Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Telefunken S600 und Nagaoka 511?

+A -A
Autor
Beitrag
joba
Stammgast
#1 erstellt: 10. Jan 2009, 19:42
Hallo miteinander

ich habe einen Dual 704 und einen Telfunken S600. Beide sind mit dem serienmäßigen V15/III ausgerüstet. Für den S600 mit Ortonfon tonarm hätte ich noch gerne ein einfaches system für pop/rock mit sphärischer nadel. hatte an das nagaoka JT 511 gedacht. leider bin ich etwas unsicher welche von den verschieden nadeln geignt wäre (blau, gelb, rot etc) bzw wo ich eines bekomme. bei conrad ist es im moment ausverkauft und bei Thakker gibt es nur die gelbe variante.

viele grüße

joba


[Beitrag von joba am 10. Jan 2009, 19:44 bearbeitet]
a.j.h.
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 11. Jan 2009, 16:07
Moin,
ich kenne zwar die Nagaoka-Systeme nicht, aber der Telefunken geht mit dieser Kombination sehr gut: JICO VN35HE
Echt DER Hammer!

Ok, ein bisschen "off-Topic", aber ich wollt's nur gesagt haben...Ich glaube kaum, dass eines der Nagaoka da ran kommen.
joba
Stammgast
#3 erstellt: 11. Jan 2009, 21:05
hey ajh

danke für deinen hinweis. die Jico habe ich schon in den 15VIII systemen am Dual 704 und am s600. ehrlcih gesagt glaube ich war ich sogar einer der ersten der die jico empfohlen hat und sie mit der orginalnadel von shure vergleichen konnte und ich kann nur bestätigen, dass die nadel echt der hammer ist. besonders bei klassischer musik. was besseres in sachen hochtonauflösung und sauberer abtastung ist mir bisher noch nicht begnegt. nur bei manchen rock/pop platten hätte ich gerne etwas mehr dampf. es darf dann auch etwas unsauberer klingen. es sei denn mir kann jemend ein system empfehlen, dass die gleichen fähigleiten wie die JICO hat aber mit etwas mehr feuer ans werk geht und nicht gleich preislich in einer ganz anderen liga spielt.

also es gab doch hier im forum mal soviele freunde des nagaoka JT511. keiner mehr da der mir etwas dazu sagen kann?

viele grüße

joba
luckyx02
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 12. Jan 2009, 22:50
...da ist schon soviel zu geschrieben worden hier im Forum. Aber ich denke du triffst die richtige Wahl. Egal obs gelb, blau oder rot oder sogar grün (78er) ist.
Habe selber den 704 mit der Shibata am V15 und Nagaokas an meinen 1229, TD115 MK2 und 1224 und es klingt genau so, wie du es dir vorstellst....


[Beitrag von luckyx02 am 12. Jan 2009, 22:51 bearbeitet]
CyberSeb
Inventar
#5 erstellt: 12. Jan 2009, 23:40
Hallo Joba,

Du bist auch schuld daran, dass ich die Jico habe. Ich könnte nicht glücklicher sein ...



Zur Nagaoka JT-511DJ mit blauer Nadel: vergiss es. Du wirst in keinem Fall - aber auch nicht nur annähernd - an die Jico rankommen.

Für 25 Euro klingt das System ganz gut und es ist sicherlich toll für versiffte Flohmarktplatten.

Es hat einen leichten Badewannenklang (mehr Bass und Höhen) und klingt im Hochton ziemlich sauber und klar. Allerdings tastet es zum Plattenende hin - wie man erwarten kann - nicht soooo sauber ab (im Vergleich zur Jico). Die Kanaltrennung ist nicht so gut, alles klingt recht "mono" und es gibt wenig "Raum".

Fazit: solange die Platten nicht so beschädigt sind, dass man um die Jico Angst haben muss, macht es keinen Sinn - aber absolut nicht - über etwas anderes nachzudenken.



Gruß, Sebastian

PS: Ich habe mein Nagaoka für 10 Euro an einen Kumpel vertickt, der es gut gebrauchen konnte.
a.j.h.
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 13. Jan 2009, 09:55
Moin,
jaja, die JICO

Nagaoka? Aber, warum so 'ne günstige Nadel auf den S600? Ich meine, ok, nicht jeder hat unendliche Mittel, aber es kann dort doch ruhig etwas "mehr" sein!?

Ortofontonarm? Also warum nicht Ortofon System? MC 10(-S) mit Übertrager (STM 72, z.B.)? Den S600 mit neuem Tonarm(-innenkabel) durchverkabelt bis zum Cinch, die Masse separat und: Perfekt!

Ich drifte etwas vom ursprünglichen Thema ab...


[Beitrag von a.j.h. am 13. Jan 2009, 09:59 bearbeitet]
joba
Stammgast
#7 erstellt: 13. Jan 2009, 14:59
also der gedanke mit der nagaoka kam mir deshalb weil ich mit dem 15VIII mit VN35HE SAS Nadel von JICO nach meiner Meinung schon ein sehr akkurates und genaues system habe. mir geht es darum noch ein headshell/system im schrank zu haben dass einen ganz anderen Charakter hat (kann ruhig etwas laut bzw loundness-mäßig sein) und sich auch gut für alte manchmal beschädigte "Flohmarktplatten" eignet (deswegen sphärische nadel).
soll halt was völlig anderes sein und dabei nicht zu teuer.

wie wäre eigentlich ein MP10 wenn ich kein JT511 kriege. eignet sich das für alte platten? das gibt es im moment nämlich recht günstig.

joba
a.j.h.
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 13. Jan 2009, 15:11

wie wäre eigentlich ein MP10


Wieso nicht? Ich hab's nicht ausprobiert, von den Daten passt es und in irgend einem Hochglanzmagazin (Image?) wurde es für "würdig" befunden.

Edit:

...mit dem 15VIII mit VN35HE SAS Nadel von JICO nach meiner Meinung schon ein sehr akkurates und genaues system...

Stimmt


[Beitrag von a.j.h. am 13. Jan 2009, 15:20 bearbeitet]
germi1982
Moderator
#9 erstellt: 13. Jan 2009, 20:24

luckyx02 schrieb:
...Habe selber den 704 mit der Shibata am V15 und Nagaokas an meinen 1229, TD115 MK2 und 1224 und es klingt genau so, wie du es dir vorstellst.... :prost


Shibata ist eine Art des Nadelschliffes...ist der der für das diskrete Quadrofonie-Verfahren CD-4 erforderlich ist. Deswegen haben manche Plattenspieler, u.a. der Dual 701 auch noch auf der Antiskating-Scheibe eine extra Skala für diesen Schliff der ist nämlich sehr scharf damit die Nadel vom Frequenzgang auf die erforderlichen 50-60 kHz kommt, denn dort sind die hinteren Kanäle "versteckt" bei den speziellen CD-4 Aufnahmen. Zusätzlich braucht man einen entsprechenden CD-4 Demodulator der entweder im Receiver drin ist oder halt ein externes Gerät ist welches dann auch gleich die Entzerrung/Voverstärkung durchführt. Von dem externen Demodulator führen dann entweder vier Cinch- oder zwei DIN-Kabel zu einem Hochpegeleingang der natürlich zweigeteilt sein muss (Front/Rear).


[Beitrag von germi1982 am 13. Jan 2009, 20:25 bearbeitet]
luckyx02
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 13. Jan 2009, 22:12

germi1982 schrieb:

luckyx02 schrieb:
...Habe selber den 704 mit der Shibata am V15 und Nagaokas an meinen 1229, TD115 MK2 und 1224 und es klingt genau so, wie du es dir vorstellst.... :prost


Shibata ist eine Art des Nadelschliffes...ist der der für das diskrete Quadrofonie-Verfahren CD-4 erforderlich ist. Deswegen haben manche Plattenspieler, u.a. der Dual 701 auch noch auf der Antiskating-Scheibe eine extra Skala für diesen Schliff der ist nämlich sehr scharf damit die Nadel vom Frequenzgang auf die erforderlichen 50-60 kHz kommt, denn dort sind die hinteren Kanäle "versteckt" bei den speziellen CD-4 Aufnahmen. Zusätzlich braucht man einen entsprechenden CD-4 Demodulator der entweder im Receiver drin ist oder halt ein externes Gerät ist welches dann auch gleich die Entzerrung/Voverstärkung durchführt. Von dem externen Demodulator führen dann entweder vier Cinch- oder zwei DIN-Kabel zu einem Hochpegeleingang der natürlich zweigeteilt sein muss (Front/Rear).

Das geht auch genauso gut mit der MR von Shure die eigentlich vom Schliff her noch extremer ist ( Verrundung ist 3,8u x 75u !!!)
Die Shibata gibts als Nachbau hier :
http://www.schallpla...nadeln_s-t_shure.htm

Soll sogar eine Tick besser als die Jico. Habe leider den Vergleich nicht. Kann ja mal wer posten der beide kennt.
Die MR ist mitnichten meines erachtens die beste, leider nur noch sehr teuer zu bekommen, wenn überhaupt.

Aber das ist ja alles OFF-Topic ! Das Nagaoka ist zur Abwechslung sehr zu empfehlen. Nicht so müde, sehr frisch und wer alte Beatles platten mal neu erleben will, ist da richtig. So ziemlich alle 60er Jahre Aufnahmen sind ja recht mittenlastig. Dafür kommt das Nagaoka dann gerade recht.


[Beitrag von luckyx02 am 13. Jan 2009, 22:17 bearbeitet]
CyberSeb
Inventar
#11 erstellt: 13. Jan 2009, 22:27
luckyx02: Der mit der "ist einen Tick besser"-Empfehlung ist das Forenmitgleid "torbi". Da es sich allerdings um retippte Nadeln handelt, kann ich mir vorstellen, dass die Streuung recht groß ist. Weitere Erfahrungen sind auf jeden Fall erwünschenswert! (Vielleicht in dem V15-Nadel-Thread?)

Das Nagaoka ist OK für 25 Euro. Man macht sicher nichts damit falsch. Doof ist es halt, wenn es dann doch wieder ausgebaut wird und nur herumliegt.

Gruß, Seb
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
TELEFUNKEN S600
sambi am 22.11.2004  –  Letzte Antwort am 23.11.2004  –  5 Beiträge
Telefunken S600
terrot350 am 13.09.2005  –  Letzte Antwort am 19.09.2005  –  4 Beiträge
Telefunken S600
Uwe52 am 26.06.2011  –  Letzte Antwort am 28.06.2011  –  3 Beiträge
Telefunken S600 Plattenspieler
lausauer am 14.02.2005  –  Letzte Antwort am 15.02.2005  –  2 Beiträge
Brummen beim Telefunken S600
Matze918 am 23.09.2006  –  Letzte Antwort am 19.10.2006  –  7 Beiträge
Telefunken S600 dumpfer klang
rich8 am 21.08.2015  –  Letzte Antwort am 24.08.2015  –  17 Beiträge
Steckerbelegung/Vorverstärker Telefunken S600
mawi84 am 29.07.2008  –  Letzte Antwort am 02.08.2008  –  7 Beiträge
Telefunken S600 Hifi öffnen
Luna! am 17.08.2014  –  Letzte Antwort am 17.08.2014  –  3 Beiträge
Überhang Ortofon 212 (Telefunken S600)
joba am 23.12.2008  –  Letzte Antwort am 29.12.2008  –  4 Beiträge
Telefunken S600 - Tonarm hebt sich von allein
Jens-Man am 31.10.2014  –  Letzte Antwort am 05.11.2014  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dual
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.278