Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


M-Dac Alternative bis max 800 Euro?

+A -A
Autor
Beitrag
Wissnix
Stammgast
#1 erstellt: 18. Aug 2013, 21:41
Hallo,

nachdem meine Lautsprecherfrage jetzt geklärt ist möchte ich als nächstes meine digitalen Quellen über einen guten DAC wandeln.

Zur Zeit hänge ich beim Audiolab M-DAC fest, der alles hat was ich brauche (2x SPDIF elektrishc, 2x SPDIF optisch und USB) sowie eine digitale Lautstärkeregelung mit Fernbedienung.

Gibt es im Preisberich bis 800 Euro Alternativen zum M-DAC, die es klanglich und von der Ausstattung her (Lautstärkeregelung und Fernbedienung sind Pflicht da ich keine weitere Vorstufe verwenden will) ? Mir würden als Eingänge auch 1x optisch 1x elektrisch und 1xUSB reichen.
Der Q-Dac schaut soweit gut aus, leider ohne Lautstärkeregelung und FB

Bin auf eure Vorschläge gespannt.
Amperlite
Inventar
#2 erstellt: 19. Aug 2013, 10:59

Wissnix (Beitrag #1) schrieb:
Zur Zeit hänge ich beim Audiolab M-DAC fest, der alles hat was ich brauche

Ich verstehe das Problem nicht.
Bedeutet "festhängen", dass du den DAC in die engere Wahl gezogen hast oder, dass du ihn schon besitzt?
Wissnix
Stammgast
#3 erstellt: 19. Aug 2013, 11:34
Hallo,

nein, mit "festhängen" meine ich, das der M-Dac aktuell das einzige Gerät ist, welches meinen Ansprüchen gerecht wird.. Hab mir schon einige im Internet angeschaut (bis 800Euro), aber hier und da fehlt halt ein für mich wichtiges Feature.

Aktuell habe ich einen analogen DIY PreAmp, welcher meine Monitore mit dem Audiosignal versorgt. Die digitalen Quellen wiederrum werden aktuell über einen FiiO D3 gewandelt, der zwar erstaunlich gut für den Preis klingt (ca 40Euro) aber ich denke da geht noch deutlich mehr. Dazu muss ich je nach Quelle immer am Dac umstecken (AppleTV, TV Settopbox , Playstation 3 und CD-Player)

Kurzum : Ich suche einen Dac, der meinen vorhandenen FiiO sowie PreAmp ersetzt (daher auch die benötigte Lautstärkeregelung inkl Fernbedienung), gut klingt und über mehrere digitale Eingänge verfügt.
Amperlite
Inventar
#4 erstellt: 19. Aug 2013, 11:51

Wissnix (Beitrag #3) schrieb:
Die digitalen Quellen wiederrum werden aktuell über einen FiiO D3 gewandelt, der zwar erstaunlich gut für den Preis klingt (ca 40Euro) aber ich denke da geht noch deutlich mehr.

Klanglich wäre "deutlich" eine extreme Übertreibung. Selbst billige DACs sind heute ziemlich perfekt.


Dazu muss ich je nach Quelle immer am Dac umstecken (AppleTV, TV Settopbox , Playstation 3 und CD-Player)

Das ist definitiv ein Grund für ein umfangreicher ausgestattetes Gerät.
Die Sache mit der Fernbedienung schränkt die Auswahl auch deutlich ein. Normalerweise hätte ich gesagt "schau dich im Profi-Recording-Bereich um", aber Fernbedienung gibts auch dort kaum. Und da du Aktivlautsprecher verwendest, ist auch die Anschaffung eines Vollverstärkers nicht wirklich sinnvoll.
Wissnix
Stammgast
#5 erstellt: 22. Aug 2013, 05:51
Thema kann geschlossen werden...

Hab jetzt den M-DAC zum testen da und bin glücklich
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was soll man von alten DAC halten?
jabber am 20.02.2008  –  Letzte Antwort am 26.02.2008  –  12 Beiträge
DAC testen - Macht es bei meiner Anlage Sinn?
hio am 22.08.2014  –  Letzte Antwort am 13.10.2014  –  5 Beiträge
Brauche ich eine DAC ?
hifi*7373* am 23.02.2012  –  Letzte Antwort am 24.02.2012  –  7 Beiträge
Altmann Attraction DAC
Fidelity_Castro am 01.06.2010  –  Letzte Antwort am 05.06.2010  –  6 Beiträge
vollvertsärker bis 600 euro...
peter77 am 09.08.2003  –  Letzte Antwort am 10.08.2003  –  7 Beiträge
Alternative zu Hifi Akademie
Klas126 am 15.05.2016  –  Letzte Antwort am 27.05.2016  –  10 Beiträge
frontal panel for avm dac 1.2
Lorenzo_Sanchez am 05.10.2009  –  Letzte Antwort am 25.10.2009  –  5 Beiträge
Anscheinend Serienfehler bei SMSL SD1955+ DAC?
stephanbrenner am 02.11.2013  –  Letzte Antwort am 08.11.2013  –  11 Beiträge
Nautilus 800 + Bryston 4BST?
tiji am 14.07.2004  –  Letzte Antwort am 20.07.2004  –  13 Beiträge
Welcher DAC ist besser: Behringer DEQ 2496 oder Sony X505ES ?
Kruemelix am 20.04.2005  –  Letzte Antwort am 23.04.2005  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedchristoph.edelmann
  • Gesamtzahl an Themen1.344.997
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.083