RX-V679 mit Teufel Theater 500: Subwoofer zu leise

+A -A
Autor
Beitrag
BuggerT
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Apr 2016, 11:34
Hallo zusammen. Ich habe hier den RX-V679 und das Teufel Theater 500. Leider ist der Subwoofer (Teufel T 2300 SW) kaum zu hören.

Was habe ich bisher versucht:
Vor der Einmessung am Subwoofer Volume auf 50%, Übergangsfrequenz auf Maximum und Phase auf 0.
Bei der Einmessung wird der Subwoofer erkannt und ich konnte auch Töne hören.
Nach der Einmessung habe ich manuell die Front-Speaker und den Center auf "small" gestellt (Rear waren bereits auf "small") und die Übergabefrequenz auf 80 MHz.

Aber was ich auch einstelle, der Bass ist kaum zu hören.

Ich habe das Teufel Theater 500 bei einem Bekannten an einem Onkyo-Receiver gehört, da wackelt fast das Haus... Umgekehrt nutzt ein anderer Bekannter den RX-V679 völlig problemlos mit dem Teufel Ultima 40 (Subwoofer ist da der US 2110/1 SW). Nur in meiner Kombination scheint es irgendwie Probleme zu geben.

Hat jemand eine Idee, ob das durch Einstellungen noch irgendwie zu beheben ist? Danke!

grtz
BuggerT
Asgard2014
Inventar
#2 erstellt: 16. Apr 2016, 12:06
Hörst du von deinem Sub nur am Hörplatz nichts oder auch nicht wenn du 1m davor stehst?
Falls es nur am Hörplatz ist, liegt dieser in einem Bassloch und du musst die Aufstellung deines Subs ändern.
Ansonsten sind deine Einstellungen am AVR erstmal richtig.
Asgard2014
Inventar
#3 erstellt: 16. Apr 2016, 12:07
Auf welchem Pegel steht den der Sub am AVR
Das YPAO regelt hier nähmlich gerne stark zurück, bei der Einmessung.
BuggerT
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 16. Apr 2016, 12:13
Das Problem besteht auch, wenn ich 1m vor dem Subwoofer stehe.

Im AVR steht der Pegel bereits auf +7,0dB.

Ich bin irgendwie ratlos...

grtz
BuggerT


[Beitrag von BuggerT am 16. Apr 2016, 12:14 bearbeitet]
Asgard2014
Inventar
#5 erstellt: 16. Apr 2016, 13:16
Nach dem der Sub bei deinem Freund funktioniert, liegt es zumindest schon mal nicht an diesem.
Wie ist das beim Einmessen, kannst du da deinen Sub hören, wenn der AVR die Testsignale ausgibt?
Evtl. könnte es noch am Kabel liegen, welches den Sub mit deinem AVR verbindet
Asgard2014
Inventar
#6 erstellt: 16. Apr 2016, 13:17
Also ich meine deutlich hören...
BuggerT
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 16. Apr 2016, 13:29
Moment, mein Bekannter hat nur dasselbe Teufel-System. Wir haben dort aber nicht MEINEN Subwoofer getestet.

Beim Einmessen höre ich Testsignale vom Subwoofer. Er funktioniert ja grundsätzlich auch, nur eben viel zu leise. Da hab ich an meinem PC mit dem Teufel Concept C gefühlt mehr Bass.

Kabel ist übrigens auch von Teufel aus dem Kabel-Set "Performance".

Erklären kann ich mir das nicht. Habe aber nun bei Amazon (!) einen Beitrag gefunden, wo von diesem Problem in dieser Zusammenstellung auch schon berichtet wurde, allerdings ohne Lösung.

Ich habe wohl am Dienstag Gelegenheit, mal einen Onkyo TX-NR646 an das Theater 500 anzuschließen. Vielleicht bin ich dann schlauer, ob es am AVR oder dem Subwoofer liegt.

Jedenfalls danke für die Hilfe!

grtz
BuggerT
Mickey_Mouse
Inventar
#8 erstellt: 16. Apr 2016, 13:33
wenn der Subwoofer tatsächlich zu leise wäre (defekt, nicht richtig angeschlossen oder sonstwas), dann würde der Yamaha ihn beim Einmessen auf +10dB stellen, das ist das Maximum was er korrigieren kann.
Wenn der AVR also selber diesen maximalen Einstellbereich nicht ausnutzt, dann ist er zumindest der Meinung, dass er laut genug ist!

Wie war das Mikro denn während der Messung aufgestellt? hast du evtl. Körperschall drauf bekommen?!?
Asgard2014
Inventar
#9 erstellt: 16. Apr 2016, 13:39
Also das es am AVR liegt glaube ich eher weniger.
Es können aber viele Ursachen dafür der Grund sein.

- Kabel defekt
- Subwoofer defekt
- Einstellungsfehler am AVR
- Anschlussfehler am AVR

Daher würde ich mal das Kabel tauschen, oder dem Subwoofer bei deinem Freund anschließen oder einen anderen Sub an deinem AVR bei gleicher Einstellung.

Lass doch mal einen Sinuston im Straight Modus über 80hz / 60hz bei -20db an deinem AVR laufen und klemme zuvor die Front LS ab.

Wenn dann kein Ton kommt, liegt ein defekt oder Anschlussfehler vor.
steelydan1
Inventar
#10 erstellt: 16. Apr 2016, 15:16
Worauf basiert die Feststellung, dass der Sub zu leise ist, welche Quellen werden verwendet? Filme (TV , Bluray), Musik, 5.1 DD oder DTS, PCM, Stereo?

Schon testweise die Phase invertiert, also von 0 auf 180? Hört man einen Unterschied?
Wie steht der Schalter Low Pass / Full Range sowie der Frequency-Regler am Sub?
Wie groß ist der Raum wie hoch die Decke? Andere Aufstellposition(en) für den Subwoofer ausprobiert?

Die Frage von MickeyMouse bitte beantworten: Wie war das Mikro denn während der Messung aufgestellt?

Und so ganz nebenbei: Einen Subwoofer darf man nicht heraushören, besonders bei Musik. Der Bassbereich soll durch einen Subwoofer nicht lauter werden sondern lediglich tiefer hinabreichen.
Aussagen wie "bei einem Bekannten, da wackelt fast das Haus" deuten vor allem auf einen übertriebenen Tiefbass mit zu lautem Sub hin, weniger auf eine gute Vergleichsbasis.

Den Sub kann man mit dem Smartphone testen. Einfach per Klinke/Cinch-Kabel direkt anschliessen, Schalter auf Full Range, basslastiges Lied abspielen und am Smartphone sowie Sub sukzessive die Lautstärke erhöhen bis die Kiste anfängt zu tanzen.


[Beitrag von steelydan1 am 16. Apr 2016, 15:40 bearbeitet]
BuggerT
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 16. Apr 2016, 19:37
Danke für die Tipps. Ich will vorab versuchen, gleich einige der Fragen zu beantworten.

Das Mikro stand bei der Einmessung waagerecht ungefähr auf Ohrhöhe, angebracht stabil über dem Sofa, auf dem ich sitze. Abgesehen vom Sofa selbst war nichts im Wege. Auch ich selbst befand mich bei der Einmessung am anderen Ende des Zimmers.

Angeschlossen ist der Subwoofer am AVR am "Subwoofer Pre Out 1", am Subwoofer selbst an "Left In" (beides steht so in den jeweiligen Anleitungen).
Der Schalter am Subwoofer steht auf Full Range; Frequency auf Maximum.

Der Raum ist ca. 35-40qm groß bei normaler Deckenhöhe, wobe das System eigentlich nur in einer Hälfte des Raumes aufgebaut ist. Aufgestellt sind die Lautsprecher so, wie in der Anleitung von Teufel beschrieben; aber ich werde auch da noch testen.

Getestet habe ich mehrere Quellen. Filme zB über den Sat-Receiver (VU+ Duo2), dabei auch Sky-Kanäle mit DD 5.1. Dann Streams über Netflix, u.a. auch mit DD 5.1. Am deutlichsten ist es jedenfalls bei Musik, wobei ich hier auch unterschiedlichste Quellen verwendet habe (z.B. Radio über den Sat-Receiver, Bluetooth-Verbindung zum iPad/iPhone, mp3 von der NAS usw.). Selbst "basslastige" Lieder hören sich einfach nicht gut an.

Was werde ich als nächstes testen:
- Anderes Kabel
- Phase invertieren
- Subwoofer anders positionieren
- sobald möglich: anderen AVR
- ggfs. Subwoofer an anderem AVR

Bin weiterhin für jeden Tipp dankbar!

grtz
BuggerT
steelydan1
Inventar
#12 erstellt: 16. Apr 2016, 20:17

Das Mikro stand bei der Einmessung waagerecht ungefähr auf Ohrhöhe,

Bedeutet waagerecht dass die Spitze des Mikro zur Decke gezeigt hat? So muss es nämlich sein.

Anschluß und Einstellungen am Sub scheinen o.k.
Hinweis: Wenn du mit dem Phasenregler am Sub experiementieren willst musst du den Schiebeschalter auf Low Pass stellen. Bei Stellung Full Range sind der Phasen- und Frequency-Regler ausser Funktion.

Es zählt immer der gesamte Raum, nicht nur die Hörzone. 35-40qm ist ganz schön viel für einen einzelnen Sub. Dennoch muss sich, zumindest mit mutwilligen Einstellungen an Sub und AVR, mit einem 33cm Woofer schon etwas Druck erzeugen lassen.
Ja, bitte andere Aufstellpositionen testen.

Für Klang- und Soundtests nimmt man keine stark komprimierten Quellen sondern
a) eine Musik-CD/Konzert-Bluray die man gut kennt und genau weiß wie sie klingen soll. Um den Tiefbass zu beurteilen benutze ich z.B. von Kraftwerk-Die Roboter.
b) eine Film-Bluray mit guter DTS oder DD-Tonspur. Idealerweise mit guten Actionscenen und LFE-Effekten. Ich teste z.B. gerne mit der ca.10minütigen Verfolgungsjagd auf Madagaskar zu Beginn von James Bond - Casino Royale.
Die Aufnahmequalität steht als wichtiger Faktor am Beginn jeder Anlage. Was da fehlt kommt nicht wieder und zieht sich durch die ganze Wiedergabekette bis zu deinen Ohren.
Bei Mehrkanal-Quellen ist sicherzustellen, dass überhaupt DD/DTS als Bitstream oder LPCM am AVR anliegt. Und nicht aufgrund falscher Einstellungen an Geräten nur PCM 2.0., welches dann vom AVR mit Prologic II oder DTS:Neo6 aufgepäppelt wird.


[Beitrag von steelydan1 am 16. Apr 2016, 20:23 bearbeitet]
BuggerT
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 17. Apr 2016, 20:15
Ja, die Spitze des Mikros zeigte zur Decke.

Anderes Kabel und eine andere Positionierung des Subwoofers brachten keine Besserung; ebenso nicht das Invertieren der Phase.

Ich hatte dann testweise einen kleineren Subwoofer von Yamaha angeschlossen. Was sofort auffiel: während beim Einmessen mit dem Yamaha der AVR den Pegel nicht korrigiert (+/- 0 dB), wird beim Einmessen mit dem Teufel Subwoofer immer auf +5 dB bis hin zu +10 dB (abhängig von der Position des Subwoofers) korrigiert. Volume war bei beiden auf 50%.
Gefühlt hatte ich mit dem kleinen Yamaha-Subwoofer das deutlich besser Ergebnis.

Beim Teufel-Subwoofer bekomme ich ihn erst dadurch deutlicher, dass ich nach dem Einmessen die Volume am Subwoofer von 50% auf zB 75% weiterdrehe. Aber auch dann bin ich mit dem Ergebnis nicht wirklich zufrieden.

Ich versuche jetzt auf jeden Fall noch, einen anderen AVR zu testen. Auch schaue ich mir nochmals die genauen Konfigurationen bzw. Einstellungen bei meinen Bekannten an, bei denen ich den AVR und das Teufel-Set schon gehört habe.

Vielleicht bin ich danach schlauer.

grtz
BuggerT
Mickey_Mouse
Inventar
#14 erstellt: 17. Apr 2016, 20:22
wie gesagt, +/-10dB sind die maximalen Korrekturwerte des Yamaha. Wenn der also selber auf +10dB einstellt, dann war der Subwoofer sehr wahrscheinlich zu leise (oder +10dB war gerade "Punktlandung", aber auch dann sollte man am Sub lauter drehen und nochmal einmessen).

Wenn du jetzt sagst, dass das Einmessergebnis zwischen +5 und +10dB abhängig vom Ort des Subwoofers schwankt, dann hört sich das doch sehr nach einem Raum-Problem an.
steelydan1
Inventar
#15 erstellt: 17. Apr 2016, 21:45
Ich glaube eher dass der Teufel-Sub einen Schuss weg hat.
Wenn man diesen auf 75% betreibt und vom AVR mit einem Subpegel von +5 bis +10dB ansteuert muss es eigentlich ordentlich knallen.
Da darf ein kleiner Yamaha-Sub auf 50% und mit niedrigerer Ansteuerung vom AVR nicht das hörbar/fühlbar bessere Basserlebnis erzielen (gleicher Aufstellort vorausgesetzt).
BuggerT
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 27. Apr 2016, 00:59
Sorry für die späte Rückmeldung. Inzwischen habe ich zunächst die Anordnung der Komponenten im Raum verändert. Aber auch das brachte nur geringfügige Besserung, jedoch noch nicht den gewünschten Erfolg.

Schließlich habe ich testweise den Yamaha-AVR gegen den Onkyo TX-NR646 getauscht. Und plötzlich ist der Bass da . Ich kann mir das nicht erklären, aber subjektiv (ich bin ja nur Laie) klingt es mit dem Onkyo um Längen besser, obwohl auch hier noch das Feintuning fehlt. Allein nach dem automatischen Einmessen hatte ich hier sowohl bei Musik, Film usw. schon in etwa das, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Eigentlich schade, weil ich den Yamaha-AVR sonst wirklich ganz ansprechend fand. Aber im Klang hat mich der Onkyo jetzt schlicht mehr überzeugt - auch wenn es inzwischen sogar den Nachfolger gibt.

Auch wenn ich nicht wirklich weiß, warum und wieso... mein "Problem" hat sich damit erledigt.

Danke jedenfalls für eure Hilfe!

grtz
BuggerT
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
[Subwoofer Problem] Teufel Theater MK2 mit RX-A-3030
Kreas am 28.04.2015  –  Letzte Antwort am 18.10.2015  –  6 Beiträge
Einmessung Subwoofer mit RX-V679
Lea-Marie am 02.12.2015  –  Letzte Antwort am 26.12.2015  –  2 Beiträge
Yamaha RX-V473 mit Teufel Theater 500 mk2
fenny am 14.11.2013  –  Letzte Antwort am 04.01.2014  –  2 Beiträge
YAMAHA RX-V679 & Teufel Concept C USB
moar70 am 28.07.2016  –  Letzte Antwort am 30.07.2016  –  8 Beiträge
Yamaha RX-V 363 an Teufel Theater 500 MK2
TheMaverick86 am 12.07.2014  –  Letzte Antwort am 17.07.2014  –  4 Beiträge
RX-V679 - YPAO Subwoofer Einmessung
CommanderROR am 16.01.2016  –  Letzte Antwort am 18.01.2016  –  4 Beiträge
Yamaha RX-V595aRDS mit Teufel Theater 80
mRs- am 29.12.2009  –  Letzte Antwort am 29.12.2009  –  5 Beiträge
Yamaha RX V677 und Teufel Theater 500
bluteu771722 am 08.12.2016  –  Letzte Antwort am 09.12.2016  –  7 Beiträge
Yamaha RX-V463 mit Teufel Theater 4 Hybrid
the_mod86 am 11.12.2011  –  Letzte Antwort am 13.12.2011  –  3 Beiträge
RX-V679 Bluetooth-Übertragung hakt, setzt aus, laut, leise.
dakoll am 30.01.2016  –  Letzte Antwort am 23.02.2016  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teufel
  • Yamaha
  • Vu+
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.667 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedandriziet92
  • Gesamtzahl an Themen1.376.418
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.216.500