Yamaha RX-V 1800 geht nicht mehr an

+A -A
Autor
Beitrag
vladd
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Jul 2013, 19:45
Hi,

mein Yamaha RX-V 1800 lässt sicht nicht mehr einschalten. Nicht über die Fernbedienung und nicht direkt am Gerät :-( Das Display bleibt einfach aus und das typische "Klack" beim Einschalten ist nicht zu hören.

Was ist in diesem Fall zu empfehlen? Reparatur über ein Service-Center von Yamaha? Wie sind eure Erfahrungen in so einem Fall?

vladd
86bibo
Inventar
#2 erstellt: 22. Jul 2013, 14:46
Hallo Vladd,

tut mir Leid wegen deinem AVR, aber es wird dir wohl nichts anderes übrig bleiben, als ihn zur Reparatur zu bringen. Wenn mit der Stromzuleitung alles o.k. ist (Kabel checken) bleibt höchstens noch die Sicherung des Gerätes, die du selbst überprüfen kannst. Keine Ahnung, ob die am 1800 von Außen zugänglich ist. Am Besten und Einfachsten ist natürlich, wenn du dich an deinen Händler wendest. Falls der aber zu weit weg ist oder es ein Onlinekauf war, dann bleibt eigentlich nur das nächste Service Center. Meist dauert eine Einschicken mit Reparatur (unabhängig vom Hersteller) zwischen 2-3 Wochen. Ich hatte vor einigen Jahren mal ein Gerät an Yahama eingeschickt und es hat ca. 3 Wochen gedauert. Der Preis war o.k. (ich glaube um die 80€), aber das hängt eben immer davon ab, was kaputt ist.
diablo759
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Jul 2013, 16:29
Hallo vladd,

ich hatte mal ein ähnliches Problem mit meinem alten Sony-AVR. Der hatte auch ohne erkennbaren Grund keinen Mucks mehr von sich gegeben. Ein Servicetechniker aus einer freien Rundfunk und TV Werkstatt gab mir den Tipp, den AVR mal komplett stromlos zu mach. Also Stecker ziehen und nach ein paar Sekunden wieder einstecken. Und tatsächlich lief er danach wieder.

Also versuch das mal. Wenn es nicht klappt, kannst Du Dich immer noch an den Service wenden.


[Beitrag von diablo759 am 22. Jul 2013, 16:30 bearbeitet]
vladd
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 23. Jul 2013, 22:02
Das Gerät ging heute per Post an die Ried GmbH in Stuttgart. Die checken das und dann werden wir sehen.

Schätze dass das Netztei getauscht werden muss.
stritzi2000
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 28. Jul 2013, 11:21
Ich hatte sowas mal bei meinem rx-v800: da war bloss 1 kondensator defekt: Materialkosten 3€, Arbeitszeit..... ;-)
vladd
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 03. Aug 2013, 08:51
Repariert durch Ried, läuft wieder.

So ist es, ein Kondensator für unter 3 Euro. Hat mich inkl. Versandkosten (hin und zurück) 113 Euro gekostet. Das Gerät war nach 1 Woche wieder bei mir.

Ist ok, wenn man nicht selbst an dem Receiver herumlöten will.
ABCBurns
Neuling
#7 erstellt: 03. Jan 2014, 19:22
Hi Vladd,

ich habe das selbe Problem mit meinem Receiver (RX-V 1800). Weißt du, oder kannst du in Erfahrung bringen, welcher Kondensator defekt war ?
stritzi2000
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 10. Jan 2014, 17:59
schraub ihn auf - oft kann man das leicht selbst erkennen an aufgebeultem Deckel oder schlechten Lötstellen....
WildWing111
Neuling
#9 erstellt: 01. Mai 2014, 08:54
Hallo,

Bin neu hier und zwar weil ich genau dieses Problem auch habe!
Mein Yamaha RX-V1800 ist prima Bisher ohne Probleme..
Angefangen hat es damit das ich den RX mit der Fernbedienung ausgeschaltet habe und somit in den Standbymodus versetzt habe. Dann ging es 10Sek und Receiver ging wieder von alleine an
Dachte ich trau meinen Augen nicht. Es gibt höhere Mächte
Wieder ausgeschaltet und nochmal versucht und immer wieder das gleiche Spiel!
Musste ab dort Hauptschalter also immer ganz ausmachen sonst ging Gerät immer wieder von alleine an

Soweit so gut. Daran hab ich mich inzwischen gewöhnt gehabt!

Vor ein paar Tagen wollte ich dann Receiver am Hauptschalter anmachen aber Gerät sprang nicht an. Das typische "Klack" beim Anschalten blieb schon Aus und ich dachte mir schon das was nicht in Ordnung ist!
20x am Hauptschalter versucht einzuschalten --> Kein Erfolg! 2Std später ließ sich Gerät dann wieder ein- einschalten als wäre nie was gewesen....
Seitdem zickt der RX rum. Ist Glücksache ob er angeht oder auch nicht!

Habe jetzt hier gelesen das noch ein paar User das gleiche Problem hatten mit dem Anschalten und es an einem defekten Kondensator gelegen ist!

Vielleicht kann mir jemand genauer beschreiben wo dieser verantwortliche Kondensator liegt, wie er aussieht, wo er genau sitzt und woher man einen neuen baugleichen herbekommt!?!

Bin leider elektrisch gesehen nee fast Null Wenn es aber sicher nur daran liegen würde das man einen Kondensator tauschen muss werde ich mit sicherheit einen Kollegen auftreiben der mir den einlötet

Vielen Dank im Voraus für eure Mithilfe
stritzi2000
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 01. Mai 2014, 14:24
aja: hier der gleiche Text
naja, Antwort hast du ja bereits per PM erhalten....
matigoal
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 19. Sep 2016, 13:10
Ich muss das Thema leider mal wieder hoch holen, da mein rx v 1800 nun auch nicht mehr angehen möchte oder besser gesagt nur noch sporadisch.
Kann jemand genau sagen, welcher Kondensator betroffen ist? Einen fähigen Elektriker hätte ich wohl, der diesen tauschen könnte.
alien1111
Inventar
#12 erstellt: 19. Sep 2016, 19:56

matigoal (Beitrag #11) schrieb:

Kann jemand genau sagen, welcher Kondensator betroffen ist? Einen fähigen Elektriker hätte ich wohl, der diesen tauschen könnte.
Einen fähigen Elektroniker kann ohne Probleme defekter Kondensator (allgemein Bauteil) finden. Nur Hellseher kann dir aus ferne sagen, welcher Kondensator defekt ist.


[Beitrag von alien1111 am 19. Sep 2016, 19:56 bearbeitet]
vegatronic
Stammgast
#13 erstellt: 19. Sep 2016, 22:43
Hallo,

bei den Yamaha Receiver ist meistens ein Kondensator auf der Platine für die Stand-Bye Stromversorgung defekt. Die Platine ist bei allen Älteren Yamaha Receivern gleich, mindestens bis zum RX-V3800 - da hatte ich vor 8 Wochen einen hier wiederbelebt. Das ganze wurde im Forum mehrfach diskutiert, schau mal hier: http://www.hifi-foru...m_id=220&thread=5513


Gruß
Thomas
matigoal
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 29. Sep 2016, 19:16
Als kleine Rückmeldung...es war der besagte Kondensator C4. 1€ Material und 20€ für meinen Elektriker und der Receiver läuft wieder bestens. Danke an das Forum!
Hifi_Kenner
Neuling
#15 erstellt: 01. Jul 2017, 11:08
Hallo,
hatte bei meinem RXV 3800 das bekannte Problem. (begann im Juni 2017). Habe ihn seit er auf den Markt kam.
Kurze Erläuterung: Der Receiver lässt sich per Fernbedienung oder Standby Taste nicht anschalten. Ausstecken und nach kurzer Zeit wieder Einstecken und er geht an. Dies half etwa 2 Monate lang. Dann ging er gar nicht mehr an.
Also im Forum geschaut und von den Profis die Tipps gelesen. Es liegt wohl meistens am Standby Netzteil. Hauptverdächtiges Bauteil : C4 (22nF 630V) dann als zweiten Fehler das IC: TC4013BP.
Hatte jetzt voreilig das IC ausgebaut und ein CD4013BP mit vorher eingelötetem IC Sockel verbaut. Ein Forumsschreiber meinte jedes 4013 sollte gehen. Und das Original TC4013BP ist nicht so schnell zu bekommen wie das CD4013BP.
Kein Erfolg.
Dann einen Wima MKS 630V 22nF bestellt. Wieder nichts. Und noch den kleinen Elko 1uF, 50V neben dem IC gegen einen Wima MKS 1uF 63V getauscht. Auch kein Erfolg.
Dann hatte ich depremiert ein paar Tage alles liegen lassen und dann doch einen TC4013BP mit ca 1 Woche Lieferzeit bestellt.
Am abend dann sofort eingebaut und --Ha !!! --die Kiste springt an.
Also war es bestimmt der C4 wie bei den meisten. Das IC hätte vermutlich nicht raus müssen.
Aber ein Hinweis. Es muss das Original TC4013BP sein.

Viele Grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha RX-V 550 geht nicht mehr an ausser .
Dackelalarm am 10.06.2010  –  Letzte Antwort am 13.06.2010  –  5 Beiträge
Yamaha RX-V 1800 Receiver Manager
Sascha_Bode am 27.12.2013  –  Letzte Antwort am 17.01.2014  –  3 Beiträge
Yamaha RX-V 1800 Stereoklang in Straight
_Padawan_ am 29.10.2011  –  Letzte Antwort am 06.11.2011  –  18 Beiträge
Anschluss Yamaha RX V 1800
byzanz1973 am 18.10.2011  –  Letzte Antwort am 19.10.2011  –  5 Beiträge
Yamaha RX-V 1800 Zonen-Einstellungen
imarc am 09.06.2008  –  Letzte Antwort am 16.05.2011  –  5 Beiträge
Yamaha RX-V 556
Muppi am 25.09.2017  –  Letzte Antwort am 09.10.2017  –  5 Beiträge
Yamaha RX-V450 geht nicht mehr an
miche81 am 03.10.2010  –  Letzte Antwort am 04.10.2010  –  3 Beiträge
Yamaha RX-V475 geht nicht mehr an!
JulnHT am 11.07.2014  –  Letzte Antwort am 16.08.2014  –  13 Beiträge
Yamaha RX-V 461 startet nicht mehr !
Berchidda am 06.02.2010  –  Letzte Antwort am 06.02.2010  –  2 Beiträge
Yamaha RX-V475 geht nicht mehr
Tarantino1990 am 19.09.2014  –  Letzte Antwort am 19.09.2014  –  15 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.776 ( Heute: 63 )
  • Neuestes MitgliedLuigile
  • Gesamtzahl an Themen1.382.482
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.332.632

Hersteller in diesem Thread Widget schließen