingestellt hat. Das passt schon.
Sovebamse
Stammgast
#5 erstellt: 22. Jan 2005, 19:10
Ok, ich werd da einfach mal etwas rumprobieren. Aber wie gesagt, original (als ich den Plattenspieler mit montiertem System gekauft habe) wär der Abnehmer nicht ganz mittig, eher etwas nach hinten versetzt und ganz leicht verkantet, da ja das Headshell nicht parallel ist zu den Linien auf der Schablone.

Andere Frage noch: Wie höre ich denn, wenn der Abnehmer jetzt völlig falsch eingebaut wäre, also so dass die Platten schaden nehmen könnten?


[Beitrag von Sovebamse am 22. Jan 2005, 19:11 bearbeitet]
Sovebamse
Stammgast
#6 erstellt: 23. Jan 2005, 03:15
Hab mal etwas rumprobiert. Justage, Auflagekraft und Antiskating verändert. Ergebnis: nur sehr leichte Unterschiede, Verzerrungen sind nicht wegzukriegen. Was nun?
Bernd
Stammgast
#7 erstellt: 23. Jan 2005, 12:13
Hallo sovebamse,
hast Du schon mal daran gedacht, dass es eventuell nicht am Tonabnehmer liegt, sondern am Verstärker?

Nehmen wir mal an, dass mit zunehmendem Alter die Kondensatoren ihre Werte verändern und damit möglicherweise auch die Arbeitspunkte von Transistoren o.ä. nicht mehr stimmen. Wenn nun laute Passagen auf der Platte den Phonoeingang übersteuern, dann hilft die genaueste tonabnehmerjustage nichts - es verzerrt.

Teste doch Deinen Dual mal an einem anderen Verstärker, um die Fehlerquelle einzukreisen.
silberfux
Inventar
#8 erstellt: 23. Jan 2005, 13:05
Hi, oder zur Gegenprobe: Schließ mal einen anderen Dreher an, ob der die selben Probleme macht. Falls ja: Verstärker, falls nein: Dual.
Sovebamse
Stammgast
#9 erstellt: 23. Jan 2005, 17:36
So, hab gleich mal den Plattenspieler an einen separaten Vorverstärker gehängt und dann über die Soundkarte laufen lassen. Die Verzerrungen sind immer noch da, auch wenn ich vom externen Vorverstärker auf den Verstärker gehe. Ich vermute mal, dass es wohl doch auch zum Teil an den Platten selber liegt. Es sind vor allem (aber nicht nur) die inneren Bereiche, welche verzerrt abgetastet werden und auch nicht bei allen Platten. Ob nun der Tonabnehmer richtig justiert ist, weiss ich halt auch nicht.
Bernd
Stammgast
#10 erstellt: 23. Jan 2005, 20:42
Es ist auch denkbar, dass einige Platten früher mit einem falsch justierten oder defekten Abtaster zerstört wurden. Falsche Einstellungen führen meistens erst zum Ende der Platten hin zu hörbaren Abnutzungen (weil dort enger/schneller geschnitten wird).
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kette enttäuscht - was tun ?
TP1 am 20.07.2010  –  Letzte Antwort am 06.08.2010  –  30 Beiträge
Verständnis bzg. Justage TA
marcocabrio am 26.07.2012  –  Letzte Antwort am 27.07.2012  –  10 Beiträge
perfekte justage
kochinnorwegen am 10.05.2005  –  Letzte Antwort am 10.05.2005  –  2 Beiträge
Justage Tonabnehmer
mcrob am 30.12.2011  –  Letzte Antwort am 23.07.2014  –  75 Beiträge
Thorens TD 320 mit AT95E - Justage
nathanyael am 26.04.2012  –  Letzte Antwort am 27.04.2012  –  6 Beiträge
Metz Mecasound TX 4963 Justage (dreherspezifisch)
denontobby am 05.11.2013  –  Letzte Antwort am 05.11.2013  –  2 Beiträge
Plattenspieler Kaufberatung / Was tun?
La_Düsseldorf am 21.06.2014  –  Letzte Antwort am 17.07.2014  –  100 Beiträge
DUAL 1218 - was tun?
TP1 am 18.01.2007  –  Letzte Antwort am 18.01.2007  –  6 Beiträge
Elac 841 Ton verzerrt
Ankor am 13.04.2016  –  Letzte Antwort am 18.04.2016  –  17 Beiträge
Brauche Hilfe bei Justage!!
floehr2002 am 28.12.2004  –  Letzte Antwort am 31.12.2004  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dual
  • Schneider/TCL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 50 )
  • Neuestes Mitgliedmarvinskr
  • Gesamtzahl an Themen1.345.535
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.735