Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wieviel Luftfeuchtigkeit vertragen Musikgeräte?

+A -A
Autor
Beitrag
IZMINE
Neuling
#1 erstellt: 11. Sep 2003, 19:55
Erstmal hallo an alle!
Seit einem halben jahr hab ich all mein musik equipment (15 jahre alter Kennwood Verstärker, vestax mischpult, 2 turntables, etc.) in meinem keller stehen und verwend es natürlich auch. schon lange zerbrech ich mir den kopf darüber wieviel % Luftfeutigkeit meine geräte aushalten. ich weiss das das sehr schnell und sehr viel schaden anrichten kann und hab es mit einem hydrometer abgemessen. der sagt 60& Luftfeuchtigkeit in meinem keller. Ist das schon gefährlich? Hat jemand erfahrung?

Danke für Zeit/Aufwand, David
cr
Moderator
#2 erstellt: 11. Sep 2003, 20:51
In der Karibik liegt sie bei 90-100%. Dort bekommen manche CDs sogar Pilze, die den Lack zerstören (das ist jetzt aber kein Scherz, in Stereo gab einen ausführlichen Bericht mit mikroskopierten Photos )

60% ist zwar nicht extrem viel, aber ich hätte kein gutes Gefühl mit dem Keller.
Werner_B.
Inventar
#3 erstellt: 12. Sep 2003, 07:55
David,

gemäss meinem Hygrometer habe ich in der Wohnung häufig 60% Luftfeuchte (meist zwischen 50% und 60%, am häufigsten knapp 60%, im Winter auch mal um 40%). Gerät ist zwar schon länger nicht mehr justiert worden, aber das war auch schon nach frischer Justage so.

Im Keller wäre ich dennoch vorsichtig - unserer ist z.B. recht trocken, dafür staubt es irgendwoher ziemlich (wohl durch die ständige offenen Lüftungsfenster).

Ideal denke ich, wäre eine Originalverpackung: Gerät in Kunststoffbeutel mit Trocknungsbeutelchen (Silica-Gel) einlegen, dann in Karton und so aufbewahren. Das sollte zumindest einige Jahre gut gehen. Aber: bei mechanischen Komponenten kann es passieren, dass Öl verharzt und sich Unbeweglichkeit einstellt (also CD-Laufwerke, Cassettenlaufwerke etc.), Gummiriemen und -andruckrollen können eher verspröden, wenn sie nicht "gewalkt" werden (das dürfte auch für die Nadelhalterung im Tonabnehmer gelten), etc, etc. Bei den elektronischen Komponenten können speziell die Elkos gefährdet sein, gelegentlich anliegende Spannung tut denen wohler als Untätigkeit (so ist bei Blitzgeräten z.B. immer der Hinweis vorhanden, dass man regelmässig einschalten solle, um den Elko zu "formieren"). Nichtbenuzung ist nicht immer gleichbedeutend mit längerer Lebensdauer ...

Anders ausgedrückt: Luftfeuchtigkeit ist nicht der alleinige Parameter. 60% dürfte noch nicht kritisch sein, insbesonere, wenn man dicht einschliesst und Silica-Gel beilegt. Nur für Foto-/Filmarchive geht man glaub ich von allerhöchstens 40%, besser um 20% aus verbunden mit kühlen Temperaturen (aber nicht tiefgefroren).

Gruss, Werner B.


[Beitrag von Werner_B. am 12. Sep 2003, 07:59 bearbeitet]
snark
Administrator
#4 erstellt: 12. Sep 2003, 08:27
Ich verstehe dass so, dass die Luftfeuchtigkeit an sich nicht schlimm ist, die Probleme entstehen durch Kondensat, d.h. direkte Feuchtigkeit im Bereich der Geräte. Wenn Sie z.b. immer an wären, wären 60% Luftfeuchtigkeit kein Thema, weil die Temperaturen der Geräte ein Kondensieren verhüten würden.
Ich würde mir einen chemischen Silikat-Trockner (ohne Strom, gibt's bei Lidl oder Aldi) danebenstellen, damit habe ich auch in Spanien erfolgreich Laptop und Fotoausrüstung bei 70-90 % Luftfeuchtigkeit (im Winter) vor Korrosion und Schaden geschützt.

so long
PapaSchlumpf
Stammgast
#5 erstellt: 12. Sep 2003, 19:33
Kondensieren tuts erst ab 100%, oder wenn man die Luft irgendwie abkühlt (Z.b. ein Gerät im Winter mit der Post bekommen, gleich ins Haus, dann sollte man nicht sofort einschalten, da das gerät die Raumluft in seiner nähe abkühlt, und diese dann Kondensiert.
Letztes Jahr hatten wir hier 80%-90% bei 30°C, das hat auch jedes gerät verkraftet.
snark
Administrator
#6 erstellt: 12. Sep 2003, 19:45

Kondensieren tuts erst ab 100%


das ist zu einfach formuliert, es kondensiert DANN, wenn die Wasserdampfaufnahmefunktion der Luft erreicht ist, und die hängt in erster Linie von der Temperatur ab. Deshalb kondensiert es natürlich bei hohen Feuchtigkeiten schneller als bei geringen (bei hohen ist auch effektiv mehr Wasserdampf vorhanden), aber natürlich kann es auch UNTER 100 % kondensieren, weil dann AUF DER OBERFLÄCHE des Gerätes die 100% längst erreicht sind !

PapaSchlumpf
Stammgast
#7 erstellt: 12. Sep 2003, 19:58
Ich hab auch nichts anderes gesagt, ich hatte nur vergessen zu sagen dass die 100% bei niedrigen Temperaturen eben "schneller" erreicht werden.


es kondensiert DANN, wenn die Wasserdampfaufnahmefunktion der Luft erreicht ist


genau das sind dann 100% Luftfeuchtigkeit, wenn man also einen abgeschlossenen Raum abkühlt steigt die luftfeuchtigkeit, wenn man ihn aufheizt sinkt sie, obwohl sich nach wie vor genausoviel Wasser im Raum befindet.


kann es auch UNTER 100 % kondensieren, weil dann AUF DER OBERFLÄCHE des Gerätes die 100% längst erreicht sind !

Das ist ja auch klar dass auf der Oberfläche des Geräts die Luftfeuchtigkeit höher ist, da sie ja kälter ist.


[Beitrag von PapaSchlumpf am 12. Sep 2003, 20:00 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
SNT und Stereo-Anlage vertragen sich nicht!
Bene28 am 25.02.2008  –  Letzte Antwort am 03.03.2008  –  5 Beiträge
Wieviel sind 1 Sone?
Seby007 am 31.12.2003  –  Letzte Antwort am 02.01.2004  –  4 Beiträge
Wieviel WATT für 17qm....?
szczur am 01.01.2005  –  Letzte Antwort am 06.01.2005  –  12 Beiträge
Wieviel bringt ein Ringkerntrafo
lilapause am 10.02.2006  –  Letzte Antwort am 12.02.2006  –  7 Beiträge
upsampling - wieviel bringt es?
scarvy am 07.03.2006  –  Letzte Antwort am 12.03.2006  –  18 Beiträge
Wieviel Kraft aus 300 W ?
ossi am 31.08.2003  –  Letzte Antwort am 15.09.2003  –  4 Beiträge
NAD 350 bringt wieviel Leistung?
chrigu am 22.11.2003  –  Letzte Antwort am 22.11.2003  –  2 Beiträge
Wieviel Puffer(Elkos) brauche ich??
LowEnder am 30.08.2004  –  Letzte Antwort am 31.08.2004  –  3 Beiträge
wieviel strom frisst class a?
stepp am 20.01.2006  –  Letzte Antwort am 24.01.2006  –  9 Beiträge
Wieviel Ohm an Telefunken RR 100
Mario_BS am 26.12.2003  –  Letzte Antwort am 28.12.2003  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 35 )
  • Neuestes Mitgliedht2016
  • Gesamtzahl an Themen1.345.377
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.252