XLR oder CINCH

+A -A
Autor
Beitrag
check
Stammgast
#1 erstellt: 03. Feb 2011, 15:55
hallo zusammen

nach ich bei meiner suche ob XLR oder CINCH anschlüsse besser sind (klingen) nicht wirklcih fündig geworden bin, habe ich kurzerhand diesen beiatrag gepostet
es würde mich sehr interessieren, welche erfahrungen / wissen / hinweise ihr mit diesem thema habt

mein generelles problem ist folgendes:

ich verwende für den "aktive" stereo-bi-amping betrieb meine KEF QX40 meinen "alten" PRIMARE SPA20
nun ist der SPA20 zwar ein multikanalverstärker - hat aber me eine sehr feinsinnige wiedergabe, umheimlich viel punch und klingt an den KEF´s einfach traumhaft
zudem kommt, dass die geräte aus dem wohnzimmer durch neue von PRIMARE ersetzt wurden und sohin "übrig" waren
er wird im bypass modus über den 7.1 CINCH eingang gefüttert

zuspieler ist neben einem tuner PRIMARE T23 vorallem der DVD30 von PRIMARE der SACD und CD wiedergabe me wie kein anderer vereint
der DVD 30 hat neben den üblichen CINCH ausgängen auch ein stereopaar XLR die so viel ich weiß immer erste wahl sein sollten

problem ist nun die XLR (2 ausgänge) auf CINCH (4 eingänge) zu verteilen - hier habe ich mir (unter rückfrage bei PRIMARE in schweden) ein XLR-CINCH kabel "gebastelt"

was meint ihr nun dazu?
denkt ihr ich bin am richtigen weg oder sollte ich besser bei CINCH (mit einem splitter in dem fall) bleiben

für jede rückmeldung bin ich dankbar und froh!

grüße
Physikphilosoph
Stammgast
#2 erstellt: 03. Feb 2011, 20:32
Hallo Check,

warum sollten XLR für kurze Wege erste Wahl sein? Mir fielen höchstens esoterische Gründe ein, jedoch keine physikalischen. Oder habe ich was falsch verstanden? Ohne die ganzen Geräte nun zu studieren, hast Du zu wenig Eingänge?

Vorteil von XLR macht sich erst im PA Bereich bei langen Leitungen bemerkbar.


[Beitrag von Physikphilosoph am 03. Feb 2011, 20:36 bearbeitet]
check
Stammgast
#3 erstellt: 04. Feb 2011, 00:33
hallo

dann frage ich mich aber, warum je namhafter, teurer und hochwertiger die geräte werden mehr und mehr hersteller XLR anschlüsse anbieten

ich dachte immer, dass es weniger verluste (signal, strom, klang - wie auch immer man es nennen mag) gibt ... aber da dachte ich dann wohl bislang falsch?

aber egal, vielleicht gibt es ja noch mehr meldungen und ich lerne gerne dazu ...

ein platzproblem ist es eigentlich nicht - da ich aber nur einen "unverfälschten" 7.1 eingang (der als 4.0 verstärker für die KEF´s benutzt wird) habe,
muss ich das signal des players das aus 2 anschlüssen (L+R) kommt (XLR oder CINCH) eben splitten und hierbei möchte ich so wenig verlust haben
als das nur irgendwie geht - verständlicher weise

lg
check
cr
Moderator
#4 erstellt: 04. Feb 2011, 01:16
Cinch hat ein schlechtes Image und die Stecker sind nicht exakt genormt, sodass man Pech haben kann und sie sitzten nicht 100%ig. Diese Probleme hatte ich allerdings noch nie.

Wie gesagt, für kurze Leitungen völlig egal, bei langen XLR besser, weil sich die Störungen wegsummieren und die Kapazität kleiner ist.

Warum immer mehr Hersteller XLR haben? Warum nicht?
Die Vorteile wurden genannt, und es macht einen professionelleren Eindruck.
Viel kosten muß es auch nicht, ein von mir verwendeter Profi-Endverstärker hat auch symmetrische Eingänge. Zudem kann man an die sym. Eingänge in der Regel auch unsymm. Cinch problemlos anschließen (mein CDP hängt so am Verstärker, kein Problem).
Physikphilosoph
Stammgast
#5 erstellt: 04. Feb 2011, 03:21
Hallo,

also XLR haben lange Massepins, ist gut beim Anschließen. Und das Signal ist symmetrisch, jedenfalls im Profi Bereich, die Geräte müssen das aber unterstützen, solche Ausgänge im HiFi Bereich halte ich für relativ sinnfrei, lieber die Akustik verbessern, nur wegen der Verbindungsstellen kannste getrost Cinch benutzen.

Ach ja, wie CR schon richtig sagt, keine Chinacinch Kabel ausm Euroladen nehmen, und natürlich auch keine über nen 20er, was schon richtig (viel zu) teuer wäre. Gutes Philips für 11,95 benutze ich, vergoldete Anschlüsse, wenig L, wenig R, und:

sieht super aus!
germi1982
Moderator
#6 erstellt: 04. Feb 2011, 23:40
Oder wenn man es kann: Selbst bauen...

Zum Thema Cinch, einer der Nachteile ist, dass der Signalleiter vorrauseilend ist. Es ist aber besser wenn die Signalmasse vorrauseilend ist.
check
Stammgast
#7 erstellt: 07. Feb 2011, 23:03
danke für die ausführungen

ich habe auch noch al beim hersteller nachgefragt: der konnte mir auch keinen vorteil der xlr buchsen am dvd30 nennen

zwischenzeitlich habe ich mir beide varianten selber gelötet:

XLR => 2 x CINCH

CINCH => 2 x CINCH

da ich das signal ja teilen muss/will - und ich muss zugeben, dass ich da keinen unterschied hören kann

wahrscheinlich liegt der vorteil wirklich nur bei langen strippen

@ physikphilosoph:
das mit dan kabeln (kabelklang) ist ja so eine sache ... aber ein wenig mehr haben die kabel schon gekostet da die neutrik xlr stecker ja schon knapp 12,- eur kosten

grüße
Physikphilosoph
Stammgast
#8 erstellt: 08. Feb 2011, 01:31
Hallo, prima gelöst.

Hier:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-42-6.html

kannst Du nachlesen, ob Du richtig gelötet hast. Du solltest, wie Richie44 schreibt, Pin 3 mit 680 Ohm gegen Schirmung (1) löten, für Kabel unter 3 Metern.
germi1982
Moderator
#9 erstellt: 08. Feb 2011, 22:54

check schrieb:
zwischenzeitlich habe ich mir beide varianten selber gelötet:

XLR => 2 x CINCH

CINCH => 2 x CINCH

da ich das signal ja teilen muss/will - und ich muss zugeben, dass ich da keinen unterschied hören kann

wahrscheinlich liegt der vorteil wirklich nur bei langen strippen

...



Das ist aber nicht normgerecht! Bei XLR läuft pro dreipoligem Stecker nur ein Kanal! Die Belegung ist Hot, Cold und auf dem dritten ist der Schirm. Zwischen Cold und Shield ist eine Drahtbrücke.

XLR-Kabel sind zweiadrige, geschirmte Kabel. Schau dir das mal an:

http://de.wikipedia.org/wiki/Symmetrische_Signal%C3%BCbertragung

Deswegen findet man XLR auch hauptsächlich im professionellen Studio- und Bühnenbereich.


[Beitrag von germi1982 am 08. Feb 2011, 22:55 bearbeitet]
check
Stammgast
#10 erstellt: 08. Feb 2011, 23:20
@ physikphilosoph

habe mich an diese anleitung und auch an die angaben des herstellers selbst (kontakt mit primare) gehalten
klappt soweit wirklich bestens

@ germi1982

ich weiß ... leider habe ich aber bei meinem verstärker keinen xlr eingang und musste so den XLR zu einer "pseudodifferentiellen Übertragung" umbauen

muss mich nochmals zum klang zurückmelden:

mir ist aufgefalle, dass der hochtonbereich und auch insgesamt der gesamte klangbereich etwas klarer oder vielleicht auch nur eine nuance lauter abgebildet wird

könnte auch sein, dass die bühne bei xlr etwas weiter wirkt - bin mir aber da nicht sicher (könnte ja auch von unterschieldichen bauteilen im gerät herrühren)

jedenfalls habe ich mich dazu entschieden, die xlr auf cinch verkabelung zu belassen - waren immerhin auch knapp 2 stunden arbeit für die beiden kabel
cr
Moderator
#11 erstellt: 08. Feb 2011, 23:24
Wobei ich mich frage, warum man ein sym. Kabel schirmen muß?
germi1982
Moderator
#12 erstellt: 09. Feb 2011, 00:42
Frag die Leute die sich das ausgedacht haben...das wird nunmal so gemacht. Die Adern sind ja zusätzlich noch verseilt, das bietet ja auch schon mal eine gewisse Schirmung.

Man kann sich das ganz einfach merken wie die Belegung ist:

XLR, also auf Pin 1 eXternal, da kommt der Schirm dran. Als nächstes kommt Line, der Signalleiter (Hot) auf 2. Als letztes auf Pin 3 kommt Return, also der Rückleiter (Cold).

Unterschied zwischen XLR und anderen Stecksystemen ist auch, dass der Stecker selbst nicht mit dem Schirm verbunden ist.


[Beitrag von germi1982 am 09. Feb 2011, 00:46 bearbeitet]
Richard3108
Stammgast
#13 erstellt: 09. Feb 2011, 14:11
Also ich habe mit XLR andere Erfahrungen gemacht. Tatsaechlich klingt es an meinem (vollsymmetrischen) Verstaerker im oberen Bereich etwas anders (runder, klarer) als Chinch, deshalb verwende ich sie. Ich glaube nicht, dass es am Kabel liegt, ich habe sehr teure XLR von Silent wire ausprobiert und es hat keine Unterschiede gegeben zu meinen recht guenstigen XLR.

Ich glaube eher,es liegt am Signalweg innerhalb des Verstaerkers. Jeder, der die Moeglichkeit hat, sollte es ausprobieren. Accuphase soll z.B. ueber Chinch besser klingen.
GRUSS
Alex_68
Stammgast
#14 erstellt: 09. Feb 2011, 18:27
Hallo,
kann da Richard3108 voll zustimmen. Ausserdem nimmt die Räumlichkeit Tiefe/Breite noch ein wenig zu. Durch umschalten am meinem Yammi mal Cinch mal XLR war es kein Problem es herauszuhören, keine Welten aber hörbar besser!!
Beide Kabel 5 Sterne von Oehlbach.
Gruss Alex


[Beitrag von Alex_68 am 09. Feb 2011, 18:33 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Cinch oder XLR ?
soundrealist am 27.04.2013  –  Letzte Antwort am 03.05.2013  –  60 Beiträge
xlr auf cinch?
bearli am 04.04.2004  –  Letzte Antwort am 04.04.2004  –  5 Beiträge
XLR-CINCH Beschaltung???? Brummen!
Merzwo am 24.10.2003  –  Letzte Antwort am 27.10.2003  –  4 Beiträge
Aktive Frequenzweiche XLR auf Cinch Hilfe
RikZ am 23.04.2011  –  Letzte Antwort am 24.04.2011  –  3 Beiträge
XLR... und es brummt
falk am 13.09.2003  –  Letzte Antwort am 15.09.2003  –  8 Beiträge
Bi-Amping aus Stereo 03/2005
McBauer am 28.02.2005  –  Letzte Antwort am 01.03.2005  –  6 Beiträge
Cinch auf XLR oder besser nicht?
ohneA am 14.03.2004  –  Letzte Antwort am 05.04.2004  –  16 Beiträge
y-Kabel oder y-Adapter für Bi-Amping
Serpent am 06.01.2005  –  Letzte Antwort am 07.01.2005  –  3 Beiträge
Adapter gesucht: Mini-XLR (Male ) auf Cinch!
katylied am 20.11.2011  –  Letzte Antwort am 21.11.2011  –  4 Beiträge
XLR oder Chinch ?
Nicolas am 22.05.2003  –  Letzte Antwort am 26.05.2003  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • DALI
  • Onkyo
  • Marantz
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder820.793 ( Heute: 41 )
  • Neuestes Mitglied-TobiS-
  • Gesamtzahl an Themen1.370.878
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.111.189