Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Netzpolung=egal?

+A -A
Autor
Beitrag
OneStone
Stammgast
#1 erstellt: 08. Jan 2004, 19:10
Ich hab hier jetzt schon des öfteren gelesen, dass die Netzsteckerpolung (jaja...Schukostecker...) den Klang beeinflussen soll.

Also:
1. Wierum soll ich den Amp einstecken?
2. Grund für das Ganze (technisch)?
3. Gilt das nur für Transistor-Amps oder auch bzw. nur bei Röhren-Amps?

danke, OneStone
_axel_
Inventar
#2 erstellt: 08. Jan 2004, 19:22
such mal nach "ausphasen".
OneStone
Stammgast
#3 erstellt: 08. Jan 2004, 19:30
ah, thx
derJonas
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 08. Jan 2004, 21:58
Hallo One Stone,

die Polung des Netzsteckers ist bei sämtlichen Geräten zu beachten. Also sowohl bei Röhren- als auch bei Transistorgeräten. Die Auswirkung auf den Klang ist allerdings manchmal größer, manchmal kleiner.

Die Vorgehensweise:
Du mußt das Gerät von allen anderen trennen (sämtliche Cinch und XLR-Verbindungen, sowie Lautsprecherkabel). Anschließend (das Gerät hängt nur noch am Netz, sonst an nichts!) schält man das Gerät ein und misst mit einem Multimeter (Spannungsmeßgerät) die Wechselspannung zwischen einem Cinch-Außenleiter (Außenring = 0-Potettial) am Gerät und der Schutzerde an der Steckdose. Anschließend wird der Stecker umgedreht und die Prozedur wiederholt. Die Netzsteckerposition mit der geringeren gemessenen Spannung ist (meist*) vorzuziehen. Dies muß bei sämtlichen Geräten durchgeführt werden.
Das Ziel dieser Prozedur ist es, die Potentialunterschiede der Cinch-Buchsen zwischen den verschiedenen Geräten möglichst gering zu halten, um Ausgleichsströme über die Kabel, zwischen den Geräten möglichst gering zu halten.

zum * : meist deswegen, weil eigentlich darauf geachtet werden muß, dass sämtliche Geräte ein möglichst gleiches oder zumindest ähnliches Potential haben.

Viel Erfolg beim optimieren. Gruß Jonas
Alex8529
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 08. Jan 2004, 22:19

Ich hab hier jetzt schon des öfteren gelesen, dass die Netzsteckerpolung (jaja...Schukostecker...) den Klang beeinflussen soll.

Also:
1. Wierum soll ich den Amp einstecken?
2. Grund für das Ganze (technisch)?
3. Gilt das nur für Transistor-Amps oder auch bzw. nur bei Röhren-Amps?

danke, OneStone



1) egal wie rum

2) gibt es keinen

3) weder, noch


Frank
OneStone
Stammgast
#6 erstellt: 09. Jan 2004, 15:52
@Alex8529:
hmmm....ich glaub auch net so dran, da das Ganze +- an den Kapazitäten des Netztrafos liegt, die ja nicht soooo hoch sein können. Trotzdem will ichs ausprobieren. Voodoo....

Achja: baue auch selber Amps, daher....


[Beitrag von OneStone am 09. Jan 2004, 15:54 bearbeitet]
Elric6666
Gesperrt
#7 erstellt: 09. Jan 2004, 16:04
Hallo OneStone,

„Netzsteckerpolung“ Das Thema wurde bereits im Voodooooooo Bereich sehr kontrovers diskutiert – nutze einmal die Suche Funktion.

zB

http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=18&thread=74&hl=netzstecker&z=9#173

Voodoo » Voodoo » Wie geht das? (Netzstecker) [ Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 ]

Gruss
Alex8529
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 09. Jan 2004, 16:12

@Alex8529:
hmmm....ich glaub auch net so dran, da das Ganze +- an den Kapazitäten des Netztrafos liegt, die ja nicht soooo hoch sein können. Trotzdem will ichs ausprobieren. Voodoo....

Achja: baue auch selber Amps, daher....



kleiner Tipp, nimm einen Wendeschütz, ein Zeitschaltrelais,
baue eine zeitgesteuerte Wendeschaltung für Phase und Null,
starte das "Ding" geh eine rauchen, dann kommst Du ins Zimmer
und kannst ganz nach dem Zufallsprinzip hören.


Frank
Herbert
Inventar
#9 erstellt: 09. Jan 2004, 23:50
Hallo oneStone,

such mal im Inet nach Wechselstrom und Gleichrichtung!

Gruss
Herbert

Oder wird je nach Polung bei der Gleichrichtung die negative Halbwelle nach oben oder die positive Halbwelle nach unten geklappt ???
OneStone
Stammgast
#10 erstellt: 12. Jan 2004, 21:17
@Herbert: Ich fühl mich jetzt aber echt verarscht! Ich hab oben geschrieben, dass ich selber Amps baue und das war nicht einfach so gedacht, sondern schon mit dem Hintergrund, dass ich daran NICHT GLAUBE, weil es elektronisch keinen Sinn macht.

guckst du meine Homepage an
www.valveampfreak.de.vu

=>Meine Amps
=>Projekte
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Netzsteckerpolung LINN Majik?
Thomian am 18.01.2004  –  Letzte Antwort am 25.09.2009  –  14 Beiträge
1 Quelle an 4 Amps "geregelt" verteilen
BASSINVADER am 23.01.2014  –  Letzte Antwort am 28.01.2014  –  18 Beiträge
1 Source an 2 Amps?
mauli_maulwurf am 10.11.2004  –  Letzte Antwort am 10.11.2004  –  3 Beiträge
Subwoofer an 2 Amps möglich?
dunglass am 18.12.2004  –  Letzte Antwort am 19.12.2004  –  2 Beiträge
Knacken beim Einstecken des Klinkensteckers
digitalray am 28.03.2012  –  Letzte Antwort am 30.03.2012  –  12 Beiträge
brummen - hab das faq schon gelesen!
pasolini am 02.04.2004  –  Letzte Antwort am 02.04.2004  –  5 Beiträge
transistor
chris_hammer am 18.02.2004  –  Letzte Antwort am 19.02.2004  –  7 Beiträge
Transistor Vergleichstyp für Kenwood KA-3700
HardSpacer am 20.12.2004  –  Letzte Antwort am 20.12.2004  –  4 Beiträge
Neuer Röhren Hybrid Amp Unsion Unico SE
natrilix am 22.07.2005  –  Letzte Antwort am 14.04.2006  –  15 Beiträge
Behringer MS-40 an Logitech Subwoofer einstecken, oder knallts? :D
vivalapula am 13.04.2013  –  Letzte Antwort am 15.04.2013  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • DALI
  • Onkyo
  • Heco
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.021 ( Heute: 61 )
  • Neuestes MitgliedNonsens_
  • Gesamtzahl an Themen1.361.775
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.938.256