Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Phase bei Stereoklinke drehen

+A -A
Autor
Beitrag
DOSORDIE
Inventar
#1 erstellt: 14. Okt 2014, 07:03
Hallo,

Ich hatte mir ein Pure Move 2500 DAB+ Radio gekauft, leider ist es vor Allem für den Betrieb mit Bügelkopfhörer viel zu leise. Durch Zufall habe ich herausgefunden, dass anscheinend die selbe Platine auch in anderen Pure Radios benutzt wird, denn als der Kopfhörer nicht richtig steckte Stand im Display "Lautsprecher eingeschaltet, Antenne ausziehen und plötzlich war das Radio über den Kopfhörer pervers laut.

Ich habe es dann mal aufgeschraubt, da gehen 4 anstatt 3 Kontakte auf die Buchse und 2 davon auf Masse, wenn man genau den hochbiegt schaltet das Gerät auf Lautsprecherbetrieb, vielleicht ist das auch für ein passives Dock gedacht.

Das Problem ist nun aber, dass im Lautsprecherbetrieb die Phasen vertauscht werden und ich sie weder im Gerät noch im Stecker ohne Weiteres drehen kann. Hatte mir schon einen Adapter mit 4 poliger klinke gebastelt, der den einen Kontakt frei legt. Ich habe jetzt einfach erst mal den einen Lautsprecher im Kopfhörer umgelötet, kann ihn jetzt natürlich nur noch für das Radio benutzen. Gibt es eine Schaltung, mit der man die Phase eines Kanals im Adapter drehen kann um so jeden Kopfhörer darüber zu nutzen?

LG Tobi
cr
Moderator
#2 erstellt: 14. Okt 2014, 10:47
Was meinst du mit "die Phasen vertauscht"? In einem Kanal relativ zum anderen, oder die absolute Phase beider Kanäle. Letzteres ist belanglos.
audiophilanthrop
Inventar
#3 erstellt: 14. Okt 2014, 11:08
Ich schätze mal, da wird der Verstärker für den Lautsprecherbetrieb auf gebrückt umgeschaltet. Selbst wenn man also das Phasenproblem in den Griff bekäme, wäre es immer noch mono.

Nimm vielleicht besser einen pKHV.
smutbert
Stammgast
#4 erstellt: 14. Okt 2014, 11:43
Der gebrückte Verstärke würde bestenfalls die doppelte Leistung bedeuten? Ich kann mir nicht vorstellen, dass das den Unterschied von „viel zu leise“ zu „pervers laut“ ausmacht!
Da würde ich eher vermuten, dass im Lautsprecherbetrieb die EU Lautstärkebegrenzung außer Betrieb ist.
DOSORDIE
Inventar
#5 erstellt: 14. Okt 2014, 11:50
Nee also so wie es jetzt ist, ist es definitiv stereo, nur sind die beiden Kanäle im Lautsprecherbetrieb gegenphasig, wenn ich beide Seiten Brücke löscht sich das Signal fast vollständig aus und mit dem umgepolten Kopfhörer geht es ja. Ich habe sogar extra mit einem FM Transmitter getestet, ob die Kanäle noch getrennt werden. Kann man denn nicht irgendwie mit 2 SMD Teilchen ein Delay erzeugen, das man in den Adapter oder direkt ins Radio lötet?

Ich will keinen PKHV hab ich noch ein Teil das ich mit mir rumschleppe und nen zusätzlichen Akku. So ist es halt schön unkompliziert...

LG Tobi
DOSORDIE
Inventar
#6 erstellt: 14. Okt 2014, 12:03
Hm wenn nur die Lautstärkebegrenzung abgeschaltet wird, woher kommt dann der Phasendreher? Vielleicht schaltet das IC wenn der Pin gebrückt wird auf einen anderen gedrosselten Ausgang oder einen der ohmisch an KH angepasst ist?

Ich glaub schon dass da richtig Leistung rauskommt, nach EU Begrenzung klingt das nicht, so laut ist auch mein iPhone mit aufgehobener EU Sperre und mp3 gain bearbeiteten Stücken nicht, im Modus eingeschaltete Lautsprecher erreicht man schon unterhalb der Mitte die maximale Lautstärke des Kopfhörerbetrieb und auch in Ländern außerhalb der EU wird angeprangert, dass das Radio zu leise ist, vor Allem wenn man Bügel Nutzen will.
smutbert
Stammgast
#7 erstellt: 14. Okt 2014, 12:18
Das ist ja nur eine Vermutung woher der Lautstärkeanstieg kommt. Was den „Phasendreher“ angeht habe ich keine Idee, kann aber audiophilanthrops Erklärung einiges abgewinnen.

(wenn es wirklich nur eine umgekehrte Phase wäre, könntest du ja einen der beiden Kopfhörerlautsprecher umpolen, aber das ist nichts, was man mit einem 3-poligen Adapter bewerkstelligen kann)


[Beitrag von smutbert am 14. Okt 2014, 12:19 bearbeitet]
DOSORDIE
Inventar
#8 erstellt: 14. Okt 2014, 13:16
Ja genau das ist ja mein Problem. Hatte ich weiter oben auch schon geschrieben.

Hatte jetzt einfach mal meinen Koss Porta Pro auf einer Seite umgepolt und jetzt klingt das Ganze auch hervorragend, aber das bringt mir halt nix, wenn ich dann immer nur diesen einen Kopfhörer benutzen kann, dann müsste ich ja, wenn ich unterwegs bin immer 2 Kopfhörer mitnehmen, deshalb dachte ich ja daran, irgendwie aus SMD Teilen sowas wie eine Laufzeitverzögerung zu basteln, die dann einfach in den Stecker kommt, oder die falsche Phase umdreht oder sowas, geht das nicht irgendwie mit nem Bipolaren Kondensator und nem Widerstand?

LG, Tobi
audiophilanthrop
Inventar
#9 erstellt: 14. Okt 2014, 13:28
Darüber haben sich auch schon andere den Kopf zerbrochen. Es geht einfach nicht, weil der KH die Rückleitungen L und R zusammenklemmt. Man bräuchte einen invertierenden Verstärker oder einen passenden Übertrager.
DOSORDIE
Inventar
#10 erstellt: 14. Okt 2014, 13:55
Es ist jetzt auf jeden Fall mit Koss Porta Pro so laut, dass ich sagen würde, es ist zu laut, wenn ich voll aufdrehe und ich finde so sollte es auch eigentlich sein, denn es zwingt einen ja keiner, das voll auszureitzen. Bei laut aufgenommenen Cassetten drehe ich meinen Walkman DD, wenn ich mal richtig laut hören will meist so auf 6,5 oder 7, darüber zerrts dann zwar irgendwann, aber es wäre mir dann auch zu laut, aber gerade Wortsendungen im Radio sind auf den Kulturprogrammen meistens noch leiser, als Musik, vor Allem die Privaten mit Kompressor haben da einen Vorteil, aber UKW ist mit dem Pure auch noch Mal ein Stück leiser als DAB+ - wahrscheinlich weil da der Headroom höher ist, je mehr Kompression die einsetzen, als bei Digital.

Man darf halt auch nicht vergessen, dass man bei mp3 Playern und Handys zumindest die Möglichkeit hat zu normalisieren, aber Radiosender werden ihr Signal niemals an der Clipgrenze ausstrahlen und so geht ja dann auch noch Mal Etwas von der Möglichen Lautstärke nach EU Grenze verloren, da kann dann aber auch das Radio nix für, weil das ja wahrscheinlich auch auf den theoretischen Maximalpegel abgestimmt sein muss und nicht auf die tatsächliche Lautstärke des Senders.

Und auch früher waren die Geräte nicht wirklich lauter, weil die Kopfhörer gar nicht so einen hohen Wirkungsgrad hatten, ich habe mal mit einem originalen Beipackkopfhörer eines Walkman 7 gehört, da kriegt man nen Hörsturz, wenn man den an Koss oder moderne Earplugs anschliesst, aber die originalen Kopfhörer sind mir abgesehen davon, dass sie total blechern klingen auch auf 10 viel zu leise.

Und auch die Koss reichen im normalen Betrieb für das Radio gerade so um abends im Bett noch ein Hörspiel zu hören in normal lauter Umgebung oder in Bus und Bahn geht da gar nix mehr, nicht mal "erhöhte Zimmerlautstärke"

LG, Tobi
cr
Moderator
#11 erstellt: 14. Okt 2014, 16:13
Wenn es nicht gebrückt ist, kann man doch einen Zwischenadapter machen, der in einem Kanal das Signal invertiert, damit wäre es gelöst.
Allerdings erscheint mir die ganze Sache seltsam.

PS: Viele Kopfhörer führen die Masse erst im Stecker zusammen und haben vorher Stereo-Kabel, kanalweise geschirmt
DOSORDIE
Inventar
#12 erstellt: 14. Okt 2014, 16:24
Ich finde es ja genau so seltsam, ich kann dir aber auch nur sagen, dass es mit einem 4 Poligen Klinkenstecker von einem alten Headset geht, wenn man den zweiten Kontakt über Masse frei lässt, es kommt wirklich ein vollwertiges Stereosignal aber gegenphasig da raus, wenn ich den Stecker abziehe und einen normalen Kopfhörer anschliesse, kommt normales Stereo, aber wesentlich leiser.

Und wie invertiert man? Die Masse ist doch bei beiden Kanälen am Stecker gebrückt, genau das habe ich ja probiert, erst dachte ich die Lösung wäre L oder R als Masse und dann Masse und L oder R an die Kontakte für L und R, ging aber wie erwartet schief.

Ich bräuchte 2 getrennte Massen am Gerät um da tiefer in die Schaltung zu gehen ist das Alles viel zu klein und fein, ist mir zu gefährlich, ich hab auch gar keine Messspitzen, die so dünn sind. Das Problem bleibt bestehen, weil der Kopfhörer die Masse am Stecker zusammenführt, ich kann also ohne irgend eine Schaltung nix invertieren, weil ich ja IMMER die Polung am Lautsprecher umdrehen muss, es spielt ja keine Rolle ob das kurz hinter dem Stecker oder direkt am Lautsprecher passiert, aber im Adapter kann es nicht passieren, weil da nur eine Masse ist...

LG, Tobi
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Phase eines Kanals um 180° drehen
DOSORDIE am 16.07.2016  –  Letzte Antwort am 01.08.2016  –  7 Beiträge
Null/Phase was wird geschaltet?
highfreek am 26.09.2004  –  Letzte Antwort am 26.09.2004  –  3 Beiträge
PHASE INVERT
genesis.5 am 19.04.2009  –  Letzte Antwort am 20.04.2009  –  9 Beiträge
Netz-Phase
atlan_11 am 01.01.2007  –  Letzte Antwort am 07.01.2007  –  10 Beiträge
Phase beim Marantz N8005
spede am 30.12.2014  –  Letzte Antwort am 03.01.2015  –  13 Beiträge
AURIS LINEAR PHASE MODUL
Jonny am 22.07.2009  –  Letzte Antwort am 22.07.2009  –  2 Beiträge
frage wegen phase
manu86 am 28.08.2004  –  Letzte Antwort am 31.08.2004  –  13 Beiträge
Knacken bei Lautstärkeregler drehen bei neuem Receiver
iX am 18.10.2010  –  Letzte Antwort am 22.10.2010  –  11 Beiträge
Strom kabel in der PHASE verbinden ?
hifi*7373* am 09.09.2013  –  Letzte Antwort am 10.09.2013  –  8 Beiträge
Auswirkungen von analogen und digitalen Filtern auf die Phase
thomas_hb am 24.09.2009  –  Letzte Antwort am 05.10.2009  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pure
  • Koss

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliednordfriedhof
  • Gesamtzahl an Themen1.345.811
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.542