Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


[gelöst] Brummschleife durch Sat-Kabel

+A -A
Autor
Beitrag
infernus
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 27. Sep 2010, 09:03
Hallo,

ich weis, das Brummschleifen-Thema wurde hier schon öfters behandelt, aber zum Thema Digitalen Satempfang hab ich noch keine passende Lösung gefunden.

Mein Setup ist ganz einfach:
-Eine Multisteckdose:
-AV-Receiver über Schukostecker
-LCD TV über Eurostecker

-Der TV hat einen eingebauten Satreceiver (DVB-S2)

-TV und AV-Receiver sind über ein HDMI-Kabel verbunden (Audio Return Channel)

Folgende Symptome:
Satkabel getrennt -> Absolut sauberer Ton
Satkabel angeschlossen -> nerviger Fiepton bei höheren Lautstärken über die Boxen deutlich wahrnehmbar

Was hab ich probiert:
LCD-Gehäuse und Masseanschluss einer freien Steckdose des Multisteckers mit Chinchkabel (hatte nichts besseres ;) ) überbrückt -> Fiepen wird lauter :(

Was kann man da noch machen?
Highente
Inventar
#2 erstellt: 27. Sep 2010, 10:14
Ein Mantelstromfilter am Antenneneingang des TV sollte helfen.

http://www.conrad.de...6vp6QCFQOazAod8Xgp3g

Highente
detegg
Administrator
#3 erstellt: 27. Sep 2010, 10:46

Highente schrieb:
Ein Mantelstromfilter am Antenneneingang des TV sollte helfen.

... wie bekomme ich bei galvanischer Trennung die Versorgungs- bzw. Umschaltgleichspannung V/H zum LNB ?

Detlef
Radiowaves
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 27. Sep 2010, 11:36
Ganz blöde Situation. Es gibt ja weder für Satkabel (Ausnahme: Einkabelanlagen mit selektiver Einspeisung diverser Transponder) noch für HDMI die Möglichkeit der Potentialtrennung.

Wie sieht die Satanlage aus? Hat die noch nen Multischalter? Hängen noch weitere Receiver dran?. Falls das alles im gleichen Haushalt ist: bitte mal die anderen Receiver Sat-mäßig alle abklemmen und dann mit der Steckerpolung des Multischalter-Netzteils experimentieren. Hilft das in irgendeiner Stellung überhaupt was?
infernus
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 27. Sep 2010, 12:32
Jo, ich glaub ich hab dir Ursache finden können.

Zuerst hab ich alle Satreceiver abgeklemmt und mit der Steckerpolung experimentiert wie vorgeschlagen. Das war leider nicht die Ursache.

Aber ich hatte im Zimmer noch einen weiteren Multistecker ca. 7m Entfernt, in dem ein weiteres Gerät mit Schukostcker angeschlossen war: Das Netzteil von meinem Laptop.
Vom Laptop geht die Verbindung über eine externe Soundkarte analog (Chinch) zum Receiver. Trenn ich diese Verbindung ist ebenfalls Ruhe. Blöderweise hab ich gar nicht überprüft ob das Fiepen auch auf anderen Kanälen auftritt. Es fiept tatsächlich nur am analogen Eingang wenn der Laptop samt Netzteil angeschlossen ist, auf Akkubetrieb nicht. Und natürlich die Sat-Variante.

Laptop-Netzteil ausgesteckt -> Netzbrummen vollkommen verschwunden!

N gescheites Netzteil muss her :))

Aber kranker Zusammenhang: Laptop-Netzteil, USB-Soundkarte & Sat-Kabel ??? Werd ich wohl nie verstehen...^^

Danke für eure Hilfe!


[Beitrag von infernus am 27. Sep 2010, 12:59 bearbeitet]
Radiowaves
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 27. Sep 2010, 13:56
Da laufen Multischalter und Laptop-Netzteil möglicherweise über getrennte Netzphasen oder wenigstens über weit genug voneinander entfernte Steckdosen, so daß dazwischen genug Widerstand im Stromnetz mit genug Spannungsabfall für einen dezenten Ausgleichstrom vorhanden ist.

Früher nahm man dann einen Holmco Soundconnector, der für eine galvanische Trennung zwischen laptop und Stereoanlage sorgte. Mit etwas Glück findest Du sowas ab und an noch in der Bucht, neu wird es nicht mehr angeboten. Das Ding ist jeden Cent wert und gehört in jeden highfidelen Haushalt - und sei es als "Notfallkoffer".

Die im KFZ-Handel angebotenen Übertrager sind zuweilen nicht geeignet, da sie offenbar zu niederohmig sind und den Soundkartenausgang plätten.

Ein neues Netzteil fürs Laptop wird mit hoher Wahrscheinlichkeit nur für ein langes Gesicht und eine deutliche geldausgabe sorgen... meist nützt es gar nichts.

Was aber gehen sollte: wenn die Soundkarte per S/PDIF raus kann, gehe optisch in den Receiver. Dann ist ebenfalls Ruhe.
infernus
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 27. Sep 2010, 16:37
Optische Verbindung ist bei meiner verwendeten Soundkarte keine Option.
Aber wenn das Laptop-Netzteil "nur" einen Eurostecker hätte müsste es ja auch klappen?

Ich hab hier ein Ansmann ACPS 2460 Universalnetzteil mit Eurostecker speziell für Notebooks im Haus gefunden - wäre sozusagen die günstigste Variante. Leider kann man die Spannung nur in ganzen 1V-Schritten verstellen, das Original-Netzteil liefert laut Typenschild 19,5V.

Ich trau mich jetzt nicht ohne Rat das Ding anzuschließen ^^.
Aber "schädlicher" als ein 10€ China-Ersatznetzteil aus der Bucht auf dem 19,5V steht, kann das Ding andererseits ja auch nicht sein ;)

Kann ich es gefahrlos ausprobieren, mit dem Universalnetzteil bei 19V?
Wenn nein, dann besorg ich lieber diesen Soundconnector.

Edit:
Werde mir den Ground-Loop-Isolator Gl-205 besorgen, der Holmco ist wirklich schwer aufzutreiben.
Werde berichten ob es geholfen hat.

Danke


[Beitrag von infernus am 27. Sep 2010, 17:22 bearbeitet]
tubehead
Stammgast
#8 erstellt: 27. Sep 2010, 17:54
Hi,

bei mit hat der HMS Silenzio Sat geholfen.
Zwar teuer, aber es funzt !
Radiowaves
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 28. Sep 2010, 07:31
Ahhh, ein Voodoo-Artikel!

Alles, was ich dazu auf die Shcnelle googeln konnte, deutet darauf hin, daß dieses Filer nur dann funktioniert, wenn der Receiver nicht selbst die Spannungsversorgung des LNBs und die Polarisationsumschaltung (14 / 18 Volt) bewerkstelligen muß - also an "Sat-Gemeinschaftsanlagen" (genau das findet man dazu), vermutlich an Einkabellösungen. Die HMS-Seite bringt nichts zu den HMS-Produkten zutage.

Hast Du einen klassischen, ganz normalen Sat-Anschluß, bei dem der Receiver die Speisung übernehmen muß?
tubehead
Stammgast
#10 erstellt: 28. Sep 2010, 16:14
Mein Sat-Receiver hängt direkt am LNB, also nix mit Gemeinschaftsanlage !
Ob Voodoo order nicht - wenns funktioniert ist es mir das egal
infernus
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 29. Sep 2010, 09:52
Also, der GL-205 von Sinus Live (ca. 10€) war ein voller Erfolg!
Wie in der Produktbeschreibung so nah wie möglich an den Receiver angeschlossen und das fiepen ist nun vollständig verschwunden.
Qualitätseinbußen kann ich rein subjektiv auf die Schnelle auch keine ausmachen.

Voodoo


[Beitrag von infernus am 29. Sep 2010, 09:56 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Brummschleife
AlexTP2K am 02.07.2004  –  Letzte Antwort am 29.08.2006  –  9 Beiträge
Brummschleife
IchbinHIFI am 08.04.2014  –  Letzte Antwort am 09.04.2014  –  3 Beiträge
Brummschleife
29.09.2002  –  Letzte Antwort am 30.09.2002  –  3 Beiträge
Brummschleife wegkriegen?!?
viethma am 23.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.01.2012  –  27 Beiträge
Brummschleife beseitigen
*vincentvega* am 18.10.2010  –  Letzte Antwort am 19.10.2010  –  7 Beiträge
Hilfe! Brummen durch Sat-Antenne, Mantelstromfilter erfolglos =(
Holger! am 28.12.2015  –  Letzte Antwort am 28.12.2015  –  4 Beiträge
Brummschleife die 100138.
OnkelFranz am 18.01.2005  –  Letzte Antwort am 30.01.2005  –  25 Beiträge
Brummschleife - wer kann helfen?
Tune_Brother am 07.02.2009  –  Letzte Antwort am 21.02.2009  –  10 Beiträge
Brummschleife-Was brauche ich?
Tattoo1 am 24.02.2007  –  Letzte Antwort am 25.02.2007  –  16 Beiträge
Seit heute morgen Brummschleife durch Radioantenne
BigBlue007 am 22.05.2008  –  Letzte Antwort am 24.05.2008  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Marantz
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedMetrion
  • Gesamtzahl an Themen1.345.191
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.756