Dauerbelastung RX-V 650

+A -A
Autor
Beitrag
chrsug
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Mai 2005, 21:42
Hallo zusammen,

ich habe eine Frage bezüglich der Belastbarkeit. Ich habe einen Yamaha Rx-V 650 mit momentan 4 Diamond 9.1 in Betrieb. Nun bin ich mir nicht ganz sicher wie es mit der Lautstärke ausschaut. Bei verschiedenen CD`s muss ich den AV bis ca. -20.0 DB "aufdrehen". Ist das in Ordnung oder ist das auf Dauer zu viel?

Wieviel kann ich den Boxen zumuten?

Gruß
Christoph
DZ_the_best
Inventar
#2 erstellt: 09. Mai 2005, 21:47
Wenn die Boxen nicht mehr können, merkt man das daran, das zum Beispiel die Höhen sehr scharf werden und deutlich verzerren (merkt jeder, also man muss kein Profi sein um das zu merken)

Heutzutage hat fast jeder Amp einen Schutz. Das heißt wenn er zu heiß wird, geht er aus. Allerdings würde ich es nie so weit treiben.
DZ_the_best
Inventar
#3 erstellt: 09. Mai 2005, 21:51
Okay,
hab mir jetzt mal die Daten von deinen Komponenten angesehn. Also bei -20db müsste es ja eigendlich sau laut sein, oder. Ich denke, das da auch ungefähr die Grenze ist. Also lauter als -20db würde ich den Amp nicht aufdrehen. Also das is meine Meinung.

MFG DZ
Poison_Nuke
Inventar
#4 erstellt: 09. Mai 2005, 21:58
nunja, -20dB sollte schon eine sehr stark erhöhte Zimmerlautstärke sein, oder?

Bei mir sind -20 an meinem RX-V1400 jedenfalls schon sehr laut. Aber dauerhaft wird dein System wohl auch -10 und mehr schaffen. Nur ob deine Ohren das verkraften ist wohl die andere Frage
chrsug
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 09. Mai 2005, 22:06
Naja, is jetzt schlecht zu sagen wie laut. Deutlich über Zimmerlautstärke, allerdings noch lange keine Disco. Man kann sich noch unterhalten - allerdings auch nicht in normaler Lautstärke.

Hmm, Lautstärke ist gar nicht einfach zu beschreiben.

Zumindest kann ich jetzt beruhigt etwas lauter machen. Hatte wegen der Skala ein wenig bedenken (geht ja bis - 70.0 db)

Danke für eure Hilfe
Christoph
Poison_Nuke
Inventar
#6 erstellt: 09. Mai 2005, 22:13
es geht aber auch bis über +10dB nach oben

Und -20dB ist noch lange nicht die Hälfte der möglichen Leistung. Je nach Eingangssignal leistet der Verstärker die Hälfte der möglichen Gesamtleistung erst ab -3 bis +3 dB der Skala

Mit -20dB müssten es ca. ein hunderdstel der Leistung sein, die er abgeben könnte, nur mal so als Maßstab
Crazy-Horse
Inventar
#7 erstellt: 09. Mai 2005, 22:37
Du kann beruhigt bis 0dB drehen, das wird er schon schaffen, doch zuvor wird eher der Punkt eintreten an dem du so langsam zu viel des guten hast!
0dB bei meinem Denon sind wirklich verdammt laut und jede Dico wird neidisch
chrsug
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 10. Mai 2005, 08:43
Danke für die Antworten. Hatte schon Angst etwas falsch angeschlossen zu haben.

Lauter als -20.0 db werde ich wohl nicht hören - höchstens meine Lieblings Audio-DVD
Poison_Nuke
Inventar
#9 erstellt: 10. Mai 2005, 09:35
Verwendest du eigentlich einen Subwoofer?

Wenn nicht, und deine Diamond 9.1 als Large laufen, dann kann es schon eng werden. Denn dann muss der Amp einiges mehr an Power mobilisieren und kommt schneller an die Grenzen. Und der Tieftöner der Wharefedale wird sicherlich auch nicht so arg belastbar sein. Jedefalls liegt die Gesamtbelastbarkeit bei 100W. Mit einem Subwoofer und den Boxen in der SmallEinstellung, dann könntest du noch lauter drehen, ohne dir Sorgen zu machen
chrsug
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 10. Mai 2005, 09:41
Einen Subwoofer habe ich momentan noch nicht - kommt aber noch. Habe gestern bemerkt das die Diamond als Large laufen und diese gleich auf Small gestellt.

Nun fehlt zwar der Tieftonbereich "etwas", aber das werde ich zum Wohle meiner Boxen verkraften.

Wahrscheinlich werde ich umso schneller einen Sub kaufen "müssen"
Poison_Nuke
Inventar
#11 erstellt: 10. Mai 2005, 09:54
Dann kauf aber nicht zu voreilig einen Sub, nicht das du dann einen billigen kaufst, der total schlecht rumbrabbelt.


Hast du eigentlich noch vor, dir die Diamond 9.6 zu kaufen....würden ja ideal als Frontboxen für ein 7.1 System bei dir passen

Wenn es Raumtechnisch passt nat. nur
sakly
Inventar
#12 erstellt: 10. Mai 2005, 10:29

chrsug schrieb:
Einen Subwoofer habe ich momentan noch nicht - kommt aber noch. Habe gestern bemerkt das die Diamond als Large laufen und diese gleich auf Small gestellt.

Nun fehlt zwar der Tieftonbereich "etwas", aber das werde ich zum Wohle meiner Boxen verkraften.

Wahrscheinlich werde ich umso schneller einen Sub kaufen "müssen" :D


Das ist doch Unsinn. Stell die Speaker solange doch wieder auf Large. Deinen Lautsprechern passiert nichts und dem Verstärker auch nicht, wenn du keine Disco machst. -20dB ist für den AVR ein Witz an Leistung. Kommt zwar auch auf das Quellsignal an, aber in der Regel sind die recht ähnlich ausgesteuert. Anstrengend wird es in der Large-Einstellung vielleicht ab -8dB aufwärts. Dann gehen durch jeden Frontkanal schonmal etwa 20-40Watt, je nach Quelle und Material. Gefährlich dann vielleicht ab -5dB bis -3dB.
In Small-Einstellung kannst du den wahrscheinlich auch ganz aufreißen und kommst nicht über 25Watt je Kanal.
chrsug
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 10. Mai 2005, 11:15
Ich denke auf die 9.6 werde ich zugunsten einer Sitzgelegenheit verzichten Mein Wohnzimmer ist ca. 16m² groß (Grundfläche). Allerdings komplett Dachschräge. Die 9.1 reichen mir momentan auf alle Fälle. Was die Zukunft bringt weiß ich natürlich noch nicht.

Als Sub hab ich an einen W30A gedacht. Dauert allerdings noch etwas.

Kann den Boxen nichts passieren wenn ich die auf Large stelle. Bin ein ängstlicher Mensch

Beim AMP hab ich den Schalter nach links - sicht von hinten. Ist so ja richtig - denke und hoffe ich


[Beitrag von chrsug am 10. Mai 2005, 11:49 bearbeitet]
sakly
Inventar
#14 erstellt: 10. Mai 2005, 11:31

chrsug schrieb:
Kann den Boxen nicht passieren wenn ich die auf Large stelle. Bin ein ängstlicher Mensch

Beim AMP hab ich den Schalter nach links - sicht von hinten. Ist so ja richtig - denke und hoffe ich :.


Nein, wenn du wie oben beschrieben keine Disco machst, dann treten keine Probleme auf. Auch hohe Pegel sind da kein Problem, nur übermäßige Pegel. Dreh mal bis -10dB auf. Wenn dir das an Lautstärke genügt, bist du im grünen Bereich. Lauter dann nur mit Gehör auf die Musik, verzerrt was, leiser machen.

Was für einen Schalter du am Amp meinst, weiß ich nicht, hab keinen Yamaha. Vermutlich aber den Impedanzschalter. Den stellst du am besten auf 4Ohm.
chrsug
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 10. Mai 2005, 11:48
Mit "Schalter" war der Impedanzschalter gemeint. Hab eben nochmal im Handbuch des Verstärkers nachgeschaut und die Einstellung sollte passen.

Ist meine erste gute Anlage und ich möchte nichts kaputt machen. Bei meiner alten Stereo bin ich nicht so

Danke für eure Hilfe
Ist eine tolle Community hier!
sakly
Inventar
#16 erstellt: 10. Mai 2005, 11:58
Bitte, bitte.
Mit der 4Ohm-Einstellung bist du immer auf der sicheren Seite, auch bei 8Ohm-LS. Die Spannung wird hierbei reduziert, so dass die Maximalleistung nicht so hoch ausfällt. Das ist aber für den normalen Betrieb unwichtig. In der Regel kommt man an diese Leistungen eh nicht ran im normalen Betrieb.
Poison_Nuke
Inventar
#17 erstellt: 10. Mai 2005, 12:20

sakly schrieb:
In der Regel kommt man an diese Leistungen eh nicht ran im normalen Betrieb.


Habe ich heute erst wieder mit meinem RX-V1400 gemerkt. Bei einer Lautstärke von -5dB wurde es schon langsam unerträglich laut. Es war zwar immernoch lupenrein, ohne die geringsten Verzerrungen...nur meine Ohren waren nicht ganz glücklich über den Pegel und dankten es mir mit einem schönen Pfeifkonzert
chrsug
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 10. Mai 2005, 12:47
Nicht das jetzt alle nen Hörschaden wegen den Tests bekommen. Ich hafte für nichts, gell
Poison_Nuke
Inventar
#19 erstellt: 10. Mai 2005, 13:15
Ach, so einen Test mit der richtigen Musik mach ich doch gerne freiwillig

Meine Nachbarn sollen doch auch wissen, das ich ne gute Anlage habe (und diese wohnen 50m Luftline im nächsten Gebäude )
DZ_the_best
Inventar
#20 erstellt: 10. Mai 2005, 14:17
Bis -5db oh Gott.
Wenn ich das mache geht hier bestimmt die Bude hoch.
Ich hab noch nie lauter als bis -20db aufgedreht.
Sonst macht der Center schlapp.
Aber die Vector 77 mit 300 Watt Musik Leistung halten schon was aus.
Poison_Nuke
Inventar
#21 erstellt: 10. Mai 2005, 14:28
jepp, um meine Vector Boxen mach ich mir keine Sorgen. selbst der Omega 300 ist bei diesem Pegel noch weit unter maximal Last...obwohl der Bass bei mir halt schon zu hoch gedreht ist

Macht schon Spaß mit der richtigen Ausstattung

Und ich denke mal, wenn die Wharfedale noch einen Sub bekommen haben, dann kann man mit der Kombi wahrscheinlich auch hemmunglos den Lautstärkeregler aufreißen...die einzige Sorge gilt dann nur noch den ohren oder eventuellen Nachbarn
Micha_321
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 10. Mai 2005, 15:59
hallo!

betreibe das vorgängermodell deines receivers, den 640. anscheinend ist bei mir die skaleneinteilung noch anders, hier ist bei 0dB schluss. mein hörraum ist ca. 35qm gross und ich habe ihn höchtens mal auf -40.0dB laufen, dann muss es aber schon sehr leise aufgenommenes material sein. bei normalen dvds oder cds reicht mir etwa -50.0 bis -45.0dB. sonst würde mir der hut wegfliegen.

Micha
DZ_the_best
Inventar
#23 erstellt: 10. Mai 2005, 16:28
@ Micha_321
Falls du mich meintest, dein Receiver geht glaub ich von -100db bis 0db.
Mein Amp geht von -80db bis +8db.
Bei 0db befindet sich ja die Referenzlautstärke, und gute Receiver gehen noch etwas drüber.
Micha_321
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 10. Mai 2005, 16:37

DZ_the_best schrieb:
@ Micha_321
Falls du mich meintest, dein Receiver geht glaub ich von -100db bis 0db.
Mein Amp geht von -80db bis +8db.
Bei 0db befindet sich ja die Referenzlautstärke, und gute Receiver gehen noch etwas drüber.


soll das heissen, dass ich keinen guten receiver hab?
eigentlich meinte ich mit meinem posting den anzettler dieses threads,
chrsug. deswegen schrieb ich auch, dass ich den vorgänger vom 650 habe.

Micha
DZ_the_best
Inventar
#25 erstellt: 10. Mai 2005, 16:42
Natürlich hast du einen guten Receiver!
Ich meinte nur, das die neuen sowas jetzt haben.
Außerdem kommt es auf den klang an und net den Volume Regler.
chrsug
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 10. Mai 2005, 16:43
Leider kann ich momentan nicht genau sagen wie hoch der 650 geht. Habs bisher noch nicht getestet und bin auch nicht zuhause. Werde allerdings heute abend am Lautstärkeregler drehen und bescheid geben.

Gut ist relativ. Ein Amp sollte immer im Verhältnis zu den Boxen stehen, zumindest hab ich das so mal gelesen.

Daher denke ich das der 640/650 von der Leistung her gut ist. Zumindest für die Diamond.

Gruß
Christoph

PS: Anzettler hört sich so negativ an


[Beitrag von chrsug am 10. Mai 2005, 16:46 bearbeitet]
Micha_321
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 10. Mai 2005, 16:47
hätte mich auch gewundert
denn der sprung zu der x50er serie ist sicherlich nicht so gewaltig gross. bis jetzt sind mir nur die veränderte front, die andere lautstärkeneinteilung, modofizierte fernbedienung, einmess-system und der pure-direct modus aufgefallen.
und mit meinem receiver fahre ich mehr als gut, nicht umsonst hab ich öfters die bude beim heimkinoabend voll sitzen:prost.

Micha
Micha_321
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 10. Mai 2005, 16:50

chrsug schrieb:
PS: Anzettler hört sich so negativ an :Y


@chrsug

sorry, war alles andere als negativ gemeint. wie wärs mit initiator???

mein 640 harmoniert auch spitze mit meinem teufel-system, bin mehr als zufrieden und bei jedem hören aufs neue begeistert


Micha
DZ_the_best
Inventar
#29 erstellt: 10. Mai 2005, 16:51
Die unterschiede zu den Serien sind auch nicht sehr groß,
was mir noch eifallen würde wäre die Ausgangsleistung.
Aber der Receiver muss einem ja selbst gefallen und nicht anderen.
Micha_321
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 11. Mai 2005, 17:29
hallo!

habe letztens irgendwo gelesen (keine ahnung wo es war ), dass die x50-modell nicht ganz an den punch und die wucht der x40-reihe rankämen, trotz höherer ausgangsleistung. ob da etwas wahres dran ist, kann ich nicht bestätigen da mir ein direkter vergleich der beiden serien fehlt. hört sich irgendwie komisch an


Micha
DZ_the_best
Inventar
#31 erstellt: 11. Mai 2005, 22:00
Also ich hatte vorher einen V740 und jetzt nen V750.
Also kann ich getrost sagen, das es keinen Unterschied macht. Die Dynamik ist immer noch genau gleich. Wer sich jetzt fragt warum ich mir dann nen V750 gekauft hab, das leigt daran, dass mein Kumpel sich auch nen Amp holen wollte und da hab ich ihm den Alten verkauft.

MFG DZ
Ja_Me
Stammgast
#32 erstellt: 11. Mai 2005, 23:37
@DZ_the_best,

der Unterschied besteht im Micro, was erst bei 750er dabei ist. Hab übrigends auch den 740er.
Da du ja den direkten Vergleich zwischen V740 und V750 hast,
kann man mit dem Einmeßmicro wirklich merkbar optimieren, oder ist das für Leute völlig ohne eigenes Hörvermögen?

Gruß
Crazy-Horse
Inventar
#33 erstellt: 11. Mai 2005, 23:47
Die billigen System kannst du dir knicken, die guten mit Parametirschem EQ und Raumentzerrung können einiges bewirken!
Das ist generell so und nicht nur auf einen Hersteller bezogen.
DZ_the_best
Inventar
#34 erstellt: 12. Mai 2005, 06:53
Ich finde das Messmikro für Anfänger auch ganz lobenswert.
Wer aber ein bisschen Ahnung hat macht das alles selbst.
Ich hab mir zusätzlich noch das Messmikro von Teufel gekauft und erst damit konnte ich die Anlage richtig einpegeln.

MFG DZ
sakly
Inventar
#35 erstellt: 12. Mai 2005, 08:27

DZ_the_best schrieb:
und erst damit konnte ich die Anlage richtig einpegeln.


Es geht hierbei nicht um's reine Einpegeln, sondern um die Veränderung der Übertragungsfunktion der Lautsprecher. Zumindest indem Posting von Crazy-Horse war das gemeint.


[Beitrag von sakly am 12. Mai 2005, 08:59 bearbeitet]
Crazy-Horse
Inventar
#36 erstellt: 12. Mai 2005, 08:49
Eben so war das gemeint!

Würde gerne mal sehen wie jemand mit einem Pegelmesser einen parametrischen EQ einstellt, und zwar so, dass am Ende ein recht linearer Frequenzgang am Hörplatz auftaucht.
BeastyBoy
Inventar
#37 erstellt: 12. Mai 2005, 10:09

Wer aber ein bisschen Ahnung hat macht das alles selbst.
Ich hab mir zusätzlich noch das Messmikro von Teufel gekauft und erst damit konnte ich die Anlage richtig einpegeln.


hmm, hast du damit gerade gesagt, dass du keine Ahnung hast ?
sakly
Inventar
#38 erstellt: 12. Mai 2005, 10:49

BeastyBoy schrieb:

Wer aber ein bisschen Ahnung hat macht das alles selbst.
Ich hab mir zusätzlich noch das Messmikro von Teufel gekauft und erst damit konnte ich die Anlage richtig einpegeln.


hmm, hast du damit gerade gesagt, dass du keine Ahnung hast ? ;)


Nein, er hat damit gesagt, dass er selbst die Einpegelung mit einem externen Pegelmessgerät durchgeführt und das nicht der Software überlassen hat.
Micha_321
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 12. Mai 2005, 10:56
habe mir auch das teufel (ist glaub ich dasselbe wie das conrad electronic) messgerät mitbestellt. hat mir schon viel gebracht, vor allem liefert es gute richtwerte/anhaltspunkte. die endgültige feinabstimmung haben dann aber doch meine ohren durchgeführt, denn messgerät hin oder her, der klang muss mich selbst auch vollkommen überzeugen. deshalb sehe ich ein solches messgerät nur als hilfe an.


Micha
sakly
Inventar
#40 erstellt: 12. Mai 2005, 11:03

Micha_321 schrieb:
habe mir auch das teufel (ist glaub ich dasselbe wie das conrad electronic) messgerät mitbestellt. hat mir schon viel gebracht, vor allem liefert es gute richtwerte/anhaltspunkte. die endgültige feinabstimmung haben dann aber doch meine ohren durchgeführt, denn messgerät hin oder her, der klang muss mich selbst auch vollkommen überzeugen. deshalb sehe ich ein solches messgerät nur als hilfe an.


Micha


IMHO ist das beste Messgerät das Ohr selbst
DZ_the_best
Inventar
#41 erstellt: 12. Mai 2005, 14:41
@ BeastyBoy
Willst du eigendlich das ich einen Mod darüber berichte.
Denn langsam wirds mir hier zu blöd.

@ sakly
1. Danke für die Verteitigung gegen Streithahn BeastyBoy
2. Nur kann man mit dem Ohr schlecht den LFE Kanal einpegeln. Aber sonst bin ich deiner meinung.

MFG DZ
BeastyBoy
Inventar
#42 erstellt: 12. Mai 2005, 14:50
ist dir der Hintergrunf des smilies bekannt ?

Wenn nein, dann informier dich mal etwas besser
Ich dachte, du kennst dich so gut aus?
Master_J
Moderator
#43 erstellt: 12. Mai 2005, 14:55
Letzte Warnung.
Bei den nächsten Pöpelei ist erstmal eine Weile Funkstille.
Micha_321
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 12. Mai 2005, 15:17

DZ_the_best schrieb:

2. Nur kann man mit dem Ohr schlecht den LFE Kanal einpegeln. Aber sonst bin ich deiner meinung.


hallo!

beim einpegeln mit dem messgerät erschien mir der lfe-kanal subjektiv zu leise. also musste ich doch per gehör nachregeln. kann auch sein, dass ich ein bass-junkie bin, wer weiss?

Micha

P.S.: immer schön den ball flach halten, jungs. nicht die köppe einschlagen ich dachte, so ein forum wäre zur sachlichen diskussion und problemlösung da.:)
DZ_the_best
Inventar
#45 erstellt: 12. Mai 2005, 15:23
Dachte ich auch.
Der Bass ist ja dann auch leiser.
Also wenn ich mal nachmesse:
Beim Pegelmessgrät habe ich zwei Höhrkurven "A" und "C"
"A" ist das menschliche Gehör
"C" ist die eigendliche Lautstärke ohne Abfall im Bassbereich

nach Höhrkurve A ist der Bass 56db laut
nach Höhrkurve C ist der Bass 74db laut

immerhin ein deutlicher Unterschied
Deshalb bevorzuge ich das einpegeln per Messgerät

MFG DZ
sakly
Inventar
#46 erstellt: 13. Mai 2005, 08:33

DZ_the_best schrieb:
@ BeastyBoy
Willst du eigendlich das ich einen Mod darüber berichte.
Denn langsam wirds mir hier zu blöd.

@ sakly
1. Danke für die Verteitigung gegen Streithahn BeastyBoy
2. Nur kann man mit dem Ohr schlecht den LFE Kanal einpegeln. Aber sonst bin ich deiner meinung.

MFG DZ :prost


Das war keine Verteidigung, sondern lediglich eine Beschreibung/Erklärung, was du geschrieben hast. Sollte zeigen, dass das von Micha sinnlich nicht gepasst hat.
Dass es dir hier schon zu blöd wird, verstehe ich kaum, denn das ist ja harmlos. Da habe ich schon schlimmere Sachen erlebt und dann von Mods/Admins selbst.

Ich tendiere auch dazu alles per Gehör einzupegeln. Was nützt es mir, wenn das Messgerät sagt, dass alles passt, mir selbst das aber nicht gefällt?
DZ_the_best
Inventar
#47 erstellt: 13. Mai 2005, 14:17
Das mit BestyBoy ist gegessen, hab ihn mal per PM gefragt was das sollte.

@ Topic
Nur beim LFE Kanal geht es ein bisschen schlecht.
Aber natürlich muss es einem selber gefallen.
Wenn man Lautsprecher kauft verlässt man sich ja auch nicht auf die Daten, sondern auf den Klang.
Und ich finde, wenn man beides kombiniert ist es am Besten.
sakly
Inventar
#48 erstellt: 13. Mai 2005, 14:35

DZ_the_best schrieb:
Aber natürlich muss es einem selber gefallen.
Wenn man Lautsprecher kauft verlässt man sich ja auch nicht auf die Daten, sondern auf den Klang.
Und ich finde, wenn man beides kombiniert ist es am Besten.


Richtig. Da geht aber jeder auch nach unterschiedlichen Anforderungen vor. Daher gibt's eben kein Patentrezept bei solchen Dingen
Micha_321
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 15. Mai 2005, 23:20

sakly schrieb:

Sollte zeigen, dass das von Micha sinnlich nicht gepasst hat.


Hi!

wie ist das jetzt gemeint?

Micha
sakly
Inventar
#50 erstellt: 16. Mai 2005, 07:08

Micha_321 schrieb:

sakly schrieb:

Sollte zeigen, dass das von Micha sinnlich nicht gepasst hat.


Hi!

wie ist das jetzt gemeint?

Micha


Sorry, ich meinte natürlich BeastyBoys Posting, nicht deins. Auf dein Posting habe ich mich ja auch garnicht bezogen, sollte also klar sein, dass ich dich nicht meinte
Sorry nochmal, einfach mit den Namen durcheinander gekommen
ptfe
Inventar
#51 erstellt: 16. Mai 2005, 08:18
Moin,

ich habe auch ein V-650, allerdings mit zusätzlichen Treibsatz (Vollverstärker Kenwood KA-7050R)für meine RCL´s .
Als vor 3 Wochen ein ebenso verrückter Freund bei mir zur Hörprobe war, haben wir u.a. "Master and Commander" bei -5 dB geschaut: ich habe nachher nach Einschußlöchern in der Wand gesucht...
Ergebnis: meine Frau stinksauer, da an diesem Nachmittag das Haus "komplettbeschallt" war und der V-650 war ziemlich warm- obwohl da nur 4x Surround und 1x Center dranghängen.

Normalerweise höre ich Musik so bei -35 dB (schont die Nerven meiner Frau)bis ca. -20 dB (schont meine Nerven, da ich dann meine Frau nicht mehr verstehen kann ) -und das ist dann schon ordentlich laut. Ich hätte beim Yammi nur ohne zusätzlichen Verstärker ein Problem, da die Leistung nicht grade "unendlich" vorhanden ist und Lautsprecher durch Clipping des Verstärkers recht schnell ins Nirvana gehen .Besonders bei LS, die ihr Impedanzminimum unterhalb von 4 Ohm haben ,ist´s durch die mangelnde Laststabilität des Yammi nicht ganz unkritisch.

cu ptfe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
RX V-650 konfigurieren
peerderfreak am 17.11.2014  –  Letzte Antwort am 21.11.2014  –  29 Beiträge
rx-v 1065 Lautstärke probleme (zu leise?)
Der_meister_2000 am 02.02.2012  –  Letzte Antwort am 02.02.2012  –  3 Beiträge
Yamaha RX-V 750 oder 650
hugoline am 09.05.2004  –  Letzte Antwort am 08.01.2005  –  42 Beiträge
Yamaha RX V 3900 "Einstellungshilfe"
mrbreeze7 am 09.10.2009  –  Letzte Antwort am 29.11.2009  –  18 Beiträge
Yamaha RX -V 677 6Ohm oder 8Ohm
Andre_moeller85 am 16.12.2014  –  Letzte Antwort am 18.12.2014  –  15 Beiträge
Yamaha RX-V 2700: Lautstärke sehr gering
woschbs am 20.07.2015  –  Letzte Antwort am 11.10.2016  –  7 Beiträge
Yamaha RX-V 3067
Marco_1984 am 03.09.2011  –  Letzte Antwort am 04.09.2011  –  2 Beiträge
Yamaha RX-V 3800 USA
SID_131053 am 10.05.2008  –  Letzte Antwort am 13.05.2008  –  38 Beiträge
Yamaha RX-V 363
burnhard1234 am 21.03.2013  –  Letzte Antwort am 09.05.2013  –  2 Beiträge
Yamaha rx-v 663 oder Yamaha rx-v 765
stiff62 am 15.05.2009  –  Letzte Antwort am 17.05.2009  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.881 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedBadabash
  • Gesamtzahl an Themen1.382.583
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.334.582

Hersteller in diesem Thread Widget schließen