Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


*****Micro Seiki mb14******

+A -A
Autor
Beitrag
Vincentvega
Neuling
#1 erstellt: 31. Okt 2003, 18:29
Hallo zusammen.
Ich habe heute einen micro seiki mb14 für 80€ gesehen. Auf den ersten Blick sah er sehr gepflegt aus. Nur der deckel hat die üblichen leichten gebrauchsspuren. Kennt sich jemand mit diesem gerät aus und kann mir eventuell ein paar tips geben was ich mir genauer ansehen sollte, bzw. was ich überhaupt von dem Spieler halten soll. ich hab in irgendeinem forum mal was von einem lager gelesen, das man checken sollte . über eine antwort würde ich sehr freuen. vielen dank im vorraus.

Vincent
mullah
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 31. Okt 2003, 18:43
hallo!

versuche es doch eimal mit www.my-micro.de

mfg
Vincentvega
Neuling
#3 erstellt: 31. Okt 2003, 18:50
da war ich auch schon. leider gibt es dort nicht gerade viel info.
trotzdem danke
stux
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 07. Nov 2004, 22:40
hallo,
ich besitze dieses schöne teil schon seit 20 jahren... jetzt suche ich ein passendes system... hat jemand ne gute idee.??? er läuft noch so gut, will ihn nur ein wenig hochpuschen...
bartmayer
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 08. Nov 2004, 17:18
Hallo,

hab mal so einen gehabt, ist ein guter, riemengtriebener, halbautomatischer Dreher. Ich habe darauf ein AT 95e gefahren und war sehr zufrieden, nur meiner Freundin hat er (optisch) nicht gefallen...

Wir sind heute zu einem guten Kompromiss gekommen.

Probleme hatte ich nur mit klemmenden Knöpfen, das ließ sich aber einfach mittels Kontaktspray lösen.

Haube kannst Du super mit Handy Display-Politur polieren, bekommst Du die Oberfläche wieder richtig schön glatt. Ist aber doch recht viel Arbeit. Bei dem dunklen Acryl hat "Displex"-Politur mir gute Dienste erwiesen.

Auf der my-micro Seite wird darauf hingewiesen, daß man bei den Micros immer auf die Lager achten sollte.

Gruß aus München

Marc Bayer
strad
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 02. Nov 2006, 13:58
Ich habe auch einen Micro Seiki BL-10X (Halbautomatik). Hat jemand hier Ahnung, ob welche Stufe der denn (Highend oder noch nicht, vergleichbar mit Thorens 126 oder nicht) ist? Leider habe ich auch keine Ahnung, ob ich bessere Tonearme bzw. Tonabnehmer fur ihn schaffen kann.


[Beitrag von strad am 02. Nov 2006, 13:59 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#7 erstellt: 02. Nov 2006, 14:48
Hallo!

Wenn bei deinem B 10X das Tellerlager, der Tonarm und die Dämpferfüße in Ordnung sind dann hast du einen sehr guten Plattenspieler der m.E. durchaus in der heutigen Oberliga mithalten kann. Soweit ich mich erinnere hat der B10X eine Endabschaltung eingebaut, da ist ein Tonarmwechsel schon mal recht kompliziert. Aber für deinen Plattenspieler gab es mal wechselbare Tonarmrohre, eventuell lässt sich da über Ebay was machen. Dein B 10X ist ein sehr schönes Sammlerstück und ziemlich selten.

MFG Günther
strad
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 03. Nov 2006, 11:38
Danke, Hörbert!
Ist mein BL-10X circa im gleichem Niveau wie BL-91 oder Thorens 126 MK III oder nicht? Ich habe irgendwo gelesen, dass man anderen Tonabnehmer wie Dynavector Karat (500€-1000€ gebraucht ) oder Goldring ?? für den BL-10X setzen kann. Lohnt es sich so viel Geld für den BL-10X zu investieren?
Toni78
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 03. Nov 2006, 11:46
Gibts hier tatsächlich noch andere Leute die einen der Plattendreher dieser äusserst exotischen Marke haben?

Ich selber habe einen Micro Seiki DQX-500 (Direktantrieb). Bräuchte allerdings eine neue Headshell, Nadel und eigentlich auch neue Standfüsse.

Wobei ich eh so selten Platte höre das es mich bisher noch nicht so weit brachte Nachforschungen anzustellen.

Wie ist denn dieser Dreher einzuschätzen? Lohnt sich es noch für den Geld auszugeben? Ich meine Schick sieht er aus, aber wie ist er denn klanglich einzuordnen?
Hörbert
Moderator
#10 erstellt: 03. Nov 2006, 19:22
Hallo!

@strad

Dein BL-10X kommt eher einem BL-51/51X gleich, wobei je nach Tonarm erhebliche Unterschiede bestehen können. Der BL-91 war m.E. eine Klasse darüber und hat in einem Test damals sogar den LP 12 Klanglich in seine Schranken verwiesen. (was immer man davon halten will) Nach meiner Meinung kommt der BL-10X auf jeden Fall einem TD 320 gleich, je nach Tonarmrohr daß verwendet wird auch darüber. Inwieweit er mit einem TD 126 MK III gleichziehen kann hängt von sehr vielen Faktoren ab, das müsste man einfach ausprobieren. Aber das können andere User hier natürlich ganz anders sehen.

@Toni78

Die Füße für einen DQX-500 wirst du kaum noch als Orginalteile bekommen, Bei der Headshell kommt es natürlich auf den Tonarm an, der 500er wurde genau wie sein großer Bruder der DQX 1000 ohne Tonarm ausgeliefert, ist aber in der Regel mit einem Micro-Tonarm bestükt worden. Selbst habe ich noch keinen 500er gehabt, denke aber das er Klanglich (wie eigentlich alle großen Micros) zu den "Klassenbesten" gehört, m.E. würde sich eine Restauration schon Lohnen. Falls du ihn lieber Verkaufen möchstet kannst du mir eine PM schicken, wir werden uns bestimmt einig, -jedenfalls finde ich es Schade wenn er einfach nur Rumsteht dafür ist er ein zu schönes Sammlerstück.


MFG Günther
Toni78
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 04. Nov 2006, 10:23

Hörbert schrieb:
@Toni78

Die Füße für einen DQX-500 wirst du kaum noch als Orginalteile bekommen, Bei der Headshell kommt es natürlich auf den Tonarm an, der 500er wurde genau wie sein großer Bruder der DQX 1000 ohne Tonarm ausgeliefert, ist aber in der Regel mit einem Micro-Tonarm bestükt worden. Selbst habe ich noch keinen 500er gehabt, denke aber das er Klanglich (wie eigentlich alle großen Micros) zu den "Klassenbesten" gehört, m.E. würde sich eine Restauration schon Lohnen. Falls du ihn lieber Verkaufen möchstet kannst du mir eine PM schicken, wir werden uns bestimmt einig, -jedenfalls finde ich es Schade wenn er einfach nur Rumsteht dafür ist er ein zu schönes Sammlerstück.


MFG Günther


Moin Günther,

also habe mal auf my-micro nachgeforscht und demnach wurde bei meinem DQX-500 ein MA 707 Tonarm montiert. Hoffe das war nicht der schlechteste... mir würde ja ein S-förmiger Tonarm besser gefallen. Naja ich will mal nicht mosern!

Der Plattenspieler ist aus Familienbestand und mir wurde gesagt das der zu seiner Zeit nicht ganz der billigste war und ich möge ihn gut behandeln. Daher möchte ich ihn auch nicht verkaufen. Ab und zu darf er ja noch zum Einsatz kommen, auch wenn mein Plattenarchiv lediglich aus etwa 100 Platten besteht.

Ich denke es lässt sich jede normale Headshell wie sie z.B. auch beim Technics 1210 verwendet wird montieren? Und dafür gäbe es ja auch passende Nadeln.
finalvinyl
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 04. Nov 2006, 11:45
Hallo Toni,

wenn auf deinem 500er tatsächlich ein MA 707 montiert ist, ist das ein ordentlicher Arm. Leider passen die SME kompatiblen Headshells nicht. Du müsstest nach einem Micro Seiki H 707 suchen, das leider sehr rar ist.

Die Teile tauchen ab und an bei eBay auf und kosten dann rund 50 Euro. Ich suche auch schon seit einiger Zeit nach einem Eratz für mein "verranztes" H 707. Vor allem brechen die Dinger außerordentlich schnell, wenn man die Schrauben zu fest anzieht. Scheiß Plastik!

Ich halte die gesamten "kleinen" Micros momentan für gnadenlos überbewertet. Große Micros fangen für mich bei BL 91, RX 1500, DD 40 und DDX/DQX 1000 an. Die Preise, die dafür teilweise aufgerufen und auch bezahlt werden sind absurd.

Grüße aus der Rhön, Roberto
Satin
Stammgast
#13 erstellt: 05. Nov 2006, 11:04

Toni78 schrieb:
Gibts hier tatsächlich noch andere Leute die einen der Plattendreher dieser äusserst exotischen Marke haben?


Hier spielt ein Micro Seiki BL-21 Riemenlaufwerk mit Denon DL-103.
hifi-collector
Stammgast
#14 erstellt: 05. Nov 2006, 16:07

Toni78 schrieb:
Gibts hier tatsächlich noch andere Leute die einen der Plattendreher dieser äusserst exotischen Marke haben?

Ich selber habe einen Micro Seiki DQX-500 (Direktantrieb). Bräuchte allerdings eine neue Headshell, Nadel und eigentlich auch neue Standfüsse.

Wobei ich eh so selten Platte höre das es mich bisher noch nicht so weit brachte Nachforschungen anzustellen.

Wie ist denn dieser Dreher einzuschätzen? Lohnt sich es noch für den Geld auszugeben? Ich meine Schick sieht er aus, aber wie ist er denn klanglich einzuordnen?


Habe DDX 1000 + BL-91 mit MA 505 Tonarm. Micro Seiki ist was klassische Player betrifft erste Wahl und echter Plattenspielerkult. Allerdings sind die kleineren Modelle nichts Besonderes. BL-51 bzw. DQX 500 sind aber schon recht ordentliche Plattenspieler, ab da geht´s los!

Gruß

Andreas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Headshell für Micro Seiki DQ41
Michael220863 am 27.11.2016  –  Letzte Antwort am 28.11.2016  –  2 Beiträge
probleme mit micro seiki
groovetie am 21.01.2009  –  Letzte Antwort am 20.11.2015  –  6 Beiträge
Micro Seiki DD-31
tiefton am 05.05.2008  –  Letzte Antwort am 11.05.2008  –  10 Beiträge
Micro Seiki MA77 MKII
willykl am 02.10.2009  –  Letzte Antwort am 03.10.2009  –  4 Beiträge
Micro Seiki DD 33
Matricht74 am 02.04.2014  –  Letzte Antwort am 08.01.2016  –  10 Beiträge
Micro Seiki mb 10
muggelmuggel am 12.09.2011  –  Letzte Antwort am 14.09.2011  –  5 Beiträge
Tonarmstütze Micro Seiki
*mil* am 10.02.2012  –  Letzte Antwort am 27.02.2012  –  4 Beiträge
Micro Seiki MR-322
nurmusik am 01.11.2012  –  Letzte Antwort am 01.11.2012  –  2 Beiträge
Phono-Pre für Micro Seiki DD-40
justin_teim am 04.09.2014  –  Letzte Antwort am 05.09.2014  –  11 Beiträge
Micro Seiki MB 14
poloman2003 am 27.09.2015  –  Letzte Antwort am 27.09.2015  –  3 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 84 )
  • Neuestes Mitgliedcoldanddistant
  • Gesamtzahl an Themen1.344.868
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.324