Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Frage an Könner: Frequenzgang?

+A -A
Autor
Beitrag
Carlo
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 26. Sep 2003, 15:33
Hab mal ne Frage.
Ich hatte die wahl zwischen Jmlab 715 und der Canton Le line.
Meine Endgültige Endscheidung ist auf den Jmlab gefallen.
Auf dem Papier allerdings steht das die Jmlab nur bis 49 Hz runter gehen, die Canton allerdings bis 22Hz.
Kann ein Subwoofer die Differenz schlichten, oder habe ich beim Kino schauen dann eifnach weniger knackigen Bass oder gar ein Bass Loch? Wie hoch kan der Sub gehen? Wie hoch ist sinnvoll,
Würde mich über etwas fachkundige information freuen,
Danke und tschüss Carlo
Schlappohr
Inventar
#2 erstellt: 27. Sep 2003, 05:27
Klar, Subwoofer ist genau dafür da!
Der Tiefbass ist dann eben so gut, wie der Sub halt ist.
Loch gibts auch keins, wenn du ihn richtig ankoppelst. Wenn du nicht vorhast, über die Belastbarkeit der JMLabs hinaus aufzudrehen, würde ich vorschlagen, perfekterweise den Sub 49 Hz abzutrennen. Dann stören/überlagern sich beide nicht, du sparst dir, einen klangverschlechternden Hochpaß vor die JMLabs zu hängen und kannst den Sub garantiert nicht mehr orten! Noch die richtige Polung des Subs rausfinden, und es müßte passen.

Wenn du denn Sub zb bei 80Hz erst abtrennst, mußt du auch die JMLabs bei 80Hz nach unten abtrennen. Dafür kannst du dann wesentlich mehr aufdrehen, solange es Hoch-/Mitteltöner der JMLabs mitmachen. Ich empfehle dir aber erstere Variante. Zumindest ausprobieren, schadet nix.
Carlo
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 27. Sep 2003, 11:46
Danke für die Antwort!
Hat mir sehr geholfen,
cioa Carlo
EWU
Inventar
#4 erstellt: 28. Sep 2003, 09:19
1.keine LE geht bis 22 HZ runter.Das steht nur in den Datenblättern.Wahrscheinlich aus Marketinggründen.
2.Eine Box, die linear bis 49 Hz runter geht, ist schon ganz ordentlich, das bringen nicht alle.Wenn Du Bass vemißt, dann emphiehlt sich ein Sub, sonst ist er überflüssig.
TimothyMcLuren
Stammgast
#5 erstellt: 16. Jun 2006, 11:49
Warum sollte die LE nicht bis 22Hz runtergehen? Mit einem 100€ Verstärker in einem x-beliebigen Raum vermutlich nicht, aber ich denke schon das der Hersteller nicht einfach beliebige Angaben von sich gibt (im Gegensatz zu Dir)

Sorry für die harrsche Wortwahl, aber ohne Ahnung solche Aussagen von sich zu geben hilft Leuten nicht die wirklich Antworten suchen
Esche
Inventar
#6 erstellt: 16. Jun 2006, 11:58

TimothyMcLuren schrieb:
Warum sollte die LE nicht bis 22Hz runtergehen? Mit einem 100€ Verstärker in einem x-beliebigen Raum vermutlich nicht, aber ich denke schon das der Hersteller nicht einfach beliebige Angaben von sich gibt (im Gegensatz zu Dir)

Sorry für die harrsche Wortwahl, aber ohne Ahnung solche Aussagen von sich zu geben hilft Leuten nicht die wirklich Antworten suchen



mein lieber schieber, da hat jemand keine ahnung, leider bist das du.images/smilies/insane.gif

klar geht die le bis 22 hz, aber halt nur sehr sehr leise im vergleich zu den anderen frequenzen. wenn sie auf achse gemessen wird, hat sie einen wirkungsgrad von knapp 90db, allerdings fällt dieser zu tieferen frequenzen hin deutlich ab, bei 22 hz wird da nur noch wenig übrig bleiben. (um die 50db)

einen zählbaren tief bass hat ein ls nur vorzuweisen, wenn er die untere bassfrequenz -3db auf achse halten kann, sonst ist es wie ewu es geschrieben hat geschönt.

übrigens, nicht mal eine b&w 800 schafft 22hz bei -3db

grüße


[Beitrag von Esche am 16. Jun 2006, 12:12 bearbeitet]
detegg
Administrator
#7 erstellt: 16. Jun 2006, 11:59

TimothyMcLuren schrieb:
... aber ohne Ahnung solche Aussagen von sich zu geben hilft Leuten nicht die wirklich Antworten suchen


... umgekehrt wird ein Schuh d´raus!

Gruß
Detlef
TimothyMcLuren
Stammgast
#8 erstellt: 16. Jun 2006, 12:16
Ihr denkt also es ist besser mal einfach so zu sagen das sie es nicht schafft und die Angaben gar nicht stimmen?
Kann irgendwie nicht das wahre sein
detegg
Administrator
#9 erstellt: 16. Jun 2006, 12:21

TimothyMcLuren schrieb:
Kann irgendwie nicht das wahre sein

... genau, das kann man simulieren, messen, hören!

Gruß
Detlef
Esche
Inventar
#10 erstellt: 16. Jun 2006, 12:24
man kann es sogar mit den augen sehen, wenn eine frequenzgangmessung zu rate gezogen wird.

kennst du diese technischen ausdrücke, sollen wir dir mal einen frequenzgang posten



grüße
Hüb'
Inventar
#11 erstellt: 16. Jun 2006, 12:27

TimothyMcLuren schrieb:
Ihr denkt also es ist besser mal einfach so zu sagen das sie es nicht schafft und die Angaben gar nicht stimmen?
Kann irgendwie nicht das wahre sein

Hallo Neuling!

Das kann sehr wohl das Wahre sein! Ist es doch recht bekannt, dass Herstellerangaben (mit sehr wenigen Ausnahmen) mit äußerster Vorsicht zu genießen sind, weil idR geschönt oder aber unter nicht näher angegebenen Rahmenbedingungen und Methoden ermittelt.

Wenn Du etwas mehr von Hifi-Technik und Akustik verstehen würdest, dann wüsstest Du bereits, dass eine Box der Brot-und-Butter-Klasse (vom Volumen gar nicht zu reden), wie die Canton, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit KEINE 22 Hz ohne Pegelabfall zum Bezugspegel wird wiedergeben können. Gemessen im Freifeld schon gar nicht.

Insofern kannst Du ruhig auf die Aussage von EWU vertrauen ;).

Grüße

Hüb'
TimothyMcLuren
Stammgast
#12 erstellt: 16. Jun 2006, 13:31
Ja mein allwissender Moderator, wenn du das sagst!

Dann kann ich ja die die Brot und Butter Ergos aus dem Wohnzimmer verbannen, schätze du kannst mir eh viel bessere empfehlen.
Esche
Inventar
#13 erstellt: 16. Jun 2006, 13:44
sag mal, bist du nur schwer von begriff oder plump ?

es hat doch gar keiner was gegen die cantons geschrieben.

ist technisch für diesen ls gar nicht möglich.


nur deine plumpe, langsam lächerliche aussage war anstoss für unseren aufklärungsbedarf.

mir persönlich fällt im heim bereich kein ls ein, der das schaffen würde, vom freifeld ganz zu schweigen.


man so was ignorantes

grüße
Lapinkul
Inventar
#14 erstellt: 16. Jun 2006, 13:49

man so was ignorantes


Ich würde es eher "Besserwisser" oder besser "Unwissender" nennen...jeder wie er meint
Der Glaube versetzt ja bekanntlicherweise BERGE
Esche
Inventar
#15 erstellt: 16. Jun 2006, 13:50
ja die erde ist eine scheibe.

grüße
Torfstecher
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 16. Jun 2006, 13:56
Die 22 Hz sind der Übertragungsbereich. Diese Angabe gaukelt mehr Bass vor, als die Box wirklich zu leisten imstande ist. Die LS können schon bis 22 Hz runtergehen, aber die Frage lautet: Bei welcher Lautstärke?

Schade, dass eine eigentlich seriöse Firma wie Canton soetwas nötig hat
TimothyMcLuren
Stammgast
#17 erstellt: 16. Jun 2006, 14:10
an alle die mich mit ihrem unermesslichen Fachwissen einen Fesserwisser rügen möchte ich auf die Aussage von EWU ganz am Anfang des Threads hinweisen auf die sich auch meine erste Aussage bezogen hat
Hier war kein Thema von Lautstärke, nur die Aussage
keine LE geht bis 22 HZ runter.Das steht nur in den Datenblättern.Wahrscheinlich aus Marketinggründen
Hüb'
Inventar
#18 erstellt: 16. Jun 2006, 15:06
Ja und? Stimmt immer noch, die Aussage...
safari
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 17. Jun 2006, 08:32
Leute, glaut ihr eigentlich alles, was die Werbung verspricht? Um nichts anderes handelt es sich nämlich bei den Datenblättern der Hersteller: Reklame. Kein normaler Wohnzimmerlautsprecher kann 22Hz, das ist bei der Grösse nämlich unmöglich. Das sieht man dan auch im Frequenzgang. Auf der Website von Canton kannst du z.B. den der LE190 sehen:
Sieh dir mal den Steroplay-Test der LE190 an.

Da siehst du, dass es unterhalb von 60 Hz steil bergab geht. Unter 40 Hz kommt da so gut wie nix mehr. 22Hz sind utopisch. Das ist glatt gelogen von den Marketingfritzen.

Die Ergos sind gute Lautsprecher aber tiefer als 30 Hz dürfte selbst das grösste Modell nicht kommen. Du kannst deine ja mal testen. Testtöne gibt es ab und zu auf den Beipack-CDs der Lachmagazine.

PS: 22Hz willst du auch nicht wirklich hören. Dazu muss der Hörraum erstens mindestens 7,50 m lang sein und zweitens hast du dann mächtig mit der Raumakustik zu kämpfen.
Das Thema wird ausgiebig in diesem Thread diskutiert:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-33-6546.html


[Beitrag von safari am 17. Jun 2006, 08:46 bearbeitet]
sakly
Inventar
#20 erstellt: 17. Jun 2006, 11:53
Die ganze Diskussion ist doch eh unlustig.
Es kommt nicht darauf an, wie tief ein Lautsprecher im Frequenzgang kommt, sondern wie gut man den Lautsprecher im betreffenden Raum integrieren kann.
Die Raumgröße spielt da nun auch mit.

Unabhängig davon sind solche Frequenzgangangaben mit -10dB-Grenzen lächerlich. Da wurde ja aber schon drauf hingewiesen.
ruesselschorf
Inventar
#21 erstellt: 17. Jun 2006, 13:45
Hallo,

jeder der sich, wie wir hier im Forum alle, etwas intensiver mit HiFi beschäftigt, sollte sich mal selbst am besten mit einem Tongenerator, zur Not auch mit ner Test-CD die hier diskutierten Tonfrequenzen auf seiner Anlage anhören. Mit nur etwas gesundem Menschenverstand relativieren sich damit die Aussagen der hochglanz-Prospekte der Hersteller, aber auch die Aussagen der HiFi-Lachpresse sehr schnell.
Nebenbei zeigt so ein sweep im Wohnraum welche Haushaltsgegenstände klangschädigend mitschwingen - also erst mal sweepen bevor Du neue Boxen kaufst - oft liegts nur am Hörraum.....

Schönes Wochenende noch, Helmut
Lapinkul
Inventar
#22 erstellt: 17. Jun 2006, 16:18

safari schrieb:
Leute, glaut ihr eigentlich alles, was die Werbung verspricht?

Der einzige der das glaubt ist:
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Frequenzgang Lautsprecher
Kurt_M am 01.07.2004  –  Letzte Antwort am 08.07.2004  –  3 Beiträge
Frage
Dogdo am 01.11.2004  –  Letzte Antwort am 02.11.2004  –  7 Beiträge
Frage
KingBushido am 13.04.2004  –  Letzte Antwort am 13.04.2004  –  3 Beiträge
Frage zu Hifi & Pa Verstärker!
Lanforce am 12.06.2004  –  Letzte Antwort am 14.06.2004  –  7 Beiträge
lebenswichtige frage an alle!
jah182 am 02.09.2004  –  Letzte Antwort am 07.11.2004  –  6 Beiträge
Frage an Techniker ?
Stullen-Andy am 26.02.2006  –  Letzte Antwort am 01.03.2006  –  19 Beiträge
Frage an die Antennenprofis
WildStar1 am 08.02.2008  –  Letzte Antwort am 19.02.2008  –  32 Beiträge
Frage an Behringer Ultracurve Besitzer
Netzferatu am 30.10.2005  –  Letzte Antwort am 03.11.2005  –  11 Beiträge
Kurze Frage an die Experten
azen24 am 17.09.2006  –  Letzte Antwort am 17.09.2006  –  7 Beiträge
Receiver Frage
BassJam am 13.08.2010  –  Letzte Antwort am 13.08.2010  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 17 )
  • Neuestes Mitgliedkarwal_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.009
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.286