Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Braun PS 500 - Taugt der was ?

+A -A
Autor
Beitrag
good.g
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 02. Jan 2006, 16:26
Hallo zusammen,

Mein Vater hat noch einen ziemlich robust aussehenden Braun PS 500 Plattenspieler zuhause 'rumstehen, den ich ihm unter Umständen abschwatzen könnte. Lohnt sich das überhaupt ? Das Ding läuft allem Anschein noch tadellos, aber wie ist die Qualität einzuschätzen? Kennt einer von euch das Gerät ? Danke für eure Antworten und Grüße,

Klaus
Albus
Inventar
#2 erstellt: 02. Jan 2006, 16:50
Tag,

dann, wenn nach den mehreren Jahrzehnten die Mechanik noch "tadellos läuft", dann lohnt sich der Umgang mit einem PS 500. Hatte ich einst. Ein schweres Gerät. Der Tonarm ist für eher einfache Tonabnehmer gut geeignet (wie das sZt zugehörige Shure M 75). Die zu erzielende Wiedergabe ist normal. Original ist ein Kabel mit DIN-Stecker montiert, man benötigt zum Anschluss an die heute üblichen Cinch-Buchsen einen Adapter (DIN-fünfpolig auf Cinch) oder gleich ein neues Kabel mit Cinch-Steckern.

MfG
Albus
uglyripper
Stammgast
#3 erstellt: 02. Jan 2006, 18:27
Hallo,

Der PS-500 war zu seiner Zeit ein Spitzenklassegerät, nicht nur vom Preis her. Er erhielt auch entsprechende Testberichte.
Wenn man sich mal die Mühe macht das Bodenblech abzuschrauben, könnte (imho: sollte!) man als Besitzer eines Thorens 16x, 14x etc. ins Grübeln kommen.
Dementsprechend halte ich auch nicht nur einfache, sondern durchaus höherwertige Tonabnehmer vom Schlage eines Shure V15 für die richtigen Partner des Braun.
Schwachstellen sind der Haubenaufsteller und die Endabschaltung. Das sind aber behebbare Kleinigkeiten. Ansonsten ein auch heute noch sehr gutes Gerät.

Gruß, uglyripper
Fhtagn!
Inventar
#4 erstellt: 11. Jan 2007, 17:26
Hallo,
Wenn der schwarz und mit guter Haube ist würde ich Dir den auch abnehmen .

Die PS 500 sind super Geräte. Schau nach ob das Reibrad noch ganz rund ist und alles gut läuft. Am besten Platte auflegen und mit nicht aufgelegtem Tonarm mal 3 Stunden laufen lassen. Danach mal den Gleichlauf prüfen. Ansonsten geht da kaum was kaputt. Verträgt sich auch sehr gut mit Audio Technica AT110E und 120E, habe grad selber einen damit ausgerüstet.

MfG
HB
Rawock
Neuling
#5 erstellt: 27. Sep 2007, 17:12
Hallo,

habe selber einen und bin sehr zufrieden.

Falls das Reibrad Probleme macht, Rundlauf oder abgenutzt, es gibt in Delmenhorst die "www.die-Radio Werkstatt.de" die solche Reibräder aufarbeitet.

Ich selber will den PS 500 auch zum Abspielen von Schellak-Platten nutzen. Die Nadel für Normalrille habe ich bereits und diverse sind im Spezial-Handel kaufbar, mir fehlt nur die passende Wechsel-Headshell.

Er bietet den Vorteil auch die Drehzahlen 16 und 78 einstellen zu können. Zusätzlich hat er eine T4P Headshell, d.h. man kann schnell von Nadeln für Mikrorille (aktuelle Platten) auf Nadeln für Normalrille (Schellak, 78 Umdrehungen)umrüsten und muss eventuell nur die Auflagekraft anpassen.

Kauffi
WenigWatt
Stammgast
#6 erstellt: 27. Sep 2007, 19:06
Hallo,
@ Kauffi der PS500-Tonarm hat keine T4P-Headshell, sondern eine mit dem sogenannten SME-Anschluß. Allerdings hat die Braun-headshell nicht dieselben Abmessungen wie die SME-artigen, daher ist eine optimale Systemjustage nur mit der Braun-shell gewährleistet. T4P ist ein andere Baustelle. Das ist eine japanische Norm, bei der System-,Abmessungen, eff. Bauhöhe und Auflagegewicht festgelegt sind, so daß Systeme ohne Justage durch den Anwender einfachst ausgetauscht werden können. Diese Norm wird in englischen Texten auch P-mount genannt.
Gruß Micha
raphael.t
Inventar
#7 erstellt: 28. Sep 2007, 05:25
Hallo Micha!

Ich schätze deine Beiträge sehr, doch muss ich einwenden, dass es durchaus möglich ist einen T4P -Adapter auf einer Braun-Shell zu montieren. Ob das schön ist oder ob die genormten T4P Systeme zum Arm passen, ist eine andere Frage.

Grüße Raphael
WenigWatt
Stammgast
#8 erstellt: 28. Sep 2007, 07:47
Hallo Raphael,
Mein Sermon bezog sich darauf, daß der PS 500 grundsätzlich nicht für den T4P-Standart konstruiert wurde.Es ist klar, daß es mit Adapter möglich ist, ein T4P-System in einer 1/2 Zoll Headshell zu montieren. Das ergibt für mich aber nur dann einen Sinn, wenn man sowieso schon ein T4P-System hat, oder einen entsprechenden Plattenspieler zusätzlich betreibt. Ich halte es eben nicht für erstrebenswert so viele Kontakte aneinander zu hängen .T4P an Adapter,Adapter an Headshellkäbelchen sind noch mal 8 gesteckte Verbindungen mehr, die eventuell Probleme machen könnten.
Gruß Micha
raphael.t
Inventar
#9 erstellt: 28. Sep 2007, 09:18
Hallo Micha!

Klar!

Grüße Raphael
WenigWatt
Stammgast
#10 erstellt: 28. Sep 2007, 09:35
Hallo,
habe mittlerweile meinen Denkfehler bemerkt, es sind natürlich nur 4 Kontakte mehr.
Gruß Micha (mit Asche auf dem Haupt)
sound_of_peace
Inventar
#11 erstellt: 15. Nov 2009, 17:07
Der PS 500 hat doch keine Endabschaltung, oder?

(stand hier irgendwo weiter oben geschrieben!)

rorenoren
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 15. Nov 2009, 17:11
Moin SOP,

doch hat er.

Unter dem Tonarmlager sitzt ein kleiner silberner Hebel.

Damit kannst du die Endabschaltung ein- und ausschalten.

Ich würde sie nicht benutzen, denn sie ist sehr empfindlich.

Es bricht unter dem Teller gerne mal eine Achse ab.
(steckt in Plastik)

Gruss, Jens
sound_of_peace
Inventar
#13 erstellt: 15. Nov 2009, 17:21
Den Hebel hab ich ja noch garnicht entdeckt gehabt, dankeschön!

...nun, wenn das so ist, dann werde ich die Endabschaltung auch nicht benutzen, braucht man ja auch eigentlich nicht... ich zumindest nicht, da ich immer mit offener Haube höre und immer sofort nach dem Abspielen eh zum Dreher geistere, um das Vinyl sofort wieder einzupacken.

cptfrank
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 16. Nov 2009, 13:57
Hallo,
habe gerade einen repariert.
Die Endabschaltung funktioniert rein mechanisch, ausgelöst durch den erwähnten Hebel unter dem Teller, danach angetrieben vom Teller.
Wenn sie nicht ganz exakt eingestellt ist, kann es Probleme mit der Abtastung ( springende Nadel ) am Ende der Platte geben, was weder gut für die Nadel noch die Platte ist.
Also, wenn Du zufrieden ohne bist, laß sie abgeschaltet.
Gruß
Frank
sound_of_peace
Inventar
#15 erstellt: 16. Nov 2009, 14:48
Könnt ihr auch hierzu was sagen?



cptfrank
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 16. Nov 2009, 17:49
Ja,
das Laufwerk ist an drei Stellen aufgehängt, eigentlich müßte auch der Plattenteller relativ zum Gehäuse schief stehen.
Die Laufwerksaufhängung läßt sich einstellen, dazu muß man vorher am besten die ölgetränkten Dämpfer abbauen, dann kann man mit Hilfe einer Wasserwaage das Subchassis einstellen, dann die Dämpfer wieder anbauen.
Der Tonarm selber wird es kaum sein, die Stahlachse mit zwei Kugellagern ist direkt in das Druckgusssubchassis geschraubt, das zu verbiegen ist kaum möglich, ohne großen Schaden anzurichten.
Vorsicht, vor dem Umdrehen System abbauen,Teller abnehmen,Subteller abnehmen, sowie den Riemen und das Zwischenstück zum Reibrad, an dem die Geschwindigkeitsregelung erfolgt.
Na dann.... viel Spaß
Frank
sound_of_peace
Inventar
#17 erstellt: 16. Nov 2009, 17:54
Hallo,

nun, ich werde das Gerät am Donnerstag zum Händler zurückbringen, der wird das richten.

Mich wundert es auch, dass der Teller waagrecht ist, aber der Tonarm eben nicht (Headshell ist bei genauerem Hinsehen auch leicht nach links geneigt).

Wenn ich den Teller bis zum Anschlag auf das Gehäuse drücke, dann versenkt sich mit dem ja auch die Tonarmbasis, diese stößt dann im hinteren linken Bereich auf das Gehäuse, vorn bleibt aber ein Spalt zu sehen.

cptfrank
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 17. Nov 2009, 00:09
Hallo,
wenn der Teller gerade ist und die Tonarmachse auch, dann kann es noch daran liegen, daß der obere Teil des Tonarmes, der mit den zwei Schrauben in der Grundplatte fest ist eben dort nicht richtig befestigt ist. Aber auch hier Vorsicht beim Abschrauben, man kann dabei die Tonarmkabel beschädigen.
Sollte auch die Achse schräg sein, kann ich auf dem Foto nicht genau erkennen, wird es kompliziert, denn um an die Befestigung zu kommen muß man das Subchassis ausbauen.
Gruß
Frank


[Beitrag von cptfrank am 17. Nov 2009, 00:36 bearbeitet]
sound_of_peace
Inventar
#19 erstellt: 17. Nov 2009, 05:58
Hallo,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

Ich habe ihn gestern mal aufgehabt, die Achse des Tonarms sieht gerade aus. Ich werde ihn einfach zu dem Händler zurückbringen am Donnerstag, danach werde ich wieder berichten, denn an sich wollte ich den Dreher nur ungern wieder abgeben, da er, trotz des schrägen Armes, hervorragend gespielt hat.

cptfrank
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 19. Nov 2009, 00:49
Hallo,
spielt bei mir auch noch wunderbar mit Shure V15-5x.
Würde mich wirklich interessieren woran es liegt.
Übrigens spielt bei mir auch noch ein PS 1000. Bei dem sind die Endabschaltung, der Lift und die Geschwindigkeitsumschaltsperre elektrisch gelöst.
Gruß
Frank


[Beitrag von cptfrank am 19. Nov 2009, 00:51 bearbeitet]
sound_of_peace
Inventar
#21 erstellt: 21. Nov 2009, 22:52
Hallo,

also, die Öldruckfedern sind neu justiert, das brachte aber keine wirkliche Besserung.

Nungut, ich hab jetzt also diese Kappe, die mit zwei Schrauben den Tonarm an diesem "Gelenk" befestigt, vorsichtig abgedreht, hab ein kleines Scheibchen Papier an die entsprechende Stelle, die Schrauben wieder angezogen, und siehe da; alles wieder im Lot

Die Achse unterhalb des Tonarms schaut gerade aus (wäre auch nur schwer vorstellbar, dass sich das verbiegt).

cptfrank
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 22. Nov 2009, 10:02
Glückwunsch!
BraunCEV500
Neuling
#23 erstellt: 29. Dez 2009, 18:36
Hallo,

ich habe einen Braun PS 500 High End Plattenspieler geschenkt bekommen. Leider ist das Kabel, das zum Verstärkergeht, abgeschnitten. Wer kann mir sagen, wie man das Kabel repariert oder komplett tauscht (Anschlussbelegung). Habe das Gerät noch nicht geoffnet.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 29. Dez 2009, 18:55
Moin,

öffne das Gerät zuerst mal, dann erklärt sich das eigentlich von selbst.

Die Kabelfarben sind folgende:

rot Signal rechts

grün Masse rechts

weiss Signal links

blau Masse links

Du kannst entweder wieder ein Kabel mit DIN Stecker anbauen, oder eines mit Cinchsteckern.

Das runde abgeschirmte Kabel wie im Original ist schwer zu finden.

Daher bietet sich Flachleitung mit 2 abgeschirmten Adern oder einzelne Kabel an.

Die Kabel sollten kapazitätsarm sein.

Billig und gut ist z.B. schwarzes Antennenkabel RG58.

Sollten nach dem Umbau Brummstörungen auftreten (nicht vom Motor!), muss die Masse getrennt werden und extra herausgeführt.

Dazu dann später.

High End ist übrigens so ein geflügeltes Wort ohne präzise Aussage und m.E. hier eher nicht so recht passend.
(wenn der Baun auch wirklich prima ist, wenn er nicht brummt oder rumpelt)

High End ist dank Ebay jedes Gerät, dessen Plattenteller nicht aus dünnem Plastik ist.
(dickes Plastik (Acryl/Plexiglas) bildet eine Ausnahme)

Gruss, Jens
BraunCEV500
Neuling
#25 erstellt: 29. Dez 2009, 20:31
Hallo,

ich habe das Ende des Restkabels abisoliert. Es ist ein abgeschirmtes 2 adriges Kabel. Die beiden Adern sind schwarz und grau. Mehr Adern gibt es nicht.

Was nun?
sound_of_peace
Inventar
#26 erstellt: 29. Dez 2009, 20:34
Also ich kann nur soviel dazu sagen:

der PS 500 hat keine eigene Masseverbindung, die an einen Verstärker gelegt werden müsste. (zumindest meiner nicht)

rorenoren
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 30. Dez 2009, 00:23
Moin,

wie schon geschrieben, aufschrauben.

Die Kabel die vom Tonarm kommen sollten die genannten Farben haben.

Ansosten wäre Schwarz vermutlich links.

Die Masseauftrenung behandeln wir später, falls es zu Brummstörungen kommen sollte.
(meiner brummt nur vom Motor, sonst nicht)

Nach der Auftrennung gibt´s die getrennte Masse.

Gruss, Jens
connbert
Stammgast
#28 erstellt: 19. Aug 2010, 04:52
ahoi, möchte mir auch gern einen ps 500 zulegen, bei eine frage: wie schließ ich das Teil an meinen denon 1610 avr an??


danke!
germi1982
Moderator
#29 erstellt: 22. Aug 2010, 18:05
Über sowas hier:

http://www.williamth...Schwarz_p7843_x2.htm

Dessen Ausgang kommt dann an einen freien analogen Eingang des Denon AVR. Bei vielen AVRs findet man erst im Preissegment darüber einen Phonoanschluss. Den Braun muss man entweder umrüsten von DIN-Stecker auf Cinch-Stecker oder einen Adapter von DIN auf Cinch besorgen.


[Beitrag von germi1982 am 22. Aug 2010, 18:08 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Braun PS 500
Lenny_Bruce am 18.02.2005  –  Letzte Antwort am 19.02.2005  –  2 Beiträge
Braun PS 500 - Fehlfunktion
Hifiveteran am 20.09.2015  –  Letzte Antwort am 21.10.2015  –  15 Beiträge
Tonarmmasse - Braun PS 500?
Mitschi81 am 19.04.2008  –  Letzte Antwort am 19.04.2008  –  2 Beiträge
Braun PS 500 - welches System?
pha am 13.04.2004  –  Letzte Antwort am 13.04.2004  –  2 Beiträge
Dual 704 oder Braun PS 500
zurkoe am 28.05.2010  –  Letzte Antwort am 01.07.2010  –  36 Beiträge
Braun PS 500 kommt nicht auf Touren ?
lavapost am 30.08.2008  –  Letzte Antwort am 30.08.2008  –  4 Beiträge
Braun PS 500 - Läuft nicht an
Hifiveteran am 26.11.2015  –  Letzte Antwort am 13.12.2015  –  19 Beiträge
Braun PS 500 - Masse?
Mitschi81 am 08.04.2008  –  Letzte Antwort am 08.04.2008  –  7 Beiträge
Braun PS 500 "Schleifgeräusche"
pe66 am 03.10.2010  –  Letzte Antwort am 09.10.2010  –  6 Beiträge
Braun PS 500 ölen
frieMo am 22.02.2016  –  Letzte Antwort am 23.02.2016  –  8 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 101 )
  • Neuestes Mitgliedguke
  • Gesamtzahl an Themen1.346.010
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.396