Denon AVR-4520; LFE und Einstellungen nach Einmessen?

+A -A
Autor
Beitrag
Claudi82
Stammgast
#1 erstellt: 18. Jun 2013, 09:37
Hallo.

Vielleicht kann mir das mit dem LFE und LFE+main noch mal jemand vereinfacht erklären?
Bedeutet „LFE+main“, dass die tiefen Töne aus den beiden Standlautsprecher und Subwoofer kommen während bei „LFE“ die tiefen Töne nur aus dem Subwoofer kommen?

Und was ist dann die beste Trennung?
Bzw. das mit der Trennung und dem Klang scheint ja vor allem Geschmacksache zu sein, aber gibt es einen Frequenzbereich der so überhaupt nicht geht?

Ich habe jetzt die beiden Standlautsprecher und den Center auf "Groß" stehen, die Rears aber auf "Klein".
Im Subwoofer-Modus habe ich jetzt "LFE+main" und "LFE-Tiefpass-Filter" bei 120 Hz.
Da habe ich im Musik-Modus etwas mehr Bass als mit der Einstellung nur "LFE".

Hier stellt sich der Denon AVR-4520 unter „Lautsprecher/Übernahmefrequenz“ automatisch auf folgende werte nach dem Einmessen ein:
Front - 40Hz
Center - 40Hz
Surround - 40Hz


Die Lautsprecher Konfiguration ist:
Front - Groß (Canton Ref. 3.2)
Center - Groß (Canton Ref. 55.2)
Surround - 1 Klein (Canton Ref. 50.2)
Subwoofer - 1 LS (Canton 850R)


Unter Kanalpegel finde ich dann folgende werte:
Front L - -9,5 dB
Front R - -8,0 dB
Center - -7,5 dB
Subwoofer - -5,0 dB
Surround L - -7,0 dB
Surround R - -6,5 dB

Ist das so in Ordnung, oder ist da irgendwo der Wurm drin

Da mein Setup jetzt komplett ist, möchte ich mich nun intensiver mit der Elektronik und der Raumakustik auseinandersetzen.
Leider fehlt mir hierzu das nötige Know-how, deshalb bin ich für kompetente Tipps und Hilfe sehr dankbar.


Danke schon mal!


[Beitrag von Claudi82 am 18. Jun 2013, 09:46 bearbeitet]
Chillerchilene
Inventar
#2 erstellt: 18. Jun 2013, 10:18
Am besten LFE nur auf LFE, LFE und Main verdoppelt praktisch die Basssignale, da sie aus den Fronts und dem Sub kommen.

Lieber die Übernahmefrequenz der Fronts auf 60Hz und der Surrounds/des Centers auf 80Hz stellen.

LFE-Tiefpass-Filter auf 120Hz lassen.
benvader0815
Inventar
#3 erstellt: 18. Jun 2013, 20:44
Hallo Claudi,

du hast sicher das Audyssey vom Denon einmessen lassen. Mit dem REW und dem Behringer ECM8000 hatte ich damals das Ergebnis meiner Onkyo PR-SC5507 inkl Audyssey XT nachgemessen. Durch diese Nachmesseungen weiß ich, dass Audyssey eigentlich immer die passende Trennfrequenz trifft.

Wie du schon erkannt hast bedeuted LFE+Main, dass der Bass nicht nur über den Sub sondern auch noch über die Fronts wiedergegeben wird. Wie CC würde ich auch nur auf LFE stellen. Solche Funktionen bieten fast alle Hersteller Vor kurzem habe bei einem Pioneer gelernt, dass es bei denen genau anders herum läuft aber identisch benannt wurde

Der "LFE-Tiefpass-Filter" dient dazu den Sub im oberen Bereich zu beschneiden. Das hatte meine Onkyo-Vorstufe auch und soll der Reduzierung von Raummoden dienen (Antwort von Onkyo). Jedoch wird der Subwoofer, also LFE dann bei der eingestellten Frequenz abgeschnitten. Also schön auf 120hz lassen, sonst geht dir ein Teil vom LFE-Kanal bei Dolby verloren, da dieser immer von 0-120hz läuft

Schau mal hier rein. Da hatte ich das Thema angeschnitten.

Gruß Ben
pythonka
Stammgast
#4 erstellt: 19. Jun 2013, 15:41
Sorry, aber da wird wohl was durcheinander gewirbelt:

LFE+Main bedeutet, dass der Sub nicht nur den reinen LFE-Kanal (der ja nur bei x.1-Signalen, wie Filme und DVD-Audio) sondern auch bei Musik die Frequenzen wiedergibt, die Unterhalb der Trennfrequenz liegen. "Main" bedeutet hier nicht die "Main-Lautsprecher" sonder das "Main-Signal" - also z. B. das Stereosignal.

Wenn im Bassmanagement nur "LFE" ausgewählt wird, wird nur das LFE-Signal (x.1) an den Sub geleitet. Bei Stereomusik, wie z. B. "OST - Tron Legacy" von Daft Punk würden die tiefen Frequenzen fehlen.

Also, wenn die Frontlautsprecher nicht auf "Groß" eingestellt sind (und damit Full-Range-Boxen sein sollten), sondern eine Trennfrequenz eingestellt ist (egal ob 40 Hz, 60 Hz, 80 Hz ...) dann immer "LFE+Main" auswählen. Nur wenn die Fronts auf "Large" eingestellt sind, kommt der Bass doppelt.

Viele Grüße
pythonka
Chillerchilene
Inventar
#5 erstellt: 19. Jun 2013, 15:46

Also, wenn die Frontlautsprecher nicht auf "Groß" eingestellt sind (und damit Full-Range-Boxen sein sollten), sondern eine Trennfrequenz eingestellt ist (egal ob 40 Hz, 60 Hz, 80 Hz ...) dann immer "LFE+Main" auswählen. Nur wenn die Fronts auf "Large" eingestellt sind, kommt der Bass doppelt.


ALLE LS sollten IMMER auf "small" gestellt sein, egal wie groß sie sind.
Auch dann nur LFE, da der Sub unter der Trennfrequenz (z.B. 80Hz) eh übernimmt (auch im Stereo). LFE+Main einfach NIE auswählen.

Das empfielt sogar Audyssey.


[Beitrag von Chillerchilene am 19. Jun 2013, 15:47 bearbeitet]
pythonka
Stammgast
#6 erstellt: 19. Jun 2013, 16:06
@ Chillerchilene: War vielleicht von mir etwas unklar ausgedrückt. Wenn alle Lautsprecher auf "Small" sind ist es bei Denon egal, ob nur "LFE" oder "LFE+Main" ausgewählt wird. Der Denon sendet bei beiden Einstellungen alles unterhalb der Trennfrequenz an den Sub.
Ich würde auch immer die Fronts auf "Small" stellen, da kaum ein Standlautsprecher so tief runter kommt, wie ein Sub und das bassmanagement vom AVR eh besser ist.
Zum Denon einfach mal die Anleitungen von Batpig anschauen. Die sind lesbarer als das Original-Denon-Betriebsanleitung-Geschwurbel.
Batpigs Setup Guide
benvader0815
Inventar
#7 erstellt: 19. Jun 2013, 18:04

ie sind lesbarer als das Original-Denon-Betriebsanleitung-Geschwurbel.


Das stimmt und daher habe ich auch nochmal in die BDa meines alten A1SRA geschaut. Dort steht zu LFE+Main:


Wenn der “LFE+MAIN”-Wiedergabemodus angewählt ist, werden die Niederfrequenzsignale der auf
“LARGE” eingestellten Kanäle gleichzeitig von diesen Kanälen und dem Subwoofer-Kanal produziert.
Bei diesem Wiedergabemodus dehnen sich die Niederfrequenzsignale gleichmäßiger über den Raum aus.
Abhängig von der Größe und dem Schnitt des Raumes können jedoch Interferenzen auftreten, die eine
Reduzierung der tatsächlichen Lautstärke der Niederfrequenzsignale zur Folge haben kann.


Vgl. Seite 52

Etwas ausführlicher als beim 4520.

Daraus ergibt sich bei mir folgendes:
1. LFE+Main läuft nur wenn zumindest die Fronts auf LARGE stehen
2. Der Bass aller LARGE-LS wird dann nicht auf dem LARGE-LS allein sondern auch nochmal auf dem SUB wiedergegeben. Also so etwas wie Onkyos Double-Bass.
3. LS die in SMALL laufen geben sowieso den Bass unterhalb der Trennfrequenz an den Sub ab.


Ich würde auch immer die Fronts auf "Small" stellen, da kaum ein Standlautsprecher so tief runter kommt, wie ein Sub und das bassmanagement vom AVR eh besser ist.


Das stimmt allerdings. Vorteil dabei ist sicherlich auch, dass der AVR etwas entlastet wird. Andererseits sollte der Sub aber auch keine Büchse sein

EDIT: Hoffentlich habe ich nun die LFE-MAIN-Funktionsweise kapiert und bitte um Entschuldigung für meine teilweise unkorrekte Erklärung. Hatte mit dem Denon eben alle LS nur maximal bis 40hz laufen und dann durfte der Sub arbeiten.


[Beitrag von benvader0815 am 19. Jun 2013, 18:10 bearbeitet]
MagnetSpule
Inventar
#8 erstellt: 19. Jun 2013, 20:15
Hatte nach meiner 1. Einmessung auch erst das Problem, dass ich zwar bei Filmen genug Bass hatte, nicht jedoch bei Music, etc.

Habe mich damals gewundert, warum mein Sub bei anderen Quellen als Filmen meist gar nicht mitlief.

Daher hatte ich mich dann ebenfalls mit der Thematik beschäftigt und herausgefunden, dass meine LS-Einstellung auf "LFE" stand. Da der Denon aber meine Frontboxen (und ich glaube auch den Center) als Large erkannt, die Trennfrequenzen für die Front auf 40Hz und die der Surrounds auf 150Hz festgelegt hatte, spielte der Sub ohne dedizierten LFE-Kanal in der Quelle gar nicht mit. Ergebnis war natürlich ein viel zu dünner Bass. Dies hat man auch im Gerätedisplay gesehen. Dort war der Sub gar nicht als Ausgangs-Kanal aufgelistet (sieht man wenn das Display auf "out" steht). Als ich dann die LS-Einstellung auf LFE+Main gestellt hatte, war das Phänomen sofort weg und ich hatte immer Bass.

Vielleicht werde ich aber mal Euren Vorschlag testen und zum Vergleich alle LS auf Small stellen...

In der BDA auf S.144 steht jedoch:

Subwoofer-Modus: Hier können Sie die Signale für die Wiedergabe durch den Subwoofer auswählen.

• LFE: Das Niedrigbereichssignal des Kanals, der auf Lautsprechergröße “Klein” gestellt ist, wird dem LFE-Signalausgang vom Subwoofer hinzugefügt.

• LFE+Main: Das Niedrigbereichssignal aller Kanäle wird dem LFE Signalausgang vom Subwoofer hinzugefügt.

• “Subwoofer-Modus” kann aktiviert werden, wenn “Lautspr.-Konfig.” – “Subwoofer” (vSeite 142) auf etwas Anderes als “Keiner” eingestellt ist.

• Spielen Sie eine Musik- oder Videoquelle ab, und wählen Sie den Modus mit dem stärksten Bass aus.

• Wählen Sie “LFE+Main” aus, wenn die Basssignale immer über den Subwoofer wiedergegeben werden sollen.

HINWEIS
Wenn “Front” und “Center” für “Lautspr.-Konfig.” auf “Groß” eingestellt sind und für “Subwoofer-Modus” “LFE” eingestellt ist, erfolgt in Abhängigkeit vom Eingangssignal oder dem gewählten Klangmodus u. U. keine Klangwiedergabe durch die Subwoofer.


Daher denke ich, dass für meine derzeitige Boxenkonfig und die aktuell ermittelten und eingestellten Übernahmefrequenzen LFE+Main der richtge Modus ist...

Grüße MagnetSpule


[Beitrag von MagnetSpule am 19. Jun 2013, 20:22 bearbeitet]
Claudi82
Stammgast
#9 erstellt: 21. Jun 2013, 21:42
Danke euch allen für die vielen Antworten und bitte entschuldigt für meine späte Antwort.

Alsoo..

Mein 5.1 Setup wurde durch Audyssey XT32 über alle 8 Punkte eingemessen, dabei wurde die Front, Center und Rear LS mit 40Hz eingemessen, sollte ich hier manuell was abändern oder so belassen?

Die Front und der Center stehen auf „Groß“ und die Rear LS auf „Klein“, somit gelangen, sofern ich jetzt richtig verstanden habe, bei „LFE +Main“ die Bassfrequenzen nur in die beiden auf „Groß“ gestellten LS und Sub.
Bei „LFE“ ohne +Main würde dann nur der Sub Arbeiten und die anderen LS würden entlastet werden, richtig?

Dann hätten wir noch "LFE-Tiefpass-Filter" bei 120Hz, sollte wie ich hier gelesen habe korrekt sein, da Dolby im Bereich von 0-120Hz läuft, richtig verstanden?

Sorry für die vielen dummen fragen.
benvader0815
Inventar
#10 erstellt: 21. Jun 2013, 22:07

Bei „LFE“ ohne +Main würde dann nur der Sub Arbeiten und die anderen LS würden entlastet werden, richtig?


jepp, dann hat der Sub die arbeit für die Klein-LS plus den LFE von Mehrkanalsound.

Die Funktion des LFE-Tiefpassfilter hast du richtig eingestellt und richtig interpretiert.

Aber eine Sache verstehe ich nicht:
hast du die front und den center auf gross gestellt? wenn ja stell am besten wieder auf 40hz. einen grund hatte ich schon oben geschrieben. andererseits entlastet du deine endstufen, wobei das bei den xpr egal sein sollte. jedoch wird den sub wohl tiefer gehen als deine ls und so ist 40 hz fur die ls die bessere wahl. solltest du ausserdem audyssey im einsatz haben ist die nachträgliche herabsetzung der trennfrequenz kontraproduktiv.

audyssey optimiert den freqgang deiner ls bis 40 hz runter und lässt dann den sub arbeiten. dessen freqgang ist auch optimiert. stellst du nun aber deine ls auf large, sodass sie bis 0hz runterspielen, hast du einen nicht anpassten freqbereich fur deine grossen ls (40 bis 0hz). audyssey hat eben den freqgang für die kombi aus deinen ls und dem sub optimiert.

nachdem man die audysseymessung durchgeführt hat ist nur die anhebung aber nicht die absenkung der trennfrequenz möglich.

alles auch irgendwo auf der audyssey homepage zu finden.

Daher einfach wieder back to 40hz. wie du auch schon von anderen gelesen hast, die bessere Lösung.

Gruss
Ben


[Beitrag von benvader0815 am 21. Jun 2013, 22:10 bearbeitet]
Chillerchilene
Inventar
#11 erstellt: 21. Jun 2013, 22:11
Jo, stell die LS von "large" auf "small", und lass bei 40Hz trennen. Rest passt.
Claudi82
Stammgast
#12 erstellt: 22. Jun 2013, 17:16

benvader0815 (Beitrag #10) schrieb:

Aber eine Sache verstehe ich nicht:
hast du die front und den center auf gross gestellt? wenn ja stell am besten wieder auf 40hz. einen grund hatte ich schon oben geschrieben. andererseits entlastet du deine endstufen, wobei das bei den xpr egal sein sollte. jedoch wird den sub wohl tiefer gehen als deine ls und so ist 40 hz fur die ls die bessere wahl. solltest du ausserdem audyssey im einsatz haben ist die nachträgliche herabsetzung der trennfrequenz kontraproduktiv.


Danke Ben und Chillerchilene!

Die Front und der Center wurde von Audyssey XT32 auf "Groß" gestellt, eine nachträgliche manuelle Änderung hatte ich nicht vorgenommen.
Ich werde dann mal die Front und den Center LS auf "Klein" stellen und die Übergangsfrequenz bei 40Hz belassen.

Im Subwoofer-Modus habe ich jetzt "LFE+main" und "LFE-Tiefpass-Filter" bei 120 Hz.

Somit ist die Übergangsfrequenz über Audyssey bis 40Hz optimiert, alles unter 40-0Hz übernimmt allein dann der Sub und Dolby ist auch komplett abgedeckt von 0-120Hz.

Was ist, wenn ich nur Stereo höre ohne Sub, beschneide ich da nicht die untere Frequenz?
Muss ich jetzt neu einmessen, wenn ich von „Groß“ auf „Klein“ stelle?
benvader0815
Inventar
#13 erstellt: 23. Jun 2013, 17:36

Was ist, wenn ich nur Stereo höre ohne Sub, beschneide ich da nicht die untere Frequenz?
Muss ich jetzt neu einmessen, wenn ich von „Groß“ auf „Klein“ stelle?


Mit deinen aktuellen Einstellungen sollte nun auch bei der Stereo-Wiedergabe auch der Sub mitlaufen und somit auch im Display als Symbol angezeigt werden. So war es zumindest bei meinem alten Denon. Zum Test kannst du dir ja mal Testtöne runterladen und dein Ohr bei unter 40hz-Tönen an den Sub legen

Anders siehts (glaube ich) aber aus, wenn du im Pure Direct (oder wie es auch bei Denon noch heissen mag) hörst. Dann sollten eigentlich alle Eingriffe durch das LS-Managment oder Audyssey aussen vor sein und die LS laufen wieder bis 0hz runter.

Solltest du 2.0 ohne Sub hören wollen, musst entweder deine LS wieder auf Large stellen oder eben in Pure Direct ohen Raumkorrektur hören - das ist das eben ein Teil Audyssey geschuldet.

Wenn Audyssey jedoch deine Fronts und Center auf Large eingemessen hat, wird es wohl einen Grund geben - sie können in deinem Raum wahrscheinlich tief genut spielen. Leistung für die 3 LS bringen deine XPR auf jeden Fall. Mit der Wiedergabe der Tiefstfrequenzen könnte ggf dein Sub bessere Arbeit leisten.
Daher würde ich die verschiedenen Einstellungen (Gross gegen 40hz) mal in Ruhe hören und mit dem Hintergedanken Stereo ohne Sub zu hören entscheiden.

Das sind nun aus der Ferne nur vage Angaben ohne es am 4520 selbst testen zu können. Mit dem Onkyo ist es zu lange her und die Rotel arbeitet ganz anders. Sie hat kein Audyssey sondern einen param. EQ und kann mit ihr die Trennfrequenzen für Dts, Dolby, Stereo und Rotels Surroundprogramme unterschiedlich jeden LS-Typen getrennt voneinander einstellen.
So greifen bei mir in Dolby und Dts immer die 40hz und bei Stereo laufen meine Fronts auf Gross inkl. Raumanpassung durch den param. EQ.
pythonka
Stammgast
#14 erstellt: 23. Jun 2013, 20:28
Wenn die Fronts auf Small sind, dann läuft der Sub auch bei "Pure Direct" mit. Das Bassmanagemet vom AVR bleibt bei allen Einstellungen ("Pure Direct, Direct, Stereo, Dolby, DTS, Neural usw.) erhalten.

Claudi82: Probier ein paar Trennfrequenzen durch (40, 60, 80). Oft sind gerade in dem Bereich 30-60 Hz Raummoden, die besonders bei den Fronts zum Tragen kommen. Wenn der Sub "musikalisch" genug ist und nicht im Bereich der Fronts steht, können ggf. Raummoden verringert werden.

Einmessen musst Du nicht mehr - weder bei der Umstellung von "Large" auf "Small", noch wenn Du die Übernahmefrequenz änderst.

Also einfach mal testen und die Einstellung nehmen, die Dir am besten gefällt.

Anspieltipps: Fanta 4 Unplugged: Ein Tag am Meer, Yello: The Expert, Christy Baron: Ain't no Sunshine, Daft Punk: The Grid, Will I. Am/Britey Spears: Scream and Shout ...

Viele Grüße
pythonka


[Beitrag von pythonka am 23. Jun 2013, 20:30 bearbeitet]
Sunblocker666
Neuling
#15 erstellt: 22. Okt 2014, 15:52
Ich glaub das bei LFE nur der Sub. dran ist, während bei LFE+Main auch die Fronts mitwerkeln... :; ))
Hab nen AVR-X2100W blick zwar noch nicht so durch, aber das glaube ich richtig verstanden zu haben,
vorallem wenn LFE eingestellt ist geht jedes Signal zum Sub. deren LS auf Klein gestellt wurden im Menü.

Das mit der Trennfrequenz quasi wenn die mal eingestellt ist, geht da nur noch nach oben Trennfrequenz einstellen und nicht mehr nach unten,
dazu bräuchte man einen Schallpegelmessgerät um das heraus zu finden oder?!
Mfg
Heimkino Noob
Sun :; ]]


[Beitrag von Sunblocker666 am 22. Okt 2014, 15:54 bearbeitet]
sumpfhuhn
Inventar
#16 erstellt: 23. Okt 2014, 06:49

pythonka (Beitrag #14) schrieb:
Wenn die Fronts auf Small sind, dann läuft der Sub auch bei "Pure Direct" mit. Das Bassmanagemet vom AVR bleibt bei allen Einstellungen ("Pure Direct, Direct, Stereo, Dolby, DTS, Neural usw.) erhalten.


Hallo
Muß hier mal nachfragen.
Das es mal wieder Juckt, soll ein neuer AVR her, zur Auswahl stehen: 4520/4000 und Marantz 7008.
Habe noch den Yammi 1900.Normale Einstellung: alle LS small und Trennung bei 80Hz. Wenn ich beim Yammi auf PD umschalte(Stereo), werden LS autom. auf Large gestellt und die Subs werden abgeschaltet.
Ist das bei Denon anders, ja?.

Gruß
Kamikaze75
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 13. Nov 2018, 20:01
Moin Moin,

ich hoffe wer von Euch Spezies, welche hier wirklich sehr gut und ausführlich erklärt haben wie die "LFE+Main" Funktion arbeitet bzw. wie das Signal aufgeteilt wird, ist hier noch aktiv und liest diesen alten thread noch ?!

Ich habe jetzt auch eine Frage zu eben genau diesem Thema.

Vorweg schon einmal um welche Konfiguration es sich bei mir handelt:

Theater 500 Surround "5.1-Set" und zwar in der aktuellen Version mit dem Aktiv-Subwoofer S 6000 SW und die Reflekt Lautsprecher für Dolby Atmos, welche auf den Frontlautsprechern stehen.
Mein aktueller und ebenfalls neuer Receiver ist der Denon AVR-X4400H.


Warum schreibe ich die Frage dennoch in diesen thread vom Denon AVR-4520 ?
Ganz einfach, weil es genau dieser thread ist, welchen man als erstes findet wenn man bei Google "LFE+Main" eingibt.

Ich habe inzwischen alles gelesen, auch andere Foren beiträge, dennoch brennt mir eine Frage auf der Seele.

Ich würde schon gern die Frontlautsprecher mit einbinden in den gesamten Sound, denn immerhin gehen diese bis 39Hz runter (ich weiss, es gibt andere und wesentlich hochwertigere Standlautsprecher welche sogar bis 18Hz runter gehen), dennoch erschliesst sich mir nicht der Sinn, warum ich mir ein Surround-Set mit großen Standlautsprechern kaufe, wenn ich diese auf small setzen sollte und Sie bei 60Hz beschneide ?
Dann hätte ich mir ja auch direkt kleine Regallautsprecher kaufen können mit ordentlich Power, oder ?

Nun zur eigentlichen Frage:

Wenn ich lediglich meine Fronts auf "large" setze (Center, Surround und die Front Dolby auf "small"), dann im "Lautsprecher/Bässe"-Menü den "Subwoofer-Modus" auf LFE+Main und den "LFE-Tiefpass-Filter" auf 120Hz stelle, dann habe ich im Menü für die Übergangsfrequenzen auch die Möglichkeit die Fronts auf 40Hz zu stellen (ist nur LFE eingstellt, also ohne +Main, so habe ich diese Option nicht und es steht im Display ausgegraut unter Front - Vollständig, was ich ja aber nicht möchte, weil dann Bass fehlt).

Da ich ja aber jetzt auf LFE+Main gestellt habe, die Fronts auf "large" stehen und ich diese zusätzlich auf 40Hz eingestellt habe, sollte es doch so sein das die Front- bzw. Standlautsprecher jetzt voll mit eingebunden sind in das System und komplett mitspielen und das der Sub lediglich die zusätzlichen Frequenzen von 40-0Hz von den auf "large" eingestellten Frontlautsprechern übernimmt, richtig ?

Wäre das nicht die Beste lösung und Methode ?


Aktuell eingestellt:

Front - large
Center - small
Surround - small
Front Dolby - small

LFE+Main / Tiefpass-Filter 120Hz

Trennfrequenz:
Front - 40Hz (LFE+Main)
Center - 80Hz
Surround - 80 Hz
Front Dolby - 120Hz


Habe auch probiert:


Front - small - getrennt bei 60Hz
Center - small - getrennt bei 80Hz
Surround - small - getrennt bei 80Hz
Front Dolby - small - getrennt bei 120Hz

LFE only - Tiefpass-Filter 120Hz

Ich finde beide Einstellungen klingen sehr ähnlich, nur macht es für mich mehr Sinn die erste Einstellung zu wählen, mit LFE+Main, da die Fronts dabei voll mit im System eingebunden sind und ab 40Hz der Sub für die Front zusätzlich mit greift. Warum sonst kauft man sich Front- bzw. Standlautsprecher wenn diese nicht voll mitspielen ?

Sub ist hinten am Regler (Bass Boost) auf 25Hz eingestellt (Regler geht von 25-60Hz).

Bitte klärt mich auf wenn ich komplett falsch liege oder noch immer einen Denkfehler habe ?!



Viel Text, aber ich danke Euch schon jetzt im Vorwege für Eure Antworten.

Lieben Gruß

Björn


[Beitrag von Kamikaze75 am 13. Nov 2018, 21:51 bearbeitet]
Kamikaze75
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 13. Nov 2018, 22:50
Anhang zum ersten post:

D.h. doch dann auch das mein Subwoofer keine zusätzliche Arbeit verrichten muss, da es für den Sub theoretisch egal ist ob er Signale vom auf small gestellten Frontlautsprecher mit trennung bei 60Hz oder auf large gestellten Frontlautsprecher übernimmt, der dann mit LFE+Main auf 40Hz eingestellt ist und übernimmt.
Sprich, theoretisch muss der Sub mehr Arbeiten wenn er die Frequenzen vom small Frontlautsprecher und 60Hz trennung übernimmt.
std67
Inventar
#19 erstellt: 14. Nov 2018, 01:05

. nur macht es für mich mehr Sinn die erste Einstellung zu wählen, mit LFE+Main, da die Fronts dabei voll mit im System eingebunden sind und ab 40Hz der Sub für die Front zusätzlich mit greif


Es macht prinzipiell keinen Sinn Frequenzen auf die zu schicken die diese nicht darstellen können.
Die Größe der LS ist da vollkommen unerheblich
Kamikaze75
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 14. Nov 2018, 02:24
Aber sehe ich es denn so falsch ?
Es ändert doch quasi nichts am Frequenzgang da das LFE Signal ja ab 40Hz dennoch an den Sub gesendet wird und die Standlautsprecher zwar auch das LFE Signal abbekommen, ja aber eh nur bis 40Hz runter gehen.
D.h. der Sub bekommt das LFE Signal der Fronts voll ab, ab 40Hz, und die Fronts laufen dann zusätzlich mit ihrem ganzen Frequenzspektrum zusätzlich mit.

Ich finde es einfach zu schade das ich zwei Standlautsprecher habe, da aber quasi 20Hz verschenke bzw diese gar nicht richtig mitspielen lasse...

Bitte um Ergänzungen, Erklärungen, Korrekturen oder weitere Gehirnströme...

Wozu holt man sich denn dann Stereo Standlautsprecher, es ist doch einfach eine Schande wenn diese nur halb mitfahren im System.


[Beitrag von Kamikaze75 am 14. Nov 2018, 02:29 bearbeitet]
Kamikaze75
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 15. Nov 2018, 17:59
Hat denn niemand hier seine Standlautsprecher auf "LFE+Main" laufen und was sind die wirklichen Nachteile, sollte es denn wirklich welche geben ?

Nochmals vielen Dank.

Lieben Gruß

Björn (Kami)
std67
Inventar
#22 erstellt: 16. Nov 2018, 20:31
ich hatte doch gestern schion gantwortet. Ist weg


Hat denn niemand hier seine Standlautsprecher auf "LFE+Main" laufen


doch, aber ich möchte behaupten niemand der Ahnung hat


Es ändert doch quasi nichts am Frequenzgang da das LFE Signal ja ab 40Hz dennoch an den Sub gesendet wird und die Standlautsprecher zwar auch das LFE Signal abbekommen, ja aber eh nur bis 40Hz runter gehen.


"LFE + Main" bezieht sich auf den Subwoofer. Dieser gibt den LFE wieder UND die tiefen Frequenzen der Front-LS unterhalbn der eingestellten Trennfrequenz. Die Fronts geben NIEMALS den LFE wieder, es sei denn es ist KEIN Subwoofer im System intregriert (x.0)
Diese Einstellung wirkt auch nur wenn die LS als Large konfiguriert sind. Bei Small ist sie wirkungslos (falls du das meintest als du schriebst der LFE ginge auf die Front und sie würden dann durch die Small-Einstellung würden die Fronts bei 40Hz beschnitten)
Also: Teufel, normalerweise in der Bezeihung recht ehrlch, gibt die LS mit 40Hz an. Läßt du die nun als Large laufen kriegen sie Frequenzen bis unter 20Hz ab. Durch die Bassreflexkonstruktion wabbeln die Chassis da aber nur noch unkontrolliert, und es fehlt das schützende Luftpolster, somit können die Chassis anschlagen (besonders lustig wenn man auch noch den DynEQ aktiviert) es kommen aber keine hörbaren Töne mehr raus (jedenfalls keine die sich gut anhören) Auch die Endstufe muss natürlich entsprechend hohe Leistung bringen, die aber wirkunslos verpufft.
Und sollten sich bei LFE + Main wirklich noch Frequenzen auf die LS "verirren" die diese wiedergeben können (z.B. weil die Trennfrequenz auf 60 oder 80 Hz steht) kommt es durch die zusätzliche(n) Schallquelle(n) zu noch anderen Problemen. Stichwort: Interferenzen
Kamikaze75
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 16. Nov 2018, 21:02
Ok, ich danke Dir vielmals für die Antwort.

D.h. es ist also wirklich die bessere Option wenn ich meine 2. gepostete Einstellung nehme, sprich:

Front - small - getrennt bei 60Hz
Center - small - getrennt bei 80Hz
Surround - small - getrennt bei 80Hz
Front Dolby - small - getrennt bei 120Hz

LFE only - Tiefpass-Filter 120Hz




Mein Gedankengang war halt das ich einfach wollte das die Fronts voll mitspielen bzw. sich mir nicht der Sinn ergibt warum dann überhaupt große Standlautsprecher (welche bis 39Hz runter gehen) in einem 5.1.2 System unter zu bringen.

Grundsätzlich würde es dann ja mehr Sinn machen sich für die Front entweder noch viel dickere Standlautsprecher zu holen (4 st. am besten, für die Surround hinten auch gleich) und diese dann ohne Subwoofer laufen zu lassen oder aber direkt 5 Kräftige Regallautsprecher mit einem Subwoofer zu holen, oder ?


Nochmals vielen Dank Dir !
std67
Inventar
#24 erstellt: 16. Nov 2018, 21:27
alles eine Frage der Prioritäten. 5 (7) identische LS sind für Heimkino theoretisch das Optimum. Stand-LS sparen einem die Lautsprecherständer.
Und bei meinem XTZ z.B. sind die Stand-LS im Hoch-/Mittelton absolut identisch zu den Kompakten. Chassis, Maße, Anodnung der Chassis.
Man kann also nichts verallgemeinern.
Und "früher" liefen Stand-LS ja auch Fullrange. Nur waren die dann oft auch wesentlich größer, mit größeren und mehr Chassis.
Heute müssen Stand-LS schlank und frauenfreundlich sein, und man hat durch das Bassmanagement moderner AVR halt ganz andere Möglichkeiten.
Small mit der Leistungsfähigkeit der LS angepasster Trennfrequenz ist ein guer Ausgangspunkt. Ich trenne inzwischen sogar rundherum identisch bei 60Hz. Klingt hier einfach besser
Kamikaze75
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 16. Nov 2018, 22:06

Heute müssen Stand-LS schlank und frauenfreundlich sein


hahahaha


Ja, das war bei meinem vorigen System, dem Theater 6 Hybrid Surround "5.2-Set" auch so.... es musste erstmal nur optisch ins Wohnzimmer passen, bis ich dann angefangen habe mein Heimkino upzugraden, mit grösserem TV, 4K Premium Blu-ray Player usw.... da wollte ich dann auch einen dickeren Woofer haben, anstelle der beiden kleinen im Hybrid System, welche leicht und schnell ins schwimmen kamen.... von daher der wechsel auf das Theater 500.


Nur hätte das jetzt vorher gewusst, dann hätte ich womöglich garnicht auf das Theater 500 gewechselt, sondern hätte direkt ein System genommen mit 2,5 Wege Frontlausprechern, denn die Bässe in den Fronts werden ja quasi eh nur wenig mit genutzt.


Tja, hinterher ist man immer schlauer.... obwohl.... ich habe ja noch das Rückgaberecht bei Teufel... bin immer noch innerhalb der 8 Wochen Rückgabefrist....


[Beitrag von Kamikaze75 am 16. Nov 2018, 22:17 bearbeitet]
Kamikaze75
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 16. Nov 2018, 22:18
Welches Lautsprecher System hast Du ?
Und wie weit gehen Deine Fronts runter ?

Rein interesshalber...
std67
Inventar
#27 erstellt: 16. Nov 2018, 22:45
wenn sie dir gefallen spricht ja nix dagegen sie zu behalten. Du solltest die 8 Wochen aber nutzen dir die ein oder andere Alternative anzuhören.
man darf das alles aber nicht so dogmatisch sehen. Ih war auch mal auf dem Trip meine fronts, zumindest bei Musik, ohne Subwoofer nutzen zu könen. Und ja, mit entsprechender zusätzlicher Hardware kann ich sie auf 25Hz prügeln (bei gebrenztem Maximalpegel) Doch wofür? Am Ende mußte icj zugeben dfas mein Subwoofer das besse kann. Er hat wesentlich mehr Leistung (da stehen dem Bass ganz alleine 900Watt zur Verfügung) und der Standort des Subs passt für die tiefen Frequenzen auch besser. Die LS kann man halt nicht da hinstellen wo es für die Basswiedergabe am besten ist, sondern muss sich nach den Anforderungen fürs Stereodreick richten
Kamikaze75
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 18. Nov 2018, 19:19
Eine Frage habe ich noch.
Beim Subwoofer habe ich hinten die Regler "Sub Level" , welcher ja einfach nur die Lautstärke des Subs regelt und "Bass Boost".

Meine Frage bezieht sich auf diesen "Bass Boost"-Regler, was genau regel ich damit ?
Der bereich geht von "THX Neutral" (ganz links) bis zu 60Hz ganz rechts, wobei die 12 Uhr Stellung 40Hz ist.

Verstehe ich es richtig das ich damit dem Sub auf 40 Hz begrenze, wenn ich den Regler auf 12 Uhr und 40Hz einstelle ? Also geht er dann nicht bis auf 25 Hz herunter ?

Sorry für diese vielleicht blöde Frage...


Nochmals vielen lieben Dank und noch einen schönen Sonntag.

Liebe Grüße


Kami (Björn)


[Beitrag von Kamikaze75 am 18. Nov 2018, 19:23 bearbeitet]
std67
Inventar
#29 erstellt: 18. Nov 2018, 19:27
Das wird wohl in der BDA stehen, die ich jetzt nicht suchen will.
Aber das sollte den Pegel halt in einem bestimmten Bereich anheben.
Aber ein sehr ungenaues Instrument, solltest du auf neutral lassen.
Beim einmessen auf jeden Fall. Experimenten kannst du anschließend damit
Kamikaze75
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 18. Nov 2018, 19:46
jo, in der Anleitung steht es leider nur sehr schwammig beschrieben....


Klangbild einstellen

– Mit dem Regler BASS BOOST (4) stellen Sie die Tiefton-Klangcharakteristik ein.
In der Stellung „THX®“ entspricht der Subwoofer den Spezifikationen gemäß THX® Select.

Falls einige tiefe „Schläge“ zu hart oder zu weich sind, verändern Sie die Stellung des Reglers BASS BOOST (4) und/oder des Schalters PHASE (6).
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon AVR-4520 OHNE LFE Kanal
wildhor am 01.06.2013  –  Letzte Antwort am 02.06.2013  –  3 Beiträge
Denon 4520 spinnt beim einmessen
palganer am 26.02.2016  –  Letzte Antwort am 28.02.2016  –  7 Beiträge
Denon avr 4520
D0ct0rWh0o am 18.08.2014  –  Letzte Antwort am 30.08.2014  –  5 Beiträge
Denon 4520 Bass Einstellungen
Alienhead am 19.06.2014  –  Letzte Antwort am 21.06.2014  –  8 Beiträge
Denon AVR-4520 Audyssey korrigieren
groovesurfer am 02.01.2014  –  Letzte Antwort am 21.01.2014  –  16 Beiträge
Denon AVR 4520 Kein Bild
vossibar am 29.10.2013  –  Letzte Antwort am 30.10.2013  –  3 Beiträge
Denon 4520
marco_008 am 23.03.2014  –  Letzte Antwort am 23.03.2014  –  4 Beiträge
Denon AVR-4520 Thread
Burner0_3 am 14.06.2012  –  Letzte Antwort am 14.04.2019  –  4305 Beiträge
Denon AVR 4520
beatle75 am 14.08.2014  –  Letzte Antwort am 15.08.2014  –  4 Beiträge
Denon AVR 4520 Konfiguration
wimmew am 14.08.2016  –  Letzte Antwort am 18.02.2017  –  11 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder866.356 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedTheDarkscene
  • Gesamtzahl an Themen1.444.882
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.495.581

Hersteller in diesem Thread Widget schließen