Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


iPhone "klingt" besser als PC

+A -A
Autor
Beitrag
baerndorfer
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 06. Okt 2009, 20:55
Der Titel beschreibt mein "Problem" schon recht genau - es geht darum, dass ich am PC Musik hören möchte.

Habe mit vor ein paar Tagen einen Denon PMA-510AE gekauft welcher meine 2 kleinen JBL Control 1 Pro antreibt.

Die Musik besteht gänzlich aus MP3´s welche ich über den Onboard-Soundchip (Realtek HD Audio) über ein kurzes Kabel zum Verstärker schicke. Das was da aus den Boxen rauskommt klingt sagen wir mal "recht gut" - zumindest für meine Begriffe.

Nun hab ich auch noch so ein nettes iPhone wo ich mir unterwegs manchmal die Zeit mit Musik vertreibe und dieses hab ich mal am Verstärker angeschlossen und versucht Unterschiede bei gleichen Musikstücken rauszuhören.

Ich habe am iPhone UND am PC gleichzeitig das selbe Stück laufen lassen und über den Quellenwahlschalter (ich glaub so nennt sich der Input Selector) hin- und hergeschalten.

Unterschiede sind ganz klar hörbar. Mir kommt es so vor dass die Musik vom iPhone weniger "rauscht". Es klingt irgendwie "reiner" und "präziser". Ehrlich gesagt tu ich mir sehr schwer die Eindrücke in Worte zu fassen. Mein Empfinden sagt mir einfach dass mir die Musik vom iPhone mehr zusagt weil Sie einfach anders (für mich besser) klingt.

Meine Frage wäre nun ob ich diese "bessere" Qualität durch den Kauf einer externen/internen Soundkarte herbeiführen könnte.

Ich mag das iPhone zwar, aber als generelle Quelle zum Abspielen der Musik ist mir die Bedienung zu umständlich.

Mich würde auch interessieren ob Ihr ähnliche erfahrungen in diesem Bereich gemacht habt.

lg
baerndorfer
dieterh
Stammgast
#2 erstellt: 07. Okt 2009, 06:50
Moin,

da selbst einfache Onboard-Soundkarten i.A. einen linealglatten Frequenzgang haben würde ich mal davon ausgehen. dass das iphone da irgendwas am Sound verbiegt (Loudness?).

Was da genau los ist läßt sich nur mit Messungen klären.

Eine andere Soundkarte würde da auch nichts ändern.

Wenn deine Soundkarte eine Klangregelung bietet kannst Du ja damit mal spielen.

Grüße,
dieter
vstverstaerker
Moderator
#3 erstellt: 08. Okt 2009, 06:59
# onboard-soundkarte analog am verstärker - könnte schonmal schlechter klingen

# vermutlich gehts auch noch durch den windows k-mixer - könnte schlechter klingen

# unterschiedliche ausgangspegel könnten dazu führen, dass man sich unterschiedlichen klang einbildet, obwohl nur die lautstärke minimal unterschiedlich ist

# irgendein eq der bei einem der beiden den klang verändert

gäbe bestimmt noch mehr möglichkeiten die ich jetzt vergessen hab
Aladdin_Sane
Stammgast
#4 erstellt: 11. Okt 2009, 11:28
Externer D/A-Wandler für die Soundkarte. Habe ich hier auch so laufen, da liegen Welten zwischen vom Klang. Lustiger Zufall (deswegen auch Thread angeklickt): Kürzlich Vergleich gemacht zwischen gleichen MP3s auf dem iPhone und dem PC (angeschlossen über Arcam Black Box 50), das iPhone hatte keine Chance. Im Vergleich viel trockener und gepresster.
stschroeder
Stammgast
#5 erstellt: 11. Okt 2009, 11:32

Aladdin_Sane schrieb:
Externer D/A-Wandler für die Soundkarte. Habe ich hier auch so laufen, da liegen Welten zwischen vom Klang...


Welten?

Was macht der denn anders? Also ist der besser als z.B. eine interne PCI-SK mit guten Wandlern?


Gruß,

Stefan.
vstverstaerker
Moderator
#6 erstellt: 11. Okt 2009, 12:41
ob gute interne oder gute externe sk/wandler ist doch wurscht. besser als onboard wirds wohl sein. trotzdem ist die soundkarte in der gesamten kette sicher nicht die wichtigste komponente.
stschroeder
Stammgast
#7 erstellt: 11. Okt 2009, 13:12

vstverstaerker schrieb:
ob gute interne oder gute externe sk/wandler ist doch wurscht. besser als onboard wirds wohl sein. trotzdem ist die soundkarte in der gesamten kette sicher nicht die wichtigste komponente.


darauf wollte ich hinaus
Aladdin_Sane
Stammgast
#8 erstellt: 12. Okt 2009, 14:53
Ja, in meinem Fall wirklich überraschend deutlich besser als eine Terratec Aureon 5.1 PCI.

Dazu, welche Rolle die Signalquelle spielt, kann man ja mal die Ingenieure von Linn befragen, ich erinnere nur an das gute alte Statement, dass das, was von vornherein verloren geht, hinterher nicht durch noch so großen Aufwand bei Verstärkern und Boxen wieder zurückgeholt werden kann.

Ich habe das immer für maßlose Übertreibung gehalten, aber es ist tatsächlich mehr dran, als man denkt.
stschroeder
Stammgast
#9 erstellt: 12. Okt 2009, 15:22

Aladdin_Sane schrieb:

Dazu, welche Rolle die Signalquelle spielt, kann man ja mal die Ingenieure von Linn befragen, ich erinnere nur an das gute alte Statement, dass das, was von vornherein verloren geht, hinterher nicht durch noch so großen Aufwand bei Verstärkern und Boxen wieder zurückgeholt werden kann.


Interessant, genau darüber habe ich letztens eine Diskussion mit einem anderen Forenmitglied geführt.

Die Aussage von Linn stammt aus der Zeit der Analogtechnik mit Plattenspielern. Also nur schwer mit heute vergleichbar, denn wo geht da etwas "verloren"?

Ich investiere lieber in aktive Systeme und raumakustische Maßnahmen. (Obwohl ich auch eine Emu 0404 mein eigen nenne)


Gruß,

Stefan.
Aladdin_Sane
Stammgast
#10 erstellt: 13. Okt 2009, 16:48
Tja, wahrscheinlich in der analogen Ausgangsstufe. Ich kann keine fundierte Erklärung liefern, aber ceteris paribus ist der Effekt schon beeindruckend, selbst meine Freundin, die sich kein Stück für Hifi interessiert, war verblüfft.

Wenn die Neugier bei dir siegen sollte, besorg dir mal eine Arcam Black Box, selbst das alte Modell (hatte ich vorher, nur getauscht wegen mehr Eingängen beim neuen) hatte schon die beschriebenen Soundqualitäten.

Wohinein du investierst ist deine Sache, ich hätte jedenfalls selbst nicht damit gerechnet, dass bei der auf digitale Quellen zurückgehenden Signalqualität so viel zu holen ist.


Viele Grüße
Benedikt
TomGroove
Inventar
#11 erstellt: 13. Okt 2009, 16:58
habe auch vor einigen Jahren schon die Erfahrung gemacht, daß eine höherwertige Soundkarte um Welten besser klingt als damals z.B. soundblaster. Die entsprechenden Produkte hat z.B. Thomann http://www.thomann.de/

On Board würde ich nur digital abgreifen.

Ich werde aber nochmal den Klang meiner On Board analog Ausganges testen.
zlois
Stammgast
#12 erstellt: 13. Okt 2009, 17:03

Mir kommt es so vor dass die Musik vom iPhone weniger "rauscht". Es klingt irgendwie "reiner" und "präziser".


Das wundert mich ehrlich gesagt überhaupt nicht. Onboard-Soundchips haben in den meisten Fällen eine recht bescheidene Qualität, rauschen stark und produzieren nebenbei auch noch andere Störgeräusche. Sie sind auch nicht dafür gedacht, damit über eine hochwertige Hifi-Anlage Musik zu hören.

Externe Soundkarte wäre eine Lösung, falls der Onboard-Soundchip über einen digitalen Ausgang verfügt wäre auch ein externer Wandler bzw. Verstärker mit Digitaleingang eine Alternative.
Schwabbl
Stammgast
#13 erstellt: 19. Okt 2009, 15:10

TomGroove schrieb:

On Board würde ich nur digital abgreifen.


Wobei das auch nicht immer guten Klang verspricht. Hatte das mal bei einer OnBoard-Karte, da war der optische Ausgang kein Line-Ausgang, sondern ein lautstärkegeregelter, durch den Equalizer und Raumhallgenerator veränderter Ausgang. Der war nicht besser als ein Analogausgang. Bei nem Bekannten wurde das Signal einer recht teuren SB mit 5 1/4 Einschubbox auch erst mal verändert, bevor es am optischen Ausgang ankam. Mit entsprechendem Delay zum Analogausgang, an dem PC-Lautsprecher waren. Ist aber alles schon ein paar Jahre her...
Hai-Fidälity
Neuling
#14 erstellt: 23. Okt 2009, 13:39
Ich kann auch nur bestätigen, dass zwischen einem 0815 onboard-Soundchip und einer guten Soundkarte Welten liegen!

Bei entsprechender Hifi-Kette kann das keiner leugnen. Onboard eignet sich höchstens für kleine PC-Brüllwürfel.

Habe bei mir den Vergleich zwischen onboard Realtek HD Audio und einer externen E-MU Karte.

Ich nutze ASIO und foobar zur bitgenauen Wiedergabe und muss sagen, dass nicht nur bei .flac´s, sondern sogar auch bei MP3s einen mehr als deutlichen Unterschied wahrnehmbar ist!
GorgTech
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 25. Okt 2009, 10:34
Hallo,

du vergleichst Äpfel und Birnen. Emu Soundkarten sind in der Regel nicht mit 0815er Soundkarten zu vergleichen( dazu gehören auch diese Creative X-Fi Spielekarten und Realtek HD Audio Onboard ).

Emu ist eine Tochterfirma von Creative und fertigt professionelle Soundkarten für den Studiobereich ( mit ASIO Treiberzertifizierung ).

Es stimmt jedoch, dass eine gute Soundkarte durchaus hörbar auffallen kann ( nichts was man mit einem DSP nicht auch erreichen könnte ).

Auzentech baut ebenfalls hervorragende Soundkarten, ich besitze eine Auzentech HDA Xplosion 7.1 DTS Connect ( wird in DT von Club3D als Theatron Agrippa 7.1 DTS Connect vertrieben )mit 6x Burr Brown OPA2134 Operationsverstärker.

Die Karte hat einen hervorragenden Rauschabstand und weiß trotz der recht spartanisch wirkenden Software zu überzeugen.
TomGroove
Inventar
#16 erstellt: 25. Okt 2009, 10:54

GorgTech schrieb:
Hallo,

du vergleichst Äpfel und Birnen. Emu Soundkarten sind in der Regel nicht mit 0815er Soundkarten zu vergleichen( dazu gehören auch diese Creative X-Fi Spielekarten und Realtek HD Audio Onboard ).



und genau dies war aber die Ausgangsfrage in diesem Thread
Subbetablinka
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 25. Okt 2009, 11:18
Servus Zusammen,

ich hab das gerade schonmal geschrieben,aber wer guten Klang ohne wenn und aber bevorzugt, sollte sich mal im Studio- Bereich umsehen.

Ich empfehle auch hier nochmal ein Tascam das schon von der
AUDIO und der Stereoplay geprüft und für sehr gut befunden wurde.
Und das obwohl es weit unter 500Euro liegt.

Und ja, ich habe auch noch nie von einem Rechner oder Laptop
gute Musik gehört.
Das I-Phone und jeder andere I-Pod klingen dazu im Vergleich schon fast High-Endig und nix da mit Klangverbiegung...

Das sagen nur Leute mit 5000Euro Anlagen die sich der CD verschworen haben und von MP3 absolut nix wissen wollen.

Die externe Lösung halte ich persönlich auch für die bessere
Lösung.... und Ja, ich kenne die Soundausgabe der Tascam aus 2 Studios meiner Kumpels persönlich...gehört an aktiven Lautsprechern von Yamaha (welche genau,keine Ahnung)

Viel Spass noch...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
welcher Verstärker klingt besser ?
hemn2 am 22.02.2004  –  Letzte Antwort am 23.02.2004  –  19 Beiträge
PC als Musiklieferant?
Shefffield am 27.03.2004  –  Letzte Antwort am 02.04.2004  –  16 Beiträge
Flachbandkabel (PC) als Lautsprecherkabel ???
azeiher am 26.03.2004  –  Letzte Antwort am 26.03.2004  –  4 Beiträge
Kette klingt dumpf
vulgo-filius am 27.01.2009  –  Letzte Antwort am 15.03.2009  –  8 Beiträge
Tuning OPA´s besser als LM 833N
highfreek am 10.09.2003  –  Letzte Antwort am 13.09.2003  –  4 Beiträge
kürzeres kabel = besser klang ?
derbensen am 27.06.2005  –  Letzte Antwort am 06.07.2005  –  10 Beiträge
Bi-polareTransistoren besser?
nad_flanders am 14.11.2003  –  Letzte Antwort am 16.11.2003  –  6 Beiträge
Hochwertige Anlagen klingen nachts besser als am Tage !
mattx am 08.03.2006  –  Letzte Antwort am 27.03.2006  –  79 Beiträge
Rega Planet gleich oder besser als Rega Apollo ???
Colli am 18.03.2006  –  Letzte Antwort am 21.03.2006  –  6 Beiträge
Reciever an PC anschliessen?
Vain am 06.12.2003  –  Letzte Antwort am 07.12.2003  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 128 )
  • Neuestes Mitglied_/dossi/
  • Gesamtzahl an Themen1.345.172
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.412