Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher Splitter umgekehrt anschliessen

+A -A
Autor
Beitrag
pokim
Neuling
#1 erstellt: 13. Aug 2016, 12:12
Hallo!

Ich habe kürzlich mein Lautsprecher-Set um eine Center Box erweitert und möchte nun endlich 5.1 Sound geniessen.

Jetzt bin ich beim Anschluss aber auf folgendes Problem gestossen:
Meine Rear Speaker will ich gleichzeitig als Monitor-Boxen für mein DJ-Setup nutzen. Bisher hatte ich die Lautsprecher dafür am Zone B Anschluss meines Receivers.
Da sie für 5.1 aber am Surround Boxen Anschluss des Receivers angeschlossen sein müssen und ich keine Lust habe die Lautsprecher ständig umzustecken, bin ich auf der Suche nach einem Umschalter für diesen Fall.

Im Netz habe ich einen Lautsprecher Umschalter gefunden, der preislich meinen Vorstellungen entspricht. Kann ich den Bedenkenlos einfach umdrehen? (Verstärker Ausgänge an den Lautsprecher Anschlüssen und Lautsprecher am Verstärker Eingang des Umschalters)

https://www.conrad.d...-silber-1285755.html

Ich weiss, dass es die Verstärker Umschalter von Lyndahl und Dynavox gibt, habe aber keine Lust für solch einfache Technik über 60€ auszugeben.

Freue mich auf Belehrungen und hilfreiche Tipps!


[Beitrag von pokim am 13. Aug 2016, 12:13 bearbeitet]
Zaianagl
Inventar
#2 erstellt: 13. Aug 2016, 12:24
Da es sich um rein mechanische Bauteil handelt sollte das gehn.
"Risiko" besteht halt darin dass es möglich ist durch die zwei Schalter in "on" Stellung die zwei Amps miteinander zu verbinden...

Hier wär ein "Wechsler" sicherer, zB zwei von denen in nem Gehäuse:

https://www.conrad.d...ueryFromSuggest=true


[Beitrag von Zaianagl am 13. Aug 2016, 12:27 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#3 erstellt: 13. Aug 2016, 12:38
Wenn du Pech hast sind intern die Minuspole verbunden und zerstören dir dadurch die Verstärker.

Auch ist es mit dem Wechselschalter nicht möglich, da hier auch nur die "heissen"-Drähte (Pluspole), und nicht der Minuspol getrennt wird. Auch bei der Verwendung von 2 Wechselschaltern nicht, da hier unbedingt immer beide zeitgleich geschaltet werden müssen. Evtl. mechanisch beide Kipphebel verbinden.
Wenn man einen 4-Fach Wechselschalter findet, dann kann man dort Plus und Minus zeitgleich schalten.

Eine Lösung wäre ein Eigenbau mit einer Spannungsversorgung und Relaisumschaltung. Wobei der Aufwand, im Gegensatz zu einem fertig-Gerät, eher zu hoch ist und wahrscheinlich auch nicht günstiger wird (eher teurer).
Zaianagl
Inventar
#4 erstellt: 13. Aug 2016, 12:49
Ich glaube mich zu erinnern das bei diesen Schaltern auch die Masse getrennt wird, jedenfalls gibt es solche.
Das lässt sich aber im Vorfeld verifizieren bzw man kauft im Laden und prüft vor Ort.
Ich habe jedenfalls welche die beide Pfade komplett getrennt behandeln und offener Mittelstellung, diese hab ich in meinem DIY Amp Umschalter verbaut (gleiches Prinzip nur mit zwei Vorstufen auf eine Endstufe).
Und wenn somit pro Kanal ein Schalter verwendet wird besteht kein Grund zum zeitgleichen Umschalten.


[Beitrag von Zaianagl am 13. Aug 2016, 13:00 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#5 erstellt: 13. Aug 2016, 12:51
genau, den verlinkten Umschalter würde ich auf keinen Fall nehmen!
wie bereits gesagt wurde, wenn du aus Versehen einmal beide Schalter auf On schaltest wenn der AVR eingeschaltet ist, dann fliegt im günstigsten Fall nur die Sicherung, mit etwas Pech stirbt der AVR ... wegen einmal nicht richtig aufgepasst...

Besser ist ein eindeutiger UM-Schalter und dieser muss in der Mittelstellung trennen! Also On-Off-On, auch wenn die Mittelstellung nicht einrastet.

Das machen die meisten LS-Umschalter mit einem Dreh-Knopf zum Umschalten so. es gibt nur ganz wenige die zwischendurch mal beide Ausgänge einschalten, damit es zwischendurch keinen "Leerlauf" gibt. Wenn man Eingang ein Verstärker hängt, dann wird der kurzfristig mal mit beiden LS belastet, das macht ihm aber i.d.R. nichts aus. Dreht man das ganze aber um und schließt da zwei Verstärker (oder in deinem Fall zwei Endstufen aus einem Verstärker) an, dann werden die kurzzeitig kurzgeschlossen. S.o. -> es knallt!

Es gibt sicherlich günstigere Modelle, aber von diesem Umschalter weiß ich definitiv, dass man ihn gefahrlos zum Schalten von einem Stereo LS Paar an zwei verschiedene Endstufen nutzen kann, weil ich selber zwei davon einsetze.

Auf die Minus-Pole brauchst du hier natürlich nicht zu achten, weil du zwischen zwei Endstufen aus EINEM Gerät umschalten möchtest und daher die Minus-Pole eh miteinander verbunden sind!

Wenn du basteln willst ist eine Box mit Relais sehr einfach und elegant möglich. Allerdings ist man mit halbwegs vernünftigen Anschlüssen (Banana-Buchsen) auch gleich in der Nähe des Preises einer fertigen Box.
Ich habe mir so eine Box mit zwei von diesen Relais gebaut, Freilaufdiode und Steckernetzteil dran und eine per FB schaltbare Steckdose -> fertig ist eine Umschaltbox mit Fernbedienung!
Rabia_sorda
Inventar
#6 erstellt: 13. Aug 2016, 13:06
@Zaianagl

Hmm, ich glaube wir reden einander vorbei.

Er möchte diesen LS-Umschalter für 2 Verstärker und 1 Paar LS verwenden.
Diese billigen LS-Umschalter sind meist mit allen Minuspolen verbunden, was ja auch richtig ist:

ls-umschalter_393652

Bei umgekertem Anschluß ist das aber tötlich für die Verstärker.

Wenn du, so wie du es vorhast, einen Wechselschalter verwendest, dann brauchst du natürlich 2 Schalter. Hier muss dann jeder einzelne Schalter einen Kanal umschalten.
So meintest du es wohl auch (hatte ich erst anders verstanden)

Edit:
Nach deinem Edit ist es jetzt eh klar


[Beitrag von Rabia_sorda am 13. Aug 2016, 13:10 bearbeitet]
Zaianagl
Inventar
#7 erstellt: 13. Aug 2016, 13:12
Yup, wir sind uns eigentlich komplett einig!

Wie gesagt bei mir sind pro Kanal ein Wechsler mit zwei komplett getrennten Pfaden und offener Mitte. Also On-Off-On nur ohne Rastung in der Mitte.
Also zwei Schalter mit jeweils 6 Lötfahnen.

Edit: Ah, ok...


[Beitrag von Zaianagl am 13. Aug 2016, 13:13 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#8 erstellt: 13. Aug 2016, 13:39
so wie ich das verstanden habe, möchte der TE ein Paar LS an EINEM AVR entweder als Surround oder in der Zone2 einsetzen!
selbst bei zwei Verstärkern könnte man vermutlich die Masse (Minus-Pol) durchverbinden, aber das ist natürlich nicht die feine Art.
in diesem Fall aber solche Schauermärchen zu verbreiten, naja...

WESENTLICH GEFÄHRLICHER ist es, die beiden "heißen" Pole aufeinander zu schalten und das ist mit dem Schalter leicht möglich!

Also bitte nicht wieder so viele Nebelbomben werfen, von dem eigentlichen Problem ablenken und lange über virtuelle Probleme diskutieren.
pokim
Neuling
#9 erstellt: 13. Aug 2016, 13:51
Danke für die schnellen und ausführlichen Antworten!

Bin damit von dem Spaeka abgewichen und werde mir entweder den Dynavox kaufen oder selber bauen, es gibt ja schon reichlich Anleitungen hier im Forum!
Rabia_sorda
Inventar
#10 erstellt: 13. Aug 2016, 14:01

Mickey_Mouse (Beitrag #8) schrieb:
so wie ich das verstanden habe, möchte der TE ein Paar LS an EINEM AVR entweder als Surround oder in der Zone2 einsetzen!



Meine Rear Speaker will ich gleichzeitig als Monitor-Boxen für mein DJ-Setup nutzen.


Das sollte dann eigentlich klar sein...
Mickey_Mouse
Inventar
#11 erstellt: 13. Aug 2016, 14:38
den interessanten Teil hast du leider genau NICHT zitiert:
Bisher hatte ich die Lautsprecher dafür am Zone B Anschluss meines Receivers.
Da sie für 5.1 aber am Surround Boxen Anschluss des Receivers angeschlossen sein müssen und ich keine Lust habe die Lautsprecher ständig umzustecken, bin ich auf der Suche nach einem Umschalter für diesen Fall.

ist jetzt alles klar?
Rabia_sorda
Inventar
#12 erstellt: 13. Aug 2016, 23:16
Bevor hier wieder irgendwelche Diskussionen enstehen, sollte der TE mal ein Teil dazu beitragen. Denn LS steckt man nun freilich nur an verschiedenen Verstärkern um...
Mickey_Mouse
Inventar
#13 erstellt: 13. Aug 2016, 23:30
die Aussage ist doch ziemlich klar, oder?

er hat einen AVR den er im 5.1 Modus und in Zone2 für Stereo nutzt.
man kann an diesen Verstärker Surround-LS anschließen und auch ein Paar für die Zone2.
er möchte jetzt ein Paar LS "abwechselnd" als Surround-LS ODER Stereo an Zone2 einsetzen und NICHT immer UMSTECKEN sondern UMSCHALTEN!

Ist das tatsächlich so schwer?!?
oder hast du auch nur den Hauch eines Hinweises, dass meine "Vermutung" falsch sein könnte? Dann raus damit...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
lautsprecher anschliessen
rage607 am 13.12.2014  –  Letzte Antwort am 13.12.2014  –  9 Beiträge
Lautsprecher anschliessen - so richtig?
bolschoi am 07.02.2004  –  Letzte Antwort am 08.02.2004  –  8 Beiträge
Elektrostaten Lautsprecher wie anschliessen!
Rage19 am 22.04.2016  –  Letzte Antwort am 24.04.2016  –  4 Beiträge
Lautsprecher gleichzeitig an 2 verschiedene Geräte anschliessen
baldonix am 07.07.2008  –  Letzte Antwort am 07.07.2008  –  2 Beiträge
Bang & olufsen beosound 3000 passive Lautsprecher anschliessen
virtus13 am 22.05.2015  –  Letzte Antwort am 04.09.2015  –  3 Beiträge
Verstärker an Verstärker anschliessen?
beckx am 14.02.2003  –  Letzte Antwort am 14.02.2003  –  7 Beiträge
Boxen Richtig anschliessen
tummy am 06.04.2004  –  Letzte Antwort am 07.04.2004  –  3 Beiträge
Activ Splitter
Techniker50 am 16.10.2006  –  Letzte Antwort am 18.10.2006  –  16 Beiträge
Coax - Splitter
*dna* am 08.12.2011  –  Letzte Antwort am 03.01.2012  –  6 Beiträge
Regelbarer Splitter
musikfreak1997 am 25.02.2014  –  Letzte Antwort am 25.02.2014  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynavox

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 56 )
  • Neuestes Mitgliedtiesen68
  • Gesamtzahl an Themen1.345.398
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.757